PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie entstehen denn Lentiwolken im Flachland?



CarstenH.
06.09.2007, 15:42
Habe es dieses jahr schon 2x beobachtet:

Schöne ausgeprägte Lentiwolken mitten im Flachland. Einmal bei SW-Wind und einmal bei Nordwind. Darunter ein paar Thermik-Kumulanten.

Gesehen in Brandenburg - Cottbus. Letztmalig am 5.9.07

Ich dachte immer: Lentis entstehen nur im Gebirge und Vorgebirgsraum??

ludewig
06.09.2007, 16:54
Schöne ausgeprägte Lentiwolken mitten im Flachland. Einmal bei SW-Wind und einmal bei Nordwind. Darunter ein paar Thermik-Kumulanten.

Ich dachte immer: Lentis entstehen nur im Gebirge und Vorgebirgsraum??

Wenn eine riesige Warmluftblase auf dem Boden steht, könnte die sich wie ein Hügel für den anströmenden Wind auswirken.

Ludewig

CarstenH.
06.09.2007, 17:02
War vormittags gegen 10 Uhr, die Nacht waren 8 Grad. In diesem Falle eher keine Warmluftblase. :rolleyes:


Wenn eine riesige Warmluftblase auf dem Boden steht, könnte die sich wie ein Hügel für den anströmenden Wind auswirken.

Ludewig

Heiko
06.09.2007, 18:26
Darunter waren Cumulanten, also aufsteigende Luftmassen. die stellen für einen starken Höhenwind gerne mal ein Hindernis dar => Lentis...

Woher die Cumulanten kamen, ist eigentlich egal. Ebenso wie die Uhrzeit. Die Tatsache, dass sie da waren reicht.

tuchflieger
06.09.2007, 18:57
Darunter waren Cumulanten, also aufsteigende Luftmassen. die stellen für einen starken Höhenwind gerne mal ein Hindernis dar => Lentis...

Woher die Cumulanten kamen, ist eigentlich egal. Ebenso wie die Uhrzeit. Die Tatsache, dass sie da waren reicht.

Was ein Forscherdrang! ;-D

Grüße - Felix.

rene
07.09.2007, 07:52
Was ein Forscherdrang! ;-D
Den Forscherdrang kann ich mangels vertieften meteorologischen Wissens nicht bieten, aber evtl. andere Erklärungsversuche:
(Alto)cumuli lenticularis sind ein Indiz für Wellen/Schwingungen in der Luft. Diese können hervorgerufen werden durch Hindernisse wie Bergketten oder sonstige Geländestrukturen. Evtl. kommen als Hindernis auch andere Luftmassen in Betracht (Cumuli oder Luftmassengrenzen[1], die sich durch Unterschiede in Strömungsgeschwindigkeit und -richtung, Temperatur, Feuchte etc. definieren). Es möge sich bitte noch ein Berufenerer äußern (Sonnenscheiner, Stefan, Lucian). :D

Grüße, René

[1] Die Kelvin-Helmholtz (http://de.wikipedia.org/wiki/Kelvin-Helmholtz-Instabilität)-Wolken gehören wohl in eine ähnliche Kategorie, wobei es da weniger Lentis zu geben scheint.

luaas
11.09.2007, 09:30
Ich mach's mir mal einfach mit copy&paste aus Wikipedia:


... Lenticulariswolken können auch als Folge von Scherwellen (http://de.wikipedia.org/wiki/Transversalwelle) an der Grenze zwischen zwei übereinander liegenden Luftschichten (http://de.wikipedia.org/wiki/Luft) mit unterschiedlicher Windrichtung (http://de.wikipedia.org/wiki/Wind) entstehen. Dann haben sie üblicherweise eine Eigenbewegung (http://de.wikipedia.org/wiki/Eigenbewegung_%28Astronomie%29).

Letztendlich ist entscheidend, dass die Luftsäule durch irgend ein Hindernis in Schwingung versetzt wird. In den "Wellenbergen" der Schwingung kann die Luft dann so weit gehoben werden, dass sie kondensiert und als abgeschliffene Wolke in Erscheinung tritt. Auch über dem Flachland.