PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tegelberg und Flight Festival - wie wird das geregelt ?



PetAir
12.09.2011, 12:07
Hallo zusammen,

seit dem medienwirksamen Tandemunfall hat die Tegelbergbahn einige (neue) Regeln aufgestellt. Hier im Zitat von deren Homepage:
!!! Gleitschirm- und Drachenflieger werden nur mit der Kabinenbahn befördert, wenn nachstehende Dokumente unaufgefordert vorgelegt werden:

-gültige Fluglizenz
-gültige Haftpflichtversicherung- bei Tandem-Piloten mit ausgewiesener Passagier-Haftpflicht
-grüne Einweisungskarte
-die aktuelle Tandemgenehmigung (Tandem-Piloten der zugelassenen Flugschulen)
-erfolgtem Eintrag ins Flugbuch
-Flugschüler der zugelassenen Flugschulen müssen den entsprechenden Schüler-Ausweis vorzeigen


Auch wenn ich mich schon zuvor wegen der vielen Piloten an sich und im besonderen der manchmal recht selbstbewussten Tandempiloten auf andere Fluggebiete konzentriert habe, so schaue ich doch regelmäßig auf die Tegelberg-Webcam und habe das Gefühl dass dort seit dem Unfall wesentlich weniger PIloten zu sehen sind.

Ich weiß nun nicht, wie die obigen neuen Regeln in der Praxis durchgesetzt werden, doch demnächst gibt es ja das Flightfestival am Tegelberg
und da würde mich interessieren, ob die Regeln an diesem Event dann aufgehoben sind oder wie wollen die Verantwortlichen das bei entsprechendem Pilotenaufkommen machen ?

Weiterhin möchte ich konkret wissen der den die sog. "grüne Einweisungskarte" ausstellt, warum dieser oder jener dazu berechtigt ist
und ob dafür etwas verlangt wird ? Auch würde mich interessieren was passiert, wenn ich unter der Woche am vormittag dort aufschlage will zum Startplatz und da ist kein Mensch wegen der Einweisungskarte zu sehen ? Muss ich dann unten warten oder darf ich mich dann direkt an den Geschäftsführer der Bahn wenden ?

Zuletzt stelle ich noch die Frage ob diese Bürokratie auch nur einen Unfall am Tegelberg verhindern wird ?
Der verunfallte Pilot hatte sicher alle geforderten Nachweise und dennoch sind ihm Fehler unterlaufen die in dieser Situation halt nicht mehr zu beheben waren.

In diesem Sinne
PetAir

Basti G.
12.09.2011, 12:22
Ich war dieses WE am Tegelberg. Die Vorgaben werden sehr strikt umgesetzt. Du wirst auf jeden Fall beim Einsteigen in die Gondel kontrolliert. Die grüne Einweisungskarte bekommst du bei einer der örtlichen Flugschulen (Meines Wissens nach Aktiv-, Tegelberg- und 1. DAeC) wiederum gegen Vorlage der anderen Dokumente. Diese grüne Einweisungskarte ist schon seit ca. 20 Jahren Pflicht. Nur wurde Sie bisher halt nie kontrolliert. Meine Freundin hatte ihre Lizens Zuhause vergessen und wir wären beinahe die ca. 400km umsonst angereist. Glücklicherweise wurde nach einiger Diskussion ihre IPPI-Card als Fluglizens anerkannt. Der Kontrolleur erzählte mir, dass ihm beinahe schon Schläge angedroht wurden, da Piloten umsonst ewig lange Strecken, ohne die Scheine im Gepäck, angereist sind und dann in die umliegenden Fluggebiete ausweichen mussten.

Diese Bestimmungen sind zwar extrem nervig, rühren aber daher, dass der besagte Tandempilot keine Haftpflichtversicherung hatte. Weder die normale, noch die spezielle für Tandempiloten. Die Bergbahn ist bisher auf ihren Kosten i.H.v. ca. 90.000,- € sitzen geblieben.:mad:

thmu
12.09.2011, 12:35
...der besagte Tandempilot keine Haftpflichtversicherung hatte. Weder die normale, noch die spezielle für Tandmpiloten. Die Bergbahn ist bisher auf ihren Kosten i.H.v. ca. 90.000,- € sitzen geblieben.:mad:

Wrgh. Ist an dem Gerücht wirklich was dran? Das wäre natürlich fatal! Da würde ich als Bahnbetreiber auch rot sehen. Wie kommt ein professioneller Tandemflieger auf die Idee ohne Haftpflicht zu fliegen? Ich hoffe mal das ist ein Gerücht oder Missverständnis.

Basti G.
12.09.2011, 12:37
Nach Auskunft verschiedener örtlicher Fluglehrer und verschiedenen Leuten des Bahnpersonals ist es wohl kein Gerücht. Finde die Sache auch extrem unverantwortlich, gerade als Tandempilot.

Manfred Laudahn
12.09.2011, 12:38
Es ist leider wahr.

Grüße
Manfred

waskukstdu
12.09.2011, 12:46
Es ist leider wahr.

Grüße
Manfred

wird das nicht vorher geprüft und schriftlich bestätigt(gewerbliche tandemflüge) von der bahn.
meines wissens schon.

grüße Jürgen

Manfred Laudahn
12.09.2011, 12:50
Besagter Pilot ist meines Wissens von einer der Flugschulen nominiert worden.

Grüße
Manfred

thmu
12.09.2011, 12:54
Ok - bei Startvorbereitung geschludert, ein Ups gehapt - das ist halt ein menschlicher Fehler. Aber ohne Haftpflicht zu fliegen ... da muss sich der Flieger tatsächlich grobe Fahrlässigkeit vorwerfen lassen.

Mal eben 90.000 EUR Schulden ... selbst beim momentanen Wechselkurs für schweizer Franken ist das ruinös. Zwar selbstverschuldet, aber ne arme Sau ist der dann jetzt ganz sicher. Wenn man Mist baut, sollte man dritte davon schadfrei halten. Nur ist das bei solchen Summen ohne Versicherung nicht mehr machbar.

winDfried
12.09.2011, 13:50
Dass mit der grünen Karte war kein Problem:
Meine war vor zwei Wochen im Gleitschirm-Gurtzeug und das war wegen erwarteter Thermik zu Hause geblieben.

Die Neuigkeit war, dass auch Drachenflieger neuerdings eine grüne Einweisungskarte brauchen :confused:
Das ging zum Glück schnell und kostenlos bei der Flugschule an der Talstation.

@PetAir: Die Einweisung hat zum wesentlichen Gegenstand, dass Drachenflieger und Gleitschirme zugewiesene Seiten des Landeplatzes auf einer vorgegebenen sinnvollen Landeeinteilung anzufliegen haben :cool:
Das hat schon viele Unfälle verhindert !

Was ich überhaupt nicht verstehe:
Der Vortrag mit Chrigel Maurer ist um 16:00 Uhr nachmittags angesetzt.
Wie bescheuert ist denn bitte dieser Organisator ?
Das ist die Tageszeit, wo am Tegelberg die beste Thermik einsetzt !
Da will jeder in der Luft sein, nicht in einem miefigen Festzelt.
Kann man so etwas nicht auf 5 min nach Sonnenuntergang legen ?
Oder zum Beispiel auf 18:30 Uhr oder so ?

Das scheint mir, als ob man die Piloten aus dem Luftraum fernhalten wollte :mad: W.

gerifly
12.09.2011, 14:06
Nach Auskunft verschiedener örtlicher Fluglehrer und verschiedenen Leuten des Bahnpersonals ist es wohl kein Gerücht. Finde die Sache auch extrem unverantwortlich, gerade als Tandempilot.

Tia, da hat wohl einer am falschen Ort gespart....... :(
Keine Haftpflichtversicherung beim Biplacefliegen......... wie blöde muss man dann eigentlich sein........ :confused:

Geri

PetAir
12.09.2011, 15:13
Besagter Pilot ist meines Wissens von einer der Flugschulen nominiert worden.

Grüße
Manfred

Hallo zusammen,

da ich nicht mehr wie früher sehr regelmäßig am Berg bin, hatte ich noch nicht einmal das Gerücht mitbekommen das der Tandempilot ohne Haftpflichtversicherung unterwegs war. Das ist nicht nur für ihn selbst unverantwortlich, sondern auch gegenüber potentiell Geschädigten. Stellt sich noch die Frage ober er überhaupt keine Haftpflicht hatte oder eine hatte, die laufende Prämie aber schuldig war ?!
Das klingt jetzt recht fachlich, doch davon ist ggf. abhängig ob die Anspruchsteller überhaupt eine Chance haben ihre Ansprüche befriedigt zu bekommen.

Was mich noch sehr viel mehr wundert, ist die Tatsache das am Tegelberg es ja schon seit Jahren heftige Diskussionen um die (gewerblichen und privaten) Tandempiloten gab. Nicht zuletzt um solche Situationen zu vermeiden hat man die Organisiation (gegen viele Widerstände der Tandempiloten) in die Hände einer lokalen Flugschule gegeben.
Wenn der besagte Flugauftrag dann auch noch offiziell über die Flugschule als Unternehmer und von dort aus an den Tandempiloten als ausführenden Piloten ging, dann könnte ich mir sogar vorstellen das man nachschaut, ob die Flugschule die selbst mit aufgestellten Regeln auch überprüft und ggf. sogar dokumentiert hat ?!?

Auf jeden Fall wird das eine ziemlich langwierige Sache werden und die Tegelbergbahn wird das Ausbleiben verunsicherter Piloten sicher noch eine Zeit lang spüren.
In keinem anderen Fluggebiet ist das Interesse der Touristen an einer Bergfahrt so dicht mit unserem Sport verbunden wie an diesem Startplatz.

Ich wünsche uns allen unfallfreie und stressfreie Flüge egal wo auf dieser schönen Welt.
PetAir

XiiX
12.09.2011, 15:17
nur für mich zum Verständnis - über diese Tandemhaftpflicht (für gewerbliche) sind doch dann auch die zahlenden Passagiere abgesichert oder braucht es da wieder eine spezielle Passagierversicherung?

Nachtrag: wenn der Auftrag von der Flugschule kam dann ist er doch im Namen der Flugschule geflogen und müsste über die versichert gewesen sein - oder nicht?

paralu
12.09.2011, 16:36
Nachtrag: wenn der Auftrag von der Flugschule kam dann ist er doch im Namen der Flugschule geflogen und müsste über die versichert gewesen sein - oder nicht?

seh ich auch so war ja ein flugauftrag

HarryXX88
12.09.2011, 16:38
Mumpiz jeder Pilot der einen Schirm sein eigen nennt muss ne eigene Haftpflichversicherung haben.

http://www.dhv.de/typo/Info_Halterhaftpflic.2479.0.html

Denke dass die Tegelbergbahn auf den Kosten sitzen bleiben wird.

paralu
12.09.2011, 17:51
Mumpiz jeder Pilot der einen Schirm sein eigen nennt muss ne eigene Haftpflichversicherung haben.

http://www.dhv.de/typo/Info_Halterhaftpflic.2479.0.html

Denke dass die Tegelbergbahn auf den Kosten sitzen bleiben wird.

zb: verein hat ein tandem und mehrere piloten wie ist es dann :confused:

`Dominik´
12.09.2011, 18:37
zb: verein hat ein tandem und mehrere piloten wie ist es dann :confused:

Hi,

man kann anstatt den Schirm auch sein Gurtzeug versichern. Bedeutet: Jeder Pilot hat seine Haftpflicht und der Schirm kann durchgereicht werden!

T.Bopp
12.09.2011, 18:51
Also das heisst, wenn ich am Samstag die Messe besuche und anschliessend noch einen Flug machen will, muß ich erst jemand finden, der mir eine Einweisung gibt ? Und das bei dem ganzen Trubel ! Da frag ich mich schon ob sich die Anreise lohnt. Oder gibt es anlässlich des Flightfestivals Sammeleinweisungen für Gastpiloten.

Gruß

Thomas

Edit 28.9.11: Sammeleinweisungen werden angeboten.
Termine unter:http://www.flight-festival-tegelberg.de/Besucher.74.0.html#c348

`Dominik´
12.09.2011, 18:57
Also das heisst, wenn ich am Samstag die Messe besuche und anschliessend noch einen Flug machen will, muß ich erst jemand finden, der mir eine Einweisung gibt ?

Die grüne Einweisungskarte braucht man doch - soweit ich weiss - schon immer oder? Nur wird sie eben aus aktuellem Anlass beim Betreten der Bahn kontrolliert. War die letzten 14 Tage auch am Tegelberg. So schlimm ist das nun wirklich nicht. Wenn sich der Bahnbetrieber so besser absichern kann, ist das schon OK. Und Unterlagen wie Versicherungskärtchen und Lizenz muss man beim Fliegen ja sowieso dabei haben?!? Geh doch einfach zu einer der ortsansässigen Flugschulen, lass dir kurz erklären wie das mit dem Start- und Landeplatz so läuft und schwupsdiwups hast du eine grüne Karte. Wenn du zur Fluhschule Aktiv gehst, ist dein Weg am geringsten --> Die sind ca. 100m von der Bahn entfernt.:D

marcel1
12.09.2011, 19:01
zb: verein hat ein tandem und mehrere piloten wie ist es dann

Dann wird der Verein speziell auf den Schirm vermutlich eine Versicherung abschließen wollen. Ansonsten müßten nämlich alle, die damit fliegen wollen, jeweils eine pers. abschließen. Ist aber hier nicht einschlägig, wenn der Schirm dem Tandempiloten gehört hat. Dann muß er selbst - und das weiß auch garantiert jeder Tandempilot.

Gewerbliche Tandemflüge ohne jegliche Versicherung, das kann man ja kaum glauben! 90 TEURO monatsweise abzustottern dürfte auch mit einem Schweizer Gehalt eine ganze Weile dauern - na herzlichen Glückwunsch dann noch. Da kann ich die strikten Kontrollen jetzt gut nachvollziehen. So was darf ja wohl echt nich war sein.

HarryXX88
13.09.2011, 18:27
Dann haftet der Verein ... Derjenige welcher den Schirm sein eigen nennt muss ihr entsprechend versichern. Wahrscheinlich wird der Pilot auch noch ne Schuld tragen da er das vorher hätte checken müssen ...

Mark Stermann
14.09.2011, 09:59
Also das heisst, wenn ich am Samstag die Messe besuche und anschliessend noch einen Flug machen will, muß ich erst jemand finden, der mir eine Einweisung gibt ? Und das bei dem ganzen Trubel ! Da frag ich mich schon ob sich die Anreise lohnt. Oder gibt es anlässlich des Flightfestivals Sammeleinweisungen für Gastpiloten.

Gruß

Thomas

Ja solche Sammeleinweisungen hatten wir schon die letzten 2 Jahre bei den Messen.

Wichtig ist nur das Ihr alle Scheine dabei habt, sonst werdet Ihr nicht transportiert!
Leider kommen immer noch Piloten die eben nicht alle Scheine dabeihaben und dann leider die Grüne Karte nicht bekommen können.
Bitte verteilt diese Info auch an Vereinskollegen und befreundete Piloten damit keiner umsonst an den Tegelberg kommt.

Deswegen weniger los am Tegelberg! Ich hatte ja schon mal einen Thread eröffnet, (Tegelberg die 2te, der leider aber wie alle Threads hier dann wieder zugemüllt worden ist...

Zu dem Tandempiloten ist noch zu sagen das er weder eine Versicherung hatte noch einen gültigen Checkflug (für Tandempiloten Pflicht).
Da er hier für eine Flugschule arbeitete wurde er auch nicht entsprechend kontrolliert, das wurde nun geändert.

Deswegen werden alle Scheine kontrolliert es wird auch zur Messe keine Ausnahmen geben. Die Einweisungskarten bekommt ihr bei:

Flugschule Aktiv direkt am Tegelberg
Flugschule Tegelberg in Buching (bei A.I.R im Gebäude)
oder bei der 1 DAEC in Rieden.
Alternativ noch bei FS Spieler (nur selten da)

Bettina Ebeling
20.09.2011, 15:15
die neue (?) FBO:

http://www.flight-festival-tegelberg.de/Fliegen.100.0.html

Der ursächliche Zusammenhang zwischen dem Rauchen in SP/LP-Nähe und der erstrebten Sicherheit des Flugbetriebs/kein Seilcrash mehr erschließt sich mir jetzt nicht zur Gänze (is soweit aber auch nicht weiter wichtig),

allerdings Diesen Passus find ich vorsichtig ausgedrückt eher nicht so sehr der Sicherheit dienlich:

Zitat Anfang: "Hat der Gleitschirm- oder Drachenflieger eine Minute nach Startfreigabe keinen Startversuch unternommen, muss der Betreffende nach Aufforderung den Startplatz unverzüglich verlassen und dem nachfolgenden Flieger Platz für den Start machen"... Zitat Ende.

Ich fürchte, da schießt man ein klein wenig übers Ziel hinaus. Will ja jetzt keinen Dauersortierern und Startplatzblockierern das Wort reden, aber durch solche Vorschriften werden m.E. viele Leute noch mehr unter Stress gesetzt als sie ggf. ohnehin schon sind - Stichwort Konzentration des Piloten auf den Start, brauch hier wohl nicht weitererzählen. Der Zeitnehmer mit Stoppuhr neben sich am Sekunden runterzählen ist da bestimmt äußerst produktiv :eek:

...nur meine 4 Fennich,
Gruß Tina

H.M.Murdoch
20.09.2011, 15:27
Starplatz Schischneise entweder für Flugschüler mit Fluglehreraufsicht
oder aber für B-Schein Piloten. :D

Der Mindestabstand zu den Liftseilen soll jetzt 100m mindestens sein.... ;-)

Noch Ärgerniss für eine bestimmte Klientel:
"...Jede Art von Kunstflug ist im gesamten Fluggelände strengstens verboten."

Mark Stermann
25.09.2011, 08:56
Hier nochmals ein Situation Update:
Am Freitag wurde einem Piloten (fliegt schon länger da) die Jahreskarte abgenommen weil er angeblich zu nahe an die Seile geflogen ist.

Er wurde sofort am Landeplatz durch das Bahnpersonal abgepasst. Ihm wurde die Jahreskarte entzogen!!!!!! (Keiner fliegt schneller als der Betriebsfunk.....)

zu Info

Zur Zeit kann man nur Empfehlen in den Fluggebiet extrem aufzupassen!

waltair
25.09.2011, 09:47
Am Freitag wurde einem Piloten (fliegt schon länger da) die Jahreskarte abgenommen weil er angeblich zu nahe an die Seile geflogen ist.


Na ob das i.O. ist wage ich zu bezweifeln. Man kann vielleicht ein Flugverbot gegen den Gleitschirmflieger aussprechen aber die Jahreskarte abknöpfen? Der Transport auf den Berg hat doch in keinester Weise etwas mit der Fliegerei zu tun.

Walter

Ulvis
25.09.2011, 09:56
...Am Freitag wurde einem Piloten (fliegt schon länger da) die Jahreskarte abgenommen weil er angeblich zu nahe an die Seile geflogen ist.

Er wurde sofort am Landeplatz durch das Bahnpersonal abgepasst. Ihm wurde die Jahreskarte entzogen!!!!!! (Keiner fliegt schneller als der Betriebsfunk.....)

Da kann man nur hoffen dass der betreffende Pilot juristische Schritte gegen dieses illegale Vorgehen des Bahnbetreibers einleitet und Klage erhebt.

1. Die Bahn hat Beförderungspflicht - unabhängig von der auf eine Beförderung folgenden Tätigkeit des Beförderten. Insofern ist auch die angebliche Befugnis einer Kontrolle der "Grünen Karte" etc. bzw. die Kontrolle selbst höchst fragwürdig. Denn was geht es die Bahn an wie groß mein Rucksack ist den ich da mit rauf nehme, oder gar was im Rucksack enthalten ist.

2. Der Bahnbetreiber besitzt überhaupt nicht die hoheitliche Kompetenz eine Jahreskarte (welche ja mehrere hundert Euro gekostet hat) zu entziehen - im Gegenteil er bleibt leistungspflichtig, hier wurde immerhin ein Vertrag geschlossen. Der Besitzer der Jahreskarte kann nun die vertraglich zugesicherte Leistung der Beförderung (ganz unabhängig ob er danach fliegt oder ob er nur wandert) nicht mehr wahrnehmen - wegen Vertragsbruch des Bahnbetreibers.

3. Besitzt das Bahnpersonal die Kompetenz zu beurteilen ob der Flieger wirklich zu nah an/über die Seile geflogen ist bzw. kann es hierfür einen Beweis erbringen?

Dieser Vorfall zeigt auch auf welch dreiste Weise sich ein Bahnbetreiber hoheitliche Aufgaben anmaßt. Wann wird diesem willkürlichen Treiben durch eine gerichtliche Klärung endlich ein Ende gesetzt und Klarheit geschaffen was der Betreiber einer Seilbahn darf und was nicht!

Uli

H.M.Murdoch
26.09.2011, 11:05
...die Jahreskarte abgenommen weil er angeblich zu nahe an die Seile geflogen ist.

....

Da kommt also nach der Landung ein Bahnmensch angehechtet und nimmt einem Piloten etwas weg was dessen Eigentum ist? Muss ich mir das so vorstellen?

Mein natürlicher Reflex wäre gewesen die Karte in eine Tasche zu stecken. Wer auch immer die dann haben will muss sich schon ganz besonders anstrengen. Ohne Pollezei geht da gar nichts.
Was geht da unten bei euch ab?.

winDfried
26.09.2011, 11:12
Hallo Mark,
vielen Dank für die laufenden aktuellen Neuigkeiten:

Hier nochmals ein Situation Update:
Am Freitag wurde einem Piloten (fliegt schon länger da) die Jahreskarte abgenommen weil er angeblich zu nahe an die Seile geflogen ist...
Das hat dann schon Einfluß, auf meine Entscheidung, ob und wann ich das nächste Mal zum Tegelberg komme.

Liebe Bettina,

allerdings Diesen Passus find ich vorsichtig ausgedrückt eher nicht so sehr der Sicherheit dienlich:
Zitat Anfang: "Hat der Gleitschirm- oder Drachenflieger eine Minute nach Startfreigabe keinen Startversuch unternommen, muss der Betreffende nach Aufforderung den Startplatz unverzüglich verlassen und dem nachfolgenden Flieger Platz für den Start machen"... Zitat Ende.
Ich fürchte, da schießt man ein klein wenig übers Ziel hinaus.
Du hast Recht, aber das Wörtchen "Aufforderung" ist hier der Schlüssel.
In 5 Jahren Fliegen am Tegelberg habe ich es noch nie erlebt, dass jemand auf Umsetzung dieser Regel gedrängt hätte.
Und ich habe auch schon länger als eine halbe Stunde auf der Rampe gestanden und auf Startwind gewartet.
Am Tegelberg herrscht eine ungewöhnlich gute Kultur des sich gegenseitig Helfens, auch gegenüber der jeweils anderen Flugsportart.

Uli,

...Die Bahn hat Beförderungspflicht ...
Damit gibst Du die Rechtslage in Österreich und der Schweiz wieder.
In Deutschland sieht das meines Wissens anders aus.
Am Tegel kommt hinzu, dass der Startplatz auf Betriebsgelände der Bahn liegt.
Du machst was die sagen, oder Du fährst woanders hin.
Einfach, klar, eindeutig.
W.

paraflieger60
26.09.2011, 11:44
ich versteh das ganze Gedöhns hier nicht, welcher Gleitschirmpilot braucht denn schon den Tegelberg es gibt doch jede Menge super Fluggebiete in der Gegend, ich jedenfalls mache schon seit Jahren einen Bogen um den völlig überlaufenen Buckel - für HG mag das etwas anders aussehen.
Nur mal so
hj

Doubleudee
26.09.2011, 12:54
Ich, weil ich noch drei Auffahrten auf der Karte habe...
Aber von der grünen Karte wusste ich gar nichts;-)

Grrr.

Ulvis
26.09.2011, 16:52
....Damit gibst Du die Rechtslage in Österreich und der Schweiz wieder.
In Deutschland sieht das meines Wissens anders aus.
Am Tegel kommt hinzu, dass der Startplatz auf Betriebsgelände der Bahn liegt.
Du machst was die sagen, oder Du fährst woanders hin.
Einfach, klar, eindeutig.
....

Hallo Windfried,

1) kannst Du eine Rechtsgrundlage/-quelle oder ein Gerichtsurteil benennen warum das in Deutschland anders aussehen sollte?

2) Nur weil der Startplatz Betriebsgelände der Bahn ist heisst das noch lange nicht dass der Bahnbetreiber allmächtige Befugnisse besitzt (und bitte jetzt nicht wieder mit dem viel strapazierten und nicht anwendbarem Hausrecht kommen...). Einfach, klar und eindeutig ist da überhaupt nichts - die jahrelange Praxis, Anwendung und Duldung seitens der Flieger auch befördert von der Regelungsphantasie des DHV hat allerdings zu einer Art "Rechtskultur" oder -anwendung" geführt die durch tatsächliches Recht bis heute nicht gedeckt ist - man schaffe nur einen Beauftragten für Dies und einen für Jenes - schon glauben alle dass die auch was zu sagen hätten.

Wir leben immer noch in einem Rechtsstaat, der Tegelberg ist meines Wissens noch kein Königreich mit eigener Verfassung und exekutiven Befugnissen - solange dies so ist übt Letztere die Polizei aus und sonst niemand - das gilt auch für die dort neuerdings grassierende "Kontrollitis".

Gruß

Uli

yogi
26.09.2011, 20:47
Die Tegelbergbahn hat jetzt auch die neue Flugbetriebsordnung online gestellt.




http://www.tegelbergbahn.de/flugordnung-1-tegelberg.html

marcel1
26.09.2011, 22:20
Nur weil der Startplatz Betriebsgelände der Bahn ist


Das Hausrecht steht auch Gewerbebetrieben auf ihrem Grundstückseigentum oder -besitz zu,[1]
[1] = BGH V ZR 134/05


Das Berufungsgericht ist der Auffassung, die Beklagte könne gemäß § 903 BGB grundsätzlich frei darüber entscheiden, wem sie den Zutritt zu ihrem Betriebsgelände gestatte. [...] Zutreffend geht das Berufungsgericht davon aus, dass die Befugnis der Beklagten, ein Hausverbot auszusprechen, aus ihrem Hausrecht folgt.


Der Eigentümer einer Sache kann, soweit nicht das Gesetz oder Rechte Dritter entgegenstehen, mit der Sache nach Belieben verfahren und andere von jeder Einwirkung ausschließen.

q.e.d.

Im übrigen ist die Diskussion theoretisch. Wenn Du Dich mit denen auf deren Betriebsgelände streiten willst, fliegste da runter - aber ohne Gleitschirm. Und der Rest ist müßig und wohl auch schon mehrfach totdiskutiert worden - vielleicht gehen wir dann mal lieber fliegen, so lange das Wetter mitspielt.

Stefan D.
27.09.2011, 06:43
Die Tegelbergbahn hat jetzt auch die neue Flugbetriebsordnung online gestellt.




http://www.tegelbergbahn.de/flugordnung-1-tegelberg.html

Naja neu ist relativ, auf Seite 3 steht als Datum 12.5.2011

Aus der FBO:
"Nur Starts von den Startrampen:
Das Starten am Tegelberg ist grundsätzlich nur von der Nordwest- oder Ostrampe erlaubt. Ist aus witterungsbedingten Gründen ein Start von dem Nordwest-Startplatz nicht möglich, so dürfen im Einzelfall Ausbildungsflüge der am Tegelberg zugelassenen Gleitschirm-Schulen von der Skipiste durchgeführt werden. "

Ist daraus zu schließen, dass die Skipiste und der Täfeleshang jetzt für "Freiflieger" tabu ist?
Allerdings wird auf der Flight Festival Seite http://www.flight-festival-tegelberg.de/Fliegen.100.0.html noch Werbung für 3 Startplätze gemacht.
Und die zitierte Flugordnung ist auch noch eine ältere.
Aber vielleicht gibt's ja für das Flight Festival Sonderregelungen.

Auf jeden Fall wefden Bezug auf die Startreihenfolge die gewerblichen Tandemflieger nicht erwähnt (da gab es mal ein Regelung: 3Tandems , 5 Solo. oder so ähnlich. Diese Info stand an der Hütte am Aufbauplatz angeschlagen). Ich gehe mal davon aus, dass die sich nun ganz normal in die Reihe stellen müssen. Es gibt auch keine Info mehr bezüglich "Tandemstarts an der Ostrampe nur rückwärts".
Also ich finde das alles etwas verwirrend.
Die "aktuelle" Flugordnung auf der Internetseite der Bahn ist anderes als die auf der Flight Festival Seite und
die an der Bahn ausgehängte ist mochmal anders (es sei denn die hat sich in den letzten Tagen auch geändert)

Virleicht kann ja mal ein "Local", eine der ansässigen Flugschulen oder gar der Beauftragte für die Luftaufsicht mal
etwas mehr Licht ins Dunkel bringen......

Grüße

Stefan

winDfried
27.09.2011, 10:00
Hallo Ulvis,
mas hat Dir schon sehr profunde zusammengestellt, was ich meinte.
Deinem Text entnehme ich, dass Du scheinbar Mag. Kepplinger in zu hohen Dosen genießt,
der zu der Angelegenheit in seiner einzigartigen Art auch schon wieder Stellung bezogen hat.
Seine Art der Rechtsauffassung ist aber wieder nur für Österreich zutreffend...

Hallo Windfried,
1) kannst Du eine Rechtsgrundlage/-quelle oder ein Gerichtsurteil benennen warum das in Deutschland anders aussehen sollte?

Ich kam zu der Aussage, weil die Beförderungspflicht in D nach dem Bundesbahngesetz und einigen Folgeurteilen begründet ist.
Das gilt aber nur für Eisenbahnen und den öffentlichen Straßenpersonenverkehr.
Nicht jedoch für Seilbahnen. Das ist nur in A und CH so.

Dachte ich bisher.
Lustigerweise gibt es jedoch ein Bayerisches Landesgesetz, das die Seilbahnen doch mit einschließt.

Zusätzlich ist die "Beförderungspflicht" auch nur bedingt:
Der Fahrgast kann sie nur für sich in Anspruch nehmen, wenn er sich an die "Allgemeinen Betriebsbedingungen" des Unternehmens hält.
Die müssen sie veröffentlichen und da können sie (fast) reinschreiben, was sie wollen (Kein Alkohol, angemessene Bekleidung, Zahlung des Fahrpreises vor dem Einsteigen, Einhalten der Flugbetriebsordnung...).
Im übrigen gilt die "Beförderungspflicht" nur für die Beförderung von Personen, nicht von deren Gepäck.

Wenn also die Flugbetriebsordnung per Verweis zum Bestandteil der Betriebsbedingungen gemacht werden,
ist das rechtlich solide abgesichert (auch wenn der Mag. W.K. etwas anderes meint.).
Wenn die Beförderung eines Sondergepäckstückes "Hängegleiter oder Gleitsegel" vom Vorzeigen der Fluglizenz, Versicherungskarte und Einweisungsnachweis (grüne Karte) abhängig gemacht wird, können sie das und es ist rechtskonform.

Über die weggenommene Jahreskarte könnte man noch streiten,
vielleicht per Klage auf Rückerstattung des anteiligen Kaufpreises.
Aber das gehört hier nicht mehr dazu...
Ich weiß, warum ich keine Dauerkarten kaufe.
W.

Peter Felk
27.09.2011, 13:55
Wir machen wieder einen Bregenzerwald Cup!


Gruß von Peter Felk

WA
27.09.2011, 14:47
Wir machen wieder einen Bregenzerwald Cup!


Gruß von Peter Felk

Eeeeendlich!

Juhuuuuu!

Ulvis
27.09.2011, 21:19
...mas hat Dir schon sehr profunde zusammengestellt, was ich meinte.


So hat mas das wirklich? Es handelt sich um aus dem Zusammenhang gerissene Zitate von Urteilen oder Paragraphen.

Es ist der Einzelfall zu betrachten: Hier geht es um allgemein für das GS/HG-Fliegen zugelassene Startplätze, da kann ich nicht einfach so sagen "Du darfst und Du aber nicht...."

Nicht genannt (bewußt?) hat er übrigens das Legalservitut, d.h. ein Betretungs- und Benutzungsrecht von Grundstücken die in Privatbesitz sind. Das bedeutet es besteht ein beschränktes dingliches Recht, infolge dessen ein Eigentümer bestimmte Eingriffe eines Berechtigten dulden oder bestimmte Ausübungen seines Eigentumsrechts unterlassen muss.
Kommen wir nochmal auf §903 BGB zurück, wie heisst es dort so schön:
"Der Eigentümer einer Sache kann, soweit nicht das Gesetz oder Rechte Dritter entgegenstehen, ....und hier kommt nun das Legalservitut ins Spiel ... denn das Starten auf einem allgemein dafür vorgesehenen Gelände (und wer würde das ernsthaft am Tegelberg in Zweifel ziehen?) ist als Recht Dritter zu verstehen.

Aber was bringt diese Diskussion wenn die Fliegergemeinde das Alles so hinnimmt und sich nicht gegen Willkür zur Wehr setzt? Gar nichts....

Wahrscheinlich würde die Szene auch nichts dagegen haben wenn überall am Tegelberg Kameras zur Überwachung installiert wären, oder der Betreiber via Flugbetriebsordnung vorschreibt dass jeder ab sofort ein Funkempfangsgerät mit Knopf im Ohr mitführen muss, damit ihm dann das Bahnpersonal direkt ins Ohr flöten kann falls er unterwegs irgendwas falsch macht ...

brave new world

U.

Micha0365
27.09.2011, 21:47
Was ist an der grünen Karte so schlimm ?
Wem das auf den Zeiger geht, der kann doch wo anders fliegen.
Wenn das genug Leute machen, ändert sich vielleicht sogar wieder etwas.
Ich fliege seit >5 Jahren genau in der Ecke rum, bin aber trotzdem noch nie von diesem Lemmingsbuckel gestartet.

Peter Felk
29.09.2011, 07:41
@Wolfgang (WA)
Das wäre doch was! Oder?
Jetzt müssen wir nur noch das Jahr festlegen und einen finden der das macht... HiHi.
Wäre schon Klasse wenn: aber da wird wohl Leider Nix daraus.
Egal.
Die Hoffnung stirbt zuletzt.
Gruß von Peter

Carla
01.10.2011, 15:58
War heut jemand da? War was los?

WA
01.10.2011, 21:10
War heut jemand da? War was los?

http://www.gleitschirmdrachenforum.de/showthread.php?26922-Flight-Festival-Tegelberg&p=326592#post326592

uweneesen
01.10.2011, 21:26
Danke Wolfgang für den Link, das hätte die Menschheit ohne deinen Hinweis ja nie gefunden...

Micha0365
01.10.2011, 23:24
War heut jemand da? War was los?
Nein und Nein :rolleyes:

WA
02.10.2011, 07:09
Danke Wolfgang ...

Oh, gern geschehen - Immer zu Diensten! :)