PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bergsteigerausrüstung



Schakal
09.03.2003, 16:46
Hallo an die Riege der bergsteigenden Schirmflieger!
Ich bin gerade dabei, mir eine neue Ausrüstung zu kaufen. In erster Linie möchte ich die Berge, von denen ich fliege, auch vorher zu Fuß besteigen. Darum an alle, die dies auch gerne machen: Welche Produkte verwendet Ihr dazu? Bin für alle Meldungen dankbar, um mir einen Überblick zu verschaffen.

Pedro
09.03.2003, 17:59
Hallo Schakal

also was ich aus deiner frage herauslesen kann ist, dass du vom bergsteigen keine ahnung hast. die berge die wir befliegen kann man meistens mit wandern bezwingen und muss sie nicht besteigen.
wenn du dir wirklich eine bergsteigerausrüstung kaufen willst um berge zu besteigen, dann holst du dir am besten bei einem ausgebildeten bergführer oder entsprechendem verein auskunft. die können dir dann sicher adressen von seriösen bergsteigerschulen angeben. in diesen schulen kannst du dann eine ausbildung mit abschluss machen.
einfach aufs geratewohl mit seil und haken loszuziehen und meinen man könne nun alles bezwingen ist trügerisch und unverantwortlich. (die bergrettung dankt es dir)
erkundige dich vorerst mal was es alles zum bergwandern + fliegen braucht, schuhe, kleidung, körperliche verfassung, apotheke, funk, handy etc. (in den bergen wetterumsturz und verschwitzte kleider wechseln nicht vergessen)
vorgängig solltest du dein vorhaben jemandem mitteilen und dich dann bei diesem jemand auch wieder zurückmelden.
vergiss nicht, dass du ev. 5-6 std. mit sack und pack hochsteigen musst und wenn du dann endlich am startplatz stehst dreht der wind auf die falsche seite, du musst dann wieder alles zusammenpacken und einige std. absteigen. "hoffentlich hast du dann auch die funktionstüchtige Taschen oder stirnlampe dabei."
kannst mir glauben, ich spreche aus eigener erfahrung.
Pedro

satministrator
09.03.2003, 21:41
Hallo!

Also ich gehe jetzt mal davon aus, daß Du einfach Deinen Krempel ganz normal auf ´nen Berg rauftragen und dann runterfliegen willst. Nicht klettern oder sowas.
Ich gehe auch viel zu Fuß auf unsere Berge und fliege dann runter. Manchmal auch mit Schlafsack und bleib dann über Nacht und fliege am nächsten Tag oder irgendwie so.
Ich habe eigentlich ganz normales Zeugs. Einen Gin Oasis und wenn´s eh nur ein Gleitflug wird, dann nehem ich meinen alten UP Vision, weil der etwas leichter ist. Die Rettung, eine RS 2, ist immer dabei. Und mein Gurtzeug ist ein Evo Light von Supair.
Funktioniert eigentlich ganz gut. Bin noch nie zusammengebrochen. Bin aber auch relativ sportlich und fit. ;-)
Oh, was ganz wichtiges: mein Schlafsack - der ist von Mountain Equipment, wiegt ein Kilo und geht im Komfortbereich bis -8 Grad (stimmt, ich hab´s getestet).
Extra einen Bergsteigerschirm ist mir zu teuer und nur einen Bergsteigerschirm ist ja auch nix. Dafür fliege ich viel zu gerne meinen Oasis...

Viele Grüße vom Chiemsee

Andi (www.ride-the-sky.com)

iam_peter
10.03.2003, 07:18
hatten wir schon mehrfach.
Bemühe doch einfach mal 'suchen' mit dem Stichwort 'Bersteigergurtzeug oder 'Leichtausrüstung''.

Gruß,
Peter

Schakal
10.03.2003, 17:53
Erst mal danke für die Antworten, mir geht´s eigentlich nur um einen Informationsaustausch bzgl. verwendeter Produkte fürs Bergsteigen, ev. Erfahrungen, usw.


Pedro:
1.) Es gibt bei uns (Ö)verschiedene Berge: welche, auf die man klettert, welche, auf die man wandert und stell Dir vor zahlreiche, die man besteigt. (besteigen heiß nicht gleich die Begehung einer kombinierten7+ Route).

2.) Ein bißchen was vom Alpinen verstehe ich schon, denn wenn ich nicht fliegen bin, dann meistens irgendwo in den Bergen, und dort wandere, klettere und bergsteige ich. Kunsttück, ich wohn ja auch mittendrin. - Wobei ich sagen muß, Dein Tip in Ehren, Ausbildung kann man auch da ganz sicher nie genug haben.

3.) Ich bin kein lebensmüder Halbschuhtourist, sondern finde es vom sportlichen Aspekt betrachtet, wesentlich interessanter, vorher den (Flug-)Berg hochzulaufen (oder auch wandern), anstatt nur mit Aufstiegshilfen hochzufahren. -
Selbstverständlich nach entsprechender Flugvorbereitung.

4.) Und: Ich bin mir der Gefahren des Paragleitens von anderen als starkfrequentierten Flugbergen durchaus bewußt, kann aber so zwei wunderschöne Hobbies miteinander verbinden.
- In erster Linie sind das dann Gleitflüge, denn zum Thermikfliegen steige ich lieber in ein Segelflugzeug.

Also, danke für Dein Feedback und alles Gute beim Wandern.

macaco
10.03.2003, 18:24
... na da hätte ich was passendes zu verkaufen:

Buch: 30 Abenteuer am Berg

Werd Verlag Zürich, 2002. Das Buch ist neu, ist aber auf einer einzigen Seite ca. 2 cm tief eingerissen. Klettern, Klettersteige, Biken, Gleitschirm. Mit den Schweizer Seilbahnen erreicht man im Sommer nicht nur aussichtsreiche Gipfel, Bergrestaurants und Wanderwege. Die Seilbahnen erschliessen auch im Trend liegende Bergsportarten wie Plaisir-Klettern, Klettersteiggehen, Biken und Gleitschirmfliegen. Dieser praktische Führer beschreibt anhand von übersichtlichen topographischen Zeichnungen 30 Abenteuersportgebiete in den Schweizer Bergen ... ... und das alles dreisprachig ( deutsch, französisch und italienisch ). Avec des légendes en francais. Con spiegazione dei simboli in italiano.

Neupreis (z.B. bei Amazon): 22,70

Für 5,00 Euro + Versandkosten zu verkaufen

Interessenten bitte email an: juergen.schiele@web.de

Weißwange
10.03.2003, 18:34
High Schakal,

Schirm: grundsätzl. normaler Schirm. Sofern der Startplatz "normales" Starten nicht erlauben würde und ggf. bereits ein Spekulieren voraussetzt, welcher Schirm mit welchen Starteigenschaften wohl "sicherer" kommt, ließe ich's lieber bleiben und würd's bei der Bergtour belassen. Außerdem stellt sich beim "Zweitschirm" die Wofür-Frage und die noch in Relation zu den Kosten. Also wofür: Für ein paar Gramm Gewichtsersparnis oder gar um den Hauptschirm zu "schonen"? Ich pers. komm grundästzl. mit einem klar.

Gurtzeug: würde ich vor allem von Zugänglichkeit des Startplatzes, Startplatzeigenschaften sowie sonstiger Ausrüstung abhängig machen. Insgesamt stört mich dabei das Volumen ggf. mehr, als das Gewicht. Wenn's aber irgend geht, beiß ich persönlich zugunsten des Mehrs an Sicherheit in den sauren Apfel des Mehrgewichts. Schwitzen will ich ja eh :) Ansonsten ist für "Nurabgleiter" ein etwas älteres "Normalgurtzeug" meine Wahl. Bin ich noch gewohnt und beinhaltet gleichzeitig eine gewisse Bequemlichkeit beim Fliegen.

Unumgänglich dürfte Spezial-Bergsteiger-Ausrüstung wirklich nur dann werden, wenn's wirklich um Klettern geht - ggf. auch schon bei Klettersteig. Die Packgröße und -form "Normalrucksack" ist da halt schnell das Maß der Dinge. Auf der anderen Seite wär das bei mir vermutlich der Punkt, wo ich die Kombination dann lieber ließe. Muß ja nix erzwingen :)

Gruß Harald

Batman
10.03.2003, 19:06
Peak M 4.4 Kg
SUP'AIR Radicale 600 Gramm
Rettung ?? 2 - 4 Kg
also machbar unter 10 Kg

http://www.aerosport.de/
http://www.p-rs.com/peak_test_2.htm

Flo

pipo
10.03.2003, 20:03
hi schakal,

kurz meine erfahrungen mit bergsteigerausrüstung, eigentlich mit leichtgurtzeugen:
ich hatte das supair radical. wahrscheinlich ist dir das eh ein begriff. superleichtes teil, ohne protector 600g, mit protector immer noch unter 2kg, soweit ich mich erinnern kann.
das fliegen damit hat leider keinen spaß gemacht. man hängt wie ein nasser sack zwischen den tragegurten - ohne möglichkeit zur gewichtsverlagerung.
wenn man also mehr will, als an einem ruhigen tag abgleiten, dann ist das gurtzeug meiner meinung nach ein fehlkauf. thermikfliegen, nur mit den bremsen macht echt keinen spaß.
es hatte noch eine weitere unart:
beim herausrutschen für die landung wird man immer in rückenlage gedrückt, und ich hatte keine chance mit leichter vorlage aufzukommen. das kann gerade bei null wind oder leichtem rückenwind sehr unangenehm sein. ich kenne noch andere piloten, die mit dem radical das selbe problem hatten.
ich bin auch das thin red line geflogen:
das landeproblem gibt´s hier nicht.
ist in punkto gewichtssteuerung etwas besser, als das radical, aber für mein gefühl auch zu vergessen. mit dem radical brauchst du 2min für einen vollkreis ohne bremsen, beim thin red line sind´s halt 1,5min ;)
ich hab nie mitgestoppt - aber ich denke, daß die größenordnung stimmt.
ich bin dann zum bitteren schluß gekommen, daß ein gurtzeug, das nicht nur beim hinaufgehen spass machen soll, etwas schwerer sein muß. ich hab jetzt das M2 von gigarace und trage die 5kg mehrgewicht gerne den berg rauf.
wenn du unbedingt gewicht sparen möchtest, dann würde ich dir ein älteres gurtzeug (vor der protector ära) mit sitzbrett empfehlen. da mußt du beim handling kaum abstriche machen - allerdings bei der sicherheit.

ich hab jetzt auf alle fälle ein standardequipment, das alles in allem (flugausrüstung, kleidung, proviant,...) etwa 22kg wiegt. ich bring den rucksack auch überall rauf, und ich nehme gerne eine um 20 minuten verlängerte gehzeit in kauf und hab dafür einen besseren flug.

grüße pipo

macaco
10.03.2003, 20:36
Hi Pipo,
was nimmst Du denn eigentlich an Proviant mit? Ein 10-Liter-Fässchen Bier vielleicht?
Meine Ausrüstung wiegt 17 Kilo - alles völlig normal (Gleitschirm, neues Gurtzeug, Helm, Vario und Funkgerät). Das ganze dann noch mit einem sehr guten Rucksack und das Wandern (ist übrigens nicht so mein Ding) sollte auch kein Problem sein.

Gruss
macaco

pipo
10.03.2003, 21:28
@macao

hi, nein kein bier - aber im sommer gut 3 liter wasser. weil 2 stunden in der hitze zu fuß und ein anschließender längerer flug kosten ganz schön flüssigkeit. wie sich das gewicht ansonsten genau zusammensetzt kann ich dir nicht sagen. ich hab den rucksack auch nur einmal interessehalber auf die waage gestellt.
als rucksack hab ich übrigens den charlie compressor, den ich vom tragekomfort herforragend finde.

grüße
pipo

Peter Luscher
11.03.2003, 07:29
Hallo Schakal,

ich fliege das SupAir-Altiplume XC. Es wiegt mit Chaly-Doppelkappe (die bis 100kg) und Carbonsitzbrett 5 kg. Es ist mit Staudruckairback klein zusammenzulegen. Der Retter ist rechts unter dem Sitzbrett im Airback integriert und zieht nicht auf eine Seite.
Zum Fliegen ist es wie ein gutes, bequemes, eher wendiges Gurtzeug. Auf jeden Fall sind die Rückeneinstellschließen (Plastik) durch Abnähen zu sichern, damit sie sich nicht bei jeder heftigeren Kurve verstellen. Stundenlanges (Strecken-) fliegen ist damit genauso möglich wie Sat und WOs.
Nachteil: Der Airback ist minimal Leistungsmindernd (das Gurtzeug baut sonst ziemlich schmal) und sieht nicht extrem sportlich aus (ich weiß, dass das manche als Nachteil sehn).

Weitere Gewichtssparmöglichkeit bei mir:
- Der kleinere der beiden SupAir-Packsäcke. Durch geschickte Materialkombination etwas mehr als 1 kg. Andere Packsäcke haben im Schnitt von 1,5 bis 2 kg.
- Snowboarderhelm: ca. 4,5 kg
- Winteroveral meist auch im Sommer - ist auch leichter und kompakter als eventuell zusätzliche Klamotten am Berg.

Schirm: unter Octane gehts bei mir nicht (etwa 6,5 kg). Spaß muss sein. Aber auf einen 70-Zeller mit 8 kg kann ich gut verzichten.

Damit hab ich 1700 Höhenmeter zu Fuß schon gut überstanden und das macht Laune auf Wiederholungen im nächsten Herbst.


Schöne Grüße, Peter

Ländlemadl
11.03.2003, 08:42
HI Schakal und alle Bergwander/steigebegeisterten!

Ich bin auch eine leidenschaftliche Berge-bezwingerin...mit und ohne Schirm.
Leider hab ich in meinem Bekanntenkreis von Fliegern sehr wenig, die den konservativen Weg nach oben bewältigen wollen (zu Fuss), deshalb die Frage, ob ich mich mal bei euch anschließen kann, wenn ihr mal etwas geplant habt.
In der Nähe von Vorarlberg oder Salzburg...bin aber mobil und viel in der näheren Umgebung unterwegs!
Meine Kondition ist momentan so lala- mittel...wird hoffentlich noch besser, bin aber schon fleißig am trainieren.
Also wer nicht alleine gehn will, der schickt mir einfach ein mail...
Übrigens, Ausrüstung hab ich keine spezielle.

wünsche euch noch einen schönen Tag!

see u in the sky
moni

Pedro
11.03.2003, 08:47
schakal, danke für deine antwort

nun weiss ich, dass du keine bergsteigerausrüstung suchst, sondern eine leichtere gleitschirmausrüstung für berggänger
für das was du eigentlich möchtest hast du dich einfach in der wortwahl etwas vergriffen, darum auch diese verwechslungen hin und her.
auch ich bin ein "kind der berge" auf 1800 müm geboren und aufgewachsen.


an Christoph

danke christoph für den schuss in den ofen.
deine antwort beantwortet die frage von schakal nicht, sondern ist einfach eine agressive einmischung.
offenbar suchst du streit, lebe deine agressionen anderweitig aus, aber bitte nicht bei mir.

Pedro

takeoff
13.03.2003, 07:57
Hallo Ö-Schakal!
Da ich nur sporadisch Berggehe und daher keine sauteuren Ausrüstungen wollte habe ich eine von Kimfly gekauft. Viele Bergsteiegrschirme sind nur Abstiegshilfen, ich möchte aber auch fliegen! Gurtzeug, Schirm, Retter < 10 kg, bequemes Gurtzeug, einfacher aber guter Rucksack, wendiger und schneller Schirm, unschlagbarer Preis. Der Hacken? Der von Michael Nessler entwickelte Schirm hat kein DHV.
(www.kimfly.si)

charlie bravo
13.03.2003, 10:48
Hi Schakal!

Ich fliege mit einem PRS Peak durch die Lüfte, als Gurtzeug hab ich das Sup'Air XC Light. Von diesem Gurtzeug hört man eigentlich nirgendwo was, es ist aber super zum Fliegen, bei relativ geringem Gewicht (Gurtzeug, Protektor und Retter ca. 6,5kg). Für mich ist dieses Gurtzeug ideal, weil es (für mich) super geschnitten ist, sehr gut einstellbar, tief aufgehängt und dadurch sehr gut mit Gewichtsverlagerung zu steuern, dazu sensibel auf alles was sich in der Kappe rührt. Stauraum ist reichlich groß.
Den Schirm würde ich vielleicht gegen einen dynamischeren tauschen, das Gurtzeug allerdings nicht mehr hergeben!
Das Gesamtgewicht der Ausrüstung liegt damit so ungefähr bei 12kg incl. Overall, damit kann man doch noch vernünftig Höhe im Aufstieg machen. Ich bin schon öfters damit den Berg hinaufgelaufen.

Liebe Grüße und viel Spaß beim "walk & fly"

Roland

Herwig
13.03.2003, 15:17
Hi takeoff,

wie bist du denn mit dem Kimfly zufrieden? Ich vermute, es ist der ALPIN, der auf der Homepage vorgestellt wird. Kannst du Vergleiche ziehen, z.B. zum PEAK oder zu anderen 1ern oder 1-2ern? Wie groß ist denn das Packmaß des Schirms?

Vielen Dank für die Infos
Herwig

ekke
16.03.2003, 21:18
Unter http://www.vonblon.com/dt/papillon.htm nachzulesen:

Willi VONBLON trimmt unseren "papillon" exakt ein und startet erfolgreich am Übungshang ! (Bild)

Kurze Zeit später versehen wir unseren "papillon" mit unserem Mountain Leichtgurtzeug und starten mit einer etwas über 3 Kg schweren Flugausrüstung vom 2000m hohen Hausberg. Der Aufstieg war ungewohnt leicht (statt 18 Kg nur ca. 3 Kg), der Abstieg wie in alten Zeiten.

Wenn das jemand für Werbung hält, bitteschön. Ich werd mir trotzdem eine kaufen, sobald ich`s Geld zusammen habe und wir eine gescheite Beschleunigertrennung gebastelt haben :-P e.