PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Heute ständig Frontklapper beim Groundhandling



shb
06.07.2015, 20:08
Moin.

Mache (leider erst) seit kurzer Zeit regelmäßig Groundhandling. Heute war etwas anders. Immer wenn der Schirm mal endlich über mir stand hatte ich nach kurzer Zeit einen Frontklapper, der Schirm fiel runter und weiß nicht warum.

- ganz leichter Hang
- Andere Seite der Wiese als sonst mit einem leichten Lee von höherem Buschwerk und weit entfernten kleineren Bäumen
- Wind sehr böig, zwischen "fast keinem Wind" und "lästig viel Wind".

Kann man aus diesen Angaben entnehmen was schiefgegangen ist?

Viele Grüße
Sven

Himmelberührer
06.07.2015, 20:21
Du hattest vermutlich turbulente Luft, so dass keine laminare Anströmung am Profil entstehen konnte.

Buntspecht
06.07.2015, 22:33
Flächenbelastungen ist natürlich beim GH gering und da ist die Anfälligkeit wenn der Schirm direkt über einem ist ziemlich groß. Sind übrigens gute Bedingungen um sich weh zu tun: Schirm fällt zusammen Richtung Lee und geht dann wieder voll auf. Da ist dann schnell ganz gut Kraft dahinter. Aber man lernt was dabei. :D

Im Lee is schee!
06.07.2015, 23:15
- Andere Seite der Wiese als sonst mit einem leichten Lee von höherem Buschwerk und weit entfernten kleineren Bäumen

Durch der geringeren Flächenbelastung, wie Buntspecht schon schrieb, macht sich dieses kleine Lee schon sehr stark bemerkbar.

shb
07.07.2015, 09:00
Sind übrigens gute Bedingungen um sich weh zu tun: Schirm fällt zusammen Richtung Lee und geht dann wieder voll auf. Da ist dann schnell ganz gut Kraft dahinter. Aber man lernt was dabei. :D
Stimmt. Aber ich hab die D-Leinen immer schnell genug gefunden...

Nic
07.07.2015, 22:52
Es kann auch an einer Vertrimmung des Schirmes liegen.
Habe gerade gestern wieder jemanden starten gesehen - Schirm vor gut einem Jahr gescheckt, aber ohne eine Leinenlängenkorrektur, der beim Aufziehen erst schwer hoch kam und dann gleich eine Frontrosette gemacht hat.

Das Thema Vertrimmung wird m.E. immer noch viel zu wenig beachtet - und kann ganz schön gefährlich werden ....

Falls Dein Schirm ansonsten aber gut zu starten geht, wird es das wohl nicht sein.

Nic

bigben
07.07.2015, 23:46
Turbulenzen - wohl eher nicht, warum sollte die denn immer genau dann auftreten, wenn der Schirm grad über ihm steht??

Der Schirm klappt beim GH eigentlich immer nur dann ein, wenn der Anstellwinkel zu klein wird. Das passiert eigentlich nur dann, wenn er zu weit über dich kommt, also die Eintrittskante schon quasi hinter Dir ist. (leichtes bzw. Schiessen, zu spät angebremst, oder überhaupt zu wenig Bremse) Der Schirm will ja fliegen, also will er nach vorne, Du mußt ihn dann mit leichter Bremse in seiner Position (ziemlich gut über Dir) stabilisieren.

Vertrimmt glaube ich eher nicht, denn die (Standard-) Vertrimmung (A´s gelängt / C/D verkürzt) bewirkt ja eine Anstellwinkelvergrößerung, wirkt also einem Frontklapper entgegen. Der Schirm würde eher "hängen" als zu weit über Dich zu kommen.

Vielleicht kannst Du ja mal kurz beschreiben, was das überhaupt für ein Schirm ist - alte / neue Tüte und wie er überhaupt beim Aufziehen hochkommt, langsam? träge? zügig? schnell? hängt?
Wie ziehst Du auf? Mittlere A´s, alle A´s? schwacher, mäßiger starker Impuls auf A´s?

Das würde schon ein wenig helfen das etwas besser zu analysieren.

Gruß bigben

bigben
08.07.2015, 00:00
Hallo Sven,

ein großer Böengradient ist beim GH immer mit Vorsicht zu genießen. Ich selber handle lieber bei laminarem 25er als bei 10er mit 40er Spitzen. Vor Allem wenn die Böen sich nur sehr kurzfristig ansagen, kannst Du da leicht mal in "oops" Situationen geraten...

Prinzipiell stimmt das schon, NUR wenn´s etwas böiger und turbulenter ist, lernst Du mehr und schneller als in laminaren Bedingungen (es müssen ja keine 40er Spitzen sein), weil Du ja permanent und schnell reagieren mußt um die Tüte sauber über Dir zu halten - das schult ungemein und wenn Du dann mal in laminaren Wind gehst:):):):):):)

........und Wiese istsowiesoundüberhauptimmergut

Gruß bigben

nikolaus
08.07.2015, 01:46
..., NUR wenn´s etwas böiger und turbulenter ist, lernst Du mehr und schneller als in laminaren Bedingungen (es müssen ja keine 40er Spitzen sein) ...
Nur, wenn Du`s noch einigermaßen gebacken kriegst und mindestens 20-30 Minuten durchhältst. Solange Du ohne irgendwelche Fortschritte nur über`n Acker geschleift wirst, kann`s auch ziemlich destruktiv werden (gleichermaßen für Schirm, Gesundheit und Selbstvertrauen).

seidenschwan
08.07.2015, 08:03
Nur, wenn Du`s noch einigermaßen gebacken kriegst und mindestens 20-30 Minuten durchhältst. Solange Du ohne irgendwelche Fortschritte nur über`n Acker geschleift wirst, kann`s auch ziemlich destruktiv werden (gleichermaßen für Schirm, Gesundheit und Selbstvertrauen).

wer bei Starkwind als Anfänger zum handeln geht, sollte natürlich nicht als erstes Aufziehübungen machen, sondern mit der Übung "Tüte sicher unten halten" beginnen..:rolleyes:;).

Johann

bigben
08.07.2015, 10:38
wer bei Starkwind als Anfänger zum handeln geht, sollte natürlich nicht als erstes Aufziehübungen machen, sondern mit der Übung "Tüte sicher unten halten" beginnen..:rolleyes:;).

Johann

Genau - leichter Zug mit Körper auf die A´s und C/D jeweils bis zum Hüftknochen durchziehen, da stehst Du jeden Wind.


Nur, wenn Du`s noch einigermaßen gebacken kriegst und mindestens 20-30 Minuten durchhältst. Solange Du ohne irgendwelche Fortschritte nur über`n Acker geschleift wirst, kann`s auch ziemlich destruktiv werden (gleichermaßen für Schirm, Gesundheit und Selbstvertrauen).

Du sollst ja nicht bei Bedingungen raus gehen wo es keinen Sinn macht;) ...und nach 30 Minuten packt bei uns keiner ein.:D

Gruß bigben

shb
08.07.2015, 13:29
Aber vielleicht liegt da ja schon ein Teil deines Problems; wenn Du in einer moderaten Böe aufziehst und der Wind dann plötzlich nachläßt, wird der Schirm je nachdem wie gut er schon über Dir war entweder nach hinten wegkippen oder in sich zusammenfallen (das zweitere wird oft als Frontklapper mißverstanden).

I think that´s it!

Gestern bei etwas laminarerem Wind ging es viel besser...