PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bekleindung zum fliegen



Na Servus
05.02.2015, 10:24
Was trägt der moderne Gleitschirmflieger heute am Oberkörper? Hosen sind im Zeitalter der Beinsackgurtzeuge zweitrangig geworden.

Viel mehr interessiert mich was leicht und warm ist und ein geringes Packmass hat!

Viel gibt es in diesem Forum ja nicht zu lesen über das Thema, oder sie SuFu spuckt nicht wirklich was gescheites aus.

ueberflieger
06.02.2015, 08:22
eine Daunenjacke mit hochwertiger Füllung = extrem klein und leicht (analog Schlafsäcke für alpines gemütliches zusammensein) - da erübrigt sich jegliche diskussion, oder weiss jemand was besseres?

glaiderman
06.02.2015, 09:14
Ich hab am Oberkörper neben dem Üblichen wie TShirt ne leichte Daunenjacke ( die mit den dünnen Rippen )
und darüber einen Gore Shell Pro Windstopper Jacke ( gibts von einigen Herstellern, ist immer teuer :-( )

Die Sache mit der Pro ShellJacke hab ich mir lange hin u her überlegt, bin aber froh sie mir gekauft zu haben.
Ist einfach super zum fliegen, sehr leicht und nicht nur dafür bestens geeignet.
Die Nase ist noch meine einzige Schwachstelle im Winter :-)

Manfred Laudahn
06.02.2015, 09:57
Ich habe am Oberkörper T-Shirt, darüber dicker Pullover mit Rollkragen, darüber gestrickter Schal, darüber Anorak.
Untenrum habe ich kleine Unterhose, darüber lange Unterhose, darüber gefütterte Jogginghose.
Im Sommer lass ich ggf. unten die lange Unterhose und oben den Schal weg.
Ich fliege ohne Beinsack.

Grüße
Manfred

Armin Harich
06.02.2015, 10:03
Ich nutze eine Jacke von Columbia mit Omni Heat wenn es kalt ist. Die ist optimal.

Liebe Grüße, Armin

Locker_Baumeln
06.02.2015, 10:30
meine schwachstelle sind hände und füße (fliege ein normales gurtzeug ohne beinsack.)
lange thermo unterwäche aus dem tschibo, 0815 pulli, darüber meine snowboardjacke und snowboardhose halten top warm. am hals ein 0815 buff.

welche günstigen handschuhe halten warm und stören nicht beim auslegen und groundeln bzw rückwärts aufziehen ?
mit meinen snowboardhandschuhen komme ich kaum durch die bremsschlaufen.

ps: die "gute daunenfüllung" ist meist ledend-rupf....schonmal gesehn? abartig, würde ich versuchen zu vermeiden!

waskukstdu
06.02.2015, 10:46
Hallo Lo Ba

ne günstige Lösung für die Hände sind die Eiskratzer mit Handschuh,einfach Kratzer rausmachen und Bremsschlaufen durch,da kann man drunter
noch normale Handschuhe anziehen.

grüße

23925

MURMEL
06.02.2015, 11:01
Wenns wirklich kalt ist hab ich zwei Daunenjacken mittlerer Stärke übereinander und am Hals gut abschließbare winddichte Jacke.
Wichtig für mich ist, daß die Bündchen an den Ärmeln ein Loch für den Daumen haben. Da kann dann nichts hochrutschen und zwischen Handschuh und Jacke kalte Luft rein lassen. Das ist selbst im Sommer unangenehm.
Und zwei Daunenjacken mittlerer Stärke sind noch einmal wärmer als eine dicke, und wenn nicht benötigt nehmen sie im Packfach praktisch keinen Platz ein und wiegen auch nicht viel.

Michael C.

pulce
06.02.2015, 11:12
ne günstige Lösung für die Hände sind die Eiskratzer mit Handschuh

Der Tip ist wirklich genial. Muss ich haben.


ps: die "gute daunenfüllung" ist meist ledend-rupf....schonmal gesehn? abartig, würde ich versuchen zu vermeiden!

Für mich hat sich als Alternative zu Daune Primaloft bestens bewährt. Eine "dicke" Primaloftjacke (wiegt auch nur ~400g) reicht mir auch im Winter ohne Windstopper.

Gruß, Flo

Stabilo
06.02.2015, 11:21
Wenn's richtig kalt ist, muss ich vor allem Gesicht und Hände wärmen, sonst ist der Flugspaß schnell zu Ende.

Hände: Ziener Aviator GTX
Gesicht: Fleecemaske mit Atemgitter (damit die Brille nicht beschlägt), uraltes Ding aus freeX-Zeiten
Oberkörper: Thermaloftjacke, darunter dünne Daunenweste
Unterkörper: SupAir Skypper, unbeheizt :D

carlito
06.02.2015, 11:40
oder Ihr macht folgendes: www.paragliding-südafrika.de

MelkorMJ
06.02.2015, 11:45
oder Ihr macht folgendes: www.paragliding-südafrika.de

Wenn du es mir bezahlst ... gerne.

Stabilo
06.02.2015, 11:51
oder Ihr macht folgendes: www.paragliding-südafrika.de

Das ist ja eine Wahnsinns-Inversion überm Staffelsee, dass man da oben im T-Shirt fliegen kann :p

Na Servus
06.02.2015, 16:22
eine Daunenjacke mit hochwertiger Füllung = extrem klein und leicht (analog Schlafsäcke für alpines gemütliches zusammensein) - da erübrigt sich jegliche diskussion, oder weiss jemand was besseres?

An so eine Daunenjacke habe ich auch gedacht, aber die ist wohl nicht winddicht, da muss noch was drüber, oder?

DonQuijote
06.02.2015, 16:34
Entscheidend beim Fliegen ist, dass die oberste Schicht absolut winddicht ist. Ob man eine warme Jacke oder Weste (Primaloft oder Daune) darunter und eine dünne Windstopperjacke darüber anzieht oder lieber gleich eine Daunen- bzw. Primaloftjacke mit Windstoppermembran ist eigentlich Geschmacksache. Ich persönlich mag die Kombi Daunenweste mit dünner Windstopperjacke oder wenn es ganz kalt ist Daunenweste und relativ dünne Primaloft-Windstopper-Jacke drüber. Durch die Weste bleibt das Körperzentrum warm und die Arme haben trotzdem maximale Bewegungsfreiheit, was ich bei richtigen Daunenjacken meist etwas eingeschränkt finde.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass viele Membranen nicht wirklich winddicht sind und kaufe nur noch echte Windstopper-Sachen. Lässt sich im Laden problemlos prüfen (man wird halt manchmal etwas komisch angeschaut). Einfach ein Stück Stoff vor den Mund pressen und durchblasen. Wenn absolut nichts durch geht, ist der Stoff dicht. Man wundert sich da allerdings, durch wie viele "winddichte" Jacken man durchblasen kann…

In Bassano haben dieses Jahr gleich drei meiner Freunde eine superleichte Daunenjacke mit echter Windstoppermembran von Montura gekauft. Schweineteuer aber extrem warm.

Im Lee is schee!
06.02.2015, 16:40
Bei der Jacke (http://rab.uk.com/products/mens-clothing/mens-clothing-down/expedition/batura-jacket-1.html) braucht man nichts drüber und die war bis jetzt immer warm genug.
Wenn ich´s selbst bei extremen Temperaturen kuschelig haben will zieh ich mir noch eine JW Fleece Jacke darunter.

reinhard may
07.02.2015, 05:58
Guten Morgen
Heute ist ein Tag um die ganzen Wärmegimicks zu testen.Be uns in der Stadt -7 auf dem Balkon,draussen sicher noch weniger.
Wenn richtig kalt ist und ich lange fliegen will,wechsele ich von meiner Michelinmann Daunenjacke mit Speeedarms drüber ins Tschiboteampiloten Team und hole den ganz alten,gar nicht schicken Thermooverall aus dem Keller.Und natürlich die Daunenfäustlinge von North Face.Übrigens kann man mit denen auch handeln,das ist nur Übungssache.

Grusss Mayer
PS.Ich weiss dass dicke Daunenjacke und Speedarms sich eigentlich ausschliessen.:-)

arubafeder
07.02.2015, 06:16
Du meinst den Mont Everest Overall ?

23930 23931
Bild: Tschibo oder nicht, das ist hier die Frage. Preis >250€

Genußflieger
07.02.2015, 07:26
Ich nutze auch eine leichte Daunenjacke und ziehe drüber eine ganz dünne (extra eine Größe größere) Windstopper Softshell Jacke. So schütze ich auch die empfindliche Außenhaut der Daunenjacke vor den Gurtschließen.

Je nach Temperatur fliege ich unter der Daunenjacke nur mit nem Merino Longsleeve oder mit einem zusätzlichen Fleece.

Mit der Kombi bin ich sehr zufrieden.

Allerdings hab ich gemerkt, dass die Daunenjacke im Bereich der Schultergurt trotz Softshell schon sichtbare Abriebsspuren aufweist. Vielleicht auch durch das Tragen des Packsacks? Ich könnte mir vorstellen, dass die nach 3 Jahren/300 Flugstunden hinüber ist.