PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Paragliding-Kolonien ?



Master of disaster
01.04.2011, 13:41
Es gibt einen aktuellen Newsletter von einer Flugschule (Sonderrundmail-Nepal), der mit einem Bild davon wirbt, dass man jetzt auch seine Höhenflüge am Mt Everest machen kann.
Mein erster Gedanke: Was haben wir doch für einen sanften ökologischen, umweltfreundlichen Sport, der sich harmonisch in die Umwelt einfügt. Da gibt es also Flugschulen, die nun sogar das andere Ende der Welt invasorisch belagern und im Basislager auf dem Evererst mit Werbung auf Zelten und Fahnen auch diesen Teil der Erde zumindest optisch verschmutzen. Ist das kaufmännischer Größenwahn, ökologische Unachtsamkeit oder einfach die Intelligenz von Styrorpor bei den Verantwortlichen.
Auf der Website steht bei dieser Flugschule - the world of paragliding ! Mein zweiter Gedanke war: Möge uns irgendwer bitte davor bewahren.
Aber mein dritter Gedanke ist, vielleicht soll es gerade so sein, dass möglichst viele von neu angeworbenen Event-Fliegern zu diesen hot spots einiger Flugschulen gekarrt werden, denn dann besteht vielleicht doch noch Hoffnung, dass für unsere wunderschönen eigenen Mittelgebirge der allmähliche Abzug von FlugschulbesEtzern zu erwarten wäre. Und was wären das nette Zeiten, wenn´s diesen Event-Glidern einfach zu langweilig wird auf unseren Hügeln resp. unseren nur leicht gewelllten locations...

Aber Spaß etwas beiseite, hat mein Dachverband der DHV eigentlich auch ein paar ethische Grundprinzipien unseres Sportes, als da z.B. wäre - Dauerhafte Nutzung von Geländen im Ausland z.B. zur Ausbildung nur in Verbindung mit rein örtlichen Initiativen und Einrichtungen? Oder betreibt der DHV sogar aktiv die "Erschließung" solcher Paragliding-Kolonien, wie in der Rundmail auch zu lesen war ? Da hätte ich als Mitglied aber schon deutlich was dagegen !

U.

humpataa
01.04.2011, 13:44
reingefallen oder reingefallen?

Master of disaster
01.04.2011, 13:47
Okay ! Was gelernt !