PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ist Geiz wirklich so geil?... Oder eher unanständig?



batflyker
07.04.2011, 13:10
Ich stelle hier immer wieder Beiträge fest, die darauf abzielen möglichst noch einen Euro zu sparen oder ein Schnäppchen zu machen. Da gibts sage und schreibe einen Beitrag, hier im Forum ob es eine Liste von Fluggebieten gibt, wo keine Start und Landegebiete zu zahlen sind. Oder es wird gejammert, wenn eine Bergbahn wieder mal etwas aufschlägt. Ganz wütend machen mich dann Piloten, welche mit teurer Hightechausrüstung in dicken Autos anrücken, sich dann über die Transportpreise aufregen, an der Startgebührkasse ohne mit der Wimper zu zucken vorbeilaufen, ihren Müll noch liegenlassen und dann in der Luft entschwinden. Haben wir das nötig? Oder ist das noch anständig?

Ein schönes Hobby kostet, soll auch kosten. Bergbahn, Wiesenbesitzer sollen gerecht entschädigt werden nur so geht's

thmu
07.04.2011, 13:21
<°)))o><

~~~~~~

Xysos
07.04.2011, 13:22
In der heutigen Zeit brauchen die meisten doch jeden Cent, damit der Q7 noch ein edles Tröpfchen V-Power bekommt

tjackermann
07.04.2011, 13:24
Geiz ist nicht geil,
freies unbedrängtes selbstbestimmtes Fliegen mit Eigenentscheidungen ist geil
und deshalb verstehe ich viele die sich nicht für ein scheinbar "Freies" Hobby bedrängen lassen wollen.

Wo fängst es an und wo hörts auf.
Zahlen für Joggen in "freier Natur"?
Zahlen für Montain Bike Waldwege benutzen?
Zahlen für auf einer Wiese sitzen und ein Buch lesen?

oder wie ein Marketing Mann mal sagte, sag mit alle deine Tätigkeiten und ich mache ein Geschäft daraus.

Ich hatte noch wenig Probleme mit der 4 € Landegebühr am Tegernsee, schwieriges Gelände, bin aber schon mal beim Einsteigen ins Auto gefragt worden ob ich die Landekarte noch brauche oder weiter reichen könnte. Nicht in Ordnung!:mad:
Wenn man gerne für Out Door Sport etwas zahlen wil, kann man ja als Sport Golf wählen, da kostet die Runde ~60 € und das Gelände ist wirklich keine unberührte Natur mehr.

Vol libre
T

shoulders
07.04.2011, 13:46
Sinnvolles Sparen (also einen angemessenen Preis, aber eben nicht mehr, zu bezahlen) ist keine schlechte Sache. Allerdings erfordert sie Kompetenz; immerhin muss man diese Angemessenheit schon beurteilen können.

Übersteigerte Schnäppchenjägerei hingegen entspricht zwar dem Zeitgeist, ist aber eben deswegen auch ein Symptom für allerlei Unerfreuliches:

Faulheit: Wenn ich mein Interesse von "welcher Preis ist für welche Leistung angemessen?" auf "wo kriege ich's am billigsten?" reduziere, spare ich mir eine Menge Kompetenzerwerb.

Eitelkeit: ich bin schlauer als der, den ich gedrückt/übervorteilt/ausgenutzt habe - und schlauer als die, die es gelassen haben, auch.

Neid: wenn mir was kaufen will und eine Stunde arbeite, um mir für das verdiente Geld einen höheren Preis leisten zu können, haben ich und der Anbieter was davon. Wenn ich die gleiche Stunde recherchiere/handle/bescheiße, um für dasselbe weniger zu bezahlen, habe ich immer noch das gleiche Resultat mit der gleichen Arbeit, aber jemand anders hat weniger. Es gibt Menschen, denen sowas immens viel Befriedigung verschafft...

BTW: in England hat mir mal einer seine persönliche Sicht über den Kanal auf unser Land folgendermaßen geschildert: "Wenn bei uns einer schneller läuft als ich, strenge ich mich mehr an. Wenn das einer bei Euch macht, versucht Ihr ihn am Hemdzipfel festzuhalten..." :(

Dummheit: wenn alle immer nur die anderen runterhandeln/drücken wollen, werden (a) immer mehr Angebote verschwinden und (b) immer mehr Leute auch so mit mir umgehen wollen.

Und natürlich ist eine offen zur Schau getragene Basar-Mentalität (immer erst mal die Hälfte bieten, immer erst mal schachern, immer über die Preise jammern) außerhalb eines Basars auch eine Unverschämtheit gegenüber dem Ansprech- oder Vertragspartner. Immerhin unterstelle ich dem vom Start weg pauschal, dass er zuviel verlangt, also unehrlich, gierig, unvernünftig - oder eben zumindest seinerseits ein Schacherer - sei...

Kommt halt drauf an, das richtige, faire Maß zwischen notwendigem Sparen und Schnäppchengeilheit ("Schnäppchen" -welch herlich verharmlosendes Wort, klingt irgendwie nach was Kindlichem, Netten, eher zufällig Gefundenem statt nach dem Resultat dumpfer Preisdrückerei - oder?) zu finden. Ehrlicherweise ist dazu allerdings kaum noch einer willens oder in der Lage ;)

CU
Shoulders

H.M.Murdoch
07.04.2011, 14:04
In Fluggebieten diskutier ich nicht über einen Preis. Ich bin dort ohnehin in einem Tourismusabhängigen Gebiet unterwegs. Und jeder weiss das dort viele Preise höher sind als im Ruhrgebiet. Etwas ausserhalb der touristischen Brennpunkte sind die Preise gleich wieder "normal". Ich hab die freie Wahl: entweder in die Brennpunkte zu fahren und dort zu fliegen wo viel Publikum die Grundlage für viel Preis sind.. oder besser in weniger frequentierte Gebiete. Da gibts weniger Publikum, man muss mehr laufen. aaaaber: man hat die Natur fast für sich allein ;-) und das für geringere Kosten!

Selbst mit Handwerkern diskutier ich nur über den Preis wenn die Leistung nicht stimmt. (Stichwort: Pfusch). Dann aber wird so lange diskutiert bis ich die Leistung erhalte die ich bezahle. Mit einem Handwerker diskutier ich nur einmal. Vorteil: Ich kenne inzwischen Handwerker für so ziemlich jedes Gewerk im Haus, die brauch ich nur anzurufen und denen mitteilen was ich will und wo sie den Schlüssel finden. Die machen dann allein alles fertig und legen mir die Rechnung auf den Küchentisch. Bezahlt wird ohne Abzüge und ohne Diskussion. DA ist das Vertrauensverhältnis gegeben.
Kann ich jedoch beurteilen was der Unterhalt einer Seilbahn kostet? Wie man kalkulieren muss um ein Restaurant zu führen (und zu halten!)? Nöö. kann ich nicht. Also vertraue ich den Betreibern, dass die Preise so festgesetzt sind dass ich nicht letztendlich die 40 Fuss Yacht in Monaco finanziere. ;-) (Obwohl mir grundsätrzlich schei...egal ist wofür die Leute ihre Kohle ausgeben.)

Geradezu angewidert bin ich von dem Geschachere auf den Basaren. Grundsatz dort ist stets total überzogene Preise zu verlangen mit dem Hintergedanken sich runter handeln zu lassen. Ich will aber nicht grossartig über Preise diskutieren. Da bin ich voll digital: Entweder ein Gegenstand/eine Leistung ist mir den verlangten Preis wert oder ich lass es bleiben. Daher kaufe ich nicht auf Basaren.

KaiS
07.04.2011, 14:37
Solange hinter dem Preis eine Leistung steht, die mir erbracht wird, bin ich gerne bereit diesen in einem fairen Rahmen zu zahlen.

Und wenn die Landewiese einem Bauern gehört, der da eben keinen Acker drauß macht um sein Korn anzupflanzen und vom lokalen Verein angemietet werden muss, dann beteilige ich mich gern daran.

Wenn die Gebühr aber in Richtung "Du atmest bei uns Luft ein und aus" geht, finde ich es unangemessen!

kai

tjackermann
07.04.2011, 14:39
Wenn die Gebühr aber in Richtung "Du atmest bei uns Luft ein und aus" geht, finde ich es unangemessen!
kai

Touché!

achilleos
07.04.2011, 14:43
servus leude,

wo fängts an, wo hörts auf? die frage ist noch mit am einfachsten zu beantworten! wenn ich einen gegenstand oder eine dienstleistung will, die jemand zu erbringen hat, muß ich dafür zahlen!!
joggen im wald und die anderen dummen beispiele... wofür soll ich denn da zahlen? wen schädige ich und wer muß eine dienstleistung erbringen? allerhöchstens die gemeinde die radlwege, etc. pflegt, und die wird durch unsere steuern finanziert. also dürfen wir die auch nutzen.

das kann man doch nicht mit start- und landewiesen vergleichen! die gehören oft einem bauern und der hätte sehrwohl einen finanziellen nachteil, könnte die wiesen für seine viecher brauchen zb. also ist der zu entlöhnen! oder eben der verein der die startplätze ausholzt, ist auch mit arbeit und material und damit mit kosten verbunden.

ich bin absolut für freiheit, ich glaube es gibt keinen größeren verfechter. aber ich bin halt der meinung: meine eigene freiheit hört genau da auf, wo ich die eines anderen beschneide!!! ich will mir meine freiheit ja auch von keinem einschränken lassen!
das steht mir nicht zu und ich will auch keinem was schuldig bleiben!

keine frage: walk&fly, alles gut! das verteilt sich ja, und von einzelnen geht keine wiese kaputt. (in dem zusammenhang ist unser hobby eh das umweltverträglichste überhaupt)
aber wer sich um die normalen gebühren drückt :o
das verbietet mir schon mein stolz!

handeln, aufm basar/flohmarkt, etc. das ist wieder ne ganz ne andere geschichte und meines erachtes völligst legitim.
aber selbst beim händler: warum sollte ich nicht noch ein paar prozent rauschlagen können, wenn es mit der finanzierung keine probleme gibt: weil ichs bar auf den tisch lege? (zb. neuwagen/motorradkauf) wenn man gute konditionen zu bieten hat, warum nicht...
oder mengenrabatt: wenn ich schon gewillt bin, mehrere artikel zu kaufen, dann kann mir ein händler durchaus legitim entgegenkommen. oft tun sie es von haus aus, indem sie zb. ab einer best. summe schonmal die versandkosten übernehmen...
also gegen handeln spricht absolut nichts! und ein guter handel ist, wenn beide parteien damit einverstanden sind. und wenns einer nicht ist, kommt halt der handel nicht zu stande! so einfach.

tjackermann
07.04.2011, 14:57
servus leude,

joggen im wald und die anderen dummen beispiele... wofür soll ich denn da zahlen?
Du persönlich must sogar zahlen
Ganz einfach weil der Wald nach deiner Regel auch jemand gehört. Manchmal natürlich dem Staat

Übrigens darf man deshalb wohl nur in Bayern theor. keine Gebühr für einen Seezugang (zum Schwimmen z.B.) verlangen. Und da geht es nicht um Geizverhinderung sondern da hört es auf
T

shoulders
07.04.2011, 16:08
Ganz einfach weil der Wald nach deiner Regel auch jemand gehört. Manchmal natürlich dem Staat. Übrigens darf man deshalb wohl nur in Bayern theor. keine Gebühr für einen Seezugang (zum Schwimmen z.B.) verlangen.
OT: Das hat einen anderen Grund. In Bayern ist die freie Nutzung auch von privaten Wegen zum Wandern, Radfahren und - im Gegensatz zu den anderen Ländern - Reiten für jedermann in der Verfassung verankert. Glücklicherweise. Das zählt sogar mehr als fiskalische Interessen; deshalb ist selbst ein bayerisches Ministerium schon in höchster Instanz mit dem Versuch gescheitert, ein (Staats-)Waldgebiet pauschal für eine dieser Nutzungsarten zu sperren (in diesem Fall ging es um ein Reitverbot mit Hinweis auf die Instandhaltungskosten für "kaputtgerittene" Wege). Und natürlich kann ein jeder auch auf einem vorhandenen Weg zu einem Badesee "wandern"...

CU
Shoulders

Thomas C
07.04.2011, 16:30
... außerhalb eines Basars auch eine Unverschämtheit ....

hi, stimme dir im prinzip sehr zu :)

aber die frage wo noch basar und wo es eine frechheit ist - die ist nicht so eindeutig zu beantworten ;)

wenn ich bspw. bar bezahle oder mehrere teile in einem geschäft kaufe erkundige ich mich immer nach einem entgegenkommen - und bekomme es (fast) immer (in Ö und südlicher auf jeden fall ;-) ). allerdings muss einem das liegen, ich habe das schon lange gelernt und geübt.

in Deutschland (nördlich Bayern) oder der Schweiz (da kenn ich zu wenig details, ist aber sich auch nicht überall gleich) braucht man das außerhalb der typischen basar-stimmung eher nicht probieren. ist auch schade weil es das einkaufserlebnis für mich verbessert (und hat mit geiz oder so nix zu tun, nebenbei bemerkt).

Thomas C
07.04.2011, 16:32
....Instandhaltungskosten für "kaputtgerittene" Wege)

sorry, jetzt schon OT^2 :)

wehret den anfängen, super dass sie abgeblitzt sind. atomkraft-folgeschäden dürfen wir alle bezahlen, aber wege sanieren ist dann wohl schon zuviel verlangt... unglaublich :(

Don Pedro
07.04.2011, 16:35
Hallo,

ist irgendwas passiert, oder hab ich etwas verpasst ?
Wird jetzt die Thermik jetzt nach Höhenmeter abgerechnet, oder hab ich meine Ausrüstung zu günstig gekauft ?

In meiner Fliegermappe befinden sich aktuell 12 Einweisungsbestätigungen, 10er-Abknipskarten für Winden- und Fußstarts, Abknips- und Punktekarten diverser Bahnen, Mitgliedsausweis und diverse Saison- und Jahreskarten für mehrere Fluggebiete. Flugscheine und Lizenzen noch nicht dazu gezählt. Dazu kommen noch bei Tagestouren die lokalen Landegebühren, die meistens bar, aber auch per Abbuchung bezahlt werden.

Als ich in Bassano wegen der Fly Card kontrolliert wurde, fiel die dicke Mappe auch der netten Kontrolleurin auf, die doch darüber etwas erstaunt war.

Wenn ich immer die gleichen Sprüche zum Thema Landegebühr oder was auch immer höre, - Beginn einer Vermutung - kommen die meist nur aus dem Bereich der Wenigflieger oder Urlaubspiloten, die auch gerne mal an den besten Tagen am Startplatz sitzen, bis am Abend die Thermik endlich schwächer wird. Aus deren Sicht ist der jährliche finanzielle Aufwand für Landegebühren klein und die Empörung um so größer, wenn sich jemand nicht an die Regeln hält. Das Thema war auch neulich der Inhalt eines Telefonats mit einen Bekannten, der im Bus zum Startplatz die niedrigen Gebühren in Monaco erwähnte, worauf ihm eine Welle der Empörung entgegen schlug.

Wenn irgendjemand meint, er wolle über die normalen Gebühren hinaus, noch etwas Spenden, dann sollte er es einfach machen. Wenn ein anderer aber meint, er wolle sich die Gebühren sparen, dann übernimmt auch das Risiko für sein Handeln mit allen Konsequenzen. Es bleibt jedem selbst überlassen, wie er mit dem Thema umgeht.
Eines ist klar, Pachten müssen bezahlt werden. Aber wenn ein Verein, z.B. wegen des Kaufs eines Grundstücks, seine Landegebühren für Gastpiloten verdoppelt, gehört mir dann auch ein Teil der Fläche als Gast ? Viele Piloten sind in Vereinen und kennen dort die finanzielle Situation. Es soll auch Vereine geben, die finanziell recht gut da stehen.
Im Titel wird der Geiz angesprochen, aber wie sieht es mit der Gier aus ?

Das ständige Rumgeplärre nach dem Motto ... darf ich auch ein bisschen mehr bezahlen ...? nervt. Wie schon geschrieben, wenn sich jemand zu einem besseren Piloten machen will, dann soll er etwas Spenden. Es geht aber auch mit mehr Flugstunden, evtl. auch in neuen Fluggebieten. Aber da müsste man evtl. Landegebühren bezahlen !

Mir reicht meine gut gefüllte Mappe.

KaiS
07.04.2011, 17:20
Wie wärs mit eine Geländhalter-GEMA :D

Eine Card für alles!

kais

(NICHT ernst gemeint)

shoulders
07.04.2011, 17:42
Wenn ich immer die gleichen Sprüche zum Thema Landegebühr höre, kommen die meist nur aus dem Bereich der Wenigflieger oder Urlaubspiloten (...). Aus deren Sicht ist der jährliche finanzielle Aufwand für Landegebühren klein und die Empörung um so größer, wenn sich jemand nicht an die Regeln hält.Soso. Wenn Du also viel fliegen willst, müssen sich die anderen danach richten und für Dich die Gebühren niedriger machen? Tun sie doch beispielsweise schon über Jahreskarten, was willst Du denn noch mehr? Ist doch Deine Entscheidung, ob Du Vielflieger sein willst (und dafür letztlich auch mehr Routine, Spaß und Anerkennung bekommst). Ich kann auch nicht den Spritpreis ausgerechnet mit der Begründung kritisieren, dass ich halt in einem Achtzylinder ordentlich aufs Gas treten will (wobei es hierbei wenigstens noch andere, bessere Begründungen gäbe) - das ist dann eben mein privates (Luxus-)Problem.

BTW: um Deiner Vermutung vorzubeugen: Nein, ich komme nicht nur im Urlaub zum Starthang, um da dann auf kommode Bedingungen zu warten, sondern habe satt dreistellige Flugzahlen im Jahr. Aber deswegen glaube ich noch lange nicht, ein höheren Anspruch auf niedrige Kosten als irgendwelche "Wenigflieger" (bzw. überhaupt einen solchen) zu haben.


Wenn ein Verein, z.B. wegen des Kaufs eines Grundstücks, seine Landegebühren für Gastpiloten verdoppelt, gehört mir dann auch ein Teil der Fläche als Gast?So ein Unsinn. Du darfst für Deine höheren Landegebühren dann eben auch da landen, das ist der Sinn der Sache. Ob dem Verein das Grundstück gehört oder er es gepachtet hat (was er oftmals gar nicht frei entscheiden kann, wenn z.B. der bisherige Besitzer nur verkaufen will), tut nichts zur Sache - da stehst Du wie ein Untermieter da, den es auch nichts angeht, ob die Wohnung seinem Vermieter gehört oder ob dieser seinerseits Miete zahlt.


CU
Shoulders

achilleos
07.04.2011, 19:13
servus leude,

sorry T, ich wollte dich nicht persönlich angreifen.*
aber mir geht diese mentalität: wo kein zaun drum rum ist darf ich mich frei bewegen und fliegen in der luft ist ja sowieso kostenlos.... ziemlich gegen den strich!
(ich sag jetz nich, daß des deine is, aber die beispiele kamen halt grad recht)
im prinzip ja richtig und ich zahl mit sicherheit nicht gerne mehr als nötig. aber bei start und landeplätzen entstehen halt bei manchen kosten (wie oben geschrieben: pacht, kauf, instandhaltung, etc.) da ist es nur recht und billig, wenn ich mich als pilot daran beteilige wenn ich diesen luxus (ausgeschnittene startplätze, nahe gelegene landeplätze) eben genießen will.
selbst wenn man als gast etwas mehr zahlt als ein vereinsmitglied ist das noch zu vertreten: als mitglied sponsere ich den verein ja auch schon durch meinen jahresbeitrag, bin meistens öfter vor ort: mengenrabatt, oder beteilige mich gar an der instandhaltung, etc...

ps: im übrigen geht mir kommerz (und gier) ziemlich gegen den strich und ich überleg mir sehr gut das preis/leistungsverhältnis! darum lege ich in der regel mehr wert auf qualität als auf billigkram..... (aber das führt jetz ins ot...)

pps: vergleich schwimmbad: ein schwimmbad bietet halt auch mehr luxus als ein see oder weiher. da beschwert sich keiner über die eintrittspreise. simma froh, daß um startplätze noch kein zaun drum rum is...!

ppps: *denn eigentlich hatte ich mich in dem moment gerade noch über den christenfisch geärgert. bin ich doch ganz batflykers meinung: und man kann totzdem gerade und ehrlich durchs leben gehen ohne spießig zu sein und in die gutmenschen ecke gedrängt werden zu müssen!!!

andsch
07.04.2011, 19:58
ppps: *denn eigentlich hatte ich mich in dem moment gerade noch über den christenfisch geärgert.
Christenfisch??? :confused:

http://de.wikipedia.org/wiki/Roter_Hering#Netzkultur

achilleos
07.04.2011, 20:33
Christenfisch??? :confused:

http://de.wikipedia.org/wiki/Roter_Hering#Netzkultur

(er war zwar nicht rot, aber) diese anspielung macht noch weniger sinn?! :confused:

aber ich muß ja nicht alles verstehen...

ps: morgen is toleranz-day

Micha0365
07.04.2011, 21:37
Wenn die Gebühr aber in Richtung "Du atmest bei uns Luft ein und aus" geht, finde ich es unangemessen!

Ja, ich finde Kurtaxe auch Mist. Die ist nämlich genau so eine Gebühr.
Ich bringe Umsatz durch die Übernachtung, zahle am Lift, gehe Essen und darf dann auch noch extra dafür etwas bezahlen, dass ein paar heutige Rentner früher mal von der Krankenkasse subventionierten Urlaub an diesem Ort gemacht haben...

JörgE
08.04.2011, 10:08
... mitten in den Wäldern von Canada gibt´s keine Gebühren. Vor ´89 hatte man für solche Diskussionen einen passenden Spruch ... "dort" war alles kostenlos.

Gruß
Jörg

PS: KaiS hat es doch perfekt mit einem Satz auf den Punkt gebracht.

Geier
08.04.2011, 10:53
Geh mal in Italien essen, da zahlst du noch ein Oblus fürs Besteck. Für die Kerze auf dem Tisch habe ich auch schon mal zahlen dürfen, dies war aber in Deutschland.

Jochen

tjackermann
08.04.2011, 12:37
Ja, auch so ein Ding, -Bezahlen für das Atmen der Luft und Sitzen am Tisch-wie Kurtaxe-
das sog. Gedeck, ich hab mal gesagt ich verzichte auf Teller und Tischdecke und bring mein eigenes Besteck mit, wurde aber nicht akzeptiert:)
Die Idee ist wohl Fixkosteneinnahme zu haben-danach lohnt es sich mehr zu bestellen und das macht der Italiener oft und läßt gern was übrig

Geh an den Gardasee, da ist das Gedeck in der Regel wegen Unakzeptanz der Nord-Gäste eingestellt worden, der Preis ist wohl variabel auf das Essen verteilt.:p

Geiz ist sch..aber die Bezahlerei für jede Bewegung auch.

Allerdings nur 1 mal ! GEMA zahlen incl. Kurtaxe und dann nicht mehr genervt werden, hat auch Charme-
man könnte uns auch mit Transponder ausrüsten- überall wo wir vorbei laufen, Fliegen wird automatisch ein kleiner Betrag von der Chip Karte abgebucht- ähnlich Schilift- Skitouren gehen ist noch unentgeltlich?

Einmal in Teneriffa:
Erst wirst du in T.endlos angequatscht wegen Time sharing.
Danach fährst du mit dem Auto hoch zu Taucho, findest eine Stelle mit weniger Steinen, legst aus und schon kommt der Nächste angerannt und sagt- er hat die Steine weg geräumt und will deshalb 5 Mark Startgebühr-sonst holt er die Polizei
Beim Landen auf dem Supermarktparkplatz dachte ich schon jetzt kommt der Parkwächter auch noch und will Geld fürs Landen aber das sagte nur -Ola-
Danach hält ein Auto neben Dir und der nette Flieger sagt, er kennt sich hier aus und will dich betreuen- auch noch das-
Puuh
T

Pikachu
08.04.2011, 13:16
Christenfisch??? :confused:


Da war wohl der "thmu" (zweites Posting im Thread hier) gemeint.

//klugscheißmodus an//

Hintergrund: Der Fisch dient christlichen Gemeinden damasl wie heute noch als Erkennungssymbol (damals als Geheimzeichen wegen der Verfolgung).

Warum ein Fisch? Auf griechisch heißt "Fisch" "Ichthys". "Ichthys" sind die Anfangsbuchstaben "I" "Ch" "Th" Ys" und bedeuten:

"I"esous
"Ch"ristos
"Th"eou
"Yios"
= Jesus Christus, Sohn Gottes

//klugscheißmodus aus//

Thomas C
08.04.2011, 13:17
.... das sog. Gedeck, ich hab mal gesagt ich verzichte auf Teller und Tischdecke und bring mein eigenes Besteck mit, wurde aber nicht akzeptiert:)
Die Idee ist wohl Fixkosteneinnahme zu haben-danach lohnt es sich mehr zu bestellen und das macht der Italiener oft und läßt gern was übrig

Geh an den Gardasee, da ist das Gedeck in der Regel wegen Unakzeptanz der Nord-Gäste eingestellt worden,

super, danke! und dafür gibt es jetzt überall "dreck mit tunke" :cool:


einschneidendes erlebnis auf einem "nil-kreuzfahrtschiff": einmal gab es lokale speisen. die deutschen tischnachbarn völlig fertig, "da gibts ja nix ordentliches, würzen können sie auch nicht, und überhaupt bereitet man das alles ganz falsch zu"...

die paar ösis an bord total begeistert, endlich mal was interessantes, anderes zu essen.
danksagung an den koch, verbunden mit der bitte das doch noch öfter wenigstens als alternative anzubieten... keine chance, "unsere deutschen gäste essen das nicht, wir haben sonst nur beschwerden bei der bewertung".

also nochmals herzlichen dank für die weltweite verbreitung deutscher "kochkunst" :rolleyes:

Klaus@skyfool
08.04.2011, 13:42
danksagung an den koch, verbunden mit der bitte das doch noch öfter wenigstens als alternative anzubieten... keine chance, "unsere deutschen gäste essen das nicht, wir haben sonst nur beschwerden bei der bewertung".
:

Ach jetzt geht das wieder los. 81,758 Mio. Deutsche sind alle gleich, na klar. Ich kenne jedenfalls schon mal zwei (meine Frau und mich) die essen in Ägypten oft und gerne arabische Köstlichkeiten. Den Magen verdirbt man sich dort übrigens genauso oft, wie bei den 5 Sterne Hotelküchen.

-Klaus

Thomas C
08.04.2011, 13:54
Ach jetzt geht das wieder los. 81,758 Mio. Deutsche sind alle gleich, na klar.

nein. ich habe nur meine persönliche erfahrung auf reisen mit den konsequenzen aus der orientierung am deutschen gaumen geschildert. :rolleyes:

was du daraus machst ist deine sache :mad:

tjackermann
08.04.2011, 13:56
also nochmals herzlichen dank für die weltweite verbreitung deutscher "kochkunst" :rolleyes:

Du verwechselst Gedeck zahlen mit Kochkunst,
Bei Rach zahlst du auch kein Gedeck:)

OT:
Einmal in Frankreich in einen Lokal mit *, gibt es dort wie Sand am Meer da Michelin auch F

Es war 20:30 und trotz freier Tische nahm uns der Chef nicht an.
ich dachte zuerst dieser öfters vorhandene Anti-D Patriotismus
Nein wars nicht
WEIL:
Er mache alles frisch
Also müssen alle Gäste in einen halbstundigen Zeitfenster kommen.19:oo-19:30
weil er kann ja kaum für Nachzügler das Amuse geul und Vorspeise vorbereiten,
wenn die anderen Gäste gleichzeitig ein Hauptgericht oder evt. schon Desert zubereitet bekommen-
Klingt logisch

Geh mal in M zum Großhandel Spina, Euroindustriepark Lagerhalle
Dort gibt es Alles! italienisches was du glaubst frisch zubereitet zu kriegen schön in Portionen verpackt, billigst. ALLES!-> wenig Arbeit viel Marge in den sog. Gedeck-Restaurants:cool:

Wenn du vom Landeplatz M. Baldo nach Malcesine läuft ist kurz vorm hoch gehen-
Restaurante Lido-
kein Gedeck extra zahlen und ziemlich gutes Essen-allerdings sollte man reservieren- immer übervoll und dran denken- wenn da Lavarello (Renke) für 15€ auf der Karte steht, kommt nur der Fisch,sonst nichts :D

T

shoulders
08.04.2011, 14:25
Gardasee - Teneriffa - Gedeckpreis... Ich versteh' Euch nicht (oder eigentlich doch, aber das ist ja gerade das Traurige)

Was sollen diese ganzen obskuren Extrembeispiele zur Erkenntnisfindung beitragen? Eine Rechtfertigung für das pauschale Preisgedrücke und -gejammer liefern, das inzwischen unsere Gesellschaft kennzeichnet und wohl auch dem Originalposter aufgefallen ist (der als Erstes gleich mal mit einem Troll-Fisch - denn das ist dessen eigentliche Bedeutung - abgekanzelt worden ist)? Oder einfach vom Thema ablenken?

Der allgemeine Tenor bestätigt da meine Wahrnehmung: Rumgeizen wollen einfach alle, und bevor sie das mal hinterfragen, basteln sie lieber gleich die verrücktesten Horrorgeschichten als Begründung dafür zusammen, dass sie sich ihren Teil möglichst überall und möglichst groß runtersäbeln wollen :(

Und die meisten "Beispiele" sind wirklich Quatsch. Da will einer Kohle für einen angeblich von ihm geräumten Platz und droht mit Polizei - ja Herrgott, dann ignorier' ihn doch. Wenn ich jedem Fremden, der mir ohne Ausweis oder Berechtigung schon Kohle aus der Tasche ziehen wollte (zuletzt in Südafrika: da fährt mir einer rein und verlangt dann mal eben mit Unterstützung von ein paar Kumpels 10.000 Rand für "ohne Polizei" - aber egal, tut nix zur Sache), diese gegeben hätte, wäre keine mehr da. Keine Eier, oder was?

Oder das Klagelied vom Gardasee: da bin ich jedes Jahr für 1-2 Freestyletrainings, aber so ein wunderliches Gastwirtverhalten ist mir noch nie begegnet (und die Preise sind auch im Rahmen). Vielleicht ist einer dem Wirt blöde gekommen... ;)

Kurtaxe. Unsinn, klar - aber wann hätte die jemals einer fürs Fliegen, Essen oder Bergbahnfahren bezahlt? Nur fürs Übernachten wird sowas fällig - und da fällt sie prozentual zum Übernachtungspreis überhaupt nicht ins Gewicht.

Fallt nur über mich her, ich hab' ein dickes Fell :). Aber krampfhaftes Rumgegeize finde ich persönlich weder clever noch sympathisch - nur peinlich. Und nicht etwa, weil ich die dicke Kohle habe; aber ein wenig mit Anstand hat das ganze Thema, wie der Titel impliziert, durchaus zu tun...

CU
Shoulders

Thomas C
08.04.2011, 14:41
..81,758 Mio. Deutsche sind alle gleich, na klar....

nicht gleich. aber einfach zu viel. und überall. und besitzergreifend (siehe "euer" greifenburg, stubaital, ....) ;)

Akki
08.04.2011, 18:12
Wir sind so ein Verein, der eine Start/Landegebühr kassiert...
Stolze 3 €.
Nur gehört der Platz dem Verein - wird alle 14 Tage gemäht - es gibt Übereinkommen mit Allen Grundbesitzern an den Startplätzen, Clublokal am Landeplatz wo auch Gäste immer gern gesehen sind.....
Die Fixkosten belaufen sich jährlich auf Rund 3.000€
Jetzt sind wir 60 zahlende Mitglieder - macht a 50 €.
Die bezahlen wir auch.
Nur muss noch jemand alle 14 Tage mähen - die Wege Instandhalten - nach dem Winter die Parkflächen und alles richten, das Haus wurde gebaut.....
Bei mir kommen so rund 90-120 Arbeitstunden im Jahr dazu.
Dafür bekommen wir nichts - ist auch nicht nötig - machen wir gern.
Ich finde, dass 3 € Unkostenbeitrag für einen Gastpiloten vertetbar sind.

Nebenbei haben noch alle Vereinsobmänner in unseren wunderschönen Bundesland schon im Jahr 1992 ein Übereinkommen geschlossen - Mitgliedschaft in einem der Vereine erlaubt automatisch ein Starten am Gelände des anderen.

Was solls wer die 3€ nicht hat, darf trotzdem kommen - der wird auch nicht verjagt, nur es freut uns wenn jemand ehrlich in die Kassa einwirft.
Ist eine kleine Anerkennung, für den Aufwand den man hat. ;)

Genußflieger
10.04.2011, 12:02
Es hat immer zwei Seiten: Es gibt aber auch den Fall, dass ich bei Ankunft an der Bergbahn auf ihrem eigenen Parkplatz erstmal mit Parkgebühr zur Kasse gebeten werde. Dann 15€-25€ Bergbahn +3€ Flugkarte. Und wenn ich dann aufs Klo muß, kann ich auch nochmals zahlen. Für das Zimmerchen gibt’s die Kurtaxe. Jetzt geht es nicht um die 2€ hin oder her, aber so richtig willkommen fühlt man sich hier halt dann auch nicht.

Dabei ist die Fluggebühr noch der Teil, den ich am liebsten Zahle. Meist werden die Kosten für Landewiese etc von privaten Vereinen getragen. Würde es um Skifahren, Schneeanlagen oder einem anderen Tourismus Projekt (Klettergarten usw) gehen, würde die Gemeinde es ganz anders unterstützen. Zuschüsse der Gemeinde zur Landewiese? Gemeindeeigene Landewiese? Selten! Bei Gebieten wie Brauneck, Wallberg, Tegelberg etc spielen die Flieger im Tourismus Bereich doch schon eine wichtige Rolle.

shoulders
10.04.2011, 20:04
Bei Gebieten wie Brauneck, Wallberg, Tegelberg etc spielen die Flieger im Tourismus Bereich doch schon eine wichtige Rolle.
Für Brauneck und Wallberg mag ich das nicht so recht glauben. Was bringen denn die Flieger, die mehrheitlich per Kurztrip aus München oder der Umgebung kommen, der Kommune groß? Die hängen am Start rum, eseen gelegentlich einen Kuchen im Kaffee Kreuz und zahlen die Bergbahn. Was sonst?

CU
Shoulders

Genußflieger
10.04.2011, 20:28
Für Brauneck und Wallberg mag ich das nicht so recht glauben. Was bringen denn die Flieger, die mehrheitlich per Kurztrip aus München oder der Umgebung kommen, der Kommune groß? Die hängen am Start rum, eseen gelegentlich einen Kuchen im Kaffee Kreuz und zahlen die Bergbahn. Was sonst?

CU
Shoulders

Genauso wie die Skifahrer: Das sind an genannten Gebieten doch auch mehrheitlich Münchner, die nachmittags wieder heimfahren. Wer einen Skiurlaub mit Hotel bucht, fährt doch gleich 1-2 Stunden wieter nach Au / CH und hat dort Schneesicherheit.

stieve
10.04.2011, 21:23
Wir sind so ein Verein, der eine Start/Landegebühr kassiert...
Stolze 3 €.
Nur gehört der Platz dem Verein - wird alle 14 Tage gemäht - es gibt Übereinkommen mit Allen Grundbesitzern an den Startplätzen, Clublokal am Landeplatz wo auch Gäste immer gern gesehen sind.....
Die Fixkosten belaufen sich jährlich auf Rund 3.000€
Jetzt sind wir 60 zahlende Mitglieder - macht a 50 €.
Die bezahlen wir auch.
Nur muss noch jemand alle 14 Tage mähen - die Wege Instandhalten - nach dem Winter die Parkflächen und alles richten, das Haus wurde gebaut.....
Bei mir kommen so rund 90-120 Arbeitstunden im Jahr dazu.
Dafür bekommen wir nichts - ist auch nicht nötig - machen wir gern.
Ich finde, dass 3 € Unkostenbeitrag für einen Gastpiloten vertetbar sind.

Nebenbei haben noch alle Vereinsobmänner in unseren wunderschönen Bundesland schon im Jahr 1992 ein Übereinkommen geschlossen - Mitgliedschaft in einem der Vereine erlaubt automatisch ein Starten am Gelände des anderen.

Was solls wer die 3€ nicht hat, darf trotzdem kommen - der wird auch nicht verjagt, nur es freut uns wenn jemand ehrlich in die Kassa einwirft.
Ist eine kleine Anerkennung, für den Aufwand den man hat. ;)


Akki es sollte mehr Menschen und Vereine wie bei dir geben.

Danke.

Grüße aus dem kapitalistischen und neidischem Südschwarzwald

andsch
10.04.2011, 22:43
Da war wohl der "thmu" (zweites Posting im Thread hier) gemeint.

Ich weiß, aber hast du dir auch den Wikipedia Link unter meinem post angeschaut?

Pikachu
11.04.2011, 10:27
Ich weiß, aber hast du dir auch den Wikipedia Link unter meinem post angeschaut?

Ja, ich wollte nur erklären, was "Christ" mit "Fisch" zu tun hat... ;)

batflyker
11.04.2011, 14:35
Wir sind so ein Verein, der eine Start/Landegebühr kassiert...
Stolze 3 €.
Nur gehört der Platz dem Verein - wird alle 14 Tage gemäht - es gibt Übereinkommen mit Allen Grundbesitzern an den Startplätzen, Clublokal am Landeplatz wo auch Gäste immer gern gesehen sind.....
Die Fixkosten belaufen sich jährlich auf Rund 3.000€
Jetzt sind wir 60 zahlende Mitglieder - macht a 50 €.
Die bezahlen wir auch.
Nur muss noch jemand alle 14 Tage mähen - die Wege Instandhalten - nach dem Winter die Parkflächen und alles richten, das Haus wurde gebaut.....
Bei mir kommen so rund 90-120 Arbeitstunden im Jahr dazu.
Dafür bekommen wir nichts - ist auch nicht nötig - machen wir gern.
Ich finde, dass 3 € Unkostenbeitrag für einen Gastpiloten vertetbar sind.

Nebenbei haben noch alle Vereinsobmänner in unseren wunderschönen Bundesland schon im Jahr 1992 ein Übereinkommen geschlossen - Mitgliedschaft in einem der Vereine erlaubt automatisch ein Starten am Gelände des anderen.

Was solls wer die 3€ nicht hat, darf trotzdem kommen - der wird auch nicht verjagt, nur es freut uns wenn jemand ehrlich in die Kassa einwirft.
Ist eine kleine Anerkennung, für den Aufwand den man hat. ;)

Hallo zusammen

Vielen Dank für die doch sehr kostruktive Disskussion. Am besten hat mir der oben zitierte Beitrag gefallen. Es sollte wirklich mehr solche Orte geben, genau so würde es funktionieren. Ich bezahle einen vernünftigen Beitrag, habe dafür eine korrekte Infrastruktur die Freude macht und verlasse am Abend das Fluggebiet zufrieden und nehme noch meinen Müll wieder mit. Alle zufrieden, der Grundbesitzer, der Club und ich als Pilot