PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Knistern an der Basis



HenryFlyHigh
03.10.2006, 21:32
Bei einem Flug vom Bischling hatte ich vor Jahren folgenden Effekt.

Ich hatte super im Hausbart aufgedreht. Plötzlich fing es an zu Knistern.
Ich guckte in die Kappe ob die Nähte reißen, taten sie aber nicht.
Um mich rum kondensierten die ersten Wölkchen aus. Über mir war blauer Himmel.

Bin dann abgehauen, war irgendwie unheimlich.

Am Landeplatz fragte mich eine Kollegin ob ich das Knistern auch gehört hätte.

Ich hatte also nicht nervlich bedingt was gehört (war damals das erste mal das ich 1007 m am Stück gekurbelt hatte).

Ich habe seitdem keine Erklärung gefunden, deswegen stelle ich diese Frage hier rein.

Mein Vermutung ist: Beim Übergang von gasförmig in flüssig kann Wasser auch kurz fest werden, also kristallisieren. Und das kann man hören.

Kennt jemand dafür eine Erklärung ?

Gruß

Heinrich

PS: Möglicherweise liest die Kollegin auch den Thread; der Flug war am 3.6.1999.

tuchflieger
03.10.2006, 22:07
Mein Vermutung ist: Beim Übergang von gasförmig in flüssig kann Wasser auch kurz fest werden, also kristallisieren. Und das kann man hören.


Hi,

also normalerweise geht das von hohen zu niedriegen Temperaturen so:

Gas - Flüssig - Fest

Zudem hat Wasser den Gefrierpunkt bei 0°C - thermodynamiscch ist eigentlich genau vorgegeben, in welcher Reihenfolge die Übergänge stattfinden.

Also - meiner Meinung nach kondensiert der Wasserdampf zuerts in die flüssige Phase - und wird dann bei niedrigen Temperaturen fest - nicht andersherum.

Aber vielleicht hat ja einer der anwesenden Wetterfrösche mehr Ahnung?

Grüße - Felix.

PS: Oder war das knistern doch die Chips-Tüte? ;) - Neenee - Spaß beiseite...

HenryFlyHigh
03.10.2006, 22:08
Erweitere meine Frage:

Hat sonst noch jemand Knistern an der Basis gehört ?

Andreas Wolkerstorfer
03.10.2006, 22:21
ja, bei der ÖVP

sollruchstelle
03.10.2006, 22:50
@felix

Du hast schon recht mit der thermodynamischen Betrachung, allerdings gibt es sehrwohl das Phänomen der Unterkühlung bei der gesättigter Dampf (keine sichtbare Flüssigkeitströpfchen) ganz kurz unterhalb des Taupunktes durch Kondensationskeime die der Schirm darstellt plötzlich auskristallisiert...wodurch das knistern ensteht kann ich nur mutmaßen...vielleicht enstehen durch das schnelle kristallisieren Spannungen im Kristall, die sich dann knisternd lösen.

Gefährlich sollte das nicht sein (Man befindet sich sicher nicht plötzlich inmitten eines Eisblocks:p ) den ziemlich wahrscheinlich sind die Kristalle mickrig und nicht so erheblich, das es zu massiven Vereisungen kommt.


gruß

XeTro
04.10.2006, 20:26
Vielleicht Elmsfeuer (http://de.wikipedia.org/wiki/Elmsfeuer)?

HenryFlyHigh
04.10.2006, 22:23
Von privat kam heute auch schon der Hinweis auf Elmsfeuer der es selbst schon erlebt hat, allerdings nicht in der Luft.
Es hat geknistert als würde eine Wunderkerze abbrennen.

Das deckt sich mit dem was meine Ohren gehört hatten.

Möglicherweise lädt man sich in seltenen Fällen beim Kurbeln stark auf (Reibung), diese Ladung wird nicht abgegeben, solange man nicht aus dem Bart fällt (also in die Umgebung).

Beginnt jetzt die Luft zu kondensieren (Leitfähigkeit der Luft steigt), fängt die Ladung an in die Umgebung zu funken.

Hört sich plausibel an.

Gruss

Heinrich

Flydoc
05.10.2006, 02:36
...also bei mir knisterten die Leinen lediglich mal in Sulden am Ortler:
Im Winter bei 17 Grad minus und Startplatzhöhe 3240 m.:D
Smile Flydoc

Heliart
05.10.2006, 07:12
Möglicherweise lädt man sich in seltenen Fällen beim Kurbeln stark auf (Reibung), diese Ladung wird nicht abgegeben, solange man nicht aus dem Bart fällt (also in die Umgebung).

Beginnt jetzt die Luft zu kondensieren (Leitfähigkeit der Luft steigt), fängt die Ladung an in die Umgebung zu funken.

Da Elmsfeuer, soweit mir bekannt, nur in der direkten Umgebung von Gewittern auftreten und ziemlich selten sind, würde ich das eher ausschließen.
Und 100kV/m sind wirklich kein Pappenstiel ;)

Könnte das Geräusch vielleicht durch die Aufnahme von Feuchtigkeit durch das Tuch entstehen? Dann müsste es quasi jeder hören, der in kondensierende Luftmassen einfliegt :confused:

Dann vielleicht kein Elmsfeuer, aber zumindest eine statische Aufladung. Ob die dann aber so einfach an die feuchte Luft abgegeben wird :confused:

Alles keine befriedigenden Antworten

sollruchstelle
05.10.2006, 07:46
dann wars doch die Chipstüte...:D


grz

JHG
05.10.2006, 12:51
Hi,

also normalerweise geht das von hohen zu niedriegen Temperaturen so:

Gas - Flüssig - Fest

..

Normalerweise aber:

Als Sublimation, seltener auch Sublimierung, bezeichnet man in der Thermodynamik den Prozess des unmittelbaren Übergangs eines Stoffes vom festen in den gasförmigen Aggregatzustand.

Wiki bildet :) (http://de.wikipedia.org/wiki/Sublimierung_(Physik))

tuchflieger
05.10.2006, 15:14
Hi JHG,

da gebe ich Dir Recht. Aber dann geht das nicht weiter von Fest in Flüssig über.
Das wollte ich damit sagen.

Felix.

HenryFlyHigh
15.10.2006, 17:15
Da sich keiner gemeldet hat der dass auch schon mal gehört hat gehe ich stark davon aus daß es sich um ein äußerst seltenes Naturschauspiel gehandelt hat.

Ich favorisiere dabei diese Theorie:

Knistern durch Entladung.

Irgendwie findet beim Kurbeln eine Ladungstrennung (Bandgeneratorprinzip) statt, kondensiert die Feuchtigkeit aus springen die Funken von Wassermolekül zu Wassermolekül (nenne ich mal Mikroblitze) und das kann man hören.

Ob es die aufsteigende Luft (Reibung mit Abwind) ist oder der Pilot (Reibung mit Aufwind), welcher die Ladung trägt ist dabei egal.

Also, nicht erschrecken wenns knistert wie bei einer Wunderkerze, den Moment geniessen.

See you at the knister base.

Heinrich

HenryFlyHigh
05.01.2007, 12:30
Unter:

http://de.wikipedia.org/wiki/Thermik

habe ich jetzt einen interessanten Hinweis gefunden, der die Sache erklären könnte.

Durch thermische Aufwinde werden u.U. Ionen bewegt, wodurch sich das elektrische Feld der Atmosphäre verändert. Die Messung des elektrischen Feldes resp. dessen Gradient innerhalb des Luftvolumens (aus einem Flugzeug heraus) sind möglicherweise indikativ für das Vorhandensein von Thermik.

"Unter Umständen werden Ionen bewegt", würde erklären warum es so selten ist.

Wo Ionen sind kann es auch knistern.

Gruß

Heinrich

HenryFlyHigh
05.01.2007, 16:29
Nächste Frage:

Weiß jemand unter welchen Umständen das passiert ?

Heinrich

parasnoopy
06.01.2007, 21:27
So überraschend scheint mir das nicht mit der Ladungstrennung. Wie entsteht denn der Blitz beim Gewitter. Auch der ist doch nur der Ausgeich der vorherigen Ladungstrennung durch heftige Thermik.

FLYAHOLIC
07.01.2007, 10:50
Vielleicht Elmsfeuer (http://de.wikipedia.org/wiki/Elmsfeuer)?


frag mal den mark, der hat das hautnah erlebt. war vor ein paar jährchen am privaten flugberg. kanns nicht schildern, denn ich bin grad gestartet als das schauspiel am startplatz begonnen hat und der ute die haare zu berge gestanden sind - ich hatte mittlerweile andere sorge: die blitze und die sinnflutartige dusche um mich herum.

das seltsame: das gewitter war eigentlich schon vorbei - wolken waren auch keine mehr zu sehen - es war nur grau und rundherum die nach gewittern bei uns übliche absolut ruhige luft.

keiner von uns (wir waren glaub ich zu 4. oder 5. am berg) hätte je geglaubt, daß da noch was kommen könnte - und, ja: ES WAR eIn FEHLER ZU STARTEN (für mich zu diesem zeitpunkt aber absolut ausser diskussion weil ich KEINE gefahr entdecken konnte - tja, 11. gebot wieder gebrochen "du sollst dich nicht täuschen!")

aber wie gesagt: startplatzmoment mit geladener luft und stehwegfrisur den mark fragen!

ähm, ich hoff er ist mittlerweile wieder gesund!

@ mark? bist wieder fit? mach um 4 heut noch 'n flug - momentan schifft's noch und ich sitz im büro - wenn willst kannst die tiefblaue matte testen (snowboard mitbringen)

mark
07.01.2007, 14:03
Jooo Freunde

So wars damals. Der Ute standen die schulterlangen Haare plötzlich gegen den Himmel. Und zwar nicht nur 2-3 Haare. Wir staunten alle und bekamen es fast mit der Angst zu tun. Wir standen auf dem höchsten Punkt des teils steilabfallenden Berggipfel. Ich hatte so etwas noch nie gesehen. Es sah aus als hält jemand ein überdimensionales Kunsstofflineal über ihren Kopf. Ich hab keine Ahnung warum es nur ihr die Haare aufstellte. Wir standen alle im Umkreis von 5m beisammen.

Doch sogleich widmeten wir uns einer neuen Begebenheit. Bearnie im sinnflutartigen Regen umrahmt vom Blitzlicht. Zwei Typen (einer davon war ich) lachten köstlich über das dargebotene Bild.:D :D :D

Obs an der Basis auch geknistert hätte...vermag ich nicht zu beurteilen.

Grüsse Markus

HenryFlyHigh
07.01.2007, 18:22
Es war damals kein Gewitter davor und auch nicht danach.
Es muß etwas mit Thermik zu tun haben.

Das man auf der Spitze eines Berges die tollsten Sachen bei einem Gewitter erleben kann, ist mir schon klar.

Ich glaube da gibts auch entsprechende Verhaltensempfehlungen ;-)

Gruß

Heinrich

hob
07.01.2007, 19:24
...
Am Landeplatz fragte mich eine Kollegin ob ich das Knistern auch gehört hätte.
...

Gruß

Heinrich

PS: Möglicherweise liest die Kollegin auch den Thread; der Flug war am 3.6.1999.

Hallo Heinrich,

hat Deine Kollegin - Zitat aus Deinem ersten Post zu diesem Thema - das Knistern in der Luft befindlich gehört oder vom Boden aus, als sie schon gelandet war?

Gruß hob

HenryFlyHigh
07.01.2007, 21:46
Aus der Luft, aber an einer anderen Stelle.

Ich glaube mich zu erinnern, daß sie daß am Hochthorn gehört hat, ich direkt über dem Bischling.

Irgendeine Idee ?

j.livingston
08.01.2007, 10:02
..... Der Ute standen die schulterlangen Haare plötzlich gegen den Himmel. Und zwar nicht nur 2-3 Haare. Wir staunten alle und bekamen es fast mit der Angst zu tun. Wir standen auf dem höchsten Punkt des teils steilabfallenden Berggipfel. ......
Euch ist aber inzwischen erklärt worden, dass über euch ne fette Ladung nach einem Weg nach unten suchte und ihr euch gerade als Blitzableiter angeboten habt? Beim nächsten Mal: sofort in Deckung gehen, und nicht noch rumstehen und sich schlapp lachen über den letzten Flieger der da mit Regenschauern und Blitzen kämpfen muß....:rolleyes: :cool: Nee wat seit ihr für Kumpel....

JHG
08.01.2007, 12:55
Jooo Freunde

So wars damals. Der Ute standen die schulterlangen Haare plötzlich gegen den Himmel. Und zwar nicht nur 2-3 Haare. Wir staunten alle und bekamen es fast mit der Angst zu tun. Wir standen auf dem höchsten Punkt des teils steilabfallenden Berggipfel. Ich hatte so etwas noch nie gesehen. Es sah aus als hält jemand ein überdimensionales Kunsstofflineal über ihren Kopf. Ich hab keine Ahnung warum es nur ihr die Haare aufstellte. Wir standen alle im Umkreis von 5m beisammen.

Doch sogleich widmeten wir uns einer neuen Begebenheit. Bearnie im sinnflutartigen Regen umrahmt vom Blitzlicht. Zwei Typen (einer davon war ich) lachten köstlich über das dargebotene Bild.:D :D :D


:D Und weil ihr es damals nicht geschafft habt Euch vom Blitz erschlagen zu lassen, steigt Ihr jetzt um auf Speedflying ? :D

SCNR :p

FLYAHOLIC
09.01.2007, 10:51
Euch ist aber inzwischen erklärt worden, dass über euch ne fette Ladung nach einem Weg nach unten suchte und ihr euch gerade als Blitzableiter angeboten habt? Beim nächsten Mal: sofort in Deckung gehen, und nicht noch rumstehen und sich schlapp lachen über den letzten Flieger der da mit Regenschauern und Blitzen kämpfen muß....:rolleyes: :cool: Nee wat seit ihr für Kumpel....


du des paßt scho! ich vertrau diesen kumpels blind daß sie mir zu hilfe kommen, wenn's sein muß. mir hätt's in diesem fall nicht geholfen, wenn sie angefangen hätten zu jammern und heulen: " oh der bearnie <heul>, dem geht's gar nicht mehr gut <heul>, ob er da wohl wieder rauskommt <heul>
"...

...nee, das hätt mir nicht mehr geholfen. und ich versteh's dass sie gelacht haben, ich hab's kurz auch gemacht, weil das war echt absurd. aber dann hab ich, wie heißt's so schön, schon richtig schiss gehabt und nur noch voll beschleunigt und einen dynamischen flugstile den landeplatz anvisiert.

zum knistern: das konnte ich nicht feststellen. es hat voll geschüttet! und es war richtig laut vom prasseln des regens.

der schirm war auch richtig schwer nach der landung. hatte mühe, ihn allein hochzuheben. der war vollgesogen bis zum gehtnichtmehr.

zum deckung gehen der lachenden mannschaft am berg: das haben sie wie sie's mir erzählt haben dann eh gleich gemacht. 50m weiter untern ist der familienwohnsitz.

und nochmals zur wettereinschätzung: so hab ich das vorher noch nie erlebt. ich bin auf dem berg aufgewachsen. in den sommerferien mußte ich am ersten tag dort rauf und zu schulanfang gings wieder runter. und vom großvater hab ich viel über's lokale wetter dort gelernt. aber beim wetter lernt man nie aus und dies hier war eine belehrende nie erwartete überraschung.

entschuldigung für den vorfall dass ich ins blitzlicht kam, gibt es keine: denn es war mein fehler!

und nochmal: das lachen der mannschaft war verständlich, oder habt ihr schon mal einen trottel gesehen, der plötzlich mitten im heftigsten regenguss mit lichteffekten rumfliegt, besser gesagt runtergespült wird?!?!?


:D Und weil ihr es damals nicht geschafft habt Euch vom Blitz erschlagen zu lassen, steigt Ihr jetzt um auf Speedflying ? :D

SCNR :p


...nee, ich war damals schon auf der suche nach dem richtigen speedschirm - hatte aber noch keinen namen dafür. es gab schon damals leute die das gerne taten - aber im verborgenen. und das schöne daran: keine sau hat's interessiert! persönlich nannte ich es das konturenfliegen (anlehnung an meine uniformierte zeit, als ich den konturenflug im heli miterleben durfte *ggg*).

2002/3 hatte ich mal 'nen genialen schirm borgen können (sogar mit reissverschluss um von 7 zellen auf 5 zu verkleinern - die agurte verkürzt und das ding ging wie sau - leider mußte ich das teil zurückgeben 'seufz')