PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Neu: Regionale Thermikprognosen



luaas
07.05.2007, 22:47
Seit neuestem gibt es eine neue privat betriebene und kostenfreie Internetseite mit täglichen Thermikprognosekarten für ganz Deutschland. Betrieben wird sie von Hendrik Hoeth. Schaut mal hier: http://rasp.linta.de/GERMANY/

RASP steht für "Regional Atmospheric Soaring Prediction", kurz: Regionale Thermikprognosen. Dahinter verbirgt sich ein Wettermodell, das der US-Meteorologe Dr. Jack entwickelt hat. RASP berechnet auf Basis von frei zugänglichen Daten "großer" Wettermodelle feinere Regionalprognosen (im Raster von 12 km oder 4 km). Die dabei ermittelten Werte und Karten sind v.a. auf die Bedürfnisse aller Thermiksuchenden zugeschnitten: Segelflieger, Drachenflieger, Gleitschirmflieger.

Das Interessante an RASP ist, dass Dr. Jack die Software dafür kostenlos anderen Fliegern zur Verfügung stellt, damit sie diese anpassen, um jeweils ihre eigenen Regionalprognosen erstellen können. Während Dr. Jack bereits mehrere Modelle für verschiedene US-Regionen laufen lässt, gab es bisher außerhalb der USA nur Adaptationen von Piloten u.a. in Südafrika oder England. Die oben genannte Seite von Hendrik Hoeth ist meines Wissens die erste RASP-Version für Deutschland.

Nun gilt es, mit diesem umfassenden neuen Kartenangebot Erfahrungen zu sammeln. Hoeths Seite bietet jeweils für den aktuellen Tag Karten für die Zeiten 8, 11, 14 und 17 Uhr sowie für jeweils 14 Uhr an den zwei folgenden Tagen Karten im 12 km Raster. Zudem bietet er für 14 Uhr des aktuellen Tages auch noch Karten von den deutschen Mittelgebirgen im hochaufgelösten 4 km Raster.
Diese Karten zeigen zum einen "typische" Kenngrößen wie Bodenwind oder Temperatur. Zum anderen sind es aber eine Reihe von (noch) ungewöhnlichen Variablen wie z.B:
Kritische Auftriebsgrenze (Height of Critical Updraft Strength - die Höhe, bei der einer Thermik der "nutzbare" Auftrieb ausgeht, s. Beispielkarte),
Durchschnittlicher Grenzschichtwind (Boundary Layer Average Wind - der Durschnittswind im thermisch durchmischten Luftraum)
Auftriebs-/Scherwind-Verhältnis (Buoyancy/Shear Ratio - eine "künstliche" Größe, die bei zu kleinen Werten andeutet, dass Thermiken i.d.R. zu zerrissen sein werden, um sie zu nutzen).Insgesamt berechnet RASP 12 thermische Parameter, 5 Wind-Parameter und 9 Wolken-Parameter, die gut als umfassende Grundlage für die Planung von Thermikflügen dienen können. Allerdings verlangen diese Karten, dass man sich eine Weile damit beschäftigt und lernt, daraus auch die passenden Schlüsse zu ziehen.

Interessant wird es sein, die verschiedenen RASP-Daten mit der Realität im deutschen Thermik- und Streckenfliegen abzugleichen und zu sehen, wie weit das ganze tatsächlich nutzbar ist. Dieser Thread könnte dafür eine Diskussionsplattform darstellen. Also postet mal die Erfahrungen, die ihr mit RASP macht.

Und natürlich: Erst mal auch Danke an Hendrik, dass er RASP nach Deutschland "geholt" hat.

luaas
08.05.2007, 18:24
Die 2 wichtigsten Ergebniskarten des RASP-Modells (Thermik- bzw. Basishöhe) sind jetzt auch auf den Wetterseiten des DGC Siebengebirge zu finden, und zwar unter:

http://www.dgc-siebengebirge.de/wetter-heute.htm

http://www.dgc-siebengebirge.de/wetter-morgen.htm


Die Seiten sind ein guter Einstieg in die Wetterbeurteilung eines Tages, weil sie alle "wichtigen" Grafiken (Wetterkarte, Bodenwind, Höhenwind, Böenvorhersage, Niederschlag) enthalten.

luaas
14.05.2007, 11:12
Die RASP-Karten gibt es jetzt auch mit deutschen Bezeichnungen und deutschen Erklärungen, s.

http://rasp.linta.de/GERMANY/

Erklärungen:
http://rasp.linta.de/parameters.html

luaas
09.06.2007, 18:14
Rasp-Thermikprognosekarten gibt es jetzt auch für den zentralen Alpenraum (Bodensee bis hinter Salzburg). Der Link:

http://www.its.caltech.edu/~gliding/ALPS/ (http://www.its.caltech.edu/%7Egliding/ALPS/)

Für Diskussionen zu den Alpen-RASP habe ich einen eigenen Thread im Forum eröffnet:
http://forum.dhv.de/showthread.php?p=165445

Samuel Blocher
20.01.2010, 19:45
Hallo Miteinander

Die RASP Karten stehen nun schon mehrere Jahre für Deutschland zur Verfügung!
http://rasp.linta.de/GERMANY/
Sind zwar etwas gewöhnungsbedürftig, doch sehr informativ. Ich habe gute Erfahrungen damit gemacht und finde sie zuverlässiger als z.B. Segelflugwetter vom DWD...

Wie sind eure Erfahrungen?


LG Samuel

Michael83
20.01.2010, 21:55
Habs paarmal versucht die Karten zu verwenden,
empfand die Prognosequalität für den Alpennordrand aber als unbrauchbar,

benutz jetzt nur noch GFS und meteoblue Prognose Temps.

Vielleicht sind die Rasp Karten im Flachland besser?

luaas
21.01.2010, 15:37
Habs paarmal versucht die Karten zu verwenden,
empfand die Prognosequalität für den Alpennordrand aber als unbrauchbar,

benutz jetzt nur noch GFS und meteoblue Prognose Temps.

Vielleicht sind die Rasp Karten im Flachland besser?


Die Thermikprognosen sind gut, wenn man berücksichtigt, was man von ihnen erwarten kann. Sicher werden sie so gut wie nie genau die realen Verhältnisse abbilden, die man tatsächlich in der Luft vorfindet. Dafür sind die Modelle und die Datengrundlage (GFS) einfach zu großräumig.

Die Thermikprognosen sollte man deshalb nie "absolut" betrachten, sondern immer nur "relativ". Das gilt in zweierlei Richtungen:

a) Innerhalb eines Tages:
Die Karten liefern einen schnellen Überblick, welche Region an einem bestimmten Tag thermisch "relativ" besser dran ist als andere. Dafür eignen sich v.a. ein Blick auf die Karten der Thermikhöhe über Grund (AGL).

b) Vergleich zwischen mehreren Tagen:
Die Karten liefern einen schnellen Überblick, welcher Tag die "relativ" besseren Bedingungen bietet.

Es nutzt freilich wenig, die Thermikkarten nur "gelegentlich" mal anzuschauen und zu versuchen, daraus seine Rückschlüsse zu ziehen. Wer sich mit dem Wetter beschäftigt und aus Modellprognosen "treffende" Rückschlüsse ziehen will, muss sich ein Erfahrungswissen erarbeiten. Dafür muss man regelmäßig die Prognosen anschauen und sich auch die Arbeit machen, das stets mit den real herrschenden Bedingungen gegenzuchecken. So lernt man mit der Zeit die Fehler und Mängel der Modellprognosen kennen, die man mit Erfahrung ausbügeln kann.


Was das für Erfahrungen sein können?
z.B. die, dass man an bestimmten Fluggebieten, v.a im Hochgebirge, gut ruhig 500m bei der angezeigten maximalen Thermikhöhe dazuaddieren kann. Dann stimmen die Prognosen wieder. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass das Modell "relativ" schon richtig anzeigt, welche Gegend besser geht.


Grundsätzlich wird es immer Regionen geben, auf die ein Modell besser passt als bei anderen, weil bestimmte Features gut erfasst oder ausgelassen werden. Am schwierigsten sind die Prognosebedingungen immer in den Randgebieten, wo bestimmte Faktoren (z.B. Bodenhöhe) sprunghaft wechseln. Dass gerade der Alpenrand nicht so gut erfasst wird, wundert mich nicht. Allerdings gilt diese Erkenntnis genauso für die GFS- und Meteoblue-Temps. Im Grunde sind die Thermikprognosen ja nichts anderes als eine etwas andere grafische Darstellung von vielen kleinräumig gerechneten Prognose-Temps!

Letztendlich ist aber doch der wichtigste Faktor die Erfahrung, sowohl mit dem realen Wetter als auch mit dem, was ein Modell ausspuckt. Das verlangt freilich auch den Einsatz, sich regelmäßig mit einem Modell zu beschäftigen.

Lucian

Samuel Blocher
21.01.2010, 16:59
Da muss ich Lucian Recht geben:
Um mit den RASP Karten zurecht kommen braucht es etwas Zeit und Beobachtung.
Ich vergleiche auch immer mit anderen Vorhersagen wie z.B. Kachelmann, DWD Segelflugwetter, Regtherm, GFS Karten und örtliche Wetterstationen.

Also für den Mittelgebirgsraum (speziell Schwarzwald) sind meiner Erfahrung nach die Karten sehr brauchbar.
Gerade die Basishöhen lagen selten mal 200m daneben. In der Praxis meist etwas höher als errechnet.
Die Thermikstärke ist relativ gesehen zutreffend (Örtliche "Hotspots" gehen besser als im Modell).
Interessant waren Grenzwetterlagen zwischen Blauthermik und wo es gerade noch so kondensiert. Es hat mich überrascht wie treffend "vereinzelte Wölkchenbildung über dem Bergland" simuliert wird.


Habe mal den deutschen Macher des RASP kontaktiert.
Evtl. stellt er eine genauere Auflösung zur Verfügung :)

> -Ließen sich die Karten auch von 7 bis 19 Uhr in 4km Auflösung für
> Süddeutschland rechnen?

ich ziehe mit RASP gerade auf einen neuen Server um. Auf dem alten
Server war es schlichtweg nicht moeglich, 4km fuer den ganzen Tag zu
machen. Auf dem neuen Rechner habe ich das vor, und auch die Folgetage
sollen dann 7.2km Aufloesung statt 12km haben.

> -Könnte man zusätzlich die Zeiten: 9.30 10.30 11.30 rechnen?

Das muesste nicht zusaetzlich gerechnet werden (das Modell muss ja eh
durchlaufen), aber ich muesste die Karten zu diesen Zeitpunkten
zeichnen lassen, was ich bisher eben nur stuendlich tue. Ich werde es
versuchen im Hinterkopf zu behalten, moechte aber die Webseite nicht
ueberladen. Mal schauen. Zur Not erinnere mich nochmal dran, sobald das
neue Kartenlayout aktiv ist.


Super, so einen Service kostenlos zur Verfügung stellen!
Mein bester Dank

Gruß Samuel

Michael83
21.01.2010, 18:24
Grundsätzlich wird es immer Regionen geben, auf die ein Modell besser passt als bei anderen, weil bestimmte Features gut erfasst oder ausgelassen werden. Am schwierigsten sind die Prognosebedingungen immer in den Randgebieten, wo bestimmte Faktoren (z.B. Bodenhöhe) sprunghaft wechseln. Dass gerade der Alpenrand nicht so gut erfasst wird, wundert mich nicht. Allerdings gilt diese Erkenntnis genauso für die GFS- und Meteoblue-Temps. Im Grunde sind die Thermikprognosen ja nichts anderes als eine etwas andere grafische Darstellung von vielen kleinräumig gerechneten Prognose-Temps!


Ich seh den Vorteil der Temps darin,
dass ich halt mehr Daten lokal auf einem Blick hab
und damit halt auch ne Chance hab auf dem Diagramm nachzuvollziehen,worans lag wenn was nicht so eingetreten ist wie vermutet.
(Stärkere Anfeuchtung von Luftschichten etc...).

Michael83
21.01.2010, 18:42
Kleines Beispiel dazu:

Für den 3.Mai.2009 sagte Alptherm fürs Mölltal einen Hammertag
voraus, auch im Temp ist die hochreichende Labilisierung deutlich.

13707

Was aber im Temp auch sichtbar ist, ist eine sehr feuchte Luftschicht auf etwa 2500m bis 3000m Höhe.

Vorort sahs dann an dem Tag so aus das ne geschlossene Wolkendecke bis nachmittags vorlag und so der Hammertag gestorben war.

Ursachen war wohl weitere Anfeuchtung der schon sehr feuchten Luftschicht. Diese Gefahr konnte man im Temp schon vorher sehen
im Alptherm aber nicht.

Vielleicht gerade weil im Gebirge lokales Wettergeschehen mehr Einfluss auf die Wetterentwicklung hat als im Flachland,
ist eine Prognose die möglichst viel Details enthält wichtiger zur Flugplanung in den Alpen?

Für nen kurzen Überblick benutz ich Alptherm trotzdem noch,
aber für ne nähere Betrachtung find ich die Temps einfach sehr nützlich
und bin froh dass die frei zur Verfügung gestellt werden.

luaas
22.01.2010, 10:12
Ich seh den Vorteil der Temps darin,
dass ich halt mehr Daten lokal auf einem Blick hab
und damit halt auch ne Chance hab auf dem Diagramm nachzuvollziehen,worans lag wenn was nicht so eingetreten ist wie vermutet.
(Stärkere Anfeuchtung von Luftschichten etc...).

Wer Temps lesen kann ist klar im Vorteil ;-)

Aber für den "relativen" Vergleich zwischen Regionen und/oder Tagen liefern die Thermikprognosekarten den schnelleren Überblick.

Für die eigene Detailprognose für eine spezifische Region ist der Blick in die Temps immer eine gute Ergänzung.

Es geht also nicht um entweder/oder, sondern sowohl als auch. Letztendlich führen viele Wege in die Luft. Und man wird im Durchschnitt immer zu besseren Ergebnissen kommen, wenn man seinen Weg, d.h. die Modelle oder lokalen Temps regelmäßig anschaut und so halt seinen Erfahrungsschatz aufbaut.

Gute Wetterkunde heißt: immer dran bleiben.

Lucian

Michael83
22.01.2010, 17:13
Gute Wetterkunde heißt: immer dran bleiben.


Ja auf jeden Fall!

Samuel Blocher
04.03.2010, 20:07
Gibt das einen ersten "Hammertag" im süddeutschen Raum?;)

Michael83
04.03.2010, 21:51
Hey Samuel,

das sieht nicht schlecht aus:

13860
;)

Aber auch etwas windig...

Tille
04.03.2010, 22:26
He supi, wir hier im Norden bekommen mal wieder was von der schönen weißen Pracht zu sehen *ach wie is dat schön* http://smilies-world.de/smilies_pictures/3560.gif

"Willio"
05.03.2010, 10:25
Gibt das einen ersten "Hammertag" im süddeutschen Raum?;)

ja hier schauts auch super von den wolken aus:o)
aber wind im moment eher schwach:(,hoffentlich reichts bei uns am berg.....

El Zorro
05.03.2010, 11:00
He supi, wir hier im Norden bekommen mal wieder was von der schönen weißen Pracht zu sehen *ach wie is dat schön* http://smilies-world.de/smilies_pictures/3560.gif

Nicht nur ihr...

"Willio"
05.03.2010, 11:05
Nicht nur ihr...
erst morgen und ists auch schon wieder vorbei.....:D

dicker-moench
12.04.2010, 19:41
Hallo an alle Wettergötter,
wollte mal wissen wie man genau diesen Sondenaufstieg liest bzw. was die verschiedenen Linien bedeuten. Sprich die rote, die blaue, die gestrichelte violette und die schwarzen Linien auf der linken Seite. Siehe Bildanhang.
An einem kann ich noch erkennen wo die Sperrschicht ist, aber was die anderen bedeuten, kann ich mir nicht zusammen raten. Wind erkenne ich noch und dann war´s das schon.
Danke Gruß Andi

Andreas Wolkerstorfer
12.04.2010, 20:24
Hallo an alle Wettergötter,
wollte mal wissen wie man genau diesen Sondenaufstieg liest bzw. was die verschiedenen Linien bedeuten...
Danke Gruß Andi

wenn du Sondenmessungen sehen willst, dann zB hier
http://www.flug-wetter.at/alptherm/Segelflug/fram_ra.htm

ich hab die Prognose-Diagramme zwei Monate lang (Standort Totes Gebirge) mit der Sondenmessung (Linz) verglichen - aussagekräftiger sind m.E. die Sondenmessungen - auch weil aktueller

sonnenscheiner
12.04.2010, 20:29
http://www.wetterklima.de/flug/temp/overview.htm

http://www.shv-fsvl.ch/sg_archiv/wetter/de/0500.htm

viel Spaß