PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erfahrungen Flugschule Tegelberg



thomas_neo
01.03.2013, 09:29
Hallo Zusammen,

ich habe mich nun auch entschlossen nach einem Schnuppertag letztes Jahr im Urlaub eine Gleitschirmausbildung zu absolvieren. Da ich viel im Ausland unterwegs bin, auch zum Bergsteigen und klettern, würde ich gerne die A-Lizenz und B-Lizenz bei der gleich Flugschule absolvieren. Ich habe mich hier im Forum bzw. im Netz um einige Flugschulen bemüht. Da es so viele gibt bin ich mir nicht sicher ob und welche die richtige ist.

Ich habe nach einem längeren Gespräch mit Kirsten von der Flugschule Tegelberg ein gutes Gefühl bei Ihr. Die Kosten sind überschaubar, was mir auch wichtig ist. Wetterbedingte Änderungen gibt es über all.
Ist der zeitliche Ablauf realistisch?

- Grundkurs: 5 Tage
- Höhenflukurs: 15 Tage
- Theorie B: 2 Tage
- Streckenflugkurs: 4 Tage
- Prüfung: 2 Tage

Natürlich nicht alles hinteinander. Erst die A-Lizenz (die vermutlich dann als Kompaktkurs wenn das Wetter mitmacht). Dann im Laufe der Zeit den Streckenkurs + B-Theorie.

Mein eigene Ausrüstung möchte ich mir erst nach erfolgreich bestandener B-Lizenz kaufen, bei der Flugschule bei der ich die Ausbildung mache. Aktuell Lese ich mich mit den Buch "Gleitschirmgliegen - Theorie und Praxis" ein sowie habe ich den Online Zugang zu den Prüfungsfragen.

Anfang möchte ich im Juni...
So wer hat Erfahrungen mit der oben genannten Flugschule

Liebe Grüße
Thomas

FliegerFr
01.03.2013, 09:57
Hallo Thomas,

ich habe letztes Jahr meinen A-Schein gemacht. Über die obrige Flugschule kann ich nixx sagen da ich Sie nicht kenne. Ich habe bei uns hier 2 Flugschulen kennengelernt.
Bei der einen ging´s nur um die Taler (der Kurs war trotzdem ok) allerdings kann ich Dir nur die Gleitschirmschule Pappus vom hari Huber in Fellering empfehlen. Ich kenne keinen der so entspannt und locker und strukturiert die Kurse durchzieht (liegt wahrscheinlich an seiner pädagogischen Ausbildung). Ist nur so eine weitere Empfehlung!

Grüsse

flieger

andsch
01.03.2013, 10:03
Ich kenne die Flugschule zwar nicht, jedoch denke ich das 20 Tage für die A-schein Ausbildung erst mal ein guter Ansatz sind.

Baschi
01.03.2013, 10:07
Hallo Zusammen,

ich habe mich nun auch entschlossen nach einem Schnuppertag letztes Jahr im Urlaub eine Gleitschirmausbildung zu absolvieren. Da ich viel im Ausland unterwegs bin, auch zum Bergsteigen und klettern, würde ich gerne die A-Lizenz und B-Lizenz bei der gleich Flugschule absolvieren. Ich habe mich hier im Forum bzw. im Netz um einige Flugschulen bemüht. Da es so viele gibt bin ich mir nicht sicher ob und welche die richtige ist.

Ich habe nach einem längeren Gespräch mit Kirsten von der Flugschule Tegelberg ein gutes Gefphl bei Ihr. Die Kosten sind überschaubar, was mir auch wichtig ist. Wetterbedingte Änderungen gibt es über all. Ist der zeitliche Ablauf ist realistisch?

- Grundkurs: 5 Tage
- Höhenflukurs: 15 Tage
- Theorie B: 2 Tage
- Streckenflugkurs: 4 Tage
- Prüfung: 2 Tage

Natürlich nicht alles hinteinander. Erst die A-Lizenz (die vermutlich dann als Kompaktkurs, wenn das Wetter mitmacht). Dann im laufe der Zeit der Streckenkurs + B-Theorie.

Mein eigene Ausrüstung möchte ich mir erst nach erfolgreich bestandener B-Lizenz kaufen, bei der Flugschule bei der ich die Ausbildung mache. Aktuell Lese ich mich mit den Buch "Gleitschirmgliegen - Theorie und Praxis ein" sowie habe ich den Online Zugang zu den Prüfungsfragen.

Anfang möchte ich im Juni...
So wer hat Erfahrungen mit der oben genannten Flugschule

Liebe Grüße
Thomas

Ich war vor 6 Jahren dort, hab im April angefangen und war im August mit dem A-Schein und im Okt. mit dem B-Schein fertig. Ist halt schon eine Weile her. Aus allem, was ich die letzten Jahre so gehört habe, war die Ausbildung super. Soaring, am 10 Flug bereits Thermikfliegen am Breitenberg, am 15ten 400m am Buchenberg hochgeschraubt. Klapper, B-stall, beschleunigen, rückwärts aufziehen war alles dabei.
Ich war/bin echt zufrieden.
Es gab Fluglehrerveränderungen, wie es heute ist weiss ich nicht, aber damals war sie top

thomas_neo
01.03.2013, 10:08
Hallo Ihr Beiden,

vielen Dank. Eure Empfehlungen sehr ich mir selbstverständlich auch mal an.
Danke andsch. Die Ausbildungszeiten unterscheiden sich von Flugschule, zu Flugschule teilweise gewaltig.

Aber mit 21 Tagen bei A-Lizenz mit Prüfung und
7 Tagen bei B-Lizenz mit Prüfung liegt die Flugschule Telgelberg vorne dabei. :-)

Das Gespräch ist super nett verlaufen und bis jetzt habe ich ein gutes Gefühl.

thomas_neo
01.03.2013, 10:09
Ich war vor 6 Jahren dort, hab im April angefangen und war im August mit dem A-Schein und im Okt. mit dem B-Schein fertig. Ist halt schon eine Weile her. Aus allem, was ich die letzten Jahre so gehört habe, war die Ausbildung super. Soaring, am 10 Flug bereits Thermikfliegen am Breitenberg, am 15ten 400m am Buchenberg hochgeschraubt. Klapper, B-stall, beschleunigen, rückwärts aufziehen war alles dabei.
Ich war/bin echt zufrieden.
Es gab Fluglehrerveränderungen, wie es heute ist weiss ich nicht, aber damals war sie top

Hallo Baschi,

vielen Dank für deine Erfahrungsmitteilung. Das bestärkt doch gleich die ganze Sache. So ähnlich wie Du habe ich es auch vor.

Wolfgang S.
01.03.2013, 10:27
Normalerweise holt man sich spätestens nach dem A-Schein eine eigene Ausrüstung. Wenn du hier eine leihen möchtest, ist dies höchstwahrscheinlich mit weiteren, nicht unerheblichen kosten für die Miete verbunden.

thomas_neo
01.03.2013, 10:32
Hallo Wolfgang,

Vielen Dank. Bei der von mir genannten Flugschule hält sich das alles im Grenzen, wurde bereits geklärt. Ich möchte erst noch die B-Ausbildung mitnehmen (um noch mehr Erfahrung zu sammeln) und am Ende der B-Ausbildung eine Ausrüstung kaufen.

Aber vielleicht kommt es auch anders :-)

Wolfgang S.
01.03.2013, 10:37
Vor Ende der A-Ausbildung würde ich mir auch keine kaufen.
Danach würde ich mich aber glaube ich zu einem Spontankauf hinreißen lassen, um dann endlich selbständig zu sein. :)
Dein Ziel sollte einfach sein so viel wie möglich in der Luft zu sein. Ob mit eigener oder fremder Ausrüstung ist zweitrangig.

Wolfgang

thomas_neo
01.03.2013, 10:40
Hallo Wolfgang,

genau das habe ich auch vor. Ab in die Lüfte ;-)
Ob es direkt nach der A-Ausbildung ist oder während den angesetzten Tagen bei B oder sofort nach Abschluss B macht den Kohl glaube ich nicht fett. Ich denke acuh dass das dann eine spontane Sache wird...

Jetzt geht es vorerst um die ricgtige Wahl der Flugschule :-)

vulture
01.03.2013, 12:12
So viel ich auch weiß gab es FL-Veränderungen aber ich kann sie auch empfehlen. Die Ausbildung wurde ja bereits erwähnt und man startet nicht nur von gebügeltem Teppich. Man lernt halt was einen einmal erwartet...
Wünsch dir viel Spaß und laß dir Zeit, dann nimmst mehr mit.
MfG

thomas_neo
01.03.2013, 13:38
Hallo Andy,

Vielen Dank. Ich mach meine Anmeldung am WE fertig :-)

Erwin Zipfel
04.03.2013, 12:44
Hältst du uns dann über die tatsächliche Dauer bis zum Erwerb des B-Scheins auf dem Laufenden?

Bananenklaus
04.03.2013, 13:22
Hältst du uns dann über die tatsächliche Dauer bis zum Erwerb des B-Scheins auf dem Laufenden?

Das ist aber sehr freundlich formuliert.

No offence, aber es dürfte nicht passen, die B-Schein-Ausbildung in einem 4-Tage-Streckenflugkurs abdecken zu wollen.
Und 10 Flüge mit mehr als 30 min Dauer als Voraussetzung für die unbeschränkte Lizenz haut man nicht durch wie die Abgleiter in der A-Schein-Schulung.

Thomas, mach dich von deinem Zeitplan zum Schein los und lerne stattdessen lieber Gleitschirm-Fliegen.

Wolfgang S.
04.03.2013, 13:25
Musste man früher nicht nur einen Flug über 10km und ein paar Flugübungen für den B-Schein machen?

Erwin Zipfel
04.03.2013, 13:38
Das ist aber sehr freundlich formuliert.

Man kennt sich halt ein wenig aus ;) Die Anforderungen in der B- Praxis =insgesamt 20 (mindestens nicht höchstens) Flüge, davon 10 mit mehr als 30 Minuten Dauer, von einer Flugschule bestätigt. Den krönenden Abschluss bildet dann ein ebenfalls von der Flugschule bestätigter 10 km oder mehr Streckenflug.
Genaueres ist zu finden in der Ausbildungs- und Prüfungsordnung des DHV. Zu finden mit ein Bissi Suchen auf der Homepage desselben.

Wolfgang S.
04.03.2013, 13:40
Joa, dauert eine knappe Woche bei gutem Wetter. Seh da jetzt nicht so das Problem.

soundglider
04.03.2013, 14:13
Man sollte bedenken, dass Gleitschirmfliegen ein "Vollzeithobby" ist. Eigentlich ist es also egal, wie lange der A- oder B-Schein braucht, es geht darum, SELBST zu lernen, wie man fliegt. Und das tust du nur durch lebenslanges üben, üben, üben... du kannst nicht sagen "ich lerne X Tage Gleitschirmfliegen und dann kann ichs". Der Schein ist nur die offizielle Berechtigung zum alleine lernen.

Der Lehrer am Funk ist nach dem 5. Flug oft mehr eine Versicherung, Wetterberatung und Placebo. Wertvolle Tipps zur Flugtechnik bekommst du auch von erfahrenen Piloten beim Landebier, beim Vereinsstammtisch, aus Videos, aus Foren, aus Büchern.

thomas_neo
04.03.2013, 15:36
Hallo,

natürlich halte ich euch auf den laufenden wenn das gewünscht wird.
Es geht nicht darum so schnell wie möglich fertig zu werden, sondern nur von vornherein zu wissen wie lange es bei sehr guten Bedingungen dauern könnte. Wie lange es im Endeffekt dauert wird man sehen. :-)

Grüße
Thomas

Wolfgang S.
04.03.2013, 16:04
Es geht nicht darum so schnell wie möglich fertig zu werden, sondern nur von vornherein zu wissen wie lange es bei sehr guten Bedingungen dauern könnte. Wie lange es im Endeffekt dauert wird man sehen. :-)

Lass dir vor dem B-Schein Kurs ein bisschen Zeit.
Du hast dann mehr davon. Du verstehst einige Dinge besser, weil du sie schon im Ansatz erlebt hast. Und du kannst bessere Fragen stellen.
Um das erste mal richtig Thermik zu fliegen braucht man den Kurs noch nicht. Am Hausberg fliegen und da bis unter die Wolken aufdrehen geht auch prima nach dem A-Schein. Wenn du willst kannst du auch schonmal versuchen zur nächsten Thermik weiterzufliegen. Achte aber darauf, dass du immer in Reichweite einer großen landbaren Wiese bist! :)
Wenn du in diesem Stadium bist - sprich wechseln zur nächsten Thermik - und ein ganz klein bisschen Strecke dabei zurücklegst, dann ist es sinnvoll den B-Schein Kurs zu belegen. Jetzt kennst du nämlich schon das Thermik fliegen und hast schon ein wenig geschnuppert, wie das so ist, wenn man zur nächsten Thermik will - und hast höchstwahrscheinlich auch schon gemerkt, dass dir da irgendwas fehlt, um das anständig hinzukriegen.

Also! Lass dich von den Leuten hier nicht so anmachen :D
Die sind nur neidisch, dass sie selbst nicht nochmal die Schulung machen dürfen. Das war meines Erachtens die beste Phase im ganzen Gleitschirmfliegerleben! In so kurzer Zeit so viel neues lernen! Ach ja... :rolleyes:

Wolfgang

thomas_neo
04.03.2013, 16:23
Hallo Wolfgang,

Vielen Dank für deine letzten Sätze ;-)
Ich habe nicht gewusst, dass ich mit einer simplen Frage wie lange eine Ausbildung bei guten Wetterbedingungen dauern könnte, solch eine "Diskussion" auslösen könnte.

Ich finde wenn man ein neue Sportart lernen möchte, kann es doch nicht Schaden sich über die Möglichkeiten zu informieren. Wie lange es im Endeffekt dauert kann niemand sagen, aber die simpel fragen darf man doch noch :-). Ich finde es trotzdem sehr schön die unterschiedlichen Meinungen zu lesen.

Grüße
Thomas

Carbon
04.03.2013, 18:25
Hallo,

wenn du die Ausbildung im Algäu machen willst, also Tegelberg, Breitenberg Buchenberg, dann würde ich die 1.DAEC Gleitschirmschule Fischer empfehlen.
Beste Schulungsbedingungen, Top Unterrichtsräume, immer aktuelle Gleitschirmausrüstung und Ralf ist eine Fluglehrer Lichtgestallt!!!

Grüße Flo

Milan
04.03.2013, 18:29
Hi Thomas,

für den B-Schein mußt Du im übrigen keinen speziellen B-Schein-Kurs belegen. Ein Performancekurs gleich welcher Art, tut es auch.

Ich persönlich halte ein Sicherheitstraining möglichst bald nach der Schulung für viel sinnvoller als ein B-Schein-/Theimik-/ oder Streckenflugkurs. Alle im B-Schein verlangten Flugfiguren kann man da deutlich intensiver üben, als woanders.
Außerdem kenne ich keine bessere Investition zur Erhaltung der eigenen Gesundheit.

Die im Rahmen des A-Scheins gemachten >30 Min-Flüge gelten auch schon für den B-Schein. Je nach dem, wie Du dich anstellst, haben sie bestimmt kein Problem, wenn Du pro Flug ein halbes Stündchen am Hang herumsoarst.

Schöne Flüge
Burkhard

Wolfgang S.
04.03.2013, 18:33
für den B-Schein mußt Du im übrigen keinen speziellen B-Schein-Kurs belegen. Ein Performancekurs gleich welcher Art, tut es auch.

Ich denke schon. Auf jeden Fall braucht man den Theorieunterricht und es müssen ein paar Flugübungen abgenommen werden. Wenn ich mich recht erinnere, Rollen, Nicken, Stabilisieren, Acht in 25 Sekunden und landen auf einem 25x25m(?) Feld.

Wolfgang

Milan
04.03.2013, 19:00
Den Theorieunterricht hatte ich über einen von meinen Verein organisierten Kurs belegt.
Alle anderen Sachen muß man schon zur A-Schein-Prüfung können.

Burkhard

Wolfgang S.
04.03.2013, 19:12
Alle anderen Sachen muß man schon zur A-Schein-Prüfung können.

Nein

http://www.dhv.de/web/fileadmin/user_upload/monatsordner/2004-06/Ausbildung/DHV_Lehrplan_Gleitschirm_01.pdf

marcel1
04.03.2013, 19:27
Wenn ich mich recht erinnere, Rollen, Nicken, Stabilisieren, Acht in 25 Sekunden und landen auf einem 25x25m(?) Feld.

Du erinnerst Dich recht, aber das ist reine Theorie.

Der Empfehlung, erst mal was Thermik fliegen zu lernen und dann im Laufe der Zeit mal nebenbei den B-Schein (z.B. bei nem anderen Kurs) zu machen, möchte ich mich im Übrigen anschließen. Man hat so doch mehr davon, als einfach nur was abzuhaken, um noch eine rein theoretische Berechtigung anzuhäufen.

Milan
04.03.2013, 19:49
Lesen bildet.
Nehme alles zurück und behaupte strikt das Gegenteil.:D

Und ich mußte meinen A-Schein -Prüfungsflug wiederholen, weil die acht zu langsam war und ich das blöde Handtuch (kleine Fläche) um 2m verfehlt habe.:confused:

Burkhard

thomas_neo
04.03.2013, 19:55
Ich möchte euch nicht unterbrechen. :-)
Da ich mir noch nicht 100% sicher bin wo ich die Ausbildung machen möchte (hab mittlerweile so viele Tipps bekommen ;-)) habe ich noch eine Frage. Spricht eigentlich was dagegen, die Ausbildung in Österreich zu machen??

Die Anerkennung ist anscheinend kein Problem, laut DHV Homepage. Wie sieht es mit Luftfahrerschein für Luftsportgeräteführer aus? Kann man dann mit der österreichischen Lizenz den deutschen Luftfahrerschein beantragen??

Danke...
Grüße

Wolfgang S.
04.03.2013, 20:35
Es ist überhaupt kein Problem die Ausbildung in Österreich zu machen.
Als Deutscher schicken die Schulen dort sogar deine Ausbildungsunterlagen an den DHV, sodass du direkt den Deutschen Luftfahrerschein bekommst und gar nicht erst den österreichischen SoPi, den du dann ummelden müsstest.
Hab ich so bei A- und B-Schein auch gemacht.

Du kannst sogar den Grundkurs hier in D machen und dann für die Höhenflüge 2 Wochen Urlaub in AT machen und dort die Schulung beenden. Natürlich fahren auch die deutschen Flugschulen oft irgendwo nach Österreich oder Italien, um den letzten Abschnitt der Schulung zu absolvieren. Nur falls es dir da nicht so gefällt, kannst du ohne weiteres wechseln.
Bekommst von deiner Flugschule so ein nettes Heftchen ("Ausbildungsnachweis") in dem sorgsam abgehakt wird, wie viele Flüge und welche Flugübungen du schon gemacht hast.

Wolfgang

thomas_neo
04.03.2013, 20:56
Hallo Wolfgang,

wie immer eine super Antwort von Dir. Danke.
Das hört sich doch mal Super an :-)

Wie sieht das eigentlich mit den Theorie Prüfungen aus? Auf der Seite des ÖSTERREICHISCHER AEROCLUB finde ich keine große Auskunft darüber. Oder sind das die gleichen Fragen wie beim DHV?? :-)

marcel1
04.03.2013, 21:07
Es gibt einige kleine Detailunterschiede in der Ausbildung, aber die jeweiligen Nachweise und Lizenzen werden (auch auf den Zwischenstufen) zwischen D-AT 100% anerkannt und auf Wunsch auch ausgetauscht, wobei der Aus-/Umtausch jedoch nicht nötig ist, Du kannst mit der österreichischen Berechtigung als Deutscher hier rumfliegen so lange Du willst. Die Ösi-Lizenzkarte empfinde ich persönlich als handlicher als die Deutsche, hat aber den Nachteil, daß kein Windenschein eingetragen werden kann. Geht freilich auch separat, nur ist der Handlichkeitsvorteil dann zum Teufel.

Somit

Spricht eigentlich was dagegen, die Ausbildung in Österreich zu machen??
spricht nichts dagegen, außer Du willst die Ausbildung zu Hause machen. Was je nachdem wo Du wohnst mehr oder weniger bis gar keinen Sinn machen kann.

In der Praxis läuft es in Österreich etwas weniger formell ab als bei uns und es wird mehr drauf geguckt, die Leute gut zum Fliegen zu bringen, als auf die formalen Erfordernisse. Ist also auch etwas Stilsache, wie man es gerne hätte. Meine persönliche Präferenz liegt diesbezüglich klar bei den Ösis und nicht bei meinen Landsleuten.

Bezüglich guter und empfehlenswerter Schulen gibt es durchaus einige Infos schon hier im Forum - einfach mal nachlesen. Empfehlenswerte und weniger empfehlenswerte Schulen gibt nämlich in beiden Ländern.

thomas_neo
04.03.2013, 21:10
Auch dafür besten Dank :-)
Ich komme aus Stuttgart, von daher muss ich sowieso irgendwo hinfahren :-) Ob ich jetzt 200-300 km oder 400-500 km. Ist mir eigentlich relativ egal. Morgen habe ich frei, dann wird noch einmal intensiv nach einer Schule gucken und die Vor- und Nachteile Abwegen.

thomas m
04.03.2013, 22:29
Hallo Thomas,
ich habe meinen L- Schein bei einer deutschen FS gemacht, nahtlos aufbauend den Höhenflugkurs und die Prüfung in Österreich absolviert und die österreichische Lizenz erhalten. Die könnte ich für etwa 40.-€ in die doitsche Lizenz umschreiben lassen, was aber unnötig ist weil D- und A-Lizenz
absolut gleichwertig sind. Bei Fragen zur Flugschule bitte PN. Namensnennungen führen hier im Forum leider schnell zu seltsamen Diskussionen.:eek:

Viele Grüße

Thomas

Basti G.
05.03.2013, 23:54
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Ich finde Buchen- Tegel- und Breitenberg nach wie vor tolle Fluggebiete. Nur die vorherrschende Bürokratie und die Masse an Piloten nervt ziemlich, was dich aber während der Ausbildung in keinster Weise belasten wird.

Deine Zeitvorstellungen sind völlig unrealistisch und wenn dir eine Flugschule etwas anderes erzählt ist das schlichtweg unseriös. Plane mal locker mindestens bis zum A-Schein die doppelte Zeit und bis zum B-Schein die 10 fache ein. Sowohl die Absicht das eigene Material erst nach dem B-Schein zu kaufen, als auch den B-Schein direkt an den A-Schein anzuschließen ist völlig praxisfern. Da merkt man dass du einfach noch nicht genug Einblick in die Materie hast. Falls dir allerdings auch dieser Ablauf von einer Flugschule als sinnvoll oder realistisch verkauft wurde, ist das mindestens genauso unseriös. Sollte das der Fall sein, geh zu einer anderen Schule. Wenn du mich fragst geht das noch nicht mal in der Praxis. Wirst du aber nachdem du mit deiner Ausbildung angefangen hast ohnehin selbst merken. Ich geb dir den Tipp, geb Gas und nimm jeden Flug und jedes Manöver mit dass dir in der Ausbildung angeboten wird. Die Dauer deiner Ausbildung hängt, abgesehen natürlich vom Wetter, am meisten von deiner eigenen Einsatzbereitschaft ab. Manchmal entscheidet nur ein Flug mehr oder weniger ob du den Schein in der einen oder anderen Saison machst. Das heißt sei morgens der erste der einen Flug macht und abends der letzte. :)

Zum Thema "alles bei einer Schule" oder "Schulen wechseln" gab es hier schon heftige Diskussionen. Meine persönliche Meinung ist, dass es durchaus sinnvoll ist, sich durch Recherche die besten Schulen herauszusuchen und dann die einzelnen Scheine und diverse Performance- bzw. Sicherheitstrainings bei verschiedenen Anbietern zu absolvieren. Ich habe auf diese Weise schon 8 verschiedene Schulen erlebt und jede hat andere Vor- und Nachteile bzw. Schwerpunkte. Auf diese Art kannst du die Qualitäten der Schulen und der Ausbildungen wesentlich besser beurteilen und die positiven Aspekte der einzelnen Philosopien für dich nutzen. Aber wie gesagt...dazu gibt es auch andere Meinungen, allerdings kommen die dann meistens von Leuten die nur bei einer Schule waren und deshalb keinen Vergleich haben. ;)

Also auf alle Fälle viel Spaß bei der Ausbildung. Ich finde es gut dass du dich vorab hier informierst. Das machen die wenigsten und fallen dann oft auf Schulen mit falschen Versprechungen rein.

zenzi
06.03.2013, 07:28
dann geb ich noch meinen Senf dazu
ich habe meinen A-schein bei 4 verschiedensten FS gemacht, gegen Einzelflugabrechnung. Hat im Mittel 20.- pro Flug gekostet. Etwas teurer als die Komplettbuchung, dafür aber Null vertane Tage und stark dezimierte Übernachtungskosten.
Meine Ausrüstung hatte ich mir im DHV Gebrauchtmarkt gekauft. Halt nen 1er Schirm (Alpha) und ein passendes Gurtzeug mit Rettung. Das war viel günstiger, weil es gibt ja so viele die froh sind, ihr Gerödel wieder verkaufen zu können. Alle nötigen Infos wie was beschaffen sein muss habe ich mir vorher im Internet zusammen getragen.

diese Art der Ausbildung hat den Vorteil: wann immer das Wetter was hergab, konnte ich vor Ort sein und 2-5 Flüge machen. Dabei musst du nur aufpassen, daß du auch die Übungen alle gemacht bekommst. Welche, das siehst du dann in deinem Ausbildungsnachweis.
Die A-Theorie habe ich bei einer FS in der Nähe (Stuttgart) gemacht.
Im Laufe der Zeit hat sich dann ergeben, daß ich zu einer FS tendiere. Dort habe ich dann auch die A-Prüfung abgelegt und später auch den "B"-Schein.
Würde es wieder so machen
Bernd

thomas_neo
06.03.2013, 08:11
Vielen Dank für alle die Antworten.
Ich warte gerade noch auf eine Rückantwort einer Flugschule ab, werde aber so wie es aussieht in Südösterreich landen ;-)

Grüße
Thomas