PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fliegen im Januar - wo gehts hin?



lena_punkt
30.11.2012, 11:12
Huhu ihr alle,
ich möchte gern im Januar fliegen gehen - das Studium ist gerad rum, und bis zum Jobstart ist dann noch etwa 2 Wochen Zeit. Nicht ideal zum "hier in der Gegend fliegen", was meinem Geldbeutel allerdings etwas angemessener wäre. Darüber möchte ich allerdings hinwegsehen, der Job danach ist ja schon fest ;). Und überhaupt bin ich sooo heiß drauf wieder in die Luft zu kommen.

Ich habe jetzt schon von sehr vielen Ecken gelesen, und natürlich meint jeder was anderes. Im Moment habe ich 4 Möglichkeiten im Kopf, wobei hauptsächlich die Kanarischen Inseln dabei sind:

Teneriffa
La Palma
Lanzarote
Südspanien

Ich bin jetzt nicht blutige Anfängerin, aber als besonders erfahren würde ich mich auch nicht bezeichnen. Rückwärtsaufziehen kriege ich einigermaßen auf die Reihe, und mein "Popovario" hat mir auch schon den ein oder anderen längeren Flug ermöglicht. Allein würde ich allerdings noch nicht losziehen, wenn ich in einem fremden Fluggebiet bin.

Eigentlich suche ich eine nette Flugbetreuung in einem Gebiet, das mich nicht überfordert und gleichzeitig nicht viel zu teuer ist. Hat jemand Erfahrungen mit einer bestimmten Betreuung gemacht und möchte seine Erfahrungen mit mir teilen? Im Moment tendiere ich ein wenig dazu, nach Teneriffa zu fliegen. Spricht etwas dagegen, sich eine billige Pauschalurlaubsreise zu buchen, und zusätzlich lokal eine Betreuung zu finden? Ich habe noch nie eine Pauschalreise gemacht, war bisher fast immer mit Auto oder Fahrrad + Zelt auf eigene Faust unterwegs wenn ich Urlaub gemacht habe. Besonders anspruchsvoll bin ich nicht was die Unterkunft angeht, ich würde nur gern unkompliziert zum Fliegen kommen...

Viele Grüße,
Lena

lemma
30.11.2012, 11:22
Hi Lena,

Kanaren sind nicht ganz ohne, vorallem wenn man mal vom Hausbart wegfliegen will.
Ausserden nicht ganz billig.

Einfacher und auch günstiger aber auch etwas kälter aber thermisch sehr gut ist Algodonales, im Januar hab ich Flüge mit Easyjet für ca. 100€ gesehen.
bei ganterfly.de kannst du günstige Unterkunft und betreuung finden. Mietwagen bekommst du dort auch hinterhergeworfen.

Birdie
30.11.2012, 11:47
Hi Lena,

Wie wärs denn mit Bassano? FS und Shuttle vor Ort und es geht auch schon im Januar

piti
30.11.2012, 12:32
http://www.doyouwanna.net/

ihl piti

airdance
30.11.2012, 12:45
Hi Lena,

genau Deine Frage hatte sich bei uns im Team schon mehrfach gestellt und wir haben dann zu dritt ausführlich gelesen..rumgefragt und ..und..und...

Ist natürlich auch immer eine Preisfrage....in Algo kann man aufgrund der Lage (europäisches Festland) auch im November bis zum Knie im Regen/Matsch stehen, das ist im Januar nicht viel anders.
Der PWC findet in den Wintermonaten konsequenterweise und logisch nachvollziehbar nur in Fluggebieten statt, wo es wettertechnisch "garantiert geht"
Ausnahme Kenia, wettertechnisch einwandfrei nur eben nicht PWC-geeignet...preislich auch nicht gerade ein Schnäppchen...
Uns ging es ausschliesslich um verlässliches Flugwetter und um täglich gute Bedingungen.
Und aus diesem Grund sind wir seit 5 Jahren regelmässig im Januar 2 Wochen in Mexico (Valle di Bravo).

Dazu findest du einen netten Reisebericht auf paragliding365.
Zugegeben, der Flug ist nicht ganz billig und es kommen bei zwei Wochen in Mexico auch ein paar Euro zusammen, aber wenn man mal die reine Airtime so einer Reise mit den tatsächlichen Kosten ins Verhältnis setzt, dann ändert sich auch der Betrachtungswinkel.

Und natürlich würden wir viel lieber igenwo anders hin fliegen (Anreise/Hinflug unter 6 Stunden), wenn es denn etwas als Alternative gäbe....

Solltest Du nähere Infos benötigen, PM und ich versorge Dich gern mit allen Details....auch zu anderen Gebieten (Kenia, Südafrika, etc) und warum Valle die logische Konsequenz ist.

Und bevor der Finger hoch geht von wegen Unfälle in Valle und untauglich für weniger Erfahrene...(Unfälle PWC), ich bin jedes Jahr vor-Ort und kann mitreden und kenne die Details nicht aus Foren und Medien :-)....und nein, ich verkaufe keine Reisen...:-)...
Was nützen 14 Tage mit 600,- €, wenn nachher nur 4 Stunden Airtime über bleiben?
Ich bin im Januar 2012 an 9 Flugtagen ohne Anstrengung und nur Funflüge 437 km in Valle geflogen... Airtime / Tag mindestens 2h und in über 75% über 3h...
Europa ist da einfach wettertechnisch sehr unsicher..egal wo man da fliegen geht....auch mit Mikroklima...
Aber man kann eben auch Glück haben und es geht in Italien/Canaren/Spanien/Portugal im Januar zwei Wochen am Stück gut...nur ist das eben Glücksache....

Und in Valle triffst Du natürlich auch ein paar Piloten(innen) aus deutschen Landen...je nach Woche zwischen 10 und 30 Flieger ...

Dann noch viel Spass bei der Suche
Grus Udo

andsch
30.11.2012, 19:03
Wenn ich unbedingt im Januar in die Luft kommen will würde ich definitiv nicht ein Reiseziel auf der Nordhalbkugel ansteuern.
Süd/Mittelamerika ist in der Zeit wohl die erste Wahl.

fritz
30.11.2012, 19:39
Wenn ich unbedingt im Januar in die Luft kommen will würde ich definitiv nicht ein Reiseziel auf der Nordhalbkugel ansteuern.
Süd/Mittelamerika ist in der Zeit wohl die erste Wahl.

Ich bin vor Jahren auch im Winter in ES und auf den Kanaren unterwegs gewesen.
Unter dem Gesichtspunkt Urlaub zu machen macht das Sinn. Thermikfliegen ist dann so wie im Aquarium fischen.
Da lohnt die Fahrt zum Soring mit Freunden in der Nähe oder der Abgleiter von der Schiepiste eher.

Mal ganz abgesehen vom Umweltfrevel Flugreisen.
Fritz

marcel1
30.11.2012, 19:58
Udo und andsch treffen den Nagel auf den Kopf - wenn es Januar sein muß, dann wirds ne Fernreise oder ein va-banque Spiel. Es ist einfach Winter hier und selbst in Südspanien würde ich nicht auf mehr als 50% tägl. Flugchance rechnen.
Mexiko hat sicherlich das beste Preis/Leistungsverhältnis. Brasilien, Südamerika allgemein, Südafrika, Kenia, Indien u.s.w. auch alles Optionen mit Vor- und Nachteilen.

Dein Hauptproblem wird die kurzfristige Flugbuchung sein, die immer ins Geld geht. Du solltest entweder was Geld in die Hand nehmen und so lange wie möglich weg, damit es sich lohnt, oder es zumindest für diesen Januar bleiben lassen.
Betreuung/Guide oder nicht ist immer eine Abwägungssache je nach vorhandener Logistik und eigener Erfahrung: Valle de Bravo geht z.B. unbetreut sehr gut und wird dann bei rechtzeitiger Buchung preiswerter als jedes Ziel in Europa auf Zweiwochenbasis, aber mit wenig Erfahrung wäre dann ein Guide schon gut, der dort aber überproportional ins Geld geht. Südafrika ginge Garden-Route recht unproblematisch ohne Guide - das ist dann aber überwiegend Soaring. Im Landesinneren wirds hingegen für Unerfahrene thermisch recht anspruchsvoll und somit wieder ohne Guide na ja. Wobei mit Guide pro Woche ein paar Hunderter hinzu kommen. Das ist bei 2-3 Wochen dann nicht geschenkt. Eben Abwägungssache.

Nick (Alicante) kann ich auch empfehlen, ist aber wie gesagt mit erheblichem Wetterrisiko verbunden und los ist da auch nicht viel im Januar (Rentnerparadies...).

lemma
30.11.2012, 20:06
Man kann aber auch Glück haben, letztes Jahr in Almunecar gabs bei 2 Wochen Urlaub nur 2 nicht fliegbare Tage.
Ansonsten täglich mehrere Stunden in der Luft und mehrfach abendliches Soaringvergnügen :D

andsch
30.11.2012, 20:14
Ja, man kann Glück haben.
Da aber dieses Jahr jeder Flugurlaub irgendwie Wettertechnisch nicht optimal (allgemeinverträgliche Ausdrucksweise von Scheisse!) war überlasse ich hier nichts mehr dem Zufall :)

Wenn man nur mal Urlaub machen will und dem Alltag entfliehen will, vielleicht ein paar nette Flüglein machen will "wenns passt", dann sind die Kanaren sicher eine Alternative.
Wenn man maximal fliegen will definitiv nicht!

FlyingVulcan
30.11.2012, 20:30
Ich war in den letzten 10 Jahren immer wieder auf den Kanaren. Da fliegt es im Januar definitiv. Für Einsteiger ist Teneriffa sehr geeignet. Hier kann man moderate Thermik fliegen mit Fliegern aller Könnensstufen. google das mal! Grüsse Martin

reinhard may
30.11.2012, 23:32
Hallo
Also ich kann mich nicht beschweren,die letzten Jahre in Almunecar bin ich immer gut 10 Tage von 13-15 Tagen Urlaub in die Luft gekommen. Und wenn ich nicht so ein faules Schw... wäre auch noch mehr. Aber ich bleibe lieber am Meer,da ist es wärmer als im Inland.
Und die Anreise ist auch vollkommen entspannt, weil relativ kurz. Klar kann man wettermäßig auch mal Pech haben,aber das sehe ich eher locker,schließlich hab ich das Meer vor der Tür. Ich kenne Leute die haben nach Schlechtwetter in Almunecar die Kanaren(La Palma) gewählt und hatten dann da Pech.
Seit 1993 war ich bis auf zwei Ausnahmen zur Weihnachtszeit in Südspanien. Vielleicht 3 Jahre waren richtig mies,aber man konnte zumindest soaren. Ich glaube meine schlechteste Flugstundenausbeute ware 12 Stunden in 15 Tagen. Es gab aber auch schon Jahre,da ist man um halb Elf nach Otivar gefahren und die ersten hingen schon über der Antenne. Am nächsten Tag waren wir dann früher da:-)Und das ging von Weihnachten bis Sylvester so. Da freute man sich schon auf´s Soaren in Herradura. Es gibt kalte Tage,es gibt Tage mit 22 Grad im Schatten,man kann morgens nach Otivar oder sonstwo Thermik mit bis zu 5 Metern fliegen und danach entspannt im Seewind soaren. Die Freundin macht die Schuhgeschäfte und sonstige Klamottenläden unsicher und danach gibt´s Sonnenuntergangsightseeing. Uns gefällts da. Und bald gehts wieder los
Kein Zweifel Mexiko,Brasilien,Australien usw. sind sowieso eine Reise wert und deutlich wetterbegünstigt. Wer Zeit hat für den ist das bestimmt super.

Gruß Mayer

chpw
30.11.2012, 23:41
... Almunecar ... Uns gefällts da. Und bald gehts wieder los ...

Überredet, bin spätestens im Februar auch wieder für zwei Wochen vor Ort.

Gruß,

Chris

zenzi
01.12.2012, 10:47
also, mich wunderts ja, daß noch niemand La Palma empfohlen hat.
Bin mir ziemlich sicher, daß Roger (gibts den Mike denn noch?) im Januar noch nicht ausgebucht ist. Außerdem ist Jan. die günstigste Reisezeit überhaupt. Wenns tatsächlich nicht fliegt, was durch den NO-Passat aber genauso auf allen anderen Kanareninseln passieren kann, dann bleibt immer noch jede Menge wunderschöne Natur und Erdentstehungsgeschichte zu entdecken. Auch sehr interessant die Observatorien. Mietautos günstig, Reiseführer jede Menge.
Wurde "la isla bonita" nicht unter die drei schönsten Inseln der Welt gekührt?
Der zentrale Treffpunkt der Flieger ist in Puerto Naos, fürs googeln, falls es sein soll.
Bernd

Waidlerin
01.12.2012, 11:02
also, mich wunderts ja, daß noch niemand La Palma empfohlen hat.


Vielleicht, weil La Palma definitiv kein Fluggebiet für Anfänger ist? Vielleicht auch, weil das mit dem Wetter auf La Palma so ne Sache ist? Bin in meinem letzten Urlaub dort nicht ein einziges Mal in die Luft gekommen. Aber: wenn man nicht nur fliegen will, sondern auch dem Wandern und Radfahren auf der Schönsten der Kanaren etwas abgewinnen kann, dann ist La Palma definitiv eine Reise wert. Und die Betreuung durch Roger ist eh erste Sahne. Alle Infos auf www.idafe.com (http://www.idafe.com). Mein nächster Urlaub dort ist schon in Planung :-)

lena_punkt
01.12.2012, 13:11
Hej ihr,
wow, da sind auf jeden Fall schonmal viele weitere Anregungen dabei :). Ich würde allerdings schon gern in Europa bleiben. Es ist nicht so, dass Geld keine Rolle spielen würde - Kanaren wäre preislich bei mir das äußerste, was ginge.

Wenn ich es jetzt richtig herauslesen würde wäre in dieser Reihenfolge:

Außerhalb von Europa
Teneriffa
La Palma
Südspanien

wettermäßig zum Fliegen gut, wobei La Palma=schwierigere Bedingungen, dafür bei Nichtflugwetter toll weil schön? Irgendwie hätte ich mir das ja auch denken können, je weiter weg desto besser ;). Naja. Wenn ich mir aussuchen könnte wann ich frei hätte, wäre es definitiv auch nicht der Januar gewesen.

Allerdings kam ich in letzter Zeit generell nicht so viel in die Luft (zumindest viel weniger als ich wollte), und an den Tagen wo ich dann konnte ging es auch nicht so wirklich gut. Die letzten längeren Flüge hatte ich im Sommer. Ich glaube, ich würde mich auch über Soaringflüge freuen.

Ne Gruppe von Leuten zu haben ist mir allerdings schon sehr wichtig, ich würde tatsächlich ungern allein losziehen. Dabei geht es mir gar nicht unbedingt hauptsächlich um die Betreuung, sondern eher darum eine Gruppe von Leuten um mich zu haben, besonders wenn es nicht fliegbar ist. Bin nicht so die alleine-Ulaub-Macherin. Leider hat im Januar keiner frei, den ich mitnehmen könnte ;).


Grüße,
Lena
Was heißt denn für Alemunecar "richtig mieses Wetter"? Dauerregen über Wochen und verblasen und kalt?

reinhard may
01.12.2012, 14:17
Hallo Lena
Die Berge am Meer haben so um die 400 m und wenn´s ganz mies läuft können sie angezuckert sein. Die kälteste Temperatur,die wir in den vielen Jahren hatte waren 7 Grad auf Meeresniveau. Das war aber nur einmal und wirklich die Ausnahme. Desweiteren ist es möglich,daß die Tiefdruckgebiete wie an der Perlenschnur gezogen auch über Südspanien ziehen können. Das ist dann auch nicht ganz so nett,vor allem wenn man ausschließlich des Fliegens wegen gekommen ist. Im Winter in Europa sollte man zumindest ein Buch dabei haben oder sich anderweitig beschäftigen können. Aber dann kann man recht häufig z.B in Herradura soaren. Macht allerdings mit Sonne mehr Spass. Zumindest hat man hier schon mal die grobe Richtung.http://www.wetter.com/wetter_aktuell/wettervorhersage/16_tagesvorhersage/?id=ES0GD0015
Man sollte sich von den Höchsttemperaturen nicht abschrecken lassen,in der Sonne ist es viel wärmer. Noch eine Sache,in Almunecar bist du nie allein ,zumindest sicher nicht im Januar.


Für alles Weitere ,fragst du am besten hier,sehr hilfsbereit und gut organisiert was Wohnung,Wetter,Fluggelände etc. betrifft.http://www.fly-park-almunecar.com/site/flypark/

Natürlich nur,falls du hier hin willst.

Gruß Mayer

chpw
01.12.2012, 14:58
Hallo Lena,

also La Palma und Almunecar im Winter kann ich ganz gut vergleichen, habe ich beides schon öfter gemacht.

La Palma ist natürlich defintiv wärmer, man kann baden gehen und es ist landschaftlich und klimamäßig traumhaft. Auch ohne Fliegerei sehr abwechslungsreich, wenn man Natur etwas abgewinnen kann. Durch die Flüge wird La Palma leider spürbar teurer, ich schätze so bis 300,- € pro Person (dieses Jahr habe ich nicht verglichen). Vom Fliegen her fand ich es auf La Palma gar nicht so anspruchsvoll, habe mich allerdings was die Wetterbeurteilung dort angeht fast immer komplett von Roger und seiner Crew (http://www.idafe.com/) beraten lassen und auch immer meinen Funk auf die lokale Paragliding-Frequenz geschaltet, um eventuelle Warnungen bei Wetterumschwung mitzubekommen. Auf die Art bin ich letztes Jahr unangestrengt an einem Drittel der Tage in die Luft gekommen - bei einem Urlaub, der nicht vorrangig als Fliegerurlaub geplant war. Diese Quote hätte sich vermutlich verdoppeln lassen, mehr aber auch nicht. Das Fliegen selbst empfand ich manchmal durchaus als ruppig und habe daher auch immer mal einen Flug vorzeitig abgebrochen. Es ist ganz schön, dort zu fliegen, das Meer, die Berge etc, wird aber ohne Unterstützung auch ein bisschen eintönig, da man fast immer am gleichen Spot fliegt und sich Aktionsradius erst einmal erarbeiten muss (kaum Außenlandemöglichkeiten, es braucht halt etwas Mut, sich vom Start- und Landeplatz zu entfernen).

Almunecar ist zwar kühler aber wenn man im Winter aus Deutschland kommt, trotzdem eine Oase des Lichts und der Wärme. Kann auch mal schlechtes Wetter haben, mehr als zwei, drei aufeinanderfolgende Tage habe ich persönlich aber noch nie erlebt (nach mindestens 4 jeweils zweiwöchigen Aufenthalten dort). Vom Fliegen her ist es abwechslungsreicher als La Palma, wie ich finde, da man nach dem täglichen Briefing (http://www.fly-park-almunecar.com/site/flypark/) sehr verschiedene Spots anfährt. Die können aber teilweise auch recht weit entfernt sein, längere Fahrzeiten (und Kosten) sind einzuplanen. Es gibt aber auch nah gelegene Spots, leider selten thermisch aktiv. Und natürlich das Soaren in La Herradura (gleich um die Ecke), sehr schön, wenn die Bedingungen passen! Ich bin auch dort trotz meiner "Genussfliegereinstufung" überall in die Luft gekommen, wenn die Bedingungen stimmten. Man muss halt in Almunecar gut dranbleiben, flexibel sein und sich vernetzen, dann kommt man auch zum Fliegen. Ich schätze, eine Ausbeute von deutlich über 50% Flugtagen ist locker erreichbar.

Fazit ist wohl, beide Möglichkeiten eignen sich nicht wirklich für einen Urlaub, der ausschließlich dem Fliegen gewidmet sein soll. Für aktiven, schönen Urlaub mit wesentlichen Fluganteilen aber schon. Wenn ich auf's Geld schauen muss (was ich leider auch muss), bevorzuge ich Almunecar, ist meiner Meinung nach insgesamt günstiger. Sonst würde ich häufiger nach La Palma fliegen, da diese Insel tatsächlich sehr liebenswert ist.

Soviel von mir dazu,
einen schönen Urlaub wünsche ich,

Chris

marcel1
01.12.2012, 18:31
Wenn ich es jetzt richtig herauslesen würde wäre in dieser Reihenfolge:
Außerhalb von Europa
Teneriffa
La Palma
Südspanien
wettermäßig zum Fliegen gut

Ich denke die Zusammenfassung ist so richtig. Wobei leider (wir hätten das alle lieber andersherum) nach "Außerhalb von Europa" (aka Fernreise/Südhalbkugel) erst mal lange nix kommt, bevor irgendein Ziel hier (fliegerisch) mithalten kann. Wenn Udo andeutet, die vom PWC Zirkus wissen schon, was sie (wetterplanungsmäßig) tun, dann kann man das getrost glauben. Man muß nur nicht unbedingt zur exakt gleichen Zeit mit den Jungs da sein, Megapulkfliegen ist nämlich nicht jedermanns Sache.

Denn das

Auf die Art bin ich letztes Jahr unangestrengt an einem Drittel der Tage in die Luft gekommen - bei einem Urlaub, der nicht vorrangig als Fliegerurlaub geplant war.
muß sich dann mit einem Fliegerurlaub vergleichen, wo z.B. in Valle de Bravo 29/30 Tagen im Januar ohne großes Getue fliegbar sind. Wohlgemerkt thermisch, Abgleiter würde man dort glatt unter Komplettausfalltag verbuchen. Gibt kein Ziel, das da in Europe selbst im Sommer auch nur ran reicht.
Und auch andere Fernziele erreichen >80% Zuverlässigkeitsraten.

Preislich sind diese Ziele auch noch (bei frühzeitiger Flugbuchung) auf Basis 2 Wochen+ günstiger als es in Europa geht - sind halt Länder mit niedrigeren Löhnen etc.
Wochenpreise von um die 500 EUR inklusive aller Nebenkosten/Unterkunft/Auffahrten/Essen/Trinken/Flug (eben was nachher in der Geldbörse fehlt) sind durchaus realistisch, wenn man keinen teuren Service zubucht, sondern die Sache selbst in die Hand nimmt. Anschluß findet man in den Hotspots auch immer - man darf dann nur nicht in unbekanntere Regionen abdriften.

P.S.:

Kann auch mal schlechtes Wetter haben, mehr als zwei, drei aufeinanderfolgende Tage habe ich persönlich aber noch nie erlebt

Ich leider in Südspanien schon. Drum mach ich das als Fliegerurlaub nimmer.

bigben
01.12.2012, 23:21
Mein persönlicher Kanarenfavorit ist seit Jahren Lanzarote, immer Ende Januar / Anfang Februar. Fliegen satt, angenehme Temperaturen, Preise recht günstig - selten dass es mal Tage gab an den es gar nicht ging. Gute Schirmbeherrschung ist allerdings Vorraussetzung, dann kann man endlos fliegen.

Ein paar Schmankerl gibt es hier [Link] (http://www.paragliding-lanzarote.de/category/video/)

Gruß bigben

Fliegerzeit
02.12.2012, 08:30
Hi Lena,
habe dir mal Flüge/Flugberge aus dem xc für Almuncar Januar 2012 und 2011 rausgefiltert die bis so 45 Minuten Fahrzeit weg sind,
viel Spaß beim anachauen........

http://xc.dhv.de/xc/modules/leonardo/index.php?name=leonardo&op=list_flights&sortOrder=DURATION&fltr=2000E020429390_9389_10243_8840_9293.41ES.

http://xc.dhv.de/xc/modules/leonardo/index.php?name=leonardo&op=list_flights&sortOrder=DURATION&fltr=2000DE20429390_9389_10243_8840_9293.41ES.

fritz
03.12.2012, 08:07
Mexiko hat sicherlich das beste Preis/Leistungsverhältnis. Brasilien, Südamerika allgemein, Südafrika, Kenia, Indien u.s.w. auch alles Optionen mit Vor- und Nachteilen.

Dein Hauptproblem wird die kurzfristige Flugbuchung sein, die immer ins Geld geht. Du solltest entweder was Geld in die Hand nehmen und so lange wie möglich weg, damit es sich lohnt


Wenn ich im Jahr 10.000 km mit dem Auto für's Fliegen unterwegs bin verursache ich etwa 1,6t CO2.
Jetzt habe ich mal gerechnet:

Ein Fug nach Malaga 4.000 km = 1,6t CO2 = 10.000 km mit dem Auto

Mexiko 20.000 km = 7,4t = 46.000 km m.d.A.

Südafrika 27.000 km = 10.0t = 62.000 km m.d.A.

Australien 32.000 km = 12,4t = 77.000 km m.d.A.


Fritz

Vibe
03.12.2012, 08:33
Wenn ich im Jahr 10.000 km mit dem Auto für's Fliegen unterwegs bin verursache ich etwa 1,6t CO2.
Jetzt habe ich mal gerechnet:

Ein Fug nach Malaga 4.000 km = 1,6t CO2 = 10.000 km mit dem Auto

Mexiko 20.000 km = 7,4t = 46.000 km m.d.A.

Südafrika 27.000 km = 10.0t = 62.000 km m.d.A.

Australien 32.000 km = 12,4t = 77.000 km m.d.A.


Fritz

Fiegst du alleine in dem Flugzeug ?

Gruss

Claus

lena_punkt
03.12.2012, 08:54
Huhu ihr,
natürlich ist das mit der Ökobilanz immer so eine Sache. Allerdings kenne ich sonst quasi auch nur die Öffis oder Fahrgemeinschaften, von daher würde ich eine solche Rechnung hier eigentlich ungern aufmachen. Fakt ist ja, dass ich jetzt Zeit habe, und dann ein halbes Jahr Urlaubssperre habe und im Frühling wohl kaum zum Fliegen kommen werde. Wenn ich es mir aussuchen könnte - und das wird in den nächsten Jahren wohl der Fall sein - würde ich auch eher entweder im Frühling/Sommer in die Alpen fahren, oder aber gleich ins Sauerland um die Ecke. Leider kann ich erst wieder Urlaub nehmen, wenn die "beste Zeit" fast schon wieder rum ist.

Vielen Dank auf jeden Fall noch einmal für eure vielen Anregungen. Ich denke nach wie vor, dass ein Ziel in Entfernungen a la Mexiko für mich nicht in Frage kommt. Mal sehen, was den Rest angeht. Gegen Ende der Woche wollte ich mich entscheiden.

Grüße,
Lena

andsch
03.12.2012, 09:09
Fiegst du alleine in dem Flugzeug ?

Das sind Angaben an CO2 Ausstoß pro Passagier!

Man rechnet auf einer Flugreise grob mit 380g CO2 Pro Passagier pro Kilometer.

fritz
03.12.2012, 09:48
Fiegst du alleine in dem Flugzeug ?

Gruss

Claus

Lieber Claus, die Angaben sind für eine Person. Nimmst Du Deine Frau oder Freundin mit, dann bitte mit Faktor 2.
Die Angaben fürs Auto sind für das ganze Auto.

Ein großes Flugzeug (A380) verbraucht so um die 3,5 Liter/100km pro Kopf/Passagier. Je kleiner das Flugzeug und je kürzer die Strecke umso mehr.
Für eine Reise nach Mexiko Hin+Rück also 700 Liter Kerosin für Dich + 700 Liter für Deine Begleitung.
Ein Liter Kerosin ist fast dreimal so klimaschädlich wie ein Liter Autobenzin
Ich wäre ja auch froh, wenn das ganze Flugzeug mit 700 Liter auf dieser Strecke auskommen würde.

Fritz

Quaxi
03.12.2012, 10:17
Und jetzt das Totschlagargument: Der Flieger fliegt auch nach Mexico, ob lena_punkt drinnen sitzt oder nicht :)

*ganz_fest_duck* :D

Aber mal im Ernst. @lena_punkt: geht es dir ums Streckenfliegen oder einfach nur gemütliches Rumfliegen?
Wenn du einfach gerne mal 1-1,5 Stunden thermik fliegen möchtest oder Soaren, tja dann musst du nicht unbedingt weit weg. Wir sind bei uns in den Alpen im Jänner schon öfters stundenlang und hoch Thermik geflogen oder bei passablen West-lagen stundenlang gesoart.
Ist das Wetter nicht fliegbar, aber schön, kannst du Rodeln, Skifahren, Schneeschuhwandern, Jagatee-Trinken ;), usw usw...
ist das Wetter voll S****e, kannst du auch jagatee-Trinken, Wellnessen, Saunieren, eine Schneewanderung machen ... usw usw

Verbrauchst weniger CO2 und das Geld bleibt im Land ;) zumindest fast.
Für Gebietstipps einfach kurze PM...

ihl egal wo

quaxi

andsch
03.12.2012, 10:27
Ist das Wetter nicht fliegbar... kannst du ... Jagatee-Trinken ...
ist das Wetter voll S****e, kannst du ... jagatee-Trinken ...

Ich erkenne einen Plan :D

Quaxi
03.12.2012, 10:35
Ich erkenne einen Plan :D

Verdammt... wiedermal zu offensichtlich... :D :D

fritz
03.12.2012, 10:54
Zun Thema Fernreisen habe ich hier http://www.gleitschirmdrachenforum.de/showthread.php?28655-Fernreisen-wie-gr%FCn-sind-Gleitschirmflieger&p=364868#post364868 einen neuen Thread eröffnet.
Ich hoffe Ihr diskutiert fleißig mit.

Fritz

bigben
03.12.2012, 15:00
Und jetzt das Totschlagargument: Der Flieger fliegt auch nach Mexico, ob lena_punkt drinnen sitzt oder nicht :)

*ganz_fest_duck* :D

Aber mal im Ernst. @lena_punkt: geht es dir ums Streckenfliegen oder einfach nur gemütliches Rumfliegen?
Wenn du einfach gerne mal 1-1,5 Stunden thermik fliegen möchtest oder Soaren, tja dann musst du nicht unbedingt weit weg. Wir sind bei uns in den Alpen im Jänner schon öfters stundenlang und hoch Thermik geflogen oder bei passablen West-lagen stundenlang gesoart.
Ist das Wetter nicht fliegbar, aber schön, kannst du Rodeln, Skifahren, Schneeschuhwandern, Jagatee-Trinken ;), usw usw...
ist das Wetter voll S****e, kannst du auch jagatee-Trinken, Wellnessen, Saunieren, eine Schneewanderung machen ... usw usw

Verbrauchst weniger CO2 und das Geld bleibt im Land ;) zumindest fast.
Für Gebietstipps einfach kurze PM...

ihl egal wo

quaxi

aber kalt ist´s, oder?? Ich bin dann lieber in der Sonne:D

Gruß bigben

Quaxi
03.12.2012, 16:03
ach bigben:

aber kalt ist´s, oder??

Ich sag ja: JAGATEEEEE :D :D :D ;)

reinhard may
03.12.2012, 16:43
Hi Quaxi
Wieso brauchen wir bei so einem Wetter nach dem Fliegen Jagatee. Lieber ein kühles Blondes:-)

Mal abgesehn davon,klar kann man in den Alpen thermisch im Winter fliegen,aber man kann sich ja leider kaum noch bewegen,lange Unterhose,Hose drüber,oder dicken Anzug,kein Gefühl in den kalten Pfoten und überhaupt fühlt man sich so eingezwängt und steif. Dann lieber wie auf dem Bild,mit Frühlingsklamotten fliegen gehen.

Gruß Mayer

Ps.:Herradura zwischen den Jahren

lena_punkt
03.12.2012, 20:34
Huhu ihr,
mich erreichte jetzt ums Eck als Tipp noch die Türkei zum Fliegen (Südküste). War da jemand schon einmal im Winter, ideal natürlich im Januar?

Grüße,
Lena

lemma
03.12.2012, 20:37
eher nicht, Ölüdeniz ist im Spätherbst noch gut aber im Winter sehr unbeständig und oft auch viel Schnee

Fliegerzeit
03.12.2012, 21:08
Hi Mayr, auch wenn du ein nettes Kerlchen bist, mag ich lieber zeigen was man sieht wenn man um diese Jahreszeit in La Herra auf deinem Platz sitzt......natürlich noch 1 Stündchen und nem Vino Tinto de Verano später..... noch 19 Tage :D
19464

lemma
03.12.2012, 21:24
So siehts aus wenn man am 1.1. zu seinem wohlverdienten Landebier einlandet ;)

19465

fritz
04.12.2012, 07:08
Nimmst aber dicke Handschuhe mit.
Fritz

Robs.d
05.12.2012, 14:03
Ich war im Januar 12 das erstemal auf Teneriffa und konnte jeden Tag mind. zwei Flüge machen, ab dem 04.01.13 bin ich wieder für 9 Tage dort. Der einzige Nachteil auf Teneriffa sind die entlegenen Startplätze, es ist sinnvoll sich an einen Guide anzuschließen. Ich hatte gute Erfahrung mit Andy von fly-teneriffa.com gemacht.

gruß

Sepp Gruber
06.12.2012, 14:36
Wenn ich es jetzt richtig herauslesen würde wäre in dieser Reihenfolge:

Außerhalb von Europa
Teneriffa
La Palma
Südspanien


auf Grund meiner Erfahrung würde ich die Liste wie folgt umordnen:


La Palma
Außerhalb von Europa
Lanzarote
Teneriffa
Südspanien

Begründung:
La Palma: Ist ein phantastisches Fluggebiet, die Geschichten über die dort fliegbare "Leethermik" sind unter einem anderen Aspekt zu sehen, als das Wort für die Alpen-Fliegerei bedeutet. In der Summe ist das nicht so anspruchsvoll, wie oft gesagt wird. Natürlich hat es Kakteen und schroffe Felsen, mit etwas Umsicht aber kein Problem. Super ebenfalls zum Biken und Baden. Pro: In noch annehmbarer Zeit erreichbar. Contra: Teuer während der deutschen Ferienzeit (z.B. Weihnachten). Resümee: Immer eine Reise wert.

La Palma - Canary Islands (http://vimeo.com/19254017)

Außerhalb von Europa: Unbezahlbare Ein- und Ausblicke in Länder, Menschen und Natur, die einem nicht bekannt und somit einfach interessant sind. Südafrika war trotz Grippe und Zahnwurzel-Entzündung (%&$§!) einfach ein Erlebnis.. Resümee: Da war ich nicht zum letzten mal.. Aber ich muss noch Rocky Mountains, Brasilien, Yellowstone, Death-Valley (to be continued). Pro: Quasi alles, Contra: Zeitbedarf nicht unter 2-3 Wochen, Preis.

South Africa - a paragliding journey (http://vimeo.com/37083918)

Lanzarote: War ich vor 30 Jahren mit dem Moped, habe es nur als "heiß und windig" in Erinnerung. Bekannte von mir haben aber sehr gute Erfahrungen. Werde ich sicher noch machen.
Teneriffa: Nicht wirklich Thermik, eher Soaring, Startplätze tw. hoch und weit zu fahren. War ich aber nur 1 mal.. Landschaftlich teilweise sehr schön und interessant. Resümee: Hat mich fliegerisch nicht wirklich beeindruckt (sry, persönliche Meinung)
Südspanien: War ich 3 mal. Nicht wirklich warm, in der Nach bis knapp Null Grad, Unterkünfte nicht beheizt. Dafür am Tag (je nachdem) durchaus brauchbar. Nicht jeder Startplatz ist easy. Bestes Fluggebiet (imho) = Otivar. Landeplatz auch nicht jedermanns Sache. Thermik schlecht kalkulierbar. An einem Tag gehts, am anderen ist tote Hose.. Resümee: Vielleicht fahr ich mal wieder hin, vorher sind Alternativen vorrangig.

Grüße Sepp
______________________

Meine Videos auf Vimeo (http://vimeo.com/jgruber)

Halil
06.12.2012, 16:40
So sieht im Moment in Oludeniz aus. Der Flug am 5 dezember. Pilot sagt, brr. sehr kalt.

http://www.ypforum.com/download.php?id=22985

soundglider
06.12.2012, 17:04
Also wir fahren anfang Januar an die Hohe Salve nach Österreich zum Ski+Flieg. Ist zwar keine Fluggarantie und höchstwahrscheinlich nur Abgleiter, aber wird trotzdem schön und ist deutlich günstiger, als eine Flugreise!

Zur Beschreibung: http://www.flyforfun.com/fluggebiete/oesterreich_hohesalve.php

bigben
06.12.2012, 20:58
auf Grund meiner Erfahrung würde ich die Liste wie folgt umordnen:


La Palma
Außerhalb von Europa
Lanzarote
Teneriffa
Südspanien

......

Lanzarote: War ich vor 30 Jahren mit dem Moped, habe es nur als "heiß und windig" in Erinnerung. Bekannte von mir haben aber sehr gute Erfahrungen. Werde ich sicher noch machen.
.......
Grüße Sepp
______________________

Meine Videos auf Vimeo (http://vimeo.com/jgruber)

Sepp: Zeit wird´s ja mal:) - Du weißt ja was für uns gilt "Same procedure as every year" Zu schön um nicht hinzufahren.

Vielleicht klappt´s ja nächstes Jahr

LG bigben

Meine Videos auf Vimeo (http://vimeo.com/user3223812/videos)

Martin Prerovsky
06.12.2012, 23:36
Nachdem ich grad eben da war:

No.1 unter 5 Flugstunden: Teneriffa. Oberchillige Thermik-mit-Flug-zum-Meer-Gegend um Taucho und Ifonche. Panoramafliegen in Izana und La Corona. Und um den Faktor 10 mehr Notlandemöglichkeiten als z.B. Almunecar... Und bessere italienische Lokale als in Italien;)

No.2 in meiner Liste: Norma. Spielwiese mit Meerblick und Toplanden bis zum Wundwerden. Bisserl maue kulinarische Auswahl.

No.3: Almunecar. Wenns trägt klasse. Cooles soaren bei La Herradura. Aber unzuverlässig. Null Aussenlandemöglichkeiten. Dickes Plus: Tapas- Bars:)

Über 5 Flugstunden: Südafrika. A Draum.

Auch schön: Fuyang, China. Aber nur,wenn man "eh dort" ist. Und nix für den grünen Flieger...

Gruß,
Martin

reinhard may
07.12.2012, 04:46
Nachdem ich grad eben da war:

No.1 unter 5 Flugstunden: Teneriffa. Oberchillige Thermik-mit-Flug-zum-Meer-Gegend um Taucho und Ifonche. Panoramafliegen in Izana und La Corona. Und um den Faktor 10 mehr Notlandemöglichkeiten als z.B. Almunecar... Und bessere italienische Lokale als in Italien;)

No.2 in meiner Liste: Norma. Spielwiese mit Meerblick und Toplanden bis zum Wundwerden. Bisserl maue kulinarische Auswahl.

No.3: Almunecar. Wenns trägt klasse. Cooles soaren bei La Herradura. Aber unzuverlässig. Null Aussenlandemöglichkeiten. Dickes Plus: Tapas- Bars:)

Über 5 Flugstunden: Südafrika. A Draum.

Auch schön: Fuyang, China. Aber nur,wenn man "eh dort" ist. Und nix für den grünen Flieger...

Gruß,
Martin



Guten Morgen
Norma im Winter,nein danke. Hier war es richtig kalt. Da hat ich mal 2 Flugstunden in 11 Tagen und sau viel Regen,Sturm etc. Essen gehen ist dort echt nicht so prall,es gibt nur sehr wenige Möglichkeiten. Zum Glück waren die 5 Liter Kanister Wein günstig:-). Aber im Herbst bestimmt ein schönes Gelände.

Gruß Mayer

fritz
07.12.2012, 06:19
Ich habe meine Fernreisen auch schon fest gebucht. März-April Silian, Sommer Speikboden.
Fritz

Baschi
07.12.2012, 16:45
Ich habe meine Fernreisen auch schon fest gebucht. März-April Silian, Sommer Speikboden.
Fritz

Das ist wirklich gaaaanz toll für dich, aber wen interessiert das in DIESEM Thread ??

silentglider
07.12.2012, 16:46
Ich glaube die Antwort auf die ursprüngliche Frage der Beitragsbeginnerin wurde einigermassen beantwortet. Oder das hoffe ich wenigstens, denn ich möchte diesen Beitrag jetzt kapern :-D. Ich möchte auch im Januar zu einer Flugreise aufbrechen. Ich bin flexibel was das Ziel angeht und auf mein Geldbeutel muss ich auch schauen aber einne Fernreise liegt irgendwie drinn.

Meine Prioritäten:

1. Viel Fliegen, am liebsten Thermisch daher sollte das Flugwetterrisiko so tief wie möglich sein.
2. Die Gegend sollte sicher sein. So sicher das man als 0815 Touri da auch allein klar kommt wenn möglich.
3. Ein Guide ist ok muss aber nicht sein.

Ich fliege regelmässig (so um die 80h im Jahr) und fliege meistens in den Schweizer Alpen.

Bis jetzt hab ich folgende Ziele für eine mögliche Reise anvisiert. Mexiko (Valle de bravo), Australien (bright), Süd Afrika (garden route und Inland). Was könnt ihr mir empfehlen?

Gruss,

Max

Baschi
07.12.2012, 17:10
Ich war Januar 2012 in Algodonales mal wieder. Bin genauso notgedrungen wegen einem Jobwechsel, Abbau Resturlaub usw. etwas unwillig nach Algo.
Aber: ich wurde wirklich angenehm überrascht:
19480
19477
19478
19479
19481

Tollste Bedingungen für Januar, an 12 von 14 Tagen fliegen an verschiedenen Startplätzen, teils mit Strecken bis zu 36km. Soaring oder Hausbergfliegen in wirklich schönen und einfachsten Bedingungen. Es hat mich gewundert, dass fast niemand dort war. Wir waren als so 5 bis 8 Flieger am Start.

Klar, vielleicht ist der Januar 2013 nicht so, aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt...

Kalte Fliegergrüße (meine Nase taut von vorhin gerade auf),

Sebastian

mariokober
08.12.2012, 14:08
, @QA

Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk 2

lena_punkt
15.12.2012, 10:30
Hej Leute,
vielen Dank nochmal für eure zahlreichen Antworten. Im Endeffekt fahre ich jetzt mit meiner Freundin zusammen nach La Palma für 2 Wochen, Ende Januar. Ob sie mitfahren konnte war noch nicht so sicher vorher.

Mehrere Gründe haben jetzt am Ende dafür gesprochen:

Ein Freund von uns ist dort aufgewachsen und schwärmte (unabhängig vom Fliegen) von dort, das wollten wir uns dann auch mal selbst ansehen
Das Wetter ist sicherer als in Südspanien
Die Insel soll neben dem Fliegen sehr schön sein und sich auch gut für andere Aktivitäten eignen, wenn es mal nicht zu fliegen geht
Wir haben einen günstigen Flug bekommen ;)
Wir hatten einen ganz guten Eindruck von dem Angebot, das Roger dort macht
Zeitlich können wir doch 2 Wochen fahren, sodass wir - sollte das Wetter grenzwertig für unser Können sein - uns auch dann entscheiden können, am Boden zu bleiben, ohne uns allzu sehr über einen verpassten Flugtag und eine verpasste Gelegenheit zu ärgern. Es gibt ja genug andere Tage!


Ja, soviel dazu ;).

Viele Grüße,
Lena

Waidlerin
15.12.2012, 13:45
Dann wünsche ich dir ganz viel Spaß auf meiner Lieblingsinsel :) Von Roger wirst du mit Sicherheit nicht enttäuscht!

MURMEL
17.01.2013, 10:53
Hallo Lena,

komme gerade aus La Palma wieder. War 10 Tage da und man konnte nahezu jeden Tag fliegen.
Die Flugbetreuung von Roger ist richtig gut. Ein so gutes morgentliches Wetterbriefing ist beispielhaft.
Es handelt sich nicht um das "betreute Fliegen" mit Wegnahme von Eigenverantwortung sondern um einen
richtig guten, fachlich hochwerigen Service und der Einsatz von Roger ist klasse.
Gleichzeitig bietet La Palma tolle Möglichkeiten zum Wandern.
Freu dich auf deinen Urlaub.

Michael C.

Myfly
22.01.2013, 18:43
Ja, und ab dem 6. Feb. bin ich dann auch wieder für 2 Wo. da. Bereits zum 10. mal und freu mich schon riesig drauf........ :D :)

lena_punkt
17.03.2013, 13:20
Es ist zwar schon länger her (wir waren die letzten beiden Januarwochen dort), aber ich wollte doch noch kurz von unseren Erfahrungen auf La Palma berichten:

Roger macht die Betreueung wirklich sehr gut. Ich würde auf jeden Fall wieder zu ihm gehen, wenn ich dort bin.
Auch wenn es ein paar Tage gab, an denen man nicht fliegen konnte, war immer für eine Ersatzbeschäftigung gesorgt (->Vulkankraxeln, durch Lavahöhlen klettern, Wandern, ...). Die Flugbetreuung hatte die "Ersatzbespaßung" mit drin, für die nichtfliegbaren Tage
Ich konnte in der Zeit, in der wir da waren, immerhin mehr Zeit unter dem Gleitschirm verbringen, als ich im Flieger hin und zurück saß :).
Ich habe im Wetterbriefing sehr viel gelernt. Roger nahm sich sogar extra Zeit für uns, zusätzlich zum "normalen" Wetterbriefing, um unser Wissen z.B. zum Temp zu vertiefen

Man muss ein wenig im Hinterkopf haben, dass es halt staubig und steinig ist dort an den Start- und Landeplätzen.

In den 2 Wochen, in denen wir da waren, war es thermisch moderat, meine ich. Nicht zu hackig, zumindest für mich, zumindest zu der Zeit wo ich in der Luft war. Ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass das auch mal anders ist. Auf jeden Fall ist La Palma ein Gebiet, in dem man nicht blauäugig fliegen gehen sollte! Die Windsituation kann dort lokal eindeutig aussehen, und sich dann relativ schnell ändern (z.B. Wechsel der Windrichtung am Landeplatz von Nord auf Süd und umgekehrt in wenigen Minuten). Das lässt sich zwar meist erklären (z.B. Karmansche Wirbelstraße (http://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%A1rm%C3%A1nsche_Wirbelstra%C3%9Fe)), ist aber nicht sofort einsichtig wenn man seine Wetterkenntnisse aus den Alpen versucht zu übertragen. Vor allem, weil man dort quasi immer im Lee der Berge fliegt.

Ich hatte aber das Gefühl, dass Roger lieber etwas vorsichtiger ist, was die Einschätzung des Wetters betrifft - es kam ein paar Mal vor, dass Roger abriet vom Fliegen (generell, nicht nur uns), aber trotzdem andere Flugschulen in der Luft waren. In grenzwertigen Situationen hat eine andere Person (->Javier, mal auch jemand drittes) eine Windwache gemacht und an einer erfahrungsgemäß windmäßig exponierten Stelle oberhalb des Startplatzes bei evtl doch durchbrechendem Wind oder einer uneindeutigen Situation gewarnt. Für mich (und meine Freundin) war es eine sehr gute Entscheidung, nach La Palma zu fahren - und wir werden es wieder tun ;). Auch wenn wir in die Alpen wohl auch schon ohne eine Betreuung fahren würden, würden wir es auf La Palma jedoch nicht so bald tun - eben aufgrund der nicht ganz einfachen Wettersituation.

Viele Grüße,
Lena

Myfly
18.03.2013, 14:42
.....schön, dass es dir gefallen hat!:) Ist ja auch eine tolle Insel, die viel zu bieten hat.......

Rainer B.
17.09.2013, 20:08
Wer hat Erfahrungen (Flug, Unterkunft, Mietwagen, Fluggebiete) mit Sizilien über den Jahreswechsel gemacht und kann hier ein paar Tips geben?

schoepfus
18.09.2013, 08:37
Will man im Jänner wirklich g'scheit Streckenfliegen, gibt es IMHO eigentlich nur eine Möglichkeit: AFRIKA
Guckst du:
http://www.xcontest.org/world/en/pilots/detail:schoepfus

War heuer das 2. Mal schon dort und es ist einfach eine Wucht. Afrika = my love!
Für Infos stehe ich gerne zur Verfügung! (PM)
Außerdem ist Afrika preislich ganz OK und der Thrill beim Fliegen ist garantiert :)

Video zum letztjährigen Tripp:
www.youtube.com/watch?v=dsZqO9e45nU
oder
www.vimeo.com/59751818

schöne Flüge!

Florian

anderbasiskleber
18.09.2013, 10:43
Will man im Jänner wirklich g'scheit Streckenfliegen, gibt es IMHO eigentlich nur eine Möglichkeit: AFRIKA


Das finde ich jetzt aber etwas übertrieben... Klar, für die ganz grossen Flüge (200+) vielleicht schon, aber wahnsinnig interessant sieht die Routenwahl dort nicht aus :rolleyes: Aber trotzdem, nach Kenia muss ich unbedingt auch mal!
Interessanterweise hat noch niemand Kolumbien (v.a. Roldanillo) erwähnt. Der Flug dorthin kostet halt was, aber dafür kommt man sicher auf ordentlich Flugstunden in einem Klasse Gebiet mit unglaublich freundlichen Leuten. Und das Leben dort kostet dann auch praktisch nichts.
Es ist halt ein XC-Gebiet, nicht wie die Kanaren oder Südspanien wo man ewig soaren und 5 Flüge am Tag machen kann. Aber wenn man gerne Hügel und Flachland fliegt ist es der absolute Hammer! Und die Bedingungen sind viel angenehmer als in Valle de Bravo...

schoepfus
18.09.2013, 11:17
aber wahnsinnig interessant sieht die Routenwahl dort nicht aus :rolleyes:

Du kannst mir glauben, dass zwischen Google Earth und der Realität dort - sagen wir mal - Welten liegen :) ... v.a. im Nördlichen Teil ab Kilometer 15 wird es spannend. Wer das absolute Outback sucht, kann sich zB an der Routenwahl von Taschler Edi und Lorenzo 2013 ab KM 45 im Norden orientieren :D ... harte Knochen, sag ich da nur.
2011 bin ich mal Luftlinie ca. 20 Kilometer vorm Hotel abgesessen. Leider nicht am Plateau sondern tiiieef unten im Valley. Resultat: 1 Nachmittag in einem richtigen afrikanischen Buschdorf, in dem noch sogut wie niemand einen "Mzungu" (=weißer Mann) gesehen hat, Fotoshooting mit gesamten Dorf und 7 Stunden Mopedfahrt zu Dritt (!!) (inkl. 5 Reifenplatzer) bis in die Nacht zum Hotel :D ... Abenteuer pur!

Optisch ist es (gegensätlich zu Google Earth) extrem schön dort! Vor allem die Gegend beim Wasserfall :rolleyes: ... Traum! Die Kante, an der man oft auch realativ nieder fliegt,v.a. am Vormittag, ist stellenweise, dicht besiedelt, die Leute und v.a. Kinder zucken jedesmal förmlich aus wenn man vorbei fliegt, man ruft runter und bekommt gefühlte 1000Mal "How are you!" "Whats ya name?" "Mzungu! Mzungu!" "Parachute" retour ... ein Erlebnis das sich einbrennt.
Alles was dann Richtung +200 geht, muss man sich schon auch etwas weiter ins Niemandsland vorwagen und das kitzelt dann schon etwas im Magen ;)
Bin gespannt, wann sich die ersten die Verlängerung im Süden getrauen. Die nächste Kante schaut gut aus, aber da ist wirklich nichts mehr... gar nichts mehr :) ... Vielleicht ist das aber in 5 Jahren schon Standart dort weiter zu fliegen... mal schaun :o

sF
F.

PS:

Das finde ich jetzt aber etwas übertrieben ...
Ist es gar nicht mal. Die Flüge sind (je nachdem wie früh man bucht) sogar realtiv günstig ... ca. € 650 - 700,00 für Hin- und Rückflug. Hotel liegt bei ca. € 55,00 pT Vollpension. Und alles Andere ist in Kenia geschenkt! (1 Cola 0,5l = ca. € 0,40) Wobei ich sagen muss, wir sind bei unserem Essen und Trinken im Hotel geblieben. Andere (manche Rumänen und Tschechen) haben sicih aber sogar in Hotel im Dorf genommen und auch dort gegessen/getrunken und überlebt ;) ... wenn du es so machst, dann kannst du für ca. € 50,00 eine ganze Woche dort wohnen und der "hotel"Besitzer wird dich lieben.

anderbasiskleber
18.09.2013, 11:26
Du kannst mir glauben, dass zwischen Google Earth und der Realität dort - sagen wir mal - Welten liegen :) ... v.a. im Nördlichen Teil ab Kilometer 15 wird es spannend. Wer das absolute Outback sucht, kann sich zB an der Routenwahl von Taschler Edi und Lorenzo 2013 ab KM 45 im Norden orientieren :D ... harte Knochen, sag ich da nur.


Bitte versteh mich nicht falsch! Streckenfliegen sieht unglaublich aus dort und wenn ich schon nur die Fotos anschaue will ich unbedingt dorthin! Zudem wäre es auch kulturell interessant... Aber die Flüge sind halt schon ein bisschen eindimensional, ins Flache oder so fliegt man dort nicht, oder? Dass es ansonsten interessant ist glaube ich dir gerne ;)



Ist es gar nicht mal. Die Flüge sind (je nachdem wie früh man bucht) sogar realtiv günstig ... ca. € 650 - 700,00 für Hin- und Rückflug. Hotel liegt bei ca. € 55,00 pT Vollpension. Und alles Andere ist in Kenia geschenkt! (1 Cola 0,5l = ca. € 0,40) Wobei ich sagen muss, wir sind bei unserem Essen und Trinken im Hotel geblieben. Andere (manche Rumänen und Tschechen) haben sicih aber sogar in Hotel im Dorf genommen und auch dort gegessen/getrunken und überlebt ;) ... wenn du es so machst, dann kannst du für ca. € 50,00 eine ganze Woche dort wohnen und der "hotel"Besitzer wird dich lieben.

Das 'übertrieben' war auf deine Aussage bezogen, dass zum Streckenfliegen im Januar nur Afrika geht...

schoepfus
18.09.2013, 12:06
Bitte versteh mich nicht falsch! Streckenfliegen sieht unglaublich aus dort und wenn ich schon nur die Fotos anschaue will ich unbedingt dorthin! Zudem wäre es auch kulturell interessant... Aber die Flüge sind halt schon ein bisschen eindimensional, ins Flache oder so fliegt man dort nicht, oder?

Naja, geht schon. Hab sogar mal ein 100-FAI-Dreieck von S. Benz Ende 2011 oder Anfang 2012 gesehen. Ins Flache würde IMHO nur funktionieren, wenn du mit dem Wind Richtung Westen fliegst. Richtung Osten hat man einfach einen zu starken Gegenwind. Wir hatten aber auch schon gemütliche Abendflüge, bei denen der Wind nachgelassen hat und wir das Plateau nach Osten queren konnten. Über das Valley raus habe ich noch niemanden gesehen. Aber es gibt so Gerüchte, dass das an einem windschwachen Tag auch schon wer gemacht hat. Zumindest stehen v.a. am Abend oft riesige, wunderschöne Kumuli übern Tal ... sauhoch... die müssten eigentlich gehen. ABER du musst bedenken, das Tal ist über 20 km breit. Dh. ein Anflug auf so eine Wolke kann sich ziemlich ziehen.... und da draußen ist nichts. Falls man an der einzigen Straße im Tal landen muss, kann es auch passieren, dass dort mal 2 Tage niemand vorbei kommt (außer Elefanten oder sonstigen Wildtieren). Und falls doch, ist auf jeden Fall eine mehrstündige Rückreise garantiert.
Richtung Westen schaut es mit ein Bisschen Glück schon besser aus. Dort ist zuminest das meiste Gebiet besiedelt, aber Straßen und Rückholer gibt es auch dort nur "bedingt" - außer man würde den Hauptstraßen Richtung Eldoret folgen... so wie es Seb., bei seinem o.a. Dreieck, gemacht hat.

Interessant wäre auch die fliegerische Erschließung der Ost-Kante des Tales, Richtung "Lake Baringo" (übrigens eine geniale Tagestour). Ein Local sucht dort anscheinend schon seit Langem Startmöglichkeiten, aber dort gibt es leider - bis auf 2 Dörfer - gar keine Lande- oder Rückholmöglichkeit mehr.

sF
F.

PS: na klar gibt es auch andere Alternativen ;) ... sorry hab dich falsch verstanden. Neben Ronhaldino auch noch Namibia (eher was für die starre Fraktion) zu erwähnen :cool:
PPS: Ach je mehr ich drüber schreibe, will ich wieder dorthin :rolleyes:

shoulders
18.09.2013, 12:56
Will man im Jänner wirklich g'scheit Streckenfliegen, gibt es IMHO eigentlich nur eine Möglichkeit: AFRIKA
Jawoll. Abflug Silvester, am 2.Februar wieder da, heuer zum dritten Mal. Aber längst nicht nur zum Streckenfliegen; soo süchtig bin ich nun auch wieder nicht... :D

CU
Shoulders

DerIng
18.09.2013, 15:47
@schoepfus
Das hört sich aber mehr als verlockend an ... und meine Winterflugplanung ist noch auf der ToDo-Liste.
Fliegst Du auf eigene Faust da runter oder mit einer (geführten) Tour/Schule etc. ?

Vielleicht kannst Du mir mal noch ein bisschen mehr Info geben - Afrikafan bin ich schon - jetzt kommt als nächstes noch der Schirm mit.

Danke + Gruß,

DerIng

schoepfus
19.09.2013, 11:23
@DerIng:
hast PM ;)

@shoulders:
Echt? Gehts heuer nach Kenia? Sonst bist' doch eher in Südafrika unterwegs, oder?