PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welcher wird der beste Tag?



Ingo
17.07.2006, 17:15
Was glaubt ihr welcher Tag (Di,Mi oder Do)in den Ostalpen (Pinzgau) der beste sein wird?

Schöne Grüße

Ingo

Stefan Hörmann
17.07.2006, 18:34
Was glaubt ihr welcher Tag (Di,Mi oder Do)in den Ostalpen (Pinzgau) der beste sein wird?

Schöne Grüße

Ingo

Hallo Ingo,

die Frage nach dem besten Tag ist immer die, die am schwersten zu beantworten ist :-)

Kommen wir mal zu den Fakten:

Ein dickes Hoch am BODEN und in der HÖHE das bis Mittwoch seinen Kern über Süddeutschland und die Alpen legt. Morgen beginnt der Ostwind abzustellen, der Feuchte(ab)fluss wird ebenfalls abgestellt. Das heisst einerseits Anfeuchtung der lagernden Luftmasse durch die Vegetation+Seen, anderseits drückt das Hoch über uns mit dem Daumen drauf. Am Donnerstag wird dann zusätzliche schon mal bissle mehr Feuchte aus Süd bis Südwest reingebracht.

Ich tendiere zum Mittwoch und Donnerstag einzig alleind deswegen, weils es sich mit Wolkenthermik besser fliegt und davon ist Morgen noch zuwenig davon vorhanden. Kurzfristig entscheidend werden dann auch lokale Parameter wie z.B. ne Inversion.

Wie ich das heute Abend in der neuesten GFS-Ausgabe neu bewerte weiss ich jetzt selber noch nicht. Dazu braucht's dann doch mehr als nur einen kurzen Kartenblick.

Also, meinerseits würde ich Dich von Dienstag bis Donnerstag in die inneralpinen Regionen schicken. Fliegen tut's gut und Fliegen tut Not :-)

Viele Grüße,
Stefan

arcusXC
17.07.2006, 19:09
HEUTE!
http://www2.onlinecontest.org/holc/2006/flightinfo.php?ref3=20314&ueb=N&olc=holc-i&spr=en&dclp=74b35d8b50c8f1c1c6e7c7a1af3f2157

Gratuliere!

Neidisch,
Stephan

Gleitschirmgott
17.07.2006, 19:20
Geiler Flug, aber hoffen wir es geht sich aus mit der max. höhe von 3950 ..............

Hier nochmal für alle die in den nächsten tagen im wallis fliegen wollen!

http://www.dhv.de/typo/index.php?id=498&backPID=2&tt_news=1334 :o

Gerd99
17.07.2006, 20:17
Hallo Stefan,

wie sieht´s denn mit Warnungen aus. Am Sonntag hatte es ja teilweise extreme Bedingungen. Wird die Thermik morgen (Dienstag) und Mittwoch nachlassen? Der Wind ist ja schon ein bisschen weniger geworden.

Fand die Bedingungen schon ein bisschen grenzwertig, insbesondere für diejenigen, die nicht zu den absoluten Profis zählen...

Viele Grüße
Gerd

Stefan Hörmann
17.07.2006, 21:26
Hallo Stefan,

wie sieht´s denn mit Warnungen aus. Am Sonntag hatte es ja teilweise extreme Bedingungen. Wird die Thermik morgen (Dienstag) und Mittwoch nachlassen? Der Wind ist ja schon ein bisschen weniger geworden.

Fand die Bedingungen schon ein bisschen grenzwertig, insbesondere für diejenigen, die nicht zu den absoluten Profis zählen...

Viele Grüße
Gerd

Hi Gerd,

stimmt. Das Wochenende hatte es echt in sich. Einer meldete sich heut früh bei mir mit Thermikbedingungen die im wahrsten Sinne des Wortes "zum Kotzen" waren. Sein Equipment hat das Morgenbrot abbekommen. Er selbst konnte es nicht behalten.

Für Dienstag und Mittwoch wird es doch langsam weniger heftig, weil der ständige Nachschub an thermisch hochaktiver Luftmasse nachlässt. Am Donnerstag mit den ersten Gewittern wird's dann auch noch eher stabiler mit beginnender deutlicher Warmluftzufuhr. Damit kommt dann auch die Feuchte die bringt uns die Dusche die wir uns nach 28-30 Grad in den Alpentälern auf 1000m sehnen werden.

tschüssle,
Stefan

Gerd99
18.07.2006, 09:43
Hallo Stefan,

was war denn der Grund für die starke Thermik? Luft war ja, wenn ich es richtig verfolgt habe, relativ trocken. Daher sollte die Luft ja eigentlich eher energiearm sein und weniger nach oben schießen (im Gegensatz zu feuchter Luft, die ja eher energiereich ist). Wo liegt da der Denkfehler?

Viele Grüße
Gerd

sonnenscheiner
18.07.2006, 10:29
Luft war ja, wenn ich es richtig verfolgt habe, relativ trocken. Daher sollte die Luft ja eigentlich eher energiearm sein und weniger nach oben schießen (im Gegensatz zu feuchter Luft, die ja eher energiereich ist). Wo liegt da der Denkfehler?

Hi,
die Energie der Luftfeuchte wird erst bei der Kondensation frei (Kondensationswärme).
Die Thermikstärke (also unterhalb der Wolkenbasis) wird durch die den Temperaturgradienten bestimmt (Stärke des Temteraturrückgangs in der Höhe).

Gerd99
18.07.2006, 10:40
Hallo Sonnenscheiner :-)

OK, heißt das dann, dass der Temperaturgradient momentan extrem stark ist? Zur Zeit ist es ja extrem böig. Wo kann ich denn den Temperaturgradienten nachlesen, bzw. eine Einschätzung dessen bekommen? Wollte eigentlich heute fliegen gehen, aber ich denke, ich werde noch bis morgen warten. Gehe mal davon aus, dass es dann schon weniger böig ist. Oder ist etwas anderes vorhergesagt?

Viele Grüße
Gerd

Stefan Hörmann
18.07.2006, 10:55
Hallo Sonnenscheiner :-)

OK, heißt das dann, dass der Temperaturgradient momentan extrem stark ist? Zur Zeit ist es ja extrem böig. Wo kann ich denn den Temperaturgradienten nachlesen, bzw. eine Einschätzung dessen bekommen? Wollte eigentlich heute fliegen gehen, aber ich denke, ich werde noch bis morgen warten. Gehe mal davon aus, dass es dann schon weniger böig ist. Oder ist etwas anderes vorhergesagt?

Viele Grüße
Gerd

Hi,

den Temperaturgradienten kannst Du z.B. an einem Sondenaufstieg ablesen oder Du vergleichst der Einfachheit halber die Temperaturen von Berg- und Talstationen. Da bekommt man oft schon einen Eindruck davon.

Die empfohlene Methode ist aber der Temp:

Temp Innsbruck von heute Nacht.
http://62.202.7.134/img/snd/skewt_11120.gif

Schau Dir mal diesen Temp an. Die dünne rote Linie ist die Temperatur die tatsächlich gemessen wurde. Man sieht, dass bis über 3000m (rechte Skala) mit der Tageserwärmung der Gradient nahe 1.0°C/100m ist. Unsere Thermik startet aber am Boden mit einem Überschuß von 2-3 Grad durch Überhitzung des Erdbodens. Auf den ersten 50 über Grund beträgt der Gradient oft 1.5 bis 2 Grad.

Die heftige Thermik kam daher, weil ständig neue Luft aus Osten reingebracht wurde. Während sich bei Windstille die Luft auch in der Höhe mit dem Tagesgang erwärmt (Alpen) und damit die Thermik im Tagesverlauf breiten und gleichmäßiger wird, ist es mit ständiger "neuer Luft" beständig turbulent und stark thermisch, zumindest solange wie bei voller Einstrahlung die Sonne die Bodenschicht bzw. die Hänge erhitzen kann.

Dass es auch anders geht zeigt aber ne Meldung aus dem Zillertal. Dort gab es am gleichen Tag, nur 100 km weiter im Osten, nur mäßige Thermik.

tschüssle,
Stefan

sonnenscheiner
18.07.2006, 10:58
hi,

den Gradienten gibts im Temp (Radiosondendaten).
u.a. http://www.westwind.ch/w_0sow.php

Aber um mal einfacher zu bleiben, solange im Flugwetterbericht was von "guter" Thermik zu lesen ist, gehts "böig" zu.

Tipp: Einfach später starten und sich die thermikschwächeren Gebiete aussuchen (z.B. die nördlich ausgerichteten am Alpennordrand).

ups Stefans posting kam fast zeitgleich,....

Stefan Hörmann
18.07.2006, 11:06
Aber um mal einfacher zu bleiben, solange im Flugwetterbericht was von "guter" Thermik zu lesen ist, gehts "böig" zu.

Hi Volker,

was sagst Du zu dem Temp?

Ein bisschen feuchter nur und es wäre ein Hammertag für alle. Leider sind bei der trockenen Luft schöne Streckenflugquellwolken Mangelware. Aber morgen, da wird die Anfeuchtung schon bisschen besser greifen und dann...

...sind auch für Normalsterbliche sehr weite Strecken einfach zu fliegen. Aber ohnehin kann man dieser Tage nichts falsch machen wenn man in die "kühleren" Berge flüchtet. Mittwoch überall, am Donnerstag im Osten nochmal grandioses Flugwetter.

Beeindruckt haben mich gestern die Fiesch-Flüge und ganz besonders dieser hier:
http://www2.onlinecontest.org/holc/2006/flightinfo.php?ref3=20370&ueb=N&olc=holc-keu&spr=en&dclp=0718ea812987b2107f548bc79e79f6eb

War aber bisschen begünstigt, weils in der Region überentwickelt hat.

So sah das vom Bodensee aus:
http://www.gleitsegelwetter.de/22.jpg

tschüssle,
Stefan

sonnenscheiner
18.07.2006, 11:18
Hi,
ist schon irre!!

Werd ab morgen die Sache mal in der Praxis testen ;-))))))

Gerd99
18.07.2006, 11:36
Ganz verstanden habe ich es noch nicht. Ich fand die Thermik war in den letzten Tagen extrem bissig/kantig/fetzig/zerupft/eng. Habe auch schon Thermiken erlebt, die ähnlich stark waren, aber eben deutlich weniger hart/böig/zerupft, oder wie auch immer man es nennen mag.

Gab es dafür irgendeinen Grund, also hat sich die Thermik der letzten Tage durch irgendwelche speziellen Parameter von anderen Thermiktagen unterschieden?

Viele Grüße
Gerd

tuchflieger
18.07.2006, 11:39
...sind auch für Normalsterbliche sehr weite Strecken einfach zu fliegen. Aber ohnehin kann man dieser Tage nichts falsch machen wenn man in die "kühleren" Berge flüchtet. Mittwoch überall, am Donnerstag im Osten nochmal grandioses Flugwetter.

Und das heißt...? FR/SA/SO schlechtes Wetter in Fiesch?

Grüße Felix.

Stefan Hörmann
18.07.2006, 12:12
Und das heißt...? FR/SA/SO schlechtes Wetter in Fiesch?

Grüße Felix.

Hallo Tuchflieger,

es wird stets feuchter aus West/Südwest, dazu flache Druckverteilung, mehr Quellwolken, mehr Schauer oder Gewitter am Nachmittag und Abend aber weiterhin sommerlich warm/heiß.

Gruß,
Stefan

zeckenklauber
18.07.2006, 12:48
Dass es auch anders geht zeigt aber ne Meldung aus dem Zillertal. Dort gab es am gleichen Tag, nur 100 km weiter im Osten, nur mäßige Thermik.

tschüssle,
Stefan

Stimmt! Bin gestern in Finkenberg im Zillertal gestartet. War zwar nicht groß auf Kurbeln aus aber Thermik war tatsächlich nicht allzu üppig. Ein paar zerrissene Blasen nah am Hang, aber sonst nicht grobes. Obwohl es schon 12 Uhr Mittag war.

lg, zeckenklauber

EDIT: Mir ist aber auch aufgefallen dass in letzter Zeit die Bärte extrem zerissen und kantig sind. Dass man so in einen 5 m Bart reinfliegt, eindreht und nach oben kurbelt, hatte ich schon lange nicht mehr. Deswegen hab ich mir grad einen Wasserballast Sack bestellt :o

Mario Tejon
18.07.2006, 14:12
EDIT: Mir ist aber auch aufgefallen dass in letzter Zeit die Bärte extrem zerissen und kantig sind.

Deswegen hab ich mir grad einen Wasserballast Sack bestellt :o

Willst Du damit die Kanten aufweichen ? :D

zeckenklauber
18.07.2006, 14:18
Willst Du damit die Kanten aufweichen ? :D

Jo geanu, ich leg mir so ein Ablassrohr raus wie es der Ulli hat und da mach ich unten so einen Kopf von einer Gießkanne drauf. Das lass ich dann immer auf die besch.... Kanten tropfen, die werden dadurch aufgeweicht :p .

Ne im Ernst. Wenn ich mit nur leichter Bekleidung und ohne viel Instrumentenkram flieg dann bring ich grad mal so 102-103 kg Startgewicht hin. Das is zu wenig für den Cayenne M der bis 110 kg geht. Bei den "kantigen" Bedingungen raschelt es da einfach zu oft, zumindest für meinen Geschmack. :cool:

UlrichPrinz
18.07.2006, 14:31
> ich leg mir so ein Ablassrohr raus wie es der Ulli hat und da mach ich unten so
> einen Kopf von einer Gießkanne drauf. Das lass ich dann immer auf die besch....
> Kanten tropfen, die werden dadurch aufgeweicht .

Klasse Idee, um die Konkurrenz im Wettbewerb abzuhängen (falls man denn
mal vorne liegen sollte): Einfach die Thermikquellen nach dem Aufdrehen
berieseln und damit ablöschen ;-)

Danke!
Ulli

zeckenklauber
18.07.2006, 14:48
Einfach die Thermikquellen nach dem Aufdrehen
berieseln und damit ablöschen ;-)

Danke!
Ulli

Beim Night Fever sicher toll. Die anderen einfach "runterspülen" :D

Hägo
18.07.2006, 15:21
Servus Wettergurus !

also wenn ich alles so zusammentrage : Flache Druckverteilung, Zufuhr trockener Luftmassen, wenig Quellungen, sehr wenig Wind, dann ist das doch ideales "Dreieckswetter" für einen hoch gelegenen, inneralpinen Startplatz. Denke wer Zeit hat sollte Mi. + Do. fliegen gehen. Da ich nur einen Tag Zeit hab werd ichs morgen wieder in Hochimst probieren. Kann eigentlich gar nicht verstehen, warum da so wenig geflogen wird ??

Gute, weite Flüge und save landing

Hägo

osimo
18.07.2006, 19:42
Interessante diskussion!

Bei uns (schweiz) war wohl der Montag der beste Tag! Heute wars schon zu feucht, denn um 3 Uhr hats schon geknallt, Bliz, Donner und Hagel, das volle Programm...

Noch eine Frage an die wetter gurus: Wars irgendwo in den Bergen die letzten Tage wirklich blau:confused: bei uns standen immer schon um 9Uhr am Morgen die ersten Kumuli an den üblichen verdächtigen stellen!!!

Bis jetzt habe ich eigentlich noch nie Blauthermik in den Bergen zu dieser Jahreszeit erlebt!!!

Greez Osimo

Stefan Hörmann
18.07.2006, 20:17
Noch eine Frage an die wetter gurus: Wars irgendwo in den Bergen die letzten Tage wirklich blau:confused: bei uns standen immer schon um 9Uhr am Morgen die ersten Kumuli an den üblichen verdächtigen stellen!!!

Hallo Osimo,

der gesamte Ostalpenraum war bis auf ein paar ganz flache Cumuli über den Gipfel sehr blau.

Dazu hier das hochauflösende Satellitenbild von Meteosat 8 MSG-1 am Nachmittag.
http://www.gleitsegelwetter.de/2222.jpg

Meine Theorie:

http://www.univie.ac.at/IMG-Wien/vera/analysen/idl.pwiapt.15.gif

Diese Karte zeigt die Brutto-Energie der Luft. Anhand der Windpfeile erkennt man auch warum es da feuchter ist. Die in den Südwestalpen lagernde Feuchte luft hat sich um den Alpenbogen herum in an die westliche Alpennordseite geschlichen und mit dem Hitzetief bleibt der feuchteren und labileren Luft fast nichts anderes übrig als mit dem Tagesgang zu nem Gewitter zu reifen.

Schade das Meteoblue aus Basel mit der Zuverlässigkeit ihrer Modellkarten hinterherhingt. Die hätten (hatten ???) das sicher drin gehabt.

Gruß,
Stefan

flugmotte
18.07.2006, 20:25
Vorsicht

Wenn sich hier schon die Wettergurus tummeln, mal ne Frage aus dem Flachland.

In der Region Eifel, Hunsrück herrschten insbesondere am Sonntag bei starker Thermik trotz prognostiziertem Höhenwind von nur 20-25km/h (1000/1500m) ungewöhnlich starke Böen, teils bis mind. 40km/h. Es ist auch kaum einer Fliegen gewesen tagsüber.
Ankopplung an den Höhenwind kann es da wohl nicht gewesen sein. INversion war erst bei 2000m angesagt.

Die Jungs vom Segelflugwetter hatten die Böen auch prognostiziert.
Woher kommen die dann? Ist sonst nicht so heftig bei gleich guter Thermik,Höhenwind....



Uli

Klemens
18.07.2006, 20:47
Hallo Uli,

schau Dir mal den Temp von Idar-Oberstein um 12 Z an.

http://weather.uwyo.edu/cgi-bin/sounding?region=europe&TYPE=TEXT%3ALIST&YEAR=2006&MONTH=07&FROM=1612&TO=1612&STNM=10618

Da hast Du in ca 1300 m, also unter der Inversion schon 19 Knoten, die werden wohl runtergemischt worden sein.

Deckt sich auch mit der Geschwindigkeit der Wolken in Thüringen, die ich beobachten konnte, so lange noch welche da waren.

Viele Grüße

Klemens

Stefan Hörmann
18.07.2006, 21:11
Vorsicht

Wenn sich hier schon die Wettergurus tummeln, mal ne Frage aus dem Flachland.

In der Region Eifel, Hunsrück herrschten insbesondere am Sonntag bei starker Thermik trotz prognostiziertem Höhenwind von nur 20-25km/h (1000/1500m) ungewöhnlich starke Böen, teils bis mind. 40km/h. Es ist auch kaum einer Fliegen gewesen tagsüber.
Ankopplung an den Höhenwind kann es da wohl nicht gewesen sein. INversion war erst bei 2000m angesagt.

Die Jungs vom Segelflugwetter hatten die Böen auch prognostiziert.
Woher kommen die dann? Ist sonst nicht so heftig bei gleich guter Thermik,Höhenwind....



Uli

Hallo,

Voooooorsicht! Ein für viele Flieger völlig neuer Begriff, den ich nun in den Raum stelle.

Und gleich vorweg Uli, Du warst schon auf ganz heißer Spur.

Es handelt sich dabei um den Low Level Jet. Die vergangenen Tage standen unter dem Zeichen besonders starker Abkühlung bei Nacht. Damit bildete sich in den tieferen Schichten eine starke Inversion. Vielleicht habt Ihr ja auch vom Bodenfrost im Schwarzwald, der Alb und dem Bayerischen Wald gehört?

Sehr trockene Luft ist ein Garant für besonders kräftige Abkühlung in den Nacht, sofern es nicht zu Nebelbildung kommt oder Wolken aufziegen.

Haben wir bei Nacht also diese starke Inversion, entwickelt sich darüber ein Bereich der hohe Windgeschwindigkeiten aufweist. Dieser Umstand wurde am Wochenende durch das starke Hoch über der Nordsee verstärkt. Beginnt nun die Sonne mit der Wärmeproduktion, wird die Inversion von unten her abgegebaut und irgendwann kommt es zur thermischen Ankopplung an den Low Level Jet. Deine Vermutung lag also gar nicht so verkehrt.

Meistens wird der LLJ mit dem Tagesgang schwächer, sofern die Inversion weggeheizt werden kann und sie konnte in geschildeter Situation bestens weggeheizt werden. Bei Warmluftzufuhr hingegen wird der LLJ oft nicht mehr ganz verschwinden. Er wird dann bei potentieller Gewittergefahr auch tagsüber wehen und man wundert sich, warum trotz Wind und Durchmischung die Thermik nicht trägt. So ein LLJ bringt eine unheimliche Dynamik rein, gerade wenn mit Gewittern gerechnet werden muss. Als Randbemerkung vielleicht dies: Viel überregionaler Wind lange vor einem Gewitter, potentielle Gewitterlage vorausgesetzt, ist meistens kein gutes Zeichen was den Tagesgang angeht.

Nungut, am Wochenende wurde das Phänomen des Low Level Jet am Tage von der starken Thermik überlagert. Der LLJ verschwand, die stark böige Thermik blieb.

Wie schon geschrieben ist es der stets sehr gute Temperaturgradient im Zusammenhang mit kräftigem Ostwind gewesen. Steter Ostwind brachte immer neue Luft. Keine Chance, dass die thermische Luftmasse zur Ruhe kommen konnte. Erst heute war's allmählich vorbei mit dem gefährlich kühlenden Wind. Manch einer hat seine Nase im ach so kühlen Wind verbraten, während der UV-A/B Strahlung der kühlende Wind ganz egal war und die Haut durchrang.

Zum Schluss vielleicht nochmal die Fakten zusammengefasst:

- Low Level Jet über der starken nächltich Inversion durch starke Abkühlung
- zunächst thermische Ankopplung an den LLJ in der ersten tageshälfte
- kräftiger Druckgradient im Hochbereich -> starker östlicher Wind
- beständige Zufuhr trocken-labiler Luftmassen
- kräftiger Wind, kräftige Thermik -> Low Level Turbulenz

-=> Nix gut Flugwetter, da Fetzen machen klapp klapp, raschel raschel, klapp auf.

tschüssle,
Stefan

time2glide
18.07.2006, 22:08
Sorry daß ich jetzt auch noch OT zum eigentlichen Thema schreibe, aber es passt gerade so gut hier dazu...


Haben wir bei Nacht also diese starke Inversion, entwickelt sich darüber ein Bereich der hohe Windgeschwindigkeiten aufweist. Dieser Umstand wurde am Wochenende durch das starke Hoch über der Nordsee verstärkt. Beginnt nun die Sonne mit der Wärmeproduktion, wird die Inversion von unten her abgegebaut und irgendwann kommt es zur thermischen Ankopplung an den Low Level Jet. Deine Vermutung lag also gar nicht so verkehrt.

Dazu hab ich jetzt auch noch ´ne Frage Stefan! Hatte die letzten Tage hier in Heidelberg vor allem nach Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang eine ähnliche Beobachtung gemacht. Kaum war es dunkel wurde der Ostwind viel stärker als den Tag über, vor allem aber extrem böig! Komischerweise hat das kurz vor/nach Sonnenaufgang wieder genauso schnell aufgehört wie es begonnen hat. Hat doch bestimmt auch was mit einer Inversion zu tun ,wäre super wenn Du eine Erklärung hierfür hättest!

Gruß,
Markus

Stefan Hörmann
18.07.2006, 22:45
Sorry daß ich jetzt auch noch OT zum eigentlichen Thema schreibe, aber es passt gerade so gut hier dazu...



Dazu hab ich jetzt auch noch ´ne Frage Stefan! Hatte die letzten Tage hier in Heidelberg vor allem nach Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang eine ähnliche Beobachtung gemacht. Kaum war es dunkel wurde der Ostwind viel stärker als den Tag über, vor allem aber extrem böig! Komischerweise hat das kurz vor/nach Sonnenaufgang wieder genauso schnell aufgehört wie es begonnen hat. Hat doch bestimmt auch was mit einer Inversion zu tun ,wäre super wenn Du eine Erklärung hierfür hättest!

Gruß,
Markus

Hallo Markus,

man muss etwas aufpassen, dass die einzelnen Erklärungen nicht miteinander kollidieren, denn neben der Schichtung, dem Druck- und Temperaturgradienten ist auch die Orographie ein wesentlicher Faktor der berücksichtigt werden muss. Er ist bei solchen Phänomenen nicht zu vernachlässigen.


Zu Deiner Frage:
Befinden wir uns nahe am Hoch im Ost bis Südsektor und ist der Wind aufgrund des Druckgradienten stark, kann die nächtliche Inversion dazu führen, dass sich ein Teil der aus dem Hoch ausfließenden Luftmasse unter der Inversion hindurch gequetscht wird. Die Luftteilchen rücken näher aneinander und beschleunigen die Strömung. Das nennt man dann auch Konfluenz. Konfluenz finden wir überall in unseren schönen Alpentälern. Man spricht im Fliegerlatain dann auch immer von der Düse. :-)

Begünstigt wird die Situation unterhalb der Inversion dann auch noch von der angesprochenen Orographie, also der Geländeform. Tja, die starke nächtliche Abkühlung von bis über 15K in den letzten Tagen hatte das Zeug eine sehr starke Inversion zu erzeugen.

Man sieht, das lokale Begebenheiten die Situation stark verändern können und besonders bei starken Ostalgen mit kräftigem Druckgradient kann eine solche Inversion unterhalb wie oberhalb Strömungen trennen und verstärken.

Noch etwas zum LLJ. Ist einmal die Inversion vorhanden, hat die strömende Luft keinen "Bodenkontakt" mehr, die Reibung vermindert sich stark. Dafür gibt es dann auch wieder einen netten met. Begriff mit dem ich Dich/Euch aber auch nicht noch zumüllen will. :-)
Höhenmäßig hat er je nach Jahreszeit eine Höhe über Meer von etwa 1000-2500m. Im Sommer höher, im Winter tiefer.

tschüssle,
Stefan

Gerd99
18.07.2006, 23:29
Hallo Stefan,

vielen Dank für die Informationen.

>Sehr trockene Luft ist ein Garant für besonders kräftige Abkühlung in den Nacht, >sofern es nicht zu Nebelbildung kommt oder Wolken aufziegen.

>Haben wir bei Nacht also diese starke Inversion, entwickelt sich darüber ein >Bereich der hohe Windgeschwindigkeiten aufweist.

Kannst du mir vielleicht noch mal erklären, warum sich über der Inversion hohe Windgeschwindigkeiten entwickeln. Das ist mir noch nicht ganz klar geworden.

Herzliche Grüße und vielen Dank
Gerd

Stefan Hörmann
18.07.2006, 23:43
Hallo Stefan,

vielen Dank für die Informationen.

>Sehr trockene Luft ist ein Garant für besonders kräftige Abkühlung in den Nacht, >sofern es nicht zu Nebelbildung kommt oder Wolken aufziegen.

>Haben wir bei Nacht also diese starke Inversion, entwickelt sich darüber ein >Bereich der hohe Windgeschwindigkeiten aufweist.

Kannst du mir vielleicht noch mal erklären, warum sich über der Inversion hohe Windgeschwindigkeiten entwickeln. Das ist mir noch nicht ganz klar geworden.

Herzliche Grüße und vielen Dank
Gerd

Hi Gerd,

normalerweise reibt sich die Strömung ziemlich an der Erdoberfläche. Reibung bedeutet Widerstand -> Wind wird gebremst. Die Inversion macht eine "relativ" glatte Luftschicht. Der Wind darüber kann sich an der Inversion kaum reiben, abgesehen von einer leichten Windscherung. Wenig Reibung = wenig Widerstand = höhere Windgeschwindigkeiten.

Gute Nacht,
Stefan

zeckenklauber
19.07.2006, 13:23
Momentan gute Windanzeiger im Pinzgau :eek:

http://salzburg.orf.at/stories/123693/

Stefan Hörmann
19.07.2006, 14:38
Hi,

theoretisch berechnete mittlere Basishöhe heute bei 3400m. Da gibt es dann auch ne kleine Inversion. Erfahrungsgemäß kann man da nochmals 500-800m an Arbeitshöhe draufpacken die an den gewissen Stellen erreicht werden.

Gruß,
Stefan

JP Philippe
19.07.2006, 15:50
Hi,

theoretisch berechnete mittlere Basishöhe heute bei 3400m. Da gibt es dann auch ne kleine Inversion. Erfahrungsgemäß kann man da nochmals 500-800m an Arbeitshöhe draufpacken die an den gewissen Stellen erreicht werden.
Immer das gleiche.
Das tut es immer wenn man aus dem Büro nicht 'rausdarf.
Die Welt is schlecht.

-JP

Stefan Hörmann
19.07.2006, 18:15
Hi,

ich wollte man kurz andeuten, dass morgen östlich vom Bodensee in den inneralpinen Hochalpen Arbeitshöhen von über 4500m möglich sind! Über eine 5 an erster Stelle würde ich mich nicht wundern. Muss nicht zwangsläufig dann ein Flug im/am Cb sein, wenngleich ein kleines Hitzegewitter nicht mehr ganz ausgeschlossen werden kann.

Gruß,
Stefan

Flydoc
20.07.2006, 20:02
GESTERN, Mittwoch sind sie in Galtür ( Silvretta auf 4300 m Rumgegurkt.
FD

mark
20.07.2006, 21:36
Jaja

So ist das. Ich versuche gerade mir selbst in den Arsch zu beissen....hab ich im Oberland die letzten Wochenenden mit viel Wind und ohne Erfolg verschleudert. Diese Woche nur abends fliegen möglich und das Wochenende schon wieder labil.

Nicht mehr lange, dann such ich mir ein anderes Hobby. Deutliche Wegweiser wo ich stehe, ziemlich weit hinten in der Nahrungskette der Streckenflieger.

Gruss Markus

Falls mal einer von den Vorarlbergern reinschaut: Ich kann euch nur gratulieren. Respekt!

vlado13
20.07.2006, 21:58
Ich glaube nicht,daß du es schafst,ein anderes Hobby zu finden. Fliegen macht doch suchtig. Welches Hobby kann schon das Fliegen ersetzen???
Kündige lieber dein Job.

Gruss
Vlado

Stefan Hörmann
20.07.2006, 22:00
Welches Hobby kann schon das Fliegen ersetzen???
Hi,

ersetzen nicht, aber ergänzen. -> Fotografieren :-)

http://www.gleitsegelwetter.de/photo/20-07-06/Ernte.jpg

Gruß,
Stefan

Hägo
21.07.2006, 08:21
Servus !

Also der Rückblick in den olc zeigt, daß der Mittwoch (19.) der bessere Tag war als der Donnerstag (20.). Danke Stefan für Deine Prognosen ! Persönlich hatte ich auch auf den Mittwoch gesetzt und konnte in Hochimst auch ein schönes FAI hinlegen. Ich denke ein Toppilot hätte an diesem Tag von Hochimst aus auch ein FAI deutlich über 150 km hingebracht, wie man z.B. an dem vom Nebelhorn gestarteten FAI von Michael Hartmann sah. Der Donnerstag war dann wohl nicht mehr so gut, ein Torsten Hahne brachte es da von Hochimst nur auf gut 80km. Na man darf auch mal Glück haben ..

Hägo
(Freu mich über über diesen ganz kurzfristigen thread, wenn Streckenwetter ansteht, der Informationsaustausch ist für die Flugplanungen oft hilfreich )

P.S. Basis war am Mittwoch auch deutlich über 4.300m (hinterstes Ötztal)