PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schulung für Kinder unter 14 in Frankreich möglich?



Fly.High
19.04.2011, 15:00
Hallo liebe Mitflieger!

Ich habe das Glück, eine flugbegeisterte Frau zu haben, sowie einen Sohnemann, der mit seinen 12 Jahren so gut groundhandled wie wir beide zusammen (sozusagen Mike Küng Junior...). Er ist ganz heiß drauf, endlich "richtig" fliegen zu gehen, und ehrlich gesagt finde ich es gefährlicher, ihn erst während seiner "Sturm-und-Drang-Zeit" ab 16 in den Besitz von A- und B-Schein kommen zu lassen.
(Skifahren lernen doch auch schon 4Jährige).

Nun gibt es im deutschsprachigen Europa eben die Altergrenze 14 J / 16 J (Beginn der Ausbildung / Scheinerwerb).
In Frankreich hingegen gilt "Vol libre".

Wisst Ihr, ob es französische Flugschulen gibt, die Kinder unter 14 schulen?
Hat einer von Euch ebenfalls Kinder unter 14, die irgendwie / irgendwo erfolgreich zum Fliegen gekommen sind?

Eure Meinungen, Erfahrungen, Vorschläge und Anmerkungen sind gefragt!

Vorab vielen Dank für konstruktive, gerne auch kritische Beiträge!

Gruß Hannes

Malamute
19.04.2011, 15:11
Ich tendiere hier zu einem Tandemschein und der Bub kann vorne mitfliegen. Ist sicher genau so lehrreich.

Grüssle Harry

KaiS
19.04.2011, 15:33
Mal ne Frage: Wenn es in Frankreich keines Scheins benötigt, wieso denn dann eine Schule dort besuchen? Stellen die was aus nach erfolgreicher Schulung?
Und darf dann ein Kind mit franz. Schein in Deutschland fliegen?

Gruß,
Kai

PS: Ich freu mich auch schon auf die 10 und 12-jährigen in der Luft :-)

PPS: Der 12-jährige Sohn meiner Partnerin hat auch wunderbar die Sylvester Raketen unter Aufsicht zünden können. Ich hab ihm nur 20 Sekunden den Rücken zugekehrt und er hatte 3 Raketen zum Start eingesteckt, sich an der einen Zündschnur angebrannt und die Startflasche fiel um (ja ich weiss - im Wasserkasten wäre das nicht passiert) - Ergebnis war, dass die Sylvesterrakete in 1,5 Meter parallel zum Boden ca 20cm. an uns vorbeizischte und auf der gegenüberliegenden Seite in Nachbars Garage einschlug. ich will damit sagen: Auch wenn Kinder unter Aufsicht vieles können und Geschick beweisen, fehlt es ihnen meiner Meinung nach durchaus an moralischer Reife und vorrausschauendem Handeln, das "kompensieren" sie allerdings mit hoher Risikobereitschaft, wobei sie sich des Risikos nicht bewußt sind. Und der Flugsport ist einer, wo Fehler manchmal nicht verziehen werden und man es mit schweren, ggf. dauerhaften Folgeschäden für sich selbst zahlt. Finde es mutig, dass Du dieses Risiko für Deinen Sohn bereit bist einzugehen. Kinder sind eben keine kleinen Erwachsenen.

Meyer Michel
20.04.2011, 08:11
Mindestalter bei Flugschulen mit FFVL-Gütezeichen : 12

Einige Schulen bieten Teenies-Wochen an, gibts aber nicht so oft da die Nachfrage nicht so gross ist, sonst sind die Kids in der gleichen Gruppe wie die grossen.



Mal ne Frage: Wenn es in Frankreich keines Scheins benötigt, wieso denn dann eine Schule dort besuchen?


:confused: :confused:

Soll er lieber mit der Grossmutter oder dem Nachbar lernen ?

KaiS
20.04.2011, 13:14
Soll er lieber mit der Grossmutter oder dem Nachbar lernen ?


Nunja, ähnliche Niveauunterschiede sind wohl zu befürchten, wenn eine fundierte Ausbildung reine "Kann-Sache" ist.

Greetz,
Kai

cooly
20.04.2011, 14:43
Nunja, ähnliche Niveauunterschiede sind wohl zu befürchten, wenn eine fundierte Ausbildung reine "Kann-Sache" ist.

Die Flugschulen in Frankreich erteilen ein staatlich anerkanntes "Brevet", die Fluglehrer sind staatlich anerkannt und geprüft. Der Schein/das Brevet sind in Frankreich keine Pflicht, soweit ich weiß gehen trotzdem viele freiwillig zur Flugschule.



Und darf dann ein Kind mit franz. Schein in Deutschland fliegen?

Neben dem Alter ist das vom Wohnsitz abhängig. Wenn der Pilot seinen Wohnsitz in Frankreich hat und in Deutschland fliegen will, reicht der französische Schein.
Ob für in Frankreich ansässige Piloten unter 14Jahren zusätzliche Einschränkungen gelten sagt Dir der DHV.

Optionen: in Österreich schon mal früher mit der Ausbildung anzufangen, um dann mit 16 in D den Schein zu bekommen.

Oder auch in Frankreich den Schein zu machen, dann aber auch nur in Frankreich zu fliegen. Im Elsaß sprechen die Fluglehrer möglicherweise auch Deutsch.

KaiS
20.04.2011, 15:59
Dan habe ich was falsch verstanden - sorry. Ich hatte verstanden, dass es in Frankreich keinen Schein gibt.

Gruß,
kai

Sascha
20.04.2011, 18:10
Es gibt einen Schein in Frankreich , der ist aber freiwillig, es ist ein Verbandsschein.

Rechtlich braucht man zum GS-Fliegen in Frankreich strikt nix, außer eventuell, je nach Rechstauslegung, eine Haftpflichtversicherung.

Der französische Scheine kann man nicht als "staatlich anerkannt" bezeichnen.

Die Lehrberechtigung der Fluglehrer allerdings schon. Das liegt daran, dass Gleitschirmfliegen in Frankreich vom Sportministerium als Sportart angesehen wird. Und Sportlehrer müssen tatsächlich ein staatliches anerkanntes Sportlehrer-Brevet besitzen, dass für Reittrainer, Skilehrer, Kletterlehrer, Lauflehrer, Kanulehrer etc verlangt wird, sobald sie mit ihrer Lehrtätigkeit Geld verdienen.

Ehrenamtlich dürfen aber auch die Großmutter und der Nachbar Deine Kinder unterrichten, und sie auf den ersten Höhenflügen einweisen ;-)

Fly.High
26.04.2011, 14:59
Hallo liebe Mitflieger,

VIELEN DANK für Eure Antworten!

@ Harry: Deine Idee mit dem Tandemschein finde ich sehr gut und auch sehr naheliegend, ich denke jedoch, dass ich zur Überbrückung von nur 2 Jahren (12 - 14) den finanziellen Aufwand einer Tandemschulung + entsprechenden Ausrüstung lieber in die künftige Ausbildung und Ausrüstung meines Sohnes investiere.
Was ich jedoch garantiert tun werde, ist meinen Sohn ein paar Mal im Stubaital am Tandem mitfliegen zu lassen.

@ Kai: Du hast recht, Kinder sind manchmal unberechenbar, aber mein Gegenargument lautet: Alle großen Sportler haben als Kind mit ihrem Sport begonnen, und zwar auch mit Sportarten, bei denen man grundsätzlich andere gefährden kann (z. B. Skifahren).
Es geht mir nicht darum, dass mein Sohn mit 12 ins Streckenfliegen einsteigt und einen Hochleister fliegt, sondern dass er an sanften Übungshängen eine hochwertige Schulung erhält und ihm dann mit 16 keine Anfänger-Unfälle mehr passieren.

@ Michel und Thomas: Vielen Dank für diesen wertvollen Hinweis!!! Ich werde mich mal auf die Suche nach deutschsprachigen Flugschulen im Elsass begeben. Kennt zufälligerweise jmd. welche?

@ Sascha: Naja, die Großmutter lasse ich vielleicht nicht ran, aber vielleicht den Papa ;-) Und es müssen ja keine Höhenflüge sein, sondern Hopser auf einer französischen Übungswiese, um die beiden Jahre bis 14 zu überbrücken.

Auch allen anderen (nicht Genannten) vielen Dank! Falls Ihr weitere Tipps / Anmerkungen habt --- her damit!

Gruß
Hannes

cooly
26.04.2011, 15:21
werde mich mal auf die Suche nach deutschsprachigen Flugschulen im Elsass begeben. Kennt zufälligerweise jmd. welche?

Vielleicht kann Dir Hari im Elsaß weiterhelfen. Möglicherweise hat seine in Frankreich ansäßige deutsche Flugschule (http://www.gleitschirmschule-pappus.de/) auch die französische Zulassung.

Jürgen in Millau (http://cabrieres.net) ist auch als französische Flugschule zugelassen, macht aber nur noch Drachenausbildung.

Fly.High
24.05.2011, 18:31
Hallo Thomas, Simon und Peter,

Eure Antworten machen mir Mut! :D
Selbstverständlich werde ich als Vater darauf achten, dass mein Sohn nichts tut, wobei er sich (über einen verstauchten Knöchel hinaus) gefährden könnte.
Klar, das Fliegen am Übungshang ist in D illegal, aber ich finde, da hat Deutschland ganz andere "Kriminalität" zu bekämpfen.

Danke an alle für Eure wirklich konstruktiven Beiträge und eine schöne Saison 2011!!!

Hannes