- Anzeige -
aircross - high performance gliders
- Anzeige -
TURNPOINT - European Brands for Pilots
- Anzeige -
= fly it your way =
- Anzeige -
AUS LEIDENSCHAFT AM FLIEGEM
- Anzeige -
Live your adventure !
Seite 1 von 32 1 2 3 11 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 472

Thema: Was würde Deiner Meinung nach die Drachenflugszene beleben?

  1. #1
    Registrierter Benutzer Avatar von Bernhard Wienand
    Registriert seit
    Feb 2007
    Beiträge
    664
    Ort
    Hamburg

    Was würde Deiner Meinung nach die Drachenflugszene beleben?

    Was würde Deiner Meinung nach die Drachenflugszene beleben?

    Im Folgenden eine Zusammenfassung der Beiträge zu diesem Thema:

    Neugierige, begeisterte, junge, hungrige Piloten, die sich mit neuer, schicker Ausrüstung in die Freiheit der Lüfte schwingen, sich aufmachen, den Luftraum zu erobern. Alte Hasen, die sich von dieser Begeisterung anstecken und herausfordern lassen, ihre Erfahrungen weitergeben und auch mal von der guten alten Zeit erzählen.

    Flügel, die einen in Höhen heben und durch die Luft tragen. Ein lachender Pilot in seinem schnittigen Gurtzeug unter dem schlanken Flügel über den Wolken, über grandioser Landschaft, schroffen Felsen etc. Oder im Tiefflug, bei dem der Boden unter einem wegzischt.
    Die Hübsche, die den noch verschwitzten, aber strahlenden und glücklichen Helden unter seinem Flügel für seinen Husarenritt durch die Lüfte mit dem Landebier belohnt.

    Bilder der Welt von oben, von rasanter Geschwindigkeit, von Freiheit und Leichtigkeit, von der glücklichen Landung, dem Stolz auf meine Maschine, von der Begeisterung über das, was ich erorbert habe, was mir vergönnt war, vom Teilen meiner Freude mit Freunden und Gleichgesinnten etc.

    Nach mehrheitlicher Meinung sind es vor allem Bilder von diesem Flugerlebnis und Fluggefühl unter einem Drachenflügel, angeboten auf den Websites von Herstellern, dem Verband, von Drachen-Flugschulen etc., die die Drachenflugszene wieder mehr beleben werden.
    Dass die Aufbruchstimmung der Pionierzeit nicht wiederzuerwecken ist, ist allerdings auch klar.


    Bis zum 8.12.2013 haben 67 Piloten in 210 nennenswerten Beiträgen (von 247) mit ihren Ideen gezeigt, wie man mehr Schwung in unsere Drachenflugszene bringen kann.

    Angeklickt wurde das Thema bis zum 20.1.2014 gut 30.000 mal.

    Von den 67 Piloten, die sich beteiligt haben, sind 14 (auch) Gleitschirmflieger und 2 (auch) Segelflieger. Bei 7 Teilnehmern ist nicht zu erkennen, ob bzw. was sie fliegen. Ein Teilnehmer äußert sich deutlich als Interessent und ehemaliger Segelflieger.
    Von diesen 'Außenstehenden' kamen die m.E. wertvollsten Hinweise und Vorschläge. Auch wir Drachenflieger sind wohl etwas 'betriebsblind'.

    In 121 Beiträgen von 43 Piloten geht es um die bisherige Darstellung des Drachenfliegens, die überwiegend als altbacken empfunden wird. Es wird empfohlen, die Einzigartigkeit des Drachenfliegens mit seiner Dynamik, seiner Gleitleistung und Sicherheit (im Vergleich zum Schirm (Klapper)) attraktiver darzustellen, vor allem im Internet, auf den Websites von Herstellern und Verband.

    In 64 Beiträgen von 41 Piloten geht es um das Gerät, im Vergleich zum Gleitschirm, in der Schulung, etc. Oft wird eine (weitere) Verbesserung hinsichtlich Langsamflug bzw. Landen gewünscht, ohne dass jedoch ein aussichtsreiches Konzept skizziert wird.

    In 53 Beiträgen von 24 Piloten geht es um die Ausbildung und Flugschulen, das derzeitige Angebot, Möglichkeiten der Verbesserung.

    In 48 Beiträgen von 26 Piloten werden Verbesserungen im Umfeld gewünscht, bei der Infrastruktur (Seilbahnen, Gelände), bei Veranstaltungen, beim DHV.

    In 16 Beiträgen von 10 Piloten wird eine bessere Darstellung unseres Sports im Gelände und durch/bei Veranstaltungen vorgeschlagen.

    Dieses Ergebnis ist eindeutig:

    Eine sehr große Mehrheit empfiehlt eine attraktivere, emotionalere Darstellung des 'Geschmacks' des 'richtigen' Fliegens, des einzigartigen Fluggefühls unter dem Drachenflügel mit seiner Dynamik, vor allem im Internet, auf den Webseiten der Hersteller und des DHV.
    Zudem sei auch der technische und finanzielle Aufwand hierfür vergleichweise gering. So koste die Programmierung einer Website nur wenige Hundert Eure. Dann käme allerdings die Erstellung neuer Bilder, Videos etc. dazu.
    Wer sich von der Dynamnik des Drachens begeistern und anstecken lasse, der sehe keine Nachteile mehr (Gewicht, Sperrigkeit, Auf- und Abbau).

    Wünschenswert, aber nicht entscheidend, sei eine Verbesserung des Drachens selbst, wie geringeres Gewicht und kleineres Packmaß. Auch bessere Langsamflugeigenschaften würden das Gerät attraktiver machen und mehr Gleitschirmpiloten anlocken, insbesondere weil sie das Landen erleichtern würden.
    Die angeführten Ansätze hierzu können aber nicht überzeugen. Es wird auf eine geniale Idee gewartet.

    Hinsichtlich einer attraktiveren Darstellung des Drachenfliegens haben mir folgende Beiträge besonders gefallen:

    Von Segelflieger 'Steffen' zwischen dem 6. und 20.6.2013 bzw. ab #12 Seite 1,
    http://www.gleitschirmdrachenforum.d...l=1#post380444.

    Von Gleitschirmflieger 'JN' vom 26.6. und 4.12.2013 bzw. #107 Seite 8 und #243 Seite 17,
    http://www.gleitschirmdrachenforum.d...l=1#post381943.

    Von Drachenflieger 'deltajo' zwischen dem 24. und 29.6.2013, besonders # 116 und 119 Seite 8,
    http://www.gleitschirmdrachenforum.d...l=1#post382059.

    Vom ehemaligen Segelflieger und Drachen-Interessierten 'Slears', jedenfalls die vom 9. und 11.11.2013 bzw. ab #148 Seite 10,
    http://www.gleitschirmdrachenforum.d...l=1#post395253.

    Die Anregungen aus diesen Beiträgen lauten zusammengefasst:

    Segelflieger Steffen:

    Steffen hält uns Drachenfliegern zum einen den Spiegel vor, und sagt, worauf es ankommt, und macht Vorschläge zur Verbesserung:
    - Unsere Darstellung im Internet (und im Gelände) empfinde er als verstaubt.
    - Es sollten mehr geile glitzernde Geräte gezeigt werden.
    - Die Fliegeremotionen seien zu wecken, unser Sport solle faszinierend dargestellt werden, das Flair sei zu vermitteln, dazu seien auch Speedruns sehr geeignet.
    - Es genüge nicht, gute Produkte und Methoden zu haben, sie müssten auch so in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden.

    Gleitschirmflieger JN:

    JN, der beruflich Markenstrategien ausarbeitet, betont, dass es auf den 'Geschmack' ankomme. Es sei herauszustellen, was den 'Geschmack' des Drachenfliegens ausmache, das Fluggefühl des 'richtigen' Fliegens mit Speed und Dynamik, das sportliche Image, die Exklusivität.
    Es gehe darum, die Vorteile besser zu betonen (nicht darum, die Nachteile abzumildern).
    All das müsse im Internet, auf den Seiten der Hersteller etc. rüber kommen.

    Interessierter Slears:

    Hat sich u.A. wegen der Dynamik und Exklusivität für den Drachen und gegen den Gleitschirm entschieden, war mal Segelflieger. Speedruns stellen die Dynamik des Drachens sehr gut dar.
    Dieser Geschmack des Drachenfliegens werde aber schlecht präsentiert, im Internet.
    Ist ansonsten enttäuscht über die Informationen, die er über das Drachenfliegen im Internet findet, denn heute informiere sich jeder erst einmal über das Internet. Bemängelt auch die Seiten von Herstellern und des DHV, vermisst als Interessierter kompakte Informationen über diesen Sport.

    Drachenflieger deltajo:

    Anhand seiner anschaulichen Schilderung ist gut nachzuempfinden, warum er sich für den Drachen (gegen den Schirm) entschieden hat.
    Es sei das dynamische Fluggefühl, es komme dem Traum vom Fliegen am nächsten, er fühle sich mit dem Flügel körperlich direkt(er) verbunden, der Start sei organischer, das (lange) Ausschweben beim Landen faszinierend, und der Drachen sähe besser aus (als der Schirm), in der Luft und am Boden.
    Das Mehr an Gerödel (schwer, sperrig, Auf- und Abbau) werde so zur Nebensache.

    Es ist darüber hinaus erhellend und erfrischend, die Beiträge dieser Teilnehmer auch im Wortlaut zu lesen.

    Mehr im angehängten pdf-File.

    Gruß, Bernhard


    Ab hier die ursprüngliche Fragestellung zum Thema:

    9. Mai, Christi Himmelfahrt, bestimmt gut 100 Drachen am Startplatz Emberger Alm. Viele können gar nicht mehr aufbauen, müssen warten. Die Hessen-Meisterschaft noch fast 2 Wochen entfernt. Es ist sogar eine Flugschule mit einigen jungen Eleven unter prominenter Betreuung oben.

    Muss man da noch besorgt sein, dass das Drachenfliegen noch weiter zurück gehen könnte?

    Ich denke schon: Die Neuzugänge, gemessen an erworbenen Lizenzen, stagnieren bei etwa 100 (gegenüber, ich meine, etwa 1.500 bei den Gleitis). Die Statistik der Abgänge kenne ich nicht, meine, dass von den gut 30.000 DHV-Mitgliedern etwa 8.000 noch Drachenflieger sind.

    Die Drachenbauer sind froh, wenn sie diszipliniert noch über die Runden kommen. Ein Spielraum für etwas riskantere Neuentwicklungen besteht kaum. Sie bräuchten mehr Kunden.
    Steve Pearson, der Entwickler von Wills Wing, schrieb mir z.B., ich brauche keine neuen Ideen, Ideen habe ich genug, ich brauche neue Drachenflieger.

    Im Forum (Geräte(HG)) ist es nach meinem Eindruck in den letzten Jahren immer ruhiger geworden.

    Neue Drachenflieger sollen jetzt mit neuen Ausbildungsmethoden gewonnen werden, z.T. mit Unterstützung des DHV, Motorrad-Flachschlepp, Schlepp-Plattform.
    Ich bin da eher skeptisch, würde mich aber natürlich freuen, wenn ich da falsch läge. Aber was hatte man sich von der Doppelsitzer-Schulung im Schlepp versprochen, und wie ist die Realität: Von den etwa 100 neuen Lizenzen werden vielleicht 10% in der Startart Schlepp erworben.

    Ich möchte auch nicht bei Flugschulen die 'Schuld' suchen, die angeblich Drachen-Interessierte auf Gleitschirm umpolen (ja, wenn die so leicht umzupolen sind).

    Ich denke eher, dass das Fluggerät in gewissen Eigenschaften noch besser werden müsste, z.B. noch leichter zu landen.

    Was meint Ihr denn so? Was würdet Ihr dem DHV und den Drachenbauern empfehlen, was Fluginteressierten zurufen wollen?

    Gruß, Bernhard
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von Bernhard Wienand (26.01.2014 um 14:02 Uhr)

  2. #2
    DHV-Mitglied
    Registriert seit
    Aug 2007
    Beiträge
    2.115

    AW: Was würde Deiner Meinung nach die Drachenflugszene beleben?

    Ich denke eher, dass das Fluggerät in gewissen Eigenschaften noch besser werden müsste, z.B. noch leichter zu landen.
    Was meint Ihr denn so? Was würdet Ihr dem DHV und den Drachenbauern empfehlen,
    Nen Atos bauen, der 20 kg wiegt und in nen Rucksack paßt wie ein Gleitschirm. Sagt ein durchaus von Drachen faszinierter Gleitheini. 8-;

    Im Ernst: Bei den Gleitschirmen gehen Leichtausrüstungen nach wie vor recht gut trotz Einbußen bei Sicherheit (!) und Leistung. Der Markt für Wettkampfschirme scheint deutlich kleiner zu sein.
    Wenn es piept - drehen!

  3. #3
    DHV-Mitglied
    Registriert seit
    Dec 2009
    Beiträge
    1.313
    Ort
    Bielefeld, Ratingen, Rostock

    AW: Was würde Deiner Meinung nach die Drachenflugszene beleben?

    deutlich leichter (<10kg!?) und kleiner (kürzer) zu packen !
    kleiner keller, dachgeschoss --> vorerst kein hängegleiter für mich.
    radikale neue konstruktionen müssen her.. aufblasbar? tensegrity strukturen ? z.b. geht der woopy jump schon in eine interessante richtung.

    http://adventureblog.nationalgeograp...woopy-whoopee/

  4. #4
    DHV-Mitglied Avatar von lemma
    Registriert seit
    Mar 2008
    Beiträge
    1.209
    Ort
    freiburg

    AW: Was würde Deiner Meinung nach die Drachenflugszene beleben?

    Drachenfliegen wird von den Schulen nicht mehr angeboten.
    Um eine Drachenausildung zu machen müsste ich nach Bayern gehen.

    Grund mag wohl zum einen die geringere Nachfrage sein,
    zum anderen denke ich das die GS Ausbildung einfacher ist, mehr Schüler möglich sind,
    weniger Zeit benötigt wird.

    Dann kaufen Drachenanfänger selten Neuausrüstungen, GS-Anfänger dagegen viel mehr.
    Gleitschirme werden öfter ersetzt !

  5. #5
    DHV-Mitglied
    Registriert seit
    Sep 2007
    Beiträge
    1.140

    AW: Was würde Deiner Meinung nach die Drachenflugszene beleben?

    Hi Lemma, da hast das Problem mit wenigen Worten auf den Punkt gebracht.

    Das Drachenfliegen zu erlernen ist mit dem Grashüpfer (und anderen geeigneten Geräten) in gleicher Zeit am Übungshang zu erlernen. Das haben einige Flugschulen bewiesen.

    Das Wirtschaftliche ist es, die Piloten wechseln beim Gleitschirm öfter das Gerät weil es nicht die Lebensdauer eines Hängegleiters hat. Was wird also ein Kaufmann anbieten.

    Wenn man mehr das „Fliegen“ (unter Berücksichtigung auf Langlebigkeit) verkaufen würde, würde es anders Aussehen.

    Es währe ein möglicher Weg wenn die Flugschulen den Kunden mit neuem Lernmaterial und neuen Ausbildungs-Richtlinien wieder entgegen kommen könnten, doch wir werden leider nur mit neuen § zugeschüttet.

    Tomas
    Geändert von Ikarus-Pellicci (06.06.2013 um 02:15 Uhr) Grund: selbst und ständig

  6. #6
    DHV-Mitglied Avatar von lemma
    Registriert seit
    Mar 2008
    Beiträge
    1.209
    Ort
    freiburg

    AW: Was würde Deiner Meinung nach die Drachenflugszene beleben?

    Zitat Zitat von Ikarus-Pellicci Beitrag anzeigen

    Das Drachenfliegen zu erlernen ist mit dem Grashüpfer (und anderen geeigneten Geräten) in gleicher Zeit am Übungshang zu erlernen. Das haben einige Flugschulen bewiesen.
    wie sieht es bei den Höhenflügen aus ?

  7. #7
    DHV-Mitglied Avatar von quaxbp
    Registriert seit
    Jun 2007
    Beiträge
    127
    Ort
    Großostheim

    AW: Was würde Deiner Meinung nach die Drachenflugszene beleben?

    Ich denke dass es nicht nur an den Geräten liegt, dass das Drachenfliegen im Moment etwas stagniert. Vorallem die Neuausbildung ohne familiäre Vorbelastung.

    Vielmehr würde ich auch die "Promotion" dafür verantwortlich machen!

    Ich bin mir sicher, wenn der Drachenflugsport ein bischen mehr in Richtung "Fun- und Trendsportart" propagiert werden würde, würden einige Jugendliche aus den Bereichen Surfen, Kiten, Skaten, Boarden, ...zu uns "überlaufen"! Dafür ist aber eine NEUE, COOLE Marschrichtung von nöten!
    Sie suchen alle den "gewissen Kick", gehen in Ihren bisher ausgeübetn Sportarten an die Grenzen der Physik um DEN Adrenalinschub rauszuholen. Beim Drachenfliegen ist alleine die Tasache "Fliegen und die zwangsläufig damit am ganzen Körper zu erfahrende Physik" der Kick, ganz ohne an Grenzen gehen zu müssen!
    Das sollte vermittelt werden. Und ganz beiläufig werden die Jungs PILOTEN, ist auch nicht jeder in Ihrem im Bekanntenkreis!

    Die Australier und Amis machen es uns vor...

    Jm2C

    Patrick

  8. #8
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    31

    AW: Was würde Deiner Meinung nach die Drachenflugszene beleben?

    Um bei den Flugschulen zu bleiben: Im Unterschied zu den Gleitschirmschulen haben die Drachenflugschulen keinen Ausrüstungsvertrag (Drachen, Gurtzeug, etc.) mit einem Hersteller, so dass es am Enthusiasmus der Drachenflugschule liegt, Schüler auszubilden. Somit kann man die Flugschule nicht querfinanzieren und Geld für Werbung muss selbst aufgebracht werden. Also muss man wirklich Drachenfliegen wollen und eine Flugschule finden, die einen nicht umpolen will und nicht nur zu begrenzten Terminen (vom Wetter einmal abgesehen) ausbildet. Da fällt mir im Moment in Bayern keine ein.

    Bevor ich was falsches sage, gibt es eine Gleitschirmschule, welche vergleichbare Preise wie andere GS-Schulen hat, wo man KEINE Ausrüstung kaufen muss?

    Da gibt es noch anderen Gründe, auch seitens DHV, was aber im Moment zu weit führen würde.

    Da Thema Kurzpack wurde schon genannt. So wie ich das aus dem Dunstkreis von Finsterwalder mitbekommen habe, wäre eine Weiterentwicklung z.B. des Speedfex durchaus möglich, nur braucht es dazu einige Käufer. Da sind 5 pro Jahr zu wenig.

    Mahalanobis

  9. #9
    DHV-Mitglied Avatar von UdoH
    Registriert seit
    Jan 2002
    Beiträge
    1.919
    Ort
    WI

    AW: Was würde Deiner Meinung nach die Drachenflugszene beleben?

    Ich kenne mindestens noch vier oder fünf aktive bayrische Drachenschulen. In Baden Würtemberg ebenso. Auch in RLP mindestens zwei.
    Redet es doch nicht schlechter als es ist, ich mag diese ewigen Untergangsrufe nimmer hören, denn diese wirken wie eine sich selbst erfüllende Prophezeiung

  10. #10
    DHV-Mitglied Avatar von SaschaN
    Registriert seit
    Oct 2004
    Beiträge
    1.697
    Ort
    ...aus M

    AW: Was würde Deiner Meinung nach die Drachenflugszene beleben?

    Zitat Zitat von quaxbp Beitrag anzeigen
    Vielmehr würde ich auch die "Promotion" dafür verantwortlich machen!
    Eigentlich ists nicht schwer, man muss den Leuten erstmal zeigen, dass Drachenfliegen grundsätzlich auch in der heimischen Region geht. Viele wissen das vermutlich gar nicht.
    Ich z.B. bin ganz am Anfang davon ausgegangen, dass man zum Fliegen grundsätzlich in die Alpen muss. Bis zum Schein wusste ich von unseren Geländen hier noch gar nix.

    Dann muss man das Ganze ein wenig "hip" verkaufen. Da kann man sich ganz gut an anderen Sportarten orientieren. Vieles davon ist zwar unnötiger Kommerz-Quatsch, aber sowas verkauft sich scheinbar gut.


    Zitat Zitat von mahalanobis Beitrag anzeigen
    Um bei den Flugschulen zu bleiben: Im Unterschied zu den Gleitschirmschulen haben die Drachenflugschulen keinen Ausrüstungsvertrag (Drachen, Gurtzeug, etc.) mit einem Hersteller, so dass es am Enthusiasmus der Drachenflugschule liegt, Schüler auszubilden. Somit kann man die Flugschule nicht querfinanzieren und Geld für Werbung muss selbst aufgebracht werden. Also muss man wirklich Drachenfliegen wollen und eine Flugschule finden, die einen nicht umpolen will und nicht nur zu begrenzten Terminen (vom Wetter einmal abgesehen) ausbildet.
    Dazu braucht es nicht zwingend einen Ausrüstungsvertrag. Man muss das seitens der Flugschule nur entsprechend vermitteln. Uns wurde damals nie die Option eines Neukaufs erörtert. Da wurden mal Namen (eher älterer) Geräte genannt, nach denen man sich im Gebrauchtmarkt umschauen sollte. Alternativ konnte man Ähnliches bei der Flugschule kaufen: "Drachen halten ewig, da musst kein Vermögen für was Neues ausgeben..." Dabei hatte ich noch einen sehr guten Fang gemacht, im Gegensatz zu den armen Schweinen mit Fliegern im 80er-Jahre Retro-Design und Baumarkt-Elektrorohren als Segellatten.
    http://www.vimeo.com/SaschaN
    https://www.facebook.com/saschan.hg
    https://www.youtube.com/channel/UC7lgX90a3BVgwoYzNZLRMIg

  11. #11
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Oct 2008
    Beiträge
    334
    Ort
    Thun/CH

    AW: Was würde Deiner Meinung nach die Drachenflugszene beleben?

    Fliegen, Fliegen, Fliegen...

    Drachenpiloten müssen einfach mehr Präsenz an den Startplätzen und in der Luft zeigen und Werbung für den Sport machen.

  12. #12
    Registrierter Benutzer
    Registriert seit
    Jun 2002
    Beiträge
    662

    AW: Was würde Deiner Meinung nach die Drachenflugszene beleben?

    Zitat Zitat von Ikarus-Pellicci Beitrag anzeigen
    Das Wirtschaftliche ist es, die Piloten wechseln beim Gleitschirm öfter das Gerät weil es nicht die Lebensdauer eines Hängegleiters hat. Was wird also ein Kaufmann anbieten.

    Wenn man mehr das „Fliegen“ (unter Berücksichtigung auf Langlebigkeit) verkaufen würde, würde es anders Aussehen.
    Hi Thomas,

    da möchte ich Dir energisch wiedersprechen! sehe Dir mal die Fliegerszene aussen herum an:

    Motorschirmfliegen: die Leute sind bereit, für Trike etc. fünfstellige Beträge auszugeben - die Dinger müssen nur halbwegs toll aussehen

    Tragschrauber: 80.000€ und mehr sind keine Seltenheit, trotzdem boomt der Bereich (noch) und viele legen sich nach der Ausbildung eine Maschine zu bzw. sind bereit 120€ und mehr für eine Stunde Charter hinzublättern.

    Die Fliegerszene wird nicht von den (sorry, dass ich das Bild aus einem anderen Thread wiederbeleben muss) Lebenskünstler mit ausgelutschtem Wohnmobil und maximal kalter Ravioli auf dem Teller belebt! Die kaufkräftige Kundschaft zwischen 30 und 50 Jahren belebt eine Sportart. Die haben aber meistens viel zu tun im Beruf und möchten sich in ihrer Freizeit nicht mit minimalistischen oder ewig alten Geräten rumärgern!

    Die brauchen Geräte, die in der Sonne blitzen, halbwegs einfach handhabbar sind und keine 10Jahre alten Drachen, die eine halb verblichene Eintrittskante haben aber technisch noch weitere 10Jahre fliegen könnten. Geile Gurtzeuge gehören auch dazu - wie viele Taucher tauchen ein "Tekki-Jacket", obwohl sie mit einer "Klobrille" genauso gut bedient wären?

    Es ist geil, wenn man sich einem Hobby verschrieben hat, und wenn man dann in der knappen Freizeit auf seine Ausrüstung blickt und die macht einfach was her!!!

    Für mich, als Aussenstehender, hat die Drachenszene immer irgendwie den Hauch der minimalistischen Lebenskünstler - ich überprüfe diesen Ruf nicht ständig auf Gültigkeit, aber die Szene tut auch aktiv nichts dagegen!

    Wenn, würde ich nur Starrflügler fliegen wollen. Da hab ich geile Teile gesehen, auf Messen etc. Geile Carbontrapeze, die in der Sonne glänzen, superschön gestreckter Flügel - schon allein das Drunterstehen war ein Highlight!

    Für mich war dann leider eine große Hürde da: in meinem Kopf war verankert: bevor Du so ein geiles Teil fliegen kannst, musst Du durch die normale Drachenflieger-Schullaufbahn gehen, danach Erfahrung mit normalen Drachen sammeln, die Du als "unsexy" empfindest.... erst dann kommt so ein geiles Teil......

    Da hab ich mich dann lieber für das Segelfliegen entschieden, hab nen ordentlichen Betrag für eine eigene Maschine hingeblättert (da hätte ich locker zwei Drachen für bekommen) und finde es an manchen Tagen, wenn es nicht fliegbar ist, einfach nur cool, die schneeweisse Oberfläche zu polieren! Weil es einfach optisch so richtig was hermacht und ich in der festen Überzeugung bin, mein sauer verdientes Geld in etwas cooles investiert zu haben!

    Ich finde: die Dinger dürfen absolut was kosten und sollten eben nicht minimalistisch oder rational (Langlebigkeit) angeboten werden!!! Gleitschirmler kaufen ja auch ständig neues Zeug - die Kaufkraft ist also vorhanden!!!

    Mal so ein anderer Gedanken!!!

    Grüße,
    Steffen

    Nachtrag:
    Thomas, ich will Deine Seite jetzt nicht bashen, oder so, sehe es als Blick eines potentiellen Kunden an:

    Ich gehe auf Deine Homepage und klicke mir den "Funflyer" an. Das Bild von dem Ding, was ich da sehe, versetzt mich nicht in die Lage, mir vorzustellen, dass es Fun macht, mit dem Ding zu flyen!!! Das spricht nicht meine Fliegeremotionen an. Das ist ein Drachen, der auf dem Kielrohr steht, aufgenommen auf einer braunen Wiese vor grauem Himmel! Jetzt soll ich denken "Drachenfliegen, muss ich unbedingt machen". Dann nehme ich den Grashüpfer, denke mir, ok, damit geht es los am Übungshang, klicke drauf und fühle mich durch das Foto, welches ich sehe, sofort in die 80er Jahre zurückversetzt..... da hinein soll ich also mein sauer verdientes Geld investieren...sagen mir sofort meine Emotionen!

    Jetzt klicke ich mir bei Skywalk den Scotch.hy an (ok, ich hab einen Skywalk Scotch schon geflogen, daher meine Wahl): die Bilder, die mir jetzt wechselnd angezeigt werden, zeigen manchmal gar nicht so viel vom Schirm, aber sie sprechen alle meine Emotionen als Motorschirmflieger an. Ich weiss als Kunde auch: ich kriege zwar auf den ersten Blick nicht so viele nüchterne Daten, aber so schlecht, dass er mir keinen Spaß machen wird, kann der Schirm gar nicht sein! Damit ist mein Interesse geweckt!

    Wie gesagt, sei mir nicht böse über die eventuell sehr direkten Worte in der Öffentlichkeit des Forums - für Dich als Hersteller ist dies oftmals wertvoller als hundert Leute, die unreflektiert Beifall klatschen!

    Noch einen Nachtrag habe ich:
    Vorschlag: Du nimmst den Aeros Combat L, baust an die Trapezbasis zwei orange Rauchpatronen, wartest auf einen schönen Tag mit blauem Himmel und 3/8 knackigen Cumulus. Dann machst Du einen schönen Vorbeiflug vor einem schönen Startplatz und läßt das von jemandem, der sein Handwerk versteht, fotographieren. Dann tauscht Du das unsägliche Foto auf der Homepage aus, welches von unten gegen den grauen Himmel aufgenommen ist. Dann glaube ich Dir nicht nur rational, sondern auch meine Emotionen, dass es sich dabei wirklich um das Flaggschiff aus Eurem Hause handelt!!!
    Geändert von Steffen (06.06.2013 um 13:14 Uhr)

  13. #13
    DHV-Mitglied Avatar von quaxbp
    Registriert seit
    Jun 2007
    Beiträge
    127
    Ort
    Großostheim

    AW: Was würde Deiner Meinung nach die Drachenflugszene beleben?

    Innerhalb weniger Posts lässt sich eine klare Tendenz herauslesen!

    1. Drachenfliegen muß "hip/cool" promotet werden.

    2. Die Hersteller und Importeure sollten ihre Werbung und ihren Online-Auftritt aktuellen (Neu-)Kunden-Bedürfnissen anpassen.

    3. Der Dachverband DHV sollte sich mit in die Drachenflieger-Neuvermarktung einklinken.

    4. DIE Flugschulen, welche noch WIRKLICH Drachenausbildung anbieten, sollten mit ins Boot geholt werden, damit Interessenten sofort wissen, an wen sie sich bedenkenlos wenden können.

    5. Drachen-Wettbewerbe müssen in die Medien.

    6. Drachenclubs können durch Präsenz, nicht nur am Haushang, sondern auch bei Flugfesten, auf unsere Fliegerei aufmeksam machen, sogar für kurzentschlossene Tandemflüge anbieten.

    7.

    8.

    9.

    Ich habe lange Zeit im professionell vermarktetem Motorradsport verbracht. Wenn ich aus dieser Erfahrung einiges auf das Drachenfliegen übertragen darf, dann bin Ich der absoluten Überzeugung, wenn wir alle an einem Strang ziehen und die richtigen, modernen "Werbe-Maßnahmen" in die Hand nehmen, kann das Drachenfliegen in mittelfristiger Zeit aus der momentanen "Stagnation" herausgeholt werden!
    Und das Drachenfliegen hört nicht nach der Schulung, dem Fliegen, oder bei den Geräten auf, ...ganz im Gegenteil, das geht beim "Lifestyle", der der Jugend mittlerweile mindestens genauso wichtig ist wie die Sportart selbst (Klamotten, Optik, Medien,...) noch weiter!!!



    LG Patrick
    Geändert von quaxbp (06.06.2013 um 13:45 Uhr)

  14. #14
    DHV-Mitglied
    Registriert seit
    Dec 2009
    Beiträge
    1.313
    Ort
    Bielefeld, Ratingen, Rostock

    AW: Was würde Deiner Meinung nach die Drachenflugszene beleben?

    @steffen: schön, daß du in einer finanziell so rosigen lage bist (und auch noch genug freizeit hast).
    Es geht aber nicht allen so gut. Daher sind die segelflieger ja wohl in clubs organsiert, weil sich kaum einer diese tollen geräte alleine leisten kann. Schon gar nicht junge Leute, noch in Studium oder Ausbildung.

    Und wie war das noch:

    "das mittlere management ist der "fensterkit", der zwischen führungsetage (druck von oben) und angestellten (frust von unten) zerrieben wird", mit arbeitszeiten von 60h+ pro woche. wo sollen die dann bitte noch zeit zum fliegen "gehen" finden ?

    ----

    um mal die parallelen zum windsurfen zu ziehen: die wenigsten tun sich heute den stress an, das schwere, extrem sperrige equipment zu transportieren, wenn ein tubekite (4kg) mit 130 cm langem board (3kg) genauso viel wenn nicht mehr spass bringt. daher ist windsurfen halb am aussterben, während kitesurfen (immer noch) explodiert.

    ---

    noch ein paar ideen, wie hängegleiter wieder interessant werden könnten:

    1. deutlich geringeres gewicht (achja, hatten wir ja schon )

    2. geringere aufbauzeit ! wie wäre es mal mit "auspacken, aufklappen, fertig" ? und nicht noch irgendwelche segellatten reinstopfen, tausend dinge tun und schrauben und frickeln?

    3. freiheit und einfachheit ! die köcherfliegen - gurtzeuge meiner hängegleiterkollegen sind ja teilweise schwerer als mein gleitschirm+gurt zusammen!! das teil muss so leicht werden, daß man es auch mal alleine 20 min zu einem entlegenen startplatz schleppen kann. und nicht so eine ultralange wurst, die man nur zu zweit mit puls 200 zum höher gelegenen startplatz gewuchtet bekommt..

    --
    das standardargument der hängegleiterfraktion ist jetzt: ja klar, gibt es schon - kauf die nen gleitschirm..
    aber wieder die parallele zum windsurfen: der tubekite wurde 2001 erfunden - gar nicht so lang her - und war der durchbruch. die matten und kitesysteme mit stangen, die es vorher gab, waren ungeeignet, da war windsurfen noch die formel1. dann kamen die tubekites - unfassbar leicht, robust, easy.. wie es zahlenmässig jetzt aussieht, kennt jeder, wenn er mal an nem surfspot vorbeigeht.

  15. #15
    DHV-Mitglied Avatar von quaxbp
    Registriert seit
    Jun 2007
    Beiträge
    127
    Ort
    Großostheim

    AW: Was würde Deiner Meinung nach die Drachenflugszene beleben?

    Zitat Zitat von herc Beitrag anzeigen
    @steffen: schön, daß du in einer finanziell so rosigen lage bist (und auch noch genug freizeit hast).
    Es geht aber nicht allen so gut. Daher sind die segelflieger ja wohl in clubs organsiert, weil sich kaum einer diese tollen geräte alleine leisten kann. Schon gar nicht junge Leute, noch in Studium oder Ausbildung.

    Und wie war das noch:

    "das mittlere management ist der "fensterkit", der zwischen führungsetage (druck von oben) und angestellten (frust von unten) zerrieben wird", mit arbeitszeiten von 60h+ pro woche. wo sollen die dann bitte noch zeit zum fliegen "gehen" finden ?

    ----

    um mal die parallelen zum windsurfen zu ziehen: die wenigsten tun sich heute den stress an, das schwere, extrem sperrige equipment zu transportieren, wenn ein tubekite (4kg) mit 130 cm langem board (3kg) genauso viel wenn nicht mehr spass bringt. daher ist windsurfen halb am aussterben, während kitesurfen (immer noch) explodiert.

    ---



    noch ein paar ideen, wie hängegleiter wieder interessant werden könnten:

    1. deutlich geringeres gewicht (achja, hatten wir ja schon )

    2. geringere aufbauzeit ! wie wäre es mal mit "auspacken, aufklappen, fertig" ? und nicht noch irgendwelche segellatten reinstopfen, tausend dinge tun und schrauben und frickeln?

    3. freiheit und einfachheit ! die köcherfliegen - gurtzeuge meiner hängegleiterkollegen sind ja teilweise schwerer als mein gleitschirm+gurt zusammen!! das teil muss so leicht werden, daß man es auch mal alleine 20 min zu einem entlegenen startplatz schleppen kann. und nicht so eine ultralange wurst, die man nur zu zweit mit puls 200 zum höher gelegenen startplatz gewuchtet bekommt..

    --
    das standardargument der hängegleiterfraktion ist jetzt: ja klar, gibt es schon - kauf die nen gleitschirm..
    aber wieder die parallele zum windsurfen: der tubekite wurde 2001 erfunden - gar nicht so lang her - und war der durchbruch. die matten und kitesysteme mit stangen, die es vorher gab, waren ungeeignet, da war windsurfen noch die formel1. dann kamen die tubekites - unfassbar leicht, robust, easy.. wie es zahlenmässig jetzt aussieht, kennt jeder, wenn er mal an nem surfspot vorbeigeht.

    Dann bring ich mal ne Trend- bzw. Funsportart, die genau das Gegenteil von Einfachheit, Leichtigkeit und einfachere Technik ist, aber absolut mit Überzeugung und Lifestyle ausgelebt wird: MOTOCROSS;
    Für 2x 2h heizen, waren min. jeweils 4h Logistik futsch und nochmal soviel Zeit für die technische Betreuung! Und dennoch, die Jugend lebt und liebt diesen Sport mit all seinen Vor- und Nachteilen!
    Und warum.....??? Riiiichtiiiich, da wird von seiten ALLER die damit zu tun haben was dafür getan, nicht leichter und auch nicht einfacher, sondern seinen Traum leben mit allem was dazu gehört!!!

    LG
    Geändert von quaxbp (06.06.2013 um 14:09 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •