PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Siku Gelände



Luftsesselsitzer
11.02.2015, 07:10
Hey zusammen,
bin noch recht neu hier, hab aber gleich mal ne Frage:
Welches Sikugelände ist am empfehlenswertesten? Was sind die Vor- und Nachteile der jeweiligen? Welche sind am Wetterstabilsten und welche haben die höchste Übungshöhe, wie hoch sind die Auffahrtkosten? So Sachen eben...:rolleyes:
Bin noch frisch dabei, und hab noch kein Siku gemacht, überleg aber diesen Herbst oder zumindest nächstes Jahr eins zu machen.

Hab mich mal ein bisschen im Netz und auch in einigen älten Forumsbeiträgen n bissl schlau gemacht und es fallen immer die gleichen Namen:

Gardasee
-z.B.flugschule paragliding academy, 6 Tage-650€
-1200m Höhendifferenz

Dachstein Krippenstein am Hallstättersee
-flugschule skyclub austria, 5 Tage-490€
-900-1600m Höhendifferenz
-Ein Nachteil ist sicherlich, dass man erst ne dreiviertelstunde von der fs zum Gelände tuckern muss

Lac d´Annecy
-z.B. Flugschule Bluesky, 7 Tage-590€
-800m Höhendifferenz

Idrosee:
-z.B. Flugschule Aufwind, 5 Tage-540€
-1200m Höhenunterschied

Es gibt sicher noch den einen oder anderen guten Übungsplatz, könnt ihr auch gerne posten.
Also, was sind eure Erfahrungen mit den genannten Trainingscentern und was gilt es zu beachten, welche könnt ihr empfehlen (in einem Forum, wie diesem müssten ja schon einige sowas gemacht haben:rolleyes:)?
Gruß
Daniel

Moeppi
11.02.2015, 07:18
Ich habe am Lac d'Annecy kein Siku gemacht, bin dort aber geflogen und konnte so den Sikus auch zusehen.
Mit gefällt an diesem Gelände gut, dass man im Sommer bis zum Sonnenuntergang thermisch fliegen kann.
Du kannst dort also nach den Siku-Flügen noch herrlich auf eigene Kappe fliegen.
Die Höhendifferenz SP-LP ist nicht sonderlich groß, was Vor- und Nachteile hat.
Wer Angst hat, in großer Höhe (wie am Gardasee) Manöver zu fliegen, dem wird es am Lac d'Annecy eher gefallen.
Andererseits schafft man erstmal pro Flug weniger Manöver.
Wenn es gut läuft, kann man dafür deutlich mehr Flüge pro Tag schaffen.
Campingplatz direkt am See/LP.

easy.glider
11.02.2015, 09:45
Hey zusammen,
bin noch recht neu hier, hab aber gleich mal ne Frage:
Welches Sikugelände ist am empfehlenswertesten? Was sind die Vor- und Nachteile der jeweiligen? Welche sind am Wetterstabilsten und welche haben die höchste Übungshöhe, wie hoch sind die Auffahrtkosten? So Sachen eben...
Gruß
Daniel

Ich bin mir nicht sicher, ob Du die richtigen Fragen stellst???

Gegenüber einem Streckenflug spielt das Wetter beim Sicherheitstraining eher eine untergeordnete Rolle. Ebenso sollten die Auffahrtskosten kein Thema sein. Viel wichtiger ist doch die Qualität des Trainings. Ich würde mich fragen:
- Wo bekomme ich den besten Input, wo gehe ich mit dem größten Lernerfolg heim?
- Werden die Manöver vor dem Flug ausführlich genug besprochen?
- Wo bekomme ich nach den Flügen ein ausführliches Debriefing?
- Werden mir auch individuelle Fragen zu den Flügen und darüber hinaus (z.B. Material, eigene Lernziele, ...) adäquat beantwortet?
- Geht der Trainer individuell auf mich und meine Ausrüstung ein?
- Wie groß ist die Gruppe?
- Wie gut ist die Organisation (Zeitmanagement, Qualität) bei (Transfer zum Start, Startleitung, Rettungsboot, Briefings)?
- Bekomme ich qualitativ gutes Unterichtsmaterial zur Nachbetrachtung (Skripte, Videos, etc.)?
- Bekomme ich eventuell Ersatzmaterial wenn ich ins Wasser musste?
- ...

Der Höhenunterschied des Übungsgeländes ist sicher ein Faktor, aber ob eine größere Übungshöhe ein Vorteil ist weiß ich nicht. Du kannst sicher mehr Manöver reinpacken und hast eine größere Sicherheitsreserve als bei geringeren Höhen, aber dafür wird es anspruchsvoller. Du musst dich während eines Fluges länger und evtzl. auf verschiedene Manöver konzentrieren. Und für den Trainer ist es sicher auch nicht leichter, weil er bei großen Höhen einfach weiter entfernt ist und villeicht nicht mehr alles so perfekt erkennt und beurteilt.



Du kannst dort also nach den Siku-Flügen noch herrlich auf eigene Kappe fliegen.

Bei einem gescheiten Training wäre nach den Flügen die Besprechung derselben. Da hast du selten Zeit für einen Feierabendflug und je nachdem wieviele Trainingsflüge du hattest bist du danach eh erledigt.



Die Höhendifferenz SP-LP ist nicht sonderlich groß, was Vor- und Nachteile hat.
Wer Angst hat, in großer Höhe (wie am Gardasee) Manöver zu fliegen, dem wird es am Lac d'Annecy eher gefallen.
Andererseits schafft man erstmal pro Flug weniger Manöver.
Wenn es gut läuft, kann man dafür deutlich mehr Flüge pro Tag schaffen.


Stimmt. Hat Vor- und Nachteile. Eine maximale Anzahl von Flügen zu machen sollte aber (vor allem bei Neulingen) nicht im Vordergrund stehen, da die Manöver komplex und anspruchsvoll sind und man auch beim letzten Flug noch volle Konzentrationsfähigkeit besitzen sollte. Eventuell können Piloten, die so ein Training regelmäßig besuchen mehr Flüge absolvieren als andere.

Gruß
HJ

Bluebird
11.02.2015, 09:55
Hallo Daniel

Ich war zum SiKu am Gardasee (mit einer anderen Flugschule). (und auch am Hallstädter See)

Mein Siku am Gardasee (im August 2013)
Der Blick von oben über den Gardasee ist phantastisch.
Bei der Durchführung des SiKu gab es diverse Schwierigkeiten.
1) Der Startplatz auf dem Monte Baldo ist ein Hochplateau ohne Sichtverbindung zum Landeplatz. Die Funkverbindung und damit die Abstimmung zwischen Starter und Trainer war schwierig, fiel zeitweilig ganz aus. Der Starter brauchte aber die Freigabe vom Trainer am Landeplatz, um neue Leute rauszuschicken.
2) Der Landeplatz in Malcesine ist sehr klein und liegt häufig im Bereich von Starkwind. Flieger mit wenig Erfahrung brauchen hier eine permanente Funkbetreuung (Abachtern in Luv) während der Landung. Unser Trainer mußte mal pinkeln und schon landete ein Flugschüler im Gardasee. (Das war dann kein Problem...)
3) Vom Landeplatz zur Talstation ist es eine gewisse Entfernung (ca. 30 - 40 Min. zu Fuß?) Der Shuttleservice der Flugschule fuhr nur in gewissen Abständen, Die Seilbahn war zeitweilig sehr voll mit langen Warteschlangen, kurz: es zieht sich. Die Höhendifferenz zwischen Start- und Landeplatz ist ca. 1.700 m. Zeitweilig gab es unten beste Sicht, aber oben am Startplatz blockierten Nebel / Wolken den Start. Während der 3,5 Tage schaffte kein Teilnehmer mehr als 2 Flüge /Tag.
4) Der Flug dauert gut 20 Min. Das ist lang. Ich hatte gerade meinen A-Schein; die Übungen - und all das, worauf man achten soll - waren teils neu für mich. Die Menge an neuen Informationen, die man sich merken und unter Stress abrufen kann, ist begrenzt. Ich hatte damals Mühe, die Zeit sinnvoll zu füllen. Es war zu viel auf einmal. Eine geringere Höhendifferenz und Flüge, in denen man maximal 2 Manöver übt, wären mir lieber gewesen. Heute mit erheblich mehr Erfahrung sieht das anders aus.
5) Es war August, also Hochsaison. Der finanzielle Aufwand für die Anfahrt (Benzin, Maut) und Unterbringung (Hotel) war ganz erheblich. Beides ist bei Anfahrt und Aufenthalt am Hallstädter See deutlich günstiger.
6) SiKu's am Gardasee werden über Wochen /Monate im Voraus fest gebucht. Ist das Wetter dann schlecht, sitzt man trotzdem auf all den Kosten. (Wie bei den meisten mehrtägigen Gleitschirmreisen /Kursen.) Das ist am Hallstädter See besser. Beim Skyclub Austria wird erst wenige Tage vorher endgültig entschieden, ob das Wetter passt (und falls nicht, wird der SiKu abgesagt und kostet keine Kursgebühr). Was Du dann mit Deinem genommenen Urlaub machst und mit der gebuchten Unterkunft ist eine andere Frage. Für mich aus München, der ich kurzfristig Urlaub nehmen und notfalls auch wieder streichen lassen kann, und ein Quartier immer nur sehr kurzfristig buche, ist der Hallstädter See (Skyclub Austria) erste Wahl. Der Sky Club kann das so machen, weil er nicht fremde Trainer engagiert, sondern das Training mit eigenen Trainern veranstaltet. Da fallen dann beim Veranstalter bei der Absage keine Fixkosten an. Die eigenen Trainer sind sehr gut. ( haben viel Erfahrung, sind didaktisch gut, handeln verantwortungsbewußt,...). Das soll nicht heißen, dass das bei anderen Veranstaltern schlechter ist. Ich gebe hier nur meine eigene Erfahrung von mehreren SiKu's beim Sky Club Austia wieder.
Falls Du noch fragen hast, kannst Du Dich gerne an mich wenden.

Schlußsatz: Die Teilnahme an einem SiKu (egal wo und mit welchem Veranstalter) kann ich jedem Gleitschirmflieger nur dringend empfehlen.

Happy Landings :-)

Gregor

PS: einen Punkt habe ich noch vergessen:
Es gibt Flugschulen, die veranstalten 2 - 3 SiKu'S pro Jahr. Da muß man sich lange vorher anmelden.
Es gibt auch Flugschulen, die veranstalten 3 - 4 SiKu's pro Sommermonat (April - Mitte Okt.). Hier hast Du viel bessere Chancen, einen Platz zu kriegen, kannst auch noch kurzfristig buchen, kannst den Termin viel besser an Deinem eigenen Terminplan ausrichten.
Idealerweise kannst Du - ergänzend zu einem SiKu - noch einzelne SiKu-Tage nachbuchen. (nur die Praxis, ohne Theorie). Das ist z.B. praktisch, wenn Du einelne Manöver noch vertiefen / optimieren möchtest, den Schirm gewechselt hast,...
Liebe Grüße
Gregor

bigben
11.02.2015, 10:50
Der Gardasee ist für mich das Maß der Dinge. über 1.000m Arbeitshöhe = mehr Manöver / Wiederholungen. Egal bei wem Du das machst, mache nicht zu viel, also alle Standards sowieso, also alle Arten von Klappern (70% Seiten- Front,- gehaltene Klapper), bis sie sitzen und dann das was Du zusätzlich machen möchtest, Ohren, große Ohren!!!, Spirale, Fullstall, Wingover, SAT, aber nicht alle!s auf einmal, das macht keinen Sinn. Suche Dir z.B 2 Sachen raus und mache die richtig bis Du sie beherrscht. Lieber weniger und gut, als viel und weniger gut.

Wir hatten so zwischen 2 - 3 Flüge / Tag (4 Tage), das war völlig ausreichend. Funk war überhaupt kein Problem, Boot war perfekt (mit Froschmann!) Betreuung , Manöverbesprechung...excellent. (Michael Nesler)

Ich würde jederzeit wieder an den Gardasee fahren.

Gruß bigben

Milan
11.02.2015, 11:42
Noch ein Hinweis zum Gardasee für "Faule" (mich).
Man kann sich den Fußweg (40 Min.) ersparen, wenn man den Turistbus nimmt. Fährt direkt ab Landeplatz zur Seilbahn. Die Haltestelle des normalen Busses ist 200m Richtung Malcesine.

Die größte Warterei an der Gondel kannman sich ersparen, in dem man das Ticket schon am Tag vorher kauft. Man kann dann direkt durchgehen.

Ich campe immer mitten im Ort, sehr schön. Die meisten Flieger sind aber auf dem Platz gegenüber dem Landeplatz.

Zum Sicherheitstraining war ich auch schon einmal am Vierwaldstätter See. Höhendifferenz 1100 m, kurzer Weg zur Gondel und von der Gondel zum Startplatz. Wenn man flott ist, 1h pro Flug.

Landeplatz konnte ich vom Startplatz nicht sehen, falls es jemanden wichtig ist. Am Gardasee kommt es darauf an, wo man auf dem SP steht. Wenn man den LP beim Start sehen möchte, muß man u.U. 20m weiter gehen.

2,5 Tage-Training. Wenn das Wetter nicht passt, wir abgesagt und wiederholt.

Das Training selbst hatte alles, was ich haben wollte. Alle Übungen mindestens zweimal gemacht.

Sicherheitstechnische Probleme wie beim Sk Club Austria gab es nicht. Rettungsweste o.k., Rettungsboot inkl. Besatzung vor Ort, Trainer konnte das Übungsgebiet vollständig einsehen (Position auf dem Steg).
Aber die Mängel beim Sky Club sollten nach dem tödlichen Unfall abgstellt worden sein. Hoffe ich jedenfalls.

Grüße
Burkhard

Malamute
11.02.2015, 11:49
Ich war letzte Jahr im April am Monte Baldo bei einen SiKu und war voll begeistert.

Wir hatte jeden Morgen das Breefing und besprachen alle Manöver (bis ins letzte Detail) welche an diesem Tag geflogen wurden.

Danach ging es auf den Berg. Mit dem Funk gab es teilweise Probleme, aber das hielt sich in Grenzen. Nach der Startfreigabe war der Funk immer perfeckt.
Der Tietscher weist Dich ein und gibt kurz vorher nochmals Bescheid, welches Manöver wie geflogen wird. Nach dieser Ansage hast nochmals 2-3 Minuten Zeit um Dich darauf vorzubereiten. Dann kommt das Komando und los gehts.

Vorteil am Gardasee ist die Arbeitshöhe, da kannst mit einem Flug das Manöver mehrfach fliegen.

Landewiese: Alle Fluglehrer weisen die Flugschüler ein, wie Sie zu Fliegen haben um den LP auch zu treffen. Ich muß aber sagen, der LP ist wirklich sehr groß, es muß jedoch auf den Wind aufgepasst werden. Aber da hast eigentlich immer einen Einweiser. Ab und zu kommt es dennoch vor, das mal einer unfreiwillig ins Wasser muß! :D

Wir waren 12 Personen in der Gruppe und konnten in der Regel 2 Flüge pro Tag machen. Teilweise waren es auch 3 Flüge am Tag. Wir waren meist gegen 17:30 Uhr im Hotel und dann wurde die Videoanalyse von jedem Teilnehmer durchgeführt.
Da waren 1,5-2 Stunden schnell vorbei. Gaststätte zum Essen wurde immer von der FS telefonisch reserviert.

Ich bin jedenfalls im April wieder am Monte Baldo und werd nochmal an einem SiKu teilnehmen.

mc-berlin
11.02.2015, 14:23
Also für mich gibt es nur eine einzige Empfehlung:
Eki Maute, egal wo, egal wann!
Zum SkyClub Austria kriegen mich keine zehn Pferde mehr.
Bernhard aus Berlin

paranin
11.02.2015, 14:42
Vielleicht hilft dir diese Seite weiter:

http://www.dhv.de/web/piloteninfos/ausbildung/ausbildung-gleitschirm/fortbildung/dhv-sicherheitstraining/anbieter-sicherheitstrainings/

Dort gibt es auch eine Übersicht nach Trainingsgelände auf Google Maps: http://www.dhv.de/web/piloteninfos/ausbildung/ausbildung-gleitschirm/fortbildung/dhv-sicherheitstraining/sicherheitstrainings-in-google-maps/

Du wirst bei Recherchen feststellen, dass es einige Namen von Trainern gibt, die immer wieder auftauchen und zu denen es viel positives Feedbacks gibt. Bedenke bei deiner Wahl: Früh buchen, die begehrten Trainings sind sehr schnell ausgebucht. Du findest eigentlich zu allen Trainings Videos im Netz, wo du hören und sehen kannst, wie die Trainier agieren. Schau doch dort auch mal, was dir symphatisch ist.

Viel Spaß!

einrad
11.02.2015, 15:56
Ich war mit Walter Holzmüller am Loser und kann ihn durchaus empfehlen.
(Der Höhenunterschied kann sehr groß sein, wenn man vorher noch in der Thermik aufdreht... :))

Auf seiner website bietet er wie's aussieht Gardasee an, aber ich kann mir vorstellen, dass er je nach Nachfrage auch für andere Ziele offen ist.

Gruß, Harald

Dumbo
11.02.2015, 16:58
also mit den richtigen Funken, ist das am Gardasee kein Problem. Okay, auf Ost raus kann es mal etwas schwieriger sein. Wir hatten niemals Probleme mit den Funken, außer sie sind mal elektronisch Abgestürzt.
Und zur Höhendifferenz. Die sagt nicht viel aus. Es kommt darauf an, mit welcher Höhe man über der Manöverposition ankommt. Du kannst 1100 Meter Höhendifferenz haben, wenn du aber nur noch mit 500 Meter bei starkem Wind über der Manöverpositio ankommst, hast du auch noch wenig Spielraum für Manöver. Am Gardasee sind es 1700 Meter Höhendifferenz. Arbeitshöhe liegt aber bei ca. 1000 - 1100 Meter. Bei Schiebesonne auch mal 1200 bis 1300 Meter.

esge
11.02.2015, 17:42
Hallo
Walensee und Gardasee gehen gut. Der Walensee hat etwas weniger Arbeitshöhe,dafür ist er zentral gelegen und gut erreichbar. Ich kann dir X-dream fly empfehlen.
Gruss Redi

Hammy
11.02.2015, 20:00
Hallo
Walensee und Gardasee gehen gut. Der Walensee hat etwas weniger Arbeitshöhe,dafür ist er zentral gelegen und gut erreichbar. Ich kann dir X-dream fly empfehlen.
Gruss Redi

Dem kann ich nur zustimmen! Meine Freundin und ich waren im September `14 bei Dani am Walensee. Zwar ist die Ausgangshöhe nicht sehr hoch, bei den 3 angesetzten Flügen pro Tag kann man aber trotzdem sehr gut trainieren. Leider ist das drumherum in der Schweiz recht teuer, die Abkoppelung des Franken vom Euro machts nicht besser :(
Die Vorbereitung, das Training selbst und auch die Nachbesprechung (inkl. super Videoaufnahmen) waren aber einfach Top! Dani bietet auch Trainings am Gardasee an, da sollten die Nebenkosten verträglicher sein.

Es war für uns das erste SiKu aber sicher nicht das letzte...

Gruß
Andreas

Luftsesselsitzer
13.02.2015, 16:47
Also vielen Dank schonmal für die Beiträge und auch besonders die PNs





Wer Angst hat, in großer Höhe (wie am Gardasee) Manöver zu fliegen, dem wird es am Lac d'Annecy eher gefallen.


Das habe ich noch nie verstanden: Angst haben, zu hoch zu fliegen; je mehr Luft ich unterm Hintern hab, desto sicher bin ich doch, desto mehr Zeit hab ich ja auch vorm Einschlag:D... ist aber sicher ein schönes Gelände...


Ich bin mir nicht sicher, ob Du die richtigen Fragen stellst???

Gegenüber einem Streckenflug spielt das Wetter beim Sicherheitstraining eher eine untergeordnete Rolle. Ebenso sollten die Auffahrtskosten kein Thema sein. Viel wichtiger ist doch die Qualität des Trainings. Ich würde mich fragen:
- Wo bekomme ich den besten Input, wo gehe ich mit dem größten Lernerfolg heim?
- Werden die Manöver vor dem Flug ausführlich genug besprochen?
- Wo bekomme ich nach den Flügen ein ausführliches Debriefing?
- Werden mir auch individuelle Fragen zu den Flügen und darüber hinaus (z.B. Material, eigene Lernziele, ...) adäquat beantwortet?
- Geht der Trainer individuell auf mich und meine Ausrüstung ein?
- Wie groß ist die Gruppe?
- Wie gut ist die Organisation (Zeitmanagement, Qualität) bei (Transfer zum Start, Startleitung, Rettungsboot, Briefings)?
- Bekomme ich qualitativ gutes Unterichtsmaterial zur Nachbetrachtung (Skripte, Videos, etc.)?
- Bekomme ich eventuell Ersatzmaterial wenn ich ins Wasser musste?
- ...
HJ

Stimmt, das sind sicher sehr wichtige Fragen, aber in einem Forum sicher schwer zu klären/beantworten, welcher Trainer da die besten herangehensweisen hat, kommt sicher sehr auf den einzelnen an, wie er die Schwerpunkte setzt.

Mal ne andere Frage: Wie viele Trainingsflüge macht man denn pro Tag in den verschiedenen Fluggebieten? (Ok hängt wahrscheinlich auch ein bissl vom Trainer und der Gruppengröße an, aber so grob)
Garasee scheinen es ja so 2-3 zu sein, Walensee auch so drei? wie sieht es bei den anderen aus?

Gruß
Daniel