PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Neuer Drachenflug-Simulator



Profilpolare
02.11.2012, 00:02
Hallo,

vielleicht für den ein oder anderen von euch eine willkommene Alternative zur kommenden "flugarmen" Jahreszeit:

Die neueste Version des Open Source Flugsimulators FlightGear enthält einen Drachenflieger, der ein ziemlich realistisches Flugverhalten aufweist. In Verbindung mit dem Wettermodell und der Szenerie lässt sich die Drachenfliegerei fast wie im "richtigen Leben" betreiben. Die Szenerie von FlightGear ist so gut, dass ihr euren Hausberg mit Sicherheit wieder erkennen werdet. Hangflug und Thermikfliegen ist möglich.

Besonders der Einfluss des Windes ist gut zu spüren. Windrichtung und -stärke entsprechend eingestellt, kann man wie "im richtigen Leben" soaren. Die dabei erzielten Flughöhen stimmen recht gut mit der Realität überein. Ich habe zu meiner Verwunderung festgestellt, dass ich beim Simulatorfliegen die gleiche Gedankengänge habe wie beim richtigen Fliegen:
- Schaffe ich es bei diesem Gegenwind noch über den nächsten Grat?
- Wird der Hang nach der nächsten Rippe noch genauso gut tragen?
- Verflixt, hier im Lee geht's ja schneller runter als vorwärts! Und jetzt auch noch diese Turbulenzen!

Der Drachen ist voll animiert. Ihr könnt ihn als Einfachsegler, Intermediate oder Hochleistungsdrachen konfigurieren. Gleitzahl, Einhängegewicht und Segelfläche können individuell eingestellt werden. Damit lassen sich interessante Sachen ausprobieren:
- Wie viel höher komme ich bei der Talquerung an, wenn meine Gleitzahl z.B. statt 12 nun 14 ist?
- Was passiert, wenn ich z.B. 10kg schwerer wäre?
- Sollte mein nächster Drachen lieber eine Nummer kleiner sein?

Wem das Fliegen alleine zu langweilig ist, der kann sich auf einen Server einloggen und mit anderen zusammen Flugbetrieb veranstalten.

Ich bin mittlerweile sogar der Meinung, dass der Simulator durchaus auch zur "Schulung" eingesetzt werden kann. Wer zunächst im Simulator beispielsweise die oben beschriebene Lee-Erfahrung, das Verhalten bei Starkwind oder das Abschätzen des Gleitwinkels (Peilen) ausprobiert hat, wird später in der Realität weniger "überrascht" sein. Und wer das Kaltfront-Szenario mit dem Drachen im Simulator durchlebt hat, wird das gleiche bestimmt nicht mehr im richtigen Leben ausprobieren!

FlightGear läuft auf jedem halbwegs modernen Computer mit 3D-Grafikkarte.
Zum Steuern genügt die Maus völlig. Ein Joystick ist nicht nötig.

Hier der Link zur Startseite von FlightGear: http://www.flightgear.org
Den Drachen (airwaveXtreme150) gibt's hier: http://www.flightgear.org/download/aircraft-v2-8
Eine deutsche Anleitung ist im FlightGear-Wiki zu finden: http://wiki.flightgear.org/De/HB_Das_FlightGear-Handbuch
Hier ein Bericht über einen Drachenflug: http://www.flightgear.org/forums/viewtopic.php?f=19&t=16744
Zwei Fluggebiets-Tips für den Einstieg: http://wiki.flightgear.org/Airwave_Xtreme_150

Anbei noch ein paar Bilder vom Tegelberg:
19277192781927919280


Viel Spaß beim Ausprobieren!

Profilpolare

reinhard may
02.11.2012, 15:42
Hallo,


Besonders der Einfluss des Windes ist gut zu spüren. Windrichtung und -stärke entsprechend eingestellt, kann man wie "im richtigen Leben" soaren. Die dabei erzielten Flughöhen stimmen recht gut mit der Realität überein. Ich habe zu meiner Verwunderung festgestellt, dass ich beim Simulatorfliegen die gleiche Gedankengänge habe wie beim richtigen Fliegen:
- Schaffe ich es bei diesem Gegenwind noch über den nächsten Grat?
- Wird der Hang nach der nächsten Rippe noch genauso gut tragen?
- Verflixt, hier im Lee geht's ja schneller runter als vorwärts! Und jetzt auch noch diese Turbulenzen!


Viel Spaß beim Ausprobieren!

Profilpolare


Hallo
Das sieht sehr nett aus. Deine Verwunderung über deine fliegerische Denkweise ist vollkommen normal,geht den Condor Fliegern genauso und deshalb machen solche Simulationen auch so einen Spass.
Ich werde den Drachenflieger mal ausprobieren. Danke für den Tip.

Gruß Mayer

tsdh
02.11.2012, 22:00
Wirklich ganz witzig, auch wenn mein Rechner eigentlich deutlich zu schwachbrüstig ist. Mit allen Details ausgeschaltet geht es aber grade noch.

Hier mal die Optionen, um von der Emberger Alm zu starten (die Pfade zum Scenery/Aircraft-Verzeichnis müssen natürlich entsprechend angepasst werden):


fgfs --fg-aircraft=/home/horn/.fgfs/data/Aircraft \
--fg-scenery=/home/horn/.fgfs/data/scenery \
--aircraft=airwaveXtreme150 \
--timeofday=noon \
--lat=46.772584 \
--lon=13.155311 \
--heading=140

Längen-/Breitengrade und die Richtung kann man sich gut aus Google Maps holen.

Allerdings bin ich immer binnen 5 Minuten am Boden. Das Vario piepst zwar ab und an mal, aber zentriert bekomm ich nix. Hat das Vario auch irgenwie ne Anzeige? Höhenmesser und visuelle Stink/Steigwerte wären schon nicht schlecht...

Was ich auch noch nicht raus hab: wenn ich mal Gas gegeben habe, wie komm ich wieder in den normalen Trimm? Bis jetzt isses so, dass ich danach entweder zu viel drücke und dann irgendwann voll druchtauche, oder ich geb die ganze Zeit unbemerkt Gas und verliere Höhe ohne Ende. Sowas wie "jetzt mal Finger von der Basis!" wäre schön...

Viele Grüße und danke für den Tipp,
Tassilo

Profilpolare
03.11.2012, 13:32
Hallo Tassilo,


Allerdings bin ich immer binnen 5 Minuten am Boden. Das Vario piepst zwar ab und an mal, aber zentriert bekomm ich nix. Hat das Vario auch irgenwie ne Anzeige? Höhenmesser und visuelle Stink/Steigwerte wären schon nicht schlecht...

Geht alles!
Nach 5 Minuten am Boden an der Emberger muss nicht sein! Mach dir einfach besseres Wetter:
Umgebung -> Wetter -> Metar Source "Disabled" wählen (ca. in der Mitte) -> in der rechten Tabelle die Windwerte in Richtung und Stärke anpassen (Emberger sollte 180° mit 15-20 kt gut funktionieren) WICHTIG: die Windrichtung und -stärke in Höhe 0 ist für den Hangwind maßgebend (leider nicht ganz physikalisch) -> dann in Metar Source "Manual input" wählen -> aufpassen, dass es dich nicht wegweht :)

Informationen zu den Funktionen bekommst du in Hilfe -> Flugzeug Hilfe oder einfach "?" eingeben.
Da steht dann auch, dass Instrumente (Fahrtmesser, Höhenmesser, Vario, Kompass mit "P" (GROSS P) an und abgeschaltet werden.
Mit "S" (GROSS S) wählst du zwischen angelsächsischen und metrischen Einheiten. Das komische Kreuz über "Brake" zeigt dir übrigens die Auslenkung der Steuerausschläge an ("5" im Nummernblock" setzt alle Ausschläge auf 0).

Und immer auf das Fahrtgeräusch hören. Wenn es zu leise ist, bist du im Sackflug (der sehr ausgeprägt ist). Das siehst du dann aber am Vario! Und für Notfälle hast du ja immer noch die Rettung ( "}" ):)

19285

Gruß
Profilpolare

Musikanto
07.11.2012, 16:15
Moin Profilpolare

Kannst du mir vielleicht weiterhelfen? Ich habe FG geladen, wunderbar, schöner Ansatz, fliege im Moment hauptsächlich mit dem Trike durch die Gegend.
Da die Szeneries ja sehr begrenzt sind, habe ich mir Europa runtergeladen und in das Verzeichnis Szenery entpackt.
Mein Problem: obwohl sie im Verzeichnis Flight Gear /Szenery stehen, kann ich sie beim Öffnen des Programms weder sehen noch öffenen. Gehe ich dann auf Druchsuchen, alle Dateien und klicke eines dieser Verzeichnisse an (z.B. 000n050e), kann kommt die Meldung: Das Programm reagiert nicht mehr und ich muss FG beenden. Hast du eine Idee? Ich will nicht immer nur in San Franzisko fliegen.
klaus

Profilpolare
09.11.2012, 23:04
Moin Profilpolare

Kannst du mir vielleicht weiterhelfen? Ich habe FG geladen, wunderbar, schöner Ansatz, fliege im Moment hauptsächlich mit dem Trike durch die Gegend.
Da die Szeneries ja sehr begrenzt sind, habe ich mir Europa runtergeladen und in das Verzeichnis Szenery entpackt.
Mein Problem: obwohl sie im Verzeichnis Flight Gear /Szenery stehen, kann ich sie beim Öffnen des Programms weder sehen noch öffenen. Gehe ich dann auf Druchsuchen, alle Dateien und klicke eines dieser Verzeichnisse an (z.B. 000n050e), kann kommt die Meldung: Das Programm reagiert nicht mehr und ich muss FG beenden. Hast du eine Idee? Ich will nicht immer nur in San Franzisko fliegen.
klaus

Hallo Klaus,

du musst FlightGear bzw. fgrun noch mitteilen, wo deine Szenerie-Daten liegen.
Nach dem Starten von fgrun unten auf "zurück" klicken. Es erscheint eine Maske mit allen wichtigen Verzeichnissen. Dort im Block FG_SCENERY dein Verzeichnis eintragen. Dann sollte es funktionieren.
Übrigens hast du auch die Option, dass sich FlightGear die benötigte Szenerie (falls noch nicht vorhanden) automatisch beim Fliegen läd. Das funktioniert mit Terrasync/Scenery Prefetch. Auch hierbei müssen die Pfade zu den Verzeichnissen gesetzt werden (http://http://wiki.flightgear.org/De/TerraSync#FGRun_in_FlightGear_2.2.0).
Du kannst auch mehrere Szenerie-Verzeichnisse angeben. FlightGear durchsucht diese dann von oben nach unten, bis er die benötigten Daten gefunden hat.

Übrigens: Absolut empfehlenswert ist die LOWI-Szenerie (http://www.multiformat.de/ftp/LOWI/LOWI-austria-PREVIEW.zip). Eine gegenüber der Standard-Szenerie deutlich verbesserte Variante rund um Innsbruck (ca. westlich Achensee bis Tegelberg). Die Bilder im Eingangs-Beitrag sind damit entstanden. Weitere Bilder zu LOWI findest du hier: http://www.flightgear.org/forums/viewtopic.php?f=5&t=8438&start=330.

Hoffentlich konnte ich weiterhelfen!

Gruß
Profilpolare

Profilpolare
30.05.2016, 23:30
Hallo,

für den Open Source Flugsimulator FlightGear wurde ein neues Drachenmodell entwickelt.
Ziel der Entwicklung ist ein möglichst realistisches Modell, welches die gesamte Bandbreite des Drachenfliegens abbildet. Durch die Simulation der Gewichtskraftsteuerung ist es möglich, sämtliche Eigenheiten von Hängegleitern (insbesondere im Vergleich zu normalen Flächenflugzeugen) wiederzugeben.
Features sind:

Gewichtskraftsteuerung
VG
Realistische Polaren und realistisches Stall-Verhalten für alle VG-Stellungen
Pilotenwiderstand ist von Pilotenlage abhängig (Aufgerichteter Pilot und Beine außerhalb des Gurtzeugs erzeugt mehr Widerstand)
Tuck
Trudeln
Bodeneffekt
Einfluss von Regen auf Leistung und Handling
Flügelversagen aufgrund Überlastung durch Luftkräfte
Bremsschirm
Rettungsschirm
Windenschlepp (inkl. Umklinken und Stufenschlepp)
Ul-Schlepp
Rauchpatronen
Vielfältig konfigurierbar
Einblenden des instantanen Anström- und Luftkraftvektors sowie der aktuellen Schwerpunktlage
Simulation von Abwurfversuchen

Obwohl es noch an der Feinabstimmung fehlt, sind alle Features zumindest erster Ordnung genau implementiert.

Damit steht Piloten oder Flugschülern ein Tool zur Verfügung, mit dem sie u.a. Extremflugzustände gefahrlos erkunden und vor allem die richtigen Reflexe zur Vermeidung solcher Zuständen trainieren können. Piloten, die z.B. noch nie einen Bremsschirm geworfen haben, vor ihrem ersten Ul-Schlepp stehen oder Stufenschlepp ausprobieren möchten, sind mit diesem Modell in der Lage, sich vorab einen ersten Eindruck zu verschaffen, was da auf sie zukommen könnte. Zum besseren Verständnis warum ein Drachen auf Steuereingaben so reagiert, wie er reagiert, kann man den aktuellen Anströmungsvektor, den Luftkraftvektor und die Schwerpunktlage einblenden.

Der Link zum Herunterladen des Modells befindet sich hier: http://wiki.flightgear.org/Icaro_Laminar_13_MRX (rechts im Kasten unten: Download) (http://fgfs.goneabitbursar.com/official/Icaro_MRX13.zip). Diese Version wird in unregelmäßigen zeitlichen Abständen vom FlightGear Projekt aktualisiert.
Die aktuellste Version befindet sich im Development repository (https://sourceforge.net/p/flightgear/fgaddon/HEAD/tree/trunk/Aircraft/Icaro_MRX13/) und kann nur mittels des Versionsverwaltungsprogramms SVN heruntergeladen werden. Eine Anleitung hierzu findet sich im FlightGear Wiki http://wiki.flightgear.org/De/FGAddon.

Im übrigen gilt natürlich immer noch das, was ich in Post #1 (http://www.gleitschirmdrachenforum.de/showthread.php/28553-Neuer-Drachenflug-Simulator?p=362269&viewfull=1#post362269) bereits über FlightGear geschrieben habe.
Das Modell funktioniert ab FlightGear Version 2016.1. Besser ist es natürlich, die aktuellste Version 2016.2 (http://www.flightgear.org/download/) zu verwenden.

Konstruktive schonungslose Kritik, die zur Verbesserung des Modells führen kann, ist jederzeit erwünscht.

Anbei noch ein paar Bilder:

26318
Nachmittags an der Nordkette: Trägt's noch?


26319
Landung mit Bremsschirm in Innsbruck
(Im Simulator darf man das ;) )


26320
Instantaner Anströmungsvektor (rot), Luftkraftvektor (blau)
und Schwerpunkt (rot-blauer Ball):
Welche Bewegung führt der Drachen aus und wie heftig fällt sie aus?

Viel Spaß beim Simulieren!

Gruß Profilpolare

CarstenM
07.06.2016, 13:41
Klingt beeindruckend, muss ich unbedingt mal ausprobieren.

Oculus Rift Unterstützung ist für Flight Gear nicht zufällig in Arbeit? Das wäre für so eine Simulation natürlich super spannend.

Th0msn
08.03.2017, 13:18
Servus,

gibt's irgendwas neues rund um Flight Gear und Drachenflugsimulation?

Vor kurzem habe ich mich mal wieder mit Flight Gear (v2017.1.1) beschäftigt, in Sachen Szeneriekomplexität und Realismus hat sich da ja einiges getan (gegenüber v2.x)! Ich bin dabei eher zufällig über die Android-App "Comete FlightGear" (https://play.google.com/store/apps/details?id=alni.comete.android.fgfs) gestolpert. Diese ermöglicht es, die Beschleunigungssensoren eines entsprechenden Smartphones als Steuerinput für Flight Gear zu verwenden, die Lage des Gerätes bestimmt also die Ruderausschläge des Flugmodells. Gekoppelt wird einfach über WLAN und ein Flight Gear Protokoll, d.h. es ist keine weitere Hardware nötig.

Ein interessanter Ansatz wie ich finde, eventuell lässt sich auf dieser Basis ein Simulator bauen, der mit weniger externer Sensorik auskommt und damit transportabler / billiger wird.


Generell finde ich die Kopplung des Smartphones an Flight Gear hochinteressant, so könnte man den Simulator auch als Flugdatenquelle nutzen und z.B. eine Flug-Software wie etwa XC-Track testen oder den Umgang mit ihr simuliert üben.


Gruß, Thomas

Profilpolare
21.05.2017, 00:15
Die neueste Version des Drachenmodells (Mai 2017) verfügt nun über eine flexible Hauptaufhängung. Es können somit Entlaster bei Turbulenzen oder das „ins Segel fallen“ bei zu langsamen Loopings oder Tucks simuliert werden.

27886
Ist der Looping mal zu langsam ... ist man oben ziemlich arm dran!


Auch die Einleitung des Tucks im unten verlinkten Video kann nun 1:1 in FlightGear nachvollzogen werden. Interessant ist, wie die Dynamik des Ablaufs durch die VG-Stellung und das „Timing“ der Steuereingaben beeinflusst werden. Geringfügig früheres bzw. späteres Ziehen oder Drücken kann entweder zu einem absolut harmlosen Manöver führen oder aber einen sofortigen Überschlag (wie im Video zu sehen) zur Folge haben.
Ich behaupte jetzt einfach mal, dass sich der Pilot in diesem Video nicht überschlagen hätte, wenn er die Möglichkeit gehabt hätte, das Ganze vorab in FlightGear auszuprobieren.


https://www.youtube.com/watch?v=_nkEQtj08us

Gruß Profilpolare

Profilpolare
22.08.2017, 21:04
Die neueste Weiterentwicklung des Drachenmodells (August 2017) verfügt nun über eine optionale Höhen- und Seitenflosse.
Bei beiden Flossen kann jeweils die Größe, die Position am Drachen, der Einstellwinkel sowie das Gewicht konfiguriert werden.
Damit lässt sich sehr gut ausloten, was so eine Flosse zu leisten im Stande ist.
Spaß macht es, Konfigurationen und Flugzustände zu suchen, bei denen man mit der Gewichtskraftsteuerung nicht mehr gegen die aerodynamischen Kräfte der Flosse ankommt.

Gruß Profilpolare


28710
Höhenflosse


28711
Seitenflosse


28712
Kombination aus Höhen- und Seitenflosse (T-Leitwerk)


28709
Höhenflosse in Landekonfiguration.
(Besser und sicherer als Bremsschirm?)


28708
Enten-Konfiguration / Canard
(Mal um die Ecke gedacht. Vorteile?)

dumdidum
07.09.2017, 22:02
Eigentlich wollte ich ja nichtsmehr hier schreiben aber da ich grade erste tests mit neuen komponenten und dem neuen drachenmodell gemach habe muss ich dafür dann doch mal vielen Dank sagen...
@profilpolare: danke!

Diese Verbesserungen bringen uns ziemlich viel weiter - in verbindung mit multi-monitor-settings über 3 beamer mit 90° auf drei wände und dem unter linux mit dem mesa 16.2 update - endlich funktionierendem ALS - kann man damit richtig gut trainieren!
landeeinteilungen können so simuliert werden das man tatsächlich einen lernfortschritt bei den schülern damit erziehlen kann. und das weltweit in jedem gelände. das bodenhandling und sogar der start bei seitenwind macht richtig spass. (es geht hier um den aerodynamischen teil, was passiert wann und wieso, nicht darum die bewegungsabläufe des eigenen körpers zu verbessern, das geht natürlich nur in der praxis)
die dämpfung ist in std. konfiguration noch nicht realistisch, das hängt aber vermutlich nach wie vor mit dem starr gekoppelten piloten zusammen. unterschiedliche körper die eben nicht fix verbunden sind wären hier eine weitere verbesserung. weiterhin wäre es nett eine anzeige zu bekommen wieviel der pilot in welcher fluglage grade "wiegt".
da man die dämpfung jetzt aber manuell anpassen kann kommt man da schon sehr nah ran!

mittlerweile werde ich auch vom dlr in göttingen unterstützt sodass ich vielleicht demnächst etwas flexibler bei den hardwarekosten bin.
es gibt daher einige mechanische updates des flight-simulators mit dämpfern und der möglichkeit feedback (bügeldruck etc.) zu übertragen.

ein anfang beim dhv ist ja jetzt auch gemacht sodass evt. bald neue ideen zulässig bzw. unterstützenswert erscheinen...
ich bin aber immer noch dafür mal einen neuen verein aufzumachen - und wenns nur dazu gut ist ein paar leute mal aus ihrem dornröschenschlaf aufzuwecken.

bilder - normal fronterweiterung auf 135° sichtfeld:
https://cloud.munex.de/thumbnail/af1f5eb384554073840b/1024/IMG_20170907_220602.jpg
https://cloud.munex.de/thumbnail/af1f5eb384554073840b/1024/IMG_20170907_210447.jpg
https://cloud.munex.de/thumbnail/af1f5eb384554073840b/1024/IMG_20170907_210352.jpg

spyr
14.09.2017, 17:16
Hallo dumdidum,

als Drachenfliegerin, die dem DLR Göttingen direkt gegenüber wohnt, würde mich ja direkt mal die Art der Unterstützung interessieren, die du von denen bekommst?

Viele Grüße

Claudia