PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kann ein Schirm durch starke Thermik zu weit nach hinten kippen und stallen?



ade
05.05.2011, 17:07
Hallo zusammen

ich hätte eine Frage. Kann ein Schirm in einer starken Thermik zu weit nach hinten kippen, bis er stallt?

Ich bin diesen Frühling zweimal in einer Situation gewesen, wo ich gesagt hätte, jetzt noch ein bisschen mehr und der Schirm ist weg.
Ich rede da von Thermikstärken jenseits der 8 m/s. Passiert ist aber nie etwas. Es interessiert mich einfach, was andere hierzu meinen.
Anmerkung: Die Bremsen sind im Moment des Nach-Hinten-Kippens komplett gelöst worden.

Xysos
05.05.2011, 17:11
Servus Ade,

wenn du in dem Moment wo du auf solche "Hammerbärte" triffst und sofort die Bremsen löst, hast du schon alles richtig gemacht.
Ich persönlich hatte diese Angst auch schon paarmal, aber auch bei 11m/s (bisher stärkster) ist nichts passiert.
Vielleicht hat das auch was mit der Gegenwindkomponente zu tun. Ob du bei windigen Bedingungen ins Luv oder Lee des Bartes einsteigst. Eventuell reicht dann eine kleine zusätzliche Böe und der Schirm kippt ab. Dem trete ich aber sehr skeptisch gegenüber.

Fazit: Ich denke nicht - zumindest nicht mit den (schnelleren) aktuellen Tüten.

SATurn
05.05.2011, 17:24
Mit offenen Bremsen: Definitiv Nein.
Wenns aber z.B. ein sehr starker (und turbulenter) Leebart oder was ähnlich Nettes ist, dann kannst Du aber in weitere Folge mit anderen Kappenstörungen rechnen :D

Soll heissen: Hände hoch, Bremsen freigeben, eventuell beschleunigen (da sollte man aber schon drin stehen, sonst ist man zu langsam), dann aber (wenn die Kappe wieder nach vorne kommt) sofort wieder auf "Turbulenzmodus" schalten. ;)

Stoderjoe
05.05.2011, 20:47
ich hätte eine Frage. Kann ein Schirm in einer starken Thermik zu weit nach hinten kippen, bis er stallt?
Ich meine ja. Das folgende Video von der DHV-TV-Seite sieht für mich wie so ein Fall aus: Klapper Hoher Anstellwinkel (http://www.dhv.de/typo/fileadmin/user_upload/monatsordner/2004-06/Ausbildung/VideosKarl/Neslergriff/klapper_hoheranstellwinkel.wmv)

Stoderjoe
05.05.2011, 21:33
der pilot hat einfach die offene seite abgerissen nach einem einklapper. das passiert wenn man direkt nach dem klapper auf die bremse geht
Genau das glaube ich nicht. Auch in Zeitlupe und mit vergrößertem Bildausschnitt konnte ich keine grobmotorischen Bremsbewegungen erkennen. Für mich sieht es so aus, als hätte der Klapper den Schirm nach hinten gezogen und damit aufgestellt und in der Situation den Strömungsabriss zumindest zum größeren Teil mit verursacht. Vielleicht flog der Pilot etwas angebremst und hätte den Abriss vermeiden können, wenn er in den entscheidenden Sekundenbruchteilen die Bremse freigeben hätte.

Allerdings stimme ich zu, dass das Szenario im Video etwas komplexer ist als das Einfliegen in einen starken, aber symmetrischen Aufwind. Der Pilot hat vermutlich den Rand einer Thermikblase erwischt.

Wolfgang Jauch
05.05.2011, 22:50
Hallo,

Ich wag jetzt mal die Behauptung, dass es überhaupt nicht stimmt, dass ein Schirm nur auf Grund dessen, dass man in eine Thermik einfliegt, nach hinten nickt.

Eher schon passiert das bei Turbulenzen bzw. Böen von vorne. Was passiert - der Schirm ist wenn eine Böe von vorne kommt plötzlich schneller gegenüber der Luft als er sein sollte und wird abbremsen, sprich nach hinten nicken, gleichzeitig wird er die Überfahrt in Höhe umsetzen, es piepst und kann eine Thermik vortäuschen. Dreht man dann aber ein, ist nur noch Saufen da, da dann natürlich genau das Gegenteil passiert.

In der Praxis stelle ich fest, dass es gar nicht so viele Thermiken gibt bei denen der Schirm beim Einflug nach hinten nickt, wie welche in die er eher nach vorne hineinzieht bzw. seinen Anstellwinkel gar nicht ändert. Ich stelle mir vor, dass das davon abhängt, ob man beim Einflug in die Thermik eher Rücken oder Gegenwind hat, bzw. von den Turbulenzen die am Thermikrand herrschen.

Was passiert theoretisch wenn man in eine Thermik einfliegt? Der Schirm wird mehr von unten angeströmt bis er das Steigen angenommen hat. Das heißt der Anstellwinkel wird größer ohne dass der Schirm nach hinten nickt. Gleichzeitig wird der Schirm eher nach vorne kommen um den Anstellwinkel wieder zu „normalisieren“. Korrekt ist schon, dass man im ersten Moment die Bremsen löst, da der Anstellwinkel gegenüber der Strömung steigt, also näher am Abriss ist, nach hinten nicken tut er aber nicht.

In den Fällen bei denen der Schirm beim Einflug in die Thermik nach hinten nickt ist es nach meiner Erfahrung sehr häufig so, dass das erste Steigen deutlich stärker ist, als sich der Bart dann nach dem Zentrieren darstellt. Die Beobachtung würde sich dadurch erklären, dass beim Einflug gleichzeitig eine Böe von vorne kam und der Schirm durch den Abbau der Überfahrt steigt und einen stärkeren Bart vortäuscht.

Kann man das so nachvollziehen? Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Grüße

Wolfgang

Blaue-Atlasse-Fraktion
06.05.2011, 09:23
...
Kann ein Schirm in einer starken Thermik zu weit nach hinten kippen, bis er stallt?
Ich bin diesen Frühling zweimal in einer Situation gewesen, wo ich gesagt hätte, jetzt noch ein bisschen mehr und der Schirm ist weg.
...


Hallo ade,
kommt vielleicht auch auf den Schirm (und Flächenbelastung) an. Und wie schon im Vorbeitrag gesagt, kommts bestimmt drauf an, wie asymmetrisch das Ding hochballert
(Aber dieses Frühjahr hats teilweise schon brutal in sich ... hab da auch schon gewaltig einen kassiert)
Gruss b.

pat1975
06.05.2011, 10:03
Servus,

so ein Schirm stallt doch nur, wenn der Anstellwinkel gegenüber der anströmenden LUFT zu gross wird.
Und da sie im Bart ja aufsteigt ist der Winkel doch gar nicht zu gross.
Aktiv fliegen und die Bremsen aufmachen und alles regelt sich doch von alleine.

Seh ich da als blutiger Novize was falsch? ;-)

Gruß,
Patrick

volando
06.05.2011, 12:22
Hallo Patrick,

"Und da sie im Bart ja aufsteigt ist der Winkel doch gar nicht zu gross."

Doch!
Wenn die Luft statt horizontal eher von unten daherkommt, wird der Anstellwinkel (= Winkel zwischen der Richtung der anströmenden Luft und der Profilsehne einer Tragfläche) größer.

CU Martin

pat1975
06.05.2011, 12:29
Doch!
Wenn die Luft statt horizontal eher von unten daherkommt, wird der Anstellwinkel (= Winkel zwischen der Richtung der anströmenden Luft und der Profilsehne einer Tragfläche) größer.



Jetzt nachdem Du es gesagt hast muß ich zustimmen ;)