PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fliegen um jeden Preis?



up-to-base
11.03.2013, 09:28
Vergangenes Wochenende war wieder in einem bekannten Tal in Österreich das alljährliche Szenehighlight im Frühjahr. Neben ein paar Herstellern, fanden sich auch zahlreiche Genuss-, Hobby- und Profipiloten ein.

Die Wettervorhersage war miserable, doch die Organisation warb mit einem Mikroklima und einer garantierten Flugausbeute.

Als ich dann am Freitag gegen Mittag auf dem Weg ins Stubaital fast von der Europabrücke geblasen wurde und auch die Werte am Patscherkofel mit 80kmh Süd mir das Wort FÖHN entgegen schrien, wunderte ich mich schon sehr, als zahlreiche Schirme an der Schlick fliegen sah!

Dazu kommt, dass dies von der Organisation (Fluglehrerstatus und Flugschuleigentümer) noch empfohlen wurde, bei Föhn zu fliegen. Am 11er ging es nicht mehr, da zu starker Seiten/Rückenwind (Föhndurchbruch) – also ab mit den Hobbypiloten an die Schlick!

Entgegen allen Erwartungen sind alle Profipiloten am Boden geblieben?

Samstag – same same. Föhn bricht zusammen, was folgt? Regen. Am Landeplatz stand man nun mit Regenschirm, doch es wurde fleißig geflogen.
Wieder wurde dies von der Organisation unterstützt!

Sonntag, schönstes Flugwetter. Leider waren bis dahin die meisten Piloten schon abgereist und es war deutlich leerer.. Mich wunderte jedoch, dass um 15.30 der Startplatz gesperrt wurde obwohl es noch super Flugbedingungen waren. Es wurden sogar zahlende Kunden wieder von der unfreundlichen, Ledercowboyhut tragenden Starthilfe mit der Bahn hinuntergeschickt. Komisch!

Nur ein paar einzelne wiedersetzten sich seiner Drohung „Ihr fliegt jetzt auf eigene Gefahr“ und starteten in die ruhige Frühjahrsluft.
Auch das Thema Freude am Fliegen..

So habe ich erlebt, dass die Organisation über das Mikro, ihre Akrobatikpiloten regelrecht beleidigte, da am Sonntag auf Grund des schlechten Wetters an den Vortagen nur noch eine kleine Gruppe vor Ort war.
Oder, dass die Startleitung einzelne Piloten mit sehr unfreundlichen Kommentaren zügelte – nur weil sie bei dem Vorführer das für Sie unbekannte Leinensetup genauer kontrollieren wollten.
Besonders negativ viel dabei wieder der Ledercowboyhut tragende Mann auf.

Alles in Allem finde ich diese Entwicklung wirklich schade. Es wird geflogen wenn man nicht fliegen sollte, es wird verboten wenn es zum Fliegen geht und dann werden noch die, die Spaß am Fliegen haben von Leuten beleidigt, die mit dem Fliegen Geld verdienen…

Eagle 1
11.03.2013, 11:26
Für mich war z.B. aufgrund der Prognosen klar daß ich dieses Jahr nicht hinfahre.

Gruß,

Sommerflieger

Ich wohn zwar nur ne gute halbe Stunde entfernt und bin sehr oft dort, aber auch für mich war klar dass ich aufgrund der Wettervorhersage nicht hinfahre.
Hab aber immer die Situation anhand der Live-cam verfolgt.

herc
11.03.2013, 11:56
...
Oder, dass die Startleitung einzelne Piloten mit sehr unfreundlichen Kommentaren zügelte – nur weil sie bei dem Vorführer das für Sie unbekannte Leinensetup genauer kontrollieren wollten.
Besonders negativ viel dabei wieder der Ledercowboyhut tragende Mann auf.


kannst Du das genauer erklären ? Was sollte ein Aussteller / Hersteller dagegen haben, wenn man seinen Schirm genauer unter die Lupe nimmt? Genau dafür ist doch ein Testival gedacht !?

Alex G.
11.03.2013, 12:15
Denke er meint das die Piloten den Starthelfern zu lang zum starten gebraucht haben.....

up-to-base
11.03.2013, 12:23
Genau ALEX G. Aber dann kann man das in einer freundlichen Weise sagen und den Piloten (älterer Herr) nicht offensichtlich und öffentlich vera****en.

guri
11.03.2013, 12:56
Für mich war z.B. aufgrund der Prognosen klar daß ich dieses Jahr nicht hinfahre.

Freut mich, dass es auch noch Flieger gibt, die ihre eigene Prognose für sich erstellen und die Situation nüchtern beurteilen, anstatt die Beurteilung der anderen übernehmen.

19971

pipo
11.03.2013, 14:25
Hi,

Als ich dann am Freitag gegen Mittag auf dem Weg ins Stubaital fast von der Europabrücke geblasen wurde und auch die Werte am Patscherkofel mit 80kmh Süd mir das Wort FÖHN entgegen schrien, wunderte ich mich schon sehr, als zahlreiche Schirme an der Schlick fliegen sah!
Dazu kommt, dass dies von der Organisation (Fluglehrerstatus und Flugschuleigentümer) noch empfohlen wurde, bei Föhn zu fliegen. Am 11er ging es nicht mehr, da zu starker Seiten/Rückenwind (Föhndurchbruch) – also ab mit den Hobbypiloten an die Schlick!

Für alle, die die Gegend nicht kennen, sollte man vielleicht ergänzen, dass der Schlick-Startplatz 13km vom Patscherkofel entfernt ist, und nur ca. 100m tiefer liegt.

Ich habe heuer übrigens, bei weniger Wind am Kofel, am deutlich niedrigeren Elfer einen ziemlich eindrucksvollen Föhndurchbruch erlebt, wo ich primär Glück hatte, dass ich grade nicht in der Luft war, sondern nach zwei Flügen (in ruhiger Luft) wieder in der Gondel am Weg nach oben.

(Ich wäre nie auf die Idee gekommen, danach am deutlich höheren Schlickstartplatz auf der anderen Talseite mein Glück zu versuchen)

Das viel beworbene "Micro Klima" im Stubai Tal ermöglich zwar oft überraschend lange fliegbare Bedingungen, der Föhn kann aber natürlich doch irgendwann durchbrechen. Bei 80km/h am Kofel wäre ich persönlich sicher nicht in der Schlick geflogen, und noch viel weniger hätte ich jemandem empfohlen dort zu fliegen.
(und schon gar nicht, wenn auf der gegenüberliegenden Talseite deutlich tiefer der Föhn offensichtlich schon da ist)

vG!

P.

Alex G.
11.03.2013, 15:51
Genau ALEX G. Aber dann kann man das in einer freundlichen Weise sagen und den Piloten (älterer Herr) nicht offensichtlich und öffentlich vera****en.

Ich war nicht da und zwar zum Einen wegen der Wettervorhersage und zum Anderen wegen der dortigen "Praktiken" die Du ja zum Teil schon schön beschrieben hast.

Ich persönlich finde mich dort einfach nicht Willkommen. Kann auch ein persönliches Problem sein ;) aber ist ein anders Thema geht ja hier vornehmlich ums Wetter.....

baumschraddler
11.03.2013, 16:14
die Grundproblematik ist, dass ein so extrem wetterabhängiger Sport mit einer solchen Veranstaltungs- Grössenordnung nicht zusammenpasst:

- der Veranstalter muss in recht hohen finanziellen Vorleistungen gehen (Werbung, VT- Dienstleister,...)
- er muss das Wetter fast auf ein Jahr im Voraus hellsehen.
- ist das Wetter dann tatsächlich ungeeignet (was in unseren Breiten leider häufig passiert) wird die Veranstaltung trotz bessenen Wissens durchgezogen- in der Hoffnung, finanziell heil herauszukommen.
- Bei einem solchen Veranstaltungsapparat kann man nicht einfach sagen: "dann probieren wir es halt am nächsten WE"

Ergebnis ist dann der besagte gefährliche Unfug wie "Föhnfliegen mit Gleitschirm"

Ich war nicht da und sehe keinen persönlichen Mehrwert durch den Besuch solcher Veranstaltungen (weite Fahrt, teure Preise, überfüllt) Was wie welcher Meisterschaftspilot kann und macht ist mir auch bums, da ich am Gleitschirmfliegen "nur" die Freiheit in der Luft und die Welt von oben geniesse.

Bombenleger
11.03.2013, 16:28
Ich war da. Kann eigentlich nix negatives am Startplatz sagen. Waren freundlich und haben fleißig auslegen geholfen.
Dafür hat man mich in der Flugschule "über den Tisch gezogen". Hatte an meinen Gurtzeug einen Brummelhaken verloren und hab im Laden nach Ersatz gefragt. Nach ein paar Minuten suchen hat man 2 Stück gefunden. Die müsste ich als paar kaufen und nahm mir 12 € ab. Kam mir schon sehr teuer vor aber ich wollte ja einen Schirm mit Gas testen. Also sauerer Apfel. Als ich aber heute mal nachsah das so ein Teil 1,95 kostet:mad: müssten die vergoldet sein;). Ne, ne mich sieht ihr dort nicht wieder.

Eagle 1
11.03.2013, 17:15
- Bei einem solchen Veranstaltungsapparat kann man nicht einfach sagen: "dann probieren wir es halt am nächsten WE"


Warum nicht??? In Kössen bei einem größeren Event geht das doch auch. Siehe bei Kössen Anfang Mai.

baumschraddler
11.03.2013, 17:25
Warum nicht??? In Kössen bei einem größeren Event geht das doch auch. Siehe bei Kössen Anfang Mai.

OK- korrigiere mich : Bei einem solchen Veranstaltungsapparat wollen wir nicht einfach sagen: "dann probieren wir es halt am nächsten WE"

Himmelberührer
11.03.2013, 20:36
Bin letztes Jahr vom Elfer aus in eine Schauerwalze reingestartet, welche in Sekundenschnelle (!) von Norden
kommend wie eine Welle das Tal überrollte. Mit Beschleunigereinsatz und Ohren ging alles gut, mein Schirm
hat sich in dieser Situation bewährt. Zuvor soll noch eine mündliche Eilwarnung rausgegangen sein, die mich
aber nicht mehr erreichte, da ich von ziemlich weit oben startete. Grundsätzlich Pilotenschuld klar, in Kössen
hätte mich aber eine Lautsprecherdurchsage wohl noch erreicht. Passt irgendwie zum Thema.

DonQuijote
11.03.2013, 21:26
Passt irgendwie zum Thema.
nein, passt irgendwie zu dir. du wolltest doch auch ne lautsprecherwarnung vor kühen, oder nicht? ;-)

ThomasN
11.03.2013, 21:44
i love this forum :D

Benitro
11.03.2013, 21:52
nein, passt irgendwie zu dir. du wolltest doch auch ne lautsprecherwarnung vor kühen, oder nicht? ;-)

:D:D:D

Das Meteo richtig zu machen ist IMMER Selbstverantwortung!
Wer das nicht begreift hat in der Luft nichts verloren!

piti
12.03.2013, 13:35
Bin letztes Jahr vom Elfer aus in eine Schauerwalze reingestartet, welche in Sekundenschnelle (!) von Norden
kommend wie eine Welle das Tal überrollte.

davonfliegen würde ich noch halbwegs in not verstehen, aber entgegen fliegen!!!! sorry aber das ist doch fast sebstmord.

ihl piti

Himmelberührer
12.03.2013, 16:41
@ThomasN: Kann ich nachvollziehen :D

@JN: Gibt es etwas Neues von den Feuerfliegern aus Kolumbien? Ich lese auch sehr gerne deine Beiträge, sind sehr einfach
und klar geschrieben und man kann immer was rausziehen. Mit den detaillierten Beschleunigungstechniken werde ich mich
auch noch auseinandersetzen.

@Piti: Selbstverständlich hatte ich nicht vor, Selbstmord zu begehen :rolleyes: . Vor dem Start hatte ich noch nichts bemerkt,
direkt nach dem Start war für mich hinter den gegenüberliegenden Bergen ein dünner schwarzer Streifen auszumachen,
welcher mich veranlasste, direkt zum Landeplatz fliegen zu wollen. Gefühlte 30 Sekunden später war dieser Streifen dann
so immens angewachsen, dass klar wurde, dass jetzt sehr schnelles Handeln angesagt ist. Zunächst entschied ich mich fürs
Spiralen, dann aber für die Flucht vor den schlimmsten Schauern. Es mussten sehr viele Details beachtet werden und
Entscheidungen getroffen werden, die ich hier jetzt nicht alle erläutern werde. Nur so viel: Eine Nachbetrachtung mit
einem Local hat bestätigt, dass meine Entscheidungen während des Flugs richtig waren. Hier noch der Track zum Flug:
http://dhv-xc.de/xc/modules/leonardo/index.php?name=leonardo&op=show_flight&flightID=357009

@all: Wenn ich mich nicht mehr melde, habe ich gerade keine Lust zum Diskutieren ... ;) (Über mangelnde Aufmerksamkeit
kann ich mich ja nicht beklagen :D)

DonQuijote
12.03.2013, 16:51
Mit den detaillierten Beschleunigungstechniken werde ich mich
auch noch auseinandersetzen.
Lass ma lieber... :rolleyes:

Himmelberührer
12.03.2013, 17:04
@JN: Fürs Erste ja, aber man möchte sich ja auch fliegerisch weiterentwickeln ... ;)

Markus R
12.03.2013, 19:53
Hallo Himmelberührer

Deine Themen: Du wirst, wenigstes manchmal, durch Lautsprecherdurchsagen auf schlechte Flugverhältnisse aufmerksam gemacht. Kühe wollen dich am Start hindern. Vor deinen Augen stürzen Flugzeuge ab. Du startest in aufbauende Schauer... Du berichtest von Sch...ßjob

Gehe bitte in dich und beantworte wenige Fragen für dich: Will ich Gleitschirmfliegen? Wie fühle ich mich am Startplatz? Wie ist meine innere Stimmung?

Sei frei und glücklich, wenn du zum Fliegen gehst. Nütze dieses Hobby nicht um dich von Problemen abzulenken.

Das ist alles was ich dir mitgeben möchte.

n4schi
12.03.2013, 20:47
Meteo ist das A und O beim Gleitschirmfliegen. Meiner Meinung nach passieren die meisten Unfälle durch Fehleinschätzungen vom Wetter.
Wie wir alle wissen ist Föhnfliegen Sau gefährlich weil das Durchbrechen des Föhns nur sehr wenige auf die Stunde genau voraussagen können.

Warum beim Stubaicup der Föhn wahrscheinlich nicht durchgebrochen ist hängt mit dem mächtigen Kaltluftsee zusammen. Dieser ist begünstigt durch das Abfließen Kalter Luftmassen vom Gletscher, dem flachen Sonnenstand und dem Schneebedeckten Talboden. Erst beim Auflösen des Kaltluftsees bricht der Föhn durch.
Bei einem Durchbruch des Föhn´s auf der Europabrücke (ca. 6km Talauswärts) sollte man aber eigentlich aus Sicherheitsgründen nicht mehr fliegen.

Was will ich euch damit sagen. Wer sich nicht hundertprozentig auskennt und am Patscherkofel bläst schon starker Südföhn sollte besser nicht mehr Fliegen, den die Verantwortung liegt immer noch beim Einzelnen Piloten und nicht beim Schaff das vorher gestartet ist.

Bei dem Bild das ich hinzugefügt habe sieht man auch sehr gut die Föhnmauer. Diese bild ist vom Freitag den Föhntag :).

Deshalb! Weiterbilden in Meteorologie und Flugtechnik. Das ist der Einzige Weg um ein guter und SICHERER Pilot zu werden.

Himmelberührer
12.03.2013, 20:59
Hallo Markus R,

grundsätzlich Danke für die Hinweise. Das Jahr 2012 hatte es durchaus in sich mit den Erlebnissen bei mir,
das geht auf fast keine "Kuhhaut". Dass zum Beispiel der Chef eines führenden Unternehmens, von dem ich
selbst auch ein Paar Skistöcke besitze, vor meinen Augen abstürzt und tödlich verunglückt, ist bestimmt nicht
auf meine Schuld zurückzuführen, und so gibt es einige Erlebnisse aus dem letzten Jahr. Ich bin immer sehr
glücklich beim Fliegen, und wenn ich mich am Startplatz einmal nicht wohl fühle, dann starte ich grundsätzlich
nicht, ich bin auch schon den Berg wieder hinuntergelaufen deswegen, und das gerne. Ich nutze dieses Hobby
auch nicht um von eigenen Problemen abzulenken, als hervorragende "Zerstreuung" dient es mir allemal.
Und das mit den Lautsprecherdurchsagen ist wieder so ein typisches Forumsmissverständnis, dass es dies
in Kössen gibt, ist allgemein bekannt, ich musste bisher aber noch nicht davon "profitieren". Zum Thema
"Problemen" muss ich allerdings noch ergänzen, dass das Schulsystem allgemein sehr problembehaftet ist,
und jeder der sich einmal ernsthaft damit auseinandergesetzt hat, der weiß das. Das ist allerdings ein
gesellschaftliches Problem und betrifft vor allem die nachfolgende Generation, deren Eltern usw. Bei mir
steht im theoretischen Extremfall ein Jobwechsel an, und dann bin ich zumindest aus dieser Nummer raus,
also nicht so das dicke Problem, so sehe ich das zumindest.

Eigentlich sollten wir über das Gleitschirmfliegen reden, ist doch kein Psychologie-Forum hier, oder? ;)

Markus R
12.03.2013, 21:09
Danke dir

Keiner hier beschuldigt dich für irgendetwas. Und du fliegst nicht um jeden Preis. Ich bin beruhigt, daher gerne wieder zum Thema zurück.

n4schi
12.03.2013, 22:02
Wie mir gerade berichtet worden ist ist der Föhn auch am Fr. schon durchgebrochen. Dann hat sich der Kaltluftsee auch im Stubaital aufgelöst.

Ich selber war leider nicht im Stubai.

Im Anhang ist auch noch eine Grafik wo mann den starken Vorföhnigen West am FR vormittag und den Durchbruch des Südföhns in IBK sieht.

xyon
12.03.2013, 22:59
Ich war nicht in der Luft.

Quaxi
13.03.2013, 16:47
Ich war nicht in der Luft.

Hallo XYON,

DANKE... hab jetzt ewig gesucht und erst jetzt gesehen, dass du das schon gepostet hast!
Ich heb's nur nochmals hervor, ok?

20012

ihl
quaxi

PS: es handelt sich hierbei um die Prognoseseite von www.austrocontrol.at ... ein MUSS für jeden Alpenflieger!

xyon
14.03.2013, 00:22
Wieso war eigentlich der Heli am Starplatz Elfer?

Presseaussendung der Polizei Tirol

Am 10.03.2013 gegen 12.40 Uhr startete eine 40-jährige deutsche Staatsangehörige in 6167 Neustift iSt bei der Bergstation der Gondelbahn "Elfer" am dortigen Startplatz einen Paragleitflug. Nach ca 15-minütiger Flugphase klappte eine Hälfte des Schirmes ein. Dabei geriet die 40-jährige mit ihrem Fluggerät in einen sogenannten Spiralsturz und verlor die Herrschaft über ihren Schirm. Ca 50 Meter über dem Boden zog die Frau den Rettungsschirm, konnte aber einen Absturz nicht mehr verhindern. Die Paragleiterin prallte mit dem Rücken zuerst auf der dortigen Schipiste auf und zog sich im Bereich der Lendenwirbelsäule Verletzungen unbestimmten Grades zu. Die 40-jährige wurde vom Notarzthubschrauber in das Landeskrankenhaus Innsbruck geflogen.

Bearbeitende Dienststelle: PI Neustift iSt
Tel: 059133/7119

Presseaussendung
vom 10.03.2013, 18:03 Uhr

http://www.polizei.gv.at/tirol/aktuell/presse.aspx?prid=6579487A4D79384B2B486B3D&pro=6

Laufwunder
14.03.2013, 07:00
PS: es handelt sich hierbei um die Prognoseseite von www.austrocontrol.at ... ein MUSS für jeden Alpenflieger!

Hallo Xyon und Quaxi,

lange über dieser Alpthermkarte gebrütet und gerätselt, wo denn da der Föhn zu erkennen sein soll. Und was hat eine Prognose vom 10.08.2012 mit dem Stubai-Cup von 2013 zu tun? Ausser, das es an diesem Tag auch sehr viel geregnet zu haben scheint.

Grüße aus dem Flachland
Uwe

Schirmschoner
14.03.2013, 07:13
@Laufwunder,

guckst Du

@Piti: Selbstverständlich hatte ich nicht vor, Selbstmord zu begehen . Vor dem Start hatte ich noch nichts bemerkt,
direkt nach dem Start war für mich hinter den gegenüberliegenden Bergen ein dünner schwarzer Streifen auszumachen,
welcher mich veranlasste, direkt zum Landeplatz fliegen zu wollen. Gefühlte 30 Sekunden später war dieser Streifen dann
so immens angewachsen, dass klar wurde, dass jetzt sehr schnelles Handeln angesagt ist. Zunächst entschied ich mich fürs
Spiralen, dann aber für die Flucht vor den schlimmsten Schauern. Es mussten sehr viele Details beachtet werden und
Entscheidungen getroffen werden, die ich hier jetzt nicht alle erläutern werde. Nur so viel: Eine Nachbetrachtung mit
einem Local hat bestätigt, dass meine Entscheidungen während des Flugs richtig waren. Hier noch der Track zum Flug:
http://dhv-xc.de/xc/modules/leonardo...lightID=357009


MFG Rob

Laufwunder
14.03.2013, 07:18
@Laufwunder,

guckst Du


MFG Rob


Ach so,

jo, alles klar, danke für die Aufklärung. Das wird aber jetzt auch ziemlich verwirrend hier. Der thread im thread oder so.

Gruß
Uwe

Schirmschoner
14.03.2013, 07:26
@Laufwunder,

das war der Test im Fred, ob auch jeder Beitrag von jedem gelesen wird und noch keiner eingeschlafen ist;)

MFG Rob