- Anzeige -
aircross - high performance gliders
- Anzeige -
TURNPOINT - European Brands for Pilots
- Anzeige -
AUS LEIDENSCHAFT AM FLIEGEM
- Anzeige -
Deutscher Hängegleiterverband e. V.
Seite 1 von 9 1 2 3 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 131

Thema: Wölbklappen

  1. #1
    DHV-Mitglied Avatar von Rhoenadler
    Registriert seit
    Jun 2008
    Beiträge
    404

    Wölbklappen

    Hi zusammen,

    die Starren könnten ja ohne wohl gar nicht vernünftig geflogen werden. Aber viele Flexible sind ja mittlerweile fast genauso starr. Und sind z.T. schwieriger zu fliegen ( insbesondere zu landen ) als manche Starre.

    Warum tut sich auf dem Sektor eigentlich so wenig? Einzig Bob Trampenau und unser "Italiener" (Tomas) haben da was zu bieten...

    Die Vorteile sind nach meiner Einschätzung immens :
    - deutlich besseres Steigen in der Thermik, viel mehr als die kleinere Sinkgeschwindigkeit bewirken würde -weit wichtiger dabei ist die niedrigere Fluggeschwindigkeit.
    - geringere Landegeschwindigkeit.

    Andersum: bei gleichem Steigen / Landegeschwindigkeit deutlich kleinere Fläche mit entsprechenden Vorteilen möglich...

    Grüsse,
    Manfred

  2. #2
    DHV-Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2007
    Beiträge
    739

    Smile AW: Wölbklappen

    Hi Manfred,die Wölblandklappen helfen auch den Combat L 15 in Spanien leichter zu landen.Der Landeplatz befindet sich auf ca. 1500m da ist es laut den Piloten manchmal schwierig zu landen.
    Seit diesem Sommer gibts :-)) Landungen.

    Gruß Tomas

  3. #3
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Jan 2006
    Beiträge
    410
    Ort
    35435 Wettenberg

    AW: Wölbklappen

    Hallo !

    Als ATOS Flieger möchte ich auf Wölbklappen nicht mehr verzichten.
    Warum noch immer kein Wölbklappensystem am Flexi in D. zugelassen ist,weiß ich auch nicht... :-(
    Fliegerisch sicher nur Vorteile.(siehe oben)
    Ich würde mir jedenfalls Wölbklappen am Flexi wünschen.
    Wenn sich das Landeverhalten damit zusätzlich vereinfachen würde-
    wäre es damit für alle Skeptiker ein Argument weniger gegen das Drachenfliegen.
    Evtl.Nachteile:
    - Die Hersteller kommen um den Einsatz von Carbon/Glasfaser nicht herum.
    - hoher Entwicklungsaufwand / Zulassung ? und damit teurer
    - Erhöhung des Gewichts und Packmaß
    - wieder 2 Minuten längerer Aufbau
    und damit für den ein oder anderen ein Schritt weg vom einfachen/günstigen ? Fliegen.
    Wie komplex darf ein Flexi werden ?
    Wenn ich mir einen Turmlosen Flexi in "Vollausstattung" und Wölbklappen vorstelle,kommt sicher die Frage auf: Wo liegen die Grenzen zum Starrflügel ?
    Wie groß ist der Markt ?

  4. #4
    DHV-Mitglied Avatar von UdoH
    Registriert seit
    Jan 2002
    Beiträge
    1.675
    Ort
    WI

    AW: Wölbklappen

    Tomas,

    kannst Du mal bitte ein Foto von Deiner Wölbklappe veröffentlichen, ich hab das nämlich noch nie gesehen. Wie wird die eigentlich betätigt? Gibt es da eine zweites Schnürchen, wie eine VG-Betätigung?

    Gruß
    Udo

  5. #5
    DHV-Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2007
    Beiträge
    739

    AW: Wölbklappen

    Hi Udo, mal sehen ob das Bild ausreicht.Sonst muß ich Dir die Betriebsanleitung e.mailen.Da ist ,wie gewohnt,rechts VG und links Klappe ander Speedbare.
    Gruß Tomas
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  
    Geändert von Ikarus-Pellicci (13.11.2008 um 10:18 Uhr)

  6. #6
    DHV-Mitglied Avatar von UdoH
    Registriert seit
    Jan 2002
    Beiträge
    1.675
    Ort
    WI

    AW: Wölbklappen

    Danke!
    jetzt kann ich mir das vorstellen.

    Gruß
    Udo

  7. #7
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Jan 2006
    Beiträge
    410
    Ort
    35435 Wettenberg

    AW: Wölbklappen

    Hallo !

    Im Verhältniss zu den Starrflügel-Wölbklappen gehen diese Klappen
    ja über deutlich weniger Spannweite.
    Könntest Du mal beschrieben wie effektiv diese sind ?
    Wieviel langsamer ist der Stallspeed ?
    Wieviele GZ lassen sich damit "kaput machen" ?
    Wieviel besser wird das Min.Sinken ?
    Was wiegt das System ? Läßt es sich an jeden Drachen adaptieren ?
    Warum hat es noch keine deutsche Zulassung ?

    Oder kann ich das ganze schon irgendwo anders nachlesen ?

    Vielen Dank.

  8. #8
    DHV-Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2007
    Beiträge
    739

    AW: Wölbklappen

    Hi Lasse,die Klappen verbessern die Strömung auf der Oberseite des Mittelflügels und erhöhen etwas die Schränkung.
    Die Gebrüder Horten haben den Mittenefekt beim Nurflügel schon vor 70 Jahren beschrieben und Lösungen gezeigt.
    Ich hab es einfach am Hängegleiter angewand und es funktioniert gut.
    Man erhällt eine Erweiterung des nutzbahren Anstellwinkels im Langsamflug.
    Man kan das Gerät mit ca.10 kmh weniger landen .
    Der Hauptvorteil besteht in der Dosierung der Klappen.
    Sie sind entstanden weil mich das "Anker"werfen mit den Bremsschirmen gestört hat.
    Außerdem bringen die Klappen mehr Auftrieb,je nach Anstellung,bis zu 20 %.
    Zum Termikkurbeln ideal.
    Gleitzahl kaputmachen ist in den Fall langsamer fliegen können und dadurch auf der Polare ins höhere sinken kommen.
    Das System wiegt mit allem ca.400g.Die Anbringung ist warscheinlich überall möglich.
    Die Kosten für die Entwicklung sind dann von dem Auftraggeber /Hersteller zu übernehmen.Der ist auch für die Prüfung verantwortlich.
    Die Musterprüfung in Deutschland hat für mich wenig Sinn,wen am Impierischem System festgehalten wird.
    Die ganze Welt verwendet dimensionslose Beiwerte und fliegt problemlos nur wir leben auf einer" Scheibe"und denken krampfhaft an`s runterfallen.
    Pitch ist gut aber was hilfts wenn ein Pilot der 8,8° Schränkung laut DHV Prüfstelle
    braucht und auf 3,5° runtergedreht hat dann von einem notwendigen Sicherheitsptich spricht und sich vom DHV auch noch auszeichnen läßt,GARNICHTS!

    Da fehlts gewaltig an Aerodynamischen Kenntnissen.

    Vieleicht gibts ja mal ein neues Ausbildungsbuch .

    Gruß Tomas

  9. #9
    Registrierter Benutzer Avatar von Bruno63
    Registriert seit
    Aug 2001
    Beiträge
    137
    Ort
    Zentralschweiz

    AW: Wölbklappen

    Hallo Thomas

    Ich bin ernsthaft an deinen Wölbklappen interessiert. Als Schweizer brauche ich keine Musterzulassung und kann somit an meinen Delta anbauen was ich will. Ich fliege einen Icaro Laminar 13 MR 700. Wäre es möglich so ein Teil für meinen Flieger herzustellen und wie teuer würde das etwa werden?

    Gruss Bruno

  10. #10
    DHV-Mitglied Avatar von Rhoenadler
    Registriert seit
    Jun 2008
    Beiträge
    404

    AW: Wölbklappen

    Hi zusammen,

    Hier : http://www.seedwings.com/index.php?o...d=53&Itemid=67 nochmal die Vorteile der Wölbklappen und wie das Ganze aussieht, wenn es von vornherein so eingeplant ist.
    Kaum zusätzliche Bauteile, mit der VG bedient. Bob spricht von 4mph gleich 6,4km/h niedrigerer Stallspeed, und 5-10cm/s weniger min sink...

    Zur Nachrüstung find ich die Pellici-Flaps ganz schön pfiffig. Vermindern ja zusätzlich den Öffnungswinkel der t/4 Linien, was sich lt. den Horten Brüdern positiv auf die Flugleistung auswirkt .

    Grüsse, Manfred

  11. #11
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Oct 2002
    Beiträge
    418

    AW: Wölbklappen

    Hallo zusammen,

    So ganz begriffen habe ich die Funktionsweise dieser Klappen nicht.

    Zunächst bedeuten diese Klappen für mein Verständnis eine Erhöhung des Widerstandes,
    egal ob jetzt Klappem wie bei Pellicci oder wenn das Achterliek runtergezogen wird wie bei Seedwings USA ?

    Inwiefern beeinflusst die Lage dieser Klappen so weit hinten noch den Auftrieb ?
    Die Strömung hat sich doch schon lange abgelöst und ist in dem Bereich doch turbulent

    Übrigends gabs diese Idee schon lange vorher: Habe ich mal in einem alten Drama gesehen bei einem Bautek Pamir.

    Gruss Josef

  12. #12
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Jan 2006
    Beiträge
    410
    Ort
    35435 Wettenberg

    AW: Wölbklappen

    Hallo Josef

    Schau Dir doch mal die Klappen bei Segelfliegern,UL,Motorflieger oder
    Starrflügeln an.Diese sitzen alle am Flächenende.
    Den geringsten Widerstand haben eingefahrene Klappen (o Grad)
    Je weiter diese nach unten zeigen,umso größer wird der Auftrieb (bei gleicher
    Geschwindigkeit).Der Widerstand wächst mit an.Das beste Gleiten dürfte bei
    null Grad Klappen sein.Die ersten Grad steigt der Widerstand nur wenig mehr
    als der Auftrieb.Daher oft Startstellung 10 oder 15 Grad.Danach nimmt der der Widerstand stärker zu als der Auftrieb,so das diese Stellungen bei Flugzeugen meist nur zum Landen genutzt werden um geringste
    Langeschwindigkeit zu erreichen.Ich stelle mir die Funktion der Klappen so ähnlich vor wie die Erhöhung der Wölbung des Profils.

  13. #13
    DHV-Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2007
    Beiträge
    739

    AW: Wölbklappen

    Hi , die Idee von Wöbklappen an Hängegleitern gibt es schon lange.
    Bernd Weber hat an seinem C1 auch schon Profielverstellung angeboten.
    Ich hatte die Aufgabe an ein bestehenden Gerät eine preiswerte Lösung zu finden.
    Seedwings hat es bei der Segelproducktion schon vorgesehen. Gratulation !
    Der Wiederstand bei 0° ist unmerklich danach gewollt.
    Unangepasste Lage des Piloten erhöt den Wiederstand viel mehr.
    Ein Lösung war nicht leicht zu realisieren , es hängt immer an der Betriebssicheren Lösung incl.Musterprüfung .Transport nicht zu vergessen.
    Die Wirkung meiner Klappen beruht auf der verbesserten Ströhmung auf dem Mittelteils des Flügels.Beseitigung des Mittenefekts nach Horten.
    Der Start zeigt die Möglichkeit bei flachem Gelände und 12Kg/m²Flächenbelastung sicher zu starten Landung ebenfalls.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  
    Geändert von Ikarus-Pellicci (24.11.2008 um 12:07 Uhr) Grund: Bild

  14. #14
    DHV-Mitglied Avatar von UdoH
    Registriert seit
    Jan 2002
    Beiträge
    1.675
    Ort
    WI

    AW: Wölbklappen

    Ich verstehe, dass die Klappen den Gleitwinkel reduzieren, der Widerstand wir deutlich höher und damit die Landeeinteilung einfacher, wie bei einem Einfachsegel. Was mir nicht so ganz einleuchtet, ist die angeblicher Reduzierung der Stallgeschwindigkeit, kannst Du dazu was sagen?

  15. #15
    DHV-Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2007
    Beiträge
    739

    AW: Wölbklappen

    Hallo Udo, durch das bessere anliegen der Ströhmung in der Mitte ist ein größeres "Überziehen "möglich ohne das ein plötzlicher Ströhmungsabris erfolgt.

    Noch Fragen ?
    Geändert von Ikarus-Pellicci (24.11.2008 um 12:57 Uhr) Grund: abc

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •