PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nicht zufriedenstellende Flycard Regelung in Bassano soll neu definiert werden!



Sommerflieger
04.09.2012, 10:42
..........

Genußflieger
04.09.2012, 19:22
Das teuerste und unnötigste wird wohl die Rauchpatrone sein.

scheinzeit
04.09.2012, 20:58
Ich war vom 13.-17.8. dort. Von Rauchpatronen haben wir nur auf dem Anmeldeblatt was gesehen. Ausgehändigt wurden uns diese nicht. Das Verkaufshäuschen am Hotel war sehr sporadisch geöffnet, 3 Anläufe, um die Flycard zu bekommen. Shuttle fuhr auch sehr sporadisch und vor Ort gibt es Konkurrenz zu günstigeren Preisen. Absprache und gemeinsames organisieren sieht anders aus. Wir waren zum Glück unabhängig, da ein wandernder Nichtflieger dabei war.
Und ja, die Startplätze wären besser ohne die Büsche...
Wir waren allerdings von den Toiletten am Landeplatz ( nicht Hotel) sehr angetan. Ist auch nicht überall so.
Das Flycard System wirkt schon aufwändig, Herstellung, Datenbankpflege, Personal, Kontrollen an den Landeplätzen.
Ob es nicht auf Vertrauensbasis funktionieren würde, vermag ich nicht zu beurteilen, vlt. gibt es da neg. Erfahrungen.

Willi Wombat
04.09.2012, 23:04
Die Rauchpatrone ist völlig überflüssig.

Könnte man für die Flycard nicht einen Automaten aufstellen und die Kontrolle den Busfahrern überlassen?
Die könnten auch die Flycard zusätzlich verkaufen.

Die aufwändige Fotoversion scheint mir übertrieben.
Wer fälschen will kann das sowieso immer und überall tun.
Papier mit Wasserzeichen ist nicht teuer und kaum nach zu machen.

Micha0365
04.09.2012, 23:51
Ich denke auch, so eine Plastikkarte mit Foto, Rauchpatrone und allem Schnickschnack ist höchstens bei Jahreskarten angemessen. Rauchpatrone habe ich Anfang 2011 mit meiner Jahreskarte noch eine ergattert, allerdings weiß ich nicht mal mehr, wo ich die eigentlich "versteckt" habe. Ich würde auch einfach ein paar verschiedene Wasserzeichenpapiere besorgen und das damit erschlagen.

Obwohl das ganze immer mehr kommerzialisiert wird, ist die Lage insgesamt schlechter geworden. Vor 5 Jahren bzw auch noch vor 2 Jahren war das Shuttle zuverlässig da, der Laden war zu den vorgesehenen Zeiten (also fast immer) offen und man hat sich vom Flypark aus um alles gekümmert. Heute ist es ein reiner Zufall, ob man zu den normalen Öffnungszeiten jemanden antrifft. Ob und wann ein Shuttle geht ist oft unklar.

Es ist nicht mehr das "Sorglos-Paket", das es früher einmal war.

Don Pedro
05.09.2012, 06:29
Was passiert eigentlich mit den Landegebühren ?

Die Frage hatte ich in einem anderen Bassano-Thema schon mal gestellt. Jetzt ist sie ja schon mal teilweise beantwortet.

harald e. wolf
05.09.2012, 14:19
tja, was soll man sagen.....

Hier werden die Dinge nicht ganz korrekt dargestellt. Der Verkauf am GR geht normal weiter.

Das Consorzio hat tolle Arbeit geleistet. Die teuren Toiletten am LP 2 (mit aufwendigen und hohen Reinigungskosten) z.B., Sitzgelegenheit etc... Aber sowas sehen gewisse Leute halt nicht.

Wenn Herr Breuer am Tag sechs Stunden damit verbracht hat, sollte er sich mal überlegen, wie man schneller arbeitet. Aber das ist wohl die alte Mentalität, die noch in ihm steckt.

Waidlerin
05.09.2012, 14:40
Wenn Herr Breuer am Tag sechs Stunden damit verbracht hat, sollte er sich mal überlegen, wie man schneller arbeitet. Aber das ist wohl die alte Mentalität, die noch in ihm steckt.

Wie bitte meinst du das? Was ist "die alte Mentalität"? Etwas weniger Arroganz würde dir gut stehen, Harald E. ... Andi hat übrigens Ende der 80er in der Oberpfalz seine Fluglehrertätigkeit begonnen.

harald e. wolf
05.09.2012, 16:41
in sechs Stunden verkauft man hunderte von Karten...

Morgen folgt hier eine (von mir übersetze) offizielle Stellungnahme vom Club.

Flug-K-Kai
05.09.2012, 16:55
Aber das ist wohl die alte Mentalität, die noch in ihm steckt.
Meinst Du als Oberbayer (wenn Du dort herkommst, wo Du jetzt wohnst) die alte Mentalität des Oberpfälzers?
Oder kommen bei Dir die alten Vorurteile gegen die noch weiter östlich aufgewachsenen Menschen hoch, weil der "alte Oberpfälzer" ein Geschäft in Sachsen betreibt....?
Vielleicht ist es ja auch die "neue" Mentalität eines Menschen (aus der Oberpfalz), der schon lange in Italien lebt.....? (wenn er gerade nicht in Sachsen ist oder zwischen beiden Standorten durch Oberbayern und die Oberpfalz unterwegs ist).

Irgendwelche Indianer ganz weit im Westen sollen mal gesagt haben:
Urteile nicht über einen Menschen, in dessen Mokassins Du nicht einen Tag gelaufen bist.

Gruß Kai

El Zorro
05.09.2012, 16:58
Ist wohl eher ein Missverständnis. Ich glaube, das mit den 6 Std. meint doch wohl eher den Zeitraum in dem Karten erworben werden können. Nicht die tägliche Dauer der Beschäftigung damit.

harald e. wolf
05.09.2012, 18:46
...und wenigstens 6 Stunden pro Tag.........

SVK
05.09.2012, 21:29
Ist wohl eher ein Missverständnis. Ich glaube, das mit den 6 Std. meint doch wohl eher den Zeitraum in dem Karten erworben werden können. Nicht die tägliche Dauer der Beschäftigung damit.

So hätt ich das auch verstanden.

Ich kann die Aussage vom Airpark generell schon verstehen. Für das Geld, das der Verkauf reinspülen sollte (mich würd mal der Umsatz interessieren btw:)), würd ich schon auch erwarten, dass man die Startplätze in Schuss hält und die Shuttles etwas berechenbarer macht. Klappt anderweitig ohne solch bürokratische Geschichten ja auch.
Ich hab nix gegen Gebühren und Flycard, aber die Gegenleistung stimmt m.E. nicht so ganz. Das seh ich schon auch so.

Sommerflieger
05.09.2012, 21:32
Ich glaube, das mit den 6 Std. meint doch wohl eher den Zeitraum in dem Karten erworben werden können. Nicht die tägliche Dauer der Beschäftigung damit.

So hab ich's auch verstanden.

Gruß,

Sommerflieger

Micha0365
05.09.2012, 21:39
Die eigentliche Frage ist nicht, wie lange jemand zum Verkauf der Karten braucht, sondern: Wie hat sich der Netto-Erlös durch die Umstellung entwickelt, der dem Fluggebiet zu Gute kommt. Ist der gestiegen, dass ist es grundsätzlich erst mal OK und man kann nur darüber diskutieren ob man durch eine bessere Abwicklung noch mehr heraus kitzeln kann. Ist er aber gesunken, dann subventionieren wir statt des Fluggebiets den italienischen Amtsschimmel. Das wäre weniger gut ist aber durchaus denkbar...

harald e. wolf
06.09.2012, 09:54
eines vorweg:

Der Shuttle wird vom Airpark organisiert/gestellt, hat nichts mit dem Club zu tun.

Die neuen Taxis kann man anrufen, kommen auch sofort.

Weiter Info/Stellungnahme folgt.

tommi
06.09.2012, 13:39
Die spannende Frage dürfte sein, gehen Andi und der Club einen gemeinsamen Weg gegenüber dem Tourismusbüro oder haben sie sich verkracht.
Ersteres könnte dazu führen, dass mehr von den Einnahmen für die Aufrechterhaltung des Flugbetriebs investiert wird, letzteres hingegen könnte negative Auswirkungen haben.

Tommi

WA
06.09.2012, 13:53
Kombiniere Kombiniere:

- Ein Ausländer (Andreas) organisiert seit Jahren (Jahrzehnten?) eine ordentliche Infrastruktur in Semonzo inkl. Schulung, Laden und Shuttle.

- Andreas kann nicht überall sein, obwohl er sich wirklich bemüht.

- Mattheus der Fahrer des Shuttles ist nicht nur ein angenehmer Typ, sondern auch sehr verlässlich.

- Tochter Elena, englisch, italienisch sprechend hat den Laden sehr gut im Griff und ist die Gute Seele daselbst.

- Emanuele, Gastronom der berühmten Antika Abbazie mit expandierendem Kalkül erkennt das Maximierungspotenzial des Gebietes und im Hintergrund beginnen die Fäden zu spinnen.

- Consortio Touristico wird gegründet und stellt sich an der Thermik Sindelfingen vor. (Ich meine einige gequälte Gesichter damals gesehen zu haben.)

- Wie immer, wenn der Kuchen plötzlich aufgeteilt werden soll, entwickeln sich Befindlichkeiten und interne Vorgänge unterstützen dies im negativen Sinne.

- Die Gute Seele ist weg und Mattheus habe ich auch nicht mehr gesehen.

- Harald´s Post zeigt mir die Spannungen zwischen Club und Airpark. ( Ein wenig Arrogant kams´t schon rüber H.E.W.)

- Tja, das Fluggebiet Bassano/Semonzo muß sich konsolidieren, dann wird´s vielleicht wieder entspannter.

- Flycard: Automat mit Startberechtigungsnummern aufstellen. Ohne Nummer kein Start. ( Wird kontrolliert)

- Vorteil: Bei dem Gedränge am SP. geht´s in Reihenfolge lt. Nümmerchen up in the sky! :D

H.M.Murdoch
06.09.2012, 14:31
....
- Flycard: Automat mit Startberechtigungsnummern aufstellen. Ohne Nummer kein Start. ( Wird kontrolliert)

- Vorteil: Bei dem Gedränge am SP. geht´s in Reihenfolge lt. Nümmerchen up in the sky! :D

LOL

Wenns da zukünftig zugeht wie auf dem Arbeitsamt, bleib ich lieber in D. :D


Geben wir jetzt endlich den Piefke-schwarzen Peter weiter an I ? ;-)

hannes.muc
06.09.2012, 20:10
LOL

Wenns da zukünftig zugeht wie auf dem Arbeitsamt, bleib ich lieber in D. :D


Geben wir jetzt endlich den Piefke-schwarzen Peter weiter an I ? ;-)

In Italien funktioniert das mit dem Nummern ziehen schon seit Jahrzehnten an jeder Wurst-/Käsetheke... Allerdings ruft da auch jemand die Nummern auf. :o

Micha0365
06.09.2012, 21:38
Kombiniere Kombiniere...:

- Ein Ausländer (Andreas) organisiert...
- Mattheus der Fahrer des Shuttles ... sehr verlässlich.
- Elena, englisch, italienisch sprechend ... die Gute Seele.

...

- Wie immer, wenn der Kuchen plötzlich aufgeteilt werden soll, entwickeln sich Befindlichkeiten...
- Die Gute Seele ist weg und Mattheus habe ich auch nicht mehr gesehen.


Sorry, dass ich so viel raus gekürzt habe. Wie Du es beschreibst Wolfgang, riecht es für mich auch.
Service und Zuverlässigkeit sind mit Elena komplett aus dem Airpark verschwunden.
Zuverlässigkeit und Kundenorientierung der Shuttles sind zusammen mit Matteo verschwunden.
Die Einheimischen geifern nach der Kohle und die Piloten sind nur noch Einnahmequelle
Ich hatte schon 2012 keine Jahreskarte mehr und gehe künftig noch viel seltener hin.

SATurn
06.09.2012, 22:37
Weder in Italien noch bei uns in Österreich ist irgendwer daran interessiert sich anzuhören daß die Einheimischen nix auf die Reihe kriegen und erst ein Deutscher kommen muß, der das Ganze organisiert damit es läuft.

Wenn euch so an Organisation und Verlässlichkeit und Gründlichkeit gelegen ist, dann macht doch bitte Urlaub zuhause und zerbrecht Euch nicht den Kopf wie man ein ausländisches Fluggebiet besser organisieren könnte. Danke.

Thomas C
07.09.2012, 10:17
Weder in Italien noch bei uns in Österreich ist irgendwer daran interessiert sich anzuhören daß die Einheimischen nix auf die Reihe kriegen und erst ein Deutscher kommen muß, der das Ganze organisiert damit es läuft.

auch wenn ich Dir inhaltlich von Herzen zustimme ( ganz im Arminschen Sinne http://www.youtube.com/watch?v=FyRXNSOpIWo ) befürchte ich dass es hier (wie in slowenien?!) fast umgekehrt abläuft.

irgendjemand entwickelt (warum auch immer) ein interesse ein dahinschlummerndes fluggebiet zu "entwickeln" und geschäftsmäßig aufzubauen. nach laaaanger schrecksekunde (10-20 Jahre) kommen andere drauf dass hier "kohle" zu machen ist und versuchen mit ihren lokalen verbindungen dem ursprünglichen entdecker/entwickler ein stück vom oder gleich den ganzen kuchen abzujagen.

Das Pech hat dabei scheinbar vor allem der "Kunde"... Gefangenendilemma schau obe!

ähnliche geschichten gibt es auch in anderen branchen, nur wird damit normalerweise richtig kohle gemacht. das paragleiten ist ja für fast alle nur ein nebenerwerbsgroscherlsgeschäft :cool:

P.S.: in slowenien hat wolfgang sehr daran gearbeitet, dass es eher ein mit- als ein gegeneinander geworden ist. ich kann mich noch an zeiten erinnern wo man heimlich durch den wald zum startplatz geschickt wurde.... egal, die zeiten sind vorbei :-)

tommi
07.09.2012, 11:25
...befürchte ich dass es hier (wie in slowenien?!) fast umgekehrt abläuft.
...
P.S.: in slowenien hat wolfgang sehr daran gearbeitet, dass es eher ein mit- als ein gegeneinander geworden ist. ich kann mich noch an zeiten erinnern wo man heimlich durch den wald zum startplatz geschickt wurde.... egal, die zeiten sind vorbei :-)

Bin seit über 10 Jahren regelmäßig in Slowenien, meist zweimal im Jahr :). Habe auch Wolfgangs Anfänge mitbekommen. Sowohl er, als auch Locals wie Klavdij haben sich sehr korrekt verhalten und ein gutes Miteinander erreicht.
Aber "heimlich durch den Wald zum Startplatz" (und dann am Campingplatz landen) kenne ich nur von denen, die sich am Lijak um die 5,00 Euro Tagesmitgliedschaft drücken wollen.
Ein anderer Deutscher (Volker oder so) hatte es vorher nicht geschafft, er war zu meinen Anfängen in Slowenien noch dort. Eventuell gibt es ja einen Zusammenhang zwischen dem gegenseitigen Respekt und dem Echo welches man erhält.

Erfreulich in Slowenien ist übrigens, dass es die Vereine aus Tolmin und Kobarid geeinigt haben und auch die Tageskarten für alle Berge gelten.

Tommi

Thomas C
07.09.2012, 11:33
Aber "heimlich durch den Wald zum Startplatz" (und dann am Campingplatz landen) kenne ich nur von denen, die sich am Lijak um die 5,00 Euro Tagesmitgliedschaft drücken wollen.


da gibt es leider mehr solche geschichten, ich hab mich da nie beteiligt und war ehrlich gesagt fassungslos :(

da wolfgang das von volker übernommen hat ist ihm vermutlich klar gewesen dass das anders laufen *muss* wenn man sich dort wohlfühlen soll ;)

und es wundert mich nicht dass uns gerade "die slowenen" zeigen wie es auch gehen kann! :D

Micha0365
08.09.2012, 00:51
Weder in Italien noch bei uns in Österreich ist irgendwer daran interessiert sich anzuhören daß die Einheimischen nix auf die Reihe kriegen und erst ein Deutscher kommen muß, der das Ganze organisiert damit es läuft.

Interessant, wie Deine Vorurteile Dich davon abhalten, den Inhalt eines Textes wahrzunehmen.

Ich habe 2 "undeutsche" explizit gelobt und die Deutschen Betreiber getadelt, weil Sie viel schlechter geworden sind. Ich behaupte mit keiner Silbe, dass die Einheimischen es nicht auf die Reihe bekommen können wenn sie es wollen. Ich bemängle lediglich, dass momentan wohl eher die finanziellen Interessen (verschiedener Leute) im Vordergrund stehen und die Gäste/Kunden das am Ende ausbaden müssen.

Tatsache bleibt, dass einer die Sache in die Hand nehmen muss, damit was draus wird. Dass dabei auch finanzielle Intressen eine Rolle spielen, ist nicht schlimm. An Orten, an denen es niemanden gibt, der die Rolle des Andi B. spielt, gibt es einfach keine Infrastruktur. Ob derjenige dann Deutscher, Italiener oder Schweizer ist, ist völlig egal. Viele tolle Flugberge sind nur interessant, wenn man in der Gruppe reist und den Transport selbst organisieren kann, weil es mangels Engagement vor Ort nichts gibt. Nach Feltre kannst Du z.B. eben nur schwer spontan "mal eben" fliegen gehen obwohl es ein super schönes Gebiet ist. Die könnten dort viel mehr fliegende Gäste haben, wenn sich vor Ort jemand kümmern würde. Vielleicht sogar einer von den völlig unbegabten Deutschen, die in ihrem kleinen Fliegenschiss-Land fast ohne eigene Bodenschätze trotzdem den weltgrößten Außenhandelsüberschuss erwirtschaften...

Psyfly
08.09.2012, 13:51
Endlich muss ich nicht mehr die FlyCard kaufen und Bassano kann wieder interessant werden, Startplätze und Landeplätze gibts ja genug, zwar nicht alle legal aber who cares:cool:

Stojan
08.09.2012, 15:46
Endlich muss ich nicht mehr die FlyCard kaufen und Bassano kann wieder interessant werden, Startplätze und Landeplätze gibts ja genug, zwar nicht alle legal aber who cares:cool:

Wie? Ich möchte nächstes Wochenende nach bassano....
Benötigt man nun keine fly card mehr?
Hab noch die vom letzten Jahr...

Gesendet von meinem Nexus S mit Tapatalk 2

scheinzeit
08.09.2012, 16:07
Fly Card brauchst du nach wie vor. Die vom letzten Jahr gilt nicht mehr, außer es ist schon die neue mit Lichtbild. Die Karte gibts halt nur noch am Hotel.

Stojan
08.09.2012, 16:23
Fly Card brauchst du nach wie vor. Die vom letzten Jahr gilt nicht mehr, außer es ist schon die neue mit Lichtbild. Die Karte gibts halt nur noch am Hotel.

Hi
Ist die neue mit Foto....
Super dank dir dann spar ich mir das gerenne


Gesendet von meinem Nexus S mit Tapatalk 2

scheinzeit
08.09.2012, 16:34
Naja, aufladen musst du sie halt schon am Hüttchen für die Tage, die du Fliegen willst. An den LPs wird per Laptop kontrolliert. Ach ja, wenn die Hütte zu ist, kannst du z. B. am LP2 auch bei der Kontrolllady nachlösen.

Stojan
08.09.2012, 16:54
Ok dann ist da also ein chip drin....
Net schlecht...
Okay danke für die infos!

Gesendet von meinem Nexus S mit Tapatalk 2

scheinzeit
08.09.2012, 17:38
Nö, kein Chip, nur Namen mit Bild. Du bezahlst für x Tage, die tragen das in eine Datenbank ein und die DB hat dann jemand bei Kontrollen in einem Laptop dabei. Thats it.
Viel Spass dort, flieg nen Bart für
mich mit :)

Stojan
08.09.2012, 18:59
Danke!

Ja hoffentlich ist noch was da....

Gesendet von meinem Nexus S mit Tapatalk 2

piti
09.09.2012, 23:35
Ein anderer Deutscher (Volker oder so) hatte es vorher nicht geschafft, er war zu meinen Anfängen in Slowenien noch dort.

ich war sicher einer der ersten der reisen nach slowenien organisiert hat. volker war auch ein super typ und half wo er konnte. der wolfgang hat ja dies vom volker übernommen und durch seine ehrliche art auch geschaut, das es nur geht wenn da alle an einem strick ziehen. der miro, der auch zuerst mit dem volker alles aufziehen wollte, (das war so ein statthalter im ruhestand sag ich mal) war aber ein richtiger abzoker. er wollte schon 1991 geld von mir für die fahrt mit meinem eigenen bus auf den stol, da nur er das recht habe da rauf zufahren. da ich aber nicht bereit war zu bezahlen, hat er mich sogar bedroht. zum glück hat mir dann die polizei mit einer schriftlichen bewilligung geholfen. :Dja es hat sich viel zum positiven geändert in slowenien, da dort halt noch nicht eine abzockung herrscht und das geld auch für uns piloten eingesetzt wird.

ihl piti

sonnenscheiner
10.09.2012, 08:29
Gestern Bassano:
10h Ankunft am Relais, 10.02h meine Flycard aufgeladen/bezahlt. (Neue Rauchpatronen gibts am Mo. wieder und die Jahreskarte läuft jetzt 365 Tage ab Bezahltag und verfällt nicht am 1. Januar).

Neue, Klohaus auf dem LP begutachtet (Papier, Seife, fließend Wasser, Heizung -alles prima + sauber!!).

Shuttle fuhr auch problemlos die Leute hoch.

Hatte keinen Eindruck von Abzocke.

sani38
10.09.2012, 10:02
Gestern Bassano:
10h Ankunft am Relais, 10.02h meine Flycard aufgeladen/bezahlt. (Neue Rauchpatronen gibts am Mo. wieder und die Jahreskarte läuft jetzt 365 Tage ab Bezahltag und verfällt nicht am 1. Januar).

Neue, Klohaus auf dem LP begutachtet (Papier, Seife, fließend Wasser, Heizung -alles prima + sauber!!).

Shuttle fuhr auch problemlos die Leute hoch.

Hatte keinen Eindruck von Abzocke.


Danke Volker .....jetzt fälltes mir leichter nach Bassano zu fahren

gruß Martin

ForumAdmin
18.09.2012, 21:32
Der Präsident der FIVL (Italienischer Verband) hat sich offiziell mit der Bitte an den DHV gewandt, eine gemeinsame Stellungnahme von FIVL / Consorzio Grappa / Aeroclub Monte Grappa zur Situation in Bassano ins Forum zu setzen.

Stellungnahme

In Folge der Veröffentlichung im Gleitschirm & Drachen Forum einer Erörterung, die zum Gegenstand die Leitung der Flüge und der „Fly Card“ in Bassano hatte, möchten wir eingreifen, um unsere Stellung zu klären.

Wir haben seit jeher die Freude, alle Piloten in Bassano aufzunehmen, italienische oder ausländische. Das haben wir ohne Erwerbszweck getan und dabei versucht, die Dienstleistungen und die Gastfreundschaft Jahr für Jahr zu verbessern. Mit diesem Ziel haben Dutzende Freiwillige ihre Arbeit geleistet, wobei sie sich in einem alles andere als einfachen Verwaltungs- und Gesellschaftsumfeld dafür eingesetzt haben, bei Tausenden von Problemen das Fluggebiet Bassano für all diejenigen offen zu halten, die das Privileg und das Glück haben, mit uns fliegen zu gehen.
Nur wenige kennen die Probleme, mit denen man sich in Bassano auseinandersetzen muss, und wissen, wie kompliziert es ist, die Flüge in einem Umfeld zu leiten, das viel komplexer ist als es auf den ersten Blick für die erscheint, die sich einfach zu Abflug begeben (man denke an die öffentlichen Behörden, an die Flughafenbehörde, an die Umweltschützer, an die Pflege der Beziehungen zu den Anwohnern, an den Rettungsdienst usw.).
Die öffentlichen Behörden haben nun schon seit vielen Jahren bestimmt, dass sich jeder Pilot im Gebiet Bassano-Borso del Grappa ausweisen muss, um zu überprüfen, dass er im Besitz der erforderlichen Fähigkeiten ist, um fliegen zu können (Besitz der Fluglizenz, Versicherungsschein usw.). Deshalb ist entschieden worden, jeden Piloten mit einer „Fly Card“ auszustatten, die man erst erhalten kann, nachdem man eben seine Personenangaben, Fluglizenz und Versicherungsdaten angegeben hat.
Glücklicherweise ist uns genehmigt worden, durch den Verband Vivere il Grappa sowohl die Ausstellung der „Fly Card“ als auch die Kontrolle der Piloten und der Erlöse aus der Abtretung der Karten selbst zu verwalten.
Wir halten das für ein Glück, weil der Verband eine Einrichtung ohne Erwerbszweck ist, der arbeitet, um das Fliegen zu fördern, und zu dem als Mitglieder auch die Vereine gehören, die in Bassano tätig sind (Clubs, Flugschulen, Gewerbetreibende usw.) und der harmonisch mit der FIVL (Italienische Vereinigung des Freiflugs) arbeitet. Es wäre schlimmer, wenn die Dienstleistungen von einer sterilen öffentlichen Behörde geboten würden oder von einem privaten Subjekt, das nur im Geschäftsinteresse handelt.
Durch die Fly Card trägt jeder Pilot dazu bei, die Einrichtungen, die ihm das Fliegen ermöglichen, zu erhalten und zu erweitern (unter anderem 6 Abflugplätze und 2 Landeplätze), und von einigen Dienstleistungen Gebrauch zu machen. Alle Einrichtungen von Bassano werden nämlich ohne Ausnahme seit 1997 vom Verband geführt. Der Verband bezahlt die Mieten, kümmert um die Instandhaltung der Abflug- und Landeplätze (Rasenmähen, Windsäcke, Webcam, Wetterdienst, Sanitäreinrichtungen, Parkplätze...) und koordiniert mit den Behörden die zahlreichen Probleme vor Ort.
Auch der Air Park von Andreas Breuer ist Mitglied des Verbandes. Mehr noch, Herr Breuer ist sogar Mitglied des Aufsichtsrates und hat einen erheblichen Anteil der Verantwortung an der Verwaltung der Fly Card getragen.
Im Jahre 2003 hat der Verband Vivere il Grappa Herrn Breuer die Rolle zugeteilt, den Piloten die Fly Cards auszuhändigen, die notwendigen Kontrollen durchzuführen und dem Verband die Datenbank der Piloten zur Verfügung zu stellen, im Gegenzug einen Anteil am Erlös der Fly Cards. Der gleiche Prozentsatz wird immer noch an diejenige, die diese Aufgabe erfüllen, gegeben.
Leider hat der Verband feststellen müssen, dass die Tätigkeit des Air Parks mit der Zeit immer weniger effizient wurde und weniger mit den lokalen Einrichtungen zusammen arbeitete, wobei er das Erreichen der Ziele der Einrichtung, dessen Aufsichtsratsmitglied er selber ist, in den Hintergrund verdrängte. Die Kontrolltätigkeit wurde immer unzufrieden stellender, und vor allem ist dem Verband nie eine Datenbank der Piloten, die die Fly Card erhalten hatten, ausgehändigt worden. Diese Datenbank sei hingegen einzig zu Bekanntmachungszwecken für die Tätigkeiten des Air Parks genutzt worden. Die Situation wurde untragbar, als Herr Breuer seine Angestellte entließ und sich monatelang aus Bassano entfernte, wobei er die Dienstleistungen, für deren Erbringung er sich verpflichtet hatte, fast gänzlich unterließ.
Der Verband Vivere il Grappa war schließlich gezwungen, eine neue Organisation zur Ausstellung der Fly Card zu schaffen, durch die Eröffnung eines Schalters am Drachenlandeplatz. Herr Breuer hat sich daraufhin über den Verlust eines Monopols beschwert, das ihm zweifellos wirtschaftliche Vorteile schuf, und, wie leicht nachzuvollziehen ist, hat seitdem nicht mehr zur Verwaltung der Fly Card beigetragen. Die Gründe hierfür müssen nicht weiter erklärt werden, vor allem wenn man bedenkt, dass sich seit der direkten Verwaltung der Fly Card durch den Verband herausgestellt hat, dass sich die Ausstellungszahlen derselben ohne eine bedeutende Zunahme der Piloten in Bassano fast verdoppelt haben. Das zeigt, dass die gebotenen Kontrollen nicht mit der angemessenen Ernsthaftigkeit ausgeführt wurden.
Wir sind deshalb sicher nicht überrascht, dass eine verklärte Wirklichkeit verbreitet wird, aber uns liegt daran, allen Piloten zu versichern, dass die Führung in Bassano derzeit immer effizienter wird, mit konkreten Projekten, die in der Ausführungsphase sind, um die Dienstleistungen immer weiter zu verbessern.
Wir sind sicher, dass die Zeit ein Gentleman ist und dass die richtige Version der Tatsachen bald allen klar sein wird.
Als Beweis für unsere Tätigkeit führen wir hier einige unserer letzten Initiativen an:
- es ist eine neue Abflugfläche für Gleitschirme eröffnet worden;
- es wird in Kürze ein neuer, großer Abflugplatz für Drachen (Col Campeggia) mit einem neuen Pachtvertrag eröffnet;
- dort, wo es möglich war, sind die bestehenden Abflugplätze erweitert worden;
- die Drachenabflugrampe ist erneuert worden und die an die Rampe angrenzenden Bäume sind gestutzt worden;
- die Installierung einer Webcam und einer Wetterstation ist vorbereitet worden;
- in der Nähe des Landeplatzes für Gleitschirme sind Toiletten eingerichtet worden;
- der Parkplatz in der Nähe des Abflugplatzes für Drachen ist durch die Säuberung und das Beschneiden der Pflanzen vergrößert worden;
- die Landeflächen werden nun mit größter Sorgfältigkeit gemäht und mit Windsäcken und Fahnen ausgestattet;
- es werden in Kürze wichtige Initiativen ergriffen, um einen besonders effizienten und in der Fly Card eingeschlossenen Shuttle-Service zu organisieren;
- es werden in Kürze Initiativen ergriffen, um den Piloten in der Saison 2013 technischen Beistand zu gewähren;
- derzeit befindet sich ein kompliziertes städtebauliches Projekt in der letzten Genehmigungsphase (das die öffentliche Verwaltung in Kürze billigen wird), um die Landeplätze mit großen, permanenten Empfangseinrichtungen auszustatten, die den Piloten einen großen Komfort bieten können.

Natürlich sind alle diese Initiativen, und noch viele mehr, auch durch die Fly Card (also durch Ihre Unterstützung) ermöglicht worden. Das bedeutet, dass Borso del Grappa - Bassano auch Ihr Zuhause sein soll! Ein Zuhause, das allen offen steht, die freiwillig und leidenschaftlich mitarbeiten möchten. Jede Initiative, die Dienstleistungen zum eigenen Vorteil individualisieren und monopolisieren will, stellt nur ein Hindernis für die Zusammenarbeit, den Freiwilligengeist und die Leidenschaft dar, die seit jeher die Gastfreundschaft im Gebiet Bassano auszeichnen. Wer egoistisch handelt und eine nicht zu rechtfertigende Stellung mit monopolistischen Privilegien beibehalten will und die Zusammenarbeit zurückweist, handelt nicht in Harmonie mit den Zielen, die wir uns gesteckt haben und mit den Zielen der Vereinigung, zu der er gehören wollte.
Wir sind immer offen für Kritik, für Vorschläge und Hilfe, um die Dienstleistungen zu verbessern, sie effizienter und vorteilhafter für die Piloten zu machen, und um uns noch mehr zu bemühen, damit Bassano ein Ort des lebendigen, gastfreundlichen, freundschaftlichen und effizienten Fliegens bleibt.
Wir bitten Sie deshalb, Kontakt zu uns aufzunehmen, um uns Ihre Ideen mitzuteilen und um korrekte Informationen über die Leitungsprobleme, die von Mal zu Mal in Bassano-Borso del Grappa auftauchen werden, zu erhalten.
Wir sind zu einer leidenschaftlichen Zusammenarbeit bereit.

Consorzio Vivere il Grappa
Aeroclub Monte Grappa
Fivl

WA
18.09.2012, 22:41
Zitat FIVL:

- "vor allem wenn man bedenkt, dass sich seit der direkten Verwaltung der Fly Card durch den Verband herausgestellt hat, dass sich die Ausstellungszahlen derselben ohne eine bedeutende Zunahme der Piloten in Bassano fast verdoppelt haben. Das zeigt, dass die gebotenen Kontrollen nicht mit der angemessenen Ernsthaftigkeit ausgeführt wurden." -

Ganz langsam, also die Flycard Ausstellung hat sich verdoppelt, ohne das Piloten mehr werden, dann hat Andy B. also die Hälfte selber eingesteckt - Genau das lese ich aus dem Statement heraus!

(Starker Tobac)

Und genau diese Hälfte stecken jetzt Andere ein, auch das lese ich aus diesem Statement.

Wahrscheinlich interpretiere ich falsch odrr?! :o

Schön zu hören, daß es Toiletten am LP. gibt, auch die Shuttles sollen besser organisiert werden - ja dann, fahre ich doch mal wieder hin.

"Nichts ist so beständig wie die Veränderung"! :)

makro
18.09.2012, 22:59
Glaub das hast falsch herausgelesen, er hat nur die Hälfte verkauft weil er nicht so dahinter war und weniger kontrollierte. Das würde bedeuten min 50% "Schwarzflieger".

Naja, so ganz uneigennützig wie es kommuniziert wird, wird das jetzt auch nicht ablaufen. Wäre mal interessant, Andreas Meinung dazu zu hören.

gut n8
Markus

WA
19.09.2012, 11:18
- und weniger kontrollierte. Das würde bedeuten min 50% "Schwarzflieger".


Richtig, das ist ja auch ne Lesart! ;)

OK, wo Tausende aufschlagen, sind ohne Kontrollen vielen Schwarzfliegern Tür und Tor geöffnet. Und der kleine Betrieb Andy B. konnte ja nun nicht nach Allem gucken.

Ich finde es auch nicht schlecht, wenn dort jetzt dem Wildwuchs ein wenig Einhalt geboten wird und die netten Kontrolleurinnen sind ja wirklich Herzallerliebst. Das Piloten nun nach ihrem Brevet (über die Flycard) besser kontrolliert werden finde ich auch i.O. denn so manch einer schien von Hangflugregeln kaum Ahnung zu haben. Erinnere mich an einen Niederländer, der sich am SP. als Professore di Parapendio vorgestellt hatte, also Fluglehrer. Dem entkam ich später am Hang nur mit einem deutlichem Linksausweichen. (Rechts war die Wand)

Wie auch immer, Bassano kann man gar nicht meiden, wenn bei uns die thermischen Lichter ausgehen.

Flug-K-Kai
20.09.2012, 09:01
Hallo,

so unterschiedlich können die Wahrnehmungen der gleichen Tatsachen sein......
Die Wahrheit, die uns der "Gentleman Zeit" irgendwann servieren wird, wird wohl irgendwo zwischen den Standpunkten liegen, wenn es überhaupt eine objektive gibt... .

Wer den Andi kennt, der wird sicher schon raffgierigere Zeitgenossen, auch in der Flugschulwelt, getroffen haben....

Was ich nicht verstehe:
Dem Andi wird vorgeworfen, nicht genügend den Kontrolletti gegeben zu haben. Ist nicht die Kontrolle der Flycards Aufgabe der Polizei oder einer anderen Behörde?

Gruß Kai

Lord of the Wings
26.09.2012, 18:21
Dem Andi wird vorgeworfen, nicht genügend den Kontrolletti gegeben zu haben. Ist nicht die Kontrolle der Flycards Aufgabe der Polizei oder einer anderen Behörde?

Gruß Kai

Die flycard ist eine Eintrittskarte zu einem privaten Gelände. Wieso sollte eine Behörde die kontrollieren? Es sei denn der Betreiber fragt die Behörden danach. In Italien weiß man nie wer am längeren Hebel sitzt. Der geistig gestörte Falkner hat auch mal einen Gleitschirm meines Freundes konfisziert, da haben selbst die Carabinieri ihn nicht mehr rausbekommen.
Wer Grundbesitz hat kann schon mal von vornherein Bedingungen stellen.
Ich finde die jetzige flycard Regelung gut, die Rauchbombe hat an sehr vollen Tagen sicherlich ihre Berechtigung und auf den Shuttle verlass ich mich schon lange nicht mehr. Macht das Beste draus.
Leute, die Startplätze sind doch in Ordnung. Habt Ihr mal den Zustand von früher im Kopf? Jetzt gibt es Teppichboden, WC, Sitzplätze für Zuschauer, Mülleimer. Braucht Ihr wirklich einen Windfahne am Startplatz? Haltet mal Eure Nase in den Wind.
Oder geht mal hoch zum Baita Camol, da ist nix gemäht. Kein Windsack. Natur pur mit hohen Gras und Büschen. Also stell Euch nicht so an.
Wenn Ihr in ein Konzert geht und Euer Stuhl wackelt, dann regt Euch nicht auf, enjoy the music.
Wenn Ihr nach Bassano kommt, regt Euch nicht auf, enjoy your free flight!
...und allzeit gute Landungen
Chris

paraglider07
06.11.2012, 21:14
Eine Frage, die grüne Rauchpatrone die man in Bassano für 3 Euro bekommt, wer hat sie schon getestet?
Wie lange raucht sie, und wie stark? Wie heiß wird sie?

Die überlegung ist die nicht gebrauchte Patrone an den Stiefel zu tapen und beim nächsten Flug zu zünden.

paraglider07
06.11.2012, 21:15
Natürlich nicht in Bassano :cool:

Bettina Ebeling
24.09.2013, 16:31
(...achtung, der Fred is vom letzten Jahr, nur zwecks Frage am Rande meiner Herbsturlaubsplanungen vorgekramt...)

Wie ist denn die Stimmung aktuell dort so, hat sich was geändert hinsichtlich der Anlaufstelle(n) wo man diese Card herbekommt, gibts evtl. sonstige Änderungen?

danke schonmal & viele Grüße,
Bettina

Lowdance
24.09.2013, 16:50
die Regierung kommt heute nach Hause...dann kann ich sie fragen. die war jetzt 10 Tage dort...............