PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : B-stall, nützliche Abstiegshilfe oder gefährliche Flugfigur???



MAC_Georg
09.03.2003, 17:52
Hallo

Im Gleitschrim Magazin werden zur Zeit die Abstiegshilfen
besprochen, nicht jedoch der B-stall, da dieser nicht als völlig unbedenklich angesehen wird.

Was ist eure Meinung?

Ist der B-stall tatsächlich nicht ganz ungefährlich, oder ist das wieder nur ein Weg um neue Kurse anzubieten?

Zum Beispiel:
B-stall Anfängerkurs
B-stall advanced
B-stall perfection

Grundvoraussetzung sind natürlich die Spiralkurse 1-3 sowie das Ohrenanlegtraining!

lg
Georg

Batman
09.03.2003, 18:54
weil:
Der strapaziert nur den Schirm unnötig...
Außerdem muss man gute Oberarmmuskeln haben, wenn man ihm längere Zeit halten will.
Und manche Schirme sind dafür
eher ungeeignet.

Aber als potentiell gefährlich würde ich ihn nicht ansehn. Trotzdem muss man doch einiges beachten, wenn man ihn fliegt.

-die richtigen Gurte erwischen!!
-nur symmetrisch ein/ausleiten
-wenn sich Schirm verformt(Rosette)
durch zu tiefes ziehen der B-Gurte
keine Panik, sondern eher langsam wieder öffnen
- Wenn der Schirm nicht wieder anfährt,
A-Leinen vordrücken oder Beschleuniger treten...
- wenn der Schirm nach der Ausleitung
extrem schießt anbremsen.
in Bodennähe würde ich ihn auch nicht
unbedingt fliegen wollen.

lern lieber Spiralen, große Ohren usw.

Flo

Xandl
10.03.2003, 10:31
hallo

batman hat eh schon fast alles gesagt.
das einzige was noch zu erwähnen wäre.

der b-stall soll eine abstiegshilfe sein.
wann brauchst du die ?`- wenns dich hochsaugt wie verrückt.
und wenns sich hochsaugt, sind die luftverhältnisse alles andere als ruhig.
und in unruhigen verhältnissen ein manöver zu fliegen, wo am schirm keine strömung anliegt ist ziemlich ungut.
einige schirme sind in ruhiger luft schon nicht so leicht im b-stall unter kontrolle zu halten- wie es dann bei 7 meter steigen aussieht, brauchst eh nicht mehr zu sagen.

lösung:
spiralen, bis dir das weiße aus den augen rauskommt !!

viel spaß
Xandl

Mark Desnoyer
10.03.2003, 11:07
Original geschrieben von MAC_Georg
Hallo

Im Gleitschrim Magazin werden zur Zeit die Abstiegshilfen
besprochen, nicht jedoch der B-stall, da dieser nicht als völlig unbedenklich angesehen wird.

Was ist eure Meinung?




Siehe "B-stall ja oder nein?" im Sicherheitsforum (irgendwie kriege ich die URL hier nicht rein). Da ist das alles schon mal durchgekaut worden.

Gruss,

MD

D.J.Bubi
10.03.2003, 12:00
Mich hat es vor zwei Jahren in Kreta als Wenigflieger
(Saarländer ohne Flugberge !!! ) mit 5 mtr. in eine
Wolke gezogen , trotz Ohren anlegen waren es noch 3 mtr.
Als ich in die Wolke eingetaucht war und der Sekundenschock
vorüber war dachte ich nur noch RAUS .
Da kam mir mein Lehrmeister in den Sinn , B-Stall ,
und schon ging es ganz ruhig mit meinem Arcus
aus der Wolke in die geliebte Sonne !!!
War selber über das gutmütige und kontrollierte Absteigen
überrascht und die einleitung ging auch ohne probleme
von statten , sonst würde ich jetzt noch gefroren in eine Wolke
fliegen *GGG*
An Spiralen ist bei mir noch lange nicht zu denken ,
komme leider nicht alzu oft in die Luft !!! ( Vogesen ) .
So noch kurze frage ::::::
Was sind große OHREN !!!
Gruß Dj Bubi
Bleibt sauber und immer genug Luft unter der Schwinge !!!! *GGG*

sonnenscheiner
10.03.2003, 12:43
hi,

der B-stall ist natürlich ein Krücke, da gebe ich meinen Vorrednern recht.

ABER
Da es nach dem A-schein (teils) viele Flüge braucht, bis man die Spirale sicher, ausreichend stark und mit Selbstvertrauen fliegen kann, ist in dieser Übergangszeit ist der B-stall DIE wirkungsvolle Abstiegshilfe (zumindest für die meisten Schirme, die diese Piloten fliegen).

UND
Ohren sind nur eine begrenzt wirksame Abstiegshilfe (erreicht man minus 3,5 m/s, ist das schon überdurchschittlich. Mit den meisten Ohrenanlegehilfen der 1-2er Schirme sind es oft nur weniger. Zudem sehe ich immer viele Leute nach dem A-Schein, deren Beschleuniger sehr schlecht/unwirksam eingestellt ist und dadurch deutlich weniger Sinken erreicht wird.

Fazit
Als Krücke ist der B-stall ok, auf die Dauer kommt man aber um das Spiralen nicht herum!

Gruß vom Sonnenscheiner :cool:

Bernd
10.03.2003, 12:53
Original geschrieben von D.J.Bubi

Was sind große OHREN !!!


"Große Ohren" ist die wörtliche Übersetzung von "Big Ears", dem englischen Ausdruck für "Ohren anlegen", also äußere A-Leine(n) runterziehen, bis der Schirm außen einklappt

Grüßli
Bernd

MAC_Georg
10.03.2003, 16:43
Hallo

Zuerst einmal danke dass ihr mir geantwortet habt.
Die Frage habe ich eigentlich deswegen gestellt, weil ich von manchen Leuten gehört habe, dass sie den B-stall besser finden als die Spirale.
Ich selber spirale recht gerne, habe den B-stall aber nie ausprobiert.

Euren postings zufolge sollte ich den B-stall also vergessen und weiter spiralen?!?

lg
Georg

kloputza
10.03.2003, 17:09
Original geschrieben von MAC_Georg

Ich selber spirale recht gerne, habe den B-stall aber nie ausprobiert.

Euren postings zufolge sollte ich den B-stall also vergessen und weiter spiralen?!?


Probiers doch einfach mal aus!
So Material vernichtend kann das nicht sein, wenn man sich mal ansieht, was hier manche mit ihren Schirmen in der Luft machen :-D
Ausserdem ist es ja "nur" die B-Ebene. Also tragen dich ja noch A, C und D ein wenig, so dass es keinen richtigen Ruck beim Freigeben der B-Ebene geben kann, die die Leinen zu sehr beanspruchen könnte.

kloputza

Mark Desnoyer
10.03.2003, 20:53
Original geschrieben von MAC_Georg
Hallo

Zuerst einmal danke dass ihr mir geantwortet habt.
Die Frage habe ich eigentlich deswegen gestellt, weil ich von manchen Leuten gehört habe, dass sie den B-stall besser finden als die Spirale.
Ich selber spirale recht gerne, habe den B-stall aber nie ausprobiert.

Euren postings zufolge sollte ich den B-stall also vergessen und weiter spiralen?!?

lg
Georg

HALLO! HUHU! ERDE AN FORUMSTEILNEHMER!!!

Alles über dieses Thema wurde schonmal diskutiert! MUSS MAN ALLES ZWEIMAL DURCHKAUEN?!?!?! GEH INS SICHERHEITSFORUM, SUCH DEN THREAD NACH B-STALL! DA WURDE ALLES SCHONMAL XMAL DURCH DEN WOLF GEDREHT!

Du würdest die Entscheidung darüber, was Du fliegst, also davon abhängig machen, was hier Leute auf dem Forum sagen? Vergiss nicht, auf dem Internet weiss niemand, dass Du ein Hund bist.

Das folgende hab ich schon im anderen thread geschrieben (ich geh mal davon aus, dass niemand sich die Mühe macht, da reinzugehen, deswegen nochmal):

-------------------------------------------------------------------------------

Was die Diskussion um den B-Stall grundsätzlich angeht, so ist's wie mit vielen Dingen (so wie Vorwärts-/Rückwärtsaufziehen oder Fullstall ja oder nein) - hütet euch vor allen, die sagen, das eine taugt nix und mit dem anderen kann man alles (womöglich noch viel besser) machen - so ziemlich alles, was man mit einem Gleitschirm machen kann, hat irgendwo eine Berechtigung, und ein guter Pilot wird a) alle Manöver kennen, trainieren und beherrschen, b) genau einzuschätzen wissen, wo jedes Manöver am Besten einsetzbar ist (und natürlich auch besser nicht eingesetzt werden sollte).

Je mehr man kann, desto souveräner ist man. Klar, es gibt auch gute Piloten, die bei Starkwind noch vorwärts rausgehen oder selbst bei Nullwind noch rückwärts aufziehen, aber wer beides gleich gut beherrscht, hat immer die Wahl und kann dadurch seine Technik besser den Verhältnissen anpassen.

Gleiches gilt bei Abstiegshilfen - manchmal taugt die Spirale mehr, manchmal angelegte Ohren und Beschleuniger, manchmal B-Stall, und wer alle Manöver beherrscht, kann sich eben "aussuchen", was gerade am Besten passt (mal abgesehen davon, daß der Einwand, daß eine Abstiegshilfe in den allermeisten Fällen erst dann nötig wird, wenn man schon vorher einen gravierenden Fehler gemacht hat, viel zu selten kommt).

------------------------------------------------------------------------------

Grundsätzlich gilt: Wer seine Flugmanöver danach auswählt, ob andere Leute sie auf einem Computerforum als gut oder nicht gut bezeichnen, hat ein ernstes Problem. Ich finde es ok, wenn man andere Meinungen einholt (genau dafür ist das Forum da), aber so Formulierungen wie "Euren postings zufolge sollte ich..." hören sich so danach an, als wolltest Du die Entscheidung darüber, was Du fliegst, von anderen Meinungen abhängig machen. Ich geh mal davon aus, daß ich das missverstanden habe.

Und das mit dem Material -- mein Gott, eine Abstiegshilfe ist ein Notmanöver, und das letzte, woran man denken sollte, wenn man's braucht, ist was dem Schirm mehr oder weniger schadet.

MD

MAC_Georg
10.03.2003, 21:27
Hallo Mark

Warum so aufgeregt?

Also ich ziehe die Aussage
"Euren postings zufolge sollte ich den B-stall also vergessen und weiter spiralen?!?"
hiermit zurück und ändere sie auf:"Euren postings zufolge scheint die Steilspirale sinnvoller zu sein"

Ich verstehe deine Aufregung absolut nicht, warum siehst du denn dauern rein, wenn dich der thread so stört?
Ok es wurde schon diskutiert, gut, dann poste nicht dauernd und der thread wird nach unten gereiht und ist weg.
Über die Entscheidungen die ich beim Fliegen treffe, brauchst du dir keine Sorgen machen, die treffe ich schon alleine, aber wie du richtig beobachtet hast dient ein Forum der Informationsgewinnung!!!

Also cool down!

lg
Georg

wrzlbrmpft
11.03.2003, 08:51
So ein zweiter Thread zum selben Thema kann total gut sein, weil viel emotionales oder polemisches Gesülze dann draußen bleibt. Habe beobachtet, dass solche Second-Hand-Threads wie eine Zusammenfassung des ersten Versuchs wirken.

Und übrigens, geh mal wieder fliegen, das nimmt Druck weg.

Wrzlbrmpft

Mark Desnoyer
11.03.2003, 13:01
Original geschrieben von MAC_Georg
Hallo Mark

Warum so aufgeregt?



Weil ich so langsam den Eindruck kriege, daß irgendjemand hier seinen Kopf mal in einen Eimer kaltes Wasser stecken muß. Vielleicht gehöre ich auch dazu, aber die Diskussion über lebenswichtige Fragen geht hier mittlerweile auf Kindergartenniveau herunter. Nicht nur in diesem Thread, sondern generell.

Wer die hier angebrachten Beiträge liest, bekommt ein eindeutiges Bild: B-Stall nein, Spiralen ja. Ende der Geschichte. Mit Argumenten, bei denen sich die Fußnägel kringeln. Z.B. "materialschädigend." Ist bislang nur als Legende bekannt geworden, es gibt Aussagen dafür und dagegen. Davon aber z.B. die Entscheidung abhängig zu machen, ob ich es im Falle benutze oder nicht, ist schon abenteuerlich. Prima. Wenn ich also irgendwann im Rollstuhl sitze, weil ich lieber einen blackout auf Grund der enormen körperlichen Belastung in Kauf nehme, als meine Leinen einer Belastung auszusetzen, habe ich ja genügend Zeit, meinen weniger belasteten Schirm zu bewundern.

Ich selber sehe mich als weder erfahren noch kompetent genug, zu diesem Thema eine Aussage machen zu können, aus der ein Durchschnittspilot eine hilfreiche Aussage ableiten könnte. Ich bin beide Manöver schon geflogen und kenne die "Argumente" (von denen 90% ein Cocktail aus Halbwissen, Folklore und Großkotzerei sind), aber zu wissen was "besser" ist, maße ich mir nicht an. Zumal wie gesagt "besser" niemals objektiv und allgemeingültig ist. Z.B. wird regelmäßig nicht darüber geredet, daß ein Schirm in der Steilspirale seine aerodynamische Form behält, also immer noch den Strömungsgesetzen unterliegt und damit z.B. auch vom Auftrieb betroffen ist. Mit anderen Worten: Bei genügend starken Gegenwinden (also bei der Position einer Kappe in der Steilspirale starken Aufwinden von unten) erfährt der Schirm immer noch eine Fahrtkomponente nach oben.

Das ist kein Argument gegen die Steilspirale an sich, nur ein Argument dafür, daß sie nicht immer und unbesehen die beste Abstiegsvariante ist. Und genau diese differenzierte Betrachtung fehlt mir bei diesen Diskussionen. Ich glaube nicht, daß Mike Küng z.B. sagen würde eins ist Schmarrn und das Andere nicht. Er kann alle Abstiege und kennt die pros und contras und weiß, welche Variante in einer gegebenen Situation die am besten passende ist. SO stelle ich mir jemanden vor, der verantwortlich mit dem Thema umgeht.

Und es wäre ja nix großes, wenn's hier nicht um elementare lebensrettende Fragen gehen würde. Für mich persönlich ist es schon wichtig, mich ernsthaft mit der Frage auseinanderzusetzen "was mache ich, wenn's mal passiert?" Aber "ernsthaft" heißt für mich eben auch ernsthaft.

Moralisiermodus aus.

Always happy landings!!

Mark Desnoyer
11.03.2003, 14:11
Original geschrieben von MAXL
Hi Mark,

also mal ernsthaft:



also gut - ich stelle das ganze jetzt mal als Frage an den DHV ins Sicherheitsforum. Irgendwie scheint innerhalb dieses Forums die Frage bereits beantwortet worden zu sein. Wenn diejenigen, die es wissen sollten, mit der Antwort übereinstimmen - fein, dann entschuldige ich mich förmlich und tauche zum Beweis meiner Demut meinen Kopf in einen Eimer kalten Wassers. Wenn nicht - naja, der DHV ist auch keine Kaste von Hohepriestern, aber irgendwie glaube ich nicht daran, daß Fragen wie diese so einfach beantwortet werden können. Sie wird auch durch den DHV nicht endgültig beantwortet werden, aber irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, daß die Mehrzahl der Antworten hier von Leuten kommt, die aus verschiedenen Gründen nicht für sich beanspruchen dürfen, allgemeingültige Antworten zu formulieren (manche, weil sie so erfahren sind, daß für sie die Spirale Tagwerk sein mag, die dabei aber aus den Augen verlieren, daß das nicht auf Alle Piloten zutrifft, und andere, weil sie auf Deutsch gesagt keine Ahnung haben und nicht irgendwelchen wiedergekäuten Bockmist verbreiten. Damit will ich niemand besonders ansprechen).

Also dann, schönen Tag noch.

MD

Jens
11.03.2003, 14:22
Hallo Mark,

ich möchte Dir beipflichten. Schliesslich sind doch schon mehr als eine Handvoll Leute beim Aufschlagen aus der Spirale vermutlicherweise durch den Blackout umgekommen. Das kann einem beim B-Stall nicht passieren, und wenn ich die Ausleitung versaue, kann ich immer noch meine Rettung werfen, hab ich aber einen Blackout, wird das eher nix.
Dabei sollte auch von den Spiralenfans an solche Leute wie mich gedacht werden, denen schon bei einer Umdrehung schwindlig wird. Aus diesem Grunde habe ich noch nie eine Spirale versucht, mir reichte immer schon die Einleitung, und der Kopfkasper raste mir durch die Rübe. Einmal habe ich 1998 eine Wolke vertrieft, und schwupp war ich drinn. Ohren mit Speedy brachten fast nix, also meinen ersten B-Stall und ich kam wunderbar senkrecht und sehr ruhig aus der Wolke herraus. Damals habe ich vor lauter Schiss den B-Stall über 800 Meter gehalten, um sicher von der "bösen" Wolke weg zu sein. Im Nachhinein würde ich mich wieder für den B-Stall entscheiden, aus oben angeführten Argumenten! Übrigens brauchte ich den nie wieder, aber es war gut zu wissen, das mit diesem Schirm (damals P60S-27) Problemlos nutzen zu können. Sicherlich hat dieses Manöver meinem Schirm in keinster Weise geschadet, das wäre doch geradezu lächerlich, im Vergleich zu den auftretenden Kräften bei einer Spirale oder beim Acro-fliegen.
Wer eine Spirale beherrscht sollte auch weiter üben, aber wem es so wie mir geht, der sollte die Gefahr des schwindlig werdens und der Bewustlosigkeit dringend vermeiden, nicht umsonst warnt der DHV vor dem spiralen.

Happy landing wünscht Jens

Mark Desnoyer
11.03.2003, 14:37
Original geschrieben von bruno kreisky
Deine Ansprüche werden wir alle nicht erfüllen können und Mike Küng wird hier erfahrungsgemäß nichts dazu schreiben. Das käme dann fast einem Forum ohne mögliche Eintragungen gleich, wenn man Deine hohen Maßstäbe anwenden wollte.

...


Daß man hier überhaupt die Möglichkeit hat, Wissen zu teilen ist der Vorteil, der meines Erachtens höher wiegt, als daß dieses Wissen nicht immer nur von höchstem Niveau ist.

Beste Grüße in den Westen

-bruno

Hallo Bruno,

finde ich auch toll, dass man "Wissen" teilen kann. Und wenn jemand wie Du hier etwas postet, kann man davon ausgehen, dass es sich dabei um Wissen handelt bzw. um Dinge, die Du wirklich erfahren hast und über die Du Dir ausführliche Gedanken gemacht hast. Mit anderen Worten, kompetente und glaubwürdige Info, die man sich auch zu Herzen nehmen kann.

Ich habe auch keine Probleme damit, wenn jemand sagt "ich habe irgendwo gehört, dass..." oder "meiner Meinung nach..." Genau dafür ist das Forum da. Mein Anspruch besteht auch nicht daran, daß sich hier nur Könner austauschen dürften (sonst hätte ich in 10 Jahren hier noch keinen Beitrag drin). Ich finde es auch amüsant, wenn Leute sich in seitenlangen Beiträgen darüber fetzen, ob nun genormte Leinenfarben einen Sinn machen oder nicht.

Nur hier geht's um folklore, d.h. oftmals undifferenzierte, nicht fundierte Wiederholungen von Meinungen Einzelner, die irgendwann mal einfach nur dadurch "Wahrheit" werden, daß sie oft genug die Runde machen. Und für so ein Zeugs ist ein Thema wie Notabstieg einfach zu ernst.


Gruß zurück aus dem Westen,

MD

Michael Nesler
11.03.2003, 17:07
Moderne Gleitschirme sollten (und die meisten tun es auch!) auch mehrfache B-STalls ohne Materialschädigung überstehen. Wenn wir annhemen, daß das gesamte Gewicht des Piloten bei der Einleitung nur noch auf den B-Leinen hängt, wären das bei 120 Kg Pilotengewicht und 18 B-Ösen Am Schirm nur 6.6 Kg prö Öse - und das hält jeder Schirm problemlos aus.
Dennoch zählt der B-Stall zu jenen Flugmanövern, die ich nicht mag:
- Durch die hohe Last an den B-Stammleinen werden diese kurzzeitig unverhältnismäßig viel gedehnt und brauchen einige Zeit um sich zurückzusetzen.
- Die Sinkwerte sind eher gering.
- Hoher Kraftaufwand für den Piloten.
- Kritische Phase während der Ausleitung; meistens braucht man den B-Stall in turbulenter Luft, dabei kann es bei der Ausleitung zu massiven Problemen kommen.

Bei ruhiger Luft (Dynamik, Umkehrthermik, kleinere Front) ist der B-Stall einen akzeptable Abstiegshilfe.

Airwolf
11.03.2003, 17:08
Hi,
mir fällt da auch noch eine unangenehme Abstiegserfahrung ein, wo ich mich dann letztlich für einen B-Stall entschieden habe:
da ich eine Landung vor einer abfließenden Kaltluftmasse nach einem 15km entfernten Gewitter verpasst hatte, wurde ich mit plötzlichen Windgeschwindigkeiten um die 60 kmh in 400m überm Landeplatz konfrontiert. Statt oben zu bleiben und abzuwarten, fing ich erbarmungslos zu spiralen an. Jeder Kreis versetzte mich durch den starken Wind ca. 100m. Dadurch kam ich einem Bereich mit einer Menge Stromkabel immer näher. Bei dem Wind war das absolut lebensgefährlich. Also B-Stall. Bei dem Wind habe ich den Schirm erst wenige Meter über Grund wieder geöffnet. Das Material war mir in diesem Moment ziemlich egal. Der B-Stall war zwar sehr unruhig brachte mich aber weniger versetzt nach unten. Ich glaube, daß die verschiedenen Abstiegssituationen auch unterschiedliche Manöver notwendig machen. Eine davon schlecht zu machen ist unsinnig.

Gruß Wolfgang

S. Schöling
12.03.2003, 10:09
Original geschrieben von bruno kreisky

...
Ich bin auf etwas sehr einfaches gekommen und die Big Ears - Meldungen von oben haben mich erinnert - ich habe jeweils 2 der jeweils 3 A-Leinen hereingeholt und es funktionierte - der Flügel läßt sich mit zunehmenden Zug dann so verkleinern - man glaubt es kaum !
...


Ähhh, Hallo !
Ja, aber das _ist_ doch Ohren anlegen !
Als vor ein paar Jahren die Schirme noch keine Ohren-Einklapp-Hilfen serienmäßig hatten, war diese "manuelle" Methode normal.
Und dabei kannst du die Größe der Ohren variieren, indem du mehr oder weniger A-Leinen (von Aussen beginnend) ziehst.
Was soll daran besonders sein ??? Das Röllchen an der Einklapp-Hilfe macht doch auch nix anderes !
Wenn man merkt, daß die "Automatik-Ohren" mit Beschleuniger nicht reichen, probier ich es mit einer A-Leine mehr (Ich hab 4, ist kein Hochleister). Wenn das immer noch nicht reicht muß man halt was anderes probieren.
Dann käme bei mir der B-Stall.
Was diesen betrifft finde ich, daß man ihn als Anfänger leicht erlernen kannn, aber (wie immer) aufpassen muß was man tut. Ich würde für wenig geübte Piloten eher den B-Stall als die Spirale empfehlen, weil die Spirale deutlich dynamischer ist und weniger "überschaubar". Der B-Stall ist, wenn man ein paar Kilo auf die Waage bringt und einen Klimmzug auf die Reihe bringt, sowie mit dem Begriff "B-Leinen-Ebene" etwas anfangen kann, problemlos einzuleiten. Während man ihn hält, ist alles ruhiger und überschaubarer als beim Spiralen, das halte ich für den wichtigsten Aspekt in der Diskussion.

Materialbelastungen sind zwar gegeben, aber die nehme ich beim Fliegen eigendlich immer in Kauf (gruß an die Akro-Künstler im Forum ...). Wenn man runter _muß_ sowieso, was soll man anderes machen ? Und von 20 B-Stalls wird ein Schirm sicherlich nicht beschädigt.

Gruß, Stephan

iam_peter
12.03.2003, 11:39
Original geschrieben von Jens
... Dabei sollte auch von den Spiralenfans an solche Leute wie mich gedacht werden, denen schon bei einer Umdrehung schwindlig wird.

Hat bei mir auch etwas gedauert. Nach den ersten Umdrehungen habe ich meist die Orientierung verloren, wusste nicht mehr wie weit ich noch vom Boden weg bin. Das hat sich mittlerweile gelegt. Nach jedem längeren Flug habe ich nämlich die Resthöhe mit B-Stall, Ohrenanlegen oder Spiralen abgebaut. Meine "Wohlfühlgrenze" liegt derzeit bei ca. -12 m/s, dabei habe ich die Umgebung und den Schirm noch gut unter Kontrolle. Meiner Meinung nach hat es Mark auf den Punkt gebracht, Zitat:

"... a) alle Manöver kennen, trainieren und beherrschen,
b) genau einzuschätzen wissen, wo jedes Manöver am Besten einsetzbar ist (und natürlich auch besser nicht eingesetzt werden sollte)... "

Gruß,
Peter

blaumeise
12.03.2003, 14:13
Naja bruno

im schlimsten fall fragen dich die fussgänger nach der
Landung was für n DELTA du da fliegst....

gruss bm

reidismir
12.03.2003, 15:26
hallo leute

meine doch eher bescheidene erfahrung hat mich dennoch eines gelernt. beschleunigen und gleichzeitiges ohren anlegen ('ohren' und nicht nur die stabis) ist klasse. wers nicht glaubt soll mal 10 minuten spiralen und danach, wenns noch ein danach gibt, das mit den ohren probieren. so zum vergleich halt.

beste gruesse

reidismir

ekke
17.03.2003, 22:19
Es dürfte eh klar sein: Die Spirale ist eine sehr hohe Belastung für den Schirm. Bei eingeklapptem Schirm verdoppelt sich das Ganze. Das dürft ganz klar die Betriebsgrenze überschreiten.
Mit einem Reißen der Leinen kann man unter Umständen rechnen. :-o

@bruno: Die effektivere Klapperspirale ist diese, bei der bei gehaltnen Klapper in die Gegenrichtung spiralt wird! Das ganze gibt eine sehr effektive, flache, korkenzieherartige Spirale. Gefahr dürft klar sein! Zum einen s.o. und einseitiger;) Strömungsabriss.
...gib mal feedback! ekke

ekke
17.03.2003, 22:59
Damit beschreibst Du die Gefahr der Figur!!!
Korrekterweise steuert man so gefühlvoll gegen, daß die Strömung erhalten bleibt. Das braucht dann schon ein paar mehr Kreise wie normal. ekke

Admiral
18.03.2003, 14:21
... aber bitte mit Blick nach oben und Gefühl, weil

das scheint wirklich von Schirm zu Schirm verschieden zu sein.

Beim Atlas sah das Manöver so aus:
die 2 Leinen gegriffen, schwupp reingeholt, und da wollte er auch
schon über die verbleibenden 3 Zellen die Nase ganz zu machen.

Ich habe die Leinen wieder etwas ausgelassen, so kann ich
nichts über das Öffnungsverhalten der Kappe mit komplett
untergeschlagenen Außenflügeln und zuer Nase sagen.
Bruno, übernehmen Sie ...