PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Seitlicher Start?!?



Im Lee is schee!
17.07.2015, 09:31
Letztens hab ich jemand sehr ungewöhnlich starten sehen: Er hat sich wie beim Rückwärtsstart aufgestellt, sich dann seitlich um 90 Grad gedreht und dann vorwärts losgelaufen.
Hat einer von euch Infos über diese Technik? Leider habe ich diesen Piloten nicht mehr getroffen um ihn darüber auszufragen aber für mich sah das für einen 0 Wind Start sehr überzeugend aus und hatte alle Vorteile eines Rückwärts und Vorwärtsstartes bei 0 oder wenig Wind vereint: Man läuft in die "richtige" Richtung und kann aber trotzdem jederzeit den Schirm beobachten.
Bin mal gespannt ob das einer von euch kennt/kann oder ob das eine Singularität war.

batflyker
17.07.2015, 09:50
Gib mal in Google Kobrastart ein, dann bist du richtig.

HarryXX88
17.07.2015, 10:09
sorry vertsteh ich dich richtig er ist 90 grad verdreht zum Schirm vorwärts gestartet ? Kann mir das nicht vorstellen bzw glaube nicht dass das geht ? Oder war es doch ein Cobrastart ?


https://www.youtube.com/watch?v=LKEMg09T7Mc

Cowboy
17.07.2015, 10:29
Wendelin Ortner zeigt das bei Blu Sky. Kontrolliertes Aufziehen bei Null-Wind

bigben
17.07.2015, 11:47
Wendelin Ortner zeigt das bei Blu Sky. Kontrolliertes Aufziehen bei Null-Wind

Jou, Wendlin hat das drauf, barfuß rückwärts (laufend) aufziehen, sich dabei weiterlaufend ausdrehen und mit Vollgas Abflug.

Vibe
17.07.2015, 12:06
Jou, Wendlin hat das drauf, barfuß rückwärts (laufend) aufziehen, sich dabei weiterlaufend ausdrehen und mit Vollgas Abflug.

und wenn ein Stein im Weg liegt fliegt er auf die Fr....

Ne da starte ich lieber sauber vorwärts.

Gruß

Claus

Im Lee is schee!
17.07.2015, 12:49
Nein, es war kein Kobrastart (den machst du mir mal bei 0 Wind vor... :D ) und er hat auch nicht rückwärtslaufend angefangen und sich dann ausgedreht sondern ist von Anfang an mit den Beinen vorwärts und mit dem Oberkörper zur Seite gedreht gelaufen und die Leinen waren aber, wie beim Rückwärtsstart, zusammen auf einer Seite.

Schwer zu verstehen wenn man so was noch nie gesehen hat. ;)

p@raglider
17.07.2015, 13:08
Hallo, in dem schon etwas älteren Nova Video sieht mann bei Minute 6, einen Start von Mario Eder, der wohl deiner gemeinten Technik entspricht.
http://youtu.be/LjGmRhPD00o
Vg Christian

Cowboy
17.07.2015, 13:33
Jou, Wendlin hat das drauf, barfuß rückwärts (laufend) aufziehen, sich dabei weiterlaufend ausdrehen und mit Vollgas Abflug.

Ja, der vergisst immer die Schuhe :D

Cowboy
17.07.2015, 13:37
Hallo, in dem schon etwas älteren Nova Video sieht mann bei Minute 6, einen Start von Mario Eder, der wohl deiner gemeinten Technik entspricht.
http://youtu.be/LjGmRhPD00o
Vg Christian

Genau. Man kann aber den Ablauf wahrsch nur erkennen, wenn mann das schonmal gesehen hat

Pedro
17.07.2015, 17:46
Da habe ich aber nichts gesehen von seitwärts laufen, der Mario ist seitwärts gestanden und hat die Gurten sortiert danach hat er den Schirm normal rückwärts aufgezogen und ist gestartet.

Xysos
17.07.2015, 21:34
Kann es sein, dass er die typischen Tandemstarts meint?
Wenn da ein professioneller Tandempilot mal Solo fliegt hat er die Routine ggf noch drin.

Im Lee is schee!
17.07.2015, 23:08
Hallo, in dem schon etwas älteren Nova Video sieht mann bei Minute 6, einen Start von Mario Eder, der wohl deiner gemeinten Technik entspricht.
http://youtu.be/LjGmRhPD00o
Vg Christian

Ja, das kommt dem Ganzen schon sehr nahe.
Schade, das da ein Schnitt gemacht wurde.

Das muss ich demnächst beim GH mal versuchen ob ich das auch hinbekomme.

kerim
19.07.2015, 19:01
Ich hatte einen Freund der bei 0 Wind oft so gestartet ist. Leider weilt er nicht mehr unter uns. Wir nannten die Technik damals, bzw nennen sie immer noch, den 'Struck Impuls'... ;) (Nach Danilo Struck)

bofsky
19.07.2015, 19:11
Kann es sein, dass er die typischen Tandemstarts meint?
Wenn da ein professioneller Tandempilot mal Solo fliegt hat er die Routine ggf noch drin.

Das glaube ich auch, hab in Annecy beim Siku viele Tandems starten gesehen und die sind fast alle so gestartet.
Und das noch teilweise in Badelatschen ;)
So sind se halt die Franzosen :D

reinhard may
19.07.2015, 19:26
Hallo
So startet doch jeder,der den Vorwärtsstart wegen hoher Streckung des Flügels und wenig Wind vermeiden will.Und wenn kein richtiger Platz da ist.

Gruss Mayer

Im Lee is schee!
19.07.2015, 20:08
Ich hatte einen Freund der bei 0 Wind oft so gestartet ist. Leider weilt er nicht mehr unter uns. Wir nannten die Technik damals, bzw nennen sie immer noch, den 'Struck Impuls'... ;) (Nach Danilo Struck)

Hast du da ein Video bzw. eine Beschreibung davon.
Ich kann mir im Moment nicht vorstellen wie ich die Leinen halten soll damit der Schirm sauber hoch kommt.

HarryXX88
20.07.2015, 07:19
So wie ich es verstanden habe, drehst du dich halt nicht 180 grad zu schirm, sondern nur 90 grad und bringst den Schirn die ersten paar Meter seitlich hoch bevor du dich ausdrehst !

Im Lee is schee!
20.07.2015, 07:25
So wie ich es verstanden habe, drehst du dich halt nicht 180 grad zu schirm, sondern nur 90 grad und bringst den Schirn die ersten paar Meter seitlich hoch bevor du dich ausdrehst !

Nach wie vor ist die Problematik das richtige Halten der Leinen damit der Schirm sauber hochkommt.

HarryXX88
20.07.2015, 08:44
Wieso ? Wo soll da das Problem sein ? Du nimmst die A Leinen in Hand und gibst Zug drauf .. Schirm kommt hoch, fertig.


https://www.youtube.com/watch?v=0pd7ze5GEQs

@ im Lee ... Startest du Rückwärts oder Vorwärts ?

DonQuijote
20.07.2015, 09:12
@ im Lee ... Startest du Rückwärts oder Vorwärts ?
Weder noch, um das gehts doch grad. Dein Video ist doch ein Rückwärtsstart und auch noch bei Wind? Was willst Du damit sagen?

Zum Thema: Mir gehts wie dem Lee: Bei Null oder Rückenwind muss man ja schon ganz ordentlich Gas geben. Bei Losrennen 90° zum Schirm, wüsste ich da jetzt auch nicht, wie die Tragegurte halten / ziehen. Der Schirm sollte dann ja wie beim Cobrastart hochkommen, nur schneller und ohne Wind, oder? Muss ich bei nächster Gelegenheit auf der Wiese probieren.

Wär super, wenn jemand ein Video hätte, wo das Aufziehen drauf ist (beim Nova Video sieht man ja nur das Losrennen und dann wieder das Ausdrehen).

conny-reith
20.07.2015, 09:29
Perfekter Tandemrückwärtsstart bei schwachem Wind am Brauneck :)

https://youtu.be/0pd7ze5GEQs?t=56

Besser geht es nicht.:)

Gruß Conny

WalterB
20.07.2015, 09:32
Perfekter Tandemrückwärtsstart bei Windstille am Brauneck :)

https://youtu.be/0pd7ze5GEQs?t=56

Besser geht es nicht.:)

Gruß Conny

Na Windstille ist aber was anderes, siehe Windfähnchen links !
Eher perfekter Wind.
Gruß Walter

Im Lee is schee!
20.07.2015, 09:44
Perfekter Tandemrückwärtsstart bei Windstille am Brauneck :)

Wusste gar nicht das man bei Windstille ein paar Schritte nach hinten muss... ;)

Ich glaube ihr wisst gar nicht um was es mir geht: Beim Tandem sind die Gurte ja eigentlich beim Passagier eingehängt und der steht, egal ob der Pilot vorwärts oder rückwärts aufzieht immer in Startrichtung.
Von daher laufen die Leinen immer wie bei einem Solo Vorwärtsstart.
Das ist mit der Technik die ich gesehen habe in keinster Weise zu vergleichen: Der Schirm wird ausgelegt wie bei einem Rückwärtsstart und dann dreht man den Körper um 90 Grad nach rechts (bei einem Rechtsausdreher) ohne die Leinen loszulassen/über den Körper werfen oder was auch immer und der Startlauf beginnt so, das man wie bei einem Vorwärtsstart nach vorne läuft aber der Oberkörper rechtwinkelig zur Startrichtung steht.
Wenn der Schirm über einem ist kann man sich dann wie bei einem Rückwärtsstart komplett ausdrehen.

Für mich hätte diese Startart den Vorteil, das ich genau so viel Druck auf die Leinen bringen könnte wie bei einem VS aber jederzeit sowohl den Startweg als auch den Schirm beobachten kann.

P.S. Das einzige Problem, das ich habe ist, wie muss ich die Leinen halten so das der Schirm sauber hochkommt und ich aber auch noch die Möglichkeit habe korrigierend einzugreifen.

P.P.S. Mit einem 2 Leiner kann ich mir das allerdings besser vorstellen als mit einem 3/4 Leiner.

Laisch
20.07.2015, 10:06
P.S. Das einzige Problem, das ich habe ist, wie muss ich die Leinen halten so das der Schirm sauber hochkommt und ich aber auch noch die Möglichkeit habe korrigierend einzugreifen.


Beide Bremsen in die Hand wo sie im Flug sein sollen.
Beide A Gurte in eine Hand.
Schauen dass die Seite des Schirms zu der man hinsieht ein bisschen vorher hochkommt (also die A's zuerst gespannt sind), dann kannst du mit der Bremse auf dieser Seite schön korrigieren und brauchst nicht umgreifen.

Im Lee is schee!
20.07.2015, 10:22
Schauen dass die Seite des Schirms zu der man hinsieht ein bisschen vorher hochkommt (also die A's zuerst gespannt sind), dann kannst du mit der Bremse auf dieser Seite schön korrigieren und brauchst nicht umgreifen.

Ich kann mir nur nicht vorstellen das es keine Auswirkung hat, das die B und C/D Leinen nur auf der einen Seite Zug bekommen und die Andere überhaupt nicht.
Ich muss das einfach mal auf der Wiese versuchen wie das geht.

Laisch
20.07.2015, 10:30
Ich kann mir nur nicht vorstellen das es keine Auswirkung hat, das die B und C/D Leinen nur auf der einen Seite Zug bekommen und die Andere überhaupt nicht.
Ich muss das einfach mal auf der Wiese versuchen wie das geht.

Hat schon Auswirkung. Nur ist die so minimal dass du sie fast vernachlässigen kannst. Außerdem wirds kompensiert, weil ja die A Leinen auf der "lockeren" Seite minimal vorher den Impuls bekommen sollten.

Im Lee is schee!
20.07.2015, 11:32
uhm, aber das hieße ja, daß der Startlauf nicht in Startrichtung geht, sondern um 90° versetzt?

Nein.
Ich weiss, wenn man es noch nie gesehen hat ist es etwas schwer sich das vor zu stellen.
OK, vielleicht etwas besser: Du legst den Schirm normal aus und hängst dich so ein wie beim Rückwärtsstart (Körper/Gesicht zum Schirm).
Jetzt nimmst du die Leinen (wie Laisch sagt) wie beim normalen RS in die Hände und drehst dich um 180°. Damit stehst du in Richtung des Startes.
Jetzt drehst du deinen Oberkörper wieder um 90° zurück und das ist die Grundstellung wie du mit dem Startlauf beginnst.
Du Läufst nach vorne wie beim VS aber der Oberkörper ist um 90° zur Laufrichtung gedreht und die Leinen hast du alle vor deinem Bauch.
Den Kopf kannst du jetzt wahlweise nach vorne in Laufrichtung oder nach hinten zum Schirm drehen.

Jetzt verstanden?

Laisch
20.07.2015, 11:35
uhm, aber das hieße ja, daß der Startlauf nicht in Startrichtung geht, sondern um 90° versetzt? Der Pilot läuft also praktisch ein L? Oder wird der Schirm bereits parallel zur Startrichtung ausgelegt, so daß der versetzte Startlauf dann doch wieder in Startrichtung geht?

Ginge eine grobe Skizze?

Hatte es so verstanden, dass der Pilot leicht Seitwärts rennt.
Mach das oft bei Null bis leichtem Rückenwind.

Im Lee is schee!
20.07.2015, 11:37
Mach das oft bei Null bis leichtem Rückenwind.

Gibt´s davon ein Video?

Malamute
20.07.2015, 11:47
Nein.
Ich weiss, wenn man es noch nie gesehen hat ist es etwas schwer sich das vor zu stellen.
OK, vielleicht etwas besser: Du legst den Schirm normal aus und hängst dich so ein wie beim Rückwärtsstart (Körper/Gesicht zum Schirm).
Jetzt nimmst du die Leinen (wie Laisch sagt) wie beim normalen RS in die Hände und drehst dich um 180°. Damit stehst du in Richtung des Startes.
Jetzt drehst du deinen Oberkörper wieder um 90° zurück und das ist die Grundstellung wie du mit dem Startlauf beginnst.
Du Läufst nach vorne wie beim VS aber der Oberkörper ist um 90° zur Laufrichtung gedreht und die Leinen hast du alle vor deinem Bauch.
Den Kopf kannst du jetzt wahlweise nach vorne in Laufrichtung oder nach hinten zum Schirm drehen.

Jetzt verstanden?

Ich spühr jetzt was Du denkst.

Da wäre ein Gewinde zwischen dem 3. un 4. Lendenwirbel von Vorteil.

Im Lee is schee!
20.07.2015, 11:50
So wird dann der Startlauf eher so ein Beinchenüberkreuzspiel?

Das sieht so aus wie wenn ein Schlittschuhläufer durch ne Kurve geht. :D

Üben muss man das auf jeden Fall.

Laisch
20.07.2015, 11:52
Gibt´s davon ein Video?

Nein, leider.

So wie ichs mache, ist es auch kein durchgehendes seitwärts rennen, sondern nur in der Phase wo der Schirm den Impuls benötigt. Also mit leicht durchhängenden Leinen seitlich bis leicht in Startrichtung reinrennen. Sobald er dann steigt sieht man wieder leicht zum Schirm und es ist mehr ein rückwärts laufen. Wenn er dann oben ist, ganz normal ausdrehen und weiter beschleunigen.

Im Lee is schee!
20.07.2015, 12:51
Nein, leider.

Das wär doch wieder mal eine Aufgabe, oder? :D

Pedro
20.07.2015, 13:11
Das ist aber wiedermal ein echter Leerlauf hier,
hat alles absolut nichts mit einem seitlichen Start oder seitlich laufen beim Start zu tun.
Da sieht man was die Sommerhitze alles anrichten kann, da brennen nicht nur Wälder da laufen auch Köpfe heiss ! :D

Cowboy
20.07.2015, 13:15
Das is reinstes Koppkino :D

DanDuc
20.07.2015, 15:20
Hey, Chrigel Maurer ist mit der beschriebenen Technik 2013 in St. Hilaire so gestartet. Gibt's auch auf Video, könnt ihr ja suchen. VG Daniel

Im Lee is schee!
20.07.2015, 15:47
https://www.youtube.com/watch?v=IvB8jzyUah0#t=4m37s

Ne, das ist es nicht.

HarryXX88
20.07.2015, 16:07
1. Frage: Warum erst 180 grad drehen und dann 90 grad zurück ? Kann ich nicht gleich nur 90 grad drehen und fertig ?

2. Frage: Laufe ich dann Paralelell zum Hang los und der Schirm komm seitlich hoch, oder laufe ich praktisch seitlich den Hang runter ?

reinhard may
20.07.2015, 16:46
Wir brauchen ein Video davon.Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los,dass es sich mehr oder weniger für einen ganz normalen Rückwärtsstart handelt,bei dem der Starter nur über die Schulter schaut,was sich mit dem Wind tut.Ich würde das gern mal sehn........
Gruss Mayer

Windhund
20.07.2015, 17:00
1. Frage: Warum erst 180 grad drehen und dann 90 grad zurück ? Kann ich nicht gleich nur 90 grad drehen und fertig ?


Ich schätze mal, dass das Einhängen der Tragegurte 90 Grad verdreht zum Schirm deutlich umständlicher und fehleranfälliger ist.

Im Lee is schee!
20.07.2015, 17:18
1. Frage: Warum erst 180 grad drehen und dann 90 grad zurück ? Kann ich nicht gleich nur 90 grad drehen und fertig ?

Das ist doch nur um zu verdeutlichen das man den Startlauf so macht als wenn man einen VS hat aber der Oberkörper um 90° zur Startrichtung gedreht ist.


2. Frage: Laufe ich dann Paralelell zum Hang los und der Schirm komm seitlich hoch, oder laufe ich praktisch seitlich den Hang runter ?

Genau deswegen habe ich das mit den 180° geschrieben, das das klar ist. :D

Cowboy
20.07.2015, 17:35
Das ist doch nur um zu verdeutlichen das man den Startlauf so macht als wenn man einen VS hat aber der Oberkörper um 90° zur Startrichtung gedreht ist.



Genau deswegen habe ich das mit den 180° geschrieben, das das klar ist. :D

Hoffe bald wieder nach Sillian zu können. Dann gibts ´n Clip davon:)

Im Lee is schee!
20.07.2015, 17:49
Wir brauchen ein Video davon.Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los,dass es sich mehr oder weniger für einen ganz normalen Rückwärtsstart handelt,bei dem der Starter nur über die Schulter schaut,was sich mit dem Wind tut.Ich würde das gern mal sehn........

Im Prinzip geht es schon so wie in diesem Video
https://www.youtube.com/watch?v=LjGmRhPD00o&feature=youtu.be#t=5m55s
allerdings ist da ein sogenannter continuity Fehler drinnen (wie man in der Filmsprache sagt): er läuft mit den Leinen auf der rechte Seite an und müsste sich dementsprechend nach links ausdrehen aber nach dem Schnitt dreht er sich nach rechts aus.
Ist irgendwie unlogisch. :D

paraflieger60
21.07.2015, 13:02
Ist wie ein Rückwärtsstart nur das man seitlich noch vorne läuft und die Arme auf einer Seite nach hinten hält und den den Schirm so aufzieht. Bei Null Wind ist man halt schneller so.
lg Hj

code5
21.07.2015, 13:10
Vorstellen kann ich mir das schon - was mir aber nicht klar ist: welche Gurte und wie genau hat man dann in der Hand?
Durch die Drehung des Körpers verkürzt man ja automatisch einen Tragegurt um die Breite der Hüfte... Gleicht man dann die andere Seite aus?

bigben
21.07.2015, 13:58
So wie es das von Wendelin in Erinnerung habe lief das folgendermaßen ab. Es ging um einen Nullwind- Rückwärtsstart. Schirm liegt normal aus, Bremsen in der Hand, A-Gurte in der Hand, einen Schritt zurückgehen und den Schirm mit Anlauf und kräftigem Impuls (A´s) aufziehen, dabei etwa von 70º beginnend bis 120º zum Schirm seitlich loslaufen, Schirm mit den A´s weiter hochführen, bis er oben ist, dann oder dabei weiter in Laufrichtung bis 180º drehen und starten, das Ganze dann noch Barfuß und so locker , als wäre das so starten ganz normal. Die Körperdrehung vom Beginn bis zum Abheben war gleichmäßig, quasi "in einem Guß", über eine Strecke von 15 - 20m

Gruß bigben, der leider auch kein Video gefunden hat

HarryXX88
22.07.2015, 07:05
Und welchen Vorteil habe ich da jetzt gegenüber einem normalen Vorwärtsstart ? :confused:

Goeldi
22.07.2015, 07:10
Und welchen Vorteil habe ich da jetzt gegenüber einem normalen Vorwärtsstart ? :confused:

Es sieht wohl cooler aus! :D

Im Lee is schee!
22.07.2015, 07:37
Und welchen Vorteil habe ich da jetzt gegenüber einem normalen Vorwärtsstart ? :confused:

Das du deinen Schirm auch in der Aufziehphase beobachten kannst ohne rückwärts dahin stolpern zu müssen.
Ist jetzt aber schon ein paar mal gesagt worden. Lesen hilft.

HarryXX88
22.07.2015, 09:06
Das du deinen Schirm auch in der Aufziehphase beobachten kannst ohne rückwärts dahin stolpern zu müssen.
Ist jetzt aber schon ein paar mal gesagt worden. Lesen hilft.

Naja wenn du das ganze mal ein bissle besser erklären würdest, könnte man sich auch mehr drunter vorstellen. Warum sollte ich meinen Schirm bei Nullwind in der Aufziehphase kontrollieren wollen ? Dafür gibts beim Vorwärtsstart doch nen Kontrollblick ... Ich seh da immer noch keinen Vorteil drin. Das einzige was ich rauslese ist, dass es cool aussieht. Vor allem Barfuß ! :rolleyes: Mehr Vorteile erschließen sich mir bei dem start nicht. Schaff mal ein Video ran, viell erschließt sich einem dann der ein oder andere Vorteil !

herc
22.07.2015, 09:26
dhv-wunschdenken kontrollblick: überprüfung beider stabilos und der ganzen hinterkante auf verhänger im schritt-tempo 6 km/h selbst bei null-wind.

realität kontrollblick: geht von "nicht vorhanden" bis "hektisch kurz irgendwohin geschaut und weitergerannt"...

http://www.dhv.de/web/fileadmin/user_upload/files/2014/sicherheit/Croe_Artikel/artikel_aufziehen_kontrollieren_starten.pdf

von daher fände auch ich ein video oder eine beschreibung mit abbildung der hier diskutierten methode sehr spannend.

p@raglider
22.07.2015, 09:27
Ich denke das der einzige Vorteil sein könnte, das der Schirm bei null oder leichten Rückenwind anfangs leichter steigt, als beim normalen Vorwärtsstart, weil kein Zug auf die hinteren Tragegurte entsteht! Aber so schlecht steigende Schirme findet man heutzutage eh nimma :-)

Laisch
22.07.2015, 09:53
Ich denke das der einzige Vorteil sein könnte, das der Schirm bei null oder leichten Rückenwind anfangs leichter steigt, als beim normalen Vorwärtsstart, weil kein Zug auf die hinteren Tragegurte entsteht! Aber so schlecht steigende Schirme findet man heutzutage eh nimma :-)

Bei den meisten Acroschirmen hast du beim Vorwärtsstart auch das Problem, wenn du die Bremsen entsprechend angepasst hast, dass in der Aufziehphase die Hinterkante zusätzlich zu den verkürzten B-D, der Flügel leicht angebremst ist und somit schlechter hochkommt als wenn du quasi rückwärts startest.

Im Lee is schee!
22.07.2015, 09:54
Mehr Vorteile erschließen sich mir bei dem start nicht.

Gut. Dann kannst du dich ja aus diesem Thread raushalten.
Ansonsten wird´s trollig.

HarryXX88
22.07.2015, 10:19
Gut. Dann kannst du dich ja aus diesem Thread raushalten.
Ansonsten wird´s trollig.

Lieber Leeflieger, aus welchem Thread ich mich raushalte oder verabschiede entscheide ausschließlich ich und nicht du. :D Sollte es dir nicht passen -> PP = Persönliches Pech !

Im Lee is schee!
22.07.2015, 10:53
Sollte es dir nicht passen -> PP = Persönliches Pech !

Nein --> Ignoreliste!

HarryXX88
22.07.2015, 11:55
Noch besser dann nervst mich wenigstens nimmer mit deinen dümmlichen Antworten ;)

bigben
22.07.2015, 12:03
Vorteil, darüber kann man bestimmt trefflich streiten, wie man sieht :rolleyes:, aber durch den starken Impuls mit den A´s beim Aufziehen, kommt der Schirm schneller und besser hoch als beim Vorwärtsstart. Man muß halt 1 - 2 Schritte Anlauf nehmen. Wir nutzen den Impuls öfter beim Starten an der Kante, wenn der Schirm hinter der Kante im Nullwindbereich liegt um ihn damit schnell in den höheren windangeströmten Bereich zu bringen. Ansonsten, Sinn macht auch was Spaß macht und wenn man´s kann, schadet´s auch nichts :)

Gruß bigben

HarryXX88
22.07.2015, 13:27
Vorteil, darüber kann man bestimmt trefflich streiten, wie man sieht :rolleyes:, aber durch den starken Impuls mit den A´s beim Aufziehen, kommt der Schirm schneller und besser hoch als beim Vorwärtsstart. Man muß halt 1 - 2 Schritte Anlauf nehmen. Wir nutzen den Impuls öfter beim Starten an der Kante, wenn der Schirm hinter der Kante im Nullwindbereich liegt um ihn damit schnell in den höheren windangeströmten Bereich zu bringen. Ansonsten, Sinn macht auch was Spaß macht und wenn man´s kann, schadet´s auch nichts :)

Gruß bigben

Naja wenn du beim Vorwärtsstart ein zwei shritte zurückgehst bekommst du doch auch einen ganz ordentlichen Impuls auf die Leinen. Du kannst selbst bei dieser startart auch nicht mehr schwung holen als bis zum Schirm.

setup
22.07.2015, 14:20
Ein sauberer Vorwärtsstart ersetzt sicher die hier beschriebene Starttechnik. Ich gehöre aber auch zu denen, die sich lieber die Beine und das Genick verrenken, um nicht vorwärts starten zu müssen. Keine Ahnung warum, aber Vorwärtsstarts verursachen mir Unbehagen (müsste ich dringend mal üben).

didi0851
22.07.2015, 14:29
so wie ich das verstanden habe, werden die Vorteile von Rückwärtsstart ( Schirm immer im Blickfeld) mit den Vorteilen des Vorwärtsstarts ( schneller Startlauf ) kombiniert, mehr oder weniger, und bei Null-Wind!.
Ansonsten habe ich beim Vorwärtsstart auch immer das Gefühl: ' mal sehen, was da jetzt gleich hochkommt'
Das gibts eben beim Rückwärtsstart nicht. Dadurch sind sicher auch Korrekturen in der Steigphase möglich gegenüber dem Vorwärtsstart, wo man erst am Ende die Kappe zu Gesicht bekommt.

didi

Im Lee is schee!
22.07.2015, 15:36
Also, ich war jetzt die letzten 2 Stunden auf der Wiese, oder eher am Sportplatz, bei wenig bis 0 Wind.
So geschwitzt wie heute hab ich beim GH schon lange nicht mehr. :D

Ergebnis: Sehr schwer den Schirm über mich zu bringen,
Das Problem ist, das wenn ich den Schirm nur über die A Leinen aufziehe, das dann die Front meist einklappt und gar nicht hoch geht, wenn ich A und C nehme hab ich das Problem, das ich ihn nicht mehr steuern kann.
So oder so ist das unzufriedenstellend.

Naja, das muss ich eben noch mal üben.
Aber bei anderen Temperaturen. :D

Oder ich mach grundlegend etwas falsch...

luaas
22.07.2015, 17:34
Also, ich war jetzt die letzten 2 Stunden auf der Wiese, oder eher am Sportplatz, bei wenig bis 0 Wind.
So geschwitzt wie heute hab ich beim GH schon lange nicht mehr. :D

Ergebnis: Sehr schwer den Schirm über mich zu bringen,
Das Problem ist, das wenn ich den Schirm nur über die A Leinen aufziehe, das dann die Front meist einklappt und gar nicht hoch geht, wenn ich A und C nehme hab ich das Problem, das ich ihn nicht mehr steuern kann.
So oder so ist das unzufriedenstellend.

Naja, das muss ich eben noch mal üben.
Aber bei anderen Temperaturen. :D

Oder ich mach grundlegend etwas falsch...
Wenn die Front einklappt gibst du zu viel Impuls

Im Lee is schee!
22.07.2015, 18:01
Wenn die Front einklappt gibst du zu viel Impuls

Hätte eigentlich gedacht, das ich von sanft bis stark alles ausprobiert habe aber gut, noch mal versuchen.
Allerdings ist da der Tala eh etwas anfällig: Wenn ich beim rückwärts Aufziehen etwas zu viel an der A Leine ziehe kommt die Front regelmässig rein.

Stephan Knips
23.07.2015, 14:51
Alternative zu der genannten Methode (die ich schon gesehen, ausprobiert, geübt, aber für mich wieder verworfen habe, weil vom Bewegungsablauf einfach zu schwierig):
Vorwärtsstart nur mit A-Gurten:
Alles wie Vorwärtsstart, nur daß man alleine die A-Gurte in die jeweiligen Hände nimmt, mit Armen nach hinten wie DHV-Lehrmethode.
Die anderen Gurte hängen nach unten und laufen nicht über die Armbeuge.

Vorteil: auch die schlimmsten Startschweine kommen nach oben, auch bei 0-Wind in der Ebene.
Wird deshalb gerne beim Windenfliegen angewandt.
Nachteil: so cool wie der Vorwärtsstart mit seitlicher Gurtführung sieht er nicht aus. Kontrollblick ist sehr erschwert, da sollte man sich sicher sein,
daß alles passt (sorgfältige Leinenkontrolle), wenn der Schirm schief hochkommt, was selten passiert, muß man dies spüren.

Knipsi

Im Lee is schee!
23.07.2015, 14:54
Vorwärtsstart nur mit A-Gurten

Mach ich auch oft bei 0 oder Rückenwind aber, wie du schon sagst, der Kontrollblick wird bei so einem Start zum Alibi.

Im Lee is schee!
24.07.2015, 07:01
Nur die Mittleren, sobald der Tala hochkommt sind die Äusseren so wie so auf Zug.
Habe nicht bemerkt alle 3 einen Vorteil haben.

bigben
24.07.2015, 10:32
Habens auch nicht - ich dachte nur, dass Du evtl. die äusseren A mitnimmst und dass da vielleicht die Ursache für die anfällige Front liegen könnte. Denn, wie gesagt, ich kenn´ das beim Tala so nicht.

Und sorry fürs OT / Ciao / Maxl

hätte ich jetzt auch vermutet, ist aber wohl nicht so. Mittlere A´s ist eigentlich gut, der Rest entblättert sich eh von selbst. Vielleicht läßt Du die A´s ja beim Aufziehen einfach zu früh los, Schirme wollen gern weit nach oben geführt werden, oder vielleicht etwas weniger Zug? Versuche es mal.

Gruß bigben

Im Lee is schee!
24.07.2015, 12:02
Vielleicht läßt Du die A´s ja beim Aufziehen einfach zu früh los, Schirme wollen gern weit nach oben geführt werden, oder vielleicht etwas weniger Zug?

Das Problem hab ich ja nur bei wenig Wind, bei viel oder normal Wind reicht ein energischer Schritt zurück und ein leichtes Zupfen an den As. Dann steigt er zwar langsam aber stetig nach oben.
Bei wenig Wind muss ich ihn bis nach oben führen, nicht zu wenig sonst fällt er wieder herunter aber auch nicht zu viel sonst kommt manchmal die Front rein.
Egal, ist nur ne grosse Umstellung zu meinem Vorgängerschirm der zwar immer hochkam aber dafür auch extrem angebremst werden musste.
Da ist mir bei Starkwind ein langsam kommender Schirm schon lieber.

Jetzt sind wir aber vollkommen OT. :D

Stephan Knips
08.02.2017, 06:58
Danke Tom, für diesen Link!

Jetzt wird mir auch klar, wofür man diese Startmethode gebrauchen kann, und der Bernd Hoyer hat es mir auf Lanzarote so erklärt:

Es gibt Startplätze, wo man den Schirm ins Lee einer Hangkante legen muß, und ihn ohne Impuls einfach nicht hochbekommt (Beispiel: oberer Startplatz Famara, Salida de Melo).

Wenn dann der Schirm im (starken) Wind steht, reißt es Dich beim Vorwärtsstart nach hinten, was halt irgendwie unkontrolliert ist, oder sogar verhindert, daß Du erfolgreich zu Kante vorkommst.

Hierfür taugt dann diese Starttechnik: Erst mit Impuls beim Vorwärtslaufen Schirm in den Wind bringen, sich wieder in die Rückwärtsposition ziehen lassen, Schirm kontrollieren,
alles weitere wie beim Rückwärtsstart, u. U. sogar mit Rückwärtslaufen und Rückwärtsabheben.

Bei dem gezeigten Video ist mir der Sinn allerdings wirklich nicht ganz klar, denn es hat keinen starken Wind und auch nicht die genannte Kantenleesituation: Entweder, der Schirm ist halt ne Startsau, oder so getrimmt, daß er nur rückwärts startbar ist, oder der gute Knippi mag halt ums verrrecken nicht normal vorwärts starten.

Knipsi

conny-reith
08.02.2017, 07:39
Habs gefunden!

https://vimeo.com/760914#t=65s Achtung Ohrenkrebs!
.
Ein Profi am Werk :) Ton kann man abschalten. :D

Gruß Conny

Im Lee is schee!
08.02.2017, 09:01
Inzwischen hab ich mir das von Michl erklären lassen aber wenn der Schnee mal weg ist gehen wir gemeinsam auf die Wiese und dann soll er mir das genau zeigen.
Nach seiner Erklärung war ich auch nicht viel schlauer als zuvor. :D
Allerdings ist das auf dem Video auch nicht ganz der Start wie er ihn gemacht hat als ich zusah. Die Rückwärtslaufphase kommt in dem Video wesentlich zu früh und muss eigentlich nur ganz kurz vor der Phase des Ausdrehens gemacht werden. Wenn überhaupt.

Segelohr
08.02.2017, 10:43
Vorwärtsstart nur mit A-Gurten:
Alles wie Vorwärtsstart, nur daß man alleine die A-Gurte in die jeweiligen Hände nimmt, mit Armen nach hinten wie DHV-Lehrmethode.
Die anderen Gurte hängen nach unten und laufen nicht über die Armbeuge.


Diese Methode halte ich in jeder Beziehung dem gelehrten Standard überlegen.

Zusätzlich halte ich die Hände mit abgeknickten Ellbogen auf Schulterhöhe. Dadurch steigt die Kiste nochmal
leichter und durch Druck nach vorne kann man korrigieren, das geht bei hängenden Armen nicht.

Zusätzlich kann man die Anzahl der gehaltenen A-Leinen variieren. Das Optimum ist bei jedem Schirm anders.
Nur die mittleren A, die mittleren 2 oder den ganzen Gurt, das muß man einfach ausprobieren.

Segelohr
08.02.2017, 10:48
Wenn die Front einklappt gibst du zu viel Impuls

Ich würde sogar behaupten, daß Impuls/Reinlaufen seit Jahren nichts bringt oder
sehr oft sogar kontraproduktiv ist. Alle modernen Schirme, die ich kenne, mögen
das nicht und steigen dadurch verzögert. Trotzdem hält sich diese veraltete Technik
hartnäckig.

Manfred Laudahn
08.02.2017, 13:13
Alternative zu der genannten Methode (die ich schon gesehen, ausprobiert, geübt, aber für mich wieder verworfen habe, weil vom Bewegungsablauf einfach zu schwierig):
Vorwärtsstart nur mit A-Gurten:
Alles wie Vorwärtsstart, nur daß man alleine die A-Gurte in die jeweiligen Hände nimmt, mit Armen nach hinten wie DHV-Lehrmethode.
Die anderen Gurte hängen nach unten und laufen nicht über die Armbeuge ....


Hab ich probiert, funktioniert, mich stört jedoch die Nähe der hängenden Leinengruppen zu den Füßen.
Als sogar noch wirkungsvoller in diese Richtung habe ich die Verkürzung der inneren A-Leinen für mich entdeckt - falten um die Handbreite.
Damit ließ sich bisher jede Startsau hochbringen - frühes Lockerlassen in der Steigphase ist dann natürlich Pflicht!

Grüße
Manfred

Raschel
08.02.2017, 13:55
Allerdings ist das auf dem Video auch nicht ganz der Start wie er ihn gemacht hat als ich zusah. Die Rückwärtslaufphase kommt in dem Video wesentlich zu früh und muss eigentlich nur ganz kurz vor der Phase des Ausdrehens gemacht werden. Wenn überhaupt.

Ich starte bei Nullwind wegen des immer verkorksten Kontrollblicks beim Vorwärtsstart ausschliesslich so und möchte auf ein Detail aufmerksam machen.

Je länger man nach vorne läuft, um so mehr wirken sich die verkürzten Gurte aus und lenken den Schirm (im gezeigten Fall in Fahrtrichtung links). Je früher man sich wieder zum Schirm zurückwendet, um so mehr kann man das verhindern mit dem Nachteil, dass man dann länger rückwärts laufen muss, was an steilen oder steinigen Startplätzen Kontrollverlust bedeuten kann.

Der Anfang sieht bei mir genau so aus wie im Video. Aber: Ich bin Rechtsausdreher, also gerade anders rum als Knippling. Das hat den "Vorteil" dass die beim Aufziehen verkürzten linken Tragegurte den Schirm je weiter nach links vordrehen je später ich mich zum Schirm hin in die Rückwärtsstartposition drehe. Wenn die Leinen ok sind, drehe ich sofort weiter und laufe bereits nach weniger als 180 Grad bereits in "Fahrtrichtung" des Schirms. Im weiterlaufen, drehe ich ihn die paar Grad wieder in die Fallinie. Man kann das auch vorher schon beim Auslegen des Schirms berücksichtigen, wenn man will.

Wie oben beschrieben vermeide/verkürze ich dadurch die Phase des Rückwärtsgehens und die Gefahr zu stolpern und der Schirm hat keine Zeit da oben abzuhängen.

Vorwärts starte ich nur noch wenn jemand am Start steht, der beim Aufziehen kurz die Leinen checkt und "isch guat" schreit :) Vermutlich fühlt ein ausgefuchster Vorwärtsstarter jedes kleine Knötchen schon im Anfang. Aber der ernstzunehmende Kontrollblick ist in freier Wildbahn eine vom aussterben bedrohte Art. :eek:

Knippling wendet diese Startart an diesem Startplatz nur an, um den faulen Hund unter der Bank zu wecken und vor an die Kante zu locken, damit er ihm zuguckt ;)

Gruss

Raschel

reinhard may
08.02.2017, 15:20
Hallo

Dieser seitliche Start hat seine Berechtigung auf jeden Fall ,wenn der Schirm im Lee liegt und die Strömung nicht bis zum Boden kommt ,um die Kappe zumindest zu füllen. Auch bei leichten Rückenwind mit einem gestreckten Schirm ist sie super, man kann rückwärts aufziehen ,kontrollieren und rennen,dass die Schwarte kracht um die Abhebegeschwindigket zu erreichen.

Bei einem leeigen Startplatz ist die Quintessence der Sache , den Schirm in die über die steile Kante srömende Luft
zu bekommen, der Rest ist Standard. Natürlich muss das Aufziehen und Kontrollieren in einer fliessenden Bewegung ablaufen, damit die Kappe durchgehend steigt, so wie die Vorschreiber das schon hier geschrieben haben. Im Prinzip macht man hier in dem Video auch nicht viel was anderes, man gibt dem Schirm den Inpuls in die Strömung zu kommen, ein wenig Brechstange kann da nicht schaden. Man hätte den Schirm auch weiter hinten auslegen können, hätte aber noch weiter rückwärts im rutschigen Schnee laufen müssen um in den Bereich der Strömung zu kommen.
https://youtu.be/XrSsiymICOY

Schônen Gruss Mayer

Moeppi
10.02.2017, 12:27
Man hätte den Schirm auch weiter hinten auslegen können, hätte aber noch weiter rückwärts im rutschigen Schnee laufen müssen um in den Bereich der Strömung zu kommen.

...oder man läuft ein paar Schritte die Hangkante runter ins Grüne und legt dort aus...is aber nich so cool :D

conny-reith
10.02.2017, 12:35
...oder man läuft ein paar Schritte die Hangkante runter ins Grüne und legt dort aus...is aber nich so cool :D
.
Man kann dann aber leider :rolleyes: nicht mehr im Schnee rumstolpern :D

MURMEL
10.02.2017, 12:47
Wenn dein Hang nur 100 m hoch ist, verschenkst du keinen Meter.

Raschel
10.02.2017, 12:49
Im Prinzip macht man hier in dem Video auch nicht viel was anderes, man gibt dem Schirm den Inpuls in die Strömung zu kommen, ein wenig Brechstange kann da nicht schaden. Man hätte den Schirm auch weiter hinten auslegen können, hätte aber noch weiter rückwärts im rutschigen Schnee laufen müssen um in den Bereich der Strömung zu kommen.
https://youtu.be/XrSsiymICOY

Ich verstehe nicht recht:

Meinen die Leute, die Deinen Post kommentieren vielleicht, dass das von dir gepostete Video gerade ein gutes Beispiel gegen die darin gezeigte Technik ist?

Immerhin schreibst Du selber, dass es nicht so prall ist, rückwärts (durch rutschigen Schnee etc.) einen Schirm ohne Anströmung aufzuziehen?

Wie meinst Du dann aber: "Im Prinzip macht man hier auch nicht viel was andres..." Machst Du nicht genau das, was durch den "Seitwärtsstart" vermieden werden könnte/sollte?

Wo befindet sich eigentlich dieses Luxusstartgelände?

Gruss

Raschel

Moeppi
10.02.2017, 12:54
Der Mayer macht da schon alles richtig (übrigens in Kella wie der Videotitel verrät).
Nur wäre es m.M. einfacher zu starten, wenn man aus dem Lee dirket ein paar Schritte runter ins Aufwindband geht.
Jeder wie er mag...war ja auch nur Spass.

reinhard may
10.02.2017, 12:56
Hallo Moeppi
Du hast da nicht Unrecht,wenn der Wind stärker ist ,geht das auch. Allerdings liegt dein Schirm dann oben im flachen und du stehst kurz vor den Büschen, mit wenig Raum zum Unterlaufen etc. Deshalb starten fast alle oben, aber ich bin für Handlingtips natürlich immer dankbar.����
Wenn der Hang nicht bebuscht wäre sondern gleichmässig mit Grass bewachsen ,dann ist dein Vorschlag allerdings eine sehr gute Möglichkeit. Anbei sieht man gleich am Anfang den Startplatz, ich hoffe man sieht, was ich meine.

https://youtu.be/1LpMOY_gjN8

Noch ein nachträglicher Hinweis. Wenn du im Hang stehst,was auf jeden Fall bei Wind geht,muss die Kappe relativ gleichmässig über den Piloten kommen um sauber zu starten. Kommt sie einseitig hoch kann man mangels Platz nicht unterlaufen und die Kappe kippt sehr oft Richtung Büsche. Und wie ihr sicher wisst nervt rauszupfen schon ein wenig .
Um den Faden nicht zuweit abdriften zu lassen,hab ichs hier noch eingefügt .

Gruss Mayer

Moeppi
10.02.2017, 13:03
ich hoffe man sieht, was ich meine.
https://youtu.be/1LpMOY_gjN8


Ja, Mayer, sieht man gut im Video.
Wird auch Zeit, dass es draußen wieder so aussieht wie im Video...der Pieppieppiep-Entzug nagt schon hart :)

conny-reith
10.02.2017, 13:21
Hallo Moeppi
Du hast da nicht Unrecht,wenn der Wind stärker ist ,geht das auch. Allerdings liegt dein Schirm dann oben im flachen und du stehst kurz vor den Büschen, mit wenig Raum zum Unterlaufen etc. Deshalb starten fast alle oben, aber ich bin für Handlingtips natürlich immer dankbar.😂😂
Wenn der Hang nicht bebuscht wäre sondern gleichmässig mit Grass bewachsen ,dann ist dein Vorschlag allerdings eine sehr gute Möglichkeit.

Anbei sieht man gleich am Anfang den Startplatz, ich hoffe man sieht, was ich meine.

https://youtu.be/1LpMOY_gjN8

Gruss Mayer
.
Ooh ja, muß ich mir mal aus der Nähe anschauen. :)

LG Conny

conny-reith
10.02.2017, 13:25
Ist dann ja schon fast... ein Klippenstart. :D
.

Raschel
10.02.2017, 13:43
Der Mayer macht da schon alles richtig

Der Erfolg gibt ihm recht, ja. Ich finde besonders innovativ, dass er den Schirm geräuschvoll ... wie soll ich sagen .... anbläst? aufpustet? anströmt? DAS hab ich so noch nie gesehen.
Danke dafür, das probiere ich auch mal. Ob ich beim Rückwärtslaufen das Lungenvolumen zur Verfügung stellen kann? ;)

Meine Frage bezog sich mehr auf die geringfügig unterschiedlich erscheinenden Bewegungsabläufe im Vergleich zu denen Kipplings. Aber das liegt vielleicht an der Kameraposition?

Gruss

Raschel

reinhard may
10.02.2017, 14:10
Ich hauche im positives Feedback ein,dann ist er williger. ;-)) Mit dem Wetter mache ich das am Startpaltz übrigens genauso,geht gut!

Zu den Bewegungsabläufen würde ich folgendes bemerken. Er könnte ja auch vorwärts, aber warscheinlich liegt ihm rückwärst einfach mehr und man hat immer noch die Möglichkeit eines schnellen Blickes zur Kappe. Vorteil abgesehn von keinem Schnee ist natürlich auch, dass der Startplatz im Madeira Video etwas mehr Hangneigung hat. In Kella ist es eben, deswegen tut man sich beim Rückwärstlaufen , auch noch auf Schnee, natürlich schwerer.

Raschel
10.02.2017, 14:12
Ich hauche im positives Feedback ein,dann ist er williger😁

Einhauchen! DAS war das Wort was ich suchte! :)