PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ? ziehen Cu auch noch nach 21.00 Uhr ?



Chrisrp
24.05.2007, 20:49
Hi Leute,

das ist eine Frage, die ich mir stelle, weil ich einfach nicht glauben mag, daß
Cu-Wolken (vor allem große, ABER NOCH KEIN Cb), die
- große dunkle Unterseiten aufweisen
- gerne mit Einwölbung an der dunkelsten Stelle
- noch relativ scharf umrandet sind
- und wie ein Dreieck mit Spitze nach oben zeigen
nach dem offiziellen Thermikende (z.Bsp. wetter.com)
nicht mehr ziehen sollen :confused: ? Ich meine, bei dem gegenwärtigen Wetter sehen doch manche Wolken auch um 21.00 Uhr noch gut aus :(

Bin heute nachmittag nur ein Modell geflogen und es waren doch recht schwache Bedingungen...allerdings gab es immer mal echt tolle Phasen mit großflächigem Steigen :cool: war halt nur schwer von gaaanz unten ranzukommen und dann oben zu bleiben, weil eben am Hang fast kein Wind mehr war; die Wolken sahen aber trotzdem teilweise phantastisch aus; fast schon paradox:

Bilderbuchwolken und Hochkommen kaum möglich :o

Grüße
Christian

Stefan Hörmann
24.05.2007, 22:06
Hi Leute,

das ist eine Frage, die ich mir stelle, weil ich einfach nicht glauben mag, daß
Cu-Wolken (vor allem große, ABER NOCH KEIN Cb), die
- große dunkle Unterseiten aufweisen
- gerne mit Einwölbung an der dunkelsten Stelle
- noch relativ scharf umrandet sind
- und wie ein Dreieck mit Spitze nach oben zeigen
nach dem offiziellen Thermikende (z.Bsp. wetter.com)
nicht mehr ziehen sollen :confused: ?

Hallo Christian,

doch doch, das geht schon und ist einfach zu erklären.

Ist einmal eine größere Wolke entstanden, und kann sie ungehindert in den Himmel wachsen weil die Schichtung labil ist (feucht wie heute dazu), dann benötigt die Wolke eigentlich keine Sonne und Thermik mehr vom Erdboden her um weiter wachsen zu können. Die durch Kondensation (Wolkenbildung) freiwerdende Auftriebsenergie reicht oftmals aus um die Wolke weiter wachsen zu lassen, auch wenn die Sonne schon tief steht, die vom Boden ausgehende Thermik längst versiegt ist.

Da kannst Du Dich ohne weiteres in den Nachthimmel saugen lassen und die Erdnacht aus 10.000m anschauen, oder gar 12.000m :-)

Besonders dort wo die Luft in Gewitternähe in Bewegung ist, kann sich aber auch immer wieder Kaltluftausfluss unter die warme Luft am Boden ichieben. Die warme Luft wird verdrängt und angehoben. Hebung = Konvektion und wenn das Kondensationsniveau erreicht ist bildet sich wieder ne Wolke die vertikal je nach Labilität ungehindert ihre Expansion fortsetzen kann. Klar, aus einem einzelnen Cumulus wird sich spätabends kaum mehr eine hochreichende Quellwolke entwickeln können da es ja wieder in den tiefen Schichten stabilisiert. Meistens wird bei nächtlichen Hebungsvorgängen die Luftsäule so labil, dass in sehr flächigem Gebiet die Luft angehoben wird. Hebung, Kondensation und auf's neue schöne Quellwolkenbildung auch bei Nacht, hoffentlich mit dem ein oder anderen schönen Cb ab Morgen-, Freitagabend. Auch wenn in den tiefen Schichten die nächtliche "Grundschichtinversion" Einzug hält kann es sich darüber labilsieren.

Bei Dir war heute tagsüber irgendwo eine recht stabile Inversion die von einzelnen Aufwinden einfach nicht überwunden werden konnte. Darum ging es so schlecht. Erst wenn sich größere Aufwinde bilden, z.B. in den Mittelgebirgen oder in Bereichen wo Luft sicht trifft, zusammenströmt (Konvergenz), kann es auch bei stabilen Bedingungen zum Durchbrechen von Aufwinden durch die Inversion kommen. Je nach Stabilitätbraucht eine Quellwolken mehr oder weniger Energie um bremsende Inversion zu knacken.

Man unterscheidet dann auch zwischen Konvektion die vom Boden ausgeht, z.B. Thermik, Konvergenz, Hebung am Gelände und von Konvektion (elevated) die oberhalb und damit entkoppelt von einer Inversion stattfindet, z.B. durch eine Kaltfront. Das kann durchaus auch einmal passieren wenn Warmluft in mittlerer Höhe einfließt (über "kalter" nächtlicher Inversion) die sehr warm ist und sich unter Höhenkaltluft schiebt.... und bevor ich noch anfange darüber ein Buch zu schreiben, mache ich an dieser Stelle Schluss für heute .

Hoffe geholfen zu haben.

Viele Grüße,
Stefan

Chrisrp
25.05.2007, 21:40
Hallo Stefan,

Zitat--->Hoffe geholfen zu haben.

---->
---->

ja, hast Du; Danke :)

(und sorry für die späte Antwort)

Also das kann sein daß es da eine Inversion gab, für (oder vielmehr gegen) die es gerade so eben nur relativ selten gereicht hat
Ähm, ich als sich der Meteorologie relativ unkundig Bekennender bzw. "Schuster, bleib bei deinen Leisten" wäre da nicht wirklich drauf gekommen; ich mach halt vor Ort so nach Gefühl...:rolleyes:
Es wäre bestimmt zum besseren Verständnis ein supi TV-Programm, diese ganzen bodennahen Luftströmungen sehen zu können; aber eine Thermikbrille oder so etwa gibt es leider immer nur zum 01.04. eines jeden Jahres. Allerdings ließen sich gestern vereinzelt wunderschöne Staubwirbelchen am Hang beobachten; immerhin etwas:)

nochmal vielen Dank
Gruß
Christian