PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frage an die Wetterexperten



FoxForce5
03.09.2005, 09:50
Hallo Ihr Wetterfrösche,

bevor ich irgendwo zum Fliegen fahre lass ich mir ein Meteogramm über die Internetseite des "NOAA Air Resources Laboratory" erstellen
( http://www.arl.noaa.gov/ready/cmet.html ).
Vorgehen: Man gibt die Koordinaten ( Ermittelt über Google Earth ) des gewünschten Fluggebietes ein und kann sich dann ein Meteogramm mit vielen verschiedenen Werten, basierend auf dem GFS, erstellen lassen ( s. Beispiel )

Neben Werten die mir klar sind, gibt es hier leider auch Begriffe mit denen ich als Laie nichts anfangen kann, die mir aber vielleicht zur Einschätzung des Flugwetters weiterhelfen könnten.

Könnt Ihr versuchen diese Begriffe zu erklären?

Was bedeutet.......

..."V-component of Wind wrt" ?

..."U-component of Wind wrt" ?

..."Standard Liftet Index" ?

..."Best 4-layer Lifted Index" ?

..."Geopotential Height" ?

..."Mixed Layer Height" ( auch PBL )? Kann man hieraus die höhe der unteren
Grenzschicht ermitteln ?

..."Convective Avaible Potenial Energy" ?

Wäre klasse wenn Ihr das Erklären bzw. Ergänzen könntet?

Vielen Dank!!!

Grüsse
Volker

Das Angehängte Beispiel bezieht sich auf die Region Breitenberg/Pfronten.

sonnenscheiner
03.09.2005, 11:48
Hi Volker,

ich denke du hast dir da zwar eine gute, aber auch eine sehr komplizierte Wetterquelle ausgesucht. Wenn man da alle Möglichkeiten (incl. der angebotenen Höhenschichten) erklären wollte, das wäre eine Monsterarbeit! Und bevor man nicht wirklich einen außergewöhnlich guten Wetterdurchblick hat nützen die die meisten der aufgezählten Variablen wirklich nix.

Gruß (auch) Volker
PS: Bastel ich demnächst in die DHV-Wetterseite rein: http://www2.wetter3.de/faxpanel_gfs.html
Legende dazu: http://www2.wetter3.de/legende1.png

Stefan Hörmann
03.09.2005, 15:44
Hallo Ihr Wetterfrösche,

bevor ich irgendwo zum Fliegen fahre lass ich mir ein Meteogramm über die Internetseite des "NOAA Air Resources Laboratory" erstellen
( http://www.arl.noaa.gov/ready/cmet.html ).
Vorgehen: Man gibt die Koordinaten ( Ermittelt über Google Earth ) des gewünschten Fluggebietes ein und kann sich dann ein Meteogramm mit vielen verschiedenen Werten, basierend auf dem GFS, erstellen lassen ( s. Beispiel )

Neben Werten die mir klar sind, gibt es hier leider auch Begriffe mit denen ich als Laie nichts anfangen kann, die mir aber vielleicht zur Einschätzung des Flugwetters weiterhelfen könnten.

Könnt Ihr versuchen diese Begriffe zu erklären?

Was bedeutet.......

[quote]..."V-component of Wind wrt"

..."U-component of Wind wrt" ?

Muss ich mal nachschauen. Auf Anhieb weiss ich das grad nicht.


..."Standard Liftet Index" ?

..."Best 4-layer Lifted Index"?

Der Lifted Index beschreibt den Temperaturvorsprung eines gesättigten aufsteigenden Luftpaketes. Er liefert einen Anhaltspunkt über die Labilität der Troposphäre und wie der Name schon sagt, wir der Schnitt aus den Schichten genommen, in denen die vier höchsten "Lifted Indexe" auftreten. Ein Maß für die Labilität der gesamten Troposphäre.


..."Geopotential Height" ?

In den Höhenwetterkarten wird in der Höhe kein Luftdruck mehr angegeben. Stattdessen verwenden man das Geopotential, das für das jeweilige Höhenniveau angegeben wird. Und je nach Wetterlage (Tief/Hoch) sinkt und steigt das Geopotential. Hohes Geopotential = hoher Luftdruck in der Höhe = Absinken. Tiefes Geopotential = tiefer Luftdruck in der Höhe = Hebung.

Aktuell haben wir übrigens einen geilen Wetterzustand. Ein Hoch am Boden, ein Tief (Randtrog) in der Höhe, dazu gar tropisch feuchte Luft.



..."Mixed Layer Height" ( auch PBL )? Kann man hieraus die höhe der unteren Grenzschicht ermitteln ?

Ja. Das ist die Schicht, in der noch der Einfluss vom Boden greift. Reibung, Erwärmung, thermische Durchmischung eben. Ist stark an Inversionen/Sperrschichten gekoppelt.


..."Convective Avaible Potenial Energy" ?

Das sogenannte CAPE ist ein Maß für die Energie einer Luftmasse, gemessen in Joule, die frei wird, wenn durch thermische oder dynamische Hebung das Luftpaket ausgelöst worden ist. Es ist mit einer der wichtigsten Parameter für die Gewitterprognostig. Ganz aktuell liegt über Süddeutschland übrigens sehr energiereiche Luft mit verbreitet über 1000 J/kg. Je höher diese latent verborgene Energie ist, desto stärker sind die Aufwinde wenn's auslöst.

Laienhaft vereinfacht:
Je stärker Du eine Feder spannst, desto mehr Energie steckst Du ihn sie rein doch noch ist es Lageenergie und nicht von Bedeutung (nur, dass Du wahrscheinlich nach einer Minute nicht mehr kannst ;-) ) Erst wenn Du die Feder lostlässt, wird die Energie frei. -> Das Warmluftpaket steigt auf.

Ein Wert, der gegen das CAPE arbeitet, ist das CINH. Stell Dir vor, Du hängst 1kg in Form von 10 Stapeln an diese Wage. Nimmst Du es komplett weg, löst die gesamte Lageenergie aus. Nimmst Du nur 5 davon, weg, wird nur ein Teil der Energie verbraucht, arbeitet also gegen die Federkraft. Das Luftpaket würde nur ganz schwach oder auch gar nicht auslösen.

Seit einem Jahr experimentiere ich mit dem CAPE um damit Thermikprognosen zu erstellen (Flachland) und es zeigt sich, dass Werte bis max. 200 J/kg noch fliegbar sind. Fliegbar hinsichtlich der Überentwicklungenstendenzen. Derzeit wende ich dieses Verfahren noch nicht in meinen Flugwetterprognosen an. Hier kommt u.a. der Soaring-Index von Kreipl zum Einsatz.


Wäre klasse wenn Ihr das Erklären bzw. Ergänzen könntet?
Gern geschehen.


Das Angehängte Beispiel bezieht sich auf die Region Breitenberg/Pfronten.

Oha, also solche Meteogramme sind für die Alpen in aller Regel unbrauchbar. Die meisten Modelle haben mit den Alpen massive Probleme, da je nach Modell die Alpen nicht als stark zerklüftetes Relief erscheinen, sondern als ein einziger hoher Berg der im Mittel 1400-1700m hoch ist. Es gibt zwar ein paar Lokalmodelle für die Alpen, aber diese sind oft nur teilweise zu gebrauchen. Wirst Du selber wissen, dass jedes Tal sein eigenes Wetter hat :-)

tschüssle
Stefan

http://www.gleitsegelwetter.de

FoxForce5
03.09.2005, 16:43
Hallo Ihr beiden,

Ihr seid ja echt schnell!! Vielen Dank für Eure Mühe!!


Grüsse
Volker

arcusmike
30.06.2006, 19:43
Kann mir jemand helfen ein Meteogram von www.meteoblue.ch zu interpretieren?

Wie kann ich anhand dieses Meteogrammes feststellen wann´s zum fliegen gut geht?

Eine Info darüber was mir ein Temp-Diagramm sagt wäre auch hilfreich.
Habe viel in den Fliegermagazinen darüber gelesen, aber der richtige Blick fehlt mir irgendwie.

Gruss Mike

Klemens
03.07.2006, 07:40
Hallo zusammen,

Was bedeutet.......

..."V-component of Wind wrt" ?

..."U-component of Wind wrt" ?


u- und v-component sind die Geschwindigkeitskompenenten des horizontalen Windes. Darüber läßt sich also sowohl Windrichtung wie -geschwindigkeit berechnen.
Wenn mich nicht alles täuscht, ist die u-Komponente in West-Ost-Richtung, also positiv bei Westwind und die V-Komponenten positiv bei Südwind.
Über das wrt kann ich nur spekulieren, denke aber es bedeutet 'with regard to' oder 'with respect to', den auf der angegebenen Seite folgt darauf noch etwas vom 3d-grid, also dem Bezugsgitter.

Einen schönen Tag wünscht

Klemens

Stefan_Schumacher
03.07.2006, 12:17
Haben wir nicht ein Wetterforum?

Interessantes Thema ansonsten. ;-)

Stefan

dacordive
03.07.2006, 14:13
Haben wir nicht ein Wetterforum?

Interessantes Thema ansonsten. ;-)

Stefan

Der Thread stammt noch aus einer Zeit (Jahr 2005) von vor dem Wetter-Unterforum.

Sollte vielleicht nur mal dorthin verschoben werden.

Grüßle
Dac

ForumAdmin
03.07.2006, 14:46
Gute Idee ;) .