PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gleitschirmpacken mal so richtig!



FlyBird
04.07.2011, 06:25
Liebe Forumgemeinde,

wie den Gleitschirm am schonensten zusammenlegen?


Am Landeplatz erfährt man immer neue Tipps, lasst sie
uns hier zusammen tragen ;-)


Zelle auf Zelle ist klar. Zu stark würden die Eintrittsverstei-
fungen sonst verknickt. Wie aber auch die mittigen Zellen
schützen? Und was ist mit dem Rest vom Schirm? Zu oft
wird er irgendwie 'verfalltet'.

Es gibt gute Video beispiele im Netz. Auch die "Softbags"
scheinen die Lösung zu sein.

Gehts auch ohne einen solchen 'perfekt'?

Bauchstarter
04.07.2011, 07:16
am schnellsten sicher, wenn man den schirm auslegt, und dann die tragegurte auf die jeweils andere seite zieht (quer über den schirm). dann geht schön zelle auf zelle, und der rest vom tuch ist auch recht sauber gefaltet. dann das ganze in den magicbag sofern vorhanden, fertig!

creg
04.07.2011, 07:43
ich machs meistens so *klick* (http://www.youtube.com/watch?v=E5T9cozKGz8&feature=related) :D

oder manchmal auch so *klick* (http://www.youtube.com/watch?v=4WtaO3Je-mQ)

conny-reith
04.07.2011, 07:57
ich machs meistens so *klick* (http://www.youtube.com/watch?v=E5T9cozKGz8&feature=related) :D



Praktisch und schnell wenn man immer das Neueste haben möchte :D

Bauchstarter
04.07.2011, 10:11
das "madsen-pack" sieht gut aus. hat eigentlich keine nachteile, wenn das tuch so zerknüllt ist, da die falten jedes mal an einem anderen ort zu liegen können ist die abnutzung m.w. kleiner

creg
04.07.2011, 10:26
das "madsen-pack" sieht gut aus. hat eigentlich keine nachteile, wenn das tuch so zerknüllt ist, da die falten jedes mal an einem anderen ort zu liegen können ist die abnutzung m.w. kleiner

Es dauert ein Weile, bis man sich daran gewöhnt hat, aber dann fluppt es. Besonders, wenn es windiger ist, bekommt man den Schirm so doch gut und schnell gepackt und zumindest die Eintrittskante liegt Zelle auf Zelle. Außerdem spar ich mir das aus- und wieder einhängen ;)

seidenschwan
04.07.2011, 11:09
ich machs meistens so *klick* (http://www.youtube.com/watch?v=E5T9cozKGz8&feature=related) :D

]

Yeah! Das ist auch manchesmal meine Packung.

ob´s nämlich wirklich so gut ist wenn immer Zelle genau auf Zelle liegt? Er wird ja immer an genau den selben stellen geknickt....

Seidenschwan

joan
04.07.2011, 11:40
das "madsen-pack" sieht gut aus.

Funktionierte zumindest bei meinem P27 überhaupt nicht, weil der nur an jeder zweiten Zelle eine Leine hat.

Da bleibe ich lieber beim Zellenpacksack: Schirm als Rosette mit der Mitte dahin, wo die Eintrittskante hinsoll und dann wird abwechselnd von links und rechts immer eine Zelle auf die andere gepackt. Das geht auch bei Wind recht problemlos. Der Rest wird dann einfach wie üblich zusammengeschoben, fixiert und zusammengerollt.
Das Gurtzeug hänge ich immer aus. Die Tragegurte sind sowieso aneinander fixiert und haben im Zellenpacksack eine eigene Tasche - da kann sich eh nix verheddern. Lieber hänge ich mich neu ein als mich zwischen den Leinen zu verheddern, während ich versuche, wieder ins Gurtzeug zu kommen...

Ist aber wie alles wieder mal Geschmackssache, besser oder schlechter fliegt dadurch wohl keiner... ;)

FlyBird
04.07.2011, 14:24
dann wird abwechselnd von links und rechts immer eine Zelle auf die andere gepackt.

klingt interessant! So würde die Mitte auch nicht verknickt ;-)
Geht das aber auch so easy? Könnte mir vorstellen, dass bei
robusteren 'Nasen' das ineinanderlegen schwer wird.

Basti G.
04.07.2011, 15:03
Ich finde die ganzen Softbags, Magicbags, Zellenpacksack bzw. protec Bags (oder wie sie alle heißen) auch sehr interessant. Man sieht die Dinger ja auch immer häufiger am Start- bzw. Landeplatz. Vor allem in Verbindung mit dieser Madsen-Technik eigentlich eine super Sache. Werde mir wohl demnächst auch mal so ein Ding zulegen.

Man könnte diesen Thread evtl. ja auch einfach erweitern:
(neue Überschrift)

Vergleich der Zelle-auf-Zelle-Packsäcke

Eine Entscheidungshilfe bezüglich System, Preis und Qualität wäre super.

Bauchstarter
04.07.2011, 15:11
klingt interessant! So würde die Mitte auch nicht verknickt ;-)
Geht das aber auch so easy? Könnte mir vorstellen, dass bei
robusteren 'Nasen' das ineinanderlegen schwer wird.

also bei mir (und meinem magicbag) wird die mitte auch nicht verknickt... wieso auch?
und schwer geht das überhaupt nicht.
ich lege die mylars von 2 wänden nach links um und lege dann die linke schirmhälfte immer 2 zellen analog darauf. werde aber auch mal abwechslungsweise li/re probieren, dann gibts wirklich nur einen stapel! wenn dann die mylars mal mit den ersten zwei schnallen fixiert sind, wurste ich den rest einfach so zusammen.

keine werbung :cool:, nur kann ich die bilder nicht verlinken: http://www.ailipse.fr/parapente/magic-bag-2/ailipse-magic-bag.html

edit: habe einen sigma 6, weiss nicht wie "robust" der einzustufen ist...

seidenschwan
04.07.2011, 15:55
Also ich stopf meistens meinen Schirm absolut ungeordnet und total wirr, einfach rücksichtslos in den Airbag meines Gurtzeuges...
Das war bisher die schnellste Methode :D:D:D

hier 10 min Zen Buddhismus in der Kunst des Gleitschirmpackens:D:D
http://www.youtube.com/watch?v=SXJkp38WHrU&feature=related
Ich kenne auch welche die mit Bügeleisen und...:D

Seidenschwan

FlyBird
04.07.2011, 16:12
hier 10 min Zen Buddhismus in der Kunst des Gleitschirmpackens:D:D
http://www.youtube.com/watch?v=SXJkp38WHrU&feature=related
Ich kenne auch welche die mit Bügeleisen und...:D

..und? (das würd mich jetzt doch mal interessiern'g')

Die Technik ab 7min find ich ebenfalls interessant,
geht aber leider nicht mit einem Hochleister ;-(
Der Zellabstand ist zu gering um die letzte Zelle
einmal um den "Haufen" drum zu ziehn.
Somit würden die mitleren Zellen wieder "leiden".

OOT:
Ist eigendlich jemandem schon mal aufgefallen, dass
ein Zelle Zelle gepackter Schirm "klappanfälliger" oder
eben anderst klappt, als ein wie bei Seidenschwan
(die arme Seide 'g') verknüllt gestopfter Schirm?
(Fällt mir vorallem beim Groundhandling auf!?)

El Zorro
04.07.2011, 16:35
OOT:
Ist eigendlich jemandem schon mal aufgefallen, dass
ein Zelle Zelle gepackter Schirm "klappanfälliger" oder
eben anderst klappt, als ein wie bei Seidenschwan
(die arme Seide 'g') verknüllt gestopfter Schirm?
(Fällt mir vorallem beim Groundhandling auf!?)


Nein, erzähl mal. Wie anders?
Ich hab mein O6 ganze 7 Jahre in SPS gestopft. Mir ist ausser den üblichen Alterserscheinungen nichts negatives aufgefallen. Hatte aber eben auch keinen Vergleich mit einem Zelle auf Zelle Schirm.

gruss
Bernd

SATurn
04.07.2011, 16:43
hier 10 min Zen Buddhismus in der Kunst des Gleitschirmpackens:D:D
http://www.youtube.com/watch?v=SXJkp38WHrU&feature=related


Das ist wohl die schlechteste Methode um ein Knicken der Versteifungen (um das gehts doch ausschließlich) zu verhindern.

Ich packe meistens so wie hier ab 2:25 zu sehen ist:


http://vimeo.com/8225244

joan
04.07.2011, 21:06
klingt interessant! So würde die Mitte auch nicht verknickt ;-)
Geht das aber auch so easy? Könnte mir vorstellen, dass bei
robusteren 'Nasen' das ineinanderlegen schwer wird.

Das geht ganz easy, schau's dir mal an:

http://www.youtube.com/watch?v=cdEa_ONdBOc

artemis
04.07.2011, 23:17
Das ist wohl die schlechteste Methode um ein Knicken der Versteifungen (um das gehts doch ausschließlich) zu verhindern.

Ich packe meistens so wie hier ab 2:25 zu sehen ist:


http://vimeo.com/8225244

Mach ich ebenfalls fast genau so, geht recht schnell.

LG,

Tom

FlyBird
05.07.2011, 06:22
(oho,.. sieht nett aus die neue "Schreibfunktion"; immer top aktuell das Design 'g')

Also die zwei letzten Videos gefallen mir schon mal sehr gut.
Wobei die Ozone Technik schnell und am wenigsten Material-
schädigend rüber kommt (betrachtet man nur die Eintritts-
kante). Wird nur schwer bei einem Schirm ohne so lange
Stäbchen 'g'. Werde beide mal probieren...

Danke!

Bauchstarter
05.07.2011, 09:29
Hast Du einen Schirm mit gerader Zellenzahl? Dann ist das kein Thema. Bei meinem z. B. (P45) ist die Zellenzahl ungerade, und da wird auch bei der Standardfaltmethode das mittlere Mylar ganz schön geknetet beim Falten....

???
leg doch einfach auf die eine seite einen mehr? ich achte auch darauf, die "mitte" nicht immer genau in der mitte zu haben, damit dieser falz nicht immer am selben ort ist.

Blondes Flugstück
05.07.2011, 16:11
So würde die Mitte auch nicht verknickt ;-)
http://www.youtube.com/watch?v=83SqU4o5Gv4]

Also ich packe Schirme auf diese Art seit vielen Jahren.
Bei Schirmen mit Mylars werden diese immer von der Mitte her abwechselnd ca 3 links, 3 rechts horizontal übereinander GEGENANDER geschoben und so in einer Reihe dann übereinander „gestapelt“ (Bei Wind leg ich davor Helm und Vario/Trinkflasche usw auf die zuvor zusammengefächerte Schirmhinterkante und ziehe die Mylars zum Stapel)
Die waagerecht aufeinander liegenden Mylars und das darüber geschlagene EintrittskantentuchDrumRum fixiere ich dann mit einem Band gegen das Auffächern oder verschließe – wenn vorher drunter den Packschlauch ausgebreitet – den oberen Gurt und die Mylars bleiben gegen Knicken und Verrutschen gesichert… - oder ich leg den Helm drauf, oder Cockpit…
Dann wird Bahn für Bahn übereinandergelegt, von der Hinterkante her gerafft u zusammengeschlagen. Dabei kann die Luft noch gut über die fixierte Eintrittskante entweichen.
Kein einziger Mylar wird umgeknickt, weil sie in einer Ebene liegen...
und mein 6jähriger vielgelüfteter Sigma hat noch keinen einzigen Knitter! Und ich bilde mir ein, dass das Fliegverhalten schon unterschiedlich ist, wenn Luft glatt oder über ein raues KnitterMylar an-/einströmt!
Immer auf dieselben Falten legen hab ich noch nie geschafft! Ich denk, da gibt’s degenerierendere TuchFolterMaßnahmen!
Bei Stäbchenschirmen lege ich erst mal die Stäbchenbögen der einen Flügelhälfte komplett aufeinader, drücke sie bissle flach, ordne das Tuch drumrum und schlage es leicht obendrauf (wie so KotelettRippen! :D und das Fleisch seitlich, leicht nach oben andrappiert)
Die erste Rippe der andren Flügelhälfte ist etwas pfriemelig WAAGERECHT GEGEN den ersten Rippenstapel anzuordnen, ist evtl etwas versetzt, je nach dem welche Spreizung das angewachsene Tuch zulässt – aber schon die 2.Rippe kommt wieder genau über den Stapel
und alle schööön HORIZONTAL IN EINER REIHE AUFEINANDER übereinander!
Ist der 2. Rippenbogen auf dem Ersten, wird auch wieder das RippenDrumRumTuch drübergeschlagen und mit (zuvor untergelegtem) Band oder (zuvor untergelegtem) PackschlauchEintrittskantenNetz die WAAGERECHT GEGENEINANDER liegenden Stäbe fixiert…

Uffff…das Ganze geht eigentlich ganz schnell! Aber es irgendwie verständlich in Worte zu fassen verursacht ja fast nen TastaturTappsFingerKrampf! :D

Kommt mir aber jetzt net wieder mit Origami… oder so!
:D

FliegerGriaßli

joch
05.07.2011, 16:18
Hallo
Die Packmetoden bei denen man die Versteifungen wie auch immer auf einander legt finde ich schon gut. Das Problem jedoch von all diese Metoden ist aber, dass man das Tuch dafür über den Boden schleifen muss. Nach 10 mal packen gibt das schnell mal über 50m wo der äussere Flügelteil über den Boden geschleift wird. Da ist das altbekannte Falten wiederum besser, da wird nichts geschleifft. Ist wohl ne Glaubensfrage was Besser ist, ein paar Falten in den Versteifungen oder "abgeschliffenes" Tuch.
Gruss

DonQuijote
05.07.2011, 16:23
@ Joch: Stimmt. Beim R10 zum Beispiel steht extra mit drei Ausrufezeichen in der Anleitung, dass man ihn nicht so packen darf, dass er über den Boden schleift. Der hat auch viele, lange Stäbchen und sehr dünnes Tuch - dieses würde im Bereich der Stäbchen stark abgenutzt. Prinzipiell gilt das aber für die meisten aktuellen Schirme. Um das zu vermeiden, wird der Schirm als Tulpe/Rosette auf den Concertina Bag gelegt und dann Zelle auf Zelle gepackt.

DonQuijote
05.07.2011, 16:26
Aber es irgendwie verständlich in Worte zu fassen verursacht ja fast nen TastaturTappsFingerKrampf! :D
Dieses Problem hast Du öfter beim Schreiben, nicht? ;):p

Blondes Flugstück
05.07.2011, 16:34
Hallo
Die Packmetoden bei denen man die Versteifungen wie auch immer auf einander legt finde ich schon gut. Das Problem jedoch von all diese Metoden ist aber, dass man das Tuch dafür über den Boden schleifen muss. Nach 10 mal packen gibt das schnell mal über 50m wo der äussere Flügelteil über den Boden geschleift wird. Da ist das altbekannte Falten wiederum besser, da wird nichts geschleifft. Ist wohl ne Glaubensfrage was Besser ist, ein paar Falten in den Versteifungen oder "abgeschliffenes" Tuch.
Gruss
Upps, da hast du Recht! :)
Ich bin natürlich von lieblichen weichen von MamaErde willkommenGeblümelten Lande- und FlügelUnterFitticheVerzärtelWIESEN ausgegangen! :)

Blondes Flugstück
05.07.2011, 16:39
Dieses Problem hast Du öfter beim Schreiben, nicht? ;):p
Ja! *snieeef*
Und ich geb mir doch soooolllche Müüühe!

Vielleicht flieg ich zu viel! – und bin die ErdenSprache nicht mehr so gewöhnt! :D :D

shoulders
05.07.2011, 16:57
Und ich bilde mir ein, dass das Fliegverhalten schon unterschiedlich ist, wenn Luft glatt oder über ein raues KnitterMylar an-/einströmt!
Um mal ganz pingelig zu sein: wie die Luft an glatten oder verknitterten Mylars vorbei strömt, ist ziemlich Banane, weil diese innen liegen und bei gefülltem Flügel viel zu wenig an ihnen vorbei rauscht, um nennenswert (also so dass beispielsweise Crossports ineffektiver durchgepustet würden) abgebremst oder verwirbelt zu werden. Nicht mal außen ist es so richtig von Bedeutung, ob die Oberfläche nun etwas krumpelig daher kommt oder jungfräulich glatt ihren Erstflug absolviert; dazu sind die Unebenheiten in Relation zur Gesamtfläche zu gering.

Verknittert sollen die bloß deshalb nicht sein, weil dadurch die ganze Struktur schwächer und auch minimal "zusammengestaucht" wird. Dadurch ist die gesamte Eintrittskante weniger stabil, und die Leistung fällt ab. Und natürlich leidet auch das Startverhalten, weil diese weniger stabile Eintrittskante das erste Füllen etwas erschwert und/oder unsymmetrisch macht.


CU
Shoulders

herc
05.07.2011, 17:00
OOT:
Ist eigendlich jemandem schon mal aufgefallen, dass
ein Zelle Zelle gepackter Schirm "klappanfälliger" oder
eben anderst klappt, als ein wie bei Seidenschwan
(die arme Seide 'g') verknüllt gestopfter Schirm?
(Fällt mir vorallem beim Groundhandling auf!?)

so wie ich das verstehe: ganz im gegenteil ! ein schirm mit stabilen, nicht verknickten mylars öffnet (deutlich?) schneller nach größeren klappern. also ein plus an sicherheit.

schwachwindkomiker
05.07.2011, 17:34
arthur, deswegen fang ich nie an der gleichen stelle an, das ist immer mal um 1-2 zellen verschoben, somit umgehst du das ;-)

WA
05.07.2011, 17:54
Ich bin natürlich von lieblichen weichen von MamaErde willkommenGeblümelten Lande- und FlügelUnterFitticheVerzärtelWIESEN ausgegangen! :)

Mach nur weiter so, ein wohltuend vom übrigen Schreibstil sich abhebendes Gesäusel und ellenlange Literatentexte sind mitunter auch schwere Kost. (Armer S8, was mußte ich da vernehmen)


Beim R10 zum Beispiel steht extra mit drei Ausrufezeichen in der Anleitung, dass man ihn nicht so packen darf, dass er über den Boden schleift. Der hat auch viele, lange Stäbchen und sehr dünnes Tuch - dieses würde im Bereich der Stäbchen stark abgenutzt. Prinzipiell gilt das aber für die meisten aktuellen Schirme. Um das zu vermeiden, wird der Schirm als Tulpe/Rosette auf den Concertina Bag gelegt und dann Zelle auf Zelle gepackt.

OK JN, mach ich genauso, aber meine Concertina ist ca. 50/60 cm breit, wie willst du ein Über den Boden schleifen des Restschirmes verhindern? ("Ein Tod stirbs´t" bei der Packübung)

WA

joch
05.07.2011, 20:32
Upps, da hast du Recht! :)
Ich bin natürlich von lieblichen weichen von MamaErde willkommenGeblümelten Lande- und FlügelUnterFitticheVerzärtelWIESEN ausgegangen! :)

Du hast dich wohl noch nie an einem ach so zarten Grashalm in die Finger gschnitten nehme ich mal an.:)

Gruss

abachtern
05.07.2011, 20:53
OK JN, mach ich genauso, aber meine Concertina ist ca. 50/60 cm breit, wie willst du ein Über den Boden schleifen des Restschirmes verhindern? ("Ein Tod stirbs´t" bei der Packübung)

WA

Ich fange am Stabilo an und gehe mit dem gefalteteten Schirm Richtung Mitte.
Da wird nahezu nichts geschleift.

Gruß

Mirko

magic_boomerang
06.07.2011, 07:38
Die Ozone Methode finde ich sehr praktikabel - mache ich eigentlich auch so, seit ich die Concertina verwende.
Wegen des "Schleifens" macht es natürlich schon auch einen Unterschied ob der Schirm auf einer saftig grünen Wiese liegt, oder auf staubigem, mediterranem Macchia Geröll.


Thomas

FlyBird
06.07.2011, 08:47
Um mal ein wenig zusammen zu fassen:

Der Unterschied, welchen ich zu Beginn ansprach:
Mir ist es bei einem Uralt ausgelutschten Hochleister zunächst aufgefallen.
Er ist von 199X und wurde zuletzt viel an der Sanddüne benutzt. Dadurch
auch manch mal was sackfluganfällig. Für den Übungshang aber ok.
So, dieser Schirm wurde nach alt bekanter "schnell irgendwie" Packtechnik
bislang zusammen gelegt. Seit dem ich das alte Tuch aber Zelle Zelle packe
und den Schirm im Kofferraum auch mal heiß trocknen lasse, finde ich, "rollen"
sich die Öhrchen nach dem Aufziehen anderst ein als bislang. Sie haben vom
Gefühl her vorgegebene "Soll"-Falt Stellen...
Da ich meine Beobachtung aber nicht genauer beschreiben kann, wollt ich
nur mal fragen ob jemand anderem etwas ähnliches auch schon auffiel.

Zur Packtechnik:

Ich fange am Stabilo an und gehe mit dem gefalteteten Schirm Richtung Mitte.
Da wird nahezu nichts geschleift.

Gruß

Mirko

So habe ich es auch eine lange zeit praktiziert.
Vorteil;
der Schirm liegt, wenn man in der Mitte ankommt wirklich über den kompletten
Schirm auf Zelle Zelle. Nicht so wie im Advance Video(gelber Schirm). Da wird
nur jede dritte Zelle an der Austrittskante aufeinander gelegt, vorne jedoch
jede, somit entsteht in der Mitte n riesen diagonal Knick, außerdem wird
der Schirm eben über die Wiese gezogen, was wirklich einiges an Tuch-
qualli einbüßt.
Nachteil;
ich bin mir ab und an auf den Schirm gedappt beim zur Mitte laufen. Man muss
viel in die Hand nehmen, ab und an rutscht ne Zelle aus der Hand. Gebücktes
zur Mitte laufen 'g'


Fazit:
Ich sehe aktuell die Ozone Packtechnik schon am sinnvollsten. Der Schirm wird
nicht geschleift. Sehr wenige Knickfalten. Zelle Zelle. Aber ist das auch so easy
wie im Video mit einem nicht komplett versteiften Schirm machbar? Wenn die
Stäbchen nicht so weit hintre gehn wirds schon schwer(?)!



Was ist grundsätzlich zu beachten?
1.
Schirm so wenig wie möglich Knicken. Jeweniger Knicke, deszu weniger wird
das Material belastet. Vorallem beim entgültigen zusammen rollen. Manch einer
meint je enger, desto kleiner, um so besser. 1mal, 2mal oder 3mal Falten ist
deutlichst besser.
2.
Die Tragegurte! Das extra Säckchen benutze ich nie. Wo es mir aber drauf an
kommt; die Leinen knapp über dem Tragegurt! An der Stelle wo die Verspleisung
aufhört reißen die Leinen am häufigsten beim "Lasttest". Wer seine Leinen also
länger fliegen will, der schaut nicht, dass der Tragegurt längs in die "Wurst" kommt,
sondern faltet diesen einmal und schaut, dass die Leinen mit den Verspleisungen
ungeknickt in der Wurst fixiert werden. (Wurst=eingerollter "fertig" gepackter Schirm)
3.
in Rosette das zusammenlegen beginnen
4.
Versteifung an Eintrittskante unverknickend packen.
5.
Seit meinem neuen Schirm acht ich auch immer noch drauf, dass das Band am Obersegel
entlang der Eintrittskante nach außen gebäult gepackt wird. Somit erhällt dieses Band
aber in der Mitte jeder Zelle, immer wieder an der selben Stelle einen Knick. (bessere Idee?)
6.
nicht nur auf die Eintrittskante achten, der Rest sollte auch nicht irgendwie gestopft werden.
7.
Austrittskante nicht jede 2te oder 3te. Jede! macht man Vorn ja auch, sonst ist in der Mitte
der Schirm "verdreht"

Doubleudee
06.07.2011, 11:37
Hmmmm

Warum nicht so?

http://www.nova-wings.com/english/media/videos.html
;)
Wenn's der Hersteller schon anregt?

Alternativ wäre ein Hardcase empfehlenswert, in das man den Schirm aufrollen könnte. Also Ein Ohr einfädeln und dann an der Rolle vollständig reinkurbeln, ganz ohne Knicke. Das Packmaß ist etwas größer, aber der Schirm würde geschont.
:D

Mal im Ernst:
Mein Delite zeigt beim Mylar wirklich Abnutzungserscheinungen. Folge: bevor (!) die Kappe Staudruck aufbaut öffnen sich die Eintrittsöffnungen etwas schlechter.
In der Luft merke ich keinerlei Unterschied. Da scheint der Staudruck entscheidend zu sein (klar, kein sparsam aufgehängter Stäbchenschirm, sondern Leichtschirm mit Sparmylar).

Seit mir diese Folge meiner Packschlamperei aufgefallen ist, packe ich die Eintrittskanten Verstärkung auf Verstärkung und ziehe den Rest an den Fangleinen in die Mitte, gut ist.

Alles andere halte ich für Homöopathie. Aber da glauben ja auch Leute dran.:)
Außerdem tut es ja auch gut, wenn man etwas schönes hat, mit diesem schönen zu interagieren. Auto putzen, Rasenkante trimmen, ...

Grüßle WD

H.M.Murdoch
06.07.2011, 11:49
Hmmmm

Warum nicht so?

http://www.nova-wings.com/english/media/videos.html
;)
Wenn's der Hersteller schon anregt?
Taugt nichts weil du 2 Leute und Filzpantoffeln brauchst. ;-)


..Alternativ wäre ein Hardcase empfehlenswert, in das man den Schirm aufrollen könnte. Also Ein Ohr einfädeln und dann an der Rolle vollständig reinkurbeln, ganz ohne Knicke. Das Packmaß ist etwas größer, aber der Schirm würde geschont.
:D
...
Ich glaub das nennt sich ne Rollfock....dann nur noch den Drachenträger aufs Autodach und fertig ist die Show. Vor dem Start dann nur den Schirm abrollen....cool. :D

thmu
06.07.2011, 11:58
Alternativ wäre ein Hardcase empfehlenswert, in das man den Schirm aufrollen könnte. Also Ein Ohr einfädeln und dann an der Rolle vollständig reinkurbeln, ganz ohne Knicke. Das Packmaß ist etwas größer, aber der Schirm würde geschont.




Ich glaub das nennt sich ne Rollfock....dann nur noch den Drachenträger aufs Autodach und fertig ist die Show. Vor dem Start dann nur den Schirm abrollen....cool. :D

Nee ich glaube da gibt's schon geeignetere Konstruktionen - bei denen dies hier ein passender Schonbezug wäre:
http://farm6.static.flickr.com/5090/5240858014_f67ded04fe_m.jpg

AndiG2
06.07.2011, 12:19
Z. Zt. versuche ich die GIN - Methode (GIN SPRINT EVO) :



http://www.youtube.com/watch?v=KAh5vIb8Jsc&feature=player_embedded



Andi

andsch
06.07.2011, 12:24
Das "den Schirm üben den Boden schleifen" kann man übrigens simpel umgehen oder vermindern indem man die Vorderkante beim zusammenraffen der Stäbchen einfach anhebt.

Ich pack meinen Rush3 so in den Ozone Saucisse Light.

creg
06.07.2011, 14:49
nachdem ich mir alle Vorschläge angesehen habe, bleib ich beim Madsen Pack - da schleift nix übern Boden, die Eintrittskantenverstärkung knickt nicht, ich brauch nicht aushängen (und wieder einhängen) ... das gefällt mir

Da halt ich es so wie mein Mitschreiber WD:
Alles andere halte ich für Homöopathie. Aber da glauben ja auch Leute dran. Außerdem tut es ja auch gut, wenn man etwas schönes hat, mit diesem schönen zu interagieren. Auto putzen, Rasenkante trimmen, ... sehr schön :D

achilleos
06.07.2011, 15:22
servus leude,

wie wärs mit einer hilfsleine zum zusammenraffen?
im schirm verläuft durch ringösen eine leine. zum zusammenlegen in die letzte offene zelle hineingreifen und den kompletten schirm mittels dieser leine zusammenziehen. so liegen garantiert alle verstärkungen schön aufeinander und richtig schnell würds auch gehen.

(ins gewicht würde es nicht fallen und die sicherheit bestimmt auch nicht beeinträchtigen)
nur so ne idee :D an die hersteller...

schwachwindkomiker
06.07.2011, 15:37
sowas gabs schon

moment lass mich nachdenken, ich glaube es war ein uturn.

das war ein ins mylar genähter schlitz

edit sagt hier (http://www.u-turn.de/site/gs/assets/manuals/DE//OBSESSION_2_Handbuch_rev_1.7.pdf)

auf seite 4

andsch
06.07.2011, 15:43
sowas gabs schon

moment lass mich nachdenken, ich glaube es war ein uturn.

das war ein ins mylar genähter schlitz

edit sagt hier (http://www.u-turn.de/site/gs/assets/manuals/DE//OBSESSION_2_Handbuch_rev_1.7.pdf)

auf seite 4

Hatte mal nen Schirm mit "Mylar Fix", habs aber bis auf ein mal nie benutzt da es mir zu fummelig war diesen Nippel durch die engen Laschen zu ziehen. Da hats ja 5 Minuten gedauert nur um die Eintrittskante zusammen zu legen. Nene! ;)

Cacao
06.07.2011, 15:59
Da wir Deutsche ja zur Ordnung neigende Leute sind usw.
Da das Material ein Thermoplast ist, wird es sich bei Hitze und Spannung verformen.
Je unordentlich der Schirm gepackt ist, z.B. in einem Schnellpackrucksack, desto weniger werden immer die gleichen Stoffbahnen gespannt und erhitzt, wodurch sich der Schirm am wenigsten verzieht.
Ist er immer gleich ordentlich gepackt, liegen immer die gleichen Bahnen außen an der heißen Seite des Rucksacks, das Verziehen ist vorprogrammiert….
Aber auch so, ohne Hitze, liegen die Bahnen unter Spannung, was ein Verziehen begünstigt.
Ein Schnellpack-Rucksack ist eigentlich deshalb vorzuziehen.
Oder wenigstens die "alte" Methode wie GIN usw.

Micha0365
06.07.2011, 22:18
Da wir Deutsche ja zur Ordnung neigende Leute sind usw.
Da das Material ein Thermoplast ist, wird es sich bei Hitze und Spannung verformen.

Da wir Deutsche ja zur Ordnung neigende Leute sind usw. muss ich Dich da leider korrigieren...
Die verwendeten Thermoplaste sind im Wesentlichen amorph, sie fließen also unter Spannung einfach weg. Um Sie bleibend zu verformen, brauchst Du also nicht Hitze und Spannung. Spannung alleine reicht auch, wenn man Sie eine Zeit lang aufrecht erhält. Knickst Du also ein Stäbchen und lagerst es über den Winter 16 Wochen im Keller bei konstant 15°C ein, hast Du im Frühling trotzdem einen bleibenden Knick drin.

Hitze beschleunigt das Wegkriechen allerdings erheblich. Als Daumenwert gilt, dass sich bei 10K höherer Temperaturerhöhung die Reaktionsgeschwindigkeit verdoppelt. Bei 25°C Lagertemperatur in einem gut beheizten Wohnzimmer, hat sich der Knick also schon nach etwa 8 Wochen gleich stark eingeprägt, wie bei 15°C im Keller in 16 Wochen. Lagerst Du den Schirm bei 35°C über Sommer auf dem Dachboden, erzielst Du das selbe Ergebnis schon nach etwa 4 Wochen.

Das ist übrigens genau anders rum, wie bei Frauen. Lagerst Du die bei 15°C im Keller, sind sie viel schneller geknickt, als bei 25°C im Wohnzimmer ! ;):D

H.M.Murdoch
07.07.2011, 06:26
....Das ist übrigens genau anders rum, wie bei Frauen. Lagerst Du die bei 15°C im Keller, sind sie viel schneller geknickt, als bei 25°C im Wohnzimmer ! ;):D
Also sollten wir Frauen in den Schirmen verbauen?
Interessanter Ansatz :-)

Cacao
07.07.2011, 09:45
Da wir Deutsche ja zur Ordnung neigende Leute sind usw. muss ich Dich da leider korrigieren...
Die verwendeten Thermoplaste sind im Wesentlichen amorph, sie fließen also unter Spannung einfach weg. Um Sie bleibend zu verformen, brauchst Du also nicht Hitze und Spannung. Spannung alleine reicht auch, wenn man Sie eine Zeit lang aufrecht erhält. Knickst Du also ein Stäbchen und lagerst es über den Winter 16 Wochen im Keller bei konstant 15°C ein, hast Du im Frühling trotzdem einen bleibenden Knick drin.

Hitze beschleunigt das Wegkriechen allerdings erheblich. Als Daumenwert gilt, dass sich bei 10K höherer Temperaturerhöhung die Reaktionsgeschwindigkeit verdoppelt. Bei 25°C Lagertemperatur in einem gut beheizten Wohnzimmer, hat sich der Knick also schon nach etwa 8 Wochen gleich stark eingeprägt, wie bei 15°C im Keller in 16 Wochen. Lagerst Du den Schirm bei 35°C über Sommer auf dem Dachboden, erzielst Du das selbe Ergebnis schon nach etwa 4 Wochen.

Das ist übrigens genau anders rum, wie bei Frauen. Lagerst Du die bei 15°C im Keller, sind sie viel schneller geknickt, als bei 25°C im Wohnzimmer ! ;):D

Da stimme ich zu, das mit dem amorph war mir bekannt. Aber wie heißt des Deutschen "Kredo" ...Ordnung muss sein!Da Frauen sowieso die Schirme nähen, ist Weiblichkeit gewissermaßen automatisch enthalten.


Gruß C.

herc
11.07.2011, 23:07
so in etwa stelle ich mir das startverhalten ( und das öffnen nach einem frontklapper?) eines gleitschirmes mit total verknickten, weichen oder gar ohne versteifungen vor:

http://www.youtube.com/watch?v=j5nuOloGCaQ&t=2m33s

das obersegel liegt wie ein deckel über den zellenöffnungen...

joan
12.07.2011, 00:25
Naja, aber das ist ein Fallschirm und der dürfte doch eher auf eine Anströmung senkrecht von unten ausgelegt sein. Daß der beim Aufziehen wie ein Gleitschirm etwas Mühe mit der Zellenöffnung hat, kann ich nachvollziehen. Wenn man sehen will, wie sich alte, verknickte und ausgeleierte Lappen aufziehen lassen, muß man sich eigentlich nur das "Paragliding Indian Style" Video anschauen...

Skade
14.07.2011, 17:30
wenn ich meinen Schirm (2 Jahre alt) bisher immer normal gepackt habe (also schlampig), machts noch Sinn ihn ab jetzt Zelle auf Zelle zu packen oder bekommt man evtl. Knickstellen nicht mehr raus?

schwachwindkomiker
14.07.2011, 19:40
schaden tuts sicher nicht
kommt drauf an wie der inzwischen aussieht.

knickstellen bringst nicht mehr raus, verhinderst aber weitere...

Micha0365
14.07.2011, 21:47
Bestehende Knickstellen gehen zwar nicht ganz weg, werden aber mit der Zeit deutlich gemindert, wenn man ordentlich packt.

uweneesen
18.07.2011, 19:40
http://vimeo.com/26323239

SATurn
18.07.2011, 20:19
How to pack your Aircross Glider

Alter Schwede, da bin ja fast beim Retterpacken schneller ;)

Schön gemachter Packsack, finde ich, aber Zipp schließt von der falschen Seite.
Luft-Rausdrück-Technisch betrachtet zumindest.