PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gondel wird zum Gefängnis - Gleitschirm legt Seilbahn lahm



Firebirdie
13.08.2011, 06:04
Wollen wir mal hoffen das die Rettung gut geht.

19 Insassen über Nacht in der Kabine der Tegelbahn ....:eek:

Dem Tandempiloten geht es gut. Der Passagier hat leichte Verletzungen.

http://www.n-tv.de/panorama/Gleitschirm-legt-Seilbahn-lahm-article4042011.html

Independence Radical
13.08.2011, 06:56
Laut NTV läuft alles gut.
Es ist zum Glück niemandem etwas passiert,aber mal ne blöde Frage wer bezahlt das alles?

Dhv bergevers.2500€ ????

EX-IR
T-3+XC²

Heute 8 Uhr Morgens alle gesund gerettet

Peter Felk
13.08.2011, 07:08
Servus

Die arme Tegelbergbahn! Die hätte bessere Schlagzeilen verdient

Das bezahlt der Pilot selber. DHV nur bis Betrag XXXX. Privat Haftpflicht zahlt nicht, weil der Pilot eine Lufsportart btreibt.

Ich würde sogar von Grob Fahrlässig ausgehen. Wer bei diesen Windbedingungen startet hat Versicherungstechnisch mit Sicherheit eine Teilschuld.

Gruß von Peter

Manfred Laudahn
13.08.2011, 07:17
Es gibt in "Sicherheit" schon einen Faden zu dem Thema:
http://www.gleitschirmdrachenforum.de/showthread.php?26677-Helden-des-Alltags-Tanden-trifft-Tegelbergbahn&p=321733#post321733

Versichungsmäßig müsste nach meiner Auffassung eigentlich die normale Flughaftpflicht bezahlen (die Stilllegung und Evakuierung der Bahn). Die Piloten- und Passagierbergung natürlich nicht.
Windbedingungen? Die waren zum Fliegen voll ok, jedenfalls zum Zeitpunkt des Unfalls.
Ich bin selbst geflogen.

Grüße
Manfred

"Willio"
13.08.2011, 07:25
Steht auch in der Bildzeitung....

http://wap.bild.de/news/inland/seilbahn/dramatische-rettungsaktion-im-allgaeu-19381946.html

conny-reith
13.08.2011, 07:56
Laut NTV läuft alles gut.
Es ist zum Glück niemandem etwas passiert,aber mal ne blöde Frage wer bezahlt das alles?

Dhv bergevers.2500€ ????
EX-IR
T-3+XC²

Heute 8 Uhr Morgens alle gesund gerettet
.
.
Ich glaube das reicht nicht ganz. :D

Paderadler
13.08.2011, 08:03
Hauptsache es geht dem Piloten /Passagier gut,

Ausrüstungsschäden / Geld läßt sich ersetzen, aber bei Verletzungen sieht das ganz anders aus. Die Tegel-Bahn wird es auch überleben sie verdient mit den Fliegern auch gutes Geld.
Über die Persönliche Verantwortung des Piloten lässt sich aus der ferne nur Spekulieren zumal man nicht die Umstände kennt, da man selbst mal der betroffene sein könnte.....lasst es lieber sein.


lieber grüße

Thomas

Firebirdie
13.08.2011, 08:18
Kleine Aufzählung

35-jähriger Mitflieger aus München erlitt eine Gehirnerschütterung.
Schmerzensgeldforderungen


Hubschraubereinsatz für 132 Menschen von der Bergstation ins Tal

Hubschraubereinsatz für 19 eingeschlossenen (18 Stunden)
Schmerzensgeldforderungen

Abseilaktion für 30 Passagiere (steckten in einer unteren Gonde)

Die Polizei rechnet damit, dass die Gondel noch mehrere Tage stillstehen wird, bis auch der Gleitschirm aus den Seilen geborgen und die Sicherheit der Anlage überprüft worden ist.
Ausfallentschädigung

Wir werden es zwar kaum erfahren.... würde es aber gerne wissen, wer das bezahlt und wieviel?


Mann,Mann Ich halte zukünftig noch mehr Abstand zum Seil sicher is sicher:confused:






Feuerwehreinsatz
Bergwachteinsatz

"Willio"
13.08.2011, 08:46
Als Bsp:......,Feuerwehreinsatz mit 4 Mann+ Einsatzfahrzeug für 1std.....850euro....

marcel1
13.08.2011, 08:53
Wie bereits von Manfred gesagt wurde, fällt das alles - nur mit Ausnahme der Bergung des Piloten/Schirm selber - unter die gesonderte kombinierte Halter/
Passagierhaftpflichtversicherung. Sind ja fast alles entweder Drittschäden oder Schäden des Passagiers und genau das ist versichert.

Und nachdem über die (bei Tandem: hohen) Kosten von der ja auch schon mal kritisch diskutiert wurde - hier macht sie sich jetzt gaaanz sicher bezahlt. Es können eben Dinge passieren, das kann man kaum glauben...
Die Höhe der Schadenssumme überschlagen lohnt auch nicht - solange es nicht multiple bleibende Personenschäden gibt, sollte die reichen. Versicherungssumme ist im Millionenbereich. In der Gerling Version z.b. 2.5 resp. 4.5 Mio.

Da dürfte den Tandempiloten eher der Imageschaden wurmen - vermute jetzt mal, war was Kommerzielles. Denn die Story hört der noch die nächsten 10 Jahre. 8-;

Richy Roth
13.08.2011, 08:58
zum warum? guckst du www.abschweb.de (http://www.abschweb.de)

WA
13.08.2011, 09:01
Denn die Story hört der noch die nächsten 10 Jahre. 8-;

Hoffentlich und nicht nur das.

Hier kann ich mich dem anschließen:


Solchen Piloten gehört die Tandemlizenz entzogen denn Ihnen ist Ihre Verantwortung gegenüber dem Passagier nicht bewußt.


.....und zum Schutz von unbedarften Passagieren, die meistens nicht wissen, daß bei unserem Tun doch eine gewisse Gefahr innewohnt.

Matthias Meisinger
13.08.2011, 09:06
Hallo @ all:
die Halterhaftplicht geht in D bis 750.000 Rechnungseinheiten. Das entspricht ca 915 T€. Die Versicherung beim Gerlingkonzern geht bis 1,5 Mio.
Bei Verschulden haftet der Pilot allerdings unbegrenzt.
Für Verletzungen am Passagier gibt es noch die Tandem-Versicherung (bis 100.000 RE).
Gruß, Matze

Pepe
13.08.2011, 12:10
"Über die Unfallursache streiten sich die Experten. Bucher erhebt schwere Vorwürfe gegen den Gleitschirmpiloten: "Der Mann hat grob fahrlässig gehandelt". Ein Überfliegen der Gondelseile sei streng verboten. Polizeisprecher Christian Owsinski spricht dagegen von einer "unerwarteten Windböe", die dem "sehr erfahrenen Piloten" zum Verhängnis geworden sei".

Also der Pilot kann nix dafür, der war ja sehr erfahren. ;-)

Also klare Schuld des Schirmes.... oder doch der unerwarteten Windböe.

Also ich würde als Anlagenbetreiber der Liftanlage bei der Aussage das fliegen dort verbieten. Weil unerwartete Böen könnte es ja häufiger geben.

"Willio"
13.08.2011, 12:17
@Pepe....,, man was ist nur zur Zeit mit dir los:-))..... Es gibt auch noch andere schöne Dinge im leben ausser R11 zu fliegen.....:-))

Matthias Meisinger
13.08.2011, 12:26
Hallo Pepe,
danke für Deinen sachlichen Beitrag.
Ich vermute, dass Herr Bucher dem Polizeisprecher schon Flugverbot erteilt hat ;-)
Gruß, Matze

Firebirdie
13.08.2011, 12:53
Jetzt ist das ja einem gewerbetreibenden Piloten passiert.
Was wäre aus Versicherungssicht bei einem "privaten" Flug jetzt los?:confused:

marcel1
13.08.2011, 13:44
Was wäre aus Versicherungssicht bei einem "privaten" Flug jetzt los?

Na genau das gleiche! Oder sollte dir die Versicherungspflicht (Halterhaftpflicht) für alle GS Piloten in Deutschland entgangen sein? Wird jedenfalls sogar bei der Ausbildung durchgenommen, daß die genau wie beim Auto Pflicht ist. Sofern der Pilot also nicht illegalerweise ohne Versicherung unterwegs war, sind die finanziellen Folgen zumindest abgedeckt. 1.5 Mio Deckung bei Gerling und andere sicher ähnlich sollten reichen.

Und wenn man bisher immer gedacht hat, die 1.5M seien gandenlos überdimensioniert, dann zeigen solche Fälle jetzt mal, daß das schon ganz gut so ist.
Ok, wenn es in der allg. Privathaftpflicht abgedeckt wäre, wäre es noch besser bei z.Zt. üblicherweise mind. 7.5M Deckung dort. Aber das is eben nicht, also latzen wir alle die 30-60 EUR jährlich extra je nach Anbieter und Verbandsmitgliedschaft und müssen uns über solche Dinge eben finanziell zumindest keine Gedanken machen.

Ich staune nur, daß das nicht bekannt ist...

Andi.S
13.08.2011, 16:16
Schade für unseren Sport!

Da hat uns ja jemand ein richtiges Ei gelegt!

Krass!

Und auch noch mit nem Tandem, nochmal Krass!

Wo bleibt hier der Respekt des Menschen vor der Dritten Dimenson?

Sorry, aber hier kann doch der Schirm nix dafür, Oder??


Krass Andi!

Malamute
13.08.2011, 16:50
Ich denke die gewerblichen Piloten können alle fliegen und ich würde hier keinesfalls eine Schuldzuweisung aussprechen, wenn ich nicht weis, was hier vorgefallen ist.

Ich finde auch das Posting von Andi nicht angebracht. Solange der Sachverhalt nicht eindutig geklärt ist, können nur vermutungen angenommen werden.

So seh ich es zumindest!

Grüssle Harry

u.gar
13.08.2011, 16:57
Hallo,

schaut doch einfachmal:

http://www.n-tv.de/mediathek/videos/panorama/Amateur-filmt-Gleitschirm-Unfall-article4043391.html

den hat Firebirdie im ersten Beitrag schon gepostet.
Es war ja nicht nur der schriftliche Bericht sondern auch das Video zu sehen.........

Schaut mal die Sequenz des Startes genau an, vielleicht auch ein paar mal, aber da kann man meiner Meinung nach, schon sehr viel raus erkennen.

Grüßli
Uwe :-))

Rainer
13.08.2011, 17:29
...also, ich hab auch schon schönere Tandem-Starts gesehen (incl. meiner eigenen).
Für mich ist auch klar ersichtlich, dass der Pilot die rechte Steuerleine nicht in der Hand hatte. Aber da der Schirm eh am rechten Ohr eingeklappt war, hätte er nur die linke Hand oben lassen müssen, dann wär nix weiter passiert. Denn dass man so schnell auf die D-Gurte umgreift, glaub ich eher nicht.
Und noch was: Ja, der Passagier läuft gut...

Rainer

"Willio"
13.08.2011, 17:33
Also der tegelberg ist ja auch schon ein heikler Berg für manche mono Flieger:-(..... Ich würds mir da 3 mal überlegen mit einem Tandem zu starten..... Denn Abbruch ist da nicht möglich!
Und das ist schon mal ein ko. Kriterium denke ich!

kerim
13.08.2011, 18:20
Also der tegelberg ist ja auch schon ein heikler Berg für manche mono Flieger:-(..... Ich würds mir da 3 mal überlegen mit einem Tandem zu starten..... Denn Abbruch ist da nicht möglich!
Und das ist schon mal ein ko. Kriterium denke ich!

Immer wieder lese ich hier im Forum dass man sich ueber die Medien beschwert die doch ach so unreflektiert ueber Ereignisse aus unserem Sport berichten. Und dann lese ich hier so was. Aus unseren eigenen Reihen. Man man man...

Und dann die Kommentare zu unserem Kollegen. Das ist einer von uns! Und dann noch ein besonders netter und hilfsbereiter Geselle. Nach Ansicht des Videos sieht man dass er kaempft um den Gleitschirm nach rechts von dem Seil weg zu lenken aber es nicht schafft. Irgendwas ist hier ganz schief gelaufen. Jedem von uns kann mal ein Fehler passieren. Bitte unterlasst doch hier fiese Mutmassungen und Unterstellungen. Das hat weder dieser noch irgend ein anderer Pilot verdient. Gibt es in unserer Szene den gar keinen Zusammenhalt mehr?

Liebe Gruesse

Kerim

"Willio"
13.08.2011, 18:51
@ kerim.... Also Hallo, dass der Startplatz nicht einfach ist ,ist wohl klar!....
Oder siehst du das anders?.... Komische Ansichten hast du....

Und was heisst eigenen Reihen .....?
Man muss nicht immer alles durch die rosarote Brille sehen.... Auch als Flieger !!!

kerim
13.08.2011, 19:05
@ kerim.... Also Hallo, dass der Startplatz nicht einfach ist ,ist wohl klar!....
Oder siehst du das anders?.... Komische Ansichten hast du....

Und was heisst eigenen Reihen .....?
Man muss nicht immer alles durch die rosarote Brille sehen.... Auch als Flieger !!!

Ja, sehe ich anders und die Flugschulen die dort schulen auch.

Klar muss man nicht alles durch eine rosarote Brille sehen aber wir reden hier von Vorverurteilungen und wilden Spekulationen ueber einen Kollegen der gerade um haaresbreite einer schlimmen Kathastrophe entgangen ist und jetzt eine menge Aerger an den Hacken hat. Er hat mir einmal sehr aus der patsche geholfen, mir mehrmals Hilfe bei einem Filmprojekt angeboten und mich und meine Freundin diesen Sommer sehr unterstuetzt. Ich verstehe nicht wie man jetzt ueber so einen Menschen so reden kann wie das hier getan wird. Wir ueben eine gemeinsame Sportart aus und sollten in solchen Faellen fuer einander einstehen statt und hier im Forum fertig zu machen.

So sehe ich das

Kerim

Matthias Meisinger
13.08.2011, 19:07
... Denn Abbruch ist da nicht möglich!
...

Das stimmt nicht.
Gruß, Matze

P.S.: ich komm nicht auf die N-TV-Seite. Ist die lahmgelegt?

nikolaus
13.08.2011, 19:11
...ich komm nicht auf die N-TV-Seite. Ist die lahmgelegt?
Sieht so aus.

Klaus@skyfool
13.08.2011, 19:13
Der Karl war gerade in der Tagesschau. Die fragen wenigstens nicht Hinz und Kunz, sondern Leute, die sich auskennen.
Gut so.

"Willio"
13.08.2011, 19:19
@ kerim ..... Ich habe garnirgends diesen Piloten genannt bzw bezog sich das nur auf den Startplatz, mehr nicht!
Ich weiß auch nicht wie es dazu kam, also bitte hier keine falschen Anschuldigungen!

kerim
13.08.2011, 19:22
P.S.: ich komm nicht auf die N-TV-Seite. Ist die lahmgelegt?

Das Video ist leider unscharf. Zu sehen war da in etwa folgendes.

Normaler Startlauf, Schirm kommt verzoegert
Schon im Startlauf sieht man wie der Pilot rechts bremst. Rechte Hand geht nach unten
Schirm dreht langsam nach links in Richtung der Seilbahn weg
Der Schirm kommt ins Blickfeld und es wird sichtbar dass das rechte Ohr eingeklappt ist
Der Pilot laesst die linke Bremse los und greift nach rechts rueber
Kurz scheint es als wuerde der Schirm wieder gerade aus fliegen
Schirm dreht erneut nach links ab und kracht ins Liftkabel
Pilot und Passgier werden mit brutaler Geschwindigkeit nach vorne geschleudert
Schirm wickelt sich ums Liftkabel

"Willio"
13.08.2011, 19:23
Das stimmt nicht.
Gruß, Matze

P.S.: ich komm nicht auf die N-TV-Seite. Ist die lahmgelegt?

.... Ja auf den ersten 5m vielleicht..... Und dann kurz vorm Abgrund.....wenn dir das reicht....!

reinhard may
13.08.2011, 19:25
Hallo
Die Geschichte war eben der Aufmacher der RTL News.(Mediathek) Zumindest für mich sah das so aus,als wenn die Bremse auf der rechten Seite vermutlich durch die Tragegurte gezogen war. Man konnte sehen,daß der Pilot noch versuchte mit beiden Händen (scheinbar) den Bremsgriff zu befreien.

Ist natürlich auch nur ´ne Vermutung. Ganz sicher ist er nicht freiwillig Richtung Seilbahn geflogen,wie manche in dem Interview sagten.
Aufgefallen ist mir noch,daß der Beitrag vom Gefühl her länger war als der für die XAlps.

Gruß Mayer

Andi.S
13.08.2011, 20:21
Ist halt einfach ein Pilotenfehler!

Schade!

Ist doch völlig wurscht! Wie der ganze Fehlerablauf war!

Entscheident ist der ganze Rattenschwanz in den Medien und dem herreinziehen 3. 4. u. 5.... Unbeteiligter!
Hab noch nie in meiner Region so Negativ- Nachrichten über unseren Sport mir anhören müssen.

Echt Schade!
Sowas darf halt nicht passieren, in ein Bergbahnseil reinzufliegen, ist wie in eine gut sichtbare Hochspannungsleitung reinzufliegen. Da muß der Pilot doch einen Plan-B für die entscheidenden Sekunden bereit haben.

Ich denk ja! Am Schirm kanns ja kaum gelegenhaben? (Wie war das mit der Sicherheitsproblematik Negativimage Wettbewerb - Zweileiner)

Gruß an Alle Flieger!

kerim
13.08.2011, 20:31
Echt Schade!
Sowas darf halt nicht passieren, in ein Bergbahnseil reinzufliegen, ist wie in eine gut sichtbare Hochspannungsleitung reinzufliegen. Da muß der Pilot doch einen Plan-B für die entscheidenden Sekunden bereit haben.


Klar hast du Recht. So etwas sollte auf keinen Fall passieren.

Auf dem Video ist zu sehen wie der Pilot um sein und das Leben seines Passagieres kaempft. So wie ich das sehe versucht er mit aller Mitteln den Schirm am Abdrehen nach Links zu hindern um nicht in den Hang oder ins Liftkabel zu fliegen. Wie man sieht gelingt ihm das auch fuer einen Moment. Doch dann kippt der Schirm wieder nach links ab. Direkt ins Kabel. Das ganze spielt sich innerhalb von 4 oder 5 Sekunden ab. Wo genau wuerdest du hier 'Plan-B' ansiedeln?

Forix
13.08.2011, 21:08
Doch dann kippt der Schirm wieder nach links ab. Direkt ins Kabel. Das ganze spielt sich innerhalb von 4 oder 5 Sekunden ab. Wo genau wuerdest du hier 'Plan-B' ansiedeln?

der Plan B ist gemütlich auf der Couch zu sitzen und schlaue Kommentare abzugeben ;)

Gandhi
13.08.2011, 21:09
Der Karl war gerade in der Tagesschau. Die fragen wenigstens nicht Hinz und Kunz, sondern Leute, die sich auskennen.
Gut so.

ja, super.
mit der aussage "seilbahnen müssen mit mindestens 50m überflogen werden..."
naja, vielleicht wurde seine aussage auch nur verkürzt wiedergegeben.

auf jedenfall ists besser, der pilot ist im seil der bahn gelandet und es wurde keiner ernsthaft verletzt als wie wenn er links in den hang geballert wäre und es hätte womöglich zwei weitere tote gegeben.

limeric
13.08.2011, 21:11
Hy,

auf dem Vid ist ja das rumfummeln am rechten Gurt zu sehen, da gabs wohl Sauerei welche ist Uninteressant, also wohl am ehesten mangelnde Startvorbereitung / Check / Kontrolle bereits vor dem Start. Das ist mit Passagier übel. Guck ich immer 10 mal alles nach. Der Rest war unvermeidlich. Sind wir froh, dass trotz des Tamtam nix ernsthaftes passiert ist.

Der Rest wird sich in wohl gefallen auflösen, kein Vorsatz, oder grobe Fahrlässigkeit bla bla !

Schusseligkeitsfehler wie so oft. Geht schnell wen Rutinen gestört werden ( Filmteam - Hecktik ).

Grüße Limeric

Jana
13.08.2011, 22:26
Der Schirm hat auf dem Video so ein runtergezogenes linkes ohr .. wie kommt sowas ? da war doch sicher irgendwas total verknuspelt oder ? Warum dreht der Schirm so ansatzlos nach links weg ? Denke auch eher dass hier beim Startcheck was schief lief. Der Pilot ist sicher nicht freiwillig richtung Seil geflogen ...

Pikachu
13.08.2011, 22:29
Das Video ist leider unscharf. Zu sehen war da in etwa folgendes.
Schon im Startlauf sieht man wie der Pilot rechts bremst. Rechte Hand geht nach unten


Für mich sieht das so aus, als wäre ihm die rechte Bremse entglitten; danach versucht er, mit der linken Hand die rechte Bremse zu greifen.

Da das ganze sich innerhalb weniger Sekunden abspielt, ist er offenbar nicht auf die Idee gekommen, die D-Gurte zum Gegensteuern zu benutzen. Oder es war sonst ein Probem vorhanden, das wir nicht sehen.

Warten wir die offizielle Stellungname ab.

Pikachu
13.08.2011, 22:30
Der Schirm hat auf dem Video so ein runtergezogenes linkes ohr ..

linkes Ohr?

kerim
13.08.2011, 22:45
linkes Ohr?

Jana hat links und recht verwechselt.

Die rechte Bremse ist ihm sicher nicht entglitten. Man sieht deutlich wie er nach dem Start versucht rechts zu korrigieren. Allerdings scheint der Bremseinsatz wirkungslos. Der Pilot bringt daher sein gesamtes Gewicht auf die rechte Seite und versucht mit der linken Hand rueber zu greifen um das Problem zu beheben. Ihm gelingt es kurz die Flugbahn zu stabilisieren. Was dann passiert kann man leider nicht sehen, aber der Schirm dreht ansatzlos nach links weg obwohl die rechte Seite eingeklappt ist.

setup
14.08.2011, 02:29
Zum Thema "verantwortungsbewusste" Tandempiloten ein kurzes Video, das ich vor 2 Jahren am Thurntaler gefilmt habe. Der Schirm des zweiten Tandempiloten hat (zum Glück) mehrere gerissene Leinen und einen großen Riss erlitten.

http://www.youtube.com/watch?v=AjQ8LroVTVs

Grüße,
Michael

Firebirdie
14.08.2011, 07:11
auf jedenfall ists besser, der pilot ist im seil der bahn gelandet und es wurde keiner ernsthaft verletzt als wie wenn er links in den hang geballert wäre und es hätte womöglich zwei weitere tote gegeben.

Wer noch nie beim Vorflugcheck geschlampt hat (und dann in der Luft über sich geärgert hat), darf hier weiter uns belehren.

Das Seil, wenn auch unfreiwillig, war eine Möglichkeiten mit hoher Überlebenschance.

Der hatte Glück im Unglück.:p

Gandhi
14.08.2011, 09:10
Wer noch nie beim Vorflugcheck geschlampt hat (und dann in der Luft über sich geärgert hat), darf hier weiter uns belehren.

Das Seil, wenn auch unfreiwillig, war eine Möglichkeiten mit hoher Überlebenschance.

Der hatte Glück im Unglück.:p

sehe ich auch so.
auch wenns im falle von zwei weiteren toten bei weiten nicht so ein grosses medienecho gegeben hätte als wie bei der "dramatischen" rettung jetzt.

Meyer Michel
14.08.2011, 10:08
Ich verstehe nicht wie man jetzt ueber so einen Menschen so reden kann wie das hier getan wird.

Ich verstehe es ganz gut : es sind ja die Foren- un Tastatur-Weltmeister die alles besser kennen :D

artemis
14.08.2011, 11:16
Also der tegelberg ist ja auch schon ein heikler Berg für manche mono Flieger:-(..... Ich würds mir da 3 mal überlegen mit einem Tandem zu starten..... Denn Abbruch ist da nicht möglich!
Und das ist schon mal ein ko. Kriterium denke ich!

Hallo Jürgen,

deine Aussage ein Startabbruch sei dort nicht möglich stimmt nicht.
Der Start ist zwar etwas anspruchsvoller als woanders, aber man kann dort sehr wohl abbrechen. Also Bitte, erst nachdenken, dann schreiben.

LG,

Tom

HH20
14.08.2011, 11:39
Also der tegelberg ist ja auch schon ein heikler Berg für manche mono Flieger:-(..... Ich würds mir da 3 mal überlegen mit einem Tandem zu starten..... Denn Abbruch ist da nicht möglich!
Und das ist schon mal ein ko. Kriterium denke ich!


http://www.youtube.com/watch?v=Df90eCMyjps

Das dürfte die örtlichen Gegebenheiten mit der Möglichkeit eines Startabbruches verdeutlichen. Und ob das ein "heikler Berg" ist, sei jedem in seiner Beurteilung selbst überlassen, zumindest wird hier auch geschult.

Und mein Senf zum Unfall: Mir scheint sich eine Leine vehakt oder verknotet zu haben, so entschieden wie sich das rechte Ohr zu öffnen weigerte.

Andreas

Exel
14.08.2011, 11:51
Da ich ja gestern am Samstag arbeiten arbeiten mußte und das auch noch in Handel......wo mich hier ne ganze Menge Leute kennen...war ja klar, daß ich auf den Unfall angesprochen wurde. Ich muß allerdings feststellen, daß die meisten das recht locker gesehen haben. So nach dem Motto:"Kann schon mal passieren!"
.....ja und genau so sehe ich das auch. Egal wie's letztendlich dazu gekommen ist. Der Tandempilot hat offensichtlich einen Fehler bei der Startvorbereitung gemacht, niemand ist ernsthaft zu Schaden gekommen und eine Fehler kann jedem von uns passieren.
Eigentlich können wir jetzt schon die Lehren aus diesem Unfall ziehen. Genau die gleichen wie bei den vergessenen Beingurten usw.

Der Startcheck muß ordentlich durchgführt werden!

Egal, wie lange man schon fliegt, wie schnell es losgehen soll, wie viele heute zuschauen, wie viele hinter mir drängeln usw. Das ist jetzt nicht dhv-lehrbuchgerecht, aber für mich ist er sogar wichtiger wie der Kontrollblick.

Gruß Frank

"Willio"
14.08.2011, 12:07
Hallo Jürgen,

deine Aussage ein Startabbruch sei dort nicht möglich stimmt nicht.
Der Start ist zwar etwas anspruchsvoller als woanders, aber man kann dort sehr wohl abbrechen. Also Bitte, erst nachdenken, dann schreiben.

LG,

Tom

Hallo Tom ich war auch schon einige male da..... Also sagen wir so..... Es muss halt beim Start einfach alles passen, mehr als anderst wo.....
Ps. .... Meine Freundin sagte mal.... Hier würde sie nie einen tandemflug machen ..... Und sie weiss wovon sie spricht, da sie regelmäßig mitfliegt.....
.....,aber jeder hat halt eine andere schmerzgrenze.....

H.M.Murdoch
14.08.2011, 13:02
Na toll,
somit ist klar womit mich meine Kollegen morgen im Büro überfallen werden.
Der soeben beendete Urlaub wird die nicht interessieren. Stattdessen, wieder dieselbe Leier, dass man diese Dinger auch lenken kann, dass es keine Luftlöcher gibt, dass man eine Rettung dabei hat etc Rabharber und Grünkohl......
und: Nein der ist nicht absichtlich da rein geflogen,
und: Ja es ist verboten so nah über eine Seilbahn zu fliegen (Hab ich gestern abend gelacht: Karl Slezak sagt in Heute (ZDF) dass man ja gar nicht so nah ran dürfte an die Seilbahn. Hät ich jetzt nicht gedacht :-))) )
und: ja ich fliege auch, wenns so gefährlich ist....

Dass da beim Vorflugcheck etwas übersehen wurde dürfte wohl klar sein. Der arme Kerl versuchte bis zuletzt den Vogel auf Kurs zu bringen. Was ist das bloss passiert, dass er versucht mit der linken Hand auf der rechten Seite was zu richten? Bin sehr gespannt auf die Untersuchungsergebnisse.


Und dass die Konzentration leidet wenn bei den Startvorbereitungen Laola Wellen und Sprechchöre agieren, dürfte wohl auch klar sein. Aber das ist dem Image des Gleitschirmfliegens geschuldet. Schiesslich ist das ein Fun-Sport. Mit dem richtigen Fluggerät und dem richtigen Schein in der Tasche ist das ungefährlicher als Kettenkarusselfahren.
Ich weiss schon warum ich diesem Trubel ausweiche. ;-)

Falkomat
14.08.2011, 14:02
Hab' mir den Start jetzt zig mal angesehen, werde nicht schlau daraus.
Wieso geht der Schirm dermaßen nach links ab?
Kann man sich oder den Passagier bei einem Tandemgurtzeug so verquert einhängen, dass ab dem Moment der Belastung die Kiste so in eine Richtung zieht?
Oder gibt's am Tegelberg eine lokale Windanomalie von rechts?
Diesen Burschen zieht's auch so gnadenlos nach links:

http://www.youtube.com/watch?v=tqy7qyjC9lU

tinctura
14.08.2011, 14:20
Bin zwar kein Tandemflieger, aber aufgefallen bei dem Video ist mir, dass der Passagier beim Abheben nach rechts kippt. Sollte er nicht eingehängt gewesen sein? Das könnte auch die eingeklappte rechte Seite erklären, die deutlich weniger Flächenbelastung hat,während die linke Seite stark belastet ist . So ließe sich auch die Linksdrift deuten.
Ich denke, dass die Seilbahn in diesem Falle die Lebensrettung für Pilot und Passagier war.
Gruß Pit

schwachwindkomiker
14.08.2011, 14:28
angeblich ist der pilot auf der flucht

http://www.blick.ch/news/schweiz/fluechtiger-pilot-ist-ein-zuercher-179036

Steffi
14.08.2011, 14:30
Oder gibt's am Tegelberg eine lokale Windanomalie von rechts?
Diesen Burschen zieht's auch so gnadenlos nach links:

http://www.youtube.com/watch?v=tqy7qyjC9lU
Ja, und er gibt die Analyse seines Fehlers ja gleich mit:


At the paraglider launch at Tegelberg in Germany, with a mild head wind. After watching a few gliders overshooting after pull up, I overcompensated and applied excessive brake after inflation and induced a left side stall, leading to a partial collapse and an unplanned landing in the brush below launch.
Klingt nicht nach Windanomalie.

Gruß,
Steffi

flying1
14.08.2011, 14:33
angeblich ist der pilot auf der flucht

http://www.blick.ch/news/schweiz/fluechtiger-pilot-ist-ein-zuercher-179036

Ist blick das gleiche, wie in Deutschland BILD?
Nur Müll: Auf der Flucht.......Lebensgefahr........hat sich abgesetzt.....:mad:

Bettina Ebeling
14.08.2011, 14:33
...womit mich meine Kollegen morgen im Büro überfallen werden.

dito :cool:
Macht aber nix, ich werd sie einfach an meinen eigenen Überlegungen (mit denen ich noch nicht ganz fertig bin) sowie an den weiteren Erkenntnissen zu dem Unfall, die wohl noch kommen werden, teilhaben lassen. Ich bin dafür, mit all dem offen umzugehen, und damit bisher auch immer gut gefahren (oder auch geflogen) - rosarote Brille nützt niemandem.
Ich finds auch o.k., wenn wir hier unsere Beobachtungen anhand des Bildmaterials zusammentragen, das kann den Ursachenermittlungen der offiziellen Stellen vielleicht sogar bedingt nützen - aber bitte ohne Vorverurteilung!!! Lasst uns diesen Thread (ich hoffe er bleibt öffentlich stehen) bitte sachlich halten.

Was mir an dem ntv-Video auffällt: Wenn man die entsprechende Sequenz im Vollbildmodus in Standbildern durchklickt, sieht die Kappe so aus, als wäre sie rechts auf rund 2/3 der Spannweite weitgehend entlastet. Kurzzeitig ist ein leichter "Knick" zu sehen, wie er bei deutlicher Gewichtssteuerung (in diesem Fall nach links und natürlich unbeabsichtigt) entsteht. Diese Asymetrie spricht erstmal dafür, dass der Passagier nach links pendelt und nachfolgend so, zu weit links, verbleibt (wie es hier auch schon geschrieben wurde). Auf dem letzten Foto von Mannis Bilderserie aber, (das, wo sie schon am Seilbahnseil hängen), hängt der Passagier zwar unnatürlich weit nach vorn, aber nicht einseitig!
Da wär jetzt mein Gedanke/Frage dazu: Ist dem Piloten evtl. beim Rausfliegen rechts die Spreize gebrochen? Das könnte m.E. sowohl die Entlastung der rechten Schirmseite als auch das markante offensichtlich unkorrigierbare Abdrehen nach links gegen den Klapper/Verhänger des rechten Ohrs erklären - weil allein durch die ungleiche Höhe der Passagier-Aufhängepunkte eben massiv mehr Last auf der linken Tragegurtseite ist. Ein einseitiger Bruch kann ja theoretisch ich schätz mal 15 bis 20 cm Unterschied in der Aufhängehöhe ausmachen...
Und der Pilot hat in dem Zeitablauf, den das Video dokumentiert, weniger als fünf Sekunden bis zum Einschlag. Reagiert hat er schon bei sec eins (das Rübergreifen nach erfolglosem Korrekturversuch über die Bremse); da hat er möglicherweise noch versucht, den D-Gurt zu erwischen (der beim Tandem verdammt hoch ist) oder aber versucht, sich am Tragegurt hochzuziehen evt. um mit seinem Gewicht die Asymetrie des Gespanns auszugleichen. Aber die Bildqualität ist zu schlecht... hoffentlich bekommt Karl das Originalvideo in die Hände statt dieses verpixelten Komprimats, wo man nix brauchbar erkennen kann...

Gruß Tina (auch seit Jahren Tandempilotin) in Anteilnahme und froh, dass das alles halbwegs glimpflich abging.

Firebirdie
14.08.2011, 15:13
dass der Passagier beim Abheben nach rechts kippt. Sollte er nicht eingehängt gewesen sein? Das könnte auch die eingeklappte rechte Seite erklären, die deutlich weniger Flächenbelastung hat,während die linke Seite stark belastet ist . So ließe sich auch die Linksdrift deuten.
Gruß Pit

Es sieht so aus. Irgendetwas stimmt mit der Position/Lage des Passagiers nicht.

In dem Video vom Anhang sieht man, das die Kappe einen deutlichen Knick hat. Das ist aber nach meiner Meinung nicht so bei unserem aktuellen Fall.
http://www.youtube.com/watch?v=LgUqHBLxTmA&feature=related

Kleiner Krimi

schwachwindkomiker
14.08.2011, 15:55
Ist blick das gleiche, wie in Deutschland BILD?
Nur Müll: Auf der Flucht.......Lebensgefahr........hat sich abgesetzt.....:mad:

ja ist richtig, deswegen auch nur "angeblich"

KaiS
14.08.2011, 16:50
So, ich war live dabei (zum Glück in keiner der Gondeln, sondern nur am Berg) und hab nur leider hier im Urlaub kein gutes Internet. Hab ca 400 Fotos von der ganzen Aktion, inkl. Start des Tandems, Baumeln, Bergung etc.

Ein paar wenige hab ich in Facebook in die Gruppe "Gleitschirmfliegen am Tegelberg" gestellt.

Wer interesse hat wie so ne Höhenrettung vonstatten geht, kann gerne reinschauen.

Grüße,
Kai

Gandhi
14.08.2011, 17:54
2 Dinge, die mir auffallen:

1. Eines der schlimmsten Dinge, die passieren kann ist wenn der Gondelbetrieber auf seinen Ausfallkosten sitzen bleibt. Damit dürften wir in der Zukunft eine Menge Gelände verlieren (ich kann es mehr als verstehen, wenn ein Liftbetreiber sich das Risko nicht antut)...


naja, auf der anderen seite würden dem betreiber durch so ein verbot eine menge einnahmen entgehen.
und ich kann mir nur schwer vorstellen, dass der ausfall der bahn einen solchen einnahmeausfall durch fortbleibende flieger übersteigt.
da müsste die bahn wirklich monatelang stillstehen.

Freifaller
14.08.2011, 17:54
1. Eines der schlimmsten Dinge, die passieren kann ist wenn der Gondelbetrieber auf seinen Ausfallkosten sitzen bleibt. Damit dürften wir in der Zukunft eine Menge Gelände verlieren (ich kann es mehr als verstehen, wenn ein Liftbetreiber sich das Risko nicht antut)...


Das denke ich auch. Ich war zum Glück vorgestern nicht am Tegelberg sondern habe die Aktion vom Breitenberg aus mitbekommen und halte es auch für gefährlich, wenn aufgrund solcher Vorkommnisse Startplätze wegfallen.

KaiS
14.08.2011, 17:57
Das denke ich auch. Ich war zum Glück vorgestern nicht am Tegelberg sondern habe die Aktion vom Breitenberg aus mitbekommen und halte es auch für gefährlich, wenn aufgrund solcher Vorkommnisse Startplätze wegfallen.

Also ich kann mir vorstellen, dass ein Bahnbetreiber eine Betriebsausfall-Versicherung hat.
Im ndeffekt streiten sich dann Versicherungen wer zahlt....

kais

utz
14.08.2011, 18:01
Hauptsache die letzte Prämie der Haftpflichtversicherung war auch bezahlt und die Police auch dort in dem Umfang gültig .... Versicherungen finden schnell mal etwas im Kleingedruckten um nicht zahlen zu müssen ....

utz
14.08.2011, 18:14
Und wieder ein Beispiel für den vorverurteilenden Abschreibejournalismus den RAc meint, und den Manfred mit seinem Blog anheizt:
http://www.stern.de/panorama/seilbahn-unfall-am-tegelberg-so-kann-man-nicht-fliegen-1716574.html

Basti G.
14.08.2011, 18:24
Ich versuche, wie wahrscheinlich die meisten Piloten, aus einem solchen Unfall etwas für mich selbst zu lernen. Klar ist das erste was mir einfällt "Startcheck", aber ich werde absolut nicht schlau aus dem Video und ich verstehe nicht welcher Fehler beim Startcheck zu so einer Schirmreaktion führen könnte. Ich überlege mir, wenn die rechte Bremse blockiert war, wonach es in dem Video aussieht, hat das mit einem Wegdrehen nach links ja erstmal nichts zu tun. Auch das eingeklappte rechte Ohr hätte doch eigentlich eher durch den erhöhten Widerstand zu einer Rechtsdrehung führen müssen. Mir fällt einfach kein Szenario ein, dass so eine Kombination auslöst. Bin ich zu doof oder ist es evtl. sogar ein tandemspezifischer Fehler, von dem ich als Nichttandempilot keine Ahnung habe?

Evtl. seht oder wisst ihr ja mehr als ich...:confused:

Mikefly
14.08.2011, 18:46
Hallo

also ich glaub das sich da die äußere rechte A-Leine in der
Helmkamera vom Passagier verhackt hat .


Gruß Mike

Basti G.
14.08.2011, 19:10
was wiederum keine Linksdrehung erzeugt...:confused:

Mikefly
14.08.2011, 19:20
@ Basti G.


wenn du den Schirm rechts beschleunigst
fliegt er klar nach links .

limeric
14.08.2011, 19:35
Hy,

nur erschließt sich keinen wie die dahin gekommen sein soll, schon mal gesehen wo ein Pass. am Tandem hängt oder wie weit der von den Leinen weg ist.

Selbst wenns Öhrchen leicht klappert.

Limeric

Firebirdie
14.08.2011, 19:46
Beitrag von Skybiker aus dem anderen Thread

"Am Unfalltag herschte laut DWD Segelflugbericht je nach höhe zwischen 30 und 50 Km/h Wind
im Wetteronline 20 Knoten bei 900 hpa aus jeweils westlicher Rrichtung,
ausserdem habe ich deutlich Lentis über besagtem Gebiet gesehen.
zum fliegen mit dem GS also grenzwertige Bedingungen"


War das so ?

Wieviele Flieger sind den kurz vor Ihm gestartet ?

SVK
14.08.2011, 19:55
Die Tegelbergbahn auf jeden Fall läuft lt. Homepage ab morgen wieder. Wenigstens hält sich der Sachschaden somit einigermassen in Grenzen.

Mikefly
14.08.2011, 20:04
nur erschließt sich keinen wie die dahin gekommen sein soll, schon mal gesehen wo ein Pass. am Tandem hängt oder wie weit der von den Leinen weg ist.


ich denke das es beim ausdrehen nach Rückwärtsstart
passiert ist .

limeric
14.08.2011, 21:30
Hy,

Video ansehen, am Anfang Pass. läuft gut und weit nach vorne gelegt, wäre eine a Leine an Helmcam verhängt ( da ist tierisch Zug drauf ) dann wäre der Kopf vom Pass. weg gegangen nach rechts. Ist auch kein Klapper im eigentlichen Sinne eher was verhängt. Da war wohl mehr sauerei im Spiel.

Limeric

amadeus
14.08.2011, 21:35
Der Passagier hängt so schief. Rechts nicht eingehängt? Könnte das Geschehen erklären. oder?

limeric
14.08.2011, 21:42
Hy,

war wohl wie immer, eine einzelner Fehler alleine ist oft nicht so schlimm, aber mehrere führen immer sicher zum Crash.

Limeric

leediver
15.08.2011, 10:03
es ist im wesentlichen nur sach/finanz-schaden entstanden und ein schrecken für die gondelpassagiere! zum glück !!

denke nur der pilot und passagier wären abgestürzt und gestorben.
( hier gäbe es nur eine kleine zeitunsgmeldung so wie bei dem tötlichen absturtz eines piloten am 11.8 in Andelsbuch )

sonst ist das meiste hier geschriebene spekulation!

ich finde das sehr traurig und armselig vorab so zu verurteilen oder unqalifiziert zu schreiben.

Wie es schon ein Vorredner geschrieben hat :

WER VON UNS FLIEGERN HATTE NOCH KEINEN FEHLER BEIM START ??????

es ist eben jeweils gut gegangen !

hier am tegelberg waren 5 sec zu kurz zum korrigieren.

Wünsche allen schöne flüge und HAPPY landings.

Figaro
15.08.2011, 11:00
Gabs am Unglückstag keinen Startleiter am Tegelberg - oder gibts überhaupt einen SL ?
Wäre von nöten am Tegelberg !

El Zorro
15.08.2011, 11:09
Vorsicht, dieser Beitrag kann ironische Satzteile enthalten ;)

Bemerkenswert, dass dem Piloten von den mit bekannter Präzision recherchierenden Boulevardmedien immer noch unterstellt wird, er sei absichtlich Richtung Tragseil geflogen.

Aber was soll man sich auch wundern wenn:
- der Laudahn nix bessers zu tun hat, als in seinem Blog krause Analogien mit irgendwelchen Trunkenheitsfahrten herzustellen und nochmal ordentlich nachtritt
- sogar der Sachverständige Karl wirre Dinge von "Überfliegen" in nicht ausreichendem Abstand erzählt.

Dass bei dem Piloten offensichtlich ein Problem mit der Steuerung bestand kann man unter diesen Vorgaben natürlich getrost unter den Tisch fallen lassen. Wen interessiert schon der wahre Grund?

Gruß
Bernd

JörgE
15.08.2011, 11:54
...- sogar der Sachverständige Karl wirre Dinge von "Überfliegen" in nicht ausreichendem Abstand erzählt.
...
Gruß
Bernd

... aus heutiger Sicht sicherlich nicht 100% hilfreich. Aus Sicht des Unfalltages (das Interview wurde noch bei Tageslicht gedreht) im Verhältnis zu den sonstigen Meldungen sicher eine der Versuch einer Abmilderung ...

Wer das besser zu dem Zeitpunkt besser gekonnt hätte schwindelt.

Gruß
Jörg

Robs.d
15.08.2011, 12:02
aus heutiger Sicht 100 % falsch! Gerade von einem Sachverständigen sollte man erwarten können, dass er erstmal von einem Unfall ausgeht und nicht von Missachtung von Regeln....

kerim
15.08.2011, 12:15
Fuer die die es interessiert habe ich eine kleine Vorab Analyse in der Rubrik Sicherheit gepostet. Ich hoffe damit sind Theorien wie "das der Pilot ein Umgreifer ist", Grob fahrlaessig gehandelt hat, vergessen hat den Passagier richtig ein zu haengen oder sich eine A-Leine in der Kamera verfangen hat vom Tisch.

Gruss

Kerim

Oberlender
15.08.2011, 13:39
...und ich frage mich, was das Geschrei soll. Es ist doch ne Frage der Zeit, dass mal einer in die Bahn fliegt. Ich seh da, ausser für den verursachenden Piloten nun wirklich kein Drama. Ein Gleitschirm macht doch weder das Zug- noch das Tragseil kaputt? Und das die Bergung der Passagiere so lange brauchte, dafür kann man dem Verursacher kaum was angekreidet werden. Das find ich dann mal ne interessante Frage und nicht nur der Flugfehler des Piloten.

piti
15.08.2011, 15:19
...und ich frage mich, was das Geschrei soll.

finde ich auch. zum glück ist er da reingeflogen, denn was wäre wohl geschehen, wenn er mit diesem problem weiter geflogen wäre ohne es lösen zu können.


ihl piti

nikolaus
15.08.2011, 15:55
Der Fehler, der den Gondelpassagieren tatsächlich zum Verhängnis wurde, war doch offenbar der Versuch, die Seilbahn wieder anzufahren, ohne vorher den Schirm zu entfernen (schade, weil nachdem ein Bergretter Pilot und Passagier abgeseilt hat, hätte wohl auch noch ein zweiter mit einer Schere kommen können...)? Nun, auch diese Frage wird die Versicherungen noch beschäftigen.

LG Jochen

Krümel
15.08.2011, 16:06
Eben! Die Frage ist nun, was denn Ursächlich bzw. Auslösend für den Stillstand der Bahn war. Ggf. trifft hier sogar die Bergrettung und den Bahnbetreiber eine (Teil) Schuld

tommi
15.08.2011, 16:20
Eben! Die Frage ist nun, was denn Ursächlich bzw. Auslösend für den Stillstand der Bahn war. Ggf. trifft hier sogar die Bergrettung und den Bahnbetreiber eine (Teil) Schuld

Super, da brauch ich mir auf RTL nach der Arbeit gar keine bescheuerten Gerichtssendungen o.Ä.anschauen um von der Arbeit runterzukommen.
Ihr toppt die Realsatiere doch deutlich!

Also ein Bier holen und weiterschauen...

Tommi

SVK
15.08.2011, 16:30
... Ggf. trifft hier sogar die Bergrettung ... eine (Teil) Schuld

zumindest der Teil ist lächerlich:mad:

Bin mal gespannt, wer das noch überbieten kann.

Krümel
15.08.2011, 16:34
O.k. Streicht "Berg"

Karsten Ehlers
15.08.2011, 16:35
Ob der Pilot nun einen Fehler gemacht hat, oder auch nicht, einige Leute in der Bahn hatten jedenfalls Angst. Ob das begründet war oder nicht spielt es meiner Sicht keine Rolle.

Zum entstandenen finanziellen Schaden: es gibt viele Normalos, denen Bergbahnen ohnehin nicht geheuer sind, und für den Tegelbergbahn-Betreiber (und wohl auch andere Bergbahnen) entsteht dadurch wohl für einige Zeit zusätzlicher Ausfall.

Was bei den Beiträgen bislang nicht angesprochen wurde - FALLS es wirklich so sein sollte wie berichtet - also dass der Pilot sich nicht entschuldigt hat und weder bei Polizei noch Bergbahn gemeldet hat, dann wäre das jedenfalls ein krasses menschliches Fehlverhalten. Und wenn es noch so peinlich ist, man muss für so eine Aktion, ob 'verschuldet' oder nicht, gerade stehen.

KaiS
15.08.2011, 16:57
Was bei den Beiträgen bislang nicht angesprochen wurde - FALLS es wirklich so sein sollte wie berichtet - also dass der Pilot sich nicht entschuldigt hat und weder bei Polizei noch Bergbahn gemeldet hat, dann wäre das jedenfalls ein krasses menschliches Fehlverhalten. Und wenn es noch so peinlich ist, man muss für so eine Aktion, ob 'verschuldet' oder nicht, gerade stehen.


Schonmal was von Trauma/Schock gehört?

"Willio"
15.08.2011, 17:56
Eben! Die Frage ist nun, was denn Ursächlich bzw. Auslösend für den Stillstand der Bahn war. Ggf. trifft hier sogar die Bergrettung und den Bahnbetreiber eine (Teil) Schuld

......zszs ja oder vielleicht der Architekt .... Der ja die Bahn so blöd konstruiert hat, dass sie im weg war....

Da machen die Retter ihr möglichstes und dann so ein Kommentar!!!......

Krümel
15.08.2011, 19:46
Ach... ich antwortete auf Nikolaus' posting. Aber das nun weiter zu vertiefen ist nicht mehr angebracht.

Quaxi
15.08.2011, 21:12
Kam heute sogar in den RTL-Nachrichten am Abend.

Ich frag mich nur wo zum Henker die Journalisten immer nur diese "Experten" ausbuddeln. Echt schlimm die Kommentare zum Unfallvideo.

nikolaus
15.08.2011, 21:13
Ach... ich antwortete auf Nikolaus' posting.
Hättest vielleicht die Rettungskräfte nicht mit hineinnehmen sollen...

Seit ich aber im Parallelthread


Hier mal Beispiel wie man so einen Artikel auch schreiben kann:

http://www.sueddeutsche.de/bayern/seilbahnunglueck-im-allgaeu-der-godelfuehrer-wird-zum-held-der-nacht-1.1131416 (http://www.sueddeutsche.de/bayern/seilbahnunglueck-im-allgaeu-der-godelfuehrer-wird-zum-held-der-nacht-1.1131416)

gelesen habe, dass zum Entfernen des Schirmes erst ein Mitarbeiter der Herstellerfirma anreisen musste, stellt sich die Lage für mich komplizierter dar, als ich angenommen hatte. Möglicherweise gibt`s tatsächlich irgendeine Regelung, nach der das ein Eingriff gewesen wäre, der dem Betreiber nicht gestattet war. Zugegeben wilde Spekulation... Sorry

LG Jochen

Edit: Im Parallelthread hat KaiS erklärt, dass der Retter, der Pilot und Passagier abgeseilt hat, an einer Spezialkonstruktion 1-2m unter dem Tragseil hing und deshalb nicht an den Schirm herrankam.

achilleos
16.08.2011, 03:43
FALLS es wirklich so sein sollte wie berichtet - also dass der Pilot sich nicht entschuldigt hat und weder bei Polizei noch Bergbahn gemeldet hat, dann wäre das jedenfalls ein krasses menschliches Fehlverhalten. Und wenn es noch so peinlich ist, man muss für so eine Aktion, ob 'verschuldet' oder nicht, gerade stehen.

servus leude,

absolut korrekt, volle zustimmung! Schock hin oder her, soviel streßresistent muß man sein!


Seit ich aber im Parallelthread gelesen habe, dass zum Entfernen des Schirmes erst ein Mitarbeiter der Herstellerfirma anreisen musste, stellt sich die Lage für mich komplizierter dar, als ich angenommen hatte. Möglicherweise gibt`s tatsächlich irgendeine Regelung, nach der das ein Eingriff gewesen wäre, der dem Betreiber nicht gestattet war. Zugegeben wilde Spekulation... Sorry
sorry, aber das ist mehr als wild!

Cacao
16.08.2011, 09:47
Wenn man mit fundierten Kenntnissen des Fliegens im Allgemeinen und der GS Fliegens im Besondern sich ein bisschen als Prophet betätigt, könnte folgendes herauskommen:
Da Fliegen eine „Gefahrengeneigte Tätigkeit“ ist, wird auch immer malwas passieren. Deshalb gibt es die Pflicht-Haftpflicht-Versicherung.


So wie die Sache sich im Augenblick darstellt, hat der Pilot nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt. Einen Fehler machen ist Fahrlässigkeit, erst wenn er den Fehler bewusst nicht korrigiert, weil er denkt, das ist nichts o schlimm, wird es eine „grobe Fahrlässigkeit“.
Ob der Passagier „vom Film oder TV“ ist oder nicht, spielt ebenso wenig eine Rolle wie die Frage, ob er „spektakuläre“ Aufnahmen machen wollte usw..
Selbst wenn der Pilot über das normale Maß an Risiko beimDoppelsitzer-Fliegen hinausgegangen sein sollte, ihm müsste schon wie beschrieben „Grobe Fahrlässigkeit“ oder der „Vorsatz“ nachgewiesen werden, in die Seile zufliegen.

Das kann man alles mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ausschließen.

Ein Nachweisen über das Geschehen ist wichtig, nicht bloß irgendwelche Annahmen oder Vermutungen von irgendwelchen Leuten.
Die Frage ist außerdem, ob die Seilbahn-Leute nicht „übermäßig vorsichtig“ (auf das Übermaß kommt es an) reagiert haben, denn ein Gleitschirm kann so viel Schaden auch nicht anrichten.

Dass die Sicherheit der Fahrgäste oben an steht, ist klar, aber wenn man die GS-Flieger relativ schnell aus ihrer Lage befreien konnte, hätte man auch den Gleitschirm von einem Mann mit Messer zerschneiden lassen können, den man vom Hubschrauber runterlassen konnte.

Immerhin konnte ein Arzt (Ärztin?) und Lebensmittel in die Gondel vom Hubschrauber gebracht werden.
Voraussetzung ist natürlich, dass die Seile noch auf den Rollen laufen. Gegenteiliges wurde aber nicht berichtet. Da die Bahn schon wieder läuft, kann man von einem Übermaß an Vorsichts-Maßnahmen ausgehen.

Da von 80 Tausend € geredet wird, dürfte der Schaden allemal von der Versicherung gedeckt sein, beim Personenschaden des Reporters ist die Sache schwerer abzuschätzen.

Deshalb, nachdem sich die Gemüter beruhigt haben, wird die Versicherung zahlen und die Bahn so weiter arbeiten wie bisher.
Vielleicht mit dem Hinweis, nicht in die Seile zu fliegen, aber das wussten wir schon vorher.
Nur keine Panik, im Zweifel gilt das, was ein Gericht eventuell entscheidet, und nicht das, was vorher so an Gerüchten und Gerede verbreitet wurde.
Fehler macht jeder Mensch mal in jeder Situation. Wer sagt, das darf nicht passieren, „trägt Eulen nach Athen“.

nikolaus
16.08.2011, 10:38
sorry, aber das ist mehr als wild!
Ja, hast schon recht, wahrscheinlicher ist, dass einfach nur die Festigkeit des Gleitschirmes völlig unterschätzt wurde (obwohl er ja wohl schon einmal die Notabschaltung ausgelöst hatte).

Jochen

El Zorro
16.08.2011, 11:03
servus leude,

absolut korrekt, volle zustimmung! Schock hin oder her, soviel streßresistent muß man sein!



Soweit mir bekannt, wurde er vernommen, insofern stimmt das mit dem "sich in die Schweiz absetzen" eh nicht.

at_cloudbase
16.08.2011, 14:50
@ Bettina und weitere Analysten

Vorab denke ich sollten wir alle froh sein, dass kein Menschleben und auch keine wirklich Verletzten zu beklagen sind.

ABER: eine "bessere" Werbung für unseren Sport lässt sich einfach nicht betreiben! Perfekter Zeitpunkt, perfekte Medienpräsenz.
Warum schafft das der DHV nicht mal im positiven Sinne? Und auf "unserer" hp ist bis jetzt nix zu dem Unfall zu finden - unrühmlich!

Zum Unfallhergang: im Startlauf gehen beide Hände des Piloten auf Schulterhöhe und bremsen ein wenig an. Die Rechte geht kontinuierlich weiter nach unten, jedoch ohne Bremswirkung. Deutlich zu sehen im Moment des Abhebens. Die Hinterkante ist völlig offen rechts. Und das Ohr bereits eingeklappt.

17168

Zusätzlich greift sich der Passagier im Moment des Abhebens rechts an den Hals. Beim Abflug ist das eingeklappte Ohr zu sehen und ein hektischer Griff des Piloten auf die rechte Seite. Einmal in der Luft, ist nicht mehr viel zu machen. Einen Knick in der Kappe sehe ich nicht - was für gleichmäßige Aufhängung spricht. Schön zu sehen hier:

17171

Das Ohr des Tandems sollte bei der guten Füllung und der geringen eigeklappten Fläche eigentlich unterwegs von alleine öffnen. Tut es aber nicht. Und die ganze Fuhre geht nach links. Aber nur einmal, direkt nach dem Start. Aufgrund fehlender Einflußmöglichkeit des Piloten ließ sich das nicht vermeiden. Der Pilot greift mit der Linken nach rechts rüber, der Schirm beendet die Drehung. Aber lediglich auf Grund der Gewichtsverlagerung. Es ist kein Bremsanstatz an der Hinterkante sichtbar. Während des ganzen Fluges. Nach der Rollbewegung zurück ist bereits das Seil da.

Was immer hier genau los war wird ein Gutachten demnächst rausfinden. Wir sollten aufhören weiter zu spekulieren über Spreizenbrüche, Verhänger etc. Damit tun wir uns keinen Gefallen - und die Medien interessierts eh nicht mehr.

Gut zu erkennen ist aber anhand des Bildmaterials, dass bereits beim Vorflugcheck etwas schief gelaufen sein muss.

Nicht nachvollziehbar sind für mich Aussagen wie: "kleiner Fehler", "ist jedem schon mal passiert". Kann schon sein. Das muss jeder mit sich alleine und seinem eigenen Risikobewusstein ausmachen. Das gilt aber nicht für Tandemflüge, und für kommerzielle schon gar nicht. Hier hängt ein Ahnungsloser vorne dran und bezahlt auch noch - da darf es keinen Fehler geben. Punkt.

Grüße an die Runde & many happy landings
Helmut

PS. ja, ich fliege auch schon ein paar Tage, und seit Beginn an auch kommerziell Tandem

Carmina
16.08.2011, 14:57
Bis zu 18 Stunden mussten die Passagiere in der Kabine ausharren. Hoffentlich musste niemand Pipi machen..

H.M.Murdoch
16.08.2011, 15:06
...Was immer hier genau los war wird ein Gutachten demnächst rausfinden.
...Das muss jeder mit sich alleine und seinem eigenen Risikobewusstein ausmachen. Das gilt aber nicht für Tandemflüge, und für kommerzielle schon gar nicht. Hier hängt ein Ahnungsloser vorne dran und bezahlt auch noch - da darf es keinen Fehler geben. Punkt.

Grüße an die Runde & many happy landings
Helmut

PS. ja, ich fliege auch schon ein paar Tage, und seit Beginn an auch kommerziell Tandem

Menschlicher Fehler? Hier wurde auch einer gemacht. Ich verstehe zwar kein Wort von dem Clip. Ist auch nicht erforderlich. Mir haben sich auch so die Haare aufgestellt..:
http://www.youtube.com/watch?v=rYouKw86S7g

Insofern hat der Pilot und sein Passagier mordsmässig glück gehabt.

tigerente
16.08.2011, 15:07
@carmina

...ich glaub in dieser situation darfst schon mal aus der gondel pinkeln - trotz fehlender rechtlicher grundlage! :rolleyes:

Figaro
16.08.2011, 15:08
Morgen gibts eine Stellungsnahme - DHV - bin gespannt ?
Tommy

Carmina
16.08.2011, 15:32
tigerente
dann hoffe ich doch, dass alle weggeschaut haben..

tigerente
16.08.2011, 16:02
das wiederum würde sicher ganz von deinen bewunderern abhängen... :D

- ach, und nimm ihnen vorher die handys weg!

"Willio"
16.08.2011, 16:13
@ cloudbase..... Das auf dem Foto sieht auch nicht wie ein normal eingeklapptes Ohr aus..... Dann müsste es denke ich von alleine rausgehen.
..... Meine Vermutung irgend etwas verhângt.... Leine oder Knoten drin!

Águila Austriaca
16.08.2011, 17:48
Menschlicher Fehler? Hier wurde auch einer gemacht. Ich verstehe zwar kein Wort von dem Clip. Ist auch nicht erforderlich. Mir haben sich auch so die Haare aufgestellt..:
http://www.youtube.com/watch?v=rYouKw86S7g

Insofern hat der Pilot und sein Passagier mordsmässig glück gehabt.

Das ist in Cali/Kolumbien passiert. Ein Freund vom tötlich verunglückten Passagier, der keine Ahnung vom Paragleiten hat, hatt dieses Video erstellt. Er hat als Laie bemerkt, daß da etwas nicht stimmte. Der Tandempilot hat vergessen die Beingurte des Passagieres zu schließen:(:eek:

Exel
16.08.2011, 21:18
Der vorläufige Unfallbericht ist online!

Zu finden über die DHV-Startseite.

Gruß Frank

pumadompteur
16.08.2011, 21:19
Servus,

es gibt eine vorläufige Auswertung (http://www.dhv.de/typo/News_Details_Deutsch.498.0.html?&cHash=ca6370f6c822e2b85f77879025bab361&tx_ttnews[backPid]=2&tx_ttnews[tt_news]=4029) des Unfalls durch den DHV (Karl Slezak).

Fliegergrüße

Robert

Firebirdie
17.08.2011, 09:51
Na denn.. Hier hat wohl Murphys Gesetz voll zugeschlagen.
Wünsche uns allen erfolgreiche Vorflug-Checks:cool:

So denn

Carmina
17.08.2011, 10:41
also ich würde einen geschlossenen Ring erwarten, Hände auf den Bauch (kein Fotoshooting!) Rücken an Rücken während ich aufs Töpchen muss..

Martin Prerovsky
17.08.2011, 10:45
Wünsche uns allen erfolgreiche Vorflug-Checks:cool:

Amen. Und immer schön das wichtige grüne Kärtchen dabei haben:p

Gruß,
Martin

Firebirdie
17.08.2011, 10:49
Du hast wohl in Sachen Pipi ein Problem. Sag mal Carmina ....fliegst Du auch ? Wenn ja....wie löst Du da Dein Problem ??

Ist nicht böse gemeint .

Carmina
17.08.2011, 11:39
firebirdy
Wärste wohl gerne Psychiater geworden oder sonsr was soziales..? smile

tigerente
17.08.2011, 12:45
...und keiner muss sich umdrehen?
wenn alle zuschauen is es doch wurscht ob die hände am bauch sind?

p.s.
bei genauerem nachdenken glaub ich den grund für "hände am bauch" gefunden zu haben...
:o

batflyker
17.08.2011, 13:51
Wie schön ist doch unsere Welt, Die grosse Aufregung hat sich gelegt, die Boulevardjournalisten sind weitergezogen zur nächsten Sensation, viele durften sich aufplustern, sogar Komentare am Fernsehen abgeben, (ach wie geil ich bin im Fernsehen!!) die Bahn fährt wieder und eine Hundertschaft von Fachberatern, egal ob sie dabei waren oder nicht haben sofort die Ursache herausgefunden.
Hier im Forum ist alles breitgetreten worden, emotionsgeladen und mit zynischen völlig überflüssigen Beiträgen.

Beste Unterhaltung!!
Ich danke Euch allen für Euren Beitrag zu diesem Thema.:D:D:D

Beat

Sepp Gruber
17.08.2011, 14:32
Hier hat wohl Murphys Gesetz voll zugeschlagen.
Nein. Murphys Gesetz heißt in der bekannten Form: "Alles, was schiefgehen kann, wird auch schiefgehen." Hier ist nicht von einer schicksalshaften Verkettung auszugehen, wenn es sich so verhält wie in Karls Bericht beschrieben (wovon man ausgehen kann), dann ist das ganz simpler Dilettantismus.

Jeder Pilot unterliegt am Start einem gewissen Stress, das gilt im Besonderen für Tandempiloten. Kein Start gleicht dem anderen, gerade bei Passagierflügen ist die Aufmerksamkeit des Piloten durch Kommentare oder Fragen von Familienangehörigen, Freunden, Bekannten oder herumstehenden Touristen im Besonderen gefordert. Hier erweist sich die Ritualisierung des Startvorganges als äußerst hilfreich. Als Ritual bezeichne ich damit eine nach einem festen Schema ablaufende Handlungsabfolge, die ich durch nichts unterbreche und in der ich mich von nichts anderem stören lasse. Dabei ist es mir völlig egal, was neben, vor oder hinter mir geschieht, ob ich angesprochen werde, ein Startabbruch stattfindet oder in China der berühmte Sack Reis umfällt.. Es interessiert mich nicht, meine Konzentration gilt mir und meinem Passagier und das in einer immer gleichen, zeitlichen Sequenz. Zum Vorgang:

1. Ich komme am Startplatz an und entscheide, ob gewartet wird oder gleich gestartet. Wird gleich gestartet dann:
2. Ausräumen aller Utensilien, Schirm, Vario, Overall, Handschuhe und Helm zurechtlegen, Verpacken der restlichen Dinge im Gurtzeug.
3. Passagierin zieht sich an, legt ihr Gurtzeug an.
4. Ich ziehe mich an, lege mein Gurtzeug an, Beinschlaufen und Brustgurt werden geschlossen, dabei überprüfe ich die Breite des Brustgurtes.
5. Ich prüfe all meine Schlösser, nehme die Aufhängung am Gurtzeug in die Hand, spreize sie von mir ab, prüfe alles auf eventuelle Verdrehungen.
6. Jetzt prüfe ich Sitz, Verschluss und Einstellungen am Gurtzeug meiner Copilotin. Auch wenn ich weiß, dass ich mich auf sie verlassen kann, prüfe ich trotzdem..
7. Freien Startplatz aufsuchen, Schirm ausrollen, Leinen ordnen, dabei Bremsleine separieren.
8. Helm aufsetzen, danach mich als Pilot einklinken.
9. Passagierin einklinken, meine Handschuge anziehen.
10. Blick über A-Leinen Verlauf und Bremsleine werfen, hier müsste alles in Ordnung sein, zugleich ist hier der letzte Moment einer möglichen Korrektur.
11. Pilot und Passagier an gespannten Leinen zum Start ausrichten, mehrfacher Blick auf alle 6 Karabiner.
12. Warten. Auf genau den richtigen Startwind von vorne und dann loslegen.

Es ist meine Weise des Vorgehens, das beruhigt mich und bietet durch den immer wieder gleichen Vorgang ein sehr hohes Maß an Kontrolle. Der "Unfallpilot am Tegelberg" hat das sicher nicht mit Absicht gemacht. Aber er hat sich auf irgend eine Weise ablenken lassen, so dass seine Wahrnehmung nicht korrekt war. Ein "Ritual" so wie von mir geschildert ist ein geeignetes Mittel, genau das zu verhindern.

Gruß Sepp
_____________________

Meine Videos auf Vimeo (http://vimeo.com/jgruber)

tigerente
17.08.2011, 14:37
@batflyker

was hast denn?!?
man kann sich doch hier so schön übers pinkeln unterhalten, is auch ned weiter vom thema und richtet wenigstens keinen schaden an...

Cacao
17.08.2011, 15:43
Bibel, Neues Testament:
Matthäus - Kapitel7
Vom Richtgeist
1 Richtet nicht, auf dass ihr nicht gerichtet werdet. (Römer2.1) (http://www.bibel-online.net/text/luther_1912/roemer/2/#1)(1. Korinther 4.5) (http://www.bibel-online.net/text/luther_1912/1_korinther/4/#5)2 Denn mit welcherlei Gericht ihr richtet, werdet ihr gerichtet werden; und mit welcherlei Maß ihr messet, wird euch gemessen werden. (Markus4.24) (http://www.bibel-online.net/text/luther_1912/markus/4/#24)
3 Was siehst du aber den Splitter in deines Bruders Auge, und wirst nicht gewahr des Balkens in deinem Auge?
4 Oder wie darfst du sagen zu deinem Bruder: Halt, ich will dir den Splitter aus deinem Auge ziehen, und siehe, ein Balken ist in deinem Auge?
5 Du Heuchler, zieh am ersten den Balken aus deinem Auge; dar nach siehe zu, wie du den Splitter aus deines Bruders Auge ziehst!

Ich finde, das passt schon mal ganz gut!:)

Carmina
17.08.2011, 20:36
Cacao
Nomen est omen (sic)

:)

on air
17.08.2011, 22:41
...
3. Passagierin zieht sich an, legt ihr Gurtzeug an.
...


dieser punkt gefällt mir am besten :)

gehen deine passagierinnen nackt zum startplatz? :D

`Dominik´
17.08.2011, 22:51
dieser punkt gefällt mir am besten :)

gehen deine passagierinnen nackt zum startplatz? :D


Da würde ich allerdings auch gerne mal zuschauen und dumme Fragen stellen ;-)

Bettina Ebeling
17.08.2011, 23:11
@ Bettina und weitere Analysten ...

Da Du mich direkt ansprichst: Ich habe nicht "analysiert", sondern darüber nachgedacht, was ihm passiert sein könnte, mit ausdrücklich ganz vielen Vielleichts und Fragezeichen. Weil ich

- auch Tandem fliege,
- mir dabei nicht einbilde, vor jedem nur möglichen Fehler gefeit zu sein,
- ebenfalls mein festes Schema bei der Startvorbereitung mit Passagier habe. Dieses hat sich bewährt, muss deswegen aber nicht zwangsläufig für alle Zeiten perfekt sein.

Stichwort Lerneffekt, Nachdenken über Fehlerquellen und wie man sie ausschaltet, egal nun ob technischer oder menschlicher Art. Nicht zu vergessen der Umgang mit Hektik und Ablenkung am Start. Karls vorläufige Analyse ergibt da noch manch weiteren Ansatzpunkt.

Gruß,
Tina

Sepp Gruber
18.08.2011, 07:38
gehen deine passagierinnen nackt zum startplatz? :D


Da würde ich allerdings auch gerne mal zuschauen und dumme Fragen stellen ;-)
Jungs, wenn ihr eure Pubertät erfolgreich hinter euch gebracht habt, dann dürft ihr auch bei den Erwachsenen mitspielen. Ich erzähl euch dann bei Gelegenheit, wie das mit den Blümchen und Bienchen funktioniert, damit die Fragen nicht so dumm wie die Posts ausfallen http://www.videotreffpunkt.com/images/smilies/bgdev.gif

Allzeit gute Verrichtung, auf dass die Gehirnblähungen milder werden :rolleyes:

Grüße Sepp

Independence Radical
18.08.2011, 09:41
Achtung wieder mal eine SPEKULATION !!!!!!!

Sind wir doch froh das es so ausgegangen ist,ich möchte mir nicht ausmalen wen der Tandem mit dem Schmackes was er gehabt hat in den Hang einschlägt.

http://www.n-tv.de/mediathek/videos/panorama/Amateur-filmt-Gleitschirm-Unfall-article4043391.html

EX-IR
T-3+XC²

Sepp Gruber
18.08.2011, 09:59
dürfte ich also bei Dir nicht mitfliegen? Schade eigentlich... ;-)
Kein Problem, Du bist herzlich willkommen. Meine Erfahrung ist aber die, dass sich Männlein und Weiblein (bei mir) im Verhältnis 10:1 verteilen. Männer sind einfach viel "memmiger" als Frauen, möglicherweise ist der Held des Büro-Alltags auch viel zu sehr Gentleman und überlässt Frau den Vortritt :rolleyes:

Und Gezergle ist auch kein Problem, gegen Schwachsinn bin ich allerdings tatsächlich allergisch. Zugegeben, eine meiner Schwächen. Aber dazu stehe ich http://www.videotreffpunkt.com/images/smilies/bgdev.gif

Gruß Sepp

Klaus@skyfool
10.05.2012, 09:27
hier beschrieben:

http://www.nordbayern.de/region/nach-gondeldrama-strafbefehl-gegen-gleitschirmpiloten-beantragt-1.2061722

"... was fünf Monatsgehältern entspreche ..."

Kommt er damit gut oder schlecht weg, was meint Ihr?

-Klaus

KaiS
10.05.2012, 11:10
Der Geschäftsführer der Tegelbergbahn hat alle Gondelinsassen, die eine Nacht in der Höhe ausharren mussten, für nächste Woche zu einem kostenlosen Kurzurlaub nach Schwangau eingeladen. Es sei ihm wichtig, sich bei den Menschen erkenntlich zu zeigen, auch wenn die Tegelbergbahn selbst zu den Geschädigten gehöre, sagte Franz Bucher. Ein Programmpunkt während des Kurzurlaubs ist ein gemeinsames Mittagessen an der Gipfelstation der Tegelbergbahn. Dazu werden die Gäste aber noch einmal in eine Gondel steigen müssen.

Find ich sehr fair und spitze von der Bahn!

Grüße,
kai

KaiS
10.05.2012, 11:11
hier beschrieben:

http://www.nordbayern.de/region/nach-gondeldrama-strafbefehl-gegen-gleitschirmpiloten-beantragt-1.2061722

"... was fünf Monatsgehältern entspreche ..."

Kommt er damit gut oder schlecht weg, was meint Ihr?


Dem aus der Schweiz stammenden Gleitschirmpiloten wird fahrlässige Gefährdung des Luftverkehrs, fahrlässiger Eingriff in den Bahnverkehr sowie fahrlässige Körperverletzung vorgeworfen - bei dem Unfall waren der Tandem-Mitflieger des Gleitschirmpiloten und ein Gondelpassagier verletzt worden.

http://www.sueddeutsche.de/N5W389/618390/Strafbefehl-gegen-Gleitschirmflieger.html

Kommt auf den Monatsverdienst drauf an...

Wie ich das verstehe, ist das "nur" der strafrechtliche Teil, die Frage dürfte eher lauten, ob es etwas ziwilrechtliches nach sich zieht, da die Bahn ja nach eigenes Aussage hohe Kosten hatte und der Rettungseinsatz auch ne Stange Geld gekostet haben dürfte. Weiterhin hätte dann ja wahrscheinlich jeder geschädigte (= jeder der in der Gondel fest saß) die Möglichkeit Schadenersatz einzufordern (man denke an Chinesen in der Bahn die vielleicht ihre Heimflug nicht bekommen haben und kostenpflichtig umbuchen mussten, etc.)

Also kann man wohl jetzt keine Aussage treffen ohne zu spekulieren.

Grüße,
Kai

zuppi
10.05.2012, 11:34
Dem aus der Schweiz stammenden Gleitschirmpiloten ...
Übrigens: Ein in der Schweiz lebender Deutscher Pilot....

jimpanse
10.05.2012, 12:31
Übrigens: Ein in der Schweiz lebender Deutscher Pilot....

Warum ist das eigentlich relevant?

wölkchen
10.05.2012, 12:34
hier beschrieben:

http://www.nordbayern.de/region/nach-gondeldrama-strafbefehl-gegen-gleitschirmpiloten-beantragt-1.2061722

"... was fünf Monatsgehältern entspreche ..."

Kommt er damit gut oder schlecht weg, was meint Ihr?

-Klaus


Kann man so nicht sagen. Hängt von allen Umständen des Falles ab.

Zur Info: Ab 91 Tagessätzen enthält das polizeiliche Führungszeugnis eine entsprechende Eintragung; d. h. derjenige gilt als vorbestraft.
1 Tagessatz = 1 Tag Freiheitsstrafe. Wäre die Geldstrafe uneinbringlich, würde dies 5 Monate Ersatzfreiheitsstrafe bedeuten.

martinpi
10.05.2012, 14:05
Der "Unfallpilot am Tegelberg" hat das sicher nicht mit Absicht gemacht. Aber er hat sich auf irgend eine Weise ablenken lassen, so dass seine Wahrnehmung nicht korrekt war.

Mir hat einmal ein Bergführer gesagt: Das gefährlichste am Berg ist das Filmen. Da wird in erster Linie auf die Szenen und Einstellungen geachtet und nur nebenbei auf Seile, Karabiner, Selbstsicherung etc. Auch Hermann Buhl hat beschrieben dass er sich einmal bei einer Filmaufnahme ins falsche Seil eingehängt hat.

Der Passagier hat für's Fernsehen gefilmt. Filmen mit der Helmkamera sollte nicht so ablenkend sein, aber wer weiß welche Sonderwünsche der Passagier gestellt hat. Vielleicht so etwas wie: "Schnell, ich möchte die Gondel neben dem anderen Gleitschirm im Bild haben".

Nur so meine Vermutung.
LG, Martin

KaiS
10.05.2012, 17:08
Der Passagier hat für's Fernsehen gefilmt. Filmen mit der Helmkamera sollte nicht so ablenkend sein, aber wer weiß welche Sonderwünsche der Passagier gestellt hat. Vielleicht so etwas wie: "Schnell, ich möchte die Gondel neben dem anderen Gleitschirm im Bild haben".


Vielleicht sollten wir aufhören mit Vermutungen, weil schnell jemand von der Presse das hier lesen könnte und ruck zuck wirds von der Vermutung zur "Tatsache" und das schadet sicherlich!

Tatsächlich sollte hinter dem Unglückstandem die Kamerafrau mit einem 2. Tandem starten - die den Start auch im Kasten hat.

Mehr weiss ich nicht.

Gruß,
Kai

Rush M
10.05.2012, 18:03
Die Strafe selbst ist in solchen Fällen nicht das Problem. Aufgrund der strafrechtlichen Verurteilung wird aber die persönliche zivilrechtliche Haftung konstruiert.
Zudem kann der Pilot die Forderung nicht in einer persönlichen Insolvenz eliminieren. Die Gläubiger, also Bahnbetreiber, Fahrgäste, Feuerwehr, sonstige Beteiligte, können ihre Forderung als "Forderung aus unerlaubter Handlung" anmelden.
Für solch eine Forderung gibt es dann keine Restschuldbefreiung :eek:

seidenschwan
10.05.2012, 18:03
hier beschrieben:

http://www.nordbayern.de/region/nach-gondeldrama-strafbefehl-gegen-gleitschirmpiloten-beantragt-1.2061722

"... was fünf Monatsgehältern entspreche ..."

Kommt er damit gut oder schlecht weg, was meint Ihr?

-Klaus

Es kommt tatsächlich darauf an ... aber so ein Urteil ist halt ganz einfach in jedem Falle ungerecht.

Denn:- Verdient er 5000 im Monat sind das 25000 Euro die er sich aber dann ganz leicht leisten kann.. Verdient er 1000 im Monat sind das zwar nur 5000 Euro leider geht er aber dafür dann in den Knast. Nur so als Beispiel am Rande bemerkt wie unser System automatisch die Besserverdienenden vor dem Zugriff der Justiz schützt..:mad:

Aber iss OT stimmt.....


Johann

snowfly
10.05.2012, 18:17
Dem aus der Schweiz stammenden Gleitschirmpiloten wird fahrlässige Gefährdung des Luftverkehrs, fahrlässiger Eingriff in den Bahnverkehr sowie fahrlässige Körperverletzung vorgeworfen
Irgendwie komm ich mit der Begründung nicht klar...
Wo bleibt denn da das fehlen der (Pflicht)Versicherung?

Oder wäre es keine fahrlässige Gefährdung wenn er eine gehabt hätte?

Eigentlich ist das doch eher ein gefährlicher Eingriff in den Luftverkehr wenn man ohne die nötigen Papiere startet, oder?
Und ist das wirklich fahrlässig wenn man keine Versicherung abschliesst oder nicht doch vorsätzlich?

Ich glaube mit den 150 Tagessätzen ist der noch mehr als gut weggekommen.

Eagle 1
10.05.2012, 19:25
Die Strafe selbst ist in solchen Fällen nicht das Problem. Aufgrund der strafrechtlichen Verurteilung wird aber die persönliche zivilrechtliche Haftung konstruiert.
Zudem kann der Pilot die Forderung nicht in einer persönlichen Insolvenz eliminieren. Die Gläubiger, also Bahnbetreiber, Fahrgäste, Feuerwehr, sonstige Beteiligte, können ihre Forderung als "Forderung aus unerlaubter Handlung" anmelden.
Für solch eine Forderung gibt es dann keine Restschuldbefreiung :eek:

Soviel ich weiß, hat die Bergbahn bereits vollen Ersatz - 6-stellige Summe - angemeldet. Hat hoffentlich ne gute Versicherung.

hob
11.05.2012, 03:51
Er kann ja noch "Penner" in D werden. Dann kümmert sich der Staat liebevoll mit einer Reihe "kostenloser" Sozialdienste um ihn.

Für unserre Obrigkeit ist Fliegen immer noch das, was unsere politischen Extrem-Vorfahren in dass auch heute noch geltende Luft"recht" gechrieben haben: Im Zweifelsfall immer eine mit Strafe bedrohte Handlung, die sich nach Belieben auch immer genau so umdeuten läßt. Das erleichtert enorm die Durchsetzung von Schadenersatz nach §823 BGB. Die Bahn kann sich schon mal neue Seile in den Keller legen: Deneema ist gefährlich!

Gruß hob

winDfried
11.05.2012, 07:58
@hob
Ein "Penner" ist er doch eh´schon:

Das

Wo bleibt denn da das fehlen der (Pflicht)Versicherung?
habe ich mich nämlich auch gefragt.

Wenn er von Januar bis August seine Versicherung nicht bezahlt hat (meine wird im Dezember des Vorjahres abgebucht),
sehe ich nicht nur Fahrlässigkeit, sondern "schwäbische Sparsamkeit" am falschen Platz, sprich bösen Vorsatz.

Er hat Glück, dass die Staatsanwaltschaft nicht zu dieser Sichtweise gelangt ist.
Daher meine ich, er kommt mit seinen 150 Tagessätzen günstig davon.
Insbesondere weil bei einem Saisonarbeiter in der Tourismusindustrie ("professionellem" Tandempilot) nicht von einem hohen Jahresgehalt auszugehen ist.

Existenzgefährdend sind da eher die zivilrechtlichen Nachforderungen, wie zuvor schon angesprochen.

W.

JörgE
11.05.2012, 09:02
Die Strafe selbst ist in solchen Fällen nicht das Problem. Aufgrund der strafrechtlichen Verurteilung wird aber die persönliche zivilrechtliche Haftung konstruiert.
Zudem kann der Pilot die Forderung nicht in einer persönlichen Insolvenz eliminieren. .... :eek:

.... nicht ganz richtig.

Der Strafbefehl lautet laut Pressemitteilung auf fahrlässig begangene Taten.

Von einer Restschuldbbefreiung ausgenommen sind Forderungen aus vorsätzlich begangener Straftat. Klar könnten die Gläubiger eine solche Anmeldung versuchen. Aber selbst in Bayern wird kein noch so strenger Richter glauben, dass der Pilot vorsätzlich in die Bahnseile gefolgen ist.

Die 150 Tagessätze erscheinen mir viel. Nur wenig weiter nördlich kommt man z.B. als Ersttäter einer fahrlässigen Tötung im Straßerverkehr deutlich "günstiger" weg. Aber Bayerns Justiz ist bekannt härter unterwegs - bei bestimmten Delikten, bei anderen vollkommen blind ...

Gruß
Jörg

Buntspecht
11.05.2012, 09:37
.... nicht ganz richtig.

.....

Die 150 Tagessätze erscheinen mir viel. Nur wenig weiter nördlich kommt man z.B. als Ersttäter einer fahrlässigen Tötung im Straßerverkehr deutlich "günstiger" weg. Aber Bayerns Justiz ist bekannt härter unterwegs - bei bestimmten Delikten, bei anderen vollkommen blind ...

Gruß
Jörg

Volle Zustimmung!

Richy Roth
11.05.2012, 11:42
Volle Zustimmung!

Pilot kassiert Geld fürs Tandemfliegen und schert sich dabei nicht um irgendeine Versicherung .

Zum Glück ist dem Passagier und den Kunden der Bahn nichts weiter passiert sonst säße der Pilot bereits zurecht in Haft.

Immer a bisserl "dutzidutzi" mit dem Täter -das ist auch typisch Deutsch.

Schönes Wochendende
Richy

JörgE
11.05.2012, 12:00
.... Zum Glück ist dem Passagier und den Kunden der Bahn nichts weiter passiert sonst säße der Pilot bereits zurecht in Haft.

Immer a bisserl "dutzidutzi" mit dem Täter -das ist auch typisch Deutsch.

Schönes Wochendende
Richy

... wenn Du damit eine strengere Ausschöpfung der existierenden Strafrahmen durch unsere Gerichte forderst, wirst Du damit an jedem Stammtisch Beifall ernten. Aber auch ich muss außerhalb der dort regelmäßig aufkeimenden hirnlosen Parolen feststellen, dass ich bei so manchem Strafurteil an der Überschrift "Im Namen des Volkes" erheblichste Zweifel habe ...

Aber für fahrlässige Körperverletzung gleich Haft zu fordern ist vollkommen überzogen. Da müsstest Du jeden Samstag von München bis Hamburg Tausende vor und nach Spielende einsperren.

Die obige Frage war aber, ob der Täter damit gut oder schlecht weggkam. Dieses Wegkommen lässt sich m.E. nur am Vergleich mit anderen Urteilen messen und hat daher nix mit "dutzidutzi" und typisch Deutsch zu tun. Oder wo willst Du den Vergleichsmaßstab ansetzen ?

Gruß
Jörg

Genußflieger
11.05.2012, 21:13
Die Strafe hat doch nichts mit der fehlenden Versicherung zu tun, sondern mit der fahrlässigen Körperverletzung.

Hier wurden keine riskanten Flugmanöver geflogen oder irgendwie leichtsinnig gehandelt. Hier hat jemand unbeabsichtigt und fahrlässig einen Fehler beim Starten/Einhängen gemacht. Scheiße. Es kann aber auch einfach mal doof laufen und so etwas passiert. Das Ganze hat dann eine sehr unglückliche Kettenreaktion ausgelöst. Dafür finde ich 150Tagessätze = 5 Monate Gefängnis schon ganz schön heftig.

Der Zivilrechtliche Schaden ist eine andere Geschichte. Das muß ja auch noch geklärt werden. Hier hält sich mein Mitleid in Grenzen. Eine Haftpflicht macht durchaus Sinn.

Cacao
11.05.2012, 22:36
Einerseits, „Richtet nicht, auf dass ihr nicht gerichtet werdet“….Ich will jetzt nicht nochmal ausführlicher werden über dass, was so die Bibel sagt, aber es liegt auf der Hand, dass das Ganze ein Versehen war, dass man in ähnlicher Form jeden Flugtag am Start beobachten kann.
Andererseits, dass die bayrischen Richter für meinen Geschmack sehr hart urteilten, kann damit zusammenhängen, dass es aus Sicht der Richter einen riesen Unterschied macht, ob man die Verantwortung für jemand anderes übernimmt oder nur für sich.
Ganz generell gilt das in der Fliegerei, und ich wette, dass der Richter sich darüber vorher informiert hat.
Dass dann keine Versicherung da war usw. zählt dabei doppelt und dreifach, denn jeder, vor allem Außenstehende denken, „der ist aber alles andere als zuverlässig“.
Wir neigen zu sehr dazu, das nur von der technischen Seite zu sehen, „das ist aber ein toller Flieger usw.“.
Da zuckt der Richter vermutlich nur die Schultern und sagt sich, „dann soll der halt allein fliegen“.
Autofahren ist insofern was anderes, als man da eine vom Hersteller nach allen Sicherheitsaspekten geprüfte Karosserie um sich hat, außerdem ist Autofahren heute keine „gefahrengeneigte Tätigkeit“ mehr so wie Fliegen.
Von Routiniers wird das oft vergessen.

querformat
12.05.2012, 13:40
Mir hat einmal ein Bergführer gesagt: Das gefährlichste am Berg ist das Filmen. Da wird in erster Linie auf die Szenen und Einstellungen geachtet und nur nebenbei auf Seile, Karabiner, Selbstsicherung etc. Auch Hermann Buhl hat beschrieben dass er sich einmal bei einer Filmaufnahme ins falsche Seil eingehängt hat.

Der Passagier hat für's Fernsehen gefilmt. Filmen mit der Helmkamera sollte nicht so ablenkend sein, aber wer weiß welche Sonderwünsche der Passagier gestellt hat. Vielleicht so etwas wie: "Schnell, ich möchte die Gondel neben dem anderen Gleitschirm im Bild haben".

Nur so meine Vermutung.
LG, Martin


Absolut, das ist auch meine Erfahrung. Deswegen bin ich auch sehr verhalten, den ersten Stein zu werfen :rolleyes:
Bei meinen Filmmitwirkungen switche ich immer von Aufmerksamkeit zu Filmteam und Akteur zu meinem Procedere mit Startvorbereitung incl Check und Flugplanung. Das sage ich den Filmern auch immer, das ich zwischendurch "weg" von ihnen bin und mich ausschliesslich auf die Flugvorbereitungen und den Start konzentriere. Aber wie gesagt: es ist Stress, die Erwartungen sehr hoch, die Aufmerksamkeit schnell abgezogen. Sehrsehr hilfreich ist es, wie in Hinterweiler ein gutes Team neben sich zu haben, das mitschaut und die Filmer auch mal bremst, wenn sie "schnell den Gleitschirm neben der Gondel" im Bild haben wollen.
Ohne Versicherung - das ist etwas anderes, keine Frage.