PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Photovoltaik in der Nähe von Fluggebieten



Kaffeetantchen
14.08.2006, 20:26
Ich höre immer wieder, dass in der Nähe von Schleppgeländen größere Photovoltaikanlagen gebaut werden sollen.
Dieses wird von den Piloten in der Regel abgelehnt. Ich habe jedoch den Eindruck, dass diese Ablehnungen vorwiegend intuitiv und nicht mit wirklichen Erkenntnissen gedeckt sind. Bisher konnte mir aber noch keiner glaubhaft darlegen, welche Auswirkungen solche Anlagen auf das Mikroklima haben.

Gibt es schon Erfahrungen mit solchen Anlagen?

Gruß
Kaffeetantchen

sollruchstelle
15.08.2006, 00:10
Das liegt daran, dass Photovoltaikzellen so brüchig sind!:confused: Da landet es sich ganz arg schlecht darauf und dadurch wird das Mikroklima mit den Besitzern aber so was von gestört...oder magst Du es Kaffetante, wenn man dir beim Auslegen übern Schirm rennt???:confused: :confused: :confused:

Super Beitrag....

hangglider
15.08.2006, 11:13
Abgesehen von der "Landeproblematik" :), könnte die Thermikentwicklung durch eine flächendeckend aufgebaute PV-Anlage schon verändert werden.

Wird die hausbarterzeugende Fläche mit einer PV-Anlage überbaut dann ändert sich sicher der Energieumsatz dieser Fläche. Im ungünstigen Fall ist der Hausbart dann weg. Im günstigen Fall verbessert die PV-Anlage die Thermik.

Da eine PV-Anlage aber dazu da ist Energie aus der Sonneneinstrahlung zu entnehmen, bleibt für die Erzeugung von Thermik weniger Energie übrig.

Andererseitz beruhigt die Bebauung die Luft und diese kann evtl. mehr Energie aufnehmen als ohne Bebauung.

Ich denke vom Gesichtspunkt der Thermikentwicklung kann man nichts genaues sagen.

Einschränkungen der Landemöglichkeiten können ein wichtiger Sicherheitsaspekt sein, dann ist eine Ablehnung verständlich.

Das Ganze ist eine Diskussion wert, da wir in Zukunft immer mehr alternative Energien nutzen müssen.

HG

Tscho
15.08.2006, 13:52
Natürlich ist die Thermikentwicklung über dem Kühlturm eines konventionellen Kraftwerks wesentlich ergiebiger, aber leider werden wir oft auch mit einer ED-R dort vom Kurbeln abgehalten ;)
Ist das jetzt echt ernst? Die meisten von uns sind doch sehr naturverbunden und sollten regenerativen Energien gegenüber offen sein. Aus beruflichen Gründen, ich habe eine Ing.büro für regenerative Energiesysteme, wäre ich an den Umständen des Konfliktes interessiert. Ist denn hier bald jeder gegen jeden? Hoffentlich nur ein Einzelfall... und ich würde gerne helfen, wenn das Argument tatsächlich die Veränderung des Mikroklimas wäre, denn sowas ist wirklich völliger Unsinn.

Anbei ein Bild einer Anlage, die das Mikroklima tatsächlich verändert.

Hoffe auf mehr Erklärungen
Tscho

http://forum.dhv.de/attachment.php?attachmentid=8068&stc=1&d=1155646249

Kaffeetantchen
15.08.2006, 14:41
Ja, die Frage ist ernst gemeint.

Vielleicht sollte ich den Hintergrund meiner Frage noch etwas genauer erläutern, bevor sich hier mit meinen Landefähigkeiten auseinandergesetzt wird.
Wir haben hier einen Verkehrsladenplatz (Müritzflugplatz Lärz)mit einer Fläche von ca. 120 ha. Neben diesem Platz sollten auf ca. 40 ha Photovoltaikanlagen gebaut werden.

Also lieber „Sollbruchstelle“, ich sollte es schon schaffen meinen Schirm so runterzukurbeln, dass ich die Dinger, die übrigens bis zu 7 m hoch sind und sich immer in Richtung Sonne ausrichten, nicht kaputt mache.

Auch in Altes Lager will die Gemeinde auf einer relativ großen Fläche eine solche Anlage bauen.

Nun ist mir bei all der Diskussion dagegen kein wirklich fundiertes Argument dargelegt worden, warum solche Anlagen nicht aufgestellt werden sollen, außer, dass es zu Landeschwierigkeiten kommen könnte oder die Flächen blenden.

Über die Auswirkungen auf das thermische Verhalten oder eventuelle Turbulenzen konnte mir bisher keiner Auskunft geben.

Nun kann es ja sein, dass irgendwo schon so eine Anlage in der Nähe eines Fluggebietes steht, so dass vielleicht schon Erfahrungen gesammelt werden konnten.

Außerdem könnte es ja im besten Fall auch sein, dass so eine Fläche wie ein Thermikfahrstuhl funktioniert.

Gruß Kaffeetantchen

SvMax
15.08.2006, 14:54
Dieser Thread erinnert mich an den Anti-Jägerthread.
Ein Argument von mir gegen diese Solartürme: Die sind einfach hässlich und verschandeln die Optik der Landschaft genau wie die Windräder. Für mich gehört zum Naturschutz auch der Schutz der Landschaft, zumal alle Windräder in Deutschland laut Spiegel gerade mal 5% der Gesamtenergie ausmachen, die wir produzieren.

SvMax
15.08.2006, 18:04
Wenn man hört, dass sichere Atomkraftwerke in Deutschland abgeschaltet werden und wir gleichzeitig, um den dadurch folgenden Energiemangel auszugleichen, Strom aus unsichereren Kraftwerken aus Tschechien für teures Geld importieren, dann gibt mir das schon zu denken. Den Ansatz mit den Windrädern finde ich schon richtig, aber man sollte doch noch etwas forschen bis man Was entwickelt hat, dass sich auch rentiert, ohne dass man es in horenden Stückzahlen produzieren muss, und ohne, dass man damit riesige Flächen versauen muss. Welche Flächen sollen die denn nutzen, wenn nicht ein unbewirtschaftetes Feld, wodurch keiner finanzielle einschnitte befürchten muss, sondern nur ein paar Freizeitler ihrem Hobby nicht mehr nachgehen können (Finde ich selber ja auch scheiße).

Tscho
15.08.2006, 18:09
Also Landschaftsschutz in allen Ehren, aber hier kommt's schon auf den Blickwinkel an, 7m hohe PV-Nachführsysteme brauchen keinen so grossen Abstand um diese am Boden nicht mehr zu sehen. Bei Windkraftanlagen ist es zugegebenermassen ein wenig anders, aber wenn man in der Nähe eines KKW wohnt und nicht zu den finanziellen Nutzniessern gehört... Und da schleppst Du in der Nähe gar nicht mehr. Stell Dir mal vor einer der grossen Vier(RWE, EON, Vattenfall, EnBW) plant ein konventionelles Kraftwerk neben Deinem Schleppgelände oder eine neue Leitungstrasse. Gegen diese Lobby hast Du keine Chance.
Tja und Fälle in denen von unserem Sport, z.B. von einem abgetriebenen Schleppseil, eine Gefahr ausgeht kann man immer konstruieren. Bei uns könnte bei Nord das Seil z.B. Richtung Bahntrasse getrieben werden oder, oder, oder...

Wie weit reichen bei welcher Windstärke die Turbulenzen ausgelöst durch 7m hohe Hindernisse, die gleich verteilt auf einer grossen Fläche stehen? Wie stark beeinflusst ein Wald mit niederem Baumbestand im Luv den Schleppbetrieb? Bei uns sind die ersten Höhenmeter oft im Lee eines Waldes.

Zum Leidwesen der PV-Leute ist der Wirkungsgrad der Zellen bzw. Module immer noch ziemlich gering, der Rest der Sonneneinstrahlung führt zur Erwärmung der Module(wodurch der Wirkungsgrad wieder leidet) und diese Wärme wird so gut als möglich wieder an die Umgebungsluft abgegeben.
Ich finde die Erklärung von Hangglider doch ganz logisch, dass sich die Bodennahe Luft evtl. sogar besser erwärmen kann, da diese windgeschützt zwischen den einzelnen Anlagen liegt, analog einem Getreidefeld oder einem locker stehenden Baumbestand.
Bzgl. dem Einfluss auf das Mikroklima durch grossflächige PV-Anlagen kenne ich leider keine Untersuchungen, die die Thermikentwicklung zum Gegenstand haben(wäre aber bestimmt eine Diplomarbeit wert!), aber einige Forschungsthemen die den Einfluß auf das Pflanzenwachstum im Umfeld der Anlagen untersuchen, z.B. durch Verschattung des Bodens, Windschutz, Erosion durch Regen zwischen den Ständern etc.
Insgesamt ist PV wohl die eleganteste Art Strom zu erzeugen und wird in Zukunft eine immer grössere Rolle spielen (müssen), egal ob jemand nun um seinen Hausbart fürchtet oder nicht. Ich glaude jedenfalls diese Sorge ist unbegründet. Als Pilot würde ich mich eher vor klimatischen Veränderungen fürchten die durch Treibhausgase entstehen.

Übrigens, die knappen 5% Anteil an der Stromproduktion der Windenergie hören sich wenig an, entsprechen wohl dem Grundlastanteil eines Kernkraftwerks oder anders, dem Strom, der durch den unsinnigen Betrieb von Geräten im StandBy verschwendet wird. Hoffentlich hat keiner, der sich über die Verspargelung der Landschaft beschwert auch nur ein Gerät auf StandBy zuhause. Damit wäre mehr geholfen als durch diese vielen Diskussionen!

Ich hol schon mal Chips und Bier:cool:
Tscho

flugmotte
15.08.2006, 19:21
Jau,

ich hoffe auch, daß wir uns nicht genauso aufführen wie das so oft vielen Jägern etc.nachgesagt wird.

Ich glaube nicht, daß eine nahe Photovoltaikanlage von Fliegern angegriffen werden sollte.
Wie gut derzeit die neuen Photozellen sind, weißich nicht. Vor einigen Jahren warens etwa 10-15%,in der Forschung bis zu über 30% aber die waren technisch zu aufwändig.
Ich glaube nicht, daß das so viel ausmachtund auch nicht daß unser Hobyinteresse so hoch angesetzt werden sollte.

Ach so, zu den so sicheren Atomkraftwerken gehört auch eine sichere Entsorgung.
Eine Lösung dieses geringen und leicht auf die wenigen Millionen nötigen Jahre abschätzbaren Problems wird sich ja sicher schnell finden....
(Gab da schon fast eines. Die schnellen Brüter. Wieso funktioniert das mit denen nicht?)


Ciao,

Uli

Tscho
15.08.2006, 19:58
(Gab da schon fast eines. Die schnellen Brüter. Wieso funktioniert das mit denen nicht?)


Ciao,

Uli
Da hilft wikipedia weiter: http://de.wikipedia.org/wiki/Schneller_Br%C3%BCter
Der letzte Abschnitt "Gefahren und Risiken"

Sorry, wollte die Diskussion nicht von der PV in der Umgebung von Fluggebieten zu Sinn oder Unsinn von KKWs ziehen. Dazu gibt's dann doch andere Foren.

Einen schönen Abend
Tscho