PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Berufsunfähigkeitsversicherung (BUV) beim HDI Gerling



ReinaldK
24.11.2012, 18:22
Hallo zusammen,
ich bin gerade am überlegen, ob eine BUV wirklich empfehlenswert ist. Ursprünglich dachte ich, dass die Zusammenarbeit DHV-HDI eine speziell vertrauenswürdige Kooperation ist und deswegen die Beratung auch besonders kundenfreundlich, sprich im Sinne des Versicherten ist. Nach Mailanfrage, Telefonat und Angebotszusendung von einem der gelisteten Ansprechpartner bin ich mir da aber nicht mehr so sicher.
Einige Dinge in der "Angebotsanpreisung" stören mich. Wenn von Beiträgen gesprochen wird dann immer von denjenigen inkl. Überschussbeteiligung, wie auch immer das zustandekommt. Mich interessiert, was mir vom Konto abgebucht wird, und diese Prämien sind deutlich höher. Will man hier "Günstigkeit" suggerieren? Außerdem wird auch der Abschluss einer BUV in Verbindung mit einer Rürup-Rente empfohlen. Man kennt ja die üblichen, genannten Argumente wie Steuerersparnis etc. Nicht darauf hingewiesen wird aber, dass, wenn so abgeschlossen, eine BUV dann auch der Steuer unterliegt wie jede andere Rentenzahlung auch, das wären im meinen Fall, wenn ich ca. 2022 BU werden würde ca. 82% der Rentensumme die besteuert wird. Der Vorteil der Steuerersparnis vorher relativiert sich da meist. Deshalb empfehlen Verbraucherschutzorganisationen gerade diese Kombi NICHT.
Im Antrag zu den Gesundheitsfragen ist gerade mal eine Zeile für weitere Erklärungen vorgesehen. Wer sich mit dem Thema BUV schon mal beschäftigt hat, weiss, dass man gut daran tut, wirklich jede "Furz-Erkrankung", wegen der man mal beim Arzt war anzugeben, weil sonst die Versicherung jederzeit die Möglichkeit hat die Zahlung zu verweigern.
Irgendwie werde ich da das Gefühl nicht los, dass hier trotz allem nur das übliche "Versicherungsvertreter-Blabla" mit Blick auf die Provision abgelassen wird.
Irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt, ehrlicher, sachlicher...
Gibt es Meinungen, Erfahrungen anderer Piloten?
Danke!

tjackermann
24.11.2012, 19:08
Woody Allen sagte mal- es gibt schlimmeres als der Tod. Wer jemals mit einem Versicherungsvertreter gesprochen hat, weiß was ich meine.-

Alle Vers. v. arbeiten auf Provision.
Du erkennst die Höhe der provision daran mit welchem Engagemant Versichrungstypen angeboten werden. Manche interssieren keine so wirklich
Es gilt bei BU auch noch die verweisbarkeit auf andere Tätigkeiten. und es gibt Versicherungsmathematiker die das Risiko gem. Vertrag berechnen. Wenn Gerling teurer ist als XXX?
Ich gehe emotional davon aus, das Gerling als einer der wenigen wenigstens problemlos den Schadensfall anerkennen würde. Ich ehrlich gesagt ich glaub ich bin noch zu naiv. D.h. es gibt keine richtige Antwort. Lass dich überraschen.
T