PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : neuer gleitschirmverband DGV???



Seiten : [1] 2

zefix
05.11.2012, 13:50
da ist eine neue webseite aufgetaucht: http://dgv.aero/
hat jemand mehr informationen dazu?

Zworms
05.11.2012, 14:02
da ist eine neue webseite aufgetaucht: http://dgv.aero/
hat jemand mehr informationen dazu?

Laut http://whois.domaintools.com ist die Homepage auf Guido Reusch registriert!

LG Peter

JHG
05.11.2012, 14:57
Naja, Konkurrenz belebt... :D



Warum DGV?

Der Gleitschirmbereich ist zusammen mit den Hängegleitern der einzige Luftsportbereich der keine
Doppelbeauftragung vorweist. Er wird von nur einem einzelnen Verband in Monopolstellung geführt.
Alle anderen Luftsportbereiche werden jeweils durch zwei unabhängige, vom BMVBS beauftragte
Verbände vertreten.
Ein neuer, zusätzlicher Verband bringt frischen Wind in die Szene und schafft Wahlmöglichkeiten für
die Piloten. Alle Beteiligten werden beflügelt und angespornt, die Interessen der Piloten besser zu
vertreten und optimale Leistung zu bringen.
Durch einen Neuaufbau eines Verbandes können schlanke, zeitgemäße Strukturen und
Dienstleistungen erstellt werden. Angebote können optimiert und Zugänge auf neue Medien
umgestellt werden. Dadurch lassen sich effektivere und effizientere Abläufe ermöglichen, die
letztendlich kostengünstiger und weniger zeitintensiv sind.
Seit den Anfängen unseres Flugsports vor über 30 Jahren wurde schon einiges erreicht. Manche
Piloten mögen mit dem aktuellen Zustand bereits zufrieden sein. Viele Dinge sind aber nicht optimal,
weil wegen fehlender Vielfalt und Opposition manches nicht ausreichend hinterfragt wird. Wir sind
sicher, dass viele Dinge verbessert werden können. Dies gilt besonders für die Themen, welche die
Piloten direkt betreffen aber auch für die Strukturen und Spielregeln innerhalb des Verbands. Die
lange Historie hat sicher einige Vorteile, hat aber andererseits tiefe, eingefahrene Spuren
hinterlassen, die letztlich zu einem starren System geführt haben, das sich kaum noch von innen
heraus verändern lässt.
Der DGV ist eine junge, überschaubarere und weniger starre Alternative. Durch den zweiten Verband
erfolgt eine Erneuerung und es entsteht das nötige Umfeld für kontroverse Diskussionen, die
letztlich zur Lösungen führen, bei denen der Pilot im Mittelpunkt steht; nicht der Verband und
dessen Strukturen.
Es ist der Widerspruch, der Dialog und manchmal vielleicht auch der Streit der letztendlich zu einem
guten Ergebnis für alle Beteiligten führt. Vielfältige Sichtweisen und Meinungen sind nicht störend
oder lästig, sondern ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur besten Lösung für die Piloten.
Der DGV wird nicht alles Erreichte auf den Kopfstellen wollen und können, aber er wird vieles
hinterfragen und notwendiges ändern. Dabei geht es stets um die Sache. Bestehende Strukturen,
politische oder andere historisch bedingte Interessen dürfen keine Rolle spielen.

Was genau will der verbessern?

· Die Aus- und Weiterbildung von Gleitschirmpiloten muss regelmäßig dem Stand der Technik
und aktuellen Erkenntnissen angepasst werden.
· Technische Notwendigkeiten, wie z.B. das Zusammenspiel zwischen Gurtzeug und
Rettungsgerät müssen weiter optimiert und juristisch einwandfrei aufgestellt werden.
· Die Weiterbildung von Fluglehrern und Ausbildungsleitern muss auch in fachlicher Hinsicht
deutlich optimiert werden.
· Das Serviceangebot bei der Lizenzerteilung muss sowohl administrativ als auch zeitlich
deutlich verbessert werden.
· Der Leistungssport muss unpolitisch geführt werden
· Die Flugschulen müssen mehr Gewicht in Ausbildungsfragen bekommen.
· Starterlaubnisse müssen vereinfacht und "hike & fly Flieger" bei Außenstart und Landungen
entkriminalisiert werden.
· Der Leistungsdruck bei den Gleitschirmen muss deutlich herausgenommen werden. Weniger
OLC-Contest mehr Genussfliegen.
Was bietet der den Piloten
Als Pilot ist es nicht notwendig zwingend in einem Verband Mitglied zu sein um eine
Gleitschirmlizenz zu erhalten. Genauso wenig wie man in einem Automobilclub Mitglied sein muss
um einen Führerschein zu bekommen.
Die Mitgliedschaft in einem Pilotenverband wird häufig mit den Aufgaben des oder der Beauftragten
gemischt. Beides hat aber grundsätzlich nichts miteinander zu tun. Die Mitgliedschaft in einem
Verband hat aber viele Vorteile für den Piloten. Insbesondere kann er sich selbst in die
Verbandsarbeit einbringen und damit die Zukunft unseres Sports mit gestalten. Erhält der Verband
die Rolle eines Beauftragten, kann er zudem direkt auf die Gestaltung von Gesetzen und
Verordnungen rund um unseren Sport Einfluss nehmen. Durch die größere Ansammlung von
Mitgliedern und den offiziellen Charakter eines Verbands können Verhandlungen erfolgreicher
geführt und teilweise Sonderkonditionen für die Mitglieder erzielt werden.
Der DGV bietet nun für die Piloten erstmals die Wahlmöglichkeit, sich zwischen zwei Verbänden
völlig frei zu entscheiden. Grundsätzlich haben beide Verbände das Ziel, die Interessen der
Gleitschirmflieger in Deutschland und Europa zu vertreten.
Jeder Pilot erhält damit die Möglichkeit, sich den Verband auszusuchen, der seine ganz persönlichen
Interessen besser vertritt und dessen Stil ihm persönlich mehr zusagt.
Selbstverständlich wird der DGV ein umfassendes und wettbewerbsfähiges Versicherungspaket
anbieten.

Was bietet der den Gleitschirm-Schulen?

Die Schulen stellen einen sehr wichtigen Faktor in der Gesamtstruktur des Gleitschirmfliegens dar.
Nur eine gute, nachhaltige Ausbildung ist Garant für einen erfolgreichen, unfallfreien Sport. Der DGV
wird die Schulen vor allem mit Angeboten zur Weiterbildung der Leiter und Fluglehrer aber auch mit
einem zeitgemäßen Ausbildungsprogramm unterstützen. Der DGV versteht sich als anwaltlicher
Interessenvertreter seiner Mitglieder, aber auch als Partner der Gleitschirmschulen.
Der DGV versteht sich im größten Maß als Dienstleistungs-Verband der Gleitschirmschulen.
Dabei ist es notwendig die bisherigen Ausbildungsrichtlinien in allen Bereichen kritisch zu
hinterfragen und anzupassen. Dies dürfte einen der größten Aktivposten in der Aufbauarbeit des
DGV darstellen. Durch eine gute, fundierte Ausbildung wird präventiv den heutigen Unfallzahlen
entgegen getreten. Dabei bezieht der DGV den Bereich der Ausbildung nicht nur auf den ersten
Scheinerhalt, sondern auch weiter darüber hinaus. Die Mitgliedschaft im DGV und die Registrierung
als Flugschule durch den DGV sollte sich langfristig als Qualitätslabel in der Gleitschirmausbildung
entwickeln.
Wie will sich der nach außen präsentieren?
Der Internetauftritt eines Unternehmens, oder wie im Fall des DGV eines Verbandes, ist heute sehr
wichtig, aber nicht alles. Selbstverständlich wird der DGV alle Kanäle der modernen Kommunikation
und der" Sozial-Networks" nutzen, aber es wird auch eine gedruckte Verbandsaussendung an die
Mitglieder geben. Ob es sich dabei um eine eigenständige Aussendung oder einen Magazineinschub
handeln wird ist noch nicht klar. Sicher ist aber - es wird in diese Richtung auf jeden Fall etwas
erfolgen.

Mario Tejon
05.11.2012, 15:59
Leider sind 2 Verbände selten eine gute Lösung für den Sport.

shoulders
05.11.2012, 16:08
Hier geht's auch nicht um den Sport, sondern um Pfründe. Wobei es völlig egal ist, wem letztlich die Sympathie gilt und auch wie schwierig sich die Veränderung bestehender Verhältnisse gestaltet - das Auseinanderdividieren ist auf jeden Fall der allerschlechteste Weg. Konkurrenz belebt sicher das Geschäft - aber wenn sie auch stets zur besten Lösung führen würde, hätte VHS niemals V2K verdrängt...


CU
Shoulders

KnuckleHead
05.11.2012, 16:15
Man kann es als HG-Pilot (selbst mit zusätzlichem PG-Schein) positiv und negativ sehen.

Negativ natürlich, dass ein zweiter Verband sich als Alternative zum DHV aufstellen will
und dabei die Drachenflieger einfach mal vor der Tür stehen lässt.
Wobei gerade hier am meisten Verbesserungspotenzial gegenüber dem DHV vorhanden sein sollte.

Somit hätte man auch recht schnell Mitglieder. Verbesserungen in dem Bereich sind ja nicht schwer zu bewerkstelligen...

Aber ich hoffe ja, dass der neue Verband dem DHV ordentlich Konkurrenz macht und dieser vielleicht dadurch merkt, dass ein Teil des Geldes immer noch von HG-Fliegern kommt.

My 2 cents...

Max

JKarpf
05.11.2012, 16:26
Wie auch aus der Domainabfrage ersichtlich, dürfte es sich um Guido Reusch, in der Funktion als Leiter und Geschäftsführer der EAPR GmbH (Domain registriert auf European Academy of Parachute Rigging e.V), Marktstr. 11, 87730 Bad Grönenbach handeln.

joeflight
05.11.2012, 16:34
Mit der blödsinnigen Zielvorgabe
Zitat:
"Der Leistungsdruck bei den Gleitschirmen muss deutlich herausgenommen werden. Weniger OLC-Contest mehr Genussfliegen."
falle ich schon einmal als potentieller Wechselkandidat aus.:rolleyes:

XC-fliegen ist Genussfliegen!!! :)
Gruß Jörg

JKarpf
05.11.2012, 16:55
Damit keine beim DHV engagierten Personen bei der Gründungsversammlung für Unruhe sorgen können, findet diese anscheinend zeitgleich mit der DHV-Jahreshauptversammlung statt.

Ghost Glider
05.11.2012, 17:08
Man kann es als HG-Pilot (selbst mit zusätzlichem PG-Schein) positiv und negativ sehen.

Aber ich hoffe ja, dass der neue Verband dem DHV ordentlich Konkurrenz macht und dieser vielleicht dadurch merkt, dass ein Teil des Geldes immer noch von HG-Fliegern kommt.

My 2 cents...

Max

Ich denke nicht, dass ein "neuer" Verband schlecht ist oder sogar eine Art von Konkurrenz darstellt. Ich befürworte doch sehr, neuen Wind in die "alten" Mühlen der Kumpel und Freundschaftsgemeinschaften zu pusten und hoffe doch sehr, dass der neue Verband nicht auch mit leeren Versprechungen und Eigeninterresse vergisst, (wie auch Max schreibt) das Geld von den HG'lern und GL'lern kommt, so wie es alle vier Jahre hier so üblich geworden ist.
Ich gehöre aus vielen Gründen keinem Verband an, würde aber meine Meinung ändern, falls ich sehen würde, dass auch Anliegen und Verbesserungen endlich auch anerkannt werden von Leuten, die sich auch mit der einzelnen Materie auskennen und sich nicht für dumm halten lassen. Eine Weltoffenheit auch mit der Anerkennung von ausländischen Erfahrungen, Entwicklungen und Piloten Kentnissen muss anerkannt sein. Dies ist für mich ein absolutes Muss und nur so kann eine EU Weite oder auch ein weltweites Netz aus Interesse und Regeln auf die Beine stellen lassen. Mal eine ganz gehörige Portion Abstand von der Arroganz und Selbstdarstellung sowie Besserwisserei, die leider zum täglichen Geschehen gehören. Es kann doch nicht angehen, dass viele Entwicklungen erfolgreich seit jahren im Ausland in Betrieb sind und hier nicht funktionieren, oder einfach so kompliziert verregelt werden, dass es kaum noch mölich ist, es zu machen (siehe z.b. Ausbildung Starrflügler) oder im Gegensatz dazu hier Motoren zum Antrieb freigegeben werden für die Benutzung im Luftsport und im Ausland absolut verboten sind (siehe Gleitschirmantriebe mit Motoren der Fa. Brigs & Straton, wo 100 % sicher ist, dass diese Motoren ausdrücklich vom Hersteller für den Betrieb jeglicher Art als Luftantrieb verboten ist und keine Zulassung hat.
Da ich kein HG'ler bin, würde ich es aber auch begrüssen, wenn da mal ein reiner HG Verband enstehen würde, der wie bei den GL'lern sich ganz fachspezifisch um den Bereich HG kümmern würde. Ich finde es sehr schade, dass unsere eigentlichen Gründer (nämlich die HG'ler) so ein wenig bei Seite geschoben werden.
Ich werde auf jeden Fall da sein und mal sehen, ob da nur heisse Luft geblasen wird oder mal was neues mit Hand und Fuß auf die Beine gestellt werden kann.
Fly Safe
G.G.:)

Traumzauberbaum
05.11.2012, 17:35
· Starterlaubnisse müssen vereinfacht und "hike & fly Flieger" bei Außenstart und Landungen
entkriminalisiert werden.

Wo soll ich unterschreiben? :)

Ikarus-Pellicci
05.11.2012, 18:20
Ich denke nicht, dass ein "neuer" Verband schlecht ist oder sogar eine Art von Konkurrenz darstellt. Ich befürworte doch sehr, neuen Wind in die "alten" Mühlen der Kumpel und Freundschaftsgemeinschaften zu pusten und hoffe doch sehr, dass der neue Verband nicht auch mit leeren Versprechungen und Eigeninteresse vergisst, (wie auch Max schreibt) das Geld von den HG'lern und GL'lern kommt, so wie es alle vier Jahre hier so üblich geworden ist.

Da fällt womöglich das eine oder andere Argument," ja wenn wir nicht die Gleitschirme hätten dann ........" weck und man besinnt sich auf den Verbandsnahmen.

Tomas

apollo12
05.11.2012, 18:26
änderts was???? ich für mich bin mitn dhv bis jetzt seit nunnmehr 20 jahren nicht immer zufrieden gewesen(vorstand und sportabt.). aber nen 2. verband????????????????? das geht in die hose!!!!






:confused:grüsse ausn flachland

Gipfelflieger
05.11.2012, 18:43
Konkurrenz belebt sicher das Geschäft

Genau so ist es. Der beste Beweis sind die 3 Prüfstellen.
Bekomm ich hier kein B dann geh ich halt zur Konkurrenz :eek:

VG
Gipfelflieger

www.ParaAlpin.de
www.facebook.com/ParaAlpin.de

andsch
05.11.2012, 18:43
Hmm, eine Hoffnung wäre ja das sich der Verband für die Aufhebung des LTF-Zwangs in Deutschland einsetzt. Nur damit würde Herr Reusch wohl aktiv an aktiv seinem anderen Standbein sägen :(

piti
05.11.2012, 18:56
der kandidat hat 100 punkte! gratuliere dir piti:D dies habe ich vor 2 jahren vorausgesagt und heute 2X € 50.- gewonnen.:cool:

ihl piti

Greenling
05.11.2012, 19:04
Ich erkenne keine Vorteile für den Einzelnen Piloten. Was ein Verband leisten muss ist enorm und ich glaube nicht das ein Hobbyrebel allein das schaffen kann. Evtl. Kann durch Rosinenpickerei Politik gemacht werden aber ob das zu grundsätzlichen Verbesserungen führt ?? Ich glaube nicht.

Für mich leistet der DHV gute Arbeit. Auch ich als einzelnes Mitglied kann darauf einwirken und somit mitwirken.

Greenling

Mark Stermann
05.11.2012, 19:20
Also ich sag mal gleich anderer Verband ja, aber mit Sicherheit nicht unterm Reusch! (nicht mal in der nähe!!)
Da ist mir die Gefahr das die PMA noch mehr uns Fliegern Ihre Bedingungen aufzwingt zu hoch!
Man denke nur mal an Stubai und Brewa Cup
Oder die neuen Klassifizierungen A-D was früher ne 2-3 war jetzt in der zweier klasse ist (bestimmte Manöver...)
just my 2 cent

Mark

Uli
05.11.2012, 19:31
Eine echte Realsatire, erinnert mich an "Leben des Brian", die Volksfront von Judäa, die judäische Volksfront, die populäre Front.......Es ist ja durch die 3 Prüfstellen nicht besser geworden. Jetzt noch ein zweiter Verband von einer der Prüfstellen selbst ausgerufen, das bringt nur was den wirtschaftlichen Interessen, aber nix den Piloten.
Die Mitgliederinitiative, von Piloten gegründet 2008 war ein richtiger Weg, ist aber leider in der Bedeutungslosigkeit verschwunden.
Aber die Aktion jetzt ist ähnlich, wie den Teufel mit Beelzebub auszutreiben.

andsch
05.11.2012, 19:31
... wo nun alte zweier da liegen wo vorher die 2-3er waren.
:confused:

Mark Stermann
05.11.2012, 19:41
Ps jetzt habe ich mich glaube ich besser ausgedrückt.. .-)

MaTo
05.11.2012, 20:18
Mit der blödsinnigen Zielvorgabe
Zitat:
"Der Leistungsdruck bei den Gleitschirmen muss deutlich herausgenommen werden. Weniger OLC-Contest mehr Genussfliegen."
falle ich schon einmal als potentieller Wechselkandidat aus.:rolleyes:

XC-fliegen ist Genussfliegen!!! :)
Gruß Jörg

Dem schließe ich mich gerne an...

MaTo

Ghost Glider
05.11.2012, 20:24
Wo soll ich unterschreiben? :)
Exactly !
Geht alles. Man muss es nur wollen;)

apollo12
AW: neuer gleitschirmverband DGV???
änderts was???? ich für mich bin mitn dhv bis jetzt seit nunnmehr 20 jahren nicht immer zufrieden gewesen(vorstand und sportabt.). aber nen 2. verband????????????????? das geht in die hose!!!!
@ apollo,
glaube ich nicht. Im gegenteil, gerade die piloten im flachen gebierge werden auf jeden fall etwas mehr spielraum gut gebrauchen können.
Ein versuch sollte es doch wert sein.

Ich stehe gerade in verbindung mit Pál Takáts und wir beide versuchen auch etwas in bewegung zusetzen.:D
Ich habe mich leider viel zu oft mit der unzufriedenheit rumgeschlagen und hoffe doch sehr auf eine gute lösung für alle.

Fly Safe,
G.G.:)

Stephan23
05.11.2012, 21:26
Hallo,

die Zersplitterung von Interessenvertretern ist sicher nicht optimal.
Aber wenn eine Reform des bisherigen von innen (Mitgliederinitiative) nicht möglich ist kann dieser Weg vielleicht zu Veränderungen führen.
Eine Pilotenvertretung ( Startplatzzwang, Gutsherrenartverwaltung der Gelände mit Segen vom DHV, usw.) sieht meiner Meinung nach anders aus!



Dieser Verband ist nach meinem Eindruck nichts anderes als eine Interessengemeinschaft von Flugschulen, Herstellern und einer Musterprüfungsstelle - das ganze unter dem Deckmantel einer Pilotenvereinigung.

Genau diesen Eindruck hatte bzw. habe ich vom DHV!

Stephan

M.Wagner
05.11.2012, 22:26
Hmm,

als ich angefangen hab, gabs nur den DAec. Genauso ein verkrusteter Verein wie der DHC heute. Dann kam der DHV, nur von/für Drachenflieger.

Mittlerweile gibts Alternativen.. Die FSG Hammelburg , und viele andere Vereine bei uns in Ufr. , sind auch nicht mehr im DAec.. Warum wohl ?

Denkt mal nach...

Joe

Martin Prerovsky
05.11.2012, 22:43
Dieser Verband ist nach meinem Eindruck nichts anderes als eine Interessengemeinschaft von Flugschulen, Herstellern und einer Musterprüfungsstelle - das ganze unter dem Deckmantel einer Pilotenvereinigung.

Wenn damals Schubi wie in dem Aprilscherz den DHV übernommen hätte, dann gäbs das schon längst:)

Gruß,
Martin

paraglider
06.11.2012, 01:03
Interessant, die Orga:
[1] "Die Vorstände (gewählte Kommissionsmitglieder) werden durch die Vollversammlung für 3 Jahre
gewählt."
[2] "Die gewählten Mitglieder der Kommission berufen eine weiter nicht festgelegte Anzahl von Beiräten." (siehe http://dgv.aero/dgv-Orga-und-Struktur.pdf)

[1] hat ja fast schon "politische" Dimensionen: 4 Jahre wollte man wohl nicht! :)
Wobei man sich bei diesem Punkt sicher darüber streiten kann, ob jetzt eine längerfristige Amtszeit besser ist oder nicht: Auf der einen Seite reißt man in einem Jahr sicher keine Bäume aus (Veränderungen brauchen ihre Zeit, eine gewisse "Konstanz" ist daher wünschenswert); auf der anderen Seite muß man aber auch mit den Gewählten etwas länger auskommen (und wird die so schnell nicht mehr los, wenn es nicht wie "gewünscht" läuft).

[2] finde ich allerdings besonders spannend: Da weis man doch gleich, wie viele Personen am Schluß in der Kommission vertreten sind; hoffentlich entscheidet man sich für ein ungerade Zahl, um bei den Entscheidungen auf jeden Fall eine einfache Mehrheit erzielen zu können.

"Selbstverständlich wird der DGV alle Kanäle der modernen Kommunikation und der" Sozial-Networks" nutzen.." (siehe http://dgv.aero/Warum-DGV.pdf).
Als Facebook- und Twitter-Verweigerer zieht das Argument für mich leider nicht, aber zum Glück :confused: bin ich im gesetzten Alter ja auch nicht unbedingt die Zielgruppe.

Gespannt, wie sich das alles entwickelt, ist
Thomas (der mit seinem Siemens ME45 oldfashioned "nur" telefoniert)

tommi
06.11.2012, 06:15
Komisch, wenn man einen Verein oder Verband gründen will, macht man normalerweise deutlich, wie die Einbindung der Mitglieder in die Struktur ist. Von den "Rechten und Pflichten", Einwirkungsmöglichkeiten etc, der Mitglieder finde ich bezüglich der Gruppe der Pilotinnen und Piloten nichts.

Falls ich also nichts übersehen hab, geht es gar nicht um uns, sondern um Interessensvertretung von Herstellern und Schulen und einer Prüfstelle.

Tommi

seb
06.11.2012, 09:23
Ein zweiter Verband ist nicht unbedingt eine schlechte Idee, aber die Website kommt ohne Namen, Impressum oder näheren Infos zur Versammlung etwas unseriös rüber. Nicht jeder kennt den Weg über einen whois-Lookup.

Und wie soll schon in zwei Wochen eine Gründungsversammlung für einen Verband mit derart ehrgeizigen Zielen zustande kommen, wenn diese nicht nur mit dem DHV kollidiert, sondern auch noch äußerst nebulös (Datum und Link aufs Hotel, das wars. Keine Uhrzeit, keine Programmpunkte, nichts) angekündigt wird? Soll ich jetzt auf gut Glück nach Mannheim fahren?

magic_boomerang
06.11.2012, 10:37
Wenn Guido Reusch einen neuen Verband gründen will, soll er das doch gemeinsam mit den anderen Prüfstellen (inkl. DHV) tun.
Der DHV könnte dann sein Profil als Pilotenvereinigung schärfen. Dann hätten wir DHV, PMA und DGV.
Beiträge wird ein weiterer Verband von mir jedenfalls nicht bekommen. Zwar bin ich auch nicht immer glücklich mit dem DHV gewesen, (wenn zB. Hersteller Team Piloten als Testpilot arbeiten) aber der DHV ist in seiner Struktur so offen, dass jeder mit gestalten kann. Meistens beschränkt sich das jedoch auf mehr oder weniger schnell hingetippte Forenbeiträge. Der DHV schreibt immer wieder Stellen aus und über die Regionalversammlung kann sich jeder als Delegierter wählen lassen.

Thomas

Bliestalflieger
06.11.2012, 11:24
Hallo zusammen,

Sicher könnte der DHV die Interessen seiner Mitglieder noch stärker vertreten. Der Einfluss der Hersteller ist mir persönlich manchmal zu spürbar.
Aber!
Was soll ein zweiter Verband bringen?
Seit wann hat auseinander dividieren einer Gemeinschaft Vorteile gebracht?
Wir sind z.B. als Teilnehmer des Luftraumes viel stärker auf einen starken Vertreter unserer Interessen angewiesen, als beispielsweise ein Ballsportverband. Das Startgelände meines Vereins hat vor ca. 2 Jahren nur deshalb überlebt, weil uns der DHV bei der Ausweitung einer TMZ zur Seite stand. Das wäre wahrscheinlich mit 2 schwachen Verbänden nicht gelungen.

Wir sollten alle mehr versuchen die Dinge, die uns bei DHV nicht gefallen zu verbessern bzw. zu verändern, als Parallelverbände ins Leben zu rufen. Damit wäre der Gemeinschaft der Gleitschirm- UND Drachenflieger mehr gedient. Warum man die Drachenkollegen aussperren will, kann ich eh nicht verstehen.

VG
Uwe

Jérémie
06.11.2012, 12:50
Ich schau auf meine Kalender… Es ist aber nicht der 1. April!!??

Was soll diese Internetseite bitte schön sein?
Es ist nur ein Witz… Oder jemand der mit der DHV unzufrieden ist und seinen Verein begründen will?

Aber mit ein paar Seite und ein „Organisation“ es ist lang nicht gemacht…
Er muss jetzt Mitglieder finden, Even organisieren, usw, usw.
Und dass kann er bestimmt nicht allein machen! ;-D

Tino
10.11.2012, 23:43
Auf der letzten Regionalversammlung waren außer den Delegierten vielleicht noch 20 oder 30 Leute da. Man sollte doch meinen dass alle zufrieden sind, sonst wäre doch viel mehr Andrang gesesen. Wer was zu meckern hat soll Verbesserungsvorschläge machen. Von Zig Verbänden oder Parteien halte ich eh nix. Das Geld für das Hotel in Manheim investiere ich lieber in einen neuen Check. Vielleicht kommt ja noch ein neuer Verband, es ist noch ein zweiter Check fällig-:D

gleitfree
11.11.2012, 10:22
Also ich seh das so:
Es war 2007/2008 als die großen Skandale den DHV erschütterten. Themen wie verfilzte Machtstrukturen/Mauscheleien/Vetternwirtschaft wurden diskutiert. Die Forderung nach einer Reformierung und Austausch der Führungsriege wurde laut. Es hat sich viel verändert in der Zwischenzeit - vor allem im Bereich der Technik - aber die Köpfe sind die alten geblieben. Damals wurde die DHV-Mitgliederinitiative ins Leben gerufen - man wollte damals schon einen zweiten Verband gründen - aber ich denke, es fand sich niemand, der die (Drecks-)Arbeit leisten wollte. Es gehört Einiges dazu, alles so zu organisieren, damit eine echte Konkurrenz zum DHV entsteht. Guido Reusch hatte damals den Mut, eine eigene Prüfstelle zu gründen und er hatte damit Erfolg. Ich bewundere ihn, wenn er jetzt die Kraft und die Zeit aufbringen will, eine eigene Pilotenvertretung, einen eigenen Verband als Gegenpol zum DHV zu gründen. Ich denke, es kann nur Vorteile bringen und jeder Pilot kann sich frei entscheiden, welchem Verband er beitritt. mfg Hubert

X-Dream Dani
11.11.2012, 14:00
..... Machtstrukturen/Mauscheleien/Vetternwirtschaft ..... mfg Hubert

Hubert,

Es ist aus meiner Sicht spannend, dass solche befürwortenden Beiträge für einen weiteren Verband von solchen Leuten wie dir kommen. Deine Beiträge zeichnen vorsichtig ausgedrückt eine gewisse Sympathie zur Firma Independence aus. Du nennst dich selber als "Freund des Hauses Independence". Das ist weiter nichts verwerfliches. Diese Firma wird bekanntlich von Stefan Kurrle geführt, der wiederum bei Sky Sport Lanka produzieren lässt. Sky Sport Lanka gehört Steffan's Bruder, Uli Kurrle. Sämtliche Produkte die bei der Firma Sky Sport Lanka produziert werden, sind mit wenigen Ausnahmen bei Guido Reusch zugelassen worden. Man findet da Namen wie Nova, Wings of Change, Firebird, Independence, Paratech und einige mehr, die auf der einen Seite bei Kurrle produzieren lassen und bei Reusch zulassen. Dass der Stofflieferant Domenico exklusive Produkte für Sky Sport Lanka macht, könnte auch ein Indiz sein, dass Uli Kurrle auch dort die Finger im Spiel hat!

Guido Reusch wiederum kommt aus dem Bereich der Fallschirmspringer und hat sich dort ebenso bei vielen unbeliebt gemacht wie er dies in unserer Szene fertig gebracht hat. Nun, auch dies ist nichts was ich ihm vorwerfen würde, auch ich habe mir viele Feinde erarbeiten müssen. Bei Kurrle in Sri Lanka wurden auch Sprungschirme gefertigt die laut meiner Meinung bei EAPR zugelassen wurden, bevor die Para-Academy die Zulassung als Musterprüfstelle des LBA gekriegt hat. Da bestand also schon vor Guidos Erscheinen in der Gleitschirmszene eine Verbindung zu Kurrle & Co.

In der gleichen Zeit hat sich ein Herstellerverband (PMA) hervorgetan und mit viel Posaunen für einiges an Unmut in der Szene gesorgt. Man erinnere sich an die Abschaffung der Thermikmesse, des Stubai-, bzw. Bregenzerwald-Cup. Ebenso wurden entscheidende Veränderungen angekündigt im Bereich Rettungen, Gurtzeugprotektoren und der Gleichen. Wo sind diese Veränderungen? Ist es nicht so, dass wir zur Zeit eher schlechtere Verhältnisse haben bei den Zulassungen. Es herrscht eine breite Intransparenz bei den Produkten und den Zulassungen und die Verwirrung bei den Kunden ist grösser den je! Per Zufall, und bis heute noch nicht dementiert, ist der Konstrukteur von Nova, Hannes Papesch das Sprachrohr der PMA. Gleichzeitig dürfte Nova mittlerweile der größte Kunde bei Sky Sport Lanka sein und es würde nicht verwundern wenn sie nebst dem Zugang auf die Exlusivprodukte von Domenico auch Zugang zu ebenso exklusiven Arrangement bei der EAPR haben würden. Dass ihr eigener Test- und Firmenpilot Mike Küng selbstverständlich auch Testpilot bei der EAPR ist, ist nur das Tüpfchen auf dem "i".

Ich erinnere mich an die Zeit als die Diskussion (du nennst es Skandal) um den DHV geführt wurde und dieser von Seiten der EAPR, diversen Herstellern (unter anderem Nova, Papesch) und vielen Piloten in Frage gestellt wurde. Die Glaubwürdigkeit eines interessevertretenden Verbandes von und für Piloten sei nicht gewährleistet wenn dieser gleichzeitig als Musterprüfstelle agiere, war der Tenor! Nun wird aus genau diesen Reihen einen Verband gegründet! Wenn das nicht eine Doppelmoral ist!

Nun, soll ein weiterer Verband unsere Szene küren! Grundsätzlich ist dagegen nichts auszusetzen. Dass dieser Verband nun aus dem gleichen, aus meiner Sicht schon fast mafiösen Sumpf generiert werden soll, macht mich wenig optimistisch, dass dieser wirklich unserem Interesse, unserem Weiterkommen als Szene und Sport dienlich sein wird. Spannend dürfte es werden wenn der Gründer dieses Verbandes der aktenkundig wenig Ahnung vom Gleitschirmfliegen hat, bis jetzt seine fachliche Kompetenz nicht unter Beweis gestellt hat und darüberhinaus maximal von praxisorientierten Sicherheitsthemen tangiert wurde, nun auf einmal Verantwortung in Bereichen wie Aus- und Weiterbildung übernehmen soll! Wenn dies in der Qualität passiert wie er sein Laden (EAPR) führt, dann wünsch ich euch viel Spaß! Ich werde solch einem Verband nur wenig Überlebenschancen einräumen - apropos "Überlebenschance" ; was macht eigentlich die PMA, was wurde aus all den Arbeitsgruppen, der Vorstößen, den ach so engagiert angekündigten Projekten und Änderungen die unsere Szene bereichern, verbessern und sicherer machen soll? Wer sich ein Bild darüber machen möchte soll mal in die aus meiner Sicht erbärmlich wirkende und eher angestaubte Webseite des Verbandes machen (http://www.p-m-a.info/deutsch/welcome.html).

Ja Hubert, du hast mehr als recht; Machtstrukturen, Mauscheleien und Vetternwirtschaft sind tatsächlich Themen die man diskutieren soll. Die Herren die den neuen Verband gründen wollen haben bestimmt viel Ahnung von diesen Themen, sie verkörpern diese Themen förmlich - ob sie Interesse, haben diese offensiv, selbstkritisch und transparent anzugehen, wage ich zu bezweifeln.

Gruss

Dani

X-Dream Fly

magic_boomerang
11.11.2012, 15:02
Guido Reusch wiederum kommt aus dem Bereich der Fallschirmspringer und hat sich dort ebenso bei vielen unbeliebt gemacht wie er dies in unserer Szene fertig gebracht hat. Nun, auch dies ist nichts was ich ihm vorwerfen würde, auch ich habe mir viele Feinde erarbeiten müssen.
Gruss

Dani

X-Dream Fly

Da kannst Du ja ausgezeichnet mitreden. ;-) Jeder, der in einer Branche nicht ausschliesslich mit dem Strom schwimmt, macht sich irgendwann bei vielen unbeliebt - weisst Du ja. Dagegen ist erst einmal nichts zu sagen.
Die Kurrles sind ja auch nicht sehr beliebt, aber sehr erfolgreich, weil sie qualitativ derzeit den Mitbewerbern weit voraus sind. Über deren Wirtschaftlichkeit kann man nur spekulieren, aber wenn Firmen mit eigenen Nähereien wie Nova dort nähen lassen, kann es neben dem besseren Nahtbild nicht ganz unwirtschaftlich sein.

Das mit dem neuen Verband finde ich überflüssig wie einen Kropf - aber natürlich ist das legitim, wenn sich genügend zusammenfinden.
Da müssen ausreichend viele Beitragszahler zusammenkommen um schöne Pöstchen schaffen zu können.

Den DHV halte ich im Sinne von Hubert durchaus für sanierungsbedürftig aber auch sanierungsfähig. Das hängt halt immer vom Engagement einiger Weniger ab. Aber der DHV ist offen genug, dass man dort etwas bewirken kann, wenn man das möchte. Es ist durchaus diskutabel, ob der DHV weiterhin Zulassungsstelle sein muss oder ob man ihn mehr als Pilotenvertretung ausrichtet. Die Vermischung aus Zulassungsstelle, Piloten und irgendwie auch Herstellervertretung hat dazu geführt, dass der DHV sein Profil eingebüßt hat.

Vetternwirtschaft ist nie ganz auszuschliessen, aber als reine Pilotenvertretung wäre die Position klarer.
Zwei Verbände würden die deutschen HD und GS Piloten in jedem Fall schwächen!

Thomas

Vibe
11.11.2012, 15:12
Die Kurrles sind ja auch nicht sehr beliebt, aber sehr erfolgreich, weil sie qualitativ derzeit den Mitbewerbern weit voraus sind.
Thomas

Lässt Ozone auch dort fertigen?

Gruß

Claus

X-Dream Dani
11.11.2012, 15:38
Die Kurrles sind ja auch nicht sehr beliebt, aber sehr erfolgreich, weil sie qualitativ derzeit den Mitbewerbern weit voraus sind. Weit voraus? Hast du Beispiele? Was meinst du damit konkret?

Gruss

Dani

X-Dream Fly

Sando
11.11.2012, 15:44
Die Kurrles sind ja auch nicht sehr beliebt, aber sehr erfolgreich, weil sie qualitativ derzeit den Mitbewerbern weit voraus sind.

Naja, hatte auch mal einen Independence und da hatte ich gegenteilige Erfahrungen sammeln müssen.

magic_boomerang
11.11.2012, 16:04
Weit voraus? Hast du Beispiele? Was meinst du damit konkret?

Gruss

Dani

X-Dream Fly

Ich kann nur feststellen, dass die Schirme, die ich mir dieses Jahr genauer angesehen habe und von Sky Lanka genäht waren (Skyman, Nova), wirklich ein erstklassiges Nahtbild und eine deutlich höherwertigere Verarbeitungsqualität aufwiesen, als die meisten Mitbewerber. Es gibt zB einen dramatischen Qualitätsunterschied zwischen Nova Ungarn und Nova Sri Lanka.
Das war u.a. für mich ein Kaufkriterium bei einem Schirm der Marke Skyman. Das ist mein persönlicher Eindruck aus vielen Jahren Erfahrung - sonst nichts.

Thomas

KEIN Teampilot und habe mit der ganzen GS Szene auch sonst nix zu schaffen

X-Dream Dani
11.11.2012, 16:48
einmal unabhängig davon, dass dies weit weg vom Thema ist, aber es soll hier einmal deutlich gemacht werden, dass man schon Aussagen irgend wie fundiert argumentieren soll:


Ich kann nur feststellen, dass die Schirme, die ich mir dieses Jahr genauer angesehen habe und von Sky Lanka genäht waren (Skyman, Nova), wirklich ein erstklassiges Nahtbild und eine deutlich höherwertigere Verarbeitungsqualität aufwiesen, als die meisten Mitbewerber Na, dann erzähl mal welche der Mitbewerber du denn angeschaut hast? Ich würde gerne ein Bild machen welche denn nun schlechter genäht sein sollen als die Schirme von Sri Lanka, sprich von Nova. Nur so nebenbei, ich kenn mich in Sachen Herstellungsbetrieb und Schirmfertigung auch ein wenig aus....


Es gibt zB einen dramatischen Qualitätsunterschied zwischen Nova Ungarn und Nova Sri Lanka. Nun gut, das ist nicht wirklich ein Kunstwerk da die Qualität zu steigern.


Das war u.a. für mich ein Kaufkriterium bei einem Schirm der Marke Skyman. Das ist mein persönlicher Eindruck aus vielen Jahren Erfahrung - sonst nichts. ...also mit anderen Worten deine Behauptung, dass die "Kurrles" nun "sehr erfolgreich" sein sollen und den Mitbewerbern "weit voraus" sein sollen ist aus meiner Sicht nicht wirklich fundierten Erkenntnissen entstanden oder willst du mir da widersprechen?


Gruss

Dani

X-Dram Fly

zefix
11.11.2012, 17:07
hi danny,
scheinst ziemlich frustriert zu sein,dass du es permanent nötig hast über andere hersteller/prüfstellen hier im forum her zu ziehen? in deinen sicherheitstrainings durfte ich das ja schon 2x live erleben, dass schlecht machen der konkurrenz zu deinen vorlieben gehört. aber das in deinen forumsbeiträgen das über andere her ziehennun immer beliebter wird, dass ist nicht nur unprofessionell und peinlich, sondern es nervt. zum glück kenne ich keine andere gleitschirmmarke oder konstruktuer/mitarbeiter eines herstellers, der in der öffentlichkeit so über andere lästert wie du das tust.bei all den tollen tipps und ratschlägen die du hier immer wieder zum besten gibst,frage ich mich ernsthaft, warum du deine firmen entweder an die wand gefahren hast oder man dich raus geworfen hat?

magic_boomerang
11.11.2012, 17:09
Sorry, die Mitbewerber sind unerheblich, da es ja ausschließlich um meine persönliche Meinung geht.
Und nein, ich würde Dir nicht widersprechen wollen. War ja auch vollkommen OT - Sorry!

Thomas

pipo
11.11.2012, 17:11
Per Zufall, und bis heute noch nicht dementiert, ist der Konstrukteur von Nova, Hannes Papesch das Sprachrohr der PMA.
Es wurde nicht nur bis heute nicht dementiert, sondern es wird sogar auf der PMA-Website bestätigt, und ließe sich auch ganz leicht ergoogeln. :) (allerdings muss man dort "Papesh" richtig schreiben)
http://www.p-m-a.info/english/imprint.html


Gleichzeitig dürfte Nova mittlerweile der größte Kunde bei Sky Sport Lanka sein und es würde nicht verwundern wenn sie nebst dem Zugang auf die Exlusivprodukte von Domenico auch Zugang zu ebenso exklusiven Arrangement bei der EAPR haben würden.
... dass es dir nicht zu blöd ist, sowas in den Raum zu stellen!

Aber, ja du hast eigentlich schon recht. Und zwar sieht dieser Exklusiv-Vertrag mit der EAPR so aus, dass unsere Schirme immer eine Stufe besser eingestuft werden, als das eigentlich der Fall sein dürfte. Wir geben also einen "C" Schirm zur Zulassung ab, und erhalten ein "B", usw.
Wir sind noch am verhandeln, welchen Vorteil wir bei den "A" Geräten bekommen :)


Dass ihr eigener Test- und Firmenpilot Mike Küng selbstverständlich auch Testpilot bei der EAPR ist, ist nur das Tüpfchen auf dem "i".
Ich nehme an, du fandest damals die identische Situation beim DHV auch ganz schlimm, als Mike dort gearbeitet hat und gleichzeitig für einen Hersteller geflogen ist, oder?


Ich würde gerne ein Bild machen welche denn nun schlechter genäht sein sollen als die Schirme von Sri Lanka, sprich von Nova.
Gemäß dem, was du bei deinen Sicherheitstrainings so erzählst, gibt's auch keine Schirme, die gefährlicher sind, gell :)

P.

fritz
11.11.2012, 17:14
Für mich leistet der DHV gute Arbeit. Auch ich als einzelnes Mitglied kann darauf einwirken und somit mitwirken.
Greenling

Wie kannst Du als einzelnes Mitglied auf den DHV einwirken?
Mir kommt es eher so vor, daß man sich vor den Meinungen und Anliegen der fliegenden Piloten abschottet. So nach der Art: Nur wir wissen wirklich
was für Dich gut ist! (Liegegurtzeuge, Acro, Schirme höher B - alles Teufelszeug)

Das mit den Delegiertenversammlungen bringt in dieser Hinsicht bestimmt keinen neuen Schwung.
Hier im Forum schreiben unsere Vorstände nur, wenn Aufruhr im Volk ist, oder wenn sie für Ihre Arbeit gelobt werden.
Die direkte Kommunikation "Fragen an DHV" wurde abgeschafft.
Sind die Fragen der Beitragszahler lästig?
Wenn ein 2.Verein Zulauf erhält, ist das auch ein Ergebnis der DHV- Politik.
Fritz

X-Dream Dani
11.11.2012, 18:17
... dass es dir nicht zu blöd ist, sowas in den Raum zu stellen! ...in Angesicht dessen, dass am Ende deines Satzes kein Fragezeichen steht, gehe ich davon aus, dass es keine Frage sondern eine Feststellung ist. Wenn man die Testvideos anschaut, dann kommen auf jeden Fall gewisse Fragen von meiner Seite auf, die meine in den Raum gestellte Äusserung durchwegs eine bestimmte Daseinsberechtigung gibt.


Aber, ja du hast eigentlich schon recht. Und zwar sieht dieser Exklusiv-Vertrag mit der EAPR so aus, dass unsere Schirme immer eine Stufe besser eingestuft werden, als das eigentlich der Fall sein dürfte. Wir geben also einen "C" Schirm zur Zulassung ab, und erhalten ein "B", usw.
Wir sind noch am verhandeln, welchen Vorteil wir bei den "A" Geräten bekommen :) Pipo, wie war das nochmals mit dem "zu blöd"?



Ich nehme an, du fandest damals die identische Situation beim DHV auch ganz schlimm, als Mike dort gearbeitet hat und gleichzeitig für einen Hersteller geflogen ist, oder? Nein, ich fand es damals auch nicht gut. Es gab einmal ein Kredo wonach die Testpiloten eines Zulassungsbetrieb nicht gleichzeitig Test- bzw. Werkspilot sein dürfen. Soviel ich mich erinnern mag war das sogar im LTF verankert, abgesehen davon ist Mike damals lediglich die Schirme von U-Turn geflogen hat aber keine Testflüge für diese gemacht oder ist anderweitig im Bereich R & D tätig gewesen.



Gemäß dem, was du bei deinen Sicherheitstrainings so erzählst, gibt's auch keine Schirme, die gefährlicher sind, gell :) willst du mir unterstellen, dass ich dies behauptet habe? Kannst du diese Aussage belegen?
Ich kann dir versichern, dass ich all meine Aussagen die ich an meinen Sicherheitstrainings belegen und unter Beweis stellen kann. Da ich auch über die Schirme von Nova gefragt werde und auch solche bei mir am Training erscheinen, gebe ich selbstverständlich auch über diese Produkte meine Meinung und meine Erfahrungen aus den Trainings plus diejenigen die ich selber bei Testflügen mit den Geräten gewonnen habe, weiter. Die dabei gemachten Aussagen stimmen mit Bestimmtheit nicht mit der von dir oben gemachten Aussage überein. Ich bitte dich daher solche Unterstellungen mir gegenüber zu unterlassen.

Gruss

Dani

X-Dream Fly

pipo
11.11.2012, 18:36
Nein, ich fand es damals auch nicht gut. Es gab einmal ein Kredo wonach die Testpiloten eines Zulassungsbetrieb nicht gleichzeitig Test- bzw. Werkspilot sein dürfen. Soviel ich mich erinnern mag war das sogar im LTF verankert, abgesehen davon ist Mike damals lediglich die Schirme von U-Turn geflogen hat aber keine Testflüge für diese gemacht oder ist anderweitig im Bereich R & D tätig gewesen.
Da hast du dir von irgendwem Blödsinn erzählen lassen. Mike ist für U-Turn Protos zu Entwicklungszwecken geflogen. (Ganz intensiv z.B. im Zuge der Morpheus-Entwicklung)
Es war also genau die selbe Situation wie jetzt mit Nova und der EAPR. Der einzige Unterschied ist, dass die EAPR das nicht verschweigt.


willst du mir unterstellen, dass ich dies behauptet habe? Kannst du diese Aussage belegen?
Ich kann allerhand Gestänkere gegen Nova belegen. Und es gibt ja genug Forumsteilnehmer, die bei dir im Kurs waren, und das bestätigen.

Aber das Threadthema ist gar nicht Nova und auch nicht deine Verschwörungstheorie zwischen Nova und der EAPR. Wenn du das, und das Gestänkere weglasst, kann ich deinem ersten Posting durchaus etwas abgewinnen. Du hast z.B. absolut Recht damit, dass die DHVsche Doppelfunktion aus Musterprüfstelle und Pilotenverband von Leuten kritisiert wurde, die diese neue Verbandsgeschichte nun ganz toll finden.

vG!

P.

T.Bopp
11.11.2012, 19:13
Die Gründung eines neuen Verbands als Konkurrenz zum DHV führt, sollte der Plan funktionieren, zwangsläufig zu einer Schwächung des DHV. Dies könnte die Intention sein, die hinter der ganzen Sache steckt. Der DHV ist als Prüfstelle lästiger Konkurrent und auch sein Engagement in Richtung "Verbraucherschutz" wird von vielen Herstellern sicher kritisch beäugt. Ich sehe die Gefahr, daß hier die Piloten aus rein wirtschaftlichen Gründen instrumentalisiert werden. Gruß Thomas

X-Dream Dani
11.11.2012, 20:03
hi danny,
scheinst ziemlich frustriert zu sein,dass du es permanent nötig hast über andere hersteller/prüfstellen hier im forum her zu ziehen? Nein, Zefix, bin ich ziemlich nicht. Mit geht es hervorragend!


in deinen sicherheitstrainings durfte ich das ja schon 2x live erleben, dass schlecht machen der konkurrenz zu deinen vorlieben gehört. da hast du offensichtlich etwas missverstanden. Meine Vorlieben sind Piloten auf deren Schirmen so zu schulen, dass sie die eigenen Schwachstellen und die ihrer Schirme kennen lernen. Wenn dabei eine Schwachstelle eines Gerätes zum Vorschein kommt, dann erachte ich dies als meine Aufgabe diese auch zu nennen. Dabei geht es mir nicht um das Schlechtmachen der Konkurrenz sondern darum den Piloten die potentielle Gefahr ihrer Geräte zu zeigen. Das kann natürlich von den einzelnen Piloten so aufgenommen werden, als dass ich etwas gegen sie als Person haben würde. Das ist jedoch nicht der Fall und ich denke die Mehrheit der Teilnehmer versteht dabei durchwegs, dass es mir weder um die Hersteller als solches noch um das Produkt geht. Abgesehen davon, nenne ich jeden Reiter beim Namen, in meinen Trainings wie auch in meinen Testberichten. Darüberhinaus bin ich seit einem Jahr unabhängig und auch in diesem Jahr habe ich an meinen Trainings auf offensichtliche Schwachstellen an Geräten hingewiesen.
Offensichtlich hast du anlässlich deiner Trainings bei mir meine Hinweise schlecht verdaut. Weshalb bist du dann noch ein zweites Mal gekommen? Hab ich dich erst das zweite Mal persönlich getroffen? Was auch immer - mit tut es leid wenn ich dich beleidigt haben soll. Schade, dass du dies hier erst los werden kannst und mir nicht direkt nach dem Training gesagt hast. Trotzdem hoffe ich, dass du von meinen Trainings profitiert hast und den Schwachstellen deines Gerätes Herr geworden bist.


aber das in deinen forumsbeiträgen das über andere her ziehennun immer beliebter wird kannst du da irgend wie konkreter werden? Hast du da stichhaltige Beweise dafür?


dass ist nicht nur unprofessionell und peinlich, sondern es nervt. wenn dem so sei, dann hast du absolut recht. Bis du jedoch entsprechende Beweise vorliegend hast finde ich es als eher unangebracht mir solche Vorwürfe zu unterstellen.


zum glück kenne ich keine andere gleitschirmmarke oder konstruktuer/mitarbeiter eines herstellers, der in der öffentlichkeit so über andere lästert wie du das tust. ...das ist weiter nicht verwunderlich, denn es gibt auch nicht wirklich viele Hersteller und Konstrukteure die sich hier in diesem Forum und an Sicherheitstrainings äußern. Vielleicht kannst du nach dem Durchlesen deines Beitrags sogar verstehen weshalb sie es nicht machen - ich verstehe sie auf jeden Fall sehr gut!


bei all den tollen tipps und ratschlägen die du hier immer wieder zum besten gibst ...ach jetzt doch noch! Danke, danke für die Blumen!


frage ich mich ernsthaft, warum du deine firmen entweder an die wand gefahren hast Kannst du das ebenso genauer definieren? Welche meiner Firmen sollte ich an die Wand gefahren haben? In Angesicht dessen, dass ich sehr wohl weiss dass ich in meinem Leben noch keine meiner Firmen an die Wand gefahren habe verwundert es mich, dass genau du mit mir solche bodenlose Diffamierung begehst! Du wirfst mir vor, dass ich Hersteller schlecht mache und du Unterstellst mir im gleichen Atemzug eine Unwahrheit! Das ist doch mal eine dicke Post! Ich schätze da bist du mir hier eine dicke Entschuldigung schwach, oder du nennst mir die Firma die ich an die Wand gefahren haben soll!

....frage ich mich ernsthaft... Ja, das frag ich mich auch. In Angesicht dessen, dass die Firmen nach meinem Weggang jeweils massiv an Marktanteilen verloren haben und in irgend wo im Hersteller-Nirwana gelandet sind, ist diese Frage durchwegs berechtigt!

Dani

X-Dream Fly

X-Dream Dani
11.11.2012, 20:20
Da hast du dir von irgendwem Blödsinn erzählen lassen. Mike ist für U-Turn Protos zu Entwicklungszwecken geflogen. (Ganz intensiv z.B. im Zuge der Morpheus-Entwicklung)
Es war also genau die selbe Situation wie jetzt mit Nova und der EAPR. Der einzige Unterschied ist, dass die EAPR das nicht verschweigt. Ok, das habe ich so nicht gewusst. So oder so finde ich die Tatsache, dass ein Testpilot für ein Herstellungs- sowie für einen Zulassungbetrieb arbeiten kann nicht ideal und hilft nicht wirklich das Vertrauen für unabhängige, neutrale wie auch transparente Test zu fördern!



Ich kann allerhand Gestänkere gegen Nova belegen. Laut deiner Aussage sollich erzählt haben, dass es keine gefährlicheren Schirme als die von Nova geben. Diese Unterstellung ist mit einem allgemeinen "Gestänkere" nicht zu vergleichen. Daher bitte ich dich entweder solche Falschaussagen zu unterlassen oder lege entsprechend konkrete Beweise vor!


Aber das Threadthema ist gar nicht Nova und auch nicht deine Verschwörungstheorie zwischen Nova und der EAPR. Wenn du das, und das Gestänkere weglasst, kann ich deinem ersten Posting durchaus etwas abgewinnen. Mir ist schon bewusst, dass sich natürlich genau diese Fraktion auf den Schlipps getreten fühlt, die sich offensichtlich davon betroffen fühlt. Verwunderlich ist, dass weder von dir noch von anderen vernünftige Argumente gegen meine Aussagen kommen? Die Tatsache alleine, dass ihr euch offensichtlich betroffen fühlt, lässt zumindest die Vermutung aufkommen, dass an meiner Theorie etwas Wahres sein könnte?!?!
Hättest du dein Gestänkere weggelassen, würde ich nicht darauf kommen, dass da tatsächlich einen Zusammenhang zwischen Nova und der EAPR herrscht!

Dani

X-Dream Fly

Idefix
11.11.2012, 20:31
Schade, der Thread war doch fast schon tot.

obwohl, die Nahtbild-Diskussion oder Hinweise zu Tuch-Monopolisten find ich interessant.
Ob mein Graffity ne Konkurrenz fuer den SuSi waer?


Auf der letzten Regionalversammlung waren außer den Delegierten vielleicht noch 20 oder 30 Leute da. in X-Technik waren wir damals 400, in der Stxxxxxxx-Vorlesung sassen ca. 30.
Alles gut? Durchfallerquote 50%, mit 1 von 3 bearbeiteter (!) Aufgaben bekam man ne 3,7.


Wer was zu meckern hat soll Verbesserungsvorschläge machen.Gaehn, ist Jo Konrad eigentlich noch beim DULV?


Das Geld ... investiere ich lieber in einen neuen Check.
Mein Auto MUSS alle 2 Jahr zum Tuev ("Dapp mal kurz auf die Brems', damit der Wert stimmt")
Mein Auto DARF jaehrlich zum Check (Neue Zündkerzen, Kupplung nachstellen, ...)

Wie oft bekommt Dein Schirm NEUE Stammleinen?
Wie oft wird Stamm/Mittel/Galerie NACHJUSTIERT?
Und wie wird er abgestempelt?


...Vielleicht kommt ja noch ein neuer Verband...
Gelaendeverbund!

Micha0365
11.11.2012, 20:56
hi danny,
... permanent nötig hast über andere hersteller/prüfstellen hier im forum her zu ziehen...
... schon 2x live erleben, dass schlecht machen der konkurrenz zu deinen vorlieben gehört...
...über andere her ziehen...ist nicht nur unprofessionell und peinlich, sondern es nervt.
bei all den tollen tipps und ratschlägen die du hier immer wieder zum besten gibst,frage ich mich ernsthaft, warum du deine firmen entweder an die wand gefahren hast oder man dich raus geworfen hat?

Ui zefix, das gibt sicher eine böse PM-Hasstirade ...:D
Ich habe ihn auch schon live erlebt und stimme Dir voll und ganz zu.
Aber mach Dir nix draus. Einfach ignorieren...

Micha0365
11.11.2012, 22:01
Es war 2007/2008... Damals wurde die DHV-Mitgliederinitiative ins Leben gerufenWir wollten dem DHV helfen, sich an die (auch finanziellen) Herausforderungen der Zukunft anzupassen, ihn technisch nach vorne bringen und ihn wieder ein wenig näher an die Piloten heran zu rücken.


man wollte damals schon einen zweiten Verband gründenDas wurde tatsächlich mal kurz diskutiert aber wir haben uns damals dafür entschieden, lieber den bestehenden Verband von innen heraus etwas zu sanieren. Einer der Gründe dafür keinen neuen Verband zu gründen war damals tatsächlich das Kapazitätsproblem. Jemand muss sehr viel Zeit in die ganze Organisation pumpen, damit man überhaupt etwas (formal richtig) machen kann.


Ich denke, es kann nur Vorteile bringen und jeder Pilot kann sich frei entscheiden, welchem Verband er beitritt.Genau so sehe ich das auch. Die offizielle Doppelbeauftragung und damit auch die freie Wahl zwischen zwei Verbänden ist in allen anderen Luftsportarten schon lange völlig normal. Das wird unseren Sport also sicher nicht umbringen. Ich denke auch eher, dass ein wenig Wettbewerb helfen wird alte Denkmuster neu zu bewerten und davon am Ende die Piloten profitieren.

X-Dream Dani
11.11.2012, 22:35
Ui zefix, das gibt sicher eine böse PM-Hasstirade ...:D
Ich habe ihn auch schon live erlebt und stimme Dir voll und ganz zu.
Aber mach Dir nix draus. Einfach ignorieren...Du lässt keine Chance aus, mit inhaltlich schwachen, oder in diesem Fall inexistenten Argumenten gegen mich zu bashen. Du hast recht, ich hätte deine beleidigenden PN's ignorieren sollen, so wie es jeder anonym schreibende verdient hätte!

Trotzdem muss ich dir ein Lob aussprechen. Du nimmst dir zumindest die Zeit hier auch hin und wider sachlich zu argumentieren und inhaltlich zur Diskussion beizutragen, wie es dein zweites Statement beweist. Nicht, dass ich dir vollumfänglich zustimmen würde. Auch ich würde einem zweiten Verband nicht Grundsätzliches entgegen halten. Nur die Herkunft, die Leute und die Ideologien die hinter solch einem zweiten Verband stehen erachte ich als entscheidend und wichtig. Unser Sport braucht um zukunftsorientiert zu handeln Freiraum, Unabhängigkeit und viel Transparenz. Das sind alles Themen die ich weder bei der EAPR, noch bei der PMA und schon gar nicht bei einem Hersteller sehe. Wenn also unsere Szene einen zweiten Verband braucht, dann soll er wirklich aus der Basis entstehen und die Basis sind wir, du und ich - die Piloten! Nur wir können unabhängig und neutral entscheiden was wir für gut und richtig erachten. Nur wir haben als Pilotenverband das Recht über die Zukunft dieses Sportes zu entscheiden. Nur wir sollten unsere Anforderungen bezüglich Sicherheit definieren. Da sollten wir uns nicht von einem Reusch drein reden lassen und schon gar nicht von einem Hersteller. Wenn die Basis nicht fähig ist einen zweiten Verband zu erarbeiten, dann hat ihn die Szene auch nicht verdient!

Dani

X-Dream Fly

fritz
12.11.2012, 05:13
Wir wollten dem DHV helfen, sich an die (auch finanziellen) Herausforderungen der Zukunft anzupassen, ihn technisch nach vorne bringen und ihn wieder ein wenig näher an die Piloten heran zu rücken.

Das wurde tatsächlich mal kurz diskutiert aber wir haben uns damals dafür entschieden, lieber den bestehenden Verband von innen heraus etwas zu sanieren.

Hat sich seitdem etwas verändert?

Fritz

Segelohr
12.11.2012, 06:06
"Interessant" :confused: - daß Nova bei Sky Lanka nähen läßt wußte ich nicht. Schließlich wird
hier http://www.nova-wings.com/german/nova/production.html nichts davon
erwähnt. Oder habe ich da was übersehen ? Wo habt _ihr_ diese Info her ?
(Nicht du Pipo ;))

neo423
12.11.2012, 07:51
Lässt Ozone auch dort fertigen?

Nein - Ozone läßt in Vietnam fertigen.

Vibe
12.11.2012, 08:12
Nein - Ozone läßt in Vietnam fertigen.

So ein Mist. Dann fliege ich also mit mindewertigem Material von einer Firma herum die nicht zu den führenden am Markt gehört ;)

Danke

Claus

glaiderman
12.11.2012, 08:32
Ich sehe auch kein Problem, wenn ein zweiter Verband auftaucht. Es gibt ja in der Politik auch mehrere Parteien, OK, die
stellen auch nicht sicher, dass grundsätzlich alles besser wird für den Einzelnen.
Als Pilot kann man sich informieren und sich eben entscheiden bei wem man sich besser vertreten fühlt.
Ich sehe darin nur Vorteile für denjenigen, der sich informieren will.
Die bisherige Struktur empfinde ich als einseitig. Ob der Reusch das besser macht, weiss ich natürlich nicht, aber ich halte es für gut,
wenn das beim DHV zu Veränderungen führt, die wieder näher an ( manchen ) Piloten sind.
Eine gewisse Auswahl ist schlicht und einfach gut, egal welchen Verein mann jetzt bevorzugt.

setup
12.11.2012, 08:35
"Interessant" :confused: - daß Nova bei Sky Lanka nähen läßt wußte ich nicht. Schließlich wird
hier http://www.nova-wings.com/german/nova/production.html nichts davon
erwähnt. Oder habe ich da was übersehen ? Wo habt _ihr_ diese Info her ?
(Nicht du Pipo ;))

Würde mich, auch wenn es OT ist, ebenfalls sehr interessieren.

Michael

berndw
12.11.2012, 10:05
Hat sich seitdem etwas verändert?
Fritz
Ja, Uli Kurrles Standbein Reusch ist etabliert, die Hersteller besser organisiert
und die versuchen jetzt an die Basis ran-zu-kommen.
Ein Verband organisiert die Ausbildung und Prüfungen auch
der Schulen und Lehrer.
Um deren Inhalte geht es und nicht zuletzt deren Gebühren.

gleitfree
12.11.2012, 10:59
Das Leben ist so einfach, wenn man die richtigen Feindbilder hat:
Die Türken, die Juden, die Politiker, die Beamten, der DHV, der Guido Reusch, die Ligapiloten, die Hersteller, bei den Drachenfliegern die Gleitschirmflieger und umgekehrt, die Griechen, die Banken, Nova, die Kurrles.....
Und man selber ist natürlich perfekt!!

Wie schön wäre unser Sport ohne das Gift in der Suppe.

Hubert

TomK
12.11.2012, 11:13
.
Fliegen ist herrlich. Speziell Drachen- oder Gleitschirmfliegen sind faszinierende Sportarten. Es ist für jeden von uns ein Privileg, zu der glücklichen Generation zu gehören, in welcher unsere Passion erfunden wurde. Stellt euch vor, wie heute Leonardo da Vinci uns für das reale Flugerlebnis beneiden würde und wie viel er von seiner Seele geopfert, von seinem Vermögen investiert hätte, um ein paar Abgleiter und halb geglückte Landungen zu erleben –

Ich spielte 25 Jahre lizenzierten Volleyball im SVB mit 20‘000 Mitgliedern. Der Verband ging zwischendurch mal Pleite, die Hinterbänkler mit den Bierbäuchen hielten an der Versammlung laute Reden, jedes Mitglied zahlte schließlich 36 CHF, murrte kurz und freute sich weiter am Spiel.

Weltweit gibt es vielleicht 100‘000 Gleitschirmpiloten in ca. 50 Ländern. Die Mehrheit hat Spass beim freien Fliegen als Ausgleich zum realen Alltag. Sie rümpfen in den Novembertagen allenfalls ein bisschen die Nase, dass 2 der Prüfstellen in D sind und die dritte am Lac Léman in der CH zu Hause ist. Um den Gleitschirmsport ganzheitlich weiter zu bringen, wäre es ein Versuch wert, mal im Urlaub die „global-Normalos“ zu fragen, was essentiell ist. Meist zucken sie mit den Schultern, hoffen spontan auf besseres Wetter, oder dass Antonio mit dem ausgeliehenen Schirm endlich landen kommt. Viele sind bei Begriffen wie Afnor, EN, LTF, Startleiter etc. etwas ratlos und bedauern uns um unsere internen Probleme.

Die Stärke der Verbände lebt auch von den klar formulierten Wünschen und unterstützenden Taten der Mitglieder und ihren wenigen Alphatieren. Heute sind wir in der Schirmentwicklung in einer unklaren Zwischenphase, deren Ziele für Normalos und Verbände schwierig zu erfassen sind. (Stichworte: 11-Zeller und 4-Leiner / R10.2 / ATOS-ähnlicher, gekrümmter(?) Flügel an drei einzelnen Leinen).

Persönlich würde ich bei einer SHV-Umfrage meine Interessen und Ziele aus CH-Sicht so umschreiben.

Guter Auftritt des Verbandes gegenüber Behörden und Fluggebieten, Lobbying in der Gesetzgebung

Brevetierung, Aus- und Weiterbildung anbieten oder katalogisieren für eine eigene Entscheidungshilfe

Rechtsfragen klären, Versicherungsschutz für Normalos und Randgruppen (Speedflyer, Tandem, Wettkampf) laufend der Entwicklung anpassen

Fliegerisch bin ich rundum mit der Schirm Palette zufrieden

Neben XContest interessieren mich vor allem Wettbewerbe wie X-Alps, Jungfrau Stafette und (Tandem)-Crossalps. Daher würde ich es begrüssen, wenn der SHV in dieser Zwischenphase während kurzer Zeit mehr Manpower für Konzepte in die nationale „Erlebnis-Wettbewerbsfliegerei“, als z.B. in PWC-ausgerichtete Junior Challenges investieren würde. Auch aus Sicht des durchschnittlichen Normalpiloten (M, 43j) eine nette Geste an die treue Fangemeinde…


Das geniale an dieser persönlichen Wunschliste ist, dass auch alles beim alten bleiben kann. Ich finde sogar, dass die jetzige Situation für mich so perfekt ist, dass ich auch mit einer 67%-Lösung weiterhin glücklich mein Hobby ausführen kann.
Was sind eure konkreten Zukunftswünsche und Anforderungen an einen idealen Verband?

Grüessli, Thomas

X-Dream Dani
12.11.2012, 11:15
Das Leben ist so einfach, wenn man die richtigen Feindbilder hat:
Die Türken, die Juden, die Politiker, die Beamten, der DHV, der Guido Reusch, die Ligapiloten, die Hersteller, bei den Drachenfliegern die Gleitschirmflieger und umgekehrt, die Griechen, die Banken, Nova, die Kurrles.....
Und man selber ist natürlich perfekt!!

Wie schön wäre unser Sport ohne das Gift in der Suppe.

Hubert

Beeindruckend wie einfach sich Leute über den Tisch ziehen lassen und blind durch die Welt gehen. Nach solchen Antworten schwindet der Eindruck dass hier jeder ein vernünftig denkender und refelktierender Diskussionsgegner ist und man realisiert, dass einige hier tatsächlich nicht über den Tellerrand rausschauen wollen und ihnen die Tatsache dass die Welt keine Scheibe ist, egal ist.
Nun, bis jetzt habe ich noch keine wirklich fundierte Argumente gegen meine Aussagen erhalten. Davon kann man ausgehen, dass sie korrekt sind. Wenn man dann doch noch solch einem Verband zustimmt, dann bleibt mir nur noch zu sagen; jeder wie er es verdient!

Gruss

Dani

X-Dream Fly

neo423
12.11.2012, 11:46
So ein Mist. Dann fliege ich also mit mindewertigem Material von einer Firma herum die nicht zu den führenden am Markt gehört ;)

Bitte nicht vergessen, das Stichwort "Innovationslos"!

Und für die jüngeren unter uns - Wer sind denn diese Kurrles?

http://www.focus.de/politik/deutschland/sabotage-einen-strick-gedreht_aid_144137.html

Von kopierten Schirmdesigns wollen wir gar nicht erst anfangen.

Tille
12.11.2012, 12:19
Und für die jüngeren unter uns - Wer sind denn diese Kurrles?

http://www.focus.de/politik/deutschland/sabotage-einen-strick-gedreht_aid_144137.html

Jaja, das Internet vergisst nix ;)

setup
12.11.2012, 12:35
Bitte nicht vergessen, das Stichwort "Innovationslos"!

Und für die jüngeren unter uns - Wer sind denn diese Kurrles?

http://www.focus.de/politik/deutschland/sabotage-einen-strick-gedreht_aid_144137.html



Weiß jemand wie die Sache ausgegangen ist?

Michael

X-Dream Dani
12.11.2012, 13:40
Hallo,

Der Ansatz, dass man sich erst ein mal Gedanken macht was man von einem Verband eigentlich will und erwartet finde ich gut. Auch ich würde mir einiges an Änderungen wünschen, beim DHV wie beim SHV. Ich erachte die Pflicht des DHV's insofern auch für die Schweiz (oder sogar fü die ganze Welt) als relevant, als dass der DHV mit angehängter Technik sehr viel für den Sport getan hat. Diese Tatsache ist auf der einen Seite beeindruckend und dafür verdient er erst mal ein dickes Lob, auf der anderen Seite übernimmt er damit auch eine gewisse Verantwortung, zumindest moralisch.

Ein solches Engagement ging an unserem Verband (SHV) vorbei, als würde uns das Thema Sicherheit nie was angehen. Mir als Mitglied sind die Aktivitäten des Verbandes nie wirklich transparent aufgezeigt worden. Das einzige was ich in den Jahren als expliziten Wandel wahrgenommen habe ist die Tatsache, dass man von den einfachen Büroräumen einer alten Weberei in der Provinz, in die Stadt Zürich an bester Lage umgezogen ist. Die Argumente dafür sind nie bei mir angekommen. Ich schätze jedoch, dass man das Geld für die teureren Räumlichkeiten sinnvoller einsetzen könnte.

Wenn ich die beiden Verbände SHV und DHV vergleichen würde, dann erscheint mir der SHV in seinem stiefmütterlichen Dasein eher konservativ geführt, mit wenig Engagement, wenig Ideologie und Mut für wirklich innovative Projekte. Die Verbandszeitschrift, die vor rund 15 Jahren wirklich Weltformat hatte, ist zu einem kümmerlichen, ausgebleichtem Blatt verkommen, dass bei den 3.Klassigen Titelfotos schon viel Müdigkeit ausstrahlt. Inhaltlich wird mehrseitig auf bereits mehrfach präsentierte Fluggebiete hingewiesen, die Fotos sind dieselben wie wir sie seit 20 Jahren anschauen (sind ja auch immer vom gleichen Fotografen und gleichem Hersteller) und irgend wie wirkt die ganze Aufmachung des Heftes jämmerlich und es erscheint einem wie ein angefahrener Hund der nur noch auf den Gnadenschuss wartet.

Ausbildungstechnisch hat man in den Jahren keine Bäume ausgerissen - außer die Akzeptanz, dass man beim Prüfungsflug die Ohren im Landeanflug anlegen darf(!!!) - hat man den ausbildungstechnischen Vorsprung gegenüber unseren Nachbarstaaten nicht wirklich halten können. Das man in sportlicher Hinsicht die Globale-Wettbewerbsdominanz so kläglich verloren hat, ist nur ein oberflächlicher Indiz, dass unser Verband irgend wo versagt hat. Da kann auch die Tatsache dass man nun mit Beni Stocker als Ausbildungsverantwortlichen einen äußerst begabten Mann an die Front schickt, nicht darüber hinweg täuschen, dass auch in unserem Verband eine größere Rochade nötig wäre um den Laden wider so auszurichten, dass er für die Interessen der Mitglieder und im Sinne des Sportes die Verantwortung übernehmen kann.

Ich habe offenkundig mein Heu nicht in allen Belangen auf gleicher Bühne wie der DHV. Trotzdem ist er verglichen zum SHV deutlich aktiver, dynamischer und vor allem vollumfänglicher organisiert. Aus meiner Sicht ist es wichtig, dass man gewissen Prozessen und Entscheidungen ein entsprechendes Wissen vorausschickt. Da muss sich in einigen Belangen der DHV Kritik gefallen lassen. Der SHV kommt in diesen Belangen nicht einmal zum Wort, da entsprechende Themen noch nicht einmal institutionalisiert wurden!

Wenn ich mir das Fachwissen, dass bis dato von Herrn Reusch an die Oberfläche gedrungen ist, anschaue, dann habe ich meine Zweifel ob dieser Mann unseren Sport wirklich weiter bringen kann. Ich zweifle keinesfalls an seiner Kreativität und seinem Visionsgeist. Nur, sind Themen wie Aus- und Weiterbildung zu komplex als dass man sie auf die leichte Schulter nehmen darf. Da braucht es wirklich Fachläute die die entsprechende Erfahrung mitbringen und auch fähig sind in der Komplexität unseres Sportes die Entscheidungsgrundlagen sensibel abzuwägen und fundierte Bestimmungen ausarbeiten können.

Unabhängig davon, dass man die ganze Zeit am DHV die Verstrickung von Verband und Technik vorgeworfen hat und nun das gleiche Szenario bei der EAPR billigt, bin ich überrascht, dass man blind und offensichtlich nicht reflektierend sein Vertrauen dem nächst Besten der den Weg kreuzt sein Geld, sein Vertrauen und irgend wie auch sein Leben in die Hand drückt. Was hat der gute Mann in unserer Szene wirklich bewirkt, dass er dieses Vertrauen genießen soll? Hab ich da irgend etwas verpasst? Ich würde hier gerne mal die Fakten aufgezählt haben was denn Guido unserem Sport gebracht hat. Aus meiner Sicht ist die aktuelle Situation verwirrend, intransparent und missverständlich wie noch nie! Die Schirme entsprechen sicherheitstechnisch nicht mehr den Vorschriften, es wird nach Regeln bewertet die so in den Richtlinien nicht beschrieben sind und man prüft mittels zweifelhaftem Vorgehen. Was bitte, soll daran den vertrauenserweckend sein? Ich bin mir bewusst, dass dieser Umstand nicht alleine dem Guido zu Last gelegt werden darf. Der DHV, die PMA und der ganze Rest des ach so toll angepriesenen "Rundentisches" hat in den Jahren ihres Bestehens doch wirklich nicht die Heldentaten vollbracht - also ich kann sie nicht sehen!

Aus meiner Sicht ist es auf jeden Fall angebracht, unserem Sport ein revidiertes Leitbild zu vermitteln. Ob dazu ein neuer Verband nötig ist, wage ich zu bezweifeln. Wenn man nicht fähig ist den existenten Verband zu umstrukturieren, dann dürften die Fähigkeiten für einen Neuaufbau ebenso nicht reichen.


Gruss

Dani

Ps.: Thomas, ich freue mich auf eine angeregte Diskussion mit dir. Ich glaube jedoch, dass wir uns sehr schnell einig werden ob das Glas nun hab voll oder halb leer ist und wir werden uns über wichtigere Themen unterhalten wie zum Beispiel wie schnell wir das Glas leer kriegen können... ;-)

X-dream Fly

artemis
12.11.2012, 16:20
. Nach solchen Antworten schwindet der Eindruck dass hier jeder ein vernünftig denkender und refelktierender Diskussionsgegner....

Gruss

Dani

X-Dream Fly

Diskussionsgegner, interessant. Gesprächspartner, Mitredner, Dikussionsrunde.... Was suggeriert bei euch Diskussionsgegner?
Dem geht es nur um´s Rechthaben, so oder so. Eine andere Meinung ist nicht wichtig, es sei denn, sie lässt sich so zurechtbiegen das ein Vorteil daraus entsteht. ... Schade das so viel Fachwissen mit so viel Selbstverherrlichung einhergeht, das führt den gesamten Inhalt ad absurdum...

ruewa
12.11.2012, 16:32
Entschuldigt,

wenn ich als Außenstehender mal wieder bei Euch reinfunke. Ich schaue ja nur noch selten hier rein, aus Langeweile oder zur Erholung. Aber das hier hat nun doch meinen Realsatire-Nerv getroffen.

Wieso sieht eigentlich keiner das Naheliegende?

Diese Kopfgeburt von "Verband" ist eine reine Geschäftsidee, nichts weiter! Da geht es nicht um "Piloteninteressen", da geht's um ein Stück vom Kuchen.

Echte Realsatire ist, wie das Ganze gestartet ist. Eine lausige Webseite ohne jeden Informationswert, aber mit pompösen Girlanden: "Leitbild" - Wir sind DIE GUTEN! Ein Impressum hat man erstmal vergeblich gesucht - wäre ich ein Freund des unsäglichen Abmahnunwesens, hätte ich mir mal eben ein nettes Zubrot verdienen können. Der bodenlose Dilettantismus besteht nun darin, daß der versierte Webseitenbetreiber ja nicht ahnen konnte, was eine "WhoIs"-Abfrage ist und sich die Szene fünf Minuten nach Freischaltung der Seite schon das Maul darüber zerreißen würde, was vorerst unter dem Teppich zu halten man sich doch nach reiflicher Abwägung der Vor- und Nachteile entschlossen hatte. Als die Katze dann aus dem Sack war, hat man immerhin nachgebessert. Ist man seinem Ruf als unerschrockenem Vorkämpfer für Transparenz im Gleitschirmwesen ja schließlich auch schuldig.

Jetzt also die "Gründungsversammlung". Die hat zwar de facto längst in einer Allgäuer Kaffeeküche stattgefunden, aber zwecks Formalia und Getöse muß halt noch ein Event nachgeschoben werden, das ist Handwerk. Darf man raten, wer heute schon als 1. Vorsitzender feststeht? Und darf man je erfahren, wer da so alles in jener Kaffeeküche zusammengluckte und die Strategie entwarf - z.B. erst mal ohne Impressum an die Öffentlichkeit zu gehen und jemand Unverdächtigen vorzuschicken, der den Job übernehmen könnte, das in's Forum zu tragen (Ja Zefix nochmal: "hat jemand mehr informationen dazu?")? Wer bei Rosamunde Pilcher fiebert und bibbert - kriegt "sie" "ihn" am Ende oder nicht - der wird auch das für schwer durchschaubar halten...

Der größte Brocken von Eigenwerbung trägt den schlichten Titel "Warum DGV (http://www.dgv.aero/dgv/Warum-DGV.pdf)". Dort kann man neben allerlei salbungsvollem Zeugs ("Alle Beteiligten werden beflügelt und angespornt, die Interessen der Piloten besser zu vertreten und optimale Leistung zu bringen.") Folgendes lesen:


Der DGV versteht sich als anwaltlicher Interessenvertreter seiner Mitglieder, aber auch (sic!) als Partner der Gleitschirmschulen.
Der DGV versteht sich im größten Maß (sic!) als Dienstleistungs-Verband der Gleitschirmschulen.

Da waren wohl mindestens zwei an der Formulierung beteiligt...

Jetzt fragt man sich natürlich, wie denn die bisherigen Verbandsstrukturen diese armen, geknechteten Gleitschirmschulen nur so sträflich vernachlässigt haben konnten. So wird man nun also getrost annehmen dürfen, daß der neue Verband allen Bestrebungen des DHV, das Bussiness zu stören, energisch entgegentreten wird, u.a. also dessen konterproduktiven Versuchen


Flugschulen auf ihre Kernaufgabe zurückzuführen, indem Schulung und Handel getrennt werden.
Dafür zu sorgen, daß Flugschülern nicht schon während der Grundausbildung Ausrüstung aufgezwungen wird.
Qualitätsstandards bei Dienstleistungen (z.B. Checks) durchzusetzen.
Potentiellen Interessenten ein realistisches Bild der Risiken des GS-Fliegens zu vermitteln, bevor sie einen halben Kleinwagen auf den Tisch gelegt haben.
Schwarze Schafe namentlich zu benennen.
etc. pp.

Keine Frage, das ist man als "anwaltlicher Interessensvertreter" seinen "Mitgliedern", den Piloten schon schuldig. Das Wort "Mandantenverrat" findet sich übrigens nirgendwo auf den Seiten des "DGV" - was für ein Glück aber auch...

Und was ist nun die Geschäftsidee bei diesem famos geReuschvollen Verband? Naja, wer hat denn wohl was davon?


Der Kaffeeküchen-Betreiber: Kriegt eine zweite Firma, weitet das Geschäftsfeld aus, kann nun auch Tee und Lebkuchen anbieten.
Die Flugschulhändler: Wenn ich's von Dir nicht kriege, krieg ich's vom anderen - das hebt das Niveau (und sei's auch nur nach unten).
Die Hersteller: Kriegen Zugriff auf ein idyllisches Bussiness-Netzwerk. Es wird sich irgendwann nach dem Vorbild der Pharmaindustrie eingespielt haben - mit allerlei Naschwerk versüßte, selbstlose "Informationen" nebst fliegerischer "Landschaftspflege" gegen Marktanteile...

Oppala, ganz vergessen: Die Piloten! Da wird's jetzt - zugegeben - schwierig. Erstmal gibt's die ja noch nicht, man muß sie erstmal generieren. Dann muß man ihnen auf möglichst freundschaftlich-überzeugende Weise klarmachen, worin der ihnen zugedachte Part besteht: Applaudieren, Gosch halten, sauwohlfühlen. Das Dilemma ist: Alle anderen Kanäle sind eingespielt, bloß die Nobodys sind natürlich lästig. Andererseits: Ohne legitimitätsverleihendes Stimmvieh geht's hat auch nicht. Also weitersülzen, daß die Schwarte kracht, wer wird schon "nein" sagen wollen, wenn's einen "anwaltlichen Interessensvertreter" ganz für einen allein für lau gibt... Und man wird Wege finden müssen, die, bei denen es mit dem "sauwohlfühlen" nicht so recht klappt, auf Distanz zu halten.

Das allerputzigste Argument ist übrigens das von den anderen Luftsportarten, die ja so famos von ihren Konkurrenzverbänden profitieren. Wer die UL-Szene ein wenig kennt und weiß, auf welch bodenloses Niveau sich DULV und Luftsportgerätebüro des DAeC wechselseitig heruntergeschraubt haben, mit allen Konsequenzen einer grotesk aus dem Ruder gelaufenen Entwicklungsrichtung jener "Flugzeuge" (mein Favorit ist dieser unsägliche Tragschrauber, dessen Absturzberichte man vierteljährlich bei der BFU nachlesen kann und der das Kunststück fertigbringt, alle Nachteile von Hubschraubern und Flächenflugzeugen zu vereinen, ohne einen einzigen ihrer Vorteile zu nutzen - aber immerhin, es rattert und knattert wie Sau, und einfache Gemüter finden das halt einfach "geil"), unsäglichem Dilettantismus in Produktion und Ausbildung bis hin zu nahezu flächendeckendem Betrug mit gefälschten Wägepapieren für nicht zulassungsfähige Kisten - der würde dieses Argument etwas vorsichtiger gebrauchen.

Nicht daß der DHV Konkurrenz nicht redlich verdient hätte - aber das muß dann schon von der Basis her kommen.

Na dann viel Spaß, Zefix nochmal, in Mannheim! Wird bestimmt idyllisch!

Gruß Rüdiger


... und schon wieder weg...

Ghost Glider
12.11.2012, 16:39
Wenn damals Schubi wie in dem Aprilscherz den DHV übernommen hätte, dann gäbs das schon längst:)

Gruß,
Martin

Hallo Martin.
Verstehe dich nicht. Was meinst du??!
@ alle:
Ich finde die beitraege und meinungen echt interesant.
Alle die sich hier mit ihrem wissen melden, sollten sich doch mal treffen. So ganz ungezwungen.
Vieleicht sind wir ja auch nicht so dumm und koenen etwas eigenes `von piloten fuer piloten`
Auf die beine stellen. Ist doch mal ein versuch werd oder ?
Ich finde besser als nur rumsauern und meckern.
Liebe gruesse aus dem krankenhaus,
G.G.

X-Dream Dani
12.11.2012, 16:48
Diskussionsgegner, interessant. Gesprächspartner, Mitredner, Dikussionsrunde.... Was suggeriert bei euch Diskussionsgegner?
Dem geht es nur um´s Rechthaben, so oder so. Eine andere Meinung ist nicht wichtig, es sei denn, sie lässt sich so zurechtbiegen das ein Vorteil daraus entsteht. ... Schade das so viel Fachwissen mit so viel Selbstverherrlichung einhergeht, das führt den gesamten Inhalt ad absurdum...

Thomas, du hast recht - ein schlecht gewähltes Wort! Es ist und war nie meine Absicht die Gesprächspartner zurecht zu biegen. Natürlich soll in einer Diskussion durch Einbringen von Fakten und Argumenten das Gegenüber von seiner Idee und Vision überzeugt werden. Ihn als "Gegener" zu betrachten ist natürlich falsch - ebenso falsch auf Grund eines falsch gewählten Wortes ein solches (Vor-)Urteil zu fällen!

Gruss

Dani

X-Dream Fly

hob
12.11.2012, 18:30
...
Das allerputzigste Argument ist übrigens das von den anderen Luftsportarten, die ja so famos von ihren Konkurrenzverbänden profitieren. Wer die UL-Szene ein wenig kennt und weiß, auf welch bodenloses Niveau sich DULV und Luftsportgerätebüro des DAeC wechselseitig heruntergeschraubt haben, mit allen Konsequenzen einer grotesk aus dem Ruder gelaufenen Entwicklungsrichtung jener "Flugzeuge" (mein Favorit ist dieser unsägliche Tragschrauber, dessen Absturzberichte man vierteljährlich bei der BFU nachlesen kann und der das Kunststück fertigbringt, alle Nachteile von Hubschraubern und Flächenflugzeugen zu vereinen, ohne einen einzigen ihrer Vorteile zu nutzen - aber immerhin, es rattert und knattert wie Sau, und einfache Gemüter finden das halt einfach "geil"), unsäglichem Dilettantismus in Produktion und Ausbildung bis hin zu nahezu flächendeckendem Betrug mit gefälschten Wägepapieren für nicht zulassungsfähige Kisten - der würde dieses Argument etwas vorsichtiger gebrauchen.

Nicht daß der DHV Konkurrenz nicht redlich verdient hätte - aber das muß dann schon von der Basis her kommen.

Na dann viel Spaß, Zefix nochmal, in Mannheim! Wird bestimmt idyllisch!

Gruß Rüdiger


... und schon wieder weg...

Nee, bleib' mal schön hier, denn mit dem o.a. Gesagten und Zitierten hast Du zwar mehr als Recht, aber...

Das allerdurchschlagendste Argument PRO Konkurrenz-Verband ist z.B. das Beispiel der Gründung des Deutschen Modelflugverbandes (DMV) zu nennen, als der DAeC sich jahrelang nicht mehr bewegte. Da liefen in Scharen die MItglieder weg und über und damit auch das Geld: Der mächtige DAeC begann einzulenken.

Es ist nun mal so, daß die Gesellschaft der Zukunft mündig sein muß, da sie im Zustand der Kantschen selbstverschuldeten Unmündigkeit nicht überleben wird. Das gilt auch für Flieger.

Der DMV hat also das widerliche und erpresserische Junktim beseitigt, die Mitglieder bei der DAeC-Zahl-Stange zu halten, nämlich durch die Drohung, ohne Mitgliedschaft im DAeC nicht versichert zu sein ...und sich anderweitig auch kaum versichern lassen zu können.

eMail an den DMV genügte, eigene Wahl der Vericherungsstufe möglich, z.B. "Zuatzversicherung Form 3" ...und nach 3 Tagewn kommt der Ausweis per Post mit einer moderaten anteiligen Jahresrechnung, um weltweit fliegen zu können ...ohne Flugplatz- und Startplatzzwang, aber mit okay des Grundstücksbesitzers oder Verantwortlichen.

Ich bin gerade nach ~30 Jahren wieder in den Modellflug eingestiegen, um festzustellen, daß der Piloten-Verband DAeC ein unglaubliches Negativ-Image in der Öffentlichkeit und vor allem bei Behörden aufgebaut und angerichtet hat, indem Fliegen ohne seine Erlaubnis zur Straftat erhoben wurde, - so in Hamburg, wo Kinder auf einem Spielplatz unterhalb der Kontrollzone von EDDH Drachen steigen ließen, welche die lokalen Bäume und urbanen Hochbauten nicht mal überstiegen, gleichwohl aber Bußgeldforderugnen an die Eltern wegen Gefährdung des Luftverkehrs nach sich zogen, die im hohen 3-stelligen EUR-Niveau angesiedelt waren.

...und die Werbung verkauft Fliegen vollumfänglich als Freiheit, die in Deutschland gleichzeitig auch nach wie vor ein Verbrechen sein kann.

Gruß hob

Martin Prerovsky
12.11.2012, 19:20
Hallo Martin.
Verstehe dich nicht. Was meinst du??!

http://www.flugcenter-wasserkuppe.de/archiv/2007-03-29.php

Gruß,
Martin

Vibe
12.11.2012, 19:32
das Beispiel der Gründung des Deutschen Modelflugverbandes (DMV)

eMail an den DMV genügte

Gruß hob

Ich glaube du meinst eher den DMFV oder?

Gruß

Claus

Micha0365
12.11.2012, 21:21
Hat sich seitdem etwas verändert?
Anfänglich schien es, als wären positive Änderungen im Bereich des Möglichen. Das war aber sehr schnell wieder vorbei.

Tendenziell negativ verändert haben sich seit jener denkwürdigen JHV unter anderem:
Die Anzahl der Musterprüfungen, die wirtschaftliche Situation, die Mitgliedsbeiträge und es wurde an mehrere Stellen fest angestelltes Personal abgebaut, darunter auch Testpiloten denen man heute vorwirft, dass sie für andere Prüfstellen arbeiten. Ach ja: das Forum wurde aus Angst vor einem Fluglehrer rechtlich vor die Tür gesetzt und außerdem ist inzwischen vermutlich der teuere DHV-Nachbau der EAPR-Gurtzeugtestanlage eingerostet, weil es fast keine Arbeit dafür gibt.

Nicht verbessert haben sich nach meinem Empfinden:
Die Transparenz des Verbands gegenüber den Mitgliedern, die Kommunikation mit den Mitgliedern, die wirtschaftliche Führung des Verbands, die Resistenz des Verbands gegen Veränderungen, die Führungsstrukturen, die Willkürregeln u.a. im Wettbewerbsbereich, die Einhaltung der selbst aufgestellten Regeln, die Unfallzahlen, die Pilotenausbildung, die Zusammenarbeit mit Normungsgremien / anderen Prüfstellen und vieles mehr.

Und das Wetter ist auch noch launischer geworden ... :eek:

ruewa
13.11.2012, 01:01
Das allerdurchschlagendste Argument PRO Konkurrenz-Verband ist z.B. ...

Aber nein, einen Konkurrenz-Verband hat der DHV redlich verdient, das ist nicht der Punkt. Ein echter Pilotenverband könnte dem DHV gewaltig Dampf machen. Aber wenn zwei explizite Sachwalter von Partikularinteressen jener, die möglichst viel Sahne abschöpfen wollen, zueinander in Konkurrenz treten, dann läßt sich dem Faß voraussichtlich der Boden vollends ausschlagen.

Nicht mal für ein Pro-Forma-Einladungsschreiben an die werte Pilotenschaft hat es beim "DGV" gereicht, wohl aber für eine "Einladung an alle Schulungs- und Ausbildungsleiter (http://dgv.aero/index.php/7-einladung-aller-ausbildungs-und-schulungsleiter)" - in der dann selbstverständlich auch nicht mehr die Rede von "Anmeldung" und irgendwelchen Eintrittsgeldern ist, mit denen man das breite Publikum auf Abstand zu halten sucht.

Der Homunkulus von Flugschul-Verband stellt ja schon im ersten Satz seiner programmatischen Vorstellung (http://www.dgv.aero/dgv/Warum-DGV.pdf) dar, um welche Pfründe es ihm zuallererst geht:


Der Gleitschirmbereich ist zusammen mit den Hängegleitern der einzige Luftsportbereich der keine Doppelbeauftragung vorweist.

Piloteninteressen? Pustekuchen! Okay, wer Beiträge zahlen will, ist schon wilkommen - solange er still am Katzentischchen sitzen bleibt.


Nicht verbessert haben sich [im DHV] nach meinem Empfinden:
Die Transparenz des Verbands gegenüber den Mitgliedern, die Kommunikation mit den Mitgliedern, (...) die Resistenz des Verbands gegen Veränderungen, die Führungsstrukturen, (...) die Unfallzahlen, die Pilotenausbildung, (...) und vieles mehr.

Ja, dahingehend wird der "DGV" die Gleitschirmwelt bestimmt aus den Angeln heben... Insbesondere was Transparenz anbelangt:


In den letzten Wochen wurden die Fragen nach den Personen hinter der Gründung des DGV immer lauter.
Personalfragen sind natürlich nicht unerheblich und wir verstehen die Neugier, es geht uns aber im Wesentlichen um die Inhalte und nicht um Personen.
Solche Fragen stehen daher deutlich im Hintergrund.

Abgesehen davon, daß man etwas ratlos nach jenen "Inhalten" sucht, um die es dem ominösen "uns" doch "im Wesentlichen geht": Nicht die "Fragen" sollten "deutlich" im Hintergrund verbleiben, denn das Publikum hat schon ein Recht darauf, zu erfahren, wer sich da als sein "anwaltlicher Interessensvertreter" aufspielt, sondern die Antworten. Reusch mag sich mit "WhoIs" ja nicht so auskennen, aber so dämlich, als jahrelanger Betreiber einer Firmenwebseite das Impressum "versehentlich vergessen" zu haben, ist er gewiß nicht. Dahinter darf man also getrost Kalkül vermuten. Ein ziemlich verpufftes Kalkül, denn so, wie dieser Thread hier läuft, haben sich die Strippenzieher das bestimmt nicht vorgestellt - aber gut. Und so ungeschickt, einen auf die Interessensvertretung von Flugschulen zugeschnittenen Verband zu entwerfen, ohne die vorher zu fragen "Wie hättet Ihr ihn denn gerne", ist er gewiß auch nicht. Es zeigt sich da also noch etwas anderes: Kein einziger der beteiligten Hinterzimmerstrategen war offenbar bereit, den Kopf aus dem Graben zu heben und mit offenem Visier anzutreten.

Und jetzt fragt Euch doch mal, WARUM?


Jeder der zur Gründungsversammlung am 24.11.2012 nach Mannheim kommt, um mit uns den neuen Verband aus der Taufe zu heben, ist herzlich eingeladen mit zu den "Köpfen" des DGV zu gehören.

Ist das nicht köstlich?


Leider gibt es, wie immer in solchen Fällen, eine Menge Gerüchte. Eines davon möchten wir im Vorfeld aufklären:
Entgegen der Gerüchte ist es nicht geplant, Andreas Schubert bei der Gründung des DGV für ein Amt im neuen Verband vorzusehen.

Was für eine krachledern-amüsante Sottise! Alle haben herzlich gelacht! Allerdings: Dieses "Gerücht" ist dann doch so dämlich, daß sich der Verdacht förmlich aufdrängt, es sei eine ganz und gar selbergebastelte Nebelkerze. Doch das Dementi ist dennoch aufschlußreich: Wenn also "nicht geplant" ist, ausgerechnet den Schubi "für ein Amt im neuen Verband vorzusehen", dann wird ja wohl was anderes "geplant" sein, und damit dürfte nicht gerade "Jeder der zur Gründungsversammlung kommt" gemeint sein. So: Und welche selbsternannten "Anwälte des Piloteninteresses" und überaus glaubwürdigen Hohepriester der "Transparenz" sind denn nun im klandestinen Zirkel "für ein Amt im neuen Verband vorgesehen"?

Und warum dürfen die, deren "Interessen" doch angeblich von jenen Frischwindfabrikanten "anwaltlich vertreten" werden sollen, das erst erfahren, wenn - ganz und gar "demokratisch", versteht sich - alle Fakten geschaffen sind?

Kurz und gut, Leute, ich schlage vor: Mault nicht immer bloß über mangelnde Transparenz, schafft sie einfach selbst. Geht also ruhig hin am 24. 11., 11 Uhr nach Mannheim ins "Holliday Inn City Centre (http://www.mannheim-hi-hotel.de/20_01_04_00_de.php)", investiert die 20.- € Strafzoll für die Touristenklasse. Und nicht vergessen: "Anmeldung erwünscht (http://dgv.aero/)". Und dann kann man ja mal ein wenig plaudern, paar Namen der exquisiten Gesellschaft nennen, wogegen ja auch absolut nichts einzuwenden ist, denn jene "Mauschelei lichtscheuer Kulissenschieber, die lieber unerkannt bleiben möchten" existiert ja gewiß nur in meiner dreckigen Phantasie...

Also, warum eigentlich nicht?

zefix
13.11.2012, 07:08
danke ruewa für diese sehr gute analyse! kann mir zwar schwer vorstellen, dass sich ein herr reusch in kleiner runde selbst zum könig ernennt, aber das der hofstaat so geheim ist, finde ich schon seltsam. nicht mal hier im forum haben sich mitstreiter zu wort gemeldet?? da war damals der auftritt der mitgliederinitiative wesentlich transparenter und sympathischer, schade das dieses projekt im sande verlaufen ist!

berndw
13.11.2012, 08:11
Hi Micha,
hab ich gerade Dich als wundervoll klaren Analytiker in Erinnerung?

Anfänglich schien es, als wären positive Änderungen im Bereich des Möglichen. Das war aber sehr schnell wieder vorbei.

Tendenziell negativ verändert haben sich seit jener denkwürdigen JHV unter anderem:
Die Anzahl der Musterprüfungen, die wirtschaftliche Situation, die Mitgliedsbeiträge und es wurde an mehrere Stellen fest angestelltes Personal abgebaut, darunter auch Testpiloten denen man heute vorwirft, dass sie für andere Prüfstellen arbeiten. Ach ja: das Forum wurde aus Angst vor einem Fluglehrer rechtlich vor die Tür gesetzt und außerdem ist inzwischen vermutlich der teuere DHV-Nachbau der EAPR-Gurtzeugtestanlage eingerostet, weil es fast keine Arbeit dafür gibt.

Nicht verbessert haben sich nach meinem Empfinden:
Die Transparenz des Verbands gegenüber den Mitgliedern, die Kommunikation mit den Mitgliedern, die wirtschaftliche Führung des Verbands, die Resistenz des Verbands gegen Veränderungen, die Führungsstrukturen, die Willkürregeln u.a. im Wettbewerbsbereich, die Einhaltung der selbst aufgestellten Regeln, die Unfallzahlen, die Pilotenausbildung, die Zusammenarbeit mit Normungsgremien / anderen Prüfstellen und vieles mehr.

Und das Wetter ist auch noch launischer geworden ... :eek:

Die Punkte "negativ verändert" und "nicht verbessert" gegeneinander zu stellen finde ich lustig.

Tranzparenz, Einhaltung selbst aufgestellter Regeln, bessere Wirtschaftlichkeit und evtl gar demokratische Führungstrukturen von einem singhalesisch finanzierten Verband zu erwarten, ist ähnlich utopisch, wie eine Zusammenarbeit zwischen EAPR und DHV.

Wenn Ihr aber realistisch versprecht, was am Wetter zu ändern,
dann komme ich doch nach Mannheim.

hob
13.11.2012, 10:41
Ich glaube du meinst eher den DMFV oder?

Gruß

Claus

Richtig - und danke für die Korrektur. Dachte mir schon, daß ein Buchstabe fehlt, hatte 4 in Erinnerung, nur welcher. Also auf meiner Originalkarte nachgesehen, aber nix drauf von Abkürzung!

Die haben dort auch nur "Deutscher Modellfliegerverband" geschrieben und nicht Deutscher Modell Flieger Verband, was zu DMFV sinnfällig hinführen würde.

Gruß hob

ruewa
13.11.2012, 12:08
Ach übrigens, ich gründe auch einen Verband, den GVD (Gleitschirmverband Deutschlands). Gründungstreffen am 8.12. bei mir im Wohnzimmer. Jeder ist willkommen. Mischen wir die Szene mal ordentlich auf, wa?

Oh nein, unterschätz das mal nicht! Es ist der Versuch eines Durchmarschs von Teilen der Flugschulenhändler (mit Unterstützung der Hersteller), um Zugriff auf die staatliche Beauftragung zu bekommen. Dahinter stehen knallharte Interessen!

Wir haben es jahrelang lang und breit diskutiert. Es gibt unbezweifelbar eine Menge Mißstände beim Gleitschirmfliegen. Und eine Reihe dieser Mißstände sind tief strukturell begründet: 80 hauptsächlich vom Handel lebende Gleitschirmschulen alleine in Deutschland müssen Woche für Woche Frischfleisch generieren. Das führt dazu, daß man alles greift, was bei drei nicht auf den Bäumen ist, daß man ihnen erstmal lautstark vorlügt, wie supersicher das alles doch sei, daß man ihnen das Geld aus der Tasche zieht, bevor sie in der Lage sind, zu begreifen, worauf sie sich eingelassen haben. Das führt zu einer Fastfood-Ausbildung, die man auch nicht dadurch trüben will, daß man völlig talentfreien Leuten den Schein verweigert. Wenn hier im Forum sich einer hervortut, mit größtem Selbstbewußtsein zu poltern, was für ein Quatsch das Gerede von den Risiken doch sei, daß man diese Risiken problemlos beherrschen könne, wenn man nur so gut ausgebildet sei wie er selbst und einen AB-Schirm fliege, dann genügt meist ein Blick auf das Anmeldedatum, um zu sehen "Aha, ein Frischling!". Ein, zwei Jahre später reden dieselben Leute (gottseidank!) dann ganz anders daher - was erzähl ich Dir, x-mal erlebt. Diese Mentalität ist ein reines Kunstprodukt der Flugschulhändler, ihre einzige Daseinsberechtigung ist das Geschäftsklima. Und sie hat ihren Preis: Diese Mentalität behindert den angemessenen Respekt vor den Elementen, führt zu Leichfertigkeit, befeuert die Unfallraten.

Wird ein Verband, der explizit nach den Vorstellungen ebendieser Flugschulhändler gestaltet ist, genau jene stukturellen Mißstände, die diese selbst geschaffen haben, beseitigen wollen? Die Frage ist bloß rhetorisch, ernsthaft diskutieren braucht man sie nicht. Warum aber arbeiten die Flugschulen (im Verborgenen!) dann noch an einem eigenen Verband, wo sie doch schon den ihnen überaus freundlich gesonnenen DHV haben? Darauf gibt es nur eine Antwort: Um die Freiräume für's Geschäftsklima noch zu erweitern!

Der Boden ist schon sowas von löchrig, aber immerhin, das Faß hat noch einen. Der soll jetzt vollends ausgeschlagen werden.

Das Ganze unter der Camouflage einer "anwaltlichen Interessensvertretung" von Euch Piloten. Wozu, glaubst Du, sollte diese konspirative Abschottung gerade den Piloten gegenüber, die strikte Verweigerung eines demokratischen Willensbildungsprozesses, gut sein, wenn es dabei auch nur ansatzweise um Eure Interessen ginge?

Wieso Ihr das so achselzuckend hinzunehmen bereit seid, ohne das Offensichtliche zu sehen, ist mir offengestanden ein Rätsel.

XC
13.11.2012, 13:01
Wieso Ihr das so achselzuckend hinzunehmen bereit seid, ohne das Offensichtliche zu sehen, ist mir offengestanden ein Rätsel.

Man kann über den DHV denken was man will, für mich als Schweizer und nicht Mitglied, finde ich euren Verband im Gegensatz zum SHV recht iniatitiv, denke da nur Mal an das Forum und den Gebrauchtmarkt.
Da kann ich die Argumente von Rüdiger und auch von Dani (mit dem ich im Forum nicht immer gleicher Meinung bin) absolut nachvollziehen. Ich fand es schon schlecht, als das gute, alte DHV-Gütesiegel aufgeweicht wurde. Damals gab es ja auch noch das AFNOR, dass in meinen Fliegerkreisen niemand interessierte. Wie es heute aussieht mit 3 Prüfstellen, wurde schon in anderen Threads hier mehrfach diskutiert.

Da kann ich nur sagen, lasst euch vom DGV und seinen bekannten Leuten nicht über den Tisch ziehen. Es geht ja vor allem um unsere Sicherheit und dass wir nicht zu Testpiloten werden.

Greetz
Fritz

ruewa
13.11.2012, 13:27
Eine der Wenigen Konstanten in der Geschichte ist, daß sich eine Organisation eine Unterstützung und Rückhalt sichern muß, und das braucht Zeit.

So ein verband wird erstmal ein paar JAHRE brauchen, um sich selbst zu finden und zu definieren; (...) Erst wenn so ein Verband ein paar Jahre Vertrauen erarbeitet und erwirtschaftet hat, werden sich Türen öffnen und es werden sich loyale Mitstreiter finden, die sich dort zu Hause fühlen und die Sache mittragen.

Da hast Du schon recht, Rüdiger - NUR: Was, wenn's den Akteueren auf jene Unterstützerbasis überhaupt nicht ankommt?

Bemühen sich die "DGV"-Architekten an irgendeiner Stelle erkennbar um die Pilotenbasis? Nein, bislang demonstrativ nicht. Ein paar Leute, die mental stramm nach dem Muster gestrickt sind, "der Feind meines Feindes ist mein Freund", werden gewiß freudig als Statisten bereitstehen, das genügt dann schon für's erste. Und später werden etliche Flugschulen ihre Eleven statt in den DHV eben in diesen Verband schleusen - bestimmt gibt's dafür auch wieder einen attraktiven Rabatt bei den überhöhten Prüfungsgebühren...

Versuch mal zu verstehen, wie Leute wie Reusch ticken, welches ihr Erfahrungshorizont ist, von welchen Politscharmützeln und welchem Apparatedenken sie geprägt sind: Das primäre Ziel ist der Zugriff auf Gestaltungshoheit, auf die staatliche Beauftragung. Dafür braucht man keine Massenbasis, ein Popanz genügt.

Ob das am Ende in Eurem ureigenen Interessen sein kann oder nicht, müßt Ihr Euch schon selbst überlegen. Aber wenn so offenkundig kein Einziger dieser Szenestrategen bereit ist, im Vorfeld Kante zu zeigen, hat das ganz gewiß seinen guten Grund!

shoulders
13.11.2012, 13:28
Wieso Ihr das so achselzuckend hinzunehmen bereit seid, ohne das Offensichtliche zu sehen, ist mir offengestanden ein Rätsel.
Weil man's nicht so dramatisieren muss. Denn der vielgeschmähte DHV wird spätestens dann, wenn "die neue Interessenvertretung" Zugriff auf irgendwas Staatliches reklamiert, aufwachen und seine Pfründe bedroht sehen. Dann jedoch wird (a) über die Legitimation gesprochen und (b) das Thema bzw. eine Entscheidungsfindung eine Ebene höher getragen werden - wo man wiederum erstens die Vetretungsbefugnis einer derart "geschlossenen Gesellschaft" kritisch beäugen und zweitens im Zweifelsfall lieber mit den alten Bekannten reden wollen wird.

Vermutlich ist dieses Forum überhaupt der einzige Ort, an dem das Thema "neuer Verband" mehr als eine Handvoll Leute umtreibt - und das Forum seinerseits ist nicht mal ansatzweise so wichtig, wie es sich nimmt. Weshalb das Getue um einen neuen Hinterzimmerverband wohl für Verschwörungstheoretiker (bzw. überhaupt Theoretiker) spannender als für die Piloten ist :)


CU
Shoulders

ruewa
13.11.2012, 14:25
... für Verschwörungstheoretiker (bzw. überhaupt Theoretiker) ...

Wuff, wuff wuff... Is' ja recht...

Und der DHV wird's gewiß richten. Das liegt ihm sozusagen im Blut... Ich nehme an, mit strikt formal agierenden Bürokratien hast Du noch nicht viel Erfahrung? Nun, der Reusch schon...

Na, ich denke, Ihr werdet noch viel Freude mit Eurem frischgepflückten Kuckucksei von Haderntandlerer-Verband haben.

Gruß Rüdiger

fritz
13.11.2012, 19:24
Es kann für den DHV schwierig werden, sollten die Flugschulen Ihren Schülern einen anderen Verein empfehlen.

Fritz

andsch
13.11.2012, 19:36
Vermutlich ist dieses Forum überhaupt der einzige Ort, an dem das Thema "neuer Verband" mehr als eine Handvoll Leute umtreibt

No! immerhin haben sie schon 61 "Likes" bei Facebook ;)

BTW: die Webseite hat mittlerweile etwas mehr Content.

Micha0365
13.11.2012, 23:31
...da war damals der auftritt der mitgliederinitiative wesentlich transparenter und sympathischer... Die Mitgliederinitiative sah sich damals aber genau den selben Vorwürfen ausgesetzt.


schade das dieses projekt im sande verlaufen ist!
Ja, schade. Aber die Zukunft liegt vor uns und die kann man ja noch gestalten.

ruewa
14.11.2012, 15:11
Die Mitgliederinitiative sah sich damals aber genau den selben Vorwürfen ausgesetzt.


Lieber Micha,

das wundert mich jetzt aber schon, daß Du die fundamentalen Unterschiede zwischen damals und heute nicht sehen willst. Ich kann zwar nicht für die MI sprechen, aber doch ein wenig als historischer Beobachter. Daß damals von manchen Seiten versucht wurde, die MI mit Latrinenparolen und Einzelne tief unter der Gürtellinie zu diskreditieren, ist ja unbenommen. Okay, Schwamm drüber.

ABER:


Die Mitgliederinitiative war ein Aufstand von unten, von ganz normalen Piloten, und soweit ich mich erinnere, war kein einziger Funktionsträger und kein einziger Professioneller dabei - was ja nicht schlimm gewesen wäre, aber so war es halt. Jeder konnte Kontakt aufnehmen und an den Treffen und Diskussionen teilnehmen - so ist der Haufen ja auch nach und nach angewachsen. (Ich selbst war nicht aktiv beteiligt, schon aus geographischen Gründen (jedesmal 1400 km fahren war zuviel), aber auch, weil ich mich in vielen Themen für nicht qualifiziert genug hielt, hatte aber um die Gelegenheit gebeten und sie auch erhalten, die Diskussionen mit freundlichem Wohlwollen aus der Distanz zu verfolgen. Zu Wort gemeldet habe ich mich, wie Du weißt, nur selten und vorzugsweise öffentlich).

Alle haben ihr Gesicht gezeigt, Du selbst hast, neben anderen, für den Bundesvorstand kandidiert. Keiner hat aus seiner Nähe zur MI ein Hehl gemacht, viele waren hier im Forum aktiv, und es wurde ja schon fast peinlich, als jeder Dritte Forumsschreiber sein Bekenntnis zur MI im Post-Abspann vor sich her trug. Da hat sich keiner versteckt.

Daß die MI dann freilich "freundliche Ratgeber" angezogen hat wie die Motten das Licht, Leute, die nie offen Kante zeigen - darunter einige Prominenz - und immer nur Fußvolk vorschicken, dem sie auf nachgerade peinliche Weise Honig ums Maul schmierten - Leute, die sich selbst aber für ganz große Regisseure hielten -, das ist leider auch wahr. Das ist dann aber auch, wenn Du Dich erinnern magst, auf einiges Kopfschütteln bis hin zu harscher Kritik gestoßen (eines der wenigen Themen, zu denen ich mich dann auch entschieden intern geäußert habe). Leute übrigens, deren Namen man selbst auf der nun wirklich harmlosen öffentlichen Unterstützerliste der MI vergeblich suchte! Dennoch - in Gefahr, zu einem konspirativen Maulwurfshaufen zu verkommen, war die MI nach meiner Wahrnehmung nie!

Die MI hat sich inhaltlich definiert, und sie ist angetreten, den als verknöcherten Apparat wahrgenommenen DHV von innen zu reformieren - nicht aber, um Pfründe zu erobern. Man darf ja nicht vergessen, daß damals gerade zwei aufreibende inhaltliche Auseinandersetzungen hinter uns lagen - der GüSi- und der Protektorstreit -, die beide die systemischen, organisationsegoistischen Verkrustungen des DHV deutlich gemacht hatten.


Das hier ist etwas völlig anderes!

Dieser "DGV" ist der eindeutig erkennbare Versuch einer hermetisch geschlossenen Gesellschaft, Pfründe zu erobern. Die Erlangung der staatlichen Beauftragung ist bislang das EINZIGE klar definierte Ziel! Es würde mich überhaupt nicht wundern, hier wieder all jene Selfmade-Feldmarschalle zu Gesicht zu bekommen, die damals vergeblich auszuloten versucht hatten, ob und wie sie die MI für ihre Zwecke instrumentalisieren könnten. Falsch: Wundern würde es mich dann doch. denn wahrscheinlich werden die auch heute wieder lieber Strohmänner vorschicken und sich selbst dezent im Schützengraben wegducken.

Dieser Retortenverband "DGV" versucht erst gar nicht, einfache Piloten anzusprechen. Die will man gar nicht haben in Mannheim! Die würden bloß stören. Die Kunst der versierten Sozialingenieure besteht nun darin, der Form nach eine völlig offene "Gründungversammling" zu inszenieren, aber gleichzeitig mit allen Mitteln der Kunst dafür zu sorgen, daß es bei einer geschlossenen Gesellschaft bleibt, die dann unter lautstarkem Demokratiegetöse alles abnickt, was längst vorab am Memminger Reißbrett entworfen wurde. Man wäre ja mit dem Klammerbeutel gepudert, würde man sich auf die Unwägbarkeiten eines offenen Entscheidungsfindungsprozesses unter Einbeziehung des eigensinnigen Pilotenplebs einlassen!

Die Ingenieure der Macht, welcher Couleur auch immer, macht Euch das ruhig mal klar, halten Euch für manipulierbares, lästiges, dummes Fußvolk - auf dessen Lethargie man freilich bauen kann!

Es liegt an Euch, ob Ihr Eure Mündigkeit, für Eure eigenen Interessen einzustehen, mal wieder bei der Mutter aller Kirchen abliefert - "unser unfehlbarer DHV wird's schon richten, irgendwie" - oder ob Ihr diesen Hinterzimmer-Manipulatoren ein klares "He, das lassen wir mit uns nicht machen!" entgegenschleudert!

Es ist doch ganz einfach: Wenn Ihr darauf verzichtet, selber ein Wörtchen mitreden zu wollen, wer sich da zu Eurem "anwaltlichen Interessensvertreter" aufplustert, dürft Ihr Euch halt auch nicht wundern, wenn Ihr am Ende obskure Winkeladvokaten am Hals habt!

Gruß Rüdiger

H.M.Murdoch
14.11.2012, 15:42
Die MI hat sich bereits verlaufen...
und ein Widerstand gegen den DGV wird erst gar nicht aufkommen.
Pessimistische Sicht?
Mag sein.

Bleibt nur die Frage welchen Einfluss eine neuer Verband gewinnen wird.

fritz
14.11.2012, 19:35
Es ist doch ganz einfach: Wenn Ihr darauf verzichtet, selber ein Wörtchen mitreden zu wollen, wer sich da zu Eurem "anwaltlichen Interessensvertreter" aufplustert, dürft Ihr Euch halt auch nicht wundern, wenn Ihr am Ende obskure Winkeladvokaten am Hals habt!
Gruß Rüdiger

Ist schon klar, aber wie soll das verhindert werden?
Wenn es dem neuen Verein über die Flugschulen - und vielleicht auch über den Preis- gelingt, genügend Mitglieder zu haben, wie willst Du dann verhindern, daß er sich zum Interessenvertreter der Piloten erklärt? Da wird die Zahl der Mitglieder entscheiden.
Nicht irgendwelche "Hinterzimmer-Manipulatoren", nur die Hersteller könnten über den neuen Verein Druck machen und die Flugschulen zur Anwerbung der Piloten veranlassen.

Fritz

shoulders
14.11.2012, 20:17
Was konkret sollte denn der neue Verband den Flugschulen anbieten können, damit ihm diese Mitglieder zuschustern? Er muss doch erst mal was bieten können: noch hat er keinen Staatsauftrag, also kann er gar nichts - und schon gar nicht billiger - "anerkennen". Womit also will er die Basis locken, die er für den Aufbau einer Konkurrenzsituation dringend braucht?

Und wie will er über jene obskuren Zuwendungen entscheiden - wo es doch keine Möglichkeit gibt, den Beitritt irgendeiner Nase konkret einer bestimmten Flugschule zuzuordnen (ich sehe schon die Fluglehrer streiten, wer von ihnen - oder eventuell wer ganz anderes - die letztliche Entscheidung bewirkt haben soll)?

Wer will wissen, ob die Empfehlung einer Flugschule oder aber eines Kumpels oder Ortsvereins maßgeblich dafür war - in meinem Fall beispielsweise hatte die Flugschule mit der Verbandsentscheidung rein gar nichts zu tun?

Kurzum: glaubt irgend jemand (also gut, einer immer :)) wirklich daran, dass die Entstehung jenes Hinterzimmervereins irgend etwas Weltbewegendes auslösen kann? Sollen sich doch die Lobbyisten im Verteilungskampf aufreiben: es wird sich dadurch nichts für uns Spannendes ändern. Spätestens dann, wenn jener "verkrustete, organisationsegoistische" (Klasse, echt :)) DHV den Konkurrenzverband als ernsthafte Bedrohung - die ich noch lange nicht am Horizont heraufdämmern sehe - wahrnimmt, werden sich der alte und der junge Löwe schon ineinander verbeißen. Und weil wir nicht in der Savanne, sondern in einer fast schon überzivilisierten Gesellschaft befinden, werden dann Anwälte, Beziehungen, Bekanntschaften greifen, mit denen der DHV einfach besser versorgt ist - so what? Uns kann's tatsächlich egal sein.

Und nochmal: wir als Forenteilnehmer (was beileibe nicht mal ansatzweise identisch mit "Pilotenschaft" ist) pflegen schon so einen Hang zum Überschätzen der eigenen Bedeutung. Menschenskind, nicht mal aus der MI ist was Ernstzunehmendes geworden, und zwar auch mangels Interesse. Da werden ein paar Bedenkenträger im Forum gegen den DGV erst recht nichts Tragfähiges bewegen. Den Großteil der Piloten interssiert sowas schlicht und einfach nicht; im nahen Ausland verstehen die Kollegen nicht mal, worüber wir uns hier aufregen...


CU
Shoulders

BTW: ähnliche Theaterstücke sind schon oft aufgeführt worden. So gab's beispielsweise im Reitsport mal (und gibt's heute noch) die FN mit einer ähnlich verkrusteten Struktur, aber - auch wenn das deren Gegner dort wie hier natürlich vehement bestreiten - immer noch der größten Fachkompetenz. Sozusagen der DHV der Reiter.

Irgendwann hat's genug Frustrierte gegeben, die dann auch noch ein paar Felder ausgemacht haben, welche noch nicht komplett vom Dinosaurier beackert wurden - und prompt entstand ein zweiter Verband, der sich VfD nennt. Sozusagen der DGV der Reiter (auch wenn dessen Mitglieder mehrheitlich glauben, in ihrer Entstehungsgeschichte und Gegenwart gäbe es rein gar keine kommerziellen Interessen und alle würden ehrenamtlich Gutes tun - so wie sich ja auch immer wieder viele wundern, dass Google und Apple nicht die weißen Ritter gegen Redmond, sondern börsennotierte Unternehmen mit mittlerweile weitaus größerer Macht sind).

Dieser Zweitverband ist auch gewachsen, er hat zusätzlichen Leuten eine Heimat (und einigen, die es immer gibt, auch die Möglichkeit, was zu werden, was beim Dinosaurier halt leider schon besetzt war) geboten, und heute gibt's halt zwei Verbände. Der Knackpunkt ist freilich: außerhalb der lokalen Befindlichkeiten, im Ausland beispielsweise bzw. in der internationalen Dachorganisation, hat's der Newcomer bis heute nicht geschafft, und den allermeisten Reitern ist das ganze Geschiss schlicht egal!

Der "Dinosaurier" ist nicht mal kleiner geworden; es hat sich lediglich ein Auffangbecken für diejenigen aufgetan, die mit ihm nicht so warm geworden sind. Ist doch prima, so sind unterm Strich mehr Leute glücklich. Es gibt natürlich Leute, die immer noch Glaubenskriege führen, wer von den beiden denn nun die Weisheit gepachtet und die Alleinherrschaft verdient habe - aber Fakt ist: der Platz reicht für beide, und die Mehrheit der Umworbenen interessiert die Frage nach der Vorherrschaft einfach nicht die Bohne. So wird's - schlimmstenfalls, denn so ein DGV muss erst mal was werden - bei uns auch enden :)

ruewa
15.11.2012, 03:18
... der vielgeschmähte DHV wird spätestens dann, wenn "die neue Interessenvertretung" Zugriff auf irgendwas Staatliches reklamiert, aufwachen und seine Pfründe bedroht sehen. Dann jedoch wird (a) über die Legitimation gesprochen und (b) das Thema bzw. eine Entscheidungsfindung eine Ebene höher getragen werden - wo man wiederum erstens die Vetretungsbefugnis einer derart "geschlossenen Gesellschaft" kritisch beäugen und zweitens im Zweifelsfall lieber mit den alten Bekannten reden wollen wird.


Was konkret sollte denn der neue Verband den Flugschulen anbieten können, damit ihm diese Mitglieder zuschustern? Er muss doch erst mal was bieten können: noch hat er keinen Staatsauftrag, also kann er gar nichts - und schon gar nicht billiger - "anerkennen". Womit also will er die Basis locken, die er für den Aufbau einer Konkurrenzsituation dringend braucht?

Und wie will er über jene obskuren Zuwendungen entscheiden - wo es doch keine Möglichkeit gibt, den Beitritt irgendeiner Nase konkret einer bestimmten Flugschule zuzuordnen (ich sehe schon die Fluglehrer streiten, wer von ihnen - oder eventuell wer ganz anderes - die letztliche Entscheidung bewirkt haben soll)?


Entschuldige, aber Du hast eigenartig naive Vorstellungen. Ein Verband braucht keine "Basis", jedenfalls keine Massenbasis, um diese Beauftragung zu erlangen. Er braucht die sprichwörtlichen 7 Zwerge, um dem Vereinsrecht (!) zu genügen, ansonsten muß er die formalen Voraussetzungen dafür bereitstellen, personell und organisatorisch, und er muß einen Auditierungsprozeß durchlaufen - dann hat er sogar einen Rechtsanspruch auf die entsprechende Anerkennung. Wer auf welcher Ebene mit welchen "alten Bekannten lieber reden wollen wird", spielt dabei überhaupt keine Rolle - so funktionieren Bürokratien nicht.

Und was meinst Du denn mit "obskure Zuwendungen"? Ich hatte en passent die Prüfungsrabatte als Beispiel genannt, beziehst Du Dich darauf? Das ist doch ganz einfach: Der (anerkannte) Verband stellt Prüfer und kassiert dafür Gebühren. Einen Teil davon kriegt der Prüfer für seinen tatsächlichen Aufwand, den Rest kassiert der Verband. Setzt man den Verbandsanteil mit weit überhöhten Margen für das bißchen reeller Verwaltungsarbeit an, kann man großzügig "attraktive" Rabatte gewähren, wenn der Proband brav dahin marschiert, wo man ihn hinhaben will. So läuft das doch seit Jahr und Tag. Oder meinst Du irgendwelche "Zuwendungen" des Verbands an Flugschulen? Eine Kopfprämie? Ich bitte Dich: So Lieschen-Müller-mäßig läuft das Spiel doch nun weiß Gott nicht.

Tragen wir doch mal die Puzzlesteinchen zusammen:

1) Der "DGV" wird die Beauftragung kriegen, das ist überhaupt keine Frage. Seine Architekten beschäftigen sich mit kaum etwas anderem, sie formulieren kein anderes konkretes Ziel, sieht man von all dem sonstigen unverbindlichen Salbader einmal ab. Ich vermute, das wird maximal ein Jahr brauchen. Der DHV hat in dieser Frage überhaupt nichts zu melden, er kann das nicht verhindern, sowenig wie er die Anerkennung anderer Prüfstellen oder der DAeC die Co-Beauftragung des DULV verhindern konnte.

2) Der "DGV" versucht erst gar nicht, normale Piloten zu seiner Gründungsversammlung anzusprechen oder einzuladen. Die sind ganz offenkundig unerwünscht. Explizit angesprochen und umworben (http://www.dgv.aero/dgv/EinladungDGV.pdf) werden allerdings Flugschul- und Ausbildungsleiter.


Der DGV versteht sich im größten Maß als Dienstleistungs-Verband der Gleitschirmschulen.
Dabei ist es notwendig die bisherigen Ausbildungsrichtlinien in allen Bereichen kritisch zu hinterfragen und anzupassen.

Man darf annehmen, daß im Vorfeld hinter den Kulissen gezielt Flugschulleiter angesprochen und an der Konstruktion des Gebildes beteiligt wurden. Es läuft also de facto auf einen reinen Interessensverband der Flugschulen hinaus.

3) Abgesehen von Guido Reusch hat bislang kein Einziger der an diesem Konstrukt Beteiligten sein Gesicht gezeigt - und auch bei Reusch geschah das wohl eher unfreiwillig. Die Art und Weise, wie für diese "Gründungsversammlung" mobilisiert bzw. nicht mobilisiert wird, läßt den Versuch einer strammen "Parteitagsregie" erkennen - man versucht, im hermetisch abgeschlossenen Raum für die nächsten 3 Jahre Fakten zu schaffen und dabei mühsam noch den Anschein eines demokratisch legitimierten Prozesses zu wahren. Mehr noch: Der Satzungsentwurf (http://www.dgv.aero/dgv/Satzung-DGV-1.3-e.pdf) weist ein ganz ungewöhnliches Merkmal auf: Er ermöglicht nämlich, auf jener "Gründungsversammlung" nur eine absolute Minimalbesetzung in den Vorstand zu wählen. Erstmal auf 3 Jahre gewählt, können diese Vorständler (mit einfacher Mehrheit) dann nach Gutdünken weitere Mitglieder (stimmberechtigt) in diesen ("Kommission" genannten (http://www.dgv.aero/dgv/dgv-Orga-und-Struktur.pdf)) Defacto-Vorstand nachholen (und dann auch nach Belieben feuern) - man schafft also die Möglichkeit, gegebenenfalls sogar die Mehrheit des faktischen Vorstandsgremiums einer demokratischen Kontrolle durch die Mitgliederversammlung zu entziehen. Worauf wollen wir wetten? Der umstrittene Reusch kann sich vornehm zurücklehnen, er muß sich keiner Wahl stellen. Er könnte hinterher ja auch still und leise in das famose "Kommissions-"Boot gezogen werden, ich meine, ein so wertvoller Mann... Ist beim DHV etwa der 1. Vorsitzende der große Zampano?

4) Bestandteil der staatlichen Beauftragung (http://www.dgv.aero/dgv/BeauftrV2010.pdf) ist neben der Scheinerteilung an Piloten, Gelände- und Luftrechtsaufsicht auch die


Erteilung der Erlaubnisse für die Ausbildung dieses Luftfahrtpersonals

Aus dem trockenen Juristendeutsch übersetzt heißt das: Der beauftragte Verband hat faktisch die Fachaufsicht über die Flugschulen inne. Okay, gedeckelt durch die übergeordnete Fachaufsicht des Luftfahrtbundesamtes. Die Flugschulen ihrerseits können dann frei wählen, wessen Fachaufsicht sie sich unterstellen, der des DHV oder der des "DGV". Was heißt das nun, wenn sich ein Verband auf höchst konspirative Weise organisiert, nur mühsam als "Luftsportverband" kaschiert zum erklärten Sachwalter der Flugschulen macht und dann anstrebt, die Fachaufsicht über diejenigen zu erlangen, die ihn aus der Taufe gehoben haben und wesentlich tragen? Der zu Kontrollierende kontrolliert sich selbst?


Die Flugschulen müssen mehr Gewicht in Ausbildungsfragen bekommen.

Na klar! Daß das dann so wortreich wie unkonkret daherkommt, ist nicht weiter verwunderlich.

5) Der "DGV" ist über das Scharnier Guido Reusch bestens mit den in der PMA organisierten Herstellern vernetzt und natürlich in Personalunion mit der Prüfstelle EAPR. Laut DGV-Satzungsentwurf bekommen die Hersteller auch Mitspracherecht in der "Kommission", also dem faktischen Vorstandsgremium - bei Fragen, die sie selbst betreffen. Zum angestrebten Aufgabenbereich der "DGV" gehört im Rahmen der staatlichen Beauftragung dann auch die Untersuchung von Unfällen. Wird man also für die nahe Zukunft eine drastische Abnahme von Unfällen aufgrund unzureichender Ausbildung, spiralbohrender Giftschirme und viel zu wohlwollender, irreführender Zulassungseinstufung erhoffen dürfen?


Keine Frage: Es liegt vieles im Argen. Ein Ausbildungssystem, das sich an der Maximierung des Ausrüstungsverkaufs orientiert, ist zutiefst marode. Ein wirklich unabhängiger Konkurrenzverband zum DHV könnte eine Menge zum Positiven wenden, aber er müßte sich auch der Entschärfung dieser strukturellen Probleme annehmen - was natürlich nicht geht, ohne Pfründe zu knacken. Vom "DGV" ist das, so wie er sich bis dato präsentiert, mit Sicherheit nicht zu erwarten, im Gegenteil. Hier versucht sich der Bock zum Gärtner zu machen.



Ist schon klar, aber wie soll das verhindert werden?

Naja, einmischen. Dampf machen. Namen nennen. Regie durchkreuzen. Mehr Demokratie wagen.

Gruß Rüdiger

fritz
15.11.2012, 05:53
Naja, einmischen. Dampf machen. Namen nennen. Regie durchkreuzen. Mehr Demokratie wagen.
Gruß Rüdiger

Unsere DHV Vorstände werden also dieses Forum hier noch richtig liebgewinnen und die Flugschulen werden es fürchten?

Fritz

berndw
15.11.2012, 08:55
der DGV wird sich diese Aufsicht nicht selber zuteilen können, da hat das LBA auch noch ein Wörtchen mitzureden.
...
Meine Güte, entweder HAT Reusch sich die Macht schon über die Hintertür gesichert, und dann ist es egal ob er sich nun DGV nennt oder Volksfront Judäas, oder es ist nix weiter als ein Hinterzimmerclub mit vergleichbarem Status des Kleintierzuchtverbandes Stänkelfeld.
Deine Stimmungsmache ist gelinde gesagt inflationär. Es gab mal eine Zeit, wo man das was Du geschrieben hast sehr intensiv gelesen und respektiert hast. Times they are a changing. Schade eigentlich.

Der Andere Rüdiger
Leider wird das hier wirklich so erlebt.
Dabei würde sich z.b. die PMA sehr wehren, wenn man sie heute noch als Hinterzimmerclub betzeichnete.

@Pipo
Ich kenne das österreichische Strafrecht nicht aber dafür das deutsche um so mehr.
....In Deutschland begeht man einen Betrug nach § 263 StGB, wenn man die Tatbestände der Vorschrift erfüllt und dazu muß man die Absicht haben, sich einen Vermögensvorteil zu beschaffen oder das Vermögen eines anderen zu beschädigen. Beides wurde nicht erfüllt und lag auch nicht in der Absicht des "Täters". Sinn der unüberlegten und in der ersten Wut veranlassten Aktion war, dem DHV klarzumachen.......
das Feindbild Uli Kurrle nicht besser oder schlechter ist als all die anderen..........................(aber zum Thema Feindbilder hab ich ja schon was geschrieben!)
mfg
Hubert
Heute begeht der "Täter" nix mehr unüberlegt.
Wohlüberlegt finanziert er eine alternative Prüfstelle.
Die Hersteller gründen einen Verband, man muss ja nicht mehr nur mit dem DHV...
Jetzt der Rest.

Ist für uns irgendwas besser geworden?

Konnte ich früher noch durch Verwaltungsabgabe legal mit meinem Proto rumfliegen,
baut heute sogar Nova nicht zulassungsfähige Schirme und vertickt sie an jeden der
sich damit illegal den Berg runterstürzen will.

Ist irgendein Gurtzeug sicherer?

Sind die Schirme sicherer geworden, besser getestet?

Die Wettkämpfe durchschaubarer, akzeptierter?

H.M.Murdoch
15.11.2012, 09:15
...
Ist für uns irgendwas besser geworden?
...

Jepp: Mein Gurtzeug ist nicht mehr auf der alten DHV Rüttelmaschine sondern an dem Nachbau der Reus´schen Fallanlage getestet worden.
Ich fühl mich gleich viel sicherererer... ;-)

ruewa
15.11.2012, 12:24
Rüdiger, jast Du mal über professionelle Hilfe bei deinem Neurosenproblem nachgedacht? Erst rennst Du gegen den DHV an wie einst Don Quixote gegen die Windmühlen, dann tut sich was Anderes am Horizont auf, und bevor da überhaupt irgendetwas passiert, prangerst Du schon den neuen Untergang an?


Rüdiger, wenn die persönliche Anpisserei Bestandteil Deines Stils ist und Du eine Dir nicht gefallende, aber wohlbegründete Argumentation nur mit Schlägen unter die Gürtellinie zu beantworten vermagst, dann sagt das nur etwas über Dich aus, nicht über den, den Du öffentlich diskreditieren möchtest, obwohl Du ihn persönlich gar nicht kennst.

Wenn Du allerdings meinst, meine Argumentation - damals und heute - sei in sich widersprüchlich und beliebig, will ich doch noch einmal mit Engelsgeduld versuchen, Dir etwas Grundlegendes zu erklären.

Jedes Gemeinwesen, das sich an der Herrschaft des Rechts und an Demokratie orientiert, und auch jedes seiner Untersysteme, ist auf die Funktionsfähigkeit eines fundamentales Prinzips angewiesen: Des Prinzips von Checks und Balances. Dahinter steht die simple Erkenntnis, daß jede Gesellschaft, sei's die der Bundesrepublik oder die der Gleitschirmflieger, von Interessensgegensätzen durchzogen ist. "Checks and Balances" bedeutet nun, daß innerhalb eines festgelegten Sets von Spielregeln eine wechselseitige Kontrolle stattfindet und wenigstens ungefähr ein Gleichgewicht zwischen den divergierenden Interessen gewährleistet ist. Jedem Akteur steht ein Gegenspieler gegenüber, der die Einhaltung der Spielregeln überwacht. Eine Gesellschaft braucht Arbeitgeberverbände und Gewerkschaften - nimm eines davon weg und Du landest in der Diktatur. Sie braucht Produzenten ebenso wie Verbraucherschutz, Banken ebenso wie eine funktionierende Bankenaufsicht. Eine Flugschule braucht ein Aufsichtsorgan, das über die Einhaltung der Mindeststandards wacht, ebenso wie Rechtsschutz gegenüber dessen etwaigen Willkürentscheidungen.

Solange der DHV das Monopol auf die Gerätezulassung hatte, konnte er vor sich hinwursteln, wie es ihm gefiel. Und wir wissen heute, es war tatsächlich ein ziemliches Gewurschtel - Checks, die das hätten verhindern können, haben nicht gegriffen. Dann erschien eine andere Prüfstelle auf der Bildfläche und fand heraus, daß die meßtechnischen Ergebnisse bei der bisherigen Protektorenzulassung um den Faktor 2-4 fehlerhaft waren. Jemand hatte gewagt, den DHV zu kontrollieren und dabei ein technisches Problem entdeckt. Als Techniker würde man sagen "Oh, was ist denn da los, das müssen wir klären!" Genau dem hat sich der DHV vehement verweigert und stattdessen die Legitimität dieser Art Kontrolle in Abrede gestellt. Aus einem ursprünglich rein technischen Problem wurde ein Politikum: Der an monopolistische Selbstherrlichkeit gewohnte DHV versuchte, das Prinzip von Checks und Balances - zu seinen Gunsten und zu Lasten der Verbraucher - auszuhebeln. Das ist ihm nicht gelungen, die Don Quixotes haben durchaus etwas erreicht.

Wenn meine These stimmt, daß sich der "DGV" als eine, nur mühsam als "Luftsportverband" getarnte, Interessensvertretung von Flugschulen zu positionieren versucht, mit dem vordringlichen Ziel, die Fachaufsicht über die eigene Klientel zu erringen, ist das wieder einmal ein Versuch, das Ordnungsprinzip von Checks und Balances auszuhebeln. Zulasten der Verbraucher, zu wessen denn sonst?

Vielleicht könnest Du einfach mal versuchen, diese Logik zu verstehen, anstatt jemanden öffentlich zum Fall für die Klapsmühle zu erklären. Aus meiner Sicht führt ein schnurgerader Weg von der einen Argumentation zur anderen.

Übrigens, Bernd und Murdoch: Es ist völlig unerheblich, ob Euch das Thema "Protektoren" nur ein müdes Lächeln abverlangt oder ob Ihr Euch nun "sicherererer fühlt". Fakt ist, Protektoren erfüllen ihre Funktion, Verletzungen zu verhindern oder abzumildern - wie gut oder wie schlecht auch immer, und ja: Nur in bestimmten Fällen. Aber immerhin: Der eine oder andere sitzt jetzt nicht im Rollstuhl oder verdankt ihnen sogar sein Leben. Und Fakt ist auch, daß sie seit damals erheblich besser geworden sind - das ist schlicht meßtechnisch belegt. Innerhalb einer Spezifikation, über deren Praxisrelevanz man zurecht streiten kann, aber noch gibt es eben keine bessere. Und Fakt ist schließlich, daß der Verbraucher heute nicht mehr die Katze im Sack kaufen muß, sondern sich vorab über die Produkteigenschaften seines Protektors informieren kann (dafür mußte man freilich die EAPR irgendwann mächtig treten). Wieviele das dann tun, ist auch unerheblich: Heute habt Ihr jedenfalls die Möglichkeit, dieses Kaufkriterium zu nutzen, damals hattet Ihr sie nicht (bzw. nur auf Basis erheblich fehlerhaft ermittelter Eckwerte).

Checks und Balances funktionieren, wenn man ihnen zur Geltung verhilft. Und sie nützen (auf diesem Acker) zuallererst dem Verbraucher. Ganz einfach.

Gruß Rüdiger

ruewa
15.11.2012, 14:03
Okay. Dein Stil.

Nur, rein interessehalber: Warum hat Dich diese Antwort denn jetzt so wütend gemacht? Ich meine, Stichwort "Frequenzbereich"?

Sando
15.11.2012, 22:18
Hoffentlich gibt es beim DGV ein gut moderiertes Forum mit Karmasystem wie im .com Forum, aber schlimmer als hier kann's eh nicht werden. :rolleyes:

shoulders
15.11.2012, 22:33
Hat sich eigentlich schon herumgesprochen, dass sich die "Checks and Balances" - alleine schon weil sie in unserer Gesellschaft prägendes Merkmal sind - auch ohne aufgeregtes Zutun in der Regel von ganz alleine einstellen? Mit anderen Worten: der limitierende Gegenspieler tritt stets nach einer Weile auf den Plan, eben weil unsere Gesellschat so tickt; bekanntlich leben wir aller Unkenrufe zum Trotz weder in einer Diktatur, noch werden wir von Monopolisten zwangsgesteuert.

Die "engelsgeduldige" Beschreibung dieses unbestreitbar hilfreichen Mechanismus ist deshalb zwar korrekt - aber weder neu noch nötig, denn er wird auf breiter Basis gelebt. Wie schon gesagt: es kratzt zwar immer wieder mal jemand aus Eigeninteresse daran, aber das hält er schon recht lange auch ohne aufgebrachte Fürsprecher aus. Wenn man hier den Ball einfach etwas flacher hält und nicht gleich wegen jedem Muckser den Untergang des Abendlandes heraufdämmern sieht, kommt mehr Entspannung in die Angelegenheit :)


CU
Shoulders

ruewa
16.11.2012, 09:46
Nun, der "Untergang des Abendlandes" den ich angeblich predigen würde, ist allein Deine und Rüdigers schrille Erfindung. Bei Euch beiden hat das irgendwie schon Pawlovsche Qualität: Ich sage was, Ihr erklärt das aus den und den Gründen für Blödsinn, ich gehe argumentativ auf Euren Widerspruch ein, und spätestens dann kommen nur noch Beschimpfungen auf dem Niveau autodidaktischer Neurosenexperten und schrille Überzeichnungen dessen, was ich angeblich sagen würde. So geht das schon seit Jahr und Tag - ich find's öde, ehrlich gesagt.

Ich sage nur, diese Entwicklung ist bedenklich und wert, genauer hinzukucken.

Das "Abendland" ist auch nicht "untergegangen", als noch alle Welt mit schrottigen Protektoren unterwegs war, die bei weitem nicht das hielten, was sie versprachen. Das "Abendland" juckt das nicht, wenn einer im Rollstuhl hockt, dem das auch hätte erspart bleiben können, wenn ein paar Leute an entscheidender Stelle ihre Arbeit gescheit gemacht hätten. Dennoch war's ein verdammt guter Grund, zu streiten und jenen "Checks and Balances" zur Geltung zur verhelfen. Und im Nachhinein vom Ergebnis her betrachtet, war's das, würde ich jedenfalls meinen, auch wert.

Was den "DGV" betrifft, versuche ich einfach, das, was bislang sichtbar ist, so gut es geht zu analysieren und darauf hinzuweisen, daß es da eine Reihe von Merkmalen gibt (das Konspirative, die Flugschullastigkeit, die nahezu ausschließliche Ausrichtung auf den Zugriff auf administrative Pfründe, die aparte Satzungskonstruktion), die weder zufällig noch selbstverständlich sind. Schon möglich, daß meine Schlußfolgerungen grottenfalsch sind, nehmt sie halt als "Denkfutter" und macht Euch Eure eigenen Gedanken.

Eine Voraussage wage ich. Ich nehme an, der "DGV" wird sich einen ziemlich "unverdächtigen", integer wirkenden Vorstand zulegen, Reusch wird dem nicht angehören. Ist dann der Kritik erst einmal der Wind aus den Segeln genommen, wird Reusch nach einer gewissen Schamfrist als "benannter Beisitzer" (voll stimmberechtigt) in den Vorstand (der sich dann "Kommission" nennt) nachgezogen werden und letztlich faktisch den "Tänzler des DGV" geben - mehr oder weniger nach außen sichtbar und allemal der demokratischen Kontrolle selbst durch die eigene Mitgliederversammlung entzogen. Auf genau diesen Schachzug ist der Satzungsentwurf ausgerichtet. Bleibt es planungsgemäß bei der "geschlossenen Gesellschaft" in Mannheim, wird sowieso alles durchgewunken, sollten sich aber doch ein paar kritische Geister einfinden, dürfte es um genau diese Satzungskonstruktion heftige Auseinandersetzungen geben.

Aber es muß natürlich nicht so kommen. Das Hübsche an solchen Prognosen ist ja, daß sie selbst wiederum einen Eingriff im Sinne der Heissenbergschen Unschärferelation darstellen: Mal sehen, wieviel es Dir wert ist, diese Kritik zu blamieren, Guido. (Er liest hier mit...)

Okay, schaun' wer mal. Soll jedenfalls hinterher keiner meckern, das sei ja nicht auf dem Radar gewesen.

Gruß Rüdiger

shoulders
16.11.2012, 11:48
"Schrille Überzeichnung" und leise Ironie ist nicht dasselbe :) - und allzu großen Bierernst behutsam einzubremsen heisst auch noch nicht, dass man kompletten Blödsinn ausgemacht zu haben glaubt. Wenn dem mal so ist, drücke ich das dann auch unmissverständlich aus.

CU
Shoulders

Micha0365
16.11.2012, 22:07
Ist irgendein Gurtzeug sicherer?
Die anderen Fragen kann ich nicht mit Sicherheit beantworten. Diese hier schon:
JA!
Auch wenn es Dir nicht passt, die Gurtzeuge sind sicherer geworden. Teilweise sogar wesentlich.
Vor allem die Airbags. Und das hast Du nicht dem DHV zu verdanken, den der hätte den Unterschied nicht mal bemerkt...

Die Protektoren werden jetzt wirklich getestet und nicht mehr grob geschätzt und so oft neu auf einem Holzklotz montiert, bis das gewünschte Ergebnis erzielt wird.

Außerdem ist es nicht mehr erlaubt einen 1780 in irgendeinem Gurtzeug "gut geschätzten" Scheißprotektor ohne neuen Test in einen nagelneuen Gurt einzubauen, in dem er noch viel schlechter performt. Es geht auch nicht mehr, dass ein Hersteller ohne Test ein altes GüSi aus einer Zeit, als es noch nicht einmal Protektoren gab einfach so auf ein nagelneues Gurtzeug überträgt. Protektor passt nicht in den Gurt, na egal schneiden wir ihn halt ein Stück ab. Test ? nicht nötig ... Das war zwar auch vorher schon alles nicht erlaubt aber Dein ach so Heiliger DHV hat genau das Jahrzehnte lang so praktiziert.

Wäre echt cool Bernd, wenn Du Dich gelegentlich mal auch ein klein wenig mit den Fakten vertraut machen würdest und nicht nur die Verschwörungstheoretiker-Brille auf hättest. Bei den Gurtzeugen waren damals mehrere Hersteller mit am Tisch, EAPR, DHV und mehrere völlig unabhängige Leute. Keiner der Hersteller hat sich gegen irgend etwas sinnvolles gewehrt. Keiner der Hersteller hat versucht, in einer Art Einfluss zu nehmen, die der Sache abträglich gewesen wäre. Alle haben die Vorschläge akzeptiert, die wir auf Basis medizinischer und messtechnischer Erkenntnisse erarbeitet haben. Ich kann nicht nachvollziehen, warum Du eigentlich glaubst, die Hersteller wollen Dich unbedingt umbringen. Ganz im Gegenteil. kein Hersteller will schlechte Presse. Erfolgreiches Verkäufen heißt, keine Sicherheitsmängel zu haben. Hier sind die Interessen der Hersteller und Piloten zwar aus sehr unterschiedlichen Gründen sehr ähnlich aber sie sind es am Ende einfach. Außerdem, wenn Du Guido kennen würdest wüsstest Du, dass er es den Herstellern keineswegs leicht macht. Ich würde sogar so weit gehen zu behaupten, dass ich seinen Tests mehr traue, als denen vom DHV. Unter Anderem einfach deshalb, weil er sich nicht zu fein ist, andere um Rat und Meinung zu fragen. Er gestattet, dass Themen hinterfragt werden und wenn etwas nicht gut ist, darf und soll es geändert werden. Beim DHV habe ich das leider nicht so vorgefunden. Aber das ist ein anderes Thema...

ruewa
17.11.2012, 00:11
Auch wenn es Dir nicht passt...
... Scheißprotektor ...
... Dein ach so Heiliger DHV ...
Wäre echt cool Bernd, wenn Du Dich gelegentlich mal auch ein klein wenig mit den Fakten vertraut machen würdest und nicht nur die Verschwörungstheoretiker-Brille auf hättest.
Ich kann nicht nachvollziehen, warum Du eigentlich glaubst, die Hersteller wollen Dich unbedingt umbringen.

UiUiUiuiui. Micha! Was reagierst Du denn bloß so dünnhäutig? Bernds Posting gibt das doch gar nicht her. Ausgerechnet Bernd und sein "ach so heiliger DHV"? Gibt's denn einen tieferen Grund für Deine Nervosität?


Die anderen Fragen kann ich nicht mit Sicherheit beantworten.

Interessante Formulierung.


... wenn Du Guido kennen würdest wüsstest Du, dass er es den Herstellern keineswegs leicht macht. Ich würde sogar so weit gehen zu behaupten, dass ich seinen Tests mehr traue, als denen vom DHV. Unter Anderem einfach deshalb, weil er sich nicht zu fein ist, andere um Rat und Meinung zu fragen. Er gestattet, dass Themen hinterfragt werden und wenn etwas nicht gut ist, darf und soll es geändert werden.

Sag jetzt aber bitte nicht, Du wärst einer der designierten Strohmänner für die Reusch-Ernennungs-Kommission?

Gruß Rüdiger

berndw
17.11.2012, 07:14
Die anderen Fragen kann ich nicht mit Sicherheit beantworten. Diese hier schon:
JA!
.........., die Gurtzeuge sind sicherer geworden. Teilweise sogar wesentlich.
Vor allem die Airbags. Und das hast Du nicht dem DHV zu verdanken, den der hätte den Unterschied nicht mal bemerkt...

Wieso meinst du jetzt aber, dass der DHV alles getan hat um mich umzubringen?
Ja, du hast ihn aufgerüttelt, trotzdem hilft es manchmal noch mit gesundem Menschenverstand und Erfahrung, zu schätzen.
http://www.dhv.de/web/piloteninfos/sicherheit-und-technik/sicherheit/sicherheitsberichte/gleitschirm/sicherheits-test-verkleidete-gleitschirm-gurtzeuge/
http://www.dhv.de/web/index.php?id=5832 (Wendegurtzeugtest des DHV)
Welche Prüfverfahren für Seitenprotektoren entwickelt Guido?

Wie verfolgt ihr die bei euch getesteten Produkte in der Praxis?
Ist das Impress3 nachgetestet ob die Gurtzeug-protektor-Kombination noch die gleichen Werte hat, wenn man nach Retterauslösung mit zerrissenem Protektorfach aufschlägt?


Um wieviel Prozent sind die Rückenverletzungen weniger geworden, nachdem die Gurtzeuge wesentlich sicherer sind?

Micha0365
17.11.2012, 16:17
Bernd, ich stelle Dir jetzt mal zwei einfache Fragen:

Warum sollte eine kommerzielle Prüfstelle mit der ich im übrigen nichts weiter zu tun habe und die nicht gleichzeitig Interessenvertretung für die Piloten ist, irgend eine Art von Entwicklungsarbeit durchführen ?

Und jetzt anders herum: Warum sollte ein Pilotenverband mit einer durch die Mitglieder finanzierten Technikabteilung, die auch noch in der eigenen Prüfstelle kostenfrei Zugriff auf alle nötigen Messmittel hat Entwicklungsarbeit tun und macht es nicht ?

Den Finger zu heben und zu sagen, da liegt etwas im Argen ist eine Sache. Dann aber konkret daran zu arbeiten es zu verbessern, ist eine völlig andere. Ich kann nicht erkennen, dass unser Verband aktiv an irgend welchen Verbesserungen mit arbeitet. Er stellt nur fest und hebt den Zeigefinger. Und wenn ich mir überlege, was man mit der Testanlage in den letzten 4 Jahren alles hätte machen können, dann finde ich den dicken Batzen unseres Geldes da nicht besonders nutzbringend investiert.

Von einem Verband erwarte ich deutlich mehr, als von einer kommerziellen Prüfstelle. Die ist ein Wirtschaftsbetrieb und wird nicht von unseren Mitgliedsbeiträgen subventioniert. Die DHV Tchnik ist nur deshalb existent, weil wir als Mitglieder sie bezahlen. Und was bekommst Du dafür ?

fritz
17.11.2012, 17:43
Die DHV Technik ist nur deshalb existent, weil wir als Mitglieder sie bezahlen. Und was bekommst Du dafür ?
Sehe ich leider auch so. Die DHV-Technik braucht vor den Mitgliedern keine Rechenschaft ablegen was sie tut oder nicht tut.
Sie ist die teuerste Black Box des Vereins.

Fritz

berndw
17.11.2012, 21:28
Wie verfolgt ihr die bei euch getesteten Produkte in der Praxis?
Ist das Impress3 nachgetestet ob die Gurtzeug-protektor-Kombination noch die gleichen Werte hat, wenn man nach Retterauslösung mit zerrissenem Protektorfach aufschlägt?
Um wieviel Prozent sind die Rückenverletzungen weniger geworden, nachdem die Gurtzeuge wesentlich sicherer sind?

Bernd, ich stelle Dir jetzt mal zwei einfache Fragen:
Warum sollte eine kommerzielle Prüfstelle mit der ich im übrigen nichts weiter zu tun habe und die nicht gleichzeitig Interessenvertretung für die Piloten ist, irgend eine Art von Entwicklungsarbeit durchführen ?

Gut also haben wir jetzt genaue Messwerte für den Aufprall, aber keinen Beleg, dass die Gurtzeuge wirklich sicherer geworden sind.
Wir wissen jetzt, dass die EAPR kommerziell arbeitet und sich nicht dafür interessiert was hinterher mit den Produkten passiert,
für die Guido Reusch mit seinem Namen steht.
Und wir haben jetzt gehört, dass Micha0365 sich von dieser Organisation deutlich distanziert.
Beste Voraussetzungen, diesen Personen in einem Verband mein Vertrauen zu schenken.

setup
18.11.2012, 08:49
Die Beiträge Rüdiger Walters sollte man sich ausrucken, abheften und in ein paar Jahren mit der tatsächlichen Entwicklung vergleichen. Viel besser kann man die Situation nicht analysieren und die entsprechenden Prognosen erstellen.
Die EAPR (warum gibt es eigentlich eine GmbH und einen e.V.?) testet, was dann u.a. in Sri Lanka produziert wird. Nichts gegen einzuwenden. Wenn die gleichen Verantwortlichen jedoch einen Verband gründen wollen, der vorgeschoben die Interessen der Piloten (besonders der Eleven) im Blick hat, ist das nicht nur durchschaubar sondern grenzt schon an Impertinenz, da tausende DHV Mitglieder offensichtlich für dumm verkauft werden.

Wenn die Pläne aufgehen ist das eine Lizenz zum Geld drucken, da man an nahezu der gesamten Wertschöpfungskette verdient. Sei jedem vergönnt, nur soll er mich nicht für blöd halten.

Danke Rüdiger für einige Fakten, die mir bislang nicht bekannt waren.

Michael

Andi1965
18.11.2012, 12:04
Die Beiträge Rüdiger Walters sollte man sich ausrucken, abheften
....
Danke Rüdiger für einige Fakten, die mir bislang nicht bekannt waren.

Michael

:-) Danke für diese sportliche/faire Feststellung Michael
(Diese ruewa-Schelte oft, steht keinem schriftlichen Forum gut)

ruewa
18.11.2012, 17:15
Lieber Michael!

Schon klar, daß Du formell mit der Prüfstelle EAPR "nichts weiter zu tun" hast. Informell mit dem Netzwerker Reusch allerdings schon.


... weil er [Reusch] sich nicht zu fein ist, andere um Rat und Meinung zu fragen. Er gestattet, dass Themen hinterfragt werden und wenn etwas nicht gut ist, darf und soll es geändert werden.

Dagegen ist auch gar nichts einzuwenden - solange man mit offenen Karten spielt.

Drum frage ich Dich einfach mal gerade heraus: Kandidierst Du für den Vorstand (bzw. die "Kommission", Du weißt schon, was ich meine: Das Politbüro) des "DGV"? Komm, Butter bei die Fische!

Oder tue ich Dir bitter Unrecht? Ein paar unmißverständliche Worte genügen, das klarzustellen, dann entschuldige ich mich jetzt schon für diesen abwegigen Gedanken.

Ganz unabhängig von Deiner Person gebe ich nämlich folgendes zu bedenken:

Es ist ja so auffällig wie fast schon bewundernswert, mit welch eiserner Disziplin die Avantgarde des "DGV" Funkstille wahrt. Das hat schon was vom Muff einer Kaderorganisation. Andererseits braucht es nicht viel Phantasie, sich vorzustellen, daß das Intranet langsam heiß läuft. Offenkundig soll um jeden Preis verhindert werden, daß vor der Zeit, also bevor vollendete Tatsachen geschaffen sind, durchsickert, wer diesen Verband - und damit vorgeblich die Pilotenschaft "anwaltlich" - vertreten soll.

Nun ist es nur so, daß die armen Leute, die sich demnächst outen müssen als - demokratisch! und wie! - gewählte Speerspitze der "Bewegung", unter solchen Umständen nie mehr dem Ruch des Strohmann-Daseins entkommen können. Was immer sie sagen oder auch nicht sagen werden, die informierte Öffentlichkeit wird in ihren Äußerungen immer nur "His Masters Voice" vernehmen.

So ist das, wenn man "Demokratie" solange zurechtstanzt, bis sie restlos berechenbar geworden ist. Wer dem "dummen Plebs" so offenkundig mißtraut, wer sich lieber auf bleierne Konspiration und eine solch trickreiche Hebel-Satzung einläßt, hat das dann freilich auch nicht besser verdient. Besonders schade wäre es nur, wenn sich dabei auch Leute in den Morast stürzen, die früher mal ganz anders drauf waren und die man einst sehr geschätzt hat. Als wäre die einzige Alternative zu den Tricksern und Mauschlern die, seinerseits zum "noch besseren" Trickser und Mauschler zu verkommen...

So gerät es denn unversehens auch zu einer Frage der Selbstachtung, ob man sich nämlich darauf einlassen mag, niemals herausfinden zu können, ob man seine morsche Position nur der klandestinen Regie verdankt oder ob man auch mit offenem Visier in einem demokratischen Prozess, der diese Bezeichnung auch wirklich verdient, hätte reüssieren können. Würdest Du Dir das antun wollen?

Aber wer weiß? Das ist halt das Schöne an der Heissenbergschen Unschärfe: Ein Lichtstrahl, und die cleverste Planung ist für'n Arsch... So könnte es nun also doch noch soweit kommen, daß Herrn Reusch sich zähnefletschend gut gelaunt offen dem wankelmütigen Stimmvieh stellen muß.

Gruß Rüdiger

Andi1965
18.11.2012, 17:49
Bevor es hier gleich wieder losscheppert.

Ruewa, wäre es möglich kurz die Grundlagen der ganzen Problematik zu skizzieren?
Es wird nicht nur mir so gehen. Ich kann diese vielen Namen nicht immer zuordnen.
Ich würde auch gerne noch paar andere Schreiber und Meinungen ins Boot holen, die nun ohne Sachkenntnis nur mitlesen.
Ich hoffe es ist nicht zuviel Arbeit. Irgendwie wäre es eine Verschwendung, Dich nicht diesen Grundlagenkurs geben zu lassen.
Wenige Zeilen könnten hier viel Aufklärung schaffen.


Viele grüße von Andi

ruewa
19.11.2012, 02:06
Ruewa, wäre es möglich kurz die Grundlagen der ganzen Problematik zu skizzieren?
Es wird nicht nur mir so gehen. Ich kann diese vielen Namen nicht immer zuordnen.

Ohje! Aber stimmt, Andi. Du hast recht, viele stecken in den alten Geschichten nicht so drin. Die Sache hat natürlich eine elend lange Vorgeschichte - die auch nur halbwegs umfassend zu schildern würde ein dickes Buch füllen. Ich kann's also nur ganz holzschnittartig skizzieren und bitte vorab all diejenigen um Verzeihung, die mir morgen mit allem Recht der Welt vorhalten werde, dies, das und jenes hätte aber noch unbedingt erwähnt gehört.

In den 1970er-Jahren entwickelte sich das Hängegleiterfliegen ziemlich wildwestmäßig. Diese Pionierzeit war von einem furchtbaren Blutzoll geprägt, kaum eine Woche verging ohne tödliche Abstürze. Sehr früh fanden sich Leute, hier sind v.a. Michael Schönherr und Ali Schmid (http://www.gleitschirmdrachenforum.de/showthread.php?28539-Flugforschung-in-der-Anfangszeit) zu nennen, die die Absturzursachen analysierten und Testverfahren entwickelten, um neu auf den Markt kommende Drachen auf statische und flugdynamische Sicherheitsmerkmale hin zu überprüfen - die Geburt des "Gütesiegels". Die beiden brachten ihre Vorarbeit - ein gewaltiges Kapital - in den neu gegründeten DHV ein, Ali wurde dessen erster Technikreferent. Man hat es den beiden übrigens nicht gedankt, sie wurden später ausgebootet und mein Freund Ali starb 1982 mit einem Motordrachen, der zwar eine DHV-Zulassung hatte, von dessen technischer Prüfung man ihn aber im politischen Rankünespiel ferngehalten hatte (http://m-schoenherr.de/Drachenfluggeschichte/Geschichte4/AliBericht/default.htm).

In unserem Zusammenhang wichtig: Der DHV hatte von allem Anfang an eine starke Technikabteilung und die weltweit fortschrittlichsten Prüfverfahren in die Wiege gelegt bekommen. Er hatte auf diese Weise über Jahrzehnte hinweg ein nahezu weltweites Monopol, Bauvorschriften zu formulieren, neue Geräte technisch zu prüfen und zuzulassen. Das "DHV-Gütesiegel" war lange Zeit DER Standard, an der DHV-Prüfstelle kam kein Hersteller vorbei.

Teils im Zuge der politisch gewollten europäischen Harmonisierung, teils auch unter dem Druck anderer nationaler Verbände etablierte sich Mitte der 2000er-Jahre eine konkurrierende Europäische Norm (EN), die den deutschen Bauvorschriften, auf denen das alte "DHV-Gütesiegel" beruhte, sehr ähnlich war, und es wurde absehbar, daß das Luftfahrtbundesamt das alte GüSi zugunsten der EN aufgeben würde. Damit verbunden war auch die Zulassung konkurrierender Prüfstellen im In- und Ausland und die wechselseitige nationale Anerkennung aller nach dieser Europäischen Norm zugelassenen Geräte. Faktisch bedeutete das den Verlust des DHV-Monopols. Der DHV hat sich dagegen mit Händen und Füßen gewehrt, letztlich erfolglos. Damals ging's richtig rund im DHV-Forum - dieser Monsterthread (http://www.gleitschirmdrachenforum.de/showthread.php?17439-Zulassungspr%FCfung-von-Gleitschirmen-%28DHV-G%FCsi-gegen-En-Norm%29) (von dessen Lektüre man nur jedem abraten kann) zeugt davon...

Eine Folge dieser Entwicklung war, daß 2007 die ursprünglich im Fallschirmbereich beheimatete EAPR ("European Academy of Parachute Rigging", sie nennt sich auch "European Para Academy", der tiefere Sinn der verschiedenen Namengebungen entzieht sich mir), dessen Chef Guido Reusch ist, die Zulassung des Luftfahrtbundesamtes als zweite deutsche Prüfstelle erhielt. Die Hersteller konnten sich also nun heraussuchen, bei wem sie ihre Geräte zulassen wollten, beim DHV oder bei der EAPR. Das Monopol des DHV war nun auch innerhalb Deutschlands dahin.

2008 kam es zum "Protektorstreit": Die EAPR hatte DHV-zugelassene Protektoren nachgetestet und war dabei auf gravierende Fehlmessungen seitens des DHV gestoßen. Daraus entwickelte sich ein erbitterter Streit, der DHV mußte schließlich auch hier einlenken. Neben vielen anderen haben sich daran auch Micha und ich beteiligt. Aber anstatt das hier nun im Einzelnen zu schildern, verlinke ich besser auf diesen Artikel aus dem "Schlechtflieger"-Magazin (http://www.drachenfliegenlernen.de/assets/downloadfile.php?file=schutzprogramm.pdf) (eine Zeitschrift, die es leider nicht mehr gibt). Ende 2008 wurde schließlich absehbar, daß die einst mächtige und gewinnträchtige DHV-Technikabteilung massive Einbußen und Kürzungen würde hinnehmen müssen.

2007 / 2008 waren also Jahre heftiger Auseinandersetzungen im DHV. In der Folge gründete sich die "Mitgliederinitiative" (MI) (http://www.drachenfliegenlernen.de/assets/downloadfile.php?file=dhvmitgliederinitiativeneu.p df), ein lockerer Zusammenschluß von DHV-Mitgliedern, der schließlich mit verschiedenen Programmpunkten und eigenen Kandidaten (darunter Micha) zur DHV-Vorstandswahl antrat, auch einen Achtungserfolg erzielte, letztlich aber doch auf ganzer Linie unterlag und nach und nach (leider, wie ich finde!) zerfiel.

Diese Geschichte macht, meine ich, deutlich, weshalb die DHV-Spitze und Guido Reusch sich nicht einfach als Konkurrenten sehen, sondern sich wechselseitig als fundamentale Gegenspieler im Kampf um die Lufthoheit über die Gleitschirmwelt betrachten. Insofern liegt es in der Logik der Dinge, wenn Reusch nun über sein Retortenbaby "DGV" versucht, das Monopol des DHV auch im Verbandsbereich zu brechen - und v.a. im Bereich der staatlich-luftrechlichen Beauftragung (und damit verbunden im Ausbildungssektor).

Es wäre - aus meiner Sicht - eine bittere Ironie der Geschichte, wenn nun einem konspirativen Klüngel das gelingen würde, woran die demokratisch, offen und gegenüber den Mitgliedern des DHV solidarisch agierende Mitgliederinitiative gescheitert ist. Ich frage mich, wo die alten Streiter von einst alle abgeblieben sind, die alle einen besseren DHV wollten: Für einen Reusch-Verband hätte sich doch wohl kaum einer von uns den Kopf blutig hauen lassen.

Gruß Rüdiger

Ghost Glider
19.11.2012, 07:52
Hallo Rüdiger und alle.
Danke für die infos.
Da wundere ich mich nicht mehr und stelle fest, das der knüngel weiter geht, egal welcher name jeglicher verband haben wird.
Bei all dem lesen kommt mir echt das kotzen mit wut im bauch:mad:
Meine pers. meinung und einstellung habe ich seit jahren und schwimme gegen den strom seit ich dabei bin.
Solange es kein verband von fliegern für flieger geben wird, werde ich auch nicht mitglied werden
und bleibe in meiner selbstverwaltung aus diesem und sehr vielen anderen gründen.
Ich werde nicht diesen knügel bullshit unterstützen, ganz im gegenteil.
Für mich zählen nur piloten meinungen und regelvorschlägen die vom fach sind.
In einem Verband dürfen nur piloten die ihr können weltweit unter beweiss gestellt haben.
Fachtheoretiker, Polit-scheisser sowie handelsinteressenvertreter sind und oder werden ausgeschlossen.
VERBAND DES MOTORLOSEN GLEITSPORT (oder was auch immer).
Abteilungen für:
HG-Alpine-XC / Technik / Abnahme / Ausbildung / Freigabe von FG
GL-Alpine-XC / Technik / Abnahme / Ausbildung / Freigabe von FG
Starrflüglern / Techik / Abnahme / Ausbildung / Freigabe von FG
Eine Ausbldung und weiterbildung unter tandem (lehrer/schüler betrieb).
Fachbereich Flachlandfliegen sowie Aus u. Weiterbildung unter Windenschlepp.
Fachbereich Acro, Tandem Arco, Speed flying.
Zulassung von Winden jeglicher art und baureihe durch den tüv. und nicht durch andere hersteller wie FB.
Abteilung für die entregelung bestehender richtlinien sowie entbürokratisierung.
Ende aus die maus:D

Hier sind so viele piloten die was auf dem kasten haben, da muss doch was zu machen sein. Eure meinung zählt doch. Warum geht es nicht oder waru machen wir es nicht selbst?
Es macht mich echt sauer zu sehen,lesen wie viele hier was drauf haben und (wie ich auch leider) sich von solchen leuten über jahre verarschen lassen.
Also so langsam glaube ich das wie die doofen sind und einfach nichts gegenhalten und es verdienen als blöde geldabzocke benuzt zu werden.
Wake up people.
Fly Safe,
Ghost Glider:)

Ghost Glider
19.11.2012, 09:18
Hallo Rüdiger,
geb dir da auch recht. Die maden lieben den speck.
Tandem:
"Eine Ausbldung und weiterbildung unter tandem (lehrer/schüler betrieb)."

Come on,
dies ist doch kaum abzustreiten. Bei jeglicher ausbildung (Kfz,Boot, oder jegliches art des fluges) ist ein
lehrer besser "on board" um jederzeit bei fehler aktiv einzugreifen als da oben ein "neuling" nur ueber
die chatterbox von unter 1000 meter weg ins ohr zu tuten.
Dies hat nichts mit geld zu tun. By the way, ich habe alle meine ausbildungen in USA und Canada gemacht.
Fliege dort und bilde dort auch seit jahren aus.
Mit ueber 3000 tow's land und wasser im tandem glaube ich mal, das es halt viel sicherer ist. Da bin ich auch nicht alleine. Pal T. und andere sind
da gleich auf. Darum gehen wir ja den weg der tandem schulung. Die soll kein ersatz fuer eine uebliche ausbildung sein, aber eine alternative
aufzeigen die ich seit vielen jahren mit freude mache. Dies hat auch nichts mit Wild West Style zu tun. Die zeiten sind schon lange vorbei.
Ist auch nicht das thema hier.

"Fakt ist: Wo Geld zu verdienen ist, wird es Begehrlichkeiten geben, und da werden sich Leute versuchen einzuklinken, die auf schnelles Geld aus sind, egal ob da ein Verband hintersteckt oder nicht. Organisiere es irgendwie oder nicht, aber früher oder später werden sich die Parasiten einnisten, und die kriegst Du nur durch andere Fachfremde wieder raus. So einfach ist es."

Ja, aber:
Nur so lange wie wir es zulassen wird es so weitergehen. Wir haben jederzeit die moeglichkeit da einen deckel drauf zu setzen oder es zu aendern.
Solange wir nichts machen, wird es auch so scheisse bleiben.
Fly Safe,
G.G.:)

winDfried
19.11.2012, 09:19
Ganz ehrlich würde ich den Micha0365 lieber im DHV-Vorstand sehen,
als in einer scheindemokratischen Leittierherde eines neugegründeten DGV.

Das war ja 2008 nur sehr knapp, dass er nicht gewählt worden ist.
Es käme auf einen neuen Versuch an. Auf der DHV-JHV steht dieses Jahr wieder Vorstandswahl auf der Tagesordnung.

Allerdings teile ich seine Bewertung der Ergebnisse des Protektorstreites nicht.
Ich sehe die freie Kombinierbarkeit von Gurtzeug und Protektor als Pilotenprivileg.
In mein (altes) Gurtzeug kann ich einen dicken Protektor stecken für Fliegen in thermischen Bedingungen,
und einen dünnen für Hike & Fly in stehender Herbstluft.

Dieser Freiheitsgrad ist durch Guido R.´s und Michas Zündelei im Protektorstreit
einer erheblich bürokratischeren Lösung geopfert worden.
Und ich müsste mir strenggenommen zwei neue Gleitschirm-Gurtzeuge kaufen.
Wessen Interessen in dem Kontext da am effektivsten umgesetzt werden, wird an diesem kleinen Beispiel deutlich.

Es ist nicht die fliegerische Freiheit des einzelnen Piloten,
unser Hobby kostengünstig nach eigenem Ermessen ausüben zu können.

Was ein zweiter Verband bei der Geländezulassung alles anrichten kann, mag ich mir gar nicht ausmalen.
Lieber den DHV besser machen.
Ich weiß, wo ich kommendes WE hinfahre.
Nicht nach Mannheim.
Sondern weiter an die Altmühl.
W.

Ghost Glider
19.11.2012, 09:25
es ist nicht die fliegerische freiheit des einzelnen piloten,
unser hobby kostengünstig nach eigenem ermessen ausüben zu können.
W.

:)bravo:)

Ikarus-Pellicci
19.11.2012, 10:35
Hi, in letzter Zeit wird viel über „die Hersteller“ und deren Interessen diskutiert.

Ich hoffe doch es jedem klar ist das es ohne „ Hersteller von Luftsportartikeln “ weder Piloten geschweige denn einen DHV gäbe.

Eine gewisse Zusammenarbeit in Forschung, Technik und Sicherheit ist nötig und sollte nicht einseitig sein.

Juristische neutrale Personen sind eigentlich nirgends mehr vorhanden, wären aber für die Zukunft unseres Sportes notwendig.

Wenn es also Tatsachen gibt, deren Beurteilung Forderungen ergeben ist es an der Zeit eine Lösung zu finden.

Das die nicht immer allen gefallen ist menschlich. ;)

Tomas

PS: ein neuer Hängegleiterverband ?

setup
19.11.2012, 11:26
Allein die Tasache, dass keiner der vermeintlichen Gründungsväter hier Stellung bezieht spricht Bände. Wo sonst, als im größten deutschen Forum unserer Interessengemeinschaft könnte man Mitstreiter für das geplante Unterfangen rekrutieren. Dass dadurch der Anschein einer Konspiration entsteht ist ebenso nachvollziehbar, wie er die Frage nach dem "Warum" nach sich zieht.


RueWa ist schon seit langer Zeit kein Aktiver Pilot mehr, das hat er mehrfach selber bestätigt. Warum er sich trotzdem so sehr in der Szene ereifert weiß ich nicht, aber so jemanden wie ihn als poster boy einer von Piloten für Piloten organisierten besseren Welt hinzustellen ist einfach absurd.

Sorry RAc,

warum sollten nur aktive Piloten eine Meinung haben? Ruewas Beiträge sind ähnlich substantiell wie die eines Dany Loritz. Das heißt nicht, dass ich in allem gleicher Meinung bin, dankbar für Erklärungen und Hintergrundinformationen bin ich denjenigen die sich die Mühe machen allemal. Außerdem: unter dem Bericht im Schlechtfliegermagazin (http://www.drachenfliegenlernen.de/assets/downloadfile.php?file=schutzprogramm.pdf) ist ein Bild Ruewas abgebildet - als Poster Boy wird er wohl keine Karriere machen :).

Grüße,
Michael

Ghost Glider
19.11.2012, 11:57
Es ist also nicht alles Gold was glänzt, und der Zwang zur Tandemausbildung kann auch prima als Gelddruckmaschine mißbraucht werden. Um das zu verhindern, braucht man also Regeln.

Prinzipiell ist eine Ausbildung unter Tandem nicht das schlechteste (das ist ja auch mittlerweile in der Drachenszene als "neuer" Ansatz fest verankert, wenn ich die Artikel im DHV Magazin richtig lese), aber es setzt halt wie gesagt voraus, daß genügend verantwortungsvolle, aktive(!) und kompetente Fluglehrer da sind, die die Ausbildung auch angemessen durchziehen können und nicht irgendwann an ihre Adlati wegdelegieren. Viele Fluglehrer, vor Allem die sehr verantwortungsbewußten, kommen aber während der Ausbildung immer Weniger zum eigenen Fliegen, d.h. es kann auch sinnvoll sein, daß sie ihre Tandemflüge an Aktivere Piloten abtreten

Da geb ich dir recht aber bei 2 sachen nicht.
1)
Solange der trainer/lehrer bei der schulung aktiv immer mitfliegt bleibt er auf jeden fall auch kompetent. Ein hohes maß an verantwortungsbewußtsein und leidenschaft hat jeder lehrer zu haben, sonst ist ja die ganze sache schon daneben. Eine einbindung in der praxisschulung Tandem sowie in ST ist für mich
ein nobrainer.
2)
Eine Gelddruckmaschine ist es auch nicht.
Hast du mal überlegt, was das ganze kostet?
Ich gehen mal von mir aus, da ich die rechnungen da habe.
Wie gesagt, ich fliege fast nur FL.
Also da brauchste erstmal 2 payout. ein zugwagen, ein boot (ca.150ps.), eine static, 2 Schirme, under S,S,M,L,XXL Gurtzeuge Funk, Cameras,
Versicherung, webseiten, instandhaltung equipment und und und.....
Da biste locker vom hocker mal so eben 30.ooo in der tonne.
Das geld und die zeit von Research & Development nich mal mit einbezogen.
--- Gut das meine Frau nix von den kosten weis-----:cool:

Bei schulen die nur vom berg hüpfen lassen, sieht es natürlich anders aus.

Also ich mache mir keine goldnase mit dem quatsch. Ich liebe den sport und lebe ihn. Ein luxus der sehr lange gedauert hat um zu haben.
Mir macht es freude und spass. Ich bin froh über jedes noch so kurze abheben und den wind in der nase zu haben:)

Ansosten stimme ich dir da voll zu:)

Also mir ist egal was für ein Verband wo mit welchen herstellern usw. solange nicht zu viel stuss and regeln uns aufgedrückt werden.
Ob sich da nun leute geld zuschieben oder nicht, ist einfach garnicht auszumachen. Ich sage nur ohne Hersteller hätten wir auch nix zu fliegen.
Fly Safe,
Cheers,
G.G.:)
Nachtrag:
Ich wundere mich, warum hier niemand vom DHV mal was schreibt????

shoulders
19.11.2012, 12:35
Mehrere Verbände für die gleiche Sache haben diese noch höchst selten weiter gebracht. Da rempeln sich bloß die im Lobbyspiel Gewieften gegenseitig vom Futtertrog weg, während die kleineren Schweinchen ein paar dicke Hintern mehr zwischen sich und dem Futter sehen.

Ein Pilot ist doch normalerweise in einem Verband (und der wird ihm auch, sobald einmal etabliert, nicht mehr hinterherschmeicheln, wenn er wegen irgendwas mit Wechsel droht). Der jedoch ist zwangsläufig kleiner, als wenn es nur einen gäbe - und weil die beiden noch dazu mit ihrem Konkurrenzkampf beschäftigt sind, sinkt die Lobby- oder Vetretungswirkung für alle Piloten durch die Existenz eines DGV drastisch ab.

Klar glauben immer ein paar, der Neue würde ihnen geben, was sie vom alten nicht bekommen haben - sie übersehen aber, dass er dafür vieles nicht kann oder will, was der alte macht und was mittlerweile ganz selbstverständlich erwartet wird. Diese Kurzsichtigkeit nach dem Prinzip "Wechsel statt Aufbau" ist in der Tat eine verbreitete Unreife - ein wenig so, wie wegen einer tollen Nacht mit einem Seitensprung zu liebäugeln und dann baß erstaunt vor den Trümmern der eigenen Ehe zu stehen. Dabei hätte man die meist problemlos besser machen können.

Wer sowohl eine Verhaltensänderung seines Verbands als auch den Erhalt von dessen Wirksamkeit haben möchte, hat nur eine vernünftige Wahl: Delegierte aufstellen, Anliegen formulieren und mit einer Basis versehen, wählen lassen. Dafür gibt es auch geeignete demokratische Strukturen im vorhandenen Verband; ist ja nicht gerade so, dass ein unbequemer Antrag durch Ausschluß oder gar einen Schlägertrupp abgestraft würde. Nur ist dieser Weg - jedenfalls im Vergleich mit Herumlamentieren in einem Forum - unbequem und offenbar der Leidensdruck nicht hoch genug, sonst wäre z.B: die MI ja erfolgreich gewesen.

Diesen Mißerfolg kann man aber nicht auf Behinderung durch an Posten klebende Verbandsköpfe und undemokratisches Verhalten schieben; damit macht man's sich zu einfach. Klar wollen die ihre Struktur erhalten und im Zweifelsfall nicht aktiv gegen sich selber arbeiten - aber das sagt einem schon der gesunde Menschenverstand. Das ist halt zu überwinden. Wer Reformen will, wird mit Jammern und Kritik alleine nicht weit kommen; eine hinreichens starke Alternative aufbauen muss er schon auch noch.

Aber das ist nicht ausreichend passiert. Die Mehrheit der Piloten sieht für sich also offenbar kein hinreichend großes Problem (ich ja z.B. auch nicht: die allermeisten Unschönheiten, die mich ärgern, kann ich mit viel weniger Aufwand für mich selber lösen - und will das auch meistens gar nicht anders haben - als das Mobilisieren und Anführen einer Gegenbewegung erfordern würde. Letztere sind meistens eher was für Selbstdarsteller).

Die Vision eines alternativen Verband nutzt diese Bequemlichkeit der Masse und den Umstand, dass zu wenige wirklich unzufrieden sind, aus, indem er die vage Hoffnung nährt, dass jemand anders für einen, nur diesmal bittteschön passender zu den eigenen Befindlichkeiten, gestaltet und man selber nichts weiter als auswählen (und natürlich meckern) müsse. Natürlich macht der das aber in erster Linie für sich selber, selbstverständlich nur um irgendeinen wirtschaftlichen oder Machteffekt zu generieren - Kinder, so funktioniert die Welt, willkommen in der Wirklichkeit.

In der freilich hat sich sowas schon oft zugetragen und irgendwie auch geregelt (TÜV vs. DEKRA, FN vs. Vfd...); ich weiß wirklich nicht, ob die Mehrheit der Szene so doof ist, dass man sie immer noch extra darauf hinweisen muss. Sie ist im Ganzen eher bequem - und es gibt in ihr einen ziemlich großen Anteil an Selbstdenkern, die auch heute schon vieles - Gerätewahl, Eigenfortbildung, Beschaffung und Gewichtung von Informationen - für sich selber in die Hand nehmen und gar nicht erwarten, alles von dem "richtigen" Verband vorgekaut zu bekommen. Denen reicht es, was sie vom Verband für ihr Geld bekommen (und das ist nicht wenig, nur nehmen wir wie gesagt leicht allerlei als selbstverständlich hin und verbeißen uns in die Fehler) und sie bleiben auch deswegen gelassen.

So einige Analysen und Vorhersagen kommen mir hier deshalb ein wenig billig vor, weil sie Offensichtliches als bislang ausgebliebene Erkenntnis verpacken. Nicht weil sie falsch wären! Genausogut könnte man trefflich über schwindende Ölreserven und die fragwürdige Ausbeutungsmoral der Ölmultis referieren, eine düstere Zukunft vorhersagen (in der Sache ist das alles überwiegend richtig) und vom Publikum verlangen, doch endlich aufzuwachen und die ernste Lage zur Kenntnis zu nehmen. Freilich war's das dann auch gleich wieder, denn das Engagement gipfelt ja in "Wagt halt endlich mehr Demokratie, Ihr Nasen" - als ob's am Nichtwissen oder -wagen läge...

Cool eigentlich: man kann so nur gewinnen und muss nichts verantworten: es wird ja bloß von anderen was verlangt, eine Alternative nicht wirklich angepackt ("wohlwollend" aus dem Hintergrund zu kommentieren ist eher nix), und man wird sowieso Recht gehabt haben. Klingt fatal wie ein Fliegerkumpel von mir, der grundsätzlich immer schlechtes Wetter für den geplanten Ausflug vorhersagt und das mal wie folgt begründet hat: wenn's passt, freut er sich, und wenn nicht, hat er wenigstens Recht behalten. Aber dafür hat er die ganze Zeit allen ohne wirklich was erreichen (zu können, zu wollen) die Stimmung vermiest.


CU
Shoulders

piti
19.11.2012, 14:55
Come on,
dies ist doch kaum abzustreiten. Bei jeglicher ausbildung (Kfz,Boot, oder jegliches art des fluges) ist ein
lehrer besser "on board" um jederzeit bei fehler aktiv einzugreifen als da oben ein "neuling" nur ueber
die chatterbox von unter 1000 meter weg ins ohr zu tuten.
Dies hat nichts mit geld zu tun. By the way, ich habe alle meine ausbildungen in USA und Canada gemacht.
Fliege dort und bilde dort auch seit jahren aus.


na dann bleib mal schön da drüben und bring nicht so absurde Ideen zu uns! ein oder 2 flüge am tandem ist ok aber mehr schon zeitlich nicht machbar, oder habt ihr bei 20 schüler gleich 20 instrukter? wir bilden schon seit jahren über die "chatterbox" aus und haben da eigentlich keine probleme. es gibt ganz andere probleme die verändert werden sollten. aber solange der grösste teil der Piloten, den schein schon in 14 tagen haben wollen und eine gründliche Ausbildung als überflüssig betrachtet, wird das risiko pilotenfehler, immer gross sein.

ihl piti

Ghost Glider
19.11.2012, 16:20
na dann bleib mal schön da drüben und bring nicht so absurde Ideen zu uns! ein oder 2 flüge am tandem ist ok aber mehr schon zeitlich nicht machbar, oder habt ihr bei 20 schüler gleich 20 instrukter? wir bilden schon seit jahren über die "chatterbox" aus und haben da eigentlich keine probleme. es gibt ganz andere probleme die verändert werden sollten. aber solange der grösste teil der Piloten, den schein schon in 14 tagen haben wollen und eine gründliche Ausbildung als überflüssig betrachtet, wird das risiko pilotenfehler, immer gross sein.

ihl piti

Was fuer ein quatsch. Du hast kein recht jemand
zu sagen wo er gehen soll. Mir ist auch egal wie viele
leute du geschult hast und wie. So ein pauschal
spruch zeugt von keine ahnung im quadrat.
Erstmal solltest du mal genau lesen was ich schreibe
und warum es genau geht. Ich werde mir die
arbeit sparen um es dir zu erklaeren.
Ich akzeptiere aber deine meinung.
It's a free world bro.
Fly Safe
G.G.

piti
19.11.2012, 17:06
Ich werde mir die arbeit sparen um es dir zu erklaeren.


musst du auch nicht:)



Ich akzeptiere aber deine meinung.


musst du auch nicht:)

ihl piti

Hangover
19.11.2012, 18:59
Habe heute über meine Flugschule Spatzen pfeifen gehört, dass wohl ein Ex-Skywalkmitarbeiter mit im Boot des neuen Verbandes sitzt.?.?.?
LG Ben

Ghost Glider
19.11.2012, 19:42
musst du auch nicht:)
musst du auch nicht:)
ihl piti

Alles klar, Kein problem:)
19377
Grüße and Fly Safe,
G.G.:)

Andi1965
20.11.2012, 02:07
Einiges an Information..
Danke !!Ruewa!!, Rac, Shoulders.


So einige Analysen und Vorhersagen kommen mir hier deshalb ein wenig billig vor, weil sie Offensichtliches als bislang ausgebliebene Erkenntnis verpacken.
(An dem Satz bin ich seit 10 Minuten..tricky und wahr...sehr tricky...und alles ohne Ruewagepieks..:-) )
Danke an alle..setup..piti goast.

Ich habe den Stoff nicht geschafft ich kann nur abends hier alles hinterherlesen..ich mache morgen weiter
Kurze Frage zwischendrin.
Es scheint hier um Geld zu gehen. Wie kann eine "Prüfanstalt" Geld verdienen? Das ist mir noch nicht ganz klar...
Indem sie lockerer prüft als eine Andere??
Mir fehlt noch ein Puzzlestein..ich bin heute nicht der schnellste

Und nochmal Danke an ruewa, der hat sich hier wirklich Arbeit gemacht.
(Shouldertexte fallen auch nicht so einfach auf die Tasten..gewiss..Die von Rac auch nicht..habe ich auch keinen vergessen?)

Grüße Andi

fritz
20.11.2012, 07:04
Es scheint hier um Geld zu gehen.
Grüße Andi

Es geht in erster Linie darum, die Macht des DHV zu brechen.
Die "Macht" von Micha0365 scheint schon gebrochen - er schreibt nicht mehr.

Eine Frage in die Runde:
Hat ein regionaler Verein eine Einladung zur Gründungsversammlung erhalten? Die Flugschulen werden ja ausdrücklich eingeladen. Sind Piloten dort erwünscht?

Wenn ich eine Flugschule hätte, wäre ich sehr vorsichtig mit dem neuen Verein. Wer zu offensichtlich in der Politik mitmischt kann Einfluß gewinnen aber auch schnell Kundschaft verlieren.
Politiker sind nicht beliebt.
Politische Entscheidungen sind Mehrheitsentscheidungen. Sollten die der Kundschaft nicht behagen, stehen hier in Zukunft schnell die Flugschulen in der Kritik und nicht mehr der für alles Übel verantwortliche DHV.

Stelle mal dann im Forum hier einer die Frage: ... welche Flugschule würdet ihr empfehlen?
Oder : ... wo kauft ihr ...?
Fritz

H.M.Murdoch
20.11.2012, 07:16
.....
Politische entscheidungen sind mehrheitsentscheidungen. ....
Fritz

rofl

fritz
20.11.2012, 08:08
Politische Entscheidungen sind Mehrheitsentscheidungen.
Fritz

Darum geht`s doch.

Wer sind die Entscheidungsträger in diesem Verein. Hersteller, Flugschulen oder die Piloten.
Die Initiative zur Gründung geht jedenfalls nicht von den Piloten aus.

Fritz

limeric
20.11.2012, 09:56
Hy,


Eine Frage in die Runde:
Hat ein regionaler Verein eine Einladung zur Gründungsversammlung erhalten? Die Flugschulen werden ja ausdrücklich eingeladen. Sind Piloten dort erwünscht?


vielleicht möchte man unbefecktes Herden Vieh, dass kommt ja bekanntlich von den Flugschulen.

Limeric

limeric
20.11.2012, 09:57
Hy,

während meiner Ausbildungszeit 1997`wurde einem der Antrag auch einfach mit untergeschoben.

Limeric

fritz
20.11.2012, 10:46
Hy,
vielleicht möchte man unbefecktes Herden Vieh, dass kommt ja bekanntlich von den Flugschulen.
Limeric

Als Vertreter dieser kritiklosen Konsumenten in der "Gleitschirmflugkommission" des DGV wäre natürlich ein Mitglied der ehemaligen MI des DHV ein Gewinn.
Nur was soll der in einer Kommissionssitzung, umringt von Flugschul - und Herstellerinteressen bewegen?
- unabhängige,vergleichende Tests von Schirmen, Gurten, Rettern ?
- Überprüfung der Checkpraxis von Flugschulen?
- Zulassung nicht schulungstauglicher Gelände?

Was kann ein Verbraucher in einem Unternehmerverband bewirken? Dafür gibt es Verbraucherverbände.

Fritz

ruewa
20.11.2012, 12:40
Habe heute über meine Flugschule Spatzen pfeifen gehört, dass wohl ein Ex-Skywalkmitarbeiter mit im Boot des neuen Verbandes sitzt.?.?.?
LG Ben


Nicht nur das. Skywalk hat der neuen Pilotenanwaltskanzlei offenbar auch gleich einen Teil seiner Webseite spendiert: Man vergleich einmal das (http://www.skywalk.org/privacy-policy/) mit dem (http://dgv.aero/index.php/2012-11-07-08-57-24)... Abgesehen von der Unterschrift...

Aber wie's so kommt beim Copy & Paste:


Stellen Sie beispielsweise Ihren Internet-Browser einfach so ein, dass er alle Cookies automatisch blockiert oder Sie warnt, bevor ein Cookie gespeichert wird. Wir weisen allerdings darauf hin, dass damit unter Umständen eine funktionale Einschränkung in der Nutzung der skywalk-Webseiten und Webseiten anderer Diensteanbieter verbunden sein kann.

Wie wär's mit Guttenberg als Ehrenmufti?

Gruß Rüdiger

Quaxi
20.11.2012, 13:04
Nicht nur das. Skywalk hat der neuen Pilotenanwaltskanzlei offenbar auch gleich einen Teil seiner Webseite spendiert: Man vergleich einmal das (http://www.skywalk.org/privacy-policy/) mit dem (http://dgv.aero/index.php/2012-11-07-08-57-24)... Abgesehen von der Unterschrift...


Sorry ich seh' den "Skandal" wiedermal nicht.
Die Jungs vom DGV kennen also ein paar Jungs von skywalk. Damit man den Disclaimer nicht nochmals schreiben muss oder dafür jmd beauftragen muss, fragt man einfach mal einen Kollega, der sowas hat und bereits sei Jahren damit erfolgreich ist, ob man den Disclaimdingsbums auch verwenden darf. Darauf sagt Kollega: "Jo sischa! Kopiers dir einfach rüber - kost' a Bier".
Und dann macht man das eben so.

Und jetzt nochmals: Wo ist da der Skandal?
Da wird wiedermal draufgehauen, Verschwörungstheorien entwickelt und palavert ohne mal zu wissen ob die Jungs und Mädels nicht doch was Vernünftiges zustande bringen. Und falls nicht, kann man in 1 Jahr immernoch draufkloppen oder das "Problem" löst sich von selbst.

Ich kenne niemanden bei skywalk und auch nicht beim DGV und auch nicht beim DHV, mir geht nur dieses Vorab-Abwatschen und Anprangern von Leuten der art von auf den Keks hier.

Ebenso das ganze Gejammere über euren - wirklich tollen - DHV ist nicht ganz überzeugend. Man könnte oft meinen der DHV ist eine Abspaltung vom dunklen Imperium und Darth Vader persönlich zieht die Strippen, mit nur einem Ziel: Der Vernichtung des freien Piloten. ... So ein Quatsch. Wie shouldrs schon schrieb: Es gibt beim DHV eine Basisdemokratie und jeder - ja JEDER - kann in den Vorstand gewählt werden. Nur weil es Micha0365 nicht geschafft hat, heißt das nicht das Lord Sidious persönlich ihn mit einer Heerschar von T-Fightern abgewehrt hat, sondern dass er schlicht und einfach zu wenig Stimmen bekam. Punkt.

Lieber ruewa (stellvertretend für viele hier) lass dich doch aufstellen, bringe eine breite Basis zusammen und lass dich in den Vorstand wählen. Ebenso murdoch.... niemand hindert euch darin, bis auf die dunklen Mächte der Demokratie.... tja... life sucks halt manchmal...

H.M.Murdoch
20.11.2012, 13:06
Der DGV macht sich älter als er ist:

"Diese Datenschutzerklärung hat den Stand vom 21.01.2009"

ruewa
20.11.2012, 14:32
Sorry ich seh' den "Skandal" wiedermal nicht. (...)
... fragt man einfach mal einen Kollega, der sowas hat und bereits sei Jahren damit erfolgreich ist, ob man den Disclaimdingsbums auch verwenden darf. Darauf sagt Kollega: "Jo sischa! Kopiers dir einfach rüber - kost' a Bier".
Und dann macht man das eben so.

Das mag ja so ablaufen bei kleinen Jungs, deren Horizont im Wesentlichen vom


... dunklen Imperium ... Darth Vader ... Lord Sidious ... T-Fightern ... dunklen Mächte ...

geprägt ist. Wenn eine Firma der anderen einen Teil ihres Internetauftritts rüberschiebt, ist das schon noch etwas anderes. Das heißt einfach, Skywalk war offenbar in der Vorbereitungsphase, in der man sich ansonsten um strikte Geheimhaltung bemüht hat, bestens informiert und hat die Sache unterstützt (denn so blöd, das ohne Nachfrage einfach zusammenzuklauen, sind die Netzwerker aus Bad Grönenbach wohl kaum). Ob aktiv oder bloß passiv, sei dahingestellt.

Kein "Skandal", nur aufschlußreich. Ein sichtbares Puzzlesteinchen mehr im stramm lichtgeschützten Betriebssystem des "DGV". Man könnte sich jetzt natürlich auch fragen, über welche Kanäle wohl Vorgespräche mit "vertrauenswürdigen", zur Wahung der Geheimhaltung bereiten, Flugschulen gelaufen sein mögen.

Gruß Rüdiger

Quaxi
20.11.2012, 14:45
Das mag ja so ablaufen bei kleinen Jungs, deren Horizont im Wesentlichen vom


... dunklen Imperium ... Darth Vader ... Lord Sidious ... T-Fightern ... dunklen Mächte ...

geprägt ist.


Mein Horizont reicht schon ein bisschen weiter, oder doch nicht? k.A. auf jedenfall kennst du mich nicht ruewa, also bitte unterstell mir nicht, dass mein Horizont nur bis bzw. für Star Wars reicht, ok? Falls du den Witz und die Ironie in meinem Post, denen ich durch den Kunstgriff der Implimentierung von Star-Wars-Begriffen einen gewissen Pepp verleihen wollte, nicht verstehst, kann ich auch nicht helfen, aber bitte werde deshalb nicht gleich untergriffig.


Wenn eine Firma der anderen einen Teil ihres Internetauftritts rüberschiebt, ist das schon noch etwas anderes.

Ja was denn bitte schön? Dass sich die Jungs/Mädls kennen und sie sich Arbeit sparen wollten. ruewa ... hier geht es um 1. Juristische STANDARD-Seite im Internet, nicht um irgendwelche Verschwörungen.

Noch was: Falls es für dich so verwunderlich ist und du wiedermal ein Puzzelsteinchen deiner weltumspannenden Gleitschirm-Freimaurer-Verschwörungs-Theorie suchst, dann verrate ich dir ein gut gehütetes Geheimnis:
Jeder in der Szene kennt den Guido. Die Szene ist so verdammt klein, dass jeder Konstrukteur und Hersteller jeden anderen persönlich und mit Mädchennamen kennt. Die gehen sogar mal ein Bierchen (oder ein Glas Milch ;) ) zusammen drinken und sagen es uns nicht. Unfassbar oder? Aber jetzt kommt der Oberhammer: Die grüßen sogar die fiesesten der fiesesten vom bözzen DHV und sind mit denen per du! :eek:

quaxi

PS: bin 1,86... soviel zu kleine Jungs :p

ruewa
20.11.2012, 15:14
Ist doch wurscht, Rüdiger. Sie haben's definifiv von der Skywalk-HP, der Fehler beweist das. Macht man das ohne Rücksprache? Würdest Du das tun, zumal wenn die Quell-HP einer Firma gehört, die gleichzeitig auch Dein Kunde ist? Also bitte! Man muß sich auch nicht künstlich dumm stellen...

ruewa
20.11.2012, 16:00
... hätte ich keinerlei Skrupel damit, mir das von einer der Stellen zu holen, auf denen es rumliegt. (...) Du machst nicht viel auf dem Internet, oder?

Stimmt, ich ziehe es vor, mir meine Gedanken selber zu machen.


wer bitte schön liest sich freiwillig die Datenschutzerklärungen von besuchten websites durch??

Keine Ahnung? Einer, der zu blöd ist, "skywalk dgv" zu googeln?


... Waschweibergerüchteschwätzen...

Na meinetwegen. Dann dürfte Skywalk ja demnächst Reusch den Kopf abbeißen und ihn zu einer den ehrenrührigen Eindruck richtigstellenden Erklärung auf der DGV-Webseite veranlassen.

Gruß Rüdiger

skywalkthomas
20.11.2012, 16:31
Hallo Forumsgemeinde

Eure Phantasie ist ja sehr ausgeprägt, ein paar von Euch stecken Sherlock Holmes in die Tasche ;-)
Um hier der Gerüchteküche Einhalt zu gebieten:
skywalk hat mit dem DGV (bisher) nicht das Geringste zu tun. Um ganz ehrlich zu sein, haben wir uns mit der ganzen Thematik noch nicht wirklich befasst und insofern auch keine ausgeprägte Meinung dazu.

Wie Teile unserer Datenschutzerklärung auf die HP des DGV kommen wissen wir nicht :)

Wir arbeiten viel mit Asien zusammen und dort ist Kopieren immer eine Ehrerbietung dem Original gegenüber; also fühlen wir uns mal geehrt…
Euch wünschen wir weiter eine muntere Diskussion.

Thomas Allertseder
CEO Finance& Administration
skywalk GmbH & Co.KG

ruewa
20.11.2012, 16:47
skywalk hat mit dem DGV (bisher) nicht das Geringste zu tun. Um ganz ehrlich zu sein, haben wir uns mit der ganzen Thematik noch nicht wirklich befasst und insofern auch keine ausgeprägte Meinung dazu.

Wie Teile unserer Datenschutzerklärung auf die HP des DGV kommen wissen wir nicht :)

Okay, Thomas, dann möchte ich mich bei Euch entschuldigen! Weiß nicht warum, aber ich hatte Reusch einfach ein bißchen mehr Professionalität zugetraut - das ändert die Sache natürlich!

Dann wird er Euch jetzt wohl auch eine öffentliche Richtigstellung schulden? Edit: Ah, schon geschehen!

Gruß Rüdiger

H.M.Murdoch
20.11.2012, 16:56
... Edit: Ah, schon geschehen!

Gruß Rüdiger

LOL und wie...



(aber dennoch heisst es in der alten Deutschen Rechtschreibung ....Millionen von... )

winDfried
20.11.2012, 17:26
Thema <Strg> c ; <Strg> v :)

Na, zumindest die
http://www.dgv-piloten.de/
von den Südwürttemberger und Hohenzollern Drachen- und Gleitschirmfliegern
werden über die Vereinnahmung ihres Vereinskürzels nicht amüsiert sein.

Und die drei befreundeten Flugschulen (http://www.dgv-piloten.de/links.php) möglicherweise auch nicht.

So bleibt wirklich die Frage, wie sich das klägliche Häuflein wohl zusammensetzen wird,
das sich da im Hinterzimmer eines Mannheimer Luxushotels um einen Billiardtisch scharen wird.
Kann nicht doch einer aus der Forums-Gemeinde dort vorbei schauen, und hier berichten ?
Viele andere sind ja mit wichtigeren Terminen anderswo gebunden.
W.

ruewa
20.11.2012, 17:46
LOL und wie...


Das bringt einen doch gleich noch auf ganz andere Gedanken:


Der DHV steht für Freude am Drachen- und Gleitschirmfliegen und für die Freiheit dieses Flugsports, in Offenheit und Verantwortung für Mensch und Natur

Der Deutsche Hängegleiterverband (DHV) mit Sitz in Gmund/Tegernsee ist der deutsche Fachverband der Gleitschirm- und Drachenflieger.


Der Deutsche Gleitschirm Verband (DGV) steht für Sicherheit und Freude beim Gleitschirmfliegen in Verantwortung für Mensch und Natur. Er versteht sich als Fachverband aller Gleitschirmflieger.


Ich schlage daher folgenden Text zur Ergänzung der DGV-Homepage vor (oups, rechte Maustaste, schnapp (http://dgv.aero/index.php/13-c-p-der-datenschutzrichtlinien)):


C&P des Leitbilds

Für das C&P des Leitbilds von der DHV-Website entschuldige ich mich und habe das auch bereits dem DHV gegenüber getan. Es handelt sich dabei um einen STANDARD-Internet-Text wie er auf Millionen von Seiten zu finden ist.

Um es deutlich für alle "Verschwörungstheoretiker/n/" festzuhalten:

Der DGV und der DHV sind nicht im Hintergrund verbandelt, so wie der DGV mit sowieso niemandem verbandelt ist. Die Piloten werden nach der momentanen Vorstellung nur eine "Stimme" in technischen Angelegenheiten in der Kommission des DGV erhalten, wie es sich in demokratischen Systemen gehört. Nicht mehr und nicht weniger.

Viele Grüße
Guido R.

Gerne auch als Copy & Paste...

Gruß Rüdiger

andsch
20.11.2012, 19:14
Okay, Thomas, dann möchte ich mich bei Euch entschuldigen! Weiß nicht warum, aber ich hatte Reusch einfach ein bißchen mehr Professionalität zugetraut - das ändert die Sache natürlich!

Dann wird er Euch jetzt wohl auch eine öffentliche Richtigstellung schulden? Edit: Ah, schon geschehen!

Gruß Rüdiger

Rüdiger, der DGV hatte vor einer Woche noch nicht mal ne richtige Webseite. Da musste alles ZackZack gehen. Natürlich klaut man da alles zusammen wenn man es schnell braucht, vor allem wenn's um sone Standard-Phrase geht.

Aber vielleicht lief es ja so:
Reusch so: "Hey Skywalk, ich mach voll den Geheimverband auf, seid ihr dabei?"
Skywalk so: "Jo, aber schön geheimhalten das wir dabei sind."
Reusch so: "Klaaa! Übrigens, ich brauch noch n Impressum für meine Webseite, darf ich den Standardsatz den ich auf tausenden anderen Internetseiten finde von eurer kopieren?"
Skywalk so: "Klaaa!"

;-)

andsch
20.11.2012, 19:50
Con der DGV Webseite geklaut:


Leider gibt es, wie immer in solchen Fällen, eine Menge Gerüchte. Eines davon möchten wir im Vorfeld aufklären:
Entgegen der Gerüchte ist es nicht geplant, Andreas Schubert bei der Gründung des DGV für ein Amt im neuen Verband vorzusehen.
Dazu wären die Unterschiede in den aktuellen Vorstellungen zum Ausbildungsprogramm und einigen anderen Themen viel zu groß.


;)

berndw
20.11.2012, 19:55
Uups Freunde, jetzt macht ihr mir Angst,
da distanzieren sich ja fast so Viele
wie von McDonalds.

Markus Bernhardt
20.11.2012, 23:10
Con der DGV Webseite geklaut:

Leider gibt es, wie immer in solchen Fällen, eine Menge Gerüchte. Eines davon möchten wir im Vorfeld aufklären:
Entgegen der Gerüchte ist es nicht geplant, Andreas Schubert bei der Gründung des DGV für ein Amt im neuen Verband vorzusehen.
Dazu wären die Unterschiede in den aktuellen Vorstellungen zum Ausbildungsprogramm und einigen anderen Themen viel zu groß. ;)

;)

Hatte die Übernahme des DHV am 01.04.20xx noch nicht wirklich funktioniert,
hätte ich ja fast gewettet, das der Schubelich (http://www.gleitschirmdrachenforum.de/showthread.php?24405-Hessenmeisterschaft-2010&p=319330&viewfull=1#post319330) jetzt zur Macht greift ;-)

Micha0365
20.11.2012, 23:39
...Ich sehe die freie Kombinierbarkeit von Gurtzeug und Protektor als Pilotenprivileg.
In mein (altes) Gurtzeug kann ich einen dicken Protektor stecken für Fliegen in thermischen Bedingungen,
und einen dünnen für Hike & Fly in stehender Herbstluft. Das kannst Du auch heute noch. Nur bestätigt Dir dann eben niemand mehr, dass Du dann noch genauso sicher unterwegs bist. Bist Du schließlich ja auch nicht. Ob man ausgerechnet bei Hike&Fly auf Schutz verzichten sollte ist noch ein ganz anderes Thema.



Dieser Freiheitsgrad ist durch Guido R.´s und Michas Zündelei im Protektorstreit
einer erheblich bürokratischeren Lösung geopfert worden.
Mit einem "Streit" hat das nichts zu tun und Guido war eigentlich auch dagegen. Ich habe damals bei der DHV-Jahresversammlung einen entsprechenden Antrag gestellt und der wurde von der Mehrheit der Delegierten angenommen. Hintergrund war, dass ich damals in meiner Freizeit ehrenamtlich eine große Testreihe bei der EAPR mit beobachtet und ausgewertet habe. In diesem Zusammenhang habe ich zweifelsfrei mehrere Fakten ermittelt, die komplett dagegen sprachen, Protektoren frei zu kombinieren:

1) Die Performance eines Protektors kann deutlich vom Gurtzeug abhängen, in dem er eingebaut ist.
2) Der DHV erlaubte nicht nur die Verwendung von "lose" (also im nicht eingebauten Zustand) getesteten Protektoren in allen Gurtzeugen, sondern ganz generell die Verwendung jedes Protektors, der jemals in irgend einem Gurtzeug getestet wurde in jedem neuen Gurtzeug.
3) Die bis dahin im nicht eingebauten Zustand einzeln geprüften Protektoren durften bei der Prüfung beliebig auf dem alten "Testarsch" befestigt werden. Die Positionierung, die zu den Besten Ergebnissen führte, kann im realen Gurtzeug aber oft überhaupt nicht dargestellt werden.

Die Punkte 1 und 2 zusammen brachten mich auf die Idee, einen entsprechenden Antrag zu schreiben. Außerdem befürchtete ich, dass einige Hersteller einfach "bis in alle Ewigkeit" einfach ihre alten Protektoren einbauen und sich auf die alten Spielregeln berufen würden. Das wollte ich unterbinden. Mein Antrag diente alleine dazu abzusichern, dass neu auf den Markt gebrachte Gurtzeuge auch auf dem Stand der Technik sind. Ganz nebenbei bemerkt war die vorherige Praxis des DHV auch nach der alten LTF von 2003 auf keinen Fall zulässig. Da war auch kein entsprechender Auslegungsspielraum feststellbar. Ich habe insofern nur eingefordert, dass die bestehenden Regelungen des DHV (der ja die LTF2003 ausgearbeitet hat) auch eingehalten werden.

Wenn Du heute irgend einen Protektor X in ein Gurtzeug Y einbaust und die Kombination nicht prüfen lässt, dann verstößt kein Haar mehr gegen die LTF, als Du das früher getan hast. Nur hast Du eben heute nicht mehr das selbe gleichgültige Achselzucken der Prüfstelle wie früher.

Ach ja: So viel übrigens zum Thema "für die Hersteller wird alles einfacher..."



Und ich müsste mir strenggenommen zwei neue Gleitschirm-Gurtzeuge kaufen.
Das stimmt natürlich nicht. Dein "altes" Gurtzeug hat ja eine Zulassung und die gilt freilich weiterhin.
Würdest Du Dir heute ein Neues kaufen mit 17cm Protektor und Zulassung und wolltest noch einen 10 cm Protektor für "was-auch-immer", dann würdest Du mit dem 10er Protektor eben ohne Zulassung fliegen, weil der einfach die vorgeschriebenen Mindeststandards nicht erreichen kann. Denn könnte er es, hätte der Hersteller das GZ ja sowieso gleich mit der 10er zugelassen, weil weniger Gewicht und Volumen ein Wettbewerbsvorteil wären. Früher gab es 10er oder 12er Protektoren mit Zulassung aber die waren einfach derb schlecht im Vergleich zu dem was heute vorgeschrieben ist und getestet wird. Wenn Du heute entscheidest, trotzdem den 10er zu fliegen, dann weißt Du wenigstens wast Du tust und riskierst.


Wessen Interessen in dem Kontext da am effektivsten umgesetzt werden, wird an diesem kleinen Beispiel deutlich.Aus meiner Sicht die der Piloten. Jedenfalls nicht die der Hersteller, falls Du das gemeint hast. Die hatten nämlich plötzlich mehr Aufwand an der Backe und konnten trotzdem nicht einfach mal eben ihre Preise anheben. Du kannst Dir sicher sein, dass Sie mich dafür kollektiv geliebt haben. In einem Fall habe ich den DHV kontaktiert, weil ein Hersteller einen modifizierten Protektor ohne Test verwendet hat. Der DHV hat darauf hin ohne Rücksprache meine kompletten Kontaktdaten an den Hersteller weitergegeben. Der hat mich darauf hin auf's Übelste beschimpft. Aber so ist das eben. Wenn man etwas ändern will, eckt man an. Meist sogar auf mehreren Seiten. Die Piloten sind keine homogene Masse. Die Bandbreite der Überzeugungen reicht von "totaler Deregulierung" bis zu "strengste Kontrolle". Was man auch tut, es ist immer falsch. Ich meine, man sollte recht wenig regulieren aber das, was man reguliert, dann auch richtig durchsetzen anstatt ständig zu mauscheln.


Es ist nicht die fliegerische Freiheit des einzelnen Piloten, unser Hobby kostengünstig nach eigenem Ermessen ausüben zu können. Was Du damit sagen willst verstehe ich nicht ...


Lieber den DHV besser machen. Ich weiß, wo ich kommendes WE hinfahre.
Dann hoffe ich, Du hast ein paar gute Anträge eingereicht und es ist nach dem Rahmenprogramm auch noch etwas Zeit, um darüber zu reden...

Micha0365
21.11.2012, 00:38
Gut also haben wir jetzt genaue Messwerte für den Aufprall, aber keinen Beleg, dass die Gurtzeuge wirklich sicherer geworden sind.
Wir wissen jetzt, dass die EAPR kommerziell arbeitet und sich nicht dafür interessiert was hinterher mit den Produkten passiert,
für die Guido Reusch mit seinem Namen steht.
Und wir haben jetzt gehört, dass Micha0365 sich von dieser Organisation deutlich distanziert.

1)Crashtests bei Autos beweisen auch nichts...
Die geringe Anzahl an relevanten Unfällen in unserem Sport lässt keine statistische Auswertung zu.
Wenn Du eine Idee hast, bitte...
2)"Kommerziell" ist kein Schimpfwort, sondern eine schlichte Notwendigkeit für alle, die nicht von Subventionen leben.
3)Ich habe mich nicht distanziert. Ich habe Kontakt und schätze die Arbeit sowie die Dokumentation.

Bernd, Du hast Dein Feindbild offenbar gefunden. Werde glücklich damit....

Micha0365
21.11.2012, 00:55
Die "Macht" von Micha0365 scheint schon gebrochen - er schreibt nicht mehr.

Hatte vor lauter Fliegerei keine Zeit...


...Gründungsversammlung... Sind Piloten dort erwünscht?
Zitat Guido Reusch auf Facebook:
"Wir wurden darauf aufmerksam gemacht, dass es vielleicht nicht deutlich genug betont wurde, das die Gründungsversammlung selbstverständlich für alle Piloten offen ist. Die Einladung an die Flugschulleiter erging nicht aus dem Grund diese zu bevorzugen oder Piloten hinten anzustellen."

Zworms
21.11.2012, 06:59
Redakteure des FFM sind dort schon mal nicht willkommen!

freiflieger-magazin.at/new/?id=dgv_mail

LG Peter

berndw
21.11.2012, 07:11
1)Crashtests bei Autos beweisen auch nichts...
Die geringe Anzahl an relevanten Unfällen in unserem Sport lässt keine statistische Auswertung zu.
Wenn Du eine Idee hast, bitte...
2)"Kommerziell" ist kein Schimpfwort, sondern eine schlichte Notwendigkeit für alle, die nicht von Subventionen leben.
3)Ich habe mich nicht distanziert. Ich habe Kontakt und schätze die Arbeit sowie die Dokumentation.
Bernd, Du hast Dein Feindbild offenbar gefunden. Werde glücklich damit....

Da ich am Sonntag Morgens früh nach Lanzarote fliege wird es für mich aufwändig zu kommen,
aber ich glaube, ich werde mir den Spass mal anschauen.

Feindbild ist ganz klar das.

· Der Leistungssport muss unpolitisch geführt werden
· Die Flugschulen müssen mehr Gewicht in Ausbildungsfragen bekommen.
· Starterlaubnisse müssen vereinfacht und "hike & fly Flieger" bei Außenstart und Landungen
entkriminalisiert werden.
· Der Leistungsdruck bei den Gleitschirmen muss deutlich herausgenommen werden. Weniger
OLC-Contest mehr Genussfliegen.

das erste und 3. Versprechen halte ich für unrealistisch,
1.jeder der Leistungssport fürt muss sich bewust sein, dass er durch z.b. aufstellen von Wettkampfgregeln
politisch in die Gleitschirmentwicklung eingreift.

3.jeder der irgendwo startet und landet greift zumindest in die Eigentumsrechte des Geländebesitzers ein.

2. für gefährlich und Bürokratiegenerierend entweder die Verbände sitzen am Runden Tisch oder
wie beim Tauchen gibt es Scheine nach DHV oder DGV mit welchen man "nicht über 50m hoch" oder "nur in
Fluglehrerbegleitung" fliegen darf.

4. DHV, FAI und nicht zuletzt PMA stemmen sich doch schon jetzt vehement gegen jede Leistungsverbesserung.
Z.b.durch abschaffung vn Wettkampfklassen oder durch den Vorschlag konstruktive Beschränkungen einzuführen.

@ Guido: setzt ihr mich bitte auf die Anmeldungsliste
(wo kann ich die bitte einsehen wie ich das bei jedem Wettbewerb kann
oder auch beim DHV als Delegiertenliste (nur so als Internet Transparenz))

Andrea Brüggemann
21.11.2012, 07:30
Hallo Zusammen,
ich lese gerade ziemlich häufig Mitgliederinitiative. Ich sehe es so wie Michael, dass man es als DHV-Mitglied nicht einfach hat seine Interessen einzubringen. Und mit unseren Namen wird es uns schwer fallen als Delegierte aufgestellt zu werden. :rolleyes:
Zur Gründungsveranstaltung kann jeder hin und seine Interessen einbringen. Gerade am Anfang, wenn der Verband noch klein ist, kann man sich am Meisten einbringen und die Richtung mitgestalten, in die der Verband läuft.
Ich fahre am Samstag hin. Da zahle ich auch meine gerne Getränke selber. Ich möchte nicht, dass dafür womöglich etwa die ersten Mitgliedsbeiträge verwendet werden. Da fällt mir Besseren ein. :)

Bis Hoffentlich Samstag,
Andrea

WA
21.11.2012, 07:58
Redakteure des FFM sind dort schon mal nicht willkommen!

http://freiflieger-magazin.at/new/?id=dgv_mail

LG Peter


Sollte mein DHV so großzügig geworden sein um diesen xxxLinkxxx stehen zu lassen?

...bin wiede mal am Überlegen, ob ich nicht aus dem Verband Austreten soll, geschweige denn in einen Neuen eintreten. -
- mein Amt im Verein nieder legen, auch dort austreten und einfach nur ohne Knatsch weiter fliegen.:confused:

Quaxi
21.11.2012, 08:08
...bin wiede mal am Überlegen, ob ich nicht aus dem Verband Austreten soll, geschweige denn in einen Neuen eintreten. -
- mein Amt im Verein nieder legen, auch dort austreten und einfach nur ohne Knatsch weiter fliegen.:confused:

Ach komm schon Wolle!
Du müsstest nur den eisernen Willen haben nicht mehr auf www.gleitschirmdrachenforum.de zu gehen. Deinen Account löschen und nie mehr hier vorbei schauen. Dann bekommst du von diesen uminösen, dunklen Vorgängen rund um das Epizentrum der Macht im Gleitschirmsport einfach nix mit und deine Fliegerwelt ist wieder in Ordnung.
Ehrlich gesagt berührt es keine S** wer mit wem im Bett ist und wer mit wem Geschäfte macht. Die Schirme fliegen (sicherer als je zuvor) die Sonne scheint und das GZ passt ... und? Aufi aufn Berg und Compunter "herunterfahren" ;)

fritz
21.11.2012, 08:40
Das ist jetzt aber etwas ungeschickt,
da wird versucht, ungeliebten Teilnehmern vorab einen Maulkorb zu verpassen.

Fritz

winDfried
21.11.2012, 10:23
Lieber Micha,
vielen Dank für Deine mitternächlichen Klarstellungen :)
Der Mehrheitsentscheidung der DHV-JHV zur Abschaffung der freien Kombinierbarkeit von Gurtzeug und Protektor beuge ich mich als braves Mitglied einer demokratischen Gemeinschaft natürlich.
Allerdings ist das auch ein schönes Beispiel, dass manchmal eine Neuerung nicht wirklich zu mehr fliegerischer Freiheit führt,
auch wenn das anfangs mal gut gemeint war.
Die Freiheit der Hersteller ewig weiter den gleichen Schmuh ab zu verkaufen ist ja richtigerweise eingeschränkt worden.

...Aus meiner Sicht die der Piloten. Jedenfalls nicht die der Hersteller, falls Du das gemeint hast. ...

Wessen Interessen der neue Gleitschirm-Verband vorausschtlich forciert vertreten wird, kristallisiert sich ja so langsam heraus.
Schon der Piloten: Der Berufs-Piloten.
Auf unserer Szene finden sich sehr deutlich unterscheidbar Menschen, die für das Fliegen leben,
und solche, die vom Fliegen leben (wollen). Die zweite Gruppe meine ich mit "Berufs-Piloten".

Erwünschte Vertreter in MA sind nach DGV-eigenem Bekunden Prüfstellenleiter, Hersteller, Testpiloten, Flugsportgeräte-Händler,
Flugschulinhaber und Ausbildungsleiter. Kritische Piloten, die als solche auf der Szene bekannt sind, eher nicht.

Das sieht für mich nach den dicken Haien der gesamten Wertschöpfungskette am Gleitschirm-Markt aus.
Der zahlende Kunde (Freiflieger) ist da dann nur der kleinste Fisch im Becken...
Auch Piloten, die jedes Jahr einen neuen Schirm kaufen um im Wettbewerbsgeschehen vorne dabei zu sein, passen da rein.
Vorhersagbar werden deren Hoffnungen auf Lockerung des jüngst gewachsenen Regelgefüges auf Wettbewerben vom neuen Verband herbe enttäuscht werden.

So einen Verband brauchen wir wirklich nicht. Gutes Vorbild ?:
Der Österreichische Verband der Flugschulen zeigt ja auch nicht wirklich Effizienz,
zum Beispiel bei der Verbesserung der Flugsicherheit.
Aktiv wird man zum Thema "Dumping-Vermeidung", sprich "Sicherstellen eines tragbaren Preisgefüges am Gleitschirm-Markt".

O.k. Andrea und Du, Ihr werdet dort sein. Gut.
Auf der DHV-JHV werdet Ihr mir fehlen. W.

tommi
21.11.2012, 10:48
Der DHV ist bestimmt nicht mein Idealverband, aber an die eigene Nase packend muss ich feststellen, dass ich auch dieses Jahr wieder zu faul war, zur Regionalversammlung zu gehen.
Von daher darf ich auch nicht allzuviel meckern. Der DHV ist keine PilotInnenvereinigung, sondern eine Interessenvertretung von PilotInnen, Herstellern und Schulen.
Das finde ich schon nicht ideal, da ich eine reine PilotInnenvereinigung besser fände. Aber es sind sehr viele PilotInnen im DHV organisiert, was -zumindest theoretisch- Einflussmöglichkeiten bring.

Beim DGV scheint mir eine noch engere Anbindung an Hersteller und Flugschulen angestebt zu werden. Das gefällt mir nicht.
Enge Verbandelung von Herstellern zu einem Prüfzentrum, dann auch noch -sollte der DGV eine Beauftragung vom LBA bekommen- die Möglichkeit stärkeren Einfluss auf die Prüf- und Ausbildungskriterien zu nehmen, dürfte nicht in unserem Interesse liegen.

Tommi

Manfred Kistler
21.11.2012, 15:23
Servus,

es tut mir leid, aber ich muss die Verschwörungstheoretiker ein klein wenig bremsen, zumindest was den skywalk Teil angeht :-)
Wir haben weder Kontakt zu dem neuen Verband, noch wurden wir gefragt ob man den Teil von unserer homepage verwenden darf...

Da ich aber grade in Fernost bin halten wir es damit wie die Aisaten: es ist eine Ehre kopiert zu werden!
Und nein, wir werden nichts gegen dieses Guttenbergen unternehmen.

Ciao,

Manfred

tjackermann
21.11.2012, 17:17
Servus,



Da ich aber grade in Fernost bin halten wir es damit wie die Aisaten: Ciao,

Manfred

Ihr produziert doch wohl nicht in SRI LANKA:eek:

ruewa
21.11.2012, 17:44
Lieber Micha!

Du hast Dir eine Menge Arbeit gemacht, eine Frage nicht zu beantworten:


Drum frage ich Dich einfach mal gerade heraus: Kandidierst Du für den Vorstand (bzw. die "Kommission", Du weißt schon, was ich meine: Das Politbüro) des "DGV"? Komm, Butter bei die Fische!

Nun steht es Dir selbstverständlich frei, den impertinenten Ruewa zu ignorieren - mir bist Du gewiß keine Rechenschaft schuldig! Dennoch steht diese Frage im Raum, und zwar losgelöst von dem, der sie stellt.

Es gibt ja nur zwei Möglichkeiten. Wenn Du mit dem "DGV" nichts zu schaffen hast bzw. weder eine Kandidatur noch eine spätere "Ernennung" in den Vorstand (bzw. die "Kommission") anstrebst, würde ein kurzes "Nein." - "Okay." genügen. Schweigen wäre dann die Kindergartenvariante, aber gut, meinetwegen. Die andere Möglichkeit ist: Du willst in den "DGV"-Vorstand einziehen, ob gewählt oder durch die Hintertür. Dann bedeutet Dein Schweigen ein vielsagendes: "Bis zum Abschluß meines Wahlkampfes sind meine Lippen sicherheitshalber versiegelt!".

Tun wir mal so, als wolltest Du kandidieren. Wenn nicht, ist das nicht weiter tragisch, denn es gilt gleichermaßen für jeden, der sich dort aufstellen wird.

1) Könnt Ihr doch nicht ernsthaft so tun, als wolltet Ihr in Mannheim wie neugeborene Sperrlinge zusammenkommen, um Ideen für die Zukunft auszuzwitschern, nach "Köpfen" zu suchen und derlei mehr. Selbstverständlich habt Ihr im kleinen Kreis eine klare Marschrichtung ausgetüftelt und das Personal längst aufgestellt - wie soll's denn überhaupt anders gehen? Das zu leugnen ist einfach nur Kasperlestheater, Ihr beleidigt die Intelligenz derer, die Ihr doch angeblich vertreten wollt.

2) Wie willst Du den Leuten, die nach Mannheim kommen und nicht dem kleinen Kreis der "Eingeweihten" angehören, also jenen, die man dann hochtrabend "die Basis" nennt, das alberne Versteckspiel denn überhaupt erklären? Da wird es nicht genügen, auf den DHV und den Ruewa zu schimpfen. Und das seltsame Scheinargument, man wolle nicht durch Personaldiskussionen von den "Inhalten" ablenken, wieviel mag das wert sein, wenn sich doch jedermann fragt: Welche Inhalte eigentlich? Verdienen wohlfeile Slogans wie "Mehr Genußfliegen!" schon die Bezeichnung "Inhalt"?

3) Dann habt Ihr Euch eine feine Satzung ausgedacht. Die besagt schlicht und ergreifend: Der Vorstand behält sich vor, seine Zusammensetzung weitgehend selbst zu bestimmen. Wen wir drin haben wollen, bestimmen wir selbst, und für diejenigen, bei denen es bei der Wahl kritisch werden könnte, halten wir stattdessen die Hintertür der "Ernennung" bereit. Faktisch ist die demokratische Legitimation des "Verbands" also auf das absolute Minimum dessen beschränkt, was das Vereinsrecht gerade noch hergibt. Das "blöde Stimmvieh" kann also bestenfalls eine Richtungsentscheidung herbeiführen - aber welche "Richtung" denn, wenn man praktisch ohne Inhalte und mit bis zum allerletzten Augenblick schlotternd hinter den Büschen verstecktem Personal antritt? Was wird Dein "Sieg" unter solch hanebüchenen Umständen wohl wert sein?

4) Bis heute ist unklar, wer eigentlich zu dieser "Gründungsversammlung" Zutritt haben wird und wer nicht. Entschuldige den Ausdruck, aber hier läßt er sich nicht vermeiden: Es ist Dir wirklich nicht zu blöde, darauf hinzuweisen, daß der Große Vorsitzende Reusch auf Facebook (Sic! - Nicht aber auf der DGV-Webseite!) erklärt habe, ordinäre Piloten seien ja schon durchaus willkommen? Wozu das Gezappel, wenn das eine Selbstverständlichkeit wäre? Was wird das werden: Ein handverlesener Haufen "zuverlässiger Genossen" oder eine öffentliche Veranstaltung ohne Zugangsbeschränkung und ohne Zensur? Was wollt Ihr tun mit unangemeldeten (und auf die Schnelle nicht abcheckbaren) Leuten? Was mit unabhängigen Beobachtern oder womöglich unbotmäßigen Journalisten? Hausrecht, Polizei, Schwarze Sheriffs? Einen Vorgeschmack (einige Poster haben darauf schon hingewiesen) liefert dies:


Hallo Werner,

Du bist als Pilot willkommen! Als Redakteur des Freiflieger-Magazins allerdings in keiner Weise[Unterstreichung Reusch]. Solltest Du zur Gründungsversammlung kommen, möchten wir Dich bitten uns vorab zu versichern, dass Du keine Tätigkeit für das FF ausüben wirst und auch basiert auf Deinen evtl. Kenntnissen keine Berichterstattung im FF-Magazin stattfindet.

Viele Grüße
Guido
DGV - Deutscher Gleitschirm Verband

Dabei geht es nicht um das FFM, sondern um eine Grundentscheidung: Gewiß - kein Verein ist verpflichtet, Öffentlichkeit zuzulassen. Aber will sich ein Gebilde, das sich als nationaler Verband "aller Gleitschirmflieger" aufstellen will, allen Ernstes auf das Exklusivitätsrecht eines Clubs der 7 Hansel zurückziehen? Ist das nun eine öffentliche Veranstaltung oder nicht? Facebook-Geschnatter ersetzt keine klare Aussage, um die windet Ihr Euch immer nur herum. Die Sache ist ganz einfach: Wer die demokratische Legitimation einer offenen Versammlung für sich reklamieren will, muß auch die (womöglich) kritische Öffentlichkeit ertragen. Will man die hingegen kontrollieren, schafft man damit per definitionem eine geschlossene Gesellschaft. Die kann dann aber nicht mehr den Anspruch erheben, für eine offene Basis, gar die "aller Gleitschirmflieger", zu sprechen. Was ein "Verband" werden will, kann sich nicht wie ein Hintertupfinger Karnickelzüchterverein aufführen.

Die Sache hat noch einen interessanten Nebenaspekt: Sollte demnächst die Apotheken-Umschau der Szene, das "Thermik"-Magazin in angemessener Freundlichkeit über den schönen neuen Verband berichten, kann sich nun jeder selbst ausmalen, in welch kollegialer Atmosphäre von "Vorab-Versicherungen" solche Berichte, jedenfalls nach der Vorstellung eines Guido Reusch, gedeihen. Die "Thermik" täte also gut daran, diese unsägliche Wulfferei Reuschs auch als Angriff auf ihre ureigene unabhängige Berichterstattung zu werten und energisch zurückzuweisen.


Ihr wollt das mit aller Gewalt durchziehen. Mit nichts in der Hand: Ohne greifbare Inhalte und mit einem Personal, das es nötig hat, sich bis zur letzten Sekunde hinter den Büschen wegzuducken. Glaubwürdigkeit, demokratische Legitimation? Das ist dem Brachialerfolg untergeordnet? Das wird sich schon einfinden, kommt Zeit, kommt Rat? Nicht mal ein eigenes "Leitbild" habt Ihr zustandegebracht, ohne es Wort für Wort vom DHV abzukupfern! Was ist das nur für eine dilettantische Schmierenkommödie?

So bleibt unterm Strich nichts weiter übrig als ein verkorkstes Geschäftsmodell, das erst noch ins Rollen kommen muß. Dafür willst Du Dich hergeben?

Gruß Rüdiger

glaiderman
21.11.2012, 17:56
Die Sache hat noch einen interessanten Nebenaspekt: Sollte demnächst die Apotheken-Umschau der Szene, das "Thermik"-Magazin in angemessener Freundlichkeit über den schönen neuen Verband berichten

Gruß Rüdiger

Super,

den kannte ich noch nicht!

Es gibt also nicht nur das Zentralorgan? ( DHV Heftchen )

shoulders
21.11.2012, 18:27
Das hat einer in der zunehmenden Aufregung (wenn das nicht mal demnächst zum Herzkasper führt ;)) verwechselt. Wenn überhaupt irgendwas Ähnlichkeit mit einem "Apotheken-Magazin" (also von einem Verband geliefert und für den Leser umsonst) hat, wäre das die DHV-Info. Das Thermik-Magazin ist eine ganz normale Fachzeitschrift, deren Inhalte man mögen oder ablehnen kann - und die man, wenn sie einem nicht passt, ja auch nicht kaufen muss.


CU
SHoulders

fritz
21.11.2012, 19:28
(wenn das nicht mal demnächst zum Herzkasper führt ;)
CU
SHoulders

Mal ganz ohne Herzkasper: Ich sehe das 100% so wie Rüdiger Walter.
Ist eben eine Denkschrift.

Fritz

shoulders
21.11.2012, 20:25
Seufz - es IST ja auch so. Nur auch nur annähernd so neu oder dramatisch ist es nicht.

CU
Shoulders

¨Echte Vögel kotzen nicht!¨

Ikarus-Pellicci
21.11.2012, 21:13
Hi ruewa, wenn ich deinen letzten Beitrag so lese kommt es mir so vor wie " Von unseren Vorbildern lernen " ( mein Lieblings - Spruch aus dem geteilten Deutschland ).
1. ist nichts neues, ist im allgemeinen gebrauch ( Politik).:(
2. ist nichts neues, ist im allgemeinen gebrauch ( Politik).:(
3. kenn ich aus einem Verein da sind es dann 5 die den anderen den Mund verbieten ( Ploitik ). :(
4. wenn du dich nicht ordentlich hochgedient hast kommst nirgents rein. ( in Mannheim kannst rein und kriegst sogar Verpflegung (20 € is billig):)

Vorurteile bringen keinem etwas.:rolleyes:

Tomas

fritz
22.11.2012, 10:04
Wie meinst Du soll sich die Pilotenschaft denn jetzt verhalten? Was wären konkrete Maßnahmen, um den DGV - sollte er denn tatsächlich das Gefahrenpotential beinhalten, das Du ihm zugestehst - im Keim zu ersticken?

Da gibt es eine Möglichkeit.
Der DHV beteiligt an seinen Vorstandssitzungen Leute einer "Mitgliederinitative".
Wer und wieviele das sind, läßt sich kurzfristig regeln. Sie müssen vorerst nichtmal ein Stimmrecht haben.
Dadurch zeigt man Vertrauen zu seinen Mitgliedern. Die Sache kann man zur Jahresversammlung beschließen.
Erklärt Euch hier zu einer vertrauensvollen Zusammenarbeit bereit.
Zur nächsten Jahresversammlung kann man die Ergebnisse bewerten und neu beschließen.
Wir brauchen in unserem Verein keine Revolution, nur wieder etwas mehr Vertrauen.
Fritz

shoulders
22.11.2012, 10:25
Ich kann's nur immer wieder vorbeten: zur JHV gehen, Anträge stellen, Delegierte aufstellen - kurzum, einfach am Verbandsleben teilnehmen.

Hier rumfaseln bringt rein gar nichts; "der DHV" muss das nicht lesen. Und wenn er's doch tut, sieht er nur ein paar Unzufriedene, die wahlweise empörte, aufklärerische oder pseudo-konstruktive Postings ablassen, aber selber den Hintern nicht wirklich hochbekommen. Für die muss er sich nicht proaktiv interessieren, das würde ich an dessen Stelle auch nicht.


CU
Shoulders

ruewa
22.11.2012, 11:42
wenn das nicht mal demnächst zum Herzkasper führt

Machen meine Texte auf Dich den Eindruck, in flatterhafter Aufgeregtheit zu entstehen?


Wenn überhaupt irgendwas Ähnlichkeit mit einem "Apotheken-Magazin" (also von einem Verband geliefert und für den Leser umsonst) hat, wäre das die DHV-Info.

Ja, Metaphern sind manchmal mehrdeutig. Manches paßt, manches nicht. Dir fällt zum Thema "Apotheken-Umschau" halt als erstes ein, daß man da was umsonst kriegen kann, mir dagegen, daß es sich um eine Pharmaindustrie-gesponsorte Lobhudelpostille mit Nischenmonopol handelt.

Tut mir leid, wenn Du inhaltlich partout nichts zu bekritteln findest. Na, dann muß es halt belangloses Zeugs sein. Ich denke, inzwischen haben alle Deine ruewa-Obsession zur Kenntnis genommen.


Hi ruewa, wenn ich deinen letzten Beitrag so lese kommt es mir so vor wie " Von unseren Vorbildern lernen " ( mein Lieblings - Spruch aus dem geteilten Deutschland ).

Tomas, wärst Du halbwegs in der Lage, wenigstens ungefähr zu erläutern, was Du damit sagen willst? Ich versteh's nämlich einfach nicht. Wenn man überhaupt mit dem Hinkelstein "stalinistischer Kaderdenke" (war es das, was Du meintest?) schmeißen will, dann doch wohl eher in Richtung des Gegenstands als in Richtung der Kritik. Wenn Du freilich "Ist doch ganz normal, Politik halt" mit "Iss scho' in Ordnung" übersetzst, verstehe ich Dein Unverständnis. Dein Punkt 4 allerdings trifft selbst dann noch grandios ins Leere, darum geht es zuallerletzt.


Tja, es ist noch keine 36 Stunden her, daß Herr RueWa mehr oder Weniger kleinlaut zugeben mußte, daß er (zum Thema Skywalk) tief in die Tonne gegriffen hat, aber schon geht's in die nächste Runde Wadenbeißen...

Kleinlaut? Nein, erstaunt und amüsiert, das ja. Mit soviel Dilettantismus hatte ich in der Tat nicht gerechnet. Aber Du hast die Welt ja inzwischen darüber aufgeklärt, daß das launige Sich-mit-fremden-Federn-schmücken durchaus auch Dein Stil wäre. Skywalk hat die Sache aufgeklärt und Reusch die Ohren lang gezogen, eine Option, die ich ja auch formuliert hatte. Wenn also einer Grund hatte, "kleinlaut" zu sein, dann Reusch. Ein Einblick mehr in das Betriebssystem des DGV. Ich frage mich ohnehin, warum sie nicht das Naheliegendste getan und die Impressumsseite der EAPR rüberkopiert haben, verstehst Du das? Um einen Eindruck von Professionalität und Eigenständigkeit zu hinterlassen?

Was die Frage betrifft, wer so alles "Wadenbeißer"-Allüren entwickelt, verlasse ich mich eigentlich ganz entspannt auf die Intelligenz der Leser (deren gibt es ja mehr als Schreiber) und entsage mich (nicht nur) deshalb z.B. der Anmaßung psychiatrischer Ferndiagnosen auf "Apotheken-Umschau"-Niveau.


3. Es gibt zumindestens für mich KEINERLEI Hinweis darauf, daß das LBA (die einzige Institution, die so etwas wie dem DGV in irgendeiner Form Mitsprache in den Fragen zugestehen würde, für die sich der DGV scheinbar einsetzt) den DGV in irgendeiner Form zur Kenntnis nimmt.

Das Thema hatten wir schon (http://www.gleitschirmdrachenforum.de/showthread.php?28562-neuer-gleitschirmverband-DGV&p=363252&viewfull=1#post363252), ich denke, da verstehst Du (anders als Reusch) die bürokratischen Funktionsmechanismen einfach nicht hinreichend. Das LBA ist keineswegs frei in seinen Entscheidungen. Sympathie oder Antipathie spielen da keine Rolle, "zur Kenntnis nehmen" wird das LBA einen eingegangenen Antrag - und den nach festgelegten, im Einzelfall nicht immer optimalen, formalen Kriterien bearbeiten.


Keine berauschende Ausbeute, aber unter all den folkloristischen Rempeleien wenigstens ein Anknüpfungspunkt für eine ernsthafte Diskussion:


Also mal ganz konstruktiv gefragt, RueWa: Wie meinst Du soll sich die Pilotenschaft denn jetzt verhalten? Was wären konkrete Maßnahmen, um den DGV - sollte er denn tatsächlich das Gefahrenpotential beinhalten, das Du ihm zugestehst - im Keim zu ersticken? Soll man zur Gründungsversammlung hingehen und die irgendwie aufmischen? Hätte das Problem, daß man damit a) den DHV schwächt (weil man stattdessen nicht zu deren Veranstaltung geht) und b) mit den 20€ den DGV auch noch finanziell stärkt. Also nicht hingehen? Aber das wäre ja laut deinen Ausführungen ins offene Messer laufen.

Ich rede nicht von "Gefahrenpotential", sondern von einer mutmaßlichen Lobbyorganisation unter der Tarnkappe eines vorgeblichen "Pilotenverbands". Auch wenn Du ohne die ständige Überzeichnung nicht auskommen magst: Der Weltuntergang ist nicht mein Thema. Und ich rede von dem Versuch, eine Organisation aus dem Boden zu stampfen, die sich der demokratischen Kontrolle durch die eigene "Basis" trickreich bis auf minimale Restbestände von Mitsprachemöglichkeiten zu entziehen trachtet. Sollte diese Satzung durchgewunken und der Durchmarsch einer bis zur letzten Sekunde klandestinen Clique abgenickt werden, wäre der DHV dagegen ein Ausbund gelebter Demokratie. Kannst Du mir sonst noch eine Organisation nennen, in der das fundamentalste Mitspracherecht des Souveräns, der Mitglieder, nämlich die Zusammensetzung seines Vorstands zu bestimmen, derart ausgehebelt wird? Denk mal nach: In welchen Gebilden kann die Spitze nach Belieben ihr eigenes Spitzenpersonal aufstellen? Richtig: In Unternehmen! Voila: Darum geht es bei der Architektur dieser Demokratiefarce.

Jeder kann für sich entscheiden, ob er das will, ob er das nicht will oder ob es ihm geradewegs am Arsch vorbeigeht. Wer das nicht will, kann für sich entscheiden, was er lieber tut: Still vor sich hin maulen oder sich einmischen. Und wer dann nach Mannheim fährt, ist völlig frei, ob er dort den Parteigänger und Nickwaldi gibt, komme, was da wolle, oder ob er sich das Recht herausnimmt, ggfls. zu widersprechen und seine Zustimmung im Detail zu verweigern. Niemand muß diese Satzung von der Qualität eines Entenhausener Ermächtigungsgesetzes akzeptieren, schon gar nicht aus bewährtem "Zeitdruck", auf den die Parteitagsregisseure jeglicher Couleur immer so virtuos setzen. Niemand muß ausgerechnet jene Leute dafür geeignet halten, dem Verband ein "Gesicht" zu geben, die ihre Gesichter aus guten Gründen bis zum letzten Augenblich verborgen hielten. Und niemand wird gezwungen, der Gründung des "DGV" zuzustimmen oder auch sie zu verhindern. Man kann z.B. einen Konkurrenzverband zum DHV durchaus befürworten, aber dieses windschiefe Gebilde zurückweisen: Man kann die Entscheidung über eine Gründung ebensogut vertagen, den Schlapphüten den Kopf waschen, sie zurück auf Los schicken, ein Vorbereitungsgremium wählen und dem bis zu einen späteren Termin Hausaufgaben auferlegen in Punkto demokratischer Struktur und Transparenz.

Warum denn nicht?

Gruß Rüdiger

ruewa
22.11.2012, 14:02
Macht man das ohne Rücksprache? Würdest Du das tun, zumal wenn die Quell-HP einer Firma gehört, die gleichzeitig auch Dein Kunde ist?


In dem Fall: Ja, selbstverständlich. Wenn das sowieso ein Standard 0815 Text ist, der an 1270 Stellen zu finden ist, hätte ich keinerlei Skrupel damit, mir das von einer der Stellen zu holen, auf denen es rumliegt

moses
22.11.2012, 14:12
gut dass es die Mitgliederinitiative gab (gibt)
gut dass es die EAPR gab (gibt)

dass aber aus dieser Ecke (EAPR) eine Pseudo Pilotenvertretung gegründet wird, die wenn sie steht per Gesetzeslage einen gewichtigen Einfluß beim LBA hat scheint nicht allen so klar zu sein. Von daher macht es durchaus Sinn VORHER zu überlegen was die Folgen sind.

Transparenz sieht jedenfalls anders aus.

Wollte der DGV, dass möglichst viele Piloten kommen hätte er überall inseriert und Einladungen ausgesprochen!!! Das ist definitiv nicht der Fall!

OB der Einfluß eines DGV im Ergebnis gut oder schlecht ist für uns Piloten lässt sich vermutlich schwer vorhersehen.

In so fern werden wir Piloten tatsächlich instrumentalisiert, was mir und vielen anderen auch nicht gefällt! Auch von den indirekt dahinterstehenden Hersteller finde ich das nicht fair.

Aber auch ein Stück weit egal! Wenn die EN durch ist gibt es noch mehr schöne Töchter;).

Gruß Moses

shoulders
22.11.2012, 14:23
Ja, Metaphern sind manchmal mehrdeutig. Manches paßt, manches nicht. Dir fällt zum Thema "Apotheken-Umschau" halt als erstes ein, daß man da was umsonst kriegen kann, mir dagegen, daß es sich um eine Pharmaindustrie-gesponsorte Lobhudelpostille mit Nischenmonopol handelt.Der feine Unterschied: das, was mir einfällt, ist belegbar und deshalb zur Überprüfung der Metapher geeignet. Die kostenfreie Abgabe ist definitiv beiden Verbandspostillen gemein und somit "passend". Die - Deiner privaten Sicht entsprechende - inhaltliche Bewertung ist hingegen extrem subjektiv, was die Metapher dann doch etwas glücklos erscheinen lässt :).

Inhaltlich finde ich tatsächlich nur wenig zu bekritteln, das hab' ich freilich auch schon des Öfteren festgehalten. Steht schließlich nicht viel Substanzielles drin, da ist auch nur wenig Raum für Fehler. Formal mißfällt mir dafür umso mehr (wobei ich über die persönlichen Sticheleien noch hinweg sehen will): Du blähst die triviale Feststellung, dass der DGV alle Gesichtszüge einer privatwirtschaftlichen Organisation aufweist und durch bestimmte gesellschaftliche Strukturen begünstigt wird, nämlich fortgesetzt in gewaltige, redundante und sprachlich - ich sag's mal freundlich - verspielte Textwolken auf. Was gemäß der Maxime "Form follows function" zur Frage führt, welche Funktion diese Form der Lautäußerung denn genau erfüllen soll?

Denn wozu erklärst Du stets erneut unter großzügigem Einsatz ausgesuchter Fremdwörter einen Sachverhalt, den man auch in fünf Sätze packen könnte? "Pharmaindustrie-gesponsorte Lobhudelpostille mit Nischenmonopol" geht auch kürzer: "Verbandsblatt" erfüllt denselben Zweck. Halt's mal mit Mark Twain. Oder "klandestin"... brav, setzen, Fleißkärtchen in Deutsch. Aber bitte nicht dem Irrtum anheim fallen, jemand würde das nur deshalb nicht beklatschen, weil er's nicht verstünde ;)

Wir haben's doch längst begriffen, danke; vermutlich haben sich das die meisten schon vor Deinem ersten Post gedacht. Aber wedel' uns nicht dauernd mit dem erhobenen Rechthaberfinger vor der Nase rum; in der Position bist Du - als bekennender, aber nicht bestellter Hintergrund-Kommentator - nicht. Viel spannender wäre, wie der andere Rüdiger treffend bemerkt, die Formulierung einer praktikablen Konsequenz. Was also sollte man konkret tun, und was will man damit erreichen?

Diese Form von "Butter bei die Fische" jedoch muss man unter Deinem Wortgeprassel stets mit dem ganz feinen Sieb suchen. Schön, jetzt endlich scheint mal sowas Ähnliches durch; Du glaubst also einen Heilsweg im Anfechten der Gründungsbemühungen ausgemacht zu haben. Bitteschön, beschreite ihn, geh' hin und erhebe Deine wohltönende Stimme. Das könnte vielleicht der Sache dienen und Dich ganz sicher vom Ruch befreien, bloß aus sicherer Distanz und ohne Risiko intellektuelle Abhandlungen verfassen zu wollen. Das ist es Dir nicht wert? Auch ok, aber dann sei so ehrlich wie ich und gib's einfach zu. Nur viel, viel daherreden, den bösen Wolf an die Wand malen, jedoch nichts tun wollen - das ist bestenfalls überflüssig.

Denn alles, was vieler Worte bedarf und einer Sache trotzdem nicht nutzt, schadet ihr. Es lenkt nämlich ab (obwohl Du selber vermutlich immer noch meinst, ganz im Gegenteil für Klarheit zu sorgen) und bindet so Ressourcen. Den Piloten bringt's also nichts. Damit stellt sich zwangsläufig die Frage, wem dieses Geblubber denn statt dessen nutzen könnte - am ehestem ja wohl einem, der Spaß daran hat, sich immer wieder an der eigenen Formulierkunst zu ergötzen. Also Dir. Das nennt man dann aber Onanie.


CU
Shoulders

ruewa
22.11.2012, 15:07
Shoulders, liegt's an Dir oder an mir, wenn ich in Deinen letzten Postings nicht einen Satz finde, der irgendwie zum Thema beiträgt? Klär mich bitte auf, gerne auch per PM, welcher Deiner Gedanken nicht im Dienste obsessiver ruewa-Schelte steht.

Jungs, ich bin ja gerne zu einem intelligenten Streit bereit, gerne auch mit scharfer Klinge. Aber mit diesen ewig gleichen, läppischen Keifereien sollten wir unsere Zeit wirklich nicht länger vergeuden - und schon gar nicht die der an der Sache interessierten Leser!

Gruß Rüdiger

Oetzhuaber
22.11.2012, 15:16
@ Schouders u.ruewa!

Zum Thema Geblubber:
Ich habe den Eindruck, dass ihr beide da aus dem selben Holz geschnitzt seid ;-)

LG
H.

pipo
22.11.2012, 15:20
Hi,

eigenartig, wie da manche auf "ruewa" reagieren: Es wird äußerst ausschweifend und ohne (für mich erkennbare) Substanz kritisiert, dass "ruewas" Postings nichts als wortreich und dafür inhaltslos sind. :)

Eigenartig auch deshalb, weil sich für mich die meisten Postings von "ruewa" durch sehr viel Substanz, gemessen an der Posting-Länge, auszeichnen.

vG!

P.

shoulders
22.11.2012, 15:52
Naja, das Textmengenverhältnis von uns Blubberern in diesem Thread liegt bei 1:4. Was wohl daran liegt, dass man z.B. sowas


Ich rede nicht von "Gefahrenpotential", sondern von einer mutmaßlichen Lobbyorganisation unter der Tarnkappe eines vorgeblichen "Pilotenverbands". Auch wenn Du ohne die ständige Überzeichnung nicht auskommen magst: Der Weltuntergang ist nicht mein Thema. Und ich rede von dem Versuch, eine Organisation aus dem Boden zu stampfen, die sich der demokratischen Kontrolle durch die eigene "Basis" trickreich bis auf minimale Restbestände von Mitsprachemöglichkeiten zu entziehen trachtet. Sollte diese Satzung durchgewunken und der Durchmarsch einer bis zur letzten Sekunde klandestinen Clique abgenickt werden, wäre der DHV dagegen ein Ausbund gelebter Demokratie. Kannst Du mir sonst noch eine Organisation nennen, in der das fundamentalste Mitspracherecht des Souveräns, der Mitglieder, nämlich die Zusammensetzung seines Vorstands zu bestimmen, derart ausgehebelt wird? Denk mal nach: In welchen Gebilden kann die Spitze nach Belieben ihr eigenes Spitzenpersonal aufstellen? Richtig: In Unternehmen! Voila: Darum geht es bei der Architektur dieser Demokratiefarce.auch so


Natürlich macht der das aber in erster Linie für sich selber, selbstverständlich nur um irgendeinen wirtschaftlichen oder Machteffekt zu generieren - Kinder, so funktioniert die Welt, willkommen in der Wirklichkeit.schreiben kann :). Und dabei ist das zweite Zitat sogar noch älter...

@Ruewa: kein Wunder, dass Dir ein "intelligenter Streit" lieber ist - solange Du dessen Regeln bestimmen darfst. Machen wir's doch einfach so, wie Du selber es vorgeschlagen hast, und vertrauen auf die Leser: wer will, soll sich einfach noch mal durch Deine Texte arbeiten und die ganzen Stellen sammeln, wo Deine Kontrahenten "naiv", "kleine Jungs", "lächerlich", "obsessiv" und was weiß ich noch alles sein sollen. Fällt nur nicht auf, weil's immer unter Unmengen Ballast fein und spitz, sowie oft in die dritte Person verkleidet, eingeschoben wird. Ich hab's dagegen gerne geradeheraus und Dich deshalb der Einfachheit halber in klaren Worten - sowie direkt - angesprochen.


CU
Shoulders

Andi1965
22.11.2012, 16:20
Eine Zwischenfrage an ruewa..ich stecke noch in den Hausaufgaben..

Dieser http://www.drachenfliegenlernen.de/assets/downloadfile.php?file=schutzprogramm.pdf pipo ist unser Pipo?

Sorry für das OT und grüße Andi

berndw
22.11.2012, 16:39
O.K. dass Rüdiger wa nicht kommt hat er gesagt.
Shoulders, Rac kommt ihr zu der Veranstaltung?
Rac Shoulders mit welcher Motivation postet ihr hier?
Wenn ihr das was RüWa sagt einfach komprimiert
ausdrücken wollt, finde ich das toll, ist aber nicht
immer gelungen.
Was Rüdiger hier aufrüttelt einschliesslich mir find ich gut.

glaiderman
22.11.2012, 16:46
aber wenn sie auch stets zur besten Lösung führen würde, hätte VHS niemals V2K verdrängt...

CU
Shoulders

kurz mal OT,

VHS war wohl für die meisten die beste Lösung, V2k hatte nur technische Vorteile, aber keine Speckfilme :-)

Analog zum Fliegen : Der Spass daran wird nicht in allererster Linie von der verfügbaren Technik bestimmt.

Ob Konkurenz zu besseren Lösungen führt bleibt letztendlich offen, bzw mann muss abwarten. Es ist auch schwierig "besser" zu definieren, denn es stellt sich immer die Frage: Für wen besser?
Der DHV beherbergt so viele unterschiedliche Interessensgruppen die gerne Einfluss nehmen. Im einfachsten Fall sind das Gleitschirm u Drachenflieger, aber es gibt nat noch viele mehr.
Ich glaube aber schon das ein zweiter Verband zu mehr Bewegung/ Flexibilität führt, ob der jetzt DGV oder sonstwie heisst.
Vieleicht bleibt aber alles so wies ist, wer weiss das schon?
Wenn sich eine Masse findet, die aktiv etwas verändern will, und diese Masse kritisch wird, wird auch was passieren, so oder so.

@moses:
Aber auch ein Stück weit egal! Wenn die EN durch ist gibt es noch mehr schöne Töchter.


Was meinst du damit?

WA
22.11.2012, 18:02
Eigenartig auch deshalb, weil sich für mich die meisten Postings von "ruewa" durch sehr viel Substanz, gemessen an der Posting-Länge, auszeichnen.


Das finde ich allerdings auch und mancher der die Zusammenhänge nicht so klar sieht wie Ruewa, dürfte sich über seine Analyse freuen.



@moses:
Aber auch ein Stück weit egal! Wenn die EN durch ist gibt es noch mehr schöne Töchter.

Was meinst du damit?

Alle Nur EN Schirme die jetzt keine LTF haben, können dann legal in DE geflogen werden. (Sorry, ich heiß ja gar nicht Moses :o

SATurn
22.11.2012, 18:20
Alle Nur EN Schirme die jetzt keine LTF haben, können dann legal in DE geflogen werden.

Aber bitte nur von einem zugelassenem Startplatz aus, mit einem zugelassenem Gurtzeug und erfolgter Geländeeinweisung mit Stempel und Helmaufkleber (http://www.gleitschirmdrachenforum.de/showthread.php?28601-Uppps-Fehlstart-%28Tandem%29)... :D
Ok, bin schon wieder ruhig... ;)

WA
22.11.2012, 19:20
@ Saturn
.....etwa sooooo! ;)

shoulders
22.11.2012, 20:30
Warum ich hierzu poste, lässt sich tatsächlich kurz sagen. Allerdings steht das alles schon mal weiter unten...

Die Entstehung eines zweiten Verbandes halte ich per se für kontraproduktiv, ganz egal wie der heißt oder wer dahintersteckt. Ein Verband wird nicht durch Konkurrenz, sondern durch Mitgestalten besser. Eine Zersplittern in mehrere Verbände untergräbt hingegen die Vertretungsfähigkeit.

Da ein weiterer Verband also eh mehr Schaden als Nutzen verspricht, ist es herzlich egal, ob dieser wie ein Unternehmen, wie ein Verein oder wie eine Sekte strukturiert ist. Angesichts der szeneeigenen Lethargie ist es auch naheliegend, dass hier gerade knallharte Unternehmer und nicht ein paar Gutmenschen aufs Parkett drängen.

Immer wieder auf dieser Erkenntnis herumzureiten bringt also gar nichts; das hätte man in drei Sätzen abhandeln können. Vor allem lenkt es vom einzig zielführenden Ansatz ab: wenn einem die Verbandslandschaft nicht passt, muss man den Hintern hochkriegen und den bestehenden umbauen. Dafür reicht aber der Leidensdruck nicht aus; lieber tippen wir hier herum und kommen uns wenigstens gescheiter als die Unwissenden vor.

Man kann noch Wochen und Monate weitere Details ausgraben, die kommerzielle Ausrichtung des DGV untermauern, und sich ob dieser Erkenntnisfähigkeit gegenseitig toll finden. Das wird dort aber erstens keinen kratzen, zweitens fährt ja eh kaum einer hin, und drittens geht selbst ein "Mitgestalten" durch Gegenmotzen bei der Gründungsveranstaltung in die falsche Richtung: nach wie vor ist ein zweiter Verband nichts, was man sich wünschen sollte, auch wenn man da ein wenig mitreden durfte. Jedenfalls nicht als aktiver Pilot; nichtfliegenden Hobby-Politkolumnisten liefert ein solcher natürlich Futter und Beschäftigung für Jahre.

Wenn nun also klar ist, dass uns ein DGV keinen Nutzen bringt, muss man das vielen Leuten, die ihn entweder bekämpfen oder ignorieren sollen, klarmachen. Hierzu sind einfache Worte gut geeignet. Wenn man sich hingegen in Verzierungen verliebt und die überschaubare Menge an Information unter einer Unmenge vermeintlich origineller Formulierungen begräbt, erreicht man nur wenige; die Mehrheit wird abgeschreckt. Der Sache dient das nicht, deswegen stelle ich mich dagegen.


CU
Shoulders

Andi1965
22.11.2012, 22:52
Ich habe leider diesen Eindruck:

Rac, Ruewa und Shoulders, alle 3 sind Schreiber mit Talent, Erfahrung und Duchblick, sind in einen Piano Battle geraten.
Hierbei spielt Ruewa mit 2 Händen gegen 4 Hände..

Sie sind alle 3 für das Forum schon oft eine Bereicherung in Form und Inhalt gewesen.
Dani und Pipo werden nun auch geadelt, und müssen keine Duelle mit Amateueren mehr austragen. Fertig :-)
WA darf zu Ruewa und Beethoven stehen, der das hier eh gewonnen hätte und nebenbei noch den ewigen Kracher Mondschein herausgelassen hat... :-)
(pieks..)

Schade ist dieses:
-Viele Leser könnten viel in der Sache lernen, wenn ihr sachlicher bleiben würdet...
-Viele Schreiber schreiben nichts mehr, wenn ihr 3 zankt (ich weiß nicht warum, es scheint wohl wie: "eine Liga zu hoch"

Wie auch immer. Ich finde es schade, daß wir hier weit unter unseren Möglichkeiten bleiben.
(RAc, keiner setzt Ruewa auf Ignore, wenn er lesen kann...nana)
(Dieser Ruewa kann schreiben und weiß so einiges...die Frage nach seiner Motivation ist natürlich gültig, aber Antworten bei diesem Getöse? )

Grüße andi

PS: viele hier sind sehr loyal. Wenn hier also 3 streiten, die Gewicht haben...schreiben nur noch wer?
nun muß ich zum Auto, es liegen 5 feuchte Schirme dort..ich fliege täglich hier in Frankfurt von Hochhausberg zu Berg und zurück mit Gopro und Zeltbeleuchtung.. :-))

berndw
23.11.2012, 00:13
Shoulders, Rac kommt ihr zu der Veranstaltung?


Warum ich hierzu poste, lässt sich tatsächlich kurz sagen. Allerdings steht das alles schon mal weiter unten...

Die Entstehung eines zweiten Verbandes halte ich per se für kontraproduktiv, ganz egal wie der heißt oder wer dahintersteckt. Ein Verband wird nicht durch Konkurrenz, sondern durch Mitgestalten besser. Eine Zersplittern in mehrere Verbände untergräbt hingegen die Vertretungsfähigkeit.

Da ein weiterer Verband also eh mehr Schaden als Nutzen verspricht, ist es herzlich egal, ob dieser wie ein Unternehmen, wie ein Verein oder wie eine Sekte strukturiert ist. Angesichts der szeneeigenen Lethargie ist es auch naheliegend, dass hier gerade knallharte Unternehmer und nicht ein paar Gutmenschen aufs Parkett drängen.

Immer wieder auf dieser Erkenntnis herumzureiten bringt also gar nichts; das hätte man in drei Sätzen abhandeln können. Vor allem lenkt es vom einzig zielführenden Ansatz ab: wenn einem die Verbandslandschaft nicht passt, muss man den Hintern hochkriegen und den bestehenden umbauen. Dafür reicht aber der Leidensdruck nicht aus; lieber tippen wir hier herum und kommen uns wenigstens gescheiter als die Unwissenden vor.

Man kann noch Wochen und Monate weitere Details ausgraben, die kommerzielle Ausrichtung des DGV untermauern, und sich ob dieser Erkenntnisfähigkeit gegenseitig toll finden. Das wird dort aber erstens keinen kratzen, zweitens fährt ja eh kaum einer hin, und drittens geht selbst ein "Mitgestalten" durch Gegenmotzen bei der Gründungsveranstaltung in die falsche Richtung: nach wie vor ist ein zweiter Verband nichts, was man sich wünschen sollte, auch wenn man da ein wenig mitreden durfte. Jedenfalls nicht als aktiver Pilot; nichtfliegenden Hobby-Politkolumnisten liefert ein solcher natürlich Futter und Beschäftigung für Jahre.

Wenn nun also klar ist, dass uns ein DGV keinen Nutzen bringt, muss man das vielen Leuten, die ihn entweder bekämpfen oder ignorieren sollen, klarmachen. Hierzu sind einfache Worte gut geeignet. Wenn man sich hingegen in Verzierungen verliebt und die überschaubare Menge an Information unter einer Unmenge vermeintlich origineller Formulierungen begräbt, erreicht man nur wenige; die Mehrheit wird abgeschreckt. Der Sache dient das nicht, deswegen stelle ich mich dagegen.


CU
Shoulders
also NEIN?
Danke, soviel zu Deinen "Einfachen Worten". ;)

Andi1965
23.11.2012, 00:46
Oder so:
Die Neuen hier etwas leiser, die Alten etwas langsamer.
Ich persönlich würde die Fliegerei gerne so sauber halten wie sie mir immer schien...sie war mir immer etwas Besonderes.

H.M.Murdoch
23.11.2012, 06:33
.... das hätte man in drei Sätzen abhandeln können....
sic...

..... Wenn man sich hingegen in Verzierungen verliebt und die überschaubare Menge an Information unter einer Unmenge vermeintlich origineller Formulierungen begräbt, erreicht man nur wenige; die Mehrheit wird abgeschreckt. Der Sache dient das nicht, deswegen stelle ich mich dagegen.

....

....und das Ganze noch würzt mit einem Bashing gegen Leute die man nicht mag (aus welchen Gründen auch immer)

Und ich dachte es hätte was damit zu tun dass Du selbst in der Branche tätig bist. Und ein Profitorientierter neuer Verband wäre doch genau das Richtige für Dich. Einen der gegen einen solchen Verband "zetert" (sorry Rüdiger das Wort ist so schön plakativ wenn auch nicht besonders treffend..) hingegen, muss man irgendwie zum Schweigen bringen....
Bloss ne Vermutung ;-)

Schönes Wochenende noch allerseits, ich geh jetzt mein Schirmchen schmutzig machen :D

pumadompteur
23.11.2012, 07:00
Servus miteinander,

und ich würde mich freuen, wenn das Ganze endlich wieder etwas unaufgeregter diskutiert würde. Die Infos, die bisher präsentiert wurden (egal ob ausführlich oder komprimiert, egal mit welcher Motivation, egal ob von ruewa, RAc, shoulders oder anderen), waren für mich sehr interessant. Im Moment scheint es mir so, als ob im Forum allgemein der Ton von Sachlichkeit zu persönlichen Animositäten schwenkt. In Anlehnung an berndw's Signatur: Hoffentlich gibts bald fliegbares Wetter!

Fliegergrüße

Robert

ruewa
24.11.2012, 12:45
Schade, daß Du nichts verstanden hast. Die Datenschutzerklärung ist sowenig geistiges Eigentum wie die Aussage "der Betreiber dieser Website ist nicht für verlinkte Inhalte verantwortlich." Deswegen kann man den auch nicht "klauen," und deswegen hat es auch nichts mit fremden Federn schmücken zu tun, wenn man sich das mit Copy&Paste von einer der 1270 Stellen holt, auf der sie identisch zu finden sind.

Probe auf's Exempel: Eine Google-Suche nach dem folgenden, dem "DGV" nachgerade auf den Leib geschneiderten Textauszug:


"Zur Pflege der Kundenbeziehung mit Ihnen haben wir hier und dort ein Interesse daran, Ihre personenbezogenen Daten zu Werbungs- und Marktforschungszwecken und zur bedarfsgerechten Gestaltung unserer Webseiten einzusetzen. Dies teilen wir Ihnen aber selbstverständlich vorab unter Angabe" ...

ergibt exakt 1 (in Worten: einen) Treffer, nämlich die Seite von Skywalk. Damit dürfte feststehen, daß es sich in der Tat um "geistiges Eigentum" handelt, schließlich wurde ja auch irgendjemand einmal dafür bezahlt, sich das auszudenken. Wie achselzuckend Skywalk dann mit Urheberrechtsverletzungen umgeht, ist deren Sache, kann aber nicht von vorn herein vorausgesetzt werden.

Aber Deine Rechtsauffassung habe ich immerhin inzwischen verstanden: Wenn sich erstmal 1270 Leute mit denselben Federn schmücken, sind es keine "fremden" mehr. So wird das freilich nix mit dem Beratervertrag bei Sony Entertainment...


Danke, soviel zu Deinen "Einfachen Worten". ;)

Dafür mußt Du schon Verständnis aufbringen, denn ein knackiges "Was sich hinter meinem Horizont abspielt, interessiert mich nicht und den ruewa hasse ich" käme vielleicht auch nicht so gut an...


Eine Sache verblüfft mich allerdings schon am Verlauf dieser ganzen Diskussion:

Der DHV hat im Vorfeld der "DGV"-Gründung nichts unternommen, um etwa eine Gegenstimmung zu befeuern oder gar seine Mitglieder zu mobilisieren. Das ist m.E. auch nicht weiter verwunderlich, denn die Erfahrung, daß solche Versuche sehr schnell zu Rohrkrepierern werden können, hat man in Gmund oft genug gemacht. Was hingegen erstaunt, ist die indifferente Haltung der bekennenden DHV-Anhänger. In allen Auseinandersetzungen der Vergangenheit, z.B. im GüSi- oder im Protektorstreit, sahen sich die Kritiker einer Phalanx eiserner DHV-Verteidiger gegenüber, die sich lautstark gegen deren angebliches "DHV-Bashing" verwahrten, egal, wie gut oder schlecht die Argumente in der Sache auch sein mochten. Wo sind diese Leute alle geblieben? Einige wenige haben sich hier geäußert, und genau die verhalten sich gegenüber der Entwicklung völlig indifferent. Kritisch gegenüber dem "DGV" haben sich hingegen überwiegend Leute geäußert, die auch den DHV einigermaßen skeptisch betrachten. Verkehrte Welt? Wie kommt das?

Ich frage mich, ob hier der DHV nicht den Preis dafür zu bezahlen beginnt, über Jahre und Jahrzehnte alle Ansätze kritischer Minderheiten reflexartig niedergebügelt zu haben. Der DHV hätte mit der explizit um konstruktive Teilhabe bemühten "Mitgliederinitiative" ja auch freundlicher umgehen können, anstatt sie nach allen Regeln der Betonbauerkunst gegen die Wand donnern zu lassen. Hat man sich am Ende eine handzahme Basis herangezogen, die in satter Teilnahmslosigkeit am Übervater DHV zwar rein gar "nichts auszusetzen" hat und die auch fest darauf vertraut, der werde wie immer alles "schon richten" - deren Unterstützung im Zweifelsfall aber doch nur auf dem morschen Fundament von Desinteresse ruht? Haben wir das früher immer ganz falsch interpretiert? Ist es womöglich so, daß richtiger Zorn immer nur dann aufkommt, wenn einer die Ruhe stört? Das könnte sich eines Tages auch gegen den DHV selbst wenden. Man wird wohl einige Fragen grundsätzlicher überdenken müssen in Gmund.


Heute nun also der große Augenblick, wo die "anwaltliche" Drückerkolonne wie eine strahlende Miss Oberpfaffenhofen 1979 unter dem Geprassel von Wunderkerzen mit lautem Knall aus der überdimensionalen Pappmachetorte hüpft. Na, wir werden sehen.

Gruß Rüdiger

Malamute
24.11.2012, 13:30
Ich denke, es ist wie überall, solange der Besen (DGV) neu ist, kehrt er auch gut. Und es wird auch hier die Zeit kommen, wo sich wie auch im DHV
kleinere Grüppchen bilden und ihren Unmut kund geben.

Was soll also das ganze?

Für mich gibt es keine Veranlassung dem DGV beizutreten, da ich im DHV bin und das werde ich auch nicht ändern.
Es gibt immer unterschiedliche Ansichten über eine Situation oder eine Entscheidung, das ist aber auch gut so. Sollte der DGV alles erforderliche durchbringen, um einen neuen Verband auf die Beine zu stellen, wird es nicht lange dauern, bis auch hier Unstimmigkeiten auftreten.

Da kann ich doch gleich beim DHV bleiben.

Ich persönlich habe mit dem DHV sehr selten etwas zu tun. Und wenn das mal der Fall war, wurde ich immer freundlich behandelt.

Es hat halt jeder seine eigene Meinung und das sollte eigentlich von allen respektiert werden.

Diejenigen, welche meinen mit einem neuen Verband wird vieles besser oder einfacher kann dem Verein gerne beitreten.

Das ist jedenfalls meine Meinung!

Grüssle Harry

shoulders
24.11.2012, 14:12
also NEIN?
Danke, soviel zu Deinen "Einfachen Worten". ;)Ganz schön frech. Du hattest nämlich nicht nur nach der Besuchsabsicht (aber bitteschön: NEIN), sondern eine Zeile tiefer auch hiernach gefragt:


Rac Shoulders mit welcher Motivation postet ihr hier?Darf ich also aus Deiner Replik schließen, dass für Dich auch ein "Darum!" gereicht hätte?

CU
Shoulders

setup
24.11.2012, 15:01
Heute nun also der große Augenblick, wo die "anwaltliche" Drückerkolonne wie eine strahlende Miss Oberpfaffenhofen 1979 unter dem Geprassel von Wunderkerzen mit lautem Knall aus der überdimensionalen Pappmachetorte hüpft. Na, wir werden sehen.

Gruß Rüdiger

Schade, dass es keinen Live Stream gab, hatte leider keine Zeit heute. Ich treffe aber heute Abend jemanden der vor Ort war und werde mir alles "brühwarm" erzählen lassen.
Bin gespannt :)

Grüße,
Michael

Nachtrag: Gerne komme ich der Bitte eines Freundes nach, das Erzählte nicht zu veröffentlichen (auch wenn´s mir unter den Nägeln brennt);)

ruewa
24.11.2012, 22:56
Der erste Bericht ist soeben erschienen: xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Gruß Rüdiger

WA
25.11.2012, 00:13
Der erste Bericht ist soeben erschienen: xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Jetzt bin ich aber mal gespannt! :rolleyes:

setup
25.11.2012, 13:52
Falls Werner Holtfreter (Journalist vom Freiflieger-Magazin) hier mitliest:
ich glaube ich bin nicht der Einzige der den Kommentar sehnlichst erwartet :)

Grüße,
Michael

Stephan23
25.11.2012, 15:19
Hallo,

hier neuste Info auf FB. https://www.facebook.com/DeutscherGleitschirmVerband

Gruß Stephan

subria
25.11.2012, 17:53
Kann mir mal einer erklären, welche Funktion der DULV im neuen Verband hat oder warum der Vorsitzende dort mitwirkt?

makro
25.11.2012, 18:27
Rüdiger hat Jehova gesagt, noch schlimmer, sogar verlinkt und keinen Löschmeister interessierts. Bahnt sich hier ein Gesinnungswandel des DHV's an?

:) Markus

H.M.Murdoch
26.11.2012, 08:12
Mal ne Frage: Aus welchem Grund darf eigentlich nicht in dieses "dessen Name nicht genant werden darf Magazin" verlinkt werden und auf welcher Grundlage? Die Forenregeln jedenfalls verbieten es nicht.
...
Nachtrag: OK, Frage beantwortet. Ich habe mich eben durch einen Thread aus 2005 gekämpft, dem wohl einiges voraus ging. Gut, dass "mein" DHV mich vor kritischen Geistern schützen will :mad:
Ich kann mich nur nicht an die Frage erinnern ob ich das will!

Und wie lautet jetzt die Antwort?
Hat man das Magazin kurzerhand zu einem Forum erklärt damit es sperren kann? Oder wie lautet die Begründung?

El Zorro
26.11.2012, 08:31
Hey Rac, der Korken war noch nie so wirklich richtig dicht.
Also ich such hier keine Ruhe. Wenn ich die möchte, mach ich was anderes.

;)

Gruß
Bernd

setup
26.11.2012, 08:40
Sorry,

war vor meiner Zeit. Ich habe jetzt einiges gelesen und kann teilweise nachvollziehen was die Beweggründe sind. Das bedeutet aber nicht, dass ich sie gutheiße.
Da es aber OT ist möchte ich den Thread nicht durch eine neue Diskussion zumüllen und lösche meine Frage.

Grüße,
Michael

winDfried
26.11.2012, 08:42
Gewählt wurden:
1. Vorsitzender Guido Reusch
2. Vorsitzender Michael Burger
Finanzvorstand Corinna Kopp
Fachreferent QS Lutz Leipold
Fachreferent Sport Hagen Mühlich
Die Wahl des Fachreferenten Ausbildung wurde auf die nächste Jahreshauptversammlung verschoben und wir bis dahin kommissarisch durch den 1. Und 2. Vorsitzenden...


Na, das spricht mir doch sehr dafür, dass da um die Billiardplatte in besagtem Mannheimer Luxushotel doch ein paar Plätze schmerzhaft leer geblieben waren :cool:


...
Da kann ich doch gleich beim DHV bleiben.
...W.

Quaxi
26.11.2012, 09:03
Zitat:
Zur Wahl verringerte sich die Zahl der Versammlungsteilnehmer auf ca. 16, nachdem sich eine Reihe von Flugschulbetreibern mit der Begründung verabschiedet hatten, man wolle erst einmal abwarten, wie sich der Verband entwickelt, bevor eine Mitgliedschaft in Frage kommt.

Quelle: muss geheim bleiben ;)

news: http://dgv.aero/index.php/15-der-dgv-wurde-erfolgreich-gegruendet

erst jetzt gesehen... mal schau'n was da raus kommt.

Segelohr
26.11.2012, 09:12
Ich kann mir nicht vorstellen, dass dieser etwas größere Stammtisch nur irgendwen irgendwo irgendwie interessiert? Der DHV mit merheren Tausend Mitgliedern braucht sich vor sowas nun wirklich nicht nur im Geringsten zu "fürchten". Ignorieren ist schon genug Anerkennung :D

Es ist doch wirklich nicht so schwer zu verstehen, daß es hier nur um Formalien geht, um das

'• Aufbau eines QS-Systems zur Vorbereitung des DGV auf die Beauftragung durch das BMVBS'

zu erreichen. Dabei ist es völlig irrelevant, ob das jemanden interessiert oder der DHV sich 'fürchtet'

Quaxi
26.11.2012, 09:51
Es ist doch wirklich nicht so schwer zu verstehen,

Du weißt ja wie blemm blemm ich bin, also bitte erklär es mir. Wenn geht ohne ellenlage Abhandlungen und Fachchinesisch.

shoulders
26.11.2012, 10:00
Na und? Dann will der DGV also "ein QS-System (mit dem DHV) aufbauen" und so seiner eigenen Beauftragung den Weg bereiten, welch Überraschung. Aber das muss (und wird) vorerst weder das BMVBS, noch den DHV interessieren. Letzterer braucht einfach nicht mitmachen, was dem Ganzen schon mal einen erheblichen Brocken an Bedeutung entzieht. Erst wenn der DGV eine breite Basis aufbauen (was er dank seiner selbstgeschaffenen Struktur ja eher behindert) oder ausreichend Lobbyarbeit leisten (wozu er bei weitem zu klein ist) würde, müsste das BMVBS (Verkehrsministerium), also der "Beauftrager", anfangen, ihn zur Kenntnis zu nehmen. Das sehe ich noch lange nicht.

Wenn heute ein paar Stammtischbrüder einen Verband mit dem Ziel gründen, eine Konkurrenz zum TÜV aufzubauen - werden die irgendeinen staatlichen Auftrag erhalten? Was anderes wäre es, wenn es noch nichts Derartiges gäbe - aber wenn dem erst mal so ist, geht's nicht mal eben per geschlossener "Verbandsgründung" in irgendwelchen Hinterzimmern. Hinter der DEKRA beispielsweise, die sich ja auch einst in einer ähnlichen Interessenlage formiert hat, standen ganz andere Kapazitäten und Interessenvertreter - und trotzdem ist die nicht mal eben so zu Größe und Auftrag gelangt. Hinter den aufmüpfigen DGV-Hanseln steckt jedoch viel, viel weniger - so what?


CU
Shoulders

Segelohr
26.11.2012, 10:48
Du weißt ja wie blemm blemm ich bin, also bitte erklär es mir. Wenn geht ohne ellenlage Abhandlungen und Fachchinesisch.

Sorry, wollte dich nicht persönlich angehen. IMO (und der einiger anderer) geht es den Protagonisten des DGV nur darum,
die Formalien für die Übernahme 'hoheitlicher' Aufgaben zu erfüllen und in diesem Zusammenhang um rein wirtschafliche
Interessen.
Manche wollen das nun ausführlichst thematisieren (ruewa), andere wissen durch überragende Intelligenz und
große Erfahrung im Reitsport eh schon alles und wollen es deswegen nicht thematisieren (SCNR :-)), den meisten
ist es in den unterschiedlichsten Ausprägungen wurscht, weil keine Möglichkeit der Einflußnahme, ohnehin Totgeburt etc.

shoulders
26.11.2012, 13:19
...andere wissen durch überragende Intelligenz und
große Erfahrung im Reitsport Was stört Dich daran? Den gibt es halt schon viel länger als Gleitschirme, und er hat das ganze Theater um Einflussnahme und Machtverteilung schon erlebt (mit ganz anderen Bandagen, denn da geht es um richtiges Geld) - warum diese Erfahrung nicht nutzen? Ich habe über die Jahrzehnte wohl einen sechsstelligen Betrag hineingesteckt und schon deshalb einigermaßen interessiert verfolgt, was Verbände damit so anstellen - weshalb ich mittlerweile nicht immer gleich überall die dramatischen Folgen für meine Hobbyausübung drohen sehe. Das ist ein Nebeneffekt von Praxis - man sieht die Welt entspannter, als wenn man sich in der stillen Stube Bedrohungsszenarien ausdenkt :)

CU
Shoulders


¨Echte Vögel kotzen nicht!¨

ruewa
26.11.2012, 15:18
Kann mir mal einer erklären, welche Funktion der DULV im neuen Verband hat oder warum der Vorsitzende dort mitwirkt?

Genau das scheint mir die spannendste Frage von allen zu sein. Bislang ist die strategische Allianz zwischen EAPR und DULV (http://para-academy.eu/deutsch/index.php?option=com_content&task=blogsection&id=0&limit=5&limitstart=65) ziemlich untergegangen. Meine Prognose ist: Das dürfte sich - nicht bald, aber mittelfristig - ändern.


IMO (und der einiger anderer) geht es den Protagonisten des DGV nur darum,
die Formalien für die Übernahme 'hoheitlicher' Aufgaben zu erfüllen und in diesem Zusammenhang um rein wirtschafliche
Interessen.
Manche wollen das nun ausführlichst thematisieren (ruewa), andere wissen durch überragende Intelligenz und
große Erfahrung im Reitsport eh schon alles und wollen es deswegen nicht thematisieren (SCNR :-)), den meisten
ist es in den unterschiedlichsten Ausprägungen wurscht, weil keine Möglichkeit der Einflußnahme, ohnehin Totgeburt etc.

Ganz sicher geht es dabei um "rein wirtschaftliche Interessen" - und Machtkalkül. Das schließt aber keineswegs aus, daß die Verschiebemasse "Fußvolk" darunter kräftig zu leiden haben könnte. Mit welcher Schnoddrigkeit man in den Hinterzimmern der Macht bereit ist, ganze Pilotengruppen in Geiselhaft zu nehmen, zeigt die Geschichte der DULV-LTA 08-01 (hier (http://www.motorschirm-verband.de/forum/viewtopic.php?t=1532) und hier (http://www.motorschirm-verband.de/forum/viewtopic.php?p=7042#7042)). Eine ganze Palette eines bestimmten Motorschirm-Herstellers wurde vom DULV des Jo Konrad mit fadenscheiniger Begründung rechtswirksam gegroundet. Die anschließenden Gerichtsverfahren haben dem DULV nichts als schallende Ohrfeigen eingebracht, der letztinstanzliche Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg schrieb Konrad ins Stammbuch, weder für den Erlaß dieser LTA zuständig und berechtigt gewesen zu sein, noch irgendwie fachlich stichhaltige Gründe vorgebracht zu haben (http://www.motorschirm-verband.de/lba-ps/doks/Beschluss-VGH-Mannheim.pdf). Und doch wurde das zum großen Triumpf des Jo Konrad: Die mit immensem ehrenamtlichen Engagement auf die Beine gestellte Prüfstelle des DMSV hat die Auseinandersetzung nicht überlebt, der kleine Konkurrenzverband war plattgemacht und die Gesundheit seines Vorsitzenden und Prüfstellenleiters ruiniert (http://www.motorschirm-verband.de/forum/viewtopic.php?t=1698&sid=bb243e0b4acf1ea3c1fa1ac7e52a419a). Nach anderthalb Jahren durften die betroffenen Piloten ihre Geräte dann endlich wieder fliegen. Die Niederlage vor Gericht und der Verdruß selbst eigener Mitglieder dürfte kühl einkalkuliert gewesen sein, und die Rechnung ist ja dann auch aufgegangen. Unterm Strich wird man diese Episode als skrupellosen und zynischen Mißbrauch des Hebels der "Beauftragung" zu werten haben - doch so ticken Manager der Macht offenbar.

Davon haben die einst unmäßig geprügelten Schmuddelkinder der MI im Moment noch wenig Ahnung. Wie morsch der Ast des "Der Feind meines Feindes ist mein Freund" in Wahrheit ist, wird sich für sie erst noch zu erweisen haben. Die versprengten MI-Kader des DGV, der im Vorfeld seiner Gründung in Angststarre verfallene Micha0365 und der zornige Hagen M., die sich vorläufig noch für Hauptdarsteller der DGV-Schmonzette halten, werden nach und nach begreifen, daß ihnen in diesem Spiel nur die Rolle der Hofnarren zugedacht ist. Aber das wird halt seine Zeit brauchen.

Sicher: Der sich zum Verband aufplusternde Deutsche Gleitschirm Verein ist einstweilen eine arge Mißgeburt. Vor der Einschätzung "ohnehin Totgeburt etc." würde ich aber dennoch warnen. Ich vermute, in zwei Jahren werden sich viele Leute ziemlich wundern.

Das wird aber fortan an anderer Stelle angemessener darzulegen und zu begleiten sein.

Gruß Rüdiger

setup
26.11.2012, 15:23
Den Kommentar auf der Seite "deren Namen nicht genannt werden darf" finde ich "oberaffentittengeil" :D

Grüße,
Michael

shoulders
26.11.2012, 15:37
...der notorisch zornige Hagen M.Kennst Du den persönlich (ich schon), und kannst Du so eine öffentliche Abwertung deshalb stichhaltig begründen (ich nicht)?

CU
Shoulders

Tino
27.11.2012, 11:01
Wenn ich mir den Bericht von der Jahrestagung ansehe und speziell das Rahmenprogramm dazu, dann frage ich mich wirkich ob nicht mal ein neuer Verein angesagt wäre. Ich finde es eine Frechheit wenn unsere Gelder für so etwas rausgeworfen werden.

lemma
27.11.2012, 11:41
Wenn ich mir den Bericht von der Jahrestagung ansehe und speziell das Rahmenprogramm dazu, dann frage ich mich wirkich ob nicht mal ein neuer Verein angesagt wäre. Ich finde es eine Frechheit wenn unsere Gelder für so etwas rausgeworfen werden.

Am bessten nur Vorstandsberichte und Wahlen, Bewirtung streichen, ist sicher voll das spannende Programm und es kommen noch viel mehr :rolleyes:

Baschi
27.11.2012, 12:03
Wenn ich mir den Bericht von der Jahrestagung ansehe und speziell das Rahmenprogramm dazu, dann frage ich mich wirkich ob nicht mal ein neuer Verein angesagt wäre. Ich finde es eine Frechheit wenn unsere Gelder für so etwas rausgeworfen werden.

Entschuldigung, keine Ahnung haben, aber dumm das Maul aufreissen :mad:

Bliestalflieger
27.11.2012, 12:12
Wenn ich mir den Bericht von der Jahrestagung ansehe und speziell das Rahmenprogramm dazu, dann frage ich mich wirkich ob nicht mal ein neuer Verein angesagt wäre. Ich finde es eine Frechheit wenn unsere Gelder für so etwas rausgeworfen werden.

Der Neid agiert oft unter dem Deckmantel der Gerechtigkeit.


Quelle : »Weiß-Grüner Zitatenschatz. Von Peter Rosegger bis Fritz P. Rinnhofer«

winDfried
27.11.2012, 14:34
... Bericht von der Jahrestagung ... das Rahmenprogramm dazu ... Frechheit ...
Zum Kern dieser Kritik: Der Kollege Tino hat insofern recht, dass ich auch schon DHV-Jahrestagungen erlebt habe,
die mit einem ewig langatmigen Rahmenprogramm eröffnet wurden.
Für die dringenden Aussprachen zu konträren Themen auf der Tagesordnung, geschweige denn neue Themen,
war dann viel zu wenig Zeit.

Das war dieses Jahr 2012 signifikant anders. Die Sitzung wurde pünktlich eröffnet und sogleich mit Gedenken an einen kürzlich verstorbenen Flugpionier und den ersten Punkten der Tagesordnung begonnen.
Eine signifikante Verbesserung.
Musik und Tanz-Einlagen beschränkten sich auf die an die Pausen angrenzenden Zeiten. Gut so.

Ein gemeinsames Abendessen kostet nicht viel, und bringt fast mehr an Verständigung und gegenseitgem Austausch,
als die Aussprache vor großer Versammlung. Das dient definitiv den Vereinszwecken.

Die Kritik von Tino hat einen wahren Kern.
Auf genau die Veranstaltung 2012 in Gunzenhausen trifft sie jedoch ganz und gar nicht zu.
Mögliche Konsequenzen der Geschehnisse um o.g. Billiard-Tisch in Mannheim wurden mehrfach angesprochen.
Damit wird angemessen umgegangen werden.
W.

Tino
27.11.2012, 17:35
Am bessten nur Vorstandsberichte und Wahlen, Bewirtung streichen, ist sicher voll das spannende Programm und es kommen noch viel mehr :rolleyes:

Nein einfach nur das streichen was nicht zu unserem Sport gehört. Wenn jemand auf exotische Musik oder Pseudotanz steht soll er die aus der eigenen Brieftasche bezahlen. Ich fände es auch angebracht wenn die Verantwortlichen dem DHV die Kosten zurückerstatten. Ich bin mir auch sicher dass es vor Ort auch einheimische Kultur gegeben hätte welche den Namen verdient.

Milan
27.11.2012, 20:43
Ich war zwei Mal auf einer DHV-Jahrestagung. Die Reden, Musikdarbietungen und sonstiges Tralala interessieren außer Charly, so gut wie niemanden. Ihr Hauptzweck besteht in der Verkürzung der möglichen Diskussionszeit. Das Abendessen dient zur Beendigung der Veranstaltung. "Draußen steht schon das Buffet. Laßt uns schnell noch den Haushalt verabschieden. Und bitte keine Diskussionen, sonst wird das Essen kalt."

kaimartin
28.11.2012, 01:01
[
]
Mal ne Frage: Aus welchem Grund darf eigentlich nicht in dieses "dessen Name nicht genant werden darf Magazin" verlinkt werden und auf welcher Grundlage? Die Forenregeln jedenfalls verbieten es nicht.
...
Nachtrag: OK, Frage beantwortet. Ich habe mich eben durch einen Thread aus 2005 gekämpft, dem wohl einiges voraus ging. Gut, dass "mein" DHV mich vor kritischen Geistern schützen will
Ich kann mich nur nicht an die Frage erinnern ob ich das will!
Und wie lautet jetzt die Antwort?
Hat man das Magazin kurzerhand zu einem Forum erklärt damit es sperren kann? Oder wie lautet die Begründung?



Und wie lautet jetzt die Antwort?
Hat man das Magazin kurzerhand zu einem Forum erklärt damit es sperren kann? Oder wie lautet die Begründung?

Es gab keine Begründung. Es gab im Vorfeld dazu auch keine öffentliche Diskussion, Konsens, oder gar eine Entscheidung durch ein unabhängiges Gremium. Die Person, dessen Name nicht genannt werden darf und dessen Magazin nicht verlinkt werden darf, wurde ohne formale Begründung zur Unperson in Bezug auf das Forum erklärt. Entsprechende Beiträge werden systematisch zensiert.
Ja, das ist autoritär. Ja, das ist ein Ausweis manifest undemokratischer Haltung, die der heutigen Zeit unwürdig ist. Es ist das Gegenteil vom Geist der Freiheit, für den Drachenfliegen einst stand.

Es ist auch ein Grund, warum ein Konkurrenzverband zum DHV weiterhin eine ernsthafte Chance hätte. Allerdings müsste der wirklich ein Pilotenverband sein und nicht wie der DGV de facto eine Interessenvertretung von Flugschulen.

---<)kaimartin(>---

H.M.Murdoch
28.11.2012, 08:54
Nun hab ich 2 Standpunkte gelesen.
Ich war wohl in der Vergangenheit nicht intensiv genug im Forum...(hab damals nur gelesen was kurz und knackig und halbwegs interessant war..)

Aber wenn ich solche Sachen lese:

"... nur zu Recht gegen den Versuch einer Zersetzung von innen gewehrt.."
"...der dessen Name nicht genannt werden darf..."

Dazu das konsequente Linklöschen um jeglichen verweis in die Richtung des Bösen zu eliminieren, ( die Begründung wird wohl §12 der Forumsregeln sein: Kurzform: "Wir machen das weil wir es können" )

Nun, da mach ich mir schon einen Reim draus.

Vibe
28.11.2012, 09:09
Es geht hier nicht mal um die Inhalte die der gewisse Herr hier abgelassen hat sondern die Art auf die er es getan hat. Wenn er für seine Interessen ein thema aufgemacht und darin geschrieben hätte wäre alle gut gewesen aber so hat er wirklich JEDES Thema zu seinem eigenen gemacht. Es war nicht mehr möglich über irgendetwas zu diskutieren ohne das er das Thema auf seine Bedürfnisse gelenkt und mißbraucht hat.

Ein "normales" Forumleben war damals gar nicht mehr möglich und dagegen haben wir uns gewehrt und wie ich finde vollkommen zu Recht.

Wenn der Jemand erstmal alle eure Threads kaputt gemacht hätte und spätestens im dritten Post das Thema OT in gemacht hätte dann hättest ihr auch irgendwann den KAffee auf gehabt. Dann wäre es vorbei mit eurer Schreierei nach Freidenkern.

Gruß

Claus

H.M.Murdoch
28.11.2012, 09:19
Es geht hier nicht mal um die Inhalte ......... hat er wirklich JEDES Thema zu seinem eigenen gemacht. Es war nicht mehr möglich über irgendetwas zu diskutieren ohne das er das Thema auf seine Bedürfnisse gelenkt und mißbraucht hat.
.....
Claus

Stimmt, inhaltlich habe ich noch nichts gelesen.

Wo kann ich das selbst mal lesen? Womit muss ich die Suchfunktion füttern damit ich mir selber ein Bild machen kann?


Nachtrag: Danke für die PNs!

Die Suche ergab denn auch massenhaft Treffer und das Überfliegen der Beiträge war sehr aufschlussreich.
Leider konnte ich keine Spur davon finden dass der Unerwünschte jedes (sorry: JEDES) Thema zu seinem eigenen machte....
Damals scheint einiges im Argen gelegen zu haben... Und offensichtlich trägt der Eine oder Andere noch seine Narben aus dieser Zeit.

Wenn ich am Wochenende mal Langeweile habe werde ich was zum lesen haben ;-) (Schneeregen ist angesagt :-(( )

ruewa
28.11.2012, 10:12
Es geht hier nicht mal um die Inhalte die der gewisse Herr hier abgelassen hat sondern die Art auf die er es getan hat. Wenn er für seine Interessen ein thema aufgemacht und darin geschrieben hätte wäre alle gut gewesen aber so hat er wirklich JEDES Thema zu seinem eigenen gemacht. Es war nicht mehr möglich über irgendetwas zu diskutieren ohne das er das Thema auf seine Bedürfnisse gelenkt und mißbraucht hat.

Ein "normales" Forumleben war damals gar nicht mehr möglich und dagegen haben wir uns gewehrt und wie ich finde vollkommen zu Recht.

... eurer Schreierei nach Freidenkern.


1) Der "gewisse Herr", der "nicht genannt werden darf" heißt Walter Kepplinger. Er ist ein Mensch und keine Voodoopuppe.

2) Kepplinger hat im Laufe der Jahre unzählige reale Mißstände an's Licht der Öffentlichkeit gebracht, z. B. den Versuch eines Möchtegern-Kartells österreichischer Flugschulen, einen Lieferboykott gegen einen aus ihrer Sicht "zu billigen" Händler zu organisieren, den Versuch eines SiKu-Anbieters, den durch eine Kette unsäglicher Schlampereien verursachten Tod eines Kursteilnehmers diesem selbst in die Schuhe zu schieben und sich von jeder Schuld reinzuwaschen etc.pp. Unter anderem verdankt Ihr maßgeblich ihm, daß der Zwang zu wiederkehrenden Überprüfungsflügen in Österreich, die sogenannte "Checkflugabzocke", eine Art Zwangssubventionierung der Flugschulen, zu Fall gebracht wurde. Das sind nachprüfbare Tatsachen.

3) Deine Argumente, Claus, erklären in keinster Weise, weshalb der Link auf den Bericht Werner Holtfreters von der Gründungsversammlung des DGV zensiert worden ist. Dies ist auch durch die Forumsregeln nicht gedeckt, im Gegenteil zeigt die Tatsache, daß es über 7 Jahre hinweg nicht gelungen ist, die Forumsregeln auf diese ungeschriebene Lex Kepplinger (http://www.gleitschirmdrachenforum.de/showthread.php?24770-OT-aus-Werbeaufschriftthread-Linkverbot&p=277167#post277167) anzupassen, in welchen Argumentationsnöten Ihr Euch befindet. Es ist der Versuch, ein Denk- und Informationsverbot durchzusetzen, vermutlich eine Weisung von "ganz oben", mehr nicht.

Und im Übrigen habt Ihr gewiß alle diesen Link begierig angeklickt, um Euch den weit und breit einzig verfügbaren Bericht zu den Vorgängen in Mannheim reinzuziehen, bevor Ihr ihn dann vor dem dummen Rest der Welt versteckt und in die Rumpelkammer verbannt habt.

Gruß Rüdiger

setup
28.11.2012, 11:19
Hallo Rüdiger, hallo Claus,

ich kenne Typen die sind wie diese kleinen Teddybären, die eine Schnur haben an der man ziehen kann und aus denen dann unsinniges Geplapper ertönt. Kaum ist die Schnur wieder drin, ziehen sie sie selbst wieder raus und das Geplapper geht vorn vorne los, und wieder und wieder.....Irgendwann ist dann der Punkt erreicht, an dem ich mich entweder umdrehen und weggehen oder meinen Mordgedanken nachkommen muss.
Selbst beste Argumente führen nur dazu, dass die Hand automatisch Richtung Bauchnabel geht. Das nervt dermaßen, dass man denkt eine Wurzelbehandlung wäre mir jetzt lieber.

Ich bin Geländebeauftragter an einem unserer Hänge. Ich habe das Recht (und die Pflicht) Piloten, die entweder gegen unsere Auflagen oder gegen Sicherheitsbestimmungen verstoßen, Flugverbot zu erteilen (btw. ist noch nie passiert).
Gerne würde ich dieses Recht auf die Eigenschaften "Penetranz" "Dummschwätzerei" "Intriganz" etc. erweitern, letztlich fehlt mir dazu jedoch die Legitimation. Ich weiß auch nicht, ob selbst ein Beschluss der Vereinsversammlung dies rechtlich durchsetzbar machen würde.
Ich persönlich mache deshalb (mittlerweile) das Einzige was mir sinnvoll erscheint: "ignorieren".


das ist Tullius Destruktivus. Sein wahrer Name.

auch Heimtückke und Listigkeit rechtfertigen kein Startverbot. Im Übrigen ist mir ein Gegner der mir gegennüber steht lieber als einer der aus dem Verborgenen agiert. Aber ich gebe Dir recht: TD war ein "echt fieser Möp", wie man bei uns sagt.


Ein "normales" Forumleben war damals gar nicht mehr möglich und dagegen haben wir uns gewehrt und wie ich finde vollkommen zu Recht.

Es sei erlaubt zu fragen wen Du mit "wir" meinst. Eine "Volksabstimmung" in einem Forum ist auf einfachste Weise durchführbar und würde eine solche Diskussion im Keim ersticken.


Wenn der Jemand erstmal alle eure Threads kaputt gemacht hätte und spätestens im dritten Post das Thema OT in gemacht hätte dann hättest ihr auch irgendwann den KAffee auf gehabt. Dann wäre es vorbei mit eurer Schreierei nach Freidenkern.


Zunächst möchte ich feststellen, dass ich alle oben genannten Adjektive in keiner Weise auf die Herren, um die es hier geht, beziehe. Ich kenne sie nicht, habe nur wenig über sie gelesen, stelle jedoch fest, dass Rüdiger und Claus echt angep***** sind, ob der endlosen Diskussionen. Das ist nachvollziehbar. Zu fragen, warum zensiert wird ist jedoch keine "Schreierei nach Freidenkern". Gegen Unwahrheiten und Verleumdungen gibt es Rechtsmittel. Alles andere muss ich ertragen oder mir die Zustimmung derer einholen, die dieses Forum ausmachen: den Benutzern


Und wegen der ewigen Litanei von wegen "ein Verband der Piloten muß aus der Pilotenschaft kommmen - " ja Herrgottnochmal, dann zieht ihn doch endlich auf, den Verband, anstatt immer nur darüber zu Motzen, daß niemand den Hintern hochkriegt. Ich bin mir aber sicher, daß Jeder, DER sich die Mühe macht, innerhalb von kürzester Zeit von denselben Leuten, die immer aus der zweiten Reihe Krähen, seine Schelte kriegt, wie schlecht er doch seinen Job macht. So ist das mit den menschen, und genau deswegen ist der DHV da wo er jetzt ist.

Das wenigste, das ich lese ist Kritik am Verband. Ich hatte bislang keine Gründe mich über den DHV zu beschweren. Bei Geländezulassungen und Streitigkeiten konnte man sich immer auf ihn verlassen. Den Mund verbieten mit dem Hinweis "dann Gründe einen eigenen Verband und mach's besser" lasse ich mir aber nicht.

Nochmal: ich trete hier nicht als advocatus diavoli der Herren H. und K. auf, sondern stelle lediglich die Frage nach der Legitimation dieser Art der Zensur.

Viele Grüße,
Michael

ForumAdmin
28.11.2012, 11:38
Es werden immer wieder Personen, die gegen die Regeln verstoßen, aus diesem Forum ausgeschlossen. Eine dieser Personen hat auf diesen Ausschluss mit der Gründung eines eigenen „Alternativ“-Forums reagiert. Dieses wurde dann nach einigen nicht willkommenen Postings von Kritikern sehr schnell in eine Website umgewandelt, auf der bis heute nur eine dem Betreiber genehme Meinung präsentiert wird (auch die bis dahin angefallenen Forumsinhalte wurden gefiltert und nur die dem Webseiten-Betreiber passenden bis heute veröffentlicht, wie heißt sowas noch gleich ;)).

Es wäre vollkommen absurd, Personen, die aus welchen Gründen auch immer ein Schreibverbot in diesem Forum bekommen haben, durch Verlinken auf eine eigens wegen diesem Verbot von diesen Personen gegründete Website zu erlauben, dieses Schreibverbot dadurch zu umgehen. Dann könnte man sich Forumsregeln, die manchmal nach einer Abmahnung auch mit einer Accountschließung durchgesetzt werden müssen, gleich sparen.

Über die Inhalte solcher Seiten, die von speziellen Verschwörungstheorien bis hin zu üblen Beschimpfungen reichen und die zu einem großen Teil nur eine vorsichtig formuliert äußerst selektive und gefärbte Sicht auf die Realität bieten (und deren Inhalte witzigerweise auch laufend verändert und nebenbei mal so angepasst werden), kann sich ja jeder eine eigene Meinung bilden. Da muss man nur ein paarmal mehr klicken als einmal auf einen Link und Google bemühen.

ruewa
28.11.2012, 11:45
In meinen Augen hat sich der DHV nur zu Recht gegen den Versuch einer Zersetzung von innen gewehrt.

... aber diejeinigen, die jetzt neu an die Sache kommen, sollten nicht nur mit der einen Seite der Darstellung konfrontiert werden.


Sondern "diejeinigen, die jetzt neu an die Sache kommen, sollten", da hier das Thema die keineswegs nur imaginäre Zensur ist, ausschließlich "nur mit der" anderen "Seite der Darstellung konfrontiert werden". Sie könnten ja sonst auf falsche Gedanken kommen.

Ein seltsam paternalistischer Beschützerinstinkt für einen, der ansonsten nicht müde wird, als Hohepriester der "Selbstverantwortlichkeit" aufzutreten...

Gruß Rüdiger

ruewa
28.11.2012, 12:55
... daß Sie, Herr Walter (...) in Schutz nimmt...

P.S. Ja, eigentlich stehen Sie auf meiner Ignoreliste, aber...

P.P.S. Ich bin jetzt zum "Sie" übergegangen, weil...

Daß Ihro Durchlaucht diese Zehntklässlerrhetorik nicht zu albern ist... Na, meintzwegen...



Es gibt aber immer zwei Seiten der Medaille. Ich - und Claus und viele Andere - haben die Sache auch anders gesehen, und es ist nur recht und billig, die Seite auch darzustellen und das Märchen vom Robin Kepplinger nicht unwidersprochen stehenzulassen. Er hätte die Wahl gehabt, sich sachlich und konstruktiv einzubringen, aber die Chance hat er verpaßt, wie Claus es dargestellt hat.

Das ist ja recht und billig. Du siehst das so, andere sehen das anders. Jeder hat das Recht auf seine Sichtweise, was soll's. Das ist auch ganz normal. Wenn man es aber nötig hat, seiner Sichtweise mittels administrativer Maßnahmen auf die Beine zu helfen, ist das ein Indiz dafür, daß sie schwächelt, nicht mehr, nicht weniger.

Gruß Rüdiger

shoulders
28.11.2012, 13:04
Wenn man es aber nötig hat, seiner Sichtweise mittels administrativer Maßnahmen auf die Beine zu helfen, ist das ein Indiz dafür, daß sie schwächelt, nicht mehr, nicht weniger.
Wenn das denn je die Absicht war. Kann man natürlich annehmen/unterstellen, muss man aber - in Kentnnis so einiger der älteren Texte - nicht. Für mich sieht's eher so aus, als sei die "administrative Maßnahme" im Fall K. der Praxis fortgesetzter Threadkaperung geschuldet gewesen.

Das ist so ähnlich wie mit fortgesetzten Geschwindigkeitsübertretungen. Die werden von "der Administration" auch erst fallbezogen geahndet, und bei konstant fehlender Einsicht ist dann irgendwann der Führerschein ganz weg.

Daraus kann man aber noch lange nicht auf eine amtliche Beurteilung von des Fahrers Eile, ein "Schwächeln" der Verkehrswächter oder die fragliche Berechtigung von deren Geschwindigkeitsregeln schließen.


CU
Shoulders

ruewa
28.11.2012, 13:50
Lieber Richard,

die Forumsregeln (http://www.gleitschirmdrachenforum.de/showthread.php?8392-Forum-Regeln) sollten doch wohl auch für denjenigen, der sie unterzeichnet hat, also den Forumsadmin gelten:


8. (...) Allerdings müssen Aussagen belegt werden können, sie müssen nötigenfalls auch zu beweisen sein. Postings, die lediglich darauf abzielen das Ansehen von Personen, Firmen, Institutionen und Verbänden zu schädigen, werden nicht geduldet. Postings, die unbeweisbare Behauptungen oder Unterstellungen zum Inhalt haben, werden gelöscht.

Nun schreibst Du in Bezug auf das "Freiflieger-Magazin":


... die Inhalte solcher Seiten, die von speziellen Verschwörungstheorien bis hin zu üblen Beschimpfungen reichen...

Der Vorwurf von "Verschwörungstheorien" ist wohlfeil und rhetorisch. Er stellt eine schwer objektivierbare Wertung dar, gegen die man sich in der Regel kaum wehren kann. Wem eine andere Meinung, die sich ja allemal mit der Interaktion zwischen Menschen und Institutionen befaßt, nicht paßt, der kann sie kurzerhand zur "Verschwörungstheorie" erklären, ohne zur Begründung auch nur einen Finger krumm machen zu müssen. Das ist in der Regel einfach nur billig.

Anders sieht es mit dem Vorwurf "übler Beschimpfungen" aus. Der ist objektiv überprüfbar. Gemäß Deines eigenen Regelwerks solltest Du also in der Lage sein, diesen Vorwurf zu substantiieren - oder aber Dein Posting, das anderenfalls "lediglich darauf abziel(t) das Ansehen von Personen (...) zu schädigen" nicht "zu dulden" und ggfls. die "unbeweisbaren Behauptungen" zu löschen. Ich finde, das ist eine überaus faire Forderung der Forumsregeln.

Wo also finden sich im Freiflieger-Magazin, dem in Zurückweisung einer Strafanzeige des Herrn Schrempf (http://www.dhv.de/web/fileadmin/user_upload/monatsordner/2004-06/Ausbildung/VideosKarl/Unfall_Hallstaettersee09_08/Hallstaettersee09_08.pdf) von der Staatsanwaltschaft Salzburg schon mal "leidenschaftslose sachliche Ausführungen" bescheinigt wurden, "üble Beschimpfungen"?

Gruß Rüdiger

setup
28.11.2012, 16:05
Ich habe eben mal auf den Seiten des FFM gestöbert, auf dem u.A. auf das "Alte Forum" verlinkt wird. Dass hier nur "ausgewählte" Beiträge archiviert wurden, wirft ein deutliches Licht auf den Initiator und erklärt einige, oben gemachte Aussagen.
"Das" hat in der Tat einen manipulativen Charakter. Dass im DHV-Forum die Beiträge (soweit ich das beurteilen kann) unzensiert erhalten geblieben sind erlaubt zumindest, sich inhaltlich damit auseinanderzusetzen.
Die Vorgehensweise der Forum-Verantwortlichen damals ist somit (für mich) zumindest nachvollziehbarer geworden, aber "Wasser predigen und Wein saufen" ist kein ausreichender Grund für Zensur.

Grüße,
Michael

JHG
28.11.2012, 17:42
Es geht hier nicht mal um die Inhalte die der gewisse Herr hier abgelassen hat sondern die Art auf die er es getan hat. Wenn er für seine Interessen ein thema aufgemacht und darin geschrieben hätte wäre alle gut gewesen aber so hat er wirklich JEDES Thema zu seinem eigenen gemacht. Es war nicht mehr möglich über irgendetwas zu diskutieren ohne das er das Thema auf seine Bedürfnisse gelenkt und mißbraucht hat.

Ein "normales" Forumleben war damals gar nicht mehr möglich und dagegen haben wir uns gewehrt und wie ich finde vollkommen zu Recht.

Wenn der Jemand erstmal alle eure Threads kaputt gemacht hätte und spätestens im dritten Post das Thema OT in gemacht hätte dann hättest ihr auch irgendwann den KAffee auf gehabt. Dann wäre es vorbei mit eurer Schreierei nach Freidenkern.

Gruß

Claus

Nun das ist beweisbar nicht so, somit nicht nur unbewiesene Behauptung, sondern beweisbar falsch. Also lieber Ritchie bitte löschen und abmahnen :D

Desweiteren stelle ich den Antrag alle meine gelöschten (und zensierten) Beiträge zum Thema Unregelmäßigkeiten beim Checkflug von 2005 vollumfänglich wiederherzustellen, da ja nun auch der große Vorsitzende schon lange dieser Meinung ist und man es somit als bewiesen ansehen kann.

Oder auch nicht, denn wie schreibt hier jemand so schön: Mit dem Alter wird man gelassener :eek:

ForumAdmin
28.11.2012, 19:58
Hallo ruewa,

nur ein kleines Beispiel (ich hab mal meine Person gewählt, da muss sich dann niemand beschweren, dass er im Google-Ranking hoch rutscht):
Auszug aus FF-Magazin, altes Forum:

Das ist ja das Hauptproblem beim DHV und seinen Speichelleckern wie dem Brandl
oder

Gut dass der Brandl nicht 60 Jahre früher lebte, denn da hätte er sicherlich Karriere gemacht.

Ganz ehrlich, wenn sowas auf irgendeiner Seite im www zu finden ist, dann is mir das vollkommen egal. Dass auf solche Seiten allerdings nicht aus einem Forum, das vom DHV unterhalten wird, verlinkt werden kann, das sollte (neben den in meinem letzten Posting geschilderten technischen Gründen) doch irgendwie nachzuvollziehen sein. Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass die Zitate auch für dich den Stellenwert von Beschimpfungen haben.
Ein besonderes Schmankerl ist in diesem Zusammenhang folgender Hinweis zum FF Altes Forum:
"Für Diskussionen empfiehlt sich die Newsgroup de.rec.sport.gleitschirm, die wegen der dezentralen Struktur des Usenet für Privatzensur ungeeignet ist."
Drüber steht: "Hier sind ausgewählte Beiträge unseres abgeschalteten Forums."
Abgeschaltet wurde das Forum mit folgender Begründung: "Die Erfahrung hat jedoch gezeigt, dass der Bedarf an ungegängelter Diskussion über Verbandspolitik gering ist, zu gering."
Das ist nicht nur aus einem Grund so absurd, dass es fast schon wieder lustig ist. Ist aber alles schon ewige Zeiten her und interessiert heute (fast) keinen mehr.

@JHG
Wir versuchen wirklich, in diesem Forum so wenig wie möglich und nur soviel wie nötig einzugreifen. Deshalb kann ich zum Glück erwidern, dass Formulierungen wie die vom Vibe, die auch noch im Konjunktiv (Möglichkeitsform) stehen, zu Hunderten nicht gelöscht werden. Hat er mal Glück gehabt ;):D.

Is alles auch irgendwie völlig OT, Zu Erinnerung der Titel dieses Threads: Neuer Gleitschirmverband DGV??? Deshalb von mir keine weiteren Beiträge zum Thema FF oder WK.

ruewa
29.11.2012, 00:06
Auszug aus FF-Magazin, altes Forum:

Das ist ja das Hauptproblem beim DHV und seinen Speichelleckern wie dem Brandl
oder

Gut dass der Brandl nicht 60 Jahre früher lebte, denn da hätte er sicherlich Karriere gemacht.

Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass die Zitate auch für dich den Stellenwert von Beschimpfungen haben.

Hallo Richard,

kannst du die Stellen mal verlinken, ich find' sie nicht...

Nein, Quatsch, ich hab's nach einigem Suchen gefunden. Da hast Du völlig recht, das sind üble Beschimpfungen. Die Restbestände des alten Forums am Rande des FFM hatte ich nicht im Blick. Es gibt da allerdings, wie Du gewiß auch weißt, noch ein paar Dinge, die Du zu erwähnen vergessen hast:

1) Das vor 6 Jahren geschlossene, nicht moderierte Forum fiel in eine Zeit, in der die Wogen extrem hochschlugen. Da hat sich keine Seite mit Ruhm bekleckert, und ich denke, Du wirst mir wiederum recht geben, wenn ich in Gegenrichtung an den Vorwurf des "Nazivokabulars" erinnere und sage, daß der allemal eine genauso üble Beschimpfung darstellte. Das macht's nicht besser, beleuchtet aber die Umstände.

2) Deine beiden Zitate entstammen demselben Posting eines Forumsusers, es sind keine Zitate von Kepplinger oder Holtfreter. Dieser User erntete unmittelbar darauf heftigen - und wie ich finde absolut angemessenen - Widerspruch:


Du kannst mir glauben ich ärgere mich furchtbar über den Brandl, aber ihm zu unterstellen daß er als Nazischerge Karriere gemacht hätte ist genau die Art von persönlichen Angriffen die ich nicht leiden kann.
Dem kann man aus der Ferne nur zustimmen. Abgesehen von diesem und dem Folgeposting dieses einen Users war der Thread in Summe jedoch beachtlich niveauvoll und wert, archiviert zu werden.

Dasselbe läßt sich übrigens auch gegen das DHV-Forum vorbringen: Auch da ergibt die Suche nach dem Wort "Speichellecker" eine Reihe von Treffern (der Betreffende, den ich ansonsten sehr schätze, hat's dann allerdings auch wieder zurückgenommen), von ähnlich gearteten Mißgriffen ganz zu schweigen, und die Gültigkeit von Godwin's Law (http://de.wikipedia.org/wiki/Godwin%E2%80%99s_law) wurde auch hier unzählige Male unter Beweis gestellt. Würdest Du es fair finden, wenn jemand solche Zitate rauspickt, um damit dieses Forum oder gar den DHV als Ganzes zu charakterisieren? Müssen wir nicht vertiefen, gell?

Ich werd' mal freundlich anregen, diese Entgleisungen (eine weitere habe ich noch gefunden) aus der alten Forums-Dokumentation des FFM rauszunehmen. Ansonsten würde ich es begrüßen, wenn auch Ihr anerkennen könntet, daß die von Dir zitierten User-Äußerungen ebensowenig das seit 6 Jahren rein redaktionell gestaltete Freiflieger-Magazin zu charakterisieren vermögen wie analoge Fehltritte diesseits der Barrikade den DHV und sein Forum diskreditieren können.

Mein Gott! Auf ewig in Erbfeindschaft verbunden? Ich finde, nach all den Jahren könnte man auch mal anfangen, das etwas entspannter zu sehen und sich mit dem zu beschäftigen, was einer sagt, anstatt immer nur das Bild zu pflegen, das man sich dereinst von ihm gemacht hat.

Da ist der Kepplinger weiter: Der hat den DHV hier und da auch schon gelobt...

Gruß Rüdiger

JHG
29.11.2012, 07:28
@JHG
Wir versuchen wirklich, in diesem Forum so wenig wie möglich und nur soviel wie nötig einzugreifen. Deshalb kann ich zum Glück erwidern, dass Formulierungen wie die vom Vibe, die auch noch im Konjunktiv (Möglichkeitsform) stehen, zu Hunderten nicht gelöscht werden. Hat er mal Glück gehabt ;):D.

..

Na,na der Konjunktiv bezog sich auf eventuelle Threads des Vorschreibers.

Aber dann nehmen wir halt einen konjunktivfreien Teil:


Es... hat er wirklich JEDES Thema zu seinem eigenen gemacht. Es war nicht mehr möglich über irgendetwas zu diskutieren ohne das er das Thema auf seine Bedürfnisse gelenkt und mißbraucht hat.

Vibe
29.11.2012, 08:56
@Ritch

Lösch doch einfach meine Posts bevor JHG seine Privatfehde gegen mich hier noch wieter treibt. Er wird wohl nie darüber weg kommen das ich mal Moderator war und er nicht.

Gruß

Claus

WA
29.11.2012, 09:25
:cool: neuer gleitschirmverband DGV??? - heißt der Schrett! ;)

Also dafür, daß der W.K. hier seit gefühlt ewig gesperrt ist, mischt er das Forum doch ganz nett auf odrr?

Ich halte mich da an Rüwa: "Mein Gott! Auf ewig in Erbfeindschaft verbunden? Ich finde, nach all den Jahren könnte man auch mal anfangen, das etwas entspannter zu sehen und sich mit dem zu beschäftigen, was einer sagt, anstatt immer nur das Bild zu pflegen, das man sich dereinst von ihm gemacht hat.

Da ist der Kepplinger weiter: Der hat den DHV hier und da auch schon gelobt"...

:D So schaugs aus!

JHG
29.11.2012, 10:16
Genau Vibe, ich hab nächtelang geheult, weil du Mod im SFM und DHV warst und ich eine ähnliche Profilierungsneurose nicht ausleben konnte :rolleyes:

sonnenscheiner
29.11.2012, 10:21
:cool: neuer gleitschirmverband DGV??? - heißt der Schrett! ;)

Genau so schaugs aus.

ruewa
29.11.2012, 19:33
Schlußbemerkung von meiner Seite zum OT:


Ich werd' mal freundlich anregen, diese Entgleisungen (eine weitere habe ich noch gefunden) aus der alten Forums-Dokumentation des FFM rauszunehmen.

Das hatte ich gestern abend gleich noch getan, heute früh die ebenso freundliche Antwort: Das von Richard zitierte Posting ist bereits vom Netz. Verbunden übrigens mit der für mich interessanten Anmerkung, genau jene Sorte von Schreihälsen habe damals die Betreiber nicht wenig genervt, man habe sich aber aus prinzipiellen Erwägungen heraus dazu entschlossen, das Forum nicht zu moderieren. Ich denke, später hat man den über weite Strecken lesenswerten Thread behalten, ohne sich groß Gedanken über einzelne Postings zu machen, zumal ja auch der sofortige Widerspruch dokumentiert ist. Manchmal ist die Welt zugleich banaler und komplizierter, als man denkt. Aber: Man muß halt einfach mal miteinander reden.

Ich habe von mir aus nun angeboten, den ganzen alten FFM-Forumsteil nochmal durchzusehen und nach eventuellen weiteren Entgleisungen zu suchen. Klar ist natürlich, daß die alten Konflikte, die ja bis heute nachwirken, im Kern auch weiterhin für Grabungsarbeiten zugänglich sein sollten - wie das im DHV-Forum ja auch der Fall ist.

Vielleicht könnt Ihr Euch nun auch mal ein bißchen bewegen. Muß doch nicht immer jede neue Forums-Generation von neuem über ihr Unverständnis gegenüber den Nachwehen des 30-jährigen Krieges stolpern. Alle anderthalb Jahre taucht diese Diskussion wieder auf: Wie lange soll das noch gehen? Man kann sich auch in trauter Gegnerschaft ohne Dämonisierung respektieren und keiner sollte glauben, über Jahrzehnte immer nur rechtzuhaben...

Zumal Ihr doch - und jetzt [/OT] - eigentlich froh sein könnt, wenn das Freiflieger-Magazin auch dem DGV skeptisch auf die Finger schaut.

Gruß Rüdiger

setup
01.12.2012, 17:10
Hallo,

mit Genehmigung des Verfassers poste ich folgenden, wie ich finde, bemerkenswerten Beitrag (DHV-Mitglieder haben es sicher schon als mail) :

...............copy and paste.........................................

Lieber Vereinsvorstand,

der eine oder andere von Euch hat vielleicht mittlerweile erfahren, dass am
24.11.2012 in Mannheim ein zweiter Gleitschirmfliegerverband gegründet wurde.
Alle Vorbereitungen zur Gründung dieses Verbandes muten, von außen betrachtet, recht konspirativ an. So war kaum etwas über die Gründungsversammlung zu lesen und auch die Tatsache, dass diese exakt am Tag der DHV Jahrestagung durchgeführt wurde, ist schon seltsam. Offenbar wollte man wenige Piloten dort sehen und schon gar keinen DHV'ler. Flugschulen und Hersteller hingegen will man dort hinter sich bringen.
Drachenflieger will man erst gar nicht dabei haben!
Ungeachtet der Tatsache, dass dieser neue "Verband" mit nur einer Handvoll Mitgliedern im Moment nicht wirklich ernst genommen werden muss, so gilt es doch die Sensoren zu justieren, ob hier nicht doch mehr im Busch ist. Ist der neue Vorstand doch eben jener, dessen Bemühungen wir heute 3 Prüfstellen im Gleitschirmbereich zu verdanken haben. Dass man im neuen Verband die Drachenflieger von vornherein ausschließt, ist für mich -auch wenn ich einem reinen GS Verein vorstehe- ein No go.
Man darf aus meiner Sicht getrost die Meinung vertreten, dass es diesem neuen Verband ausschließlich um kommerzielle Interessen geht.
Ich und meine Vorstandschaft vom 1. Para-Ski-Club Saar sehen in einem weiteren Verband die Gefahr, dass die Fliegergemeinschaft unnötig geschwächt wird. Wir dürfen uns nicht auseinander dividieren lassen. Nicht in
Gleitschirm- und Drachenflieger, nicht in gut und böse und nicht in DHV und Meckerverband.
Wir als Piloten und Flieger brauchen einen Verband für UNS, für die Piloten!
Und hier ist der DHV seit 33 Jahren für uns Flieger ein verlässlicher Partner gewesen.
Als Gleitschirm- oder Drachenflieger haben wir sowieso schon nicht die stärkste Lobby im Land und unsere Mitgliederzahl (35.562) ist zwar schön, aber bei weitem nicht groß genug, um eine Aufsplittung zu verkraften. (Bei den Sportverbänden rangieren wir irgendwo an 40. Stelle zwischen American Football Verband und Eisstockverband) Um beispielsweise vor den Luftfahrtbehörden bestehen zu können, ist ein starker Verband unerlässlich.

So! Langer Rede kurzer Sinn. Was möchte ich mit meinem Aufruf bezwecken?
Ich und meine Vorstandskollegen sind der Meinung, dass wir dem DHV schon helfen, wenn wir nach außen hin deutlich machen, dass es für uns
Gleitschirm- UND Drachenflieger nur diesen Verband gibt. Fast jeder Verein betriebt mittlerweile eine Homepage und es ist ein Leichtes irgendwo auf der Startseite einen Hinweis unter zu bringen, "Wir sind ein DHV Verein" oder was ähnliches.
Wir haben auf unserer Homepage www.paraski.de (http://www.paraski.de/) die Startseite im Moment derart gestaltet, dass wir uns offen zum DHV bekennen.
Meine weitergehende Idee, wäre es, eine virtuelle Unterschriftenliste aus euren Rückmeldungen zu erstellen. Laut DHV Vereinsdatenbank gibt es momentan
346 Mitgliedsvereine. Es wäre schön, wenn sich viele auf der Liste der "pro DHV" Vereine wieder finden würden. Ob Ihr über eine Homepage verfügt, oder nicht.

Liebe Vorstandskollegen, ich weiß, es ist nur ein Versuch. Aber wenn sich jedes Mitglied, jeder Verein etwas einfallen lässt, dann sollte es doch mit dem Teufel zugehen, wenn wir es nicht schaffen eine starke Gemeinschaft zu bilden und uns nicht durch kommerzielle Interessen Einzelner aufzusplitten.
Wie bereits im Leitartikel auf unserer Homepage steht, brauchen wir alle einen starken Pilotenverband und keine Hersteller- oder Flugschulverbände, die sich in erster Linie mal die eigenen Taschen füllen wollen.

Danke für die Zeit, die Ihr Euch zum Lesen genommen habt und nochmals Danke an alle, die auf unsere Seite www.paraski.de (http://www.paraski.de/) kommen und sich an der Aktion beteiligen.

Viele Grüße aus dem Saarland
Uwe Preukschat
1. Vorsitzender
1. Para-Ski-Club Saar e.V.

Ghost Glider
03.12.2012, 11:39
Hallo freunde der (ver)regelung,
also ich verstehe hier nix mehr.Fast alles hier am thema vorbei und absurd.
ALso für mich ich das hier fast alles nur noch ein durcheinander von horse shit.
Als anhang etwas zum lachen und (nach)denken aus der schweiz.
Bitte, geht doch aufs thema zurück oder lieber fliegen;)
Fly Safe,
G.G.:)

http://www.youtube.com/watch?v=6bSzRAoYycM

berndw
03.12.2012, 12:33
Der erste Bericht ist soeben erschienen: xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Gruß Rüdiger
Verlinken ging nicht, aber warum nicht so?


Bericht zur Gründungsversammlung des DGV

2012-11-24

Am heutigen Sonnabend wurde im Tagungsraum eines besseren Hotels in der Mannheimer Innenstadt (in den „Quadraten“) der Deutscher Gleitschirm Verband - DGV gegründet.

Erschienen waren ca. 24 Personen, darunter 2 Frauen. Laut Kurzvorstellung verdient die weit überwiegende Zahl von ihnen auf unterschiedliche Art am Flugsport, hauptsächlich als Flugschulbetreiber. „Einfache Piloten“ waren eine Randgruppe.

Guido Reusch als Initiator der Verbandsgründung erläuterte die auf der Homepage veröffentlichten Ziele des neuen Verbandes. Auch der Satzungsentwurf kam zur Sprache. Kritik wurde an einigen als undemokratisch empfundenen §§ laut:
§ 21 Stimmberechtigung / Stimmübertragung

...

II. Jeder Stimmberechtigte kann seine Stimme auf einen anderen Stimmberechtigten schriftlich übertragen. Ein einzelner Stimmberechtigter darf höchstens neun fremde Stimmen vertreten; eine weitere Stimmübertragung auf Dritte ist nicht zulässig.
Ein Mitglied der in der Vergangenheit aktiven „DHV-Mitgliederinitiative“ schilderte, wie schwierig Veränderung sei, wenn man gegen „gehebelte“, vom Vorstand gestützte Mehrheiten ankommen will, während alle Informationskanäle des Vorstands von der Stimmübertragung auf die eigenen Leute abraten.

Jo Konrad hingegen, seit 30 Jahren im Geschäft als Vorsitzender des DULV und vorab mit der DGV-Gründung befasst, verteidigte die Stimmenübertragung als demokratisch geboten. Außerdem ginge es nicht darum, das Grundgesetz zu meißeln. Wir sollten rasch zum Ende kommen. Dazu stellte er den Antrag zur Geschäftsordnung, vorab zu klären, wer denn überhaupt Mitglied des DGV werden will, um die Übrigen von der Abstimmung auszuschließen.

Dieser Geschäftsordnungsantrag wurde nicht weiter beachtet und letztlich wurde dem Kompromiss von 2 statt 9 Stimmübertragungen nicht mehr widersprochen.

Noch lebhaftere Diskussion entzündete sich an
§ 25 Zusammensetzung [des Vorstandes, genannt Kommission]

I. Der Gleitschirmflugkommission gehören an:

der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende
der Finanzvorstand und andere Fachreferenten gemäß Beschluss der Deutschen Gleitschirmflugtagung
die Fachbeiräte

II. Die Vorsitzenden und die Fachreferenten werden von der Deutschen Gleitschirmflugtagung gewählt, die Fachbeiräte werden von der Gleitschirmflugkommission ernannt.

Guido Reusch erläuterte, dass es den in den Vorstand nur berufenen Kommissionsmitgliedern im Sinne einer Gleichbehandlung nicht zuzumuten sei, von Stimmrecht ausgeschlossen zu werden. Fast alle anderen Diskussionsteilnehmer wollten jedoch ausgeschlossen sehen, dass die Mehrheit in der Kommission ihre Mehrheit durch Berufung passenden „Stimmviehs“ unangreifbar macht, ohne dass dieses neue Stimmengewicht von der Hauptversammlung gebilligt wurde.

Schließlich entdeckte jemand, dass nach §_32 nur gewählte Kommissionsmitglieder stimmberechtigt sind, berufene folglich nicht. Damit erübrigte sich weitere Diskussion. Weshalb der von Guido Reusch vorgelegten Satzungsentwurf seinem erklärten Willen widersprach, wurde nicht thematisiert.

Lt. Guido Reusch wurde die Entwurfsfassung der Satzung vom zuständigen Gericht für rechtskonform erklärt. Ob das eigentlich beabsichtigte „Berufenen-Stimmrecht“ überhaupt rechtskonform gewesen wäre, bleibt offen.

Daneben wurden kleinere Korrekturen an der Satzung beschlossen, z.B. in §_31 Dreierausschuss die Allmacht des Vorsitzenden beschnitten.
Wahl

Die Gründungsversammlung entschied sich für Jo Konrad als Wahlleiter und Andrea Brüggemann als Wahlhelfer. Letztere hatte nichts zu tun, da sich die Gründungsversammlung mit offener Wahl durch Handzeichen einverstanden erklärte.

Zur Wahl verringerte sich die Zahl der Versammlungsteilnehmer auf ca. 16, nachdem sich eine Reihe von Flugschulbetreibern mit der Begründung verabschiedet hatten, man wolle erst einmal abwarten, wie sich der Verband entwickelt, bevor eine Mitgliedschaft in Frage kommt.

Weitere 3 Personen (einschließlich des Berichterstatters) blieben anwesend, erklärten aber, dass sie keine Mitglieder werden wollen und folglich nicht abstimmen, so dass letztlich 13 Gründungsmitglieder folgende Personen ohne Gegenstimmen bei vereinzelten Enthaltungen (meist in eigener Sache) wählten:

Vorsitzender Guido Reusch
Stellv. Vorsitzender Michael Burger
Finanzvorstand Corinna Kopp
Fachref. Ausbildung nicht besetzt
Fachref. Qualitätssich. Lutz Leipold
Fachref. Sport Hagen Mühlich
Kassenprüfer Jo Konrad
NN

Die mit NN gekennzeichneten Namen konnten akustisch nicht aufgenommen werden. Hinweise dazu oder anderer Art willkommen.

Alternative Wahlvorschläge für die Ämter gab es nicht, stattdessen musste manch einem gut zugeredet werden, bevor er sich zur Wahl stellte. Einer der Flugschulbetreiber begründete seine Verweigerung ganz offen mit der Furcht vor Repressalien durch den DHV.

Werner Holtfreter und
so:


Kommentar zur Gründung des DGV

2012-11-26


Ist es gut, dass es den DGV gibt?

Für den DHV nicht! Das ist lästige Konkurrenz, die neben der Prüfstelle nun auch den Verein betrifft und möglicherweise irgendwann sogar den Beauftragtenbereich. Klaus Tänzler kennt die Gefahr und hat nach eigener Aussage die Erkundigung eingeholt, dass die Behörde eine weitere Beauftragung nicht beabsichtigt. Vorerst, muss man dazu sagen.

Für die EAPR - European Association for Potato Research, verzeihung, die gibt’s wirklich, aber es geht natürlich um die EAPR GmbH, GF: Guido Reusch / Lutz Leipold, ist die faktische Hoheit über einen Gleitschirm-Verband mit Beauftragtenbereich von Nutzen: Er verbessert die geschäftliche Position der Prüfstelle. Er ist zumindest ein „weicher“ Faktor, der Verband stärkt die Bedeutung der Prüfstelle. Guido geht es mit der Verbandsgründung um Geschäft und Macht, mutmaßte ein einflussreicher Vertrauter von Guido im Hintergrundgespräch.

Aber ist der neue Verband für alle „einfachen Piloten“ gut, für die die Fliegerei Kosten und nicht Einkommen bedeutet?

Wettbewerb ist gut. Für den „Wettbewerb xxxxxxxxxxxx“ (so der Titel eines bemerkenswertes Buches) gilt das aber nicht unbedingt. Denn den Piloten wird nur eine Scheinalternative eröffnet. Sowohl beim DHV wie auch beim DGV werden letztlich eigennützige Interessen vertreten. Sobald sich ein Verein Aufgaben widmet, die mit ehrenamtlicher Arbeit nicht mehr zu bewältigen sind, kommen zwangsläufig die Interessen der vom Verein bezahlten Leute ins Spiel. Die vordergründig vertretenen Mitglieder sind dann nur noch Teil des Geschäftsmodells. Immerhin bietet eine Wahlmöglichkeit die Chance, dass die Mitglieder wieder stärker berücksichtigt werden, im Mittelpunkt werden sie aber bei beiden Verbänden nicht stehen. Sie sind bestenfalls Kunden, um die man sich bemüht.

Die Terminkollision der Gründungsversammlung mit der DHV-Jahrestagung war offensichtlich beabsichtigt, um den Einfluss von DHV-Sympathisanten zu minimieren. Aber die Zahl der von Guido aktivierten Mitstreiter war so klein, dass wahrscheinlich schon 5 oder 10 entschlossene Leute genügt hätten, Guido Reusch das „Baby“ aus der Hand zu nehmen, denn es waren nicht einmal ausreichen Bewerber für alle Ämter vorhanden. Das Fachreferat Ausbildung blieb unbesetzt. Auch Andrea Brüggemann hatte sich für keinen Posten zur Wahl gestellt. Doch hätte das genutzt? Wenn man eine wirklich gemeinnützige Pilotenvertretung gründen wollte, hätte man das auch ohne Guidos Copy & Paste geschafft, das sich anscheinend nicht nur auf die Datenschutzhinweise sondern auch auf die Satzung erstreckte. Man erkennt das daran, dass Guido den Überblick verloren hat und nicht erkannte, dass die Satzung ein Wahlrecht der berufenen Vorstände und Herstellervertreter gar nicht vorsah, für das er gekämpft hat.

Nun muss kontinuierlich eine Arbeit geleistet werden, die den typischen Umfang ehrenamtlicher Tätigkeit überschreitet. Die beim DHV praktizierte Trennung von ehrenamtlichem Vorstand und bezahlter Geschäftsführung löst das Dilemma nur scheinbar, denn auch dort wedelt der Hund mit dem Schwanz, also Tänzler mit dem Vorstand. Wer das Tagesgeschäft erledigt, hat weitreichende Möglichkeiten, den Vorstand sanft in die gewünschte Richtung zu führen. Vorbereitete Beschlussvorlagen sind da nur ein offizielles Mittel.

Das Dilemma ist ein allgemeines: Kompetenz und Neutralität fallen kaum zusammen. Ob es den Matrosen gelingt, den Kurs des Schiffes DGV zu beeinflussen, ist nur zu hoffen, aber nicht zu erwarten. Der DGV ist hierbei gegenüber dem DHV noch im Vorteil, den mit zunehmender „Reife“ jeder Organisation verfestigen sich die Machtstrukturen der Etablierten.

Wirkliche Demokratie innerhalb einer beliebigen Organisation (Verein, Gewerkschaft, Partei...) ist Illusion. Der inneren Demokratie fehlt es an Chancengleichheit der Opposition. Da die genannten Organisationen per Definition Zusammenschlüsse Gleichgesinnter sind, ist eine innere Opposition nicht vorgesehen und es gibt für sie keine gleichen Zugangsrechte zu den Medien, wie sie der Vorstand hat.

Anerkennenswert ist, dass der DGV seinen Mitglieder ein Recht auf Veröffentlichungen in der Verbandszeitschrift einräumt.
§ 12 III g: [...] Zur Wahrnehmung seiner satzungsgemäßen Rechte (z.B. Minderheitenrechte, Kontaktaufnahmemöglichkeit zu sportlichen Zwecken) kann ein Mitglied verlangen, dass ihm ein angemessener redaktioneller Raum in der Mitgliederzeitschrift zur Verfügung gestellt wird, wo er seinen Interessen Ausdruck verleihen kann.

Entsprechende Anträge wurden beim DHV abgeschmettert, dort wird sogar im Forum gelöscht.

Das kaum vermeidbare Übergewicht des Vorstands kann noch gesteigert werden, wenn Stimmübertragungen zugelassen sind. Über seine Medien kann der Vorstand davon abraten, bestimmten Leuten Stimmen zu übertragen, während andere Versammlungsteilnehmer typischer Weise mit der Maximalzahl übertragbarer Stimmen anreisen.

Eine Stimmübertragung ist auch abzulehnen, weil der Übertragende vom wichtigsten Teil des Meinungsbildungsprozesses ausgeschlossen ist: Er nimmt an der Diskussion vor der Abstimmung nicht teil. Hier wird aber der stärkste Einfluss auf das Abstimmungsverhalten ausgeübt. „One man, one vote“, alles andere ist undemokratisch! Hier besteht Nachbesserungsbedarf für die nächste Jahresversammlung.

Die größten Sumpfblüten treiben ungleiche Stimmen übrigens beim ÖAeC. Flugschulen gründen eigens pro forma Vereine, in dem jeder beitragsfrei Mitglied werden kann und kleine Vorteile erhält. Die Flugschulinhaber stimmen dann mit dem Gewicht ihrer Mitglieder! Hier zeigt sich deutlich die kommerzielle Ausrichtung des ÖAeC.

Ein Wort noch zu denjenigen, die sich vom DHV gut vertreten fühlen und meinen, es bedürfe nur einer Antragstellung an die DHV-Jahresversammlung, um seine Ideen zur Abstimmung zu stellen. Was für Belanglosigkeiten zutrifft, gilt leider nicht, wenn die Anträge der Geschäftsführung gefährlich werden: Ich wurde vor der Versammlung aus dem Verband ausgeschlossen.

Wer in Verbänden etwas verändern will, muss im geheimen Verbündete suchen, sich mustergültig vorbereiten, muss viel Ausdauer mitbringen, muss seine Absichten verbergen, bis die Mehrheit im Vorstand von Gleichgesinnten eingenommen ist, darf sich nicht verausgaben und muss wissen, dass er gegen Leute antritt,xxxxxxxxxxxxxxxxxxx, die schmeicheln, ins Leere laufen lassen, xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx, die bezahlte Zeit haben und den Gegner im Spiel ermüden. Die Wirklichkeit ist ungefähr das Gegenteil des schönen Scheins eines kameradschaftlichen Miteinander. Die Frischlinge erkennen das nicht – das ging mir auch so.

Wahrscheinlich interessiert noch, wie ich von der DGV-Gründungsversammlung berichten konnte, obwohl mir Guido Reusch einen Maulkorb verpassen wollte und ich Guido mitteilte „unter diesen Bedingungen kann ich nicht teilnehmen.“ Ganz einfach: Unter meinen Bedingungen kann ich! Notfalls verwende ich auch einen falschen Namen, „Investigativer Journalismus“ sagt man dazu wohl. Tatsächlich habe ich mich in der Vorstellungsrunde aber mit Vor- und Zunamen vorgestellt, nur Guido hatte wohl nicht zugehört.

Als er sich vor der Versammlung für den schlechten Eindruck rechtfertigen musste, den sein Maulkorb gemacht hat, sprach er zu meiner und meiner Sitznachbarn Erheiterung von mir wie von einem Abwesenden.

Auch wenn im „Qualitätsjournalismus“ teure Erlebnisreisen gern angenommen werden: Wir lehnen Einladungen mit bezahlten Übernachtungen z.B. von Flugschulen stets ab. Zu wirklich unabhängiger Berichterstattung gehört für mich auch, die vom DGV erbetenen 20_€ zu bezahlen, so wie Walter die Kosten der werbefreien Website aus eigener Tasche bezahlt und wir beide weder direkt noch indirekt mit der Fliegerei Geld verdienen.

Werner Holtfreter

ich finde es deutlich besser über etwas zu reden was man gesehen hat als "kenn ich nicht, ess ich nicht".

Ich hoffe es ist Werner recht, hier zitiert zu werden.
Falls nicht, bitte P.N. an mich.

setup
03.12.2012, 13:27
Ich hoffe es ist Werner recht, hier zitiert zu werden.


Werner schon :D


Grüße,
Michael

ForumAdmin
03.12.2012, 14:15
Hallo zusammen,

weil's für das Themenverständnis nützlich ist und weil Bernd eine missverständliche Auskunft bekam, bleiben die Zitate ausnahmsweise stehen.

Für die Zukunft: Natürlich werden zitierte Inhalte von Websites, die von in diesem Forum gesperrten Usern betrieben werden, zukünftig gelöscht. Sonst bräuchte es weder ein Linkverbot noch das Mittel einer Accountsperre. Ich bau mir nach einer Sperre sonst einfach eine Website (kostet nicht mal was) und lass mich dann von Freunden oder Unterstützern einfach immer wieder zitieren.

Ikarus-Pellicci
03.12.2012, 17:00
Hi Uwe, dein Artikel hat bestimmt viel Mühe gemacht, es sind auch nur 3 Absätze mit denen ich nicht glücklich bin.

1. Dass man im neuen Verband die Drachenflieger von vornherein ausschließt, ist für mich -auch wenn ich einem reinen GS Verein vorstehe- ein No go

Damit habe ich sogar als Hersteller kein Problem wenn nur wenig Fachwissen / Personal vorhanden ist, ist das eine ehrliche Aussage und mir lieber als andersherum.

2. Und hier ist der DHV seit 33 Jahren für uns Flieger ein verlässlicher Partner gewesen.

Leider richtig. :(

3. Wie bereits im Leitartikel auf unserer Homepage steht, brauchen wir alle einen starken Pilotenverband und keine Hersteller- oder Flugschulverbände, die sich in erster Linie mal die eigenen Taschen füllen wollen.

Wie kann ein Hersteller- oder Flugschulverbände für die Piloten da sein wenn sie kein Geld verdienen.
Ist das irgendwo anders, oder arbeitest du umsonst.:rolleyes:

Tomas

Ps: es gibt bestimmt Personen die mehr verdienen als ich, aber macht es ihnen auch so viel Spaß :D

tjackermann
03.12.2012, 18:44
Also ich find man muss mal das normale menschliche Verhalten anschauen.
1. der DHV gibt uns eine Platform zu diskutieren- wollen wir ihn oder nicht- diese Platform gibt es in Rußland nicht. danke
2. alles mündet am schluss in seilschaften oder Pfründe- deshalb sollte man manchmal Team wechseln- aber wer von euch will mit ü 40 schon seinen Job verlieren? Der DHV wie wir sicher nicht, wär ja dämlich
keiner also ! bei Heineken müssen /wechseln die Manager alle 3- 5 Jare das Land- um keine Bindunegn einzugehn. bei siemens heißt das wohl- shake the tree-
das heißt -Leute die sich auskennen müssen woanders hin- Nachteil- wieder neu- Vorteil neue Seilschaft braucht ein paar Monate um wie die Vorgänger zu sein!

Auch der DGV hat wohl logischerweise schon Seilschaften gebildet

Ein GS-Freund wollte ein Politikwechsel in HR.
Danach sagte er- hee- wir,die SDP- die neuen klauen ja genau wie die alten (gut wir brauchen noch übung.)


Wir sind keine Götter
Ich kann mit dem DHV gut leben, da weiß? ich was ich hab.
Natürlich produziert eine Konkurenz eine Selbstreflexion und bewegt den Hintern. Das ist gut
Also macht weiter so.

T

marcel1
03.12.2012, 19:01
Nur zur Klarheit: Der DHV ist auch nicht einfach der Verband der Gleitschirm- und Drachenflieger (sprich der Piloten). Auch wenn das so im Leitbild steht, faktisch vertritt die Interessen aller am Gleitschirmsport beteiligen - somit auch die der Hersteller, Schulen und Vereine! Als Beauftragter indirekt sogar staatliche Interessen.
In wieweit die jeweiligen Gruppen nun proportional zu viel/wenig etc. vertreten werden, darüber ließe sich vermutlich endlos streiten. Die Hersteller haben jedenfalls die PMA gegründet, weil sie sich offensichtlich nicht ausreichend vertreten sahen.
Wie der neue Verband nun in diese Gemengelage paßt, wird man sehen müssen. Vorgeblich (Leitbild) will er ja eine Pilotenvertretung sein. Aber da darf man angesichts der Umstände der Gründung wohl noch Zweifel dran haben, zumal wohl kein Leitbild 1:1 Realität abbildet.
Letztendlich schau ich dann lieber darauf, wie ein neuer Verband handelt statt mich von schönen Worten ablenken zu lassen. Und großartig gehandelt hat der DGV bisher noch nicht - er hat sich halt gegründet und einige Worte teils selbst teils nicht selbst verfaßt.

hob
03.12.2012, 22:26
Und großartig gehandelt hat der DGV bisher noch nicht - er hat sich halt gegründet und einige Worte teils selbst teils nicht selbst verfaßt.

In lokalen Tages-Zeitungen sieht man manchmal Anzeigen folgenden Textes:

" Ich habe mich niedergelassen." gez. Dr. oder Rechtsanwalt XYZ

Ja und? Was wurde denn gegackert? Lasset die Kindlein zu mir kommen ...und gebt reichlich...

...oder laßt sie halt sitzen und weiter glucken...

Gruß hob