PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ostwind



meetG
12.06.2006, 10:43
Kommt es mir nur so vor, oder ist der Ostwind (90° +/- 15°) im Vergleich zu anderen Windrichtungen tatsächlich seltener? Falls ja: gibt es dafür eine halbwegs logische Erklärung?

joachim abel
12.06.2006, 12:37
ja, den " Westwindgürtel"
siehe:

http://www.atmosphere.mpg.de/enid/1pd.html

eine kleine Einführung in die globale Zirkulation ....

joachim abel
12.06.2006, 18:01
jetzt bin ichs nochmal:

ich bin nun wirklich kein Experte, die ich hiermit aber aus den "Löchern" rufe:

da wirft eine scheinbar einfache Frage den den gesamten Komplex von Ursache für Wetter überhaupt ( Sonneneintrahlung-Erddrehung- Neigung der Erdachse) mal ( seit langem .. ) hier ins Forum.

was ich gerne mal genauer begreifen würde, wie denn so ein ein einzelnes Tief konkret entsteht und was das mit der Lage des Jet-Streams zu tun hat
( hat halt nix mit Ostwind zu tun )

sonnenscheiner
12.06.2006, 19:15
hi,
auf der DHV-Wetterseite unter Wetterwissen-Links findest Du jede Menge Infos.

Besonders gelungen finde ich (u.a.) folgende Seite:
http://www.top-wetter.de/themen/overview.htm

joachim abel
13.06.2006, 07:36
vielen Dank, Volker!

... das ist ja mehr Info, als einer allein vertragen kann ...

Airos Parazotti
13.06.2006, 10:49
...und warum nehmen die Ostwindlagen in den letzten Jahren zu ???
Fragt Airos ??

luaas
14.06.2006, 12:33
...und warum nehmen die Ostwindlagen in den letzten Jahren zu ???
Fragt Airos ??

... weil wir in den vergangenen Jahren (das aktuelle ist da noch eine Ausnahme, oder die Rückkehr zum Normalen...) weniger Westwindlagen hatten. Damit steigt der relative Anteil anderer Windlagen zwangsläufig an.

Anders: Je mehr die großräumige Atmosphärenzirkulation über Europa sich entlang der Längengrade (meridional) als entlang der Breitengrade (zonal) abspielt, desto eher können sich stabile Hochdrucklagen nördlich der Alpen (Skandinavien) etablieren, die uns dann (rechtsdrehend) den Ostwind bescheren.

Meteorologen und Klimaforscher beobachten, dass die Atmosphäre zwischen verschiedenen Strömungsmustern hin- und herschwanken kann, wobei in manchen Jahren die zonale, in anderen Jahre die meridionale Strömung dominiert.

In den letzten Jahren dominierte die meridionale Strömung, welche Westwindlagen eher dämpft und damit Ostwindlagen begünstigt.

Eine abschließende Erklärung, woher die Dominanz der meridionalen Strömung in den letzten Jahren kam, hat die Wissenschaft noch nicht gefunden. Es ist ungeheuer komplex, weil extrem viele globale Faktoren eine Rolle zu spielen scheinen (u.a. Golfstrom, Sonnenfleckenaktivität, El Nino, vielleicht auch der Klimawandel, etc.)

Lucian