PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hangaufwind gegen überregionalen Wind



Alpha2
15.10.2012, 12:32
Liebe Mitglieder.

Bin neu hier im Forum und hoffe auf Hilfe. Bin gerade mitten drinnen in meiner Gleitschirm Ausbildung und absolviere zurzeit meine Höhenflüge.

Hierzu beschäftigt mich seit einiger Zeit eine Frage. Mein Startplatz ist Richtung Ost ausgerichtet. Am Start befinden sich einige Windsäcke direkt in Bodennähe bzw ein Windsack an der Hangkante ungefähr in einer Höhe von 15m.

Jetz meine Frage. Ist es möglich das mir der thermisch bedingte Hangaufwind gute Startbedingungen anzeigt (alle Windsäcke zeigen Gegenwind an), obwohl der überregionale Wind von West kommt?

Wäre dies der Fall, würde ich im Lee des überregionale Windes starten, was ja gefährlich ist.

Bzw. darf man dann trotzdem starten?

Für eure Hilfe wäre ich sehr dankbar!!

Vielen Dank im Vorraus
Lg

Cowboy
15.10.2012, 12:40
Du lernst nicht zufällig in Bolsterlang..?

Dort sind die Bedingungen dieselben. Die Flugschule weis schon bis zu welcher Westwindstärke du starten kannst.

Also nix abnormales.

Viel Erfolg

H.M.Murdoch
15.10.2012, 12:47
Liebe Mitglieder.
....Jetz meine Frage. Ist es möglich das mir der thermisch bedingte Hangaufwind gute Startbedingungen anzeigt (alle Windsäcke zeigen Gegenwind an), obwohl der überregionale Wind von West kommt?

Wäre dies der Fall, würde ich im Lee des überregionale Windes starten, was ja gefährlich ist.

Bzw. darf man dann trotzdem starten?

...Lg

Klingt fast nach Elpe. :D
Wir konnten uns auf Chrissi und Elmar verlassen. Die haben aufgehört wenn es heikel wurde. Und die besondere Situation wurde immer wieder thematisiert.
Ich denke mal Deine Fluglehrer wollen Dich als treuen Kunden behalten. ;)

cooly
15.10.2012, 13:13
Zum Vergleich: am Kandel (Weststartplatz) kann man bei Sonne/Thermik oft auch noch starten, wenn ein 10km/h Ostwind vorhergesagt und von Stationen in der Nähe (Feldberg/Freiamt) aktuell Ostwind gemessem wird. Es kann jedoch sein, dass man am Start lange auf Vorwind(Gegenwind) warten muss und beim Flug muss man mit Leethermik rechnen. Also dichtes Fliegen an der Hangkante kann gefährlich sein, die Thermik knickt wegen des überregionalen Windes ohnehin in Richtung Lee ab (also vom Hang weg).

Damit der thermische regionale Wind sich gegen den überregionalen durchsetzen kann,
muß entweder der überregionale sehr schwach sein, oder die Thermik entsprechend stark.
Starke Thermik würde ich nicht unbedingt als "Schulungsbedingungen" bezeichnen.

Wenn ein 15m hoher Windsack auf Vorwind anzeigt und alle lokalen Fähnchen auch, ist das zumindest schon mal ein gutes Zeichen für die ersten paar Meter in der Luft. Weiter draussen, oder an einer anderen Stelle am Hang (Du fliegst den Grat entlang), oder sobald Du Höhe über Grat machst, kannst Du natürlich trotzdem "von hinten" eins auf den Deckel bekommen.

Liegt Dein Startplatz direkt am Grat bzw. kurz unter Grathöhe auf der Leeseite oder liegt er weiter unterhalb z.B. halbe Hanghöhe (also etwas geschützter vor dem Lee)?

dicker-moench
15.10.2012, 13:22
das trifft wohl auf sehr viele Hänge zu. Alle Windfahnen beachten ist angesagt. Besonders die 15m Höhe. Und dann nach den Lokalen gegebenheiten bei den Lokals erfragen. Die geben da einem schon die richtigen Infos. Hilfreich ist es manchmal den Namen des Startgeländes hier zu posten.

Übermutter
15.10.2012, 13:52
Bin gerade mitten drinnen in meiner Gleitschirm Ausbildung und absolviere zurzeit meine Höhenflüge.

Alpha2: Warum fragst du nicht einfach deinen Fluglehrer? Der weiß darauf sicher eine Antwort und kennt seine Schulungsgelände (hoffentlich) sehr genau.
Wenn hier jetzt 36 mehr oder minder erfahrene Flieger ihren Senf dazu geben, hast du zwar Antworten von "oh Gott, Lee ist gefährlich" bis "Thermik macht erst im Lee richtig Spaß". Genau auf dein Schulungsgelände können die Antworten allerdings nicht eingehen.
Also bitte, frag deinen Fluglehrer.




ganz nebenbei: dicker-moench - hast zu wenig zu tun heute? Nix HNO?:p

zuppi
15.10.2012, 14:03
Mein Startplatz ist Richtung Ost ausgerichtet. Am Start befinden sich einige Windsäcke direkt in Bodennähe bzw ein Windsack an der Hangkante ungefähr in einer Höhe von 15m.
Jetz meine Frage. Ist es möglich das mir der thermisch bedingte Hangaufwind gute Startbedingungen anzeigt (alle Windsäcke zeigen Gegenwind an), obwohl der überregionale Wind von West kommt?
Das ist möglich. Kommt halt immer auf die Windstärken und die Topographie an.


Wäre dies der Fall, würde ich im Lee des überregionale Windes starten, was ja gefährlich ist.
Jein. Irgendwo kommen der überreginale Wind und die Thermik zusammen. Je nach Windstärke kann es dort zu kleineren oder eben grösseren Scherungen kommen. Die Topographie kann dabei auch noch einen Einfluss haben. Ob diese Situation gefährlich ist, ist schwierig zu sagen. Bei bekannten Startplätzen wissen die erfahrenen Piloten, wann noch geflogen werden kann und ab wann nicht mehr. Ich kenne einen Startplatz, da kann mit leichtem NO Wind (von hinten links) noch gestartet werden, bei gleich starkem Wind aus NW (von hinten rechts) ist es nicht mehr lustig. Aber das sind halt so die Erfahrungen. Dein Fluglehrer kann dir mehr dazu sagen und auch an praktischen Beispielen zeigen.

Kritisch wird es dann, wenn der überregionale Wind noch einen Rotor bildet und den Hangaufwind noch verstärkt. Dazu muss der überregionale Wind aber eine gewisse Stärke haben.

Wenn Du dir nicht sicher bist, auf alle Fälle lieber auf einen Start verzichten!


Bzw. darf man dann trotzdem starten?
Ja, starten darfst Du, das kann Dir niemand verbieten... ob's klug ist?

Die Übermutter bringts auf den Punkt.

rolx
15.10.2012, 14:50
Hallo Lg,

ich wäre bei solchen Aktionen eher vorsichtig. Falls der Hangaufwind nämlich keinen thermischen Ursprung hat sondern Teil der Leewalze ist, bekommst Du direkt nach dem Start eins auf die Mütze... wäre mir zu heiß. Ich versuch's mal in einer Grafik darzustellen...


Gruß, rolX (www.rolx.de)

Alpha2
15.10.2012, 19:37
Vielen Dank für die zahlreichen Antworten!!!

Hat mir schon mal sehr geholfen! Ich bin aus Österreich und fliege am Kulm.. Der Startplatz liegt ungefähr auf Grathöhe;)!

Werde mal meinen Fluglehrer ausgiebig ausfragen..
Vielen Dank!

limeric
16.10.2012, 09:07
Hy,

wie passend und sehr hilfreich für den Poster:


Alpha2: Warum fragst du nicht einfach deinen Fluglehrer? ----- von ,,Übermutter,,


Limeric

zuppi
16.10.2012, 09:16
wie passend und sehr hilfreich für den Poster:
Alpha2: Warum fragst du nicht einfach deinen Fluglehrer? ----- von ,,Übermutter,,

Für Antworten zur Schulung ist das immer noch der beste Weg! Antworten aus dem Forum sollte immer nur als Ergänzung angesehen werden und sind mit der nötigen Vorsicht zu geniessen.

winDfried
16.10.2012, 18:48
Salve Alpha2,

Ostwind am Oststartplatz und Westwind überregional darüber ist eine gefährliche Start-Situation.
Ich kann mir das in drei verschiedenen Wetterlagen vorstellen:

1. Thermischer Hangaufwind, und darüber (schwacher!!!) Westlicher Wind.
Das kann aber nur sein, solange die Sonne in den Hang scheint ! Und das tut sie auf einen Oststart gewöhnlich nur morgens.
Bricht Dein Fluglehrer Euren Flugbetrieb an dem Startplatz gegen Mittag ab ?
Und wechselt an einen anderen Startplatz ? Und bespricht mit Euch das Warum und Wieso ?

Falls nicht, würde ich konstatieren, dass in Deiner Flugschule eine Erziehung von Gleitschirm-Novizen
zu Selbstmordkandidaten stattfindet. Denk über den Wechsel in ein sichereres Fluggebiet nach.

Mit dem thermischen Hangaufwind bei überregionalem Rückenwind, das funktioniert viel besser
Mittags an Südkanten (Greifenburg, Fiesch, Stoderzinken) oder Nachmittags bei Weststartplätzen (Kandel, Tegelberg u.v.a.m.).

2. Die von rolx oben schön skizierte (http://www.gleitschirmdrachenforum.de/showthread.php?28495-Hangaufwind-gegen-überregionalen-Wind&p=360607&viewfull=1#post360607)"Start in den Aufwind-Part des Leerotors" Sachlage.
Für einen Schlungsabgleiter in Geländenähe kann auch das funktionieren.
Chrigel Maurer hat so im XAlps2011 im Föhn Kilometer gerissen...
Das sind aber auch die Situationen, wo ein Gleiti nach dem anderen in die Bäume, statt zum Landeplatz fliegt
(habe ich mal am Mittagberg erlebt).
Allerdings halte ich auch das in einer Flugschule für die o.e. Erziehung zum Suizid.

3. Gerade jetzt im Herbst und in manchen Alpentälern kann es sein, dass auf verschiedenen Höhenlagen der Wind in verschiedene Richtungen weht. Bei überregional leichtem (!) West geht im Allgäu oder im Inntal oft immer noch ein bodennaher Ostwind (Talwind).
Der kann so ruhig und kräftig sein, dass man darin im dynamischen (! NICHT thermischem) Hangaufwind sogar Höhe halten (soaren) kann, während oben drüber die Wolken aus der anderen Richtung ziehen.
(Solche Wetterlagen gibt es unter Inversionen bei winterlicher Hochdrucklage sogar mal im deutschen Mittelgebirge.)

Bei guter Kenntniss dieser regional sehr verschiedenen Windverteilung mit der Höhe kann Dein Fluglehrer es evtl. verantworten,
Dich auf einen Schulungs-Abgleiter oder zum Hangkratzen starten zu lassen.

Die böse Überraschung kommt dann erst, wenn Du als Freiflieger mal ein wenig Höhe erfliegst und in den Bereich der Windscherung
(da, wo die beiden in verschiedener Richtung strömenden Luftschichten aneinander reiben, und sich dabei verwirbeln) einfliegst.
Dort wirst Du dann böse durchgebeutelt. Und wenn "Aktiv-Fliegen" Dir noch nicht in Fleisch und Blut übergegangen ist,
dann bleibst du dort nicht lange, sondern suchst in einer Klapperkaskade alsbald ruhigere Gefilde auf.

Allen drei Situationen ist gemeinsam, dass irgendwo die bösen Ecken der Luft warten, um Dich durch zu schütteln.

Wie genau das am Kulm ausschaut, kann ich Dir nicht sagen, weil ich dort noch nicht geflogen bin.
Wenn Dein Fluglehrer Euch allerdings nicht genau und einleuchtend erklären kann, was an seinem Schulungs-Startplatz geboten ist,
ist Deine kritische Nachfrage bei ihm/ihr, und hier im Forum sehr angebracht.

Selber denken! Grüße, winDfried

dicker-moench
16.10.2012, 19:44
limric, wen soll er sonst fragen, wenn er eh schon in der Ausbildung ist. Dafür ist der Fluglehrer da. Außerdem kommt es eben nicht nur auf das Gelände an, sondern auch auf die Wetterlagen. Wir hatten in meinem Hausfluggebiet schon auf beiden Seiten (West/Ost) an einem Tag Rückenwind durch Inversionslagen bzw. Verschiedene Windrichtungen in verschiedenen Höhen.
Und der Windsack zeigte der Übermutter auch schönen Vorwind an. Leider in dem Moment wo sie rausfliegt, kommt eine Boe von hinten über den Kamm und hätte sie gebremst, wäre sie sicherlich abgestürzt. Ab in die Bäume. Denn ihr Schirm sah überall ganz falltig aus und sie sank auf der Stelle nach unten. Ich würde sagen. Sackflug für gute 4-5 Sekunden.

Und selbst bei den Lokals muss man aufpassen wen man fragt. Denn da sind einige auch schmerzlos. Jaja da kannste Landen und dann stellt man fest, dass diese einzige Landemöglichkeit nur was für gute Punktlander ist. :D Aber nix für jemanden der erst 50-100 Flüge auf dem Puckel hat. Und so ist das mit dem Starten eben auch. Ja geht problemlos und draußen erwartet dich Rodeoreiten.

limeric
17.10.2012, 09:08
Hy,

ich fand halt die Assoziation zwischen dem Hinweis und den Namen des Hinweisgebers ( Übermutter ) lustig / interessant.

Sonst schon klar.

Wahrscheinlicher ist aber, dass es da keinen gibt, weil er ohne Unterwegs ist, sonst hät er ja da gefragt.

Limeric

Kevin
17.10.2012, 18:04
Vielen Dank für die zahlreichen Antworten!!!

Hat mir schon mal sehr geholfen! Ich bin aus Österreich und fliege am Kulm.. Der Startplatz liegt ungefähr auf Grathöhe;)!

Werde mal meinen Fluglehrer ausgiebig ausfragen..
Vielen Dank!

Hey ;) Hab meine Ausbildung auch am Kulm gemacht....mittlerweile stolzer SOPI-Besitzer.

Also was ich dir zum Kulm im speziellen sagen kann:

1.) Bei mir waren das immer nette Leerotoren die dir da was vorgaukeln ;) Schau einfach mal auf die große Wetterstation mit dem Windsack hinter dem Startplatz....wenn die richtung Westen Zeigt, weißt du eh schon was los ist ;)
(Kleiner Tipp: Wenn du das Bundesheer Radar am Kulm am Startplatz bzw. Landeplatz summen hören kannst und der Windsack schön nach Westen zeigt, dann werden alle schon wieder zusammenpacken)

2.) Frag einfach den Mike bzw. Joachim...die beiden sind super kompetent und werden dir das sicher gern erklären :)

3.) Einfach auf die Webiste der Flugschule Schauen, die haben ja Gottseidank eine eigene Wetterstation die alle Minuten mal aktualisiert :)

Lg, Kevin

Alpha2
31.10.2012, 16:37
@ Kevin: Vielen Dank auch für deine Antwort!

Dein Tipp bezüglich dem Bundesheer Radar ist auch sehr hilfreich ;).

Hoffe in nächster Zeit noch einige Flüge am Kulm zu bekommen!

Vielen Dank an alle!