PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Geiler Flug Dank Wetter Spezial



Ma Schmi
26.07.2006, 09:32
Gestern hatte ich einen richtig geilen 101 Km Flug weil Stefan rechtzeitig ein euphorisches Wetter-Special rausgegeben hat.

Mit diesem Dokumet hatte ich genug Argumente in der Hand um die Arbeit ruhen zu lassen und ans Nebelhorn zu fahren.
Es hat sich gelohnt! http://www2.onlinecontest.org/holc/2006/flightinfo.php?ref3=22457&ueb=N&olc=holc-i&spr=en&dclp=5fa69b5791611c4e3f0d5d0a69dd4622

Besten Dank für gute Arbeit an Stefan.

Mario Tejon
26.07.2006, 10:01
hallo markus,

wiso bist du nicht auf dreiecks kurs?
(wie auch immer, schöner flug.)
Gruss Mario

Ma Schmi
26.07.2006, 15:06
Erstens war über Landeck eine gewitterträchtige Wolke, die auch Stefan Traut den Heimweg versperrte.
Zweitens war die Basis tief und der Nordwind stark.
Und drittens schaffen es nur die wirklich guten meistens ins Lechtal und selten nach Oberstdorf.
Ich habe nicht die geringste Ahnung wie ich das schaffen soll wenn sogar wirklich gute Piloten immer wieder in südlichen Seitentälern des Lechtals im Talwind einschlagen. Da graust es mich schon beim Hinschauen.

Mario Tejon
26.07.2006, 15:15
Aha ! Danke für die Infos.
Kenne das Gebiet fast gar nicht...aber so lernt man wenigstens mal was dazu.

Gruss Mario

Hägo
26.07.2006, 17:50
Servus Markus

erstmal Gratulation zu dem tollen Flug. Da ich die vergangenen Wochen zwei Dreieckerl in Hochimst geflogen bin hätt ich da ( zwecks "Weiterbildung") ein paar Fragen. Du sagst was von starkem Nordwind. Wie ists dir dann am 1. Wendepunkt (Wannig) ergangen, hast ihn unter Gipfelhöhe erreicht und hast in der Leethermik aufgedreht ?? und und warum hast vom Tschirgant auf die nördl. Talseite gewechselt, die steht doch am späten Nachmittag nicht mehr gscheit in der Sonne, wär der Weiterflug übern Venet nicht besser gewesen ??

Hägo

Ma Schmi
26.07.2006, 18:36
Hallo Hägo,

mit starkem Nordwind war der Talwind gemeint der vom Lechtal in die südlichen Seitentäler drückt, bzw. über den Fernpass pfeift.
Am Fernpass war ich spät dran und hatte damit schon Probleme mit verblasener Thermik im Passbereich. An der Loreahütte ging nichts gescheites und am Wannig bin ich so nur auf 2/3 Berghöhe angekommen.
Richtig ins Lee habe ich mich deshalb nicht getraut und der Bart weiter draussen hat nicht gereicht. Deshalb bin ich weiter zum Tschiergant geflogen. Der Rücken steht voll im Fernpasswind und geht perfekt.
Vom Tschiergant Gipfel aus kann man natürlich auch den Venet-Rücken entlangfliegen, aber da muss man wohl genau auf die Wolken schauen. Je weiter man Richtung Landeck kommt, umso mehr ist der Venet nachmittags verblasen glaube ich.
Die nördliche Talseite dagegen scheint westlich von Hochimst bis ein ganzes Stück hinter Landeck zuverlässig zu sein.

Kurz und profan: Ich bin so geflogen weil das die anderen auch meistens so machen. Das ist im übrigen auch mein einziges bewährtes Streckenflug-Rezept.