PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rucksack-Apotheke...



Flydoc
09.01.2004, 11:09
...heute in ner Medizin.Zeitschrift gefunden.
Vielleicht auch für Gleitis interessant ,
wenn auch unvolständig...
Zumindest als Denkanstoß
Happy rainy stubai Flydoc

paraopa
09.01.2004, 15:54
Hallo
also ich hab mal beim Sopi gelernt (von einem Arzt), daß man dieses Zeug nicht mitschleppen muß, weil man damit sicher kein Leben retten kann bzw. eine kleine Schnittwunde oder aufgerissene Lippen nicht lebensbedrohend sind. Er empfahl damals, einen Tubus (bin mir nicht mehr sicher, ob dies das richtige Wort ist) mitzunehmen, das ist so ein Ding, das man einem Bewustlosen in den Rachen steckt, damit er nicht ersticken kann. Ich denke sowas und ein vernünftiger Erste Hilfe Kurs sind weitaus sinnvoller als eine ALDI-Radfahrer-Hosenapotheke.
In diesem Sinne
Ernst
( der gestern seine ertsen traumhaft schönen Flüge für heuer gemacht hat)

max[x]
09.01.2004, 16:13
...he paraopa,

hast in gewisser weise schon recht - die sogenannte
pflaster-apotheke ist sinnlos. mullbinden sind aber nie
schlecht, da kannst wenigstens nen druckverband machen...

...aber eines muss ich dir scho sagen...einen tubus einzuführen,
das sollte schon gelernt sein...also ich mein, du musst schonmal
wissen welche größe du hernimmst (gibts ja verschiedene)...
und dann führt man das teil mit einer bestimmten drehbewegung
ein...also bitte, das sollte lieber sache des arztes bleiben...

...wann brauchst du schon an tubus?
anaphylaktischer schock ist beim fliegen eher ungewöhnlich :D
und falls der patient erbricht, musst ihn halt in die stabile
seitenlage bringen und den mund ausräumen...

...aber bitte lass deinen güdeltubus in der tasche! :)

grüße

max

PS: he flydoc, sag doch was.... :D

Crosswind
09.01.2004, 16:42
Hi Zusammen!

Also...das, was man in einem Erste-Hilfe-Kasten im Auto hat ist eigentlich absolut ausreichend für unsere Belange. Und soviel würde ich persönlich auch jedem empfehlen, der nicht kreativ genug ist, es anders zu ersetzen.

Das wichtigste ist, dass man bei einem Notfall ETWAS tut. Den Patienten betreuen, dem zustand gemäß lagern und natürlich professionelle Hilfe hinzuziehen.

Ein Tubus mitzuführen ist für laien absolut sinnlos, wobei man da unterscheiden muss: Ein Guedel-Tubus ist ein ca. 10cm langer, gekrümmter Hartgummi-Schlauch, der nur eine Brücke zwischen Luftröhre und mund darstellt, und damit ein effektiveres Beatmen ermöglicht. wenn man weiss wies funktioniert, ist sowas nicht schlecht, im Auto hab ich das auch dabei. Vor dem Anatmen von Erbrochenem schützt es nicht!!!! und das ist eigentlich das große Risiko bei bewusstlosen Patienten

Ein Endotracheal-Tubus ist ein Schlauch der bis dahin geschoben wird, wo sich die Luftröhre aufteilt (Bifurkation). Er muss professionell unter zuhilfenahme von einem Laryngoskop (macht Licht im Rachen) eingeführt werden, und das ist erstens gefährlich für die Stimmbänder, zweitens muss er richtig liegen (in der luftröhre, nicht in der Speiseröhre) und drittens ist es eine notärztliche Maßnahme, die in deutschland selbst von Rettungsassistenten mit einer dreijährigen Ausbildung nur in der Notkompetenz durchgeführt werden darf! Zur sicheren Intubation gehör mehr als nur der Tubus...vorallem aber Übung!

Also: Lasst den Blödsinn! Das macht der Doc dann bevor er den Patienten fliegt! es reicht wenn ihr Verbandsmaterial, Einmalhandschuhe und eine rettungsdecke dabei habt, und auf alle Fälle sollte man die stabile Seitenlage draufhaben: Die ersetzt jeden Tubus und schützt zuverlässig vor Aspiration.

Intubieren tun Notärzte häufig nur in Verbindung mit einer Narkose und um den Patienten für den Hubschraubertransport stabil zu bekommen.

Allerdings finde ich es sehr verantwortungsbewusst sich über derartige Dinge Gedanken zu machen! Wichtig ist wie gesagt, dass man keine Angst vor dem kontakt mit verunfallten Personen hat! Wegkucken tun nämlich viele!

Liebe Grüße und auf dass Ihr es nie brauchen werdet....

Philip

MH
09.01.2004, 19:32
Optimal, wenn man zur Rucksackapotheke dann noch http://www.gleitschirm-faq.de/Sicherheit/ErsteHilfe studiert hat - nur mal wieder bisserl Werbung machen für das Thema.

Würd´ mich eh mal interessieren, wie sich das Thema Erste-Hilfe-Kurse in den Vereinen so angelassen hat die letzten zwei Jahre, was so lief und noch laufen könnte.

Markus.
http://www.borntoglide.de

rene
09.01.2004, 20:21
... und wer sich etwas auf den Ernstfall vorbereiten will...

... dem sei dieses Buch ans Herz gelegt:

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3934214959/qid=1073679544/sr=2-3/ref=sr_aps_prod_3_1/302-0838744-5815223

Erste Hilfe Outdoor
von Peter Oster

Grüße, René

P.S. Nein, ich verdiene nichts dran...

P.P.S. ergänzende Links (mit Probekapiteln)
http://www.outdoorschule-sued.de/
http://www.outdoorschule-sued.de/buch.html

Flydoc
10.01.2004, 23:22
Hey Max!
Tschuldige , aber ich habe Bereitschaftsdienst und war a bisserl viel "On the road again " .
Den Zweck des Brainbrainstormings hat mein Beitrag jedenfalls erfüllt, der Grundtenor in den Beiträgen triffts .
Keinen blinden Aktionismus , Ausbildung ist wichtiger als Ausrüstung !!! :
Also wieder mal nen Kurs besuchen !! Die Autoren des genannten HERVORRAGENDEN Buches geben auch Crashkurse für Outdoor-Leute.
Das Wichtigste Notfall-Medikament ist:
- - - SAUERSTOFF . also Atemwege freimachen , stabile Seitenlagerung etc. Ein Tubus gehört nicht in die Hand eines Ungeübten.
Was mich immer wieder wundert,daß niemand schnell und gut wirksame Schmerzmittel dabei hat , denn die Schmerz-Schock-Spirale ist eigentlich bekannt.
Es muss ja beileibe nicht Morphium o.ä. sein , ein gutes bewährtes Mittel ist z.B Diclofenac und seine Derivate.
Handelsname:z.B. Voltaren , dies ist nämlich gleichzeitig auch entzündungshemmend und bei unseren harten Landungen
läuft eben oft der Entzündungsmechanismus ab , egal ob Prellung,Stauchung,Bluterguß usw.
Wäre jedenfalls wichtiger alsso Pflasterorgien in manchen Erste-Hilfe Sets.
Ich hab natürlich noch a bisserl mehr dabei , meine Fliegerspetzln erwarten das einfach von mir - aber es käme mir nie in den Sinn
nen Tubus mitzuführen-was soll der ohne entsprechende Lichtquelle ( und ich bräuchte ja ein Sortiment ) .
...aber ne Arterienklemme hab ich immer parat ( jetzt kommt mir bloß nicht mit "Steril" unter outdoorbedingungen!!! )
So und jetzt gehts wieder weiter mit der Hausbesuchs-Rallye.
So long - und hoffentlich ist nächstes Wochenende besseres Wetter.
Flydoc

max[x]
11.01.2004, 12:15
Original geschrieben von Flydoc
...z.B. Voltaren , dies ist nämlich gleichzeitig auch entzündungshemmend und bei unseren harten Landungen
läuft eben oft der Entzündungsmechanismus ab , egal ob Prellung,Stauchung,Bluterguß usw. ...

ahoi flydoc,

hör mir blos mit dem voltaren auf - das zeug hab ich
während meiner bundeswehrzeit gehasst. dort wird
das zeug im wahrsten sinne des wortes verschenkt!
das haben einem die ärzte bei jeglichen beschwerden
in die hand gedrückt... :)

...zurück zum thema. ich bin auch der meinung, dass
die praxis und das üben entscheiden ist, und nicht
wieviele bücher man darüber gelesen hat etc...

...meine zeit beim rettungsdienst als sani ist leider
auch schon wieder ein paar jährchen her...eigentlich
sollte man jährlich auffrischungen dazu machen!

well, jetzt muss ich duschen - sitze ganz durchgeschwitzt
vom joggen vorm pc! :D

adios

max

joachim abel
11.01.2004, 12:43
hi flydoc,

da hat der rotkreuzler bei meinem letzten kurs
"sofortmassnahmen am unfallort" ausdrücklich darauf bestanden,
dass der laie - wie ich einer bin - dem verletzten keine medikamente geben darf. Was hältst du davon?

Noch unverständlicher war mir die "Anweisung", dass ein potentiell verletzter nicht nicht gegen seinen - möglicherweise getrübten willen - von weiteren vorhaben abgehalten werden darf.

( Beispiel: wir haben mal einem flugkollegen nach fehlstart mit schockähnlichem zustand, aber ohne sichtbare verletzungen betreut, den schirm eingepackt und wollten ihn ins tal bringen; vergeblich, der flog eine halbe stunde später wieder )

ich hab auch immer ein kleines päckchen mit rettungsdecke, pflaster, trillerpfeife und kleinkram dabei, und wenns nur einem gestrauchelten touri hilft.

Bei lebensbedrohlichen Zustand wäre ich sicherlich auch mehr oder weniger hilflos.

eigentlich bedenklich, dass für den flugschein genügt, in seiner jugend mal für den führerschein son schnellkurs gemacht zu haben.

in der hoffnung, dass sich keiner allzu weh tut!

joachim

Touchdownmaster
11.01.2004, 14:48
So muss jetzt als Ex Sani beim Roten-Kreuz auch mal meinen Senf dazu geben.

@joachim: Es stimmt, dass ein Ersthelfer keine Medikamente verabreichen darf. Wenn es man ernst nimmt, nicht einmal ein Kopfschmerztablette. Also Finger weg davon!

Das Beispiel mit dem Flugkollegen, na ja Du hast es wenigstens Versucht, ihm vom Flug abzuhallten. Mehr als gut zureden, kannst eh nicht.

Zur Ausrüstung: Keimfreie Wundauflagen, Mullbinden und Dreieckstuch find ich ausreichend. Der Rest ist überflüssig, da bei einem Bewusstlosen Patienten die Stabileseitenlage durchgeführt werden muss und die Rettungskette eingeleitet wird.

Zur Auffrischung der Ersten Hilfe ein Link
http://www.christophorus11.at.tt
weiter unter "Einsatz"

mfg. TDM (http://www.para-fly.at)

joachim abel
11.01.2004, 17:04
Original geschrieben von Touchdownmaster
So muss jetzt als Ex Sani beim Roten-Kreuz auch mal meinen Senf dazu geben.

Zur Ausrüstung: Keimfreie Wundauflagen, Mullbinden und Dreieckstuch find ich ausreichend. Der Rest ist überflüssig, da bei einem Bewusstlosen Patienten die Stabileseitenlage durchgeführt werden muss und die Rettungskette eingeleitet wird.

mfg. TDM (http://www.para-fly.at)

Zur Ausrüstung:

rettungsdecke, grad jetzt im winter, voltaren aus der tube für dicke knöchel, elastische binde fürs gleiche und was zum hilferufen ( die pfeife is nicht schlecht, denke ich)
- wie war gleich noch das alpine notsignal ??? -
is bei mir , wenn ich unterwegs bin, auch beim wandern oder skifahrn immer dabei.

Flydoc
12.01.2004, 00:13
Hey Max !!
Warum muß Voltaren deswegen schlecht sein , weil es bei der BW beinahe "flächendeckend" angewandt wurde.
Nee das ist nach wie vor sinnvoll , eben weil es Schmerzlindernd UND entzündungshemmend , also abschwellend wirkt .
Probiers mal bei einem Äthylbedingten schweren Kopf ( soll ja vorkommen hihi ) aus , da kannste Aspirin und Co glatt vergessen.
Sicher gibts bessere und teurere Nachfolgepräparate , stellvertretend hierfür sei das " Vioxx " genannt ( besser magenverträglich und schneller ( ???? ) wirksam .

Hey Joachim !
Die Rucksack-Apotheke haste doch primär für Dich selbst dabei-erst sekundär stellt sich die Frage der Abgabe an den Verletzten.
Wenn jeder das Zeug , das er ohnehin braucht ( zB Nitro-Kps
,Asthma-Spray etc ) SELBST mitführen würde , wäre das ohnehin traumhaft.
... und wenn schon Trillerpfeife , dann a gscheide ( Schiedsrichterpfeife zB )-.
...und dann wäre das Handy immer wichtiger- mit den EINGESPEICHERTEN Notruf-Nummern des jeweiligen Landes .
etc etc.
So für heute reichts - ich komm gerade von meiner letzten Hausbesuchs-Rallye zurück-- ein echter Traumberuf ( oft Alptraum)
Guats Nächtle Flydoc

Airos Parazotti
12.01.2004, 10:13
Was nützt Dir alles mögliche im Auto, wenn Du es in der Pampas brauchst- und wer sagt Dir daß Du in absehbarer Zeit noch zum Auto kommst... ( könntest ja auch die Rettung in Auto lassen-hihi )
ALLE WICHTIGEN DINGE AM MANN ( alter BW-Spruch )
ODER , aus ner anderen Branche:
Hast Du Minimax im Keller
brennts am Speicher um so heller.
DEnn Minimax ist großer Mist,
wenn Du nicht im Keller bist
Airos

max[x]
12.01.2004, 10:31
Original geschrieben von Flydoc
Hey Max !!
Warum muß Voltaren deswegen schlecht sein , weil es bei der BW beinahe "flächendeckend" angewandt wurde.
Nee das ist nach wie vor sinnvoll , eben weil es Schmerzlindernd UND entzündungshemmend , also abschwellend wirkt .
Probiers mal bei einem Äthylbedingten schweren Kopf ( soll ja vorkommen hihi ) aus , da kannste Aspirin und Co glatt vergessen.


ahoooiiii flydoc,

hab ja nicht behauptet, dass das zeug schlecht ist. ich kanns
blos nimmer sehen und bin der meinung, dass voltaren einfach
bei jedem sch**** (vor allem bei der bw) verteilt wird.

ich bin eh einer, der wirklich nur wenn es gar nicht mehr geht
zu medikamenten greift. ehrlichgesagt nehm ich salben etc.
nie her - ich kämpfe dann lieber mit den schmerzen... :D

heilt doch eh alles von selber .... irgendwann .... :)

hasta luego

max

Peer
12.01.2004, 11:12
Original geschrieben von Abwindzentrierer
und wenn ich nimmer zum auto laufen kann, dann brauch ich auch kein voltaren oder ein pflaster, dann bin ich auf profesionellen rettungsdienst angewiesen :D

Sorry aber das ist ne Milchmädchenrechnung !! Ich will mal nen Beispiel bringen. Mein Vater hatte vorletztes Jahr nen Unfall bei einer Landung in Italien, da das ganze in der Woche passiert ist war auf der Landewiese nichts los. Wir waren zu dritt auf der Landewiese, ein Auto auf dem Berg das andere war unterwegs. Zum Glück hatte ein Pilot nen kleinen erste Hilfekasten im Gurtzeug und wir konnten die Blutungen stillen. Von daher macht so ein Ding schon Sinn, auch wenn in vielleicht 96% der Fälle nen Auto mit 1 Hilfe Kasten in der Nähe ist !! Ich habe mir auf alle Fälle nachdem Unfall gleich eins zugelegt - aus Fehlern lernt man !!

Gruß Peer

foehnflieger
12.01.2004, 14:20
...reitet doch mal nicht zu sehr auf dem Thema rum ..... sonst wird das wirklich noch zur Pflicht bei uns.....und wenn jeder dann mit einem roten Rucksack mit weissem Kreuz rumfliegen muß (Gewicht 3 Kilo, incl. mobilen OP-Tisch), will´s wieder keiner gewesen sein !!! *ggg*

...ich habe bei jedem Sport so´n Erste Hilfe Tütchen (nicht zum rauchen) dabei. Selber zusammengestellt und für alles verwendbar:

- Verbandzeuch (aus dem abgelaufenen Auto-VB-Kasten)
mit ein paar Pflastern jeder Größe, Mullbinden usw...
- AIDS-Handschuhen
- Schmerztabletten (natürlich nur für mich!!)
- Diclophenac (auch nur für mich)
- Trillerpfeiffe
- Isofolie
- Mini-Paketmesser
- Mini-LED-Taschenlampe
- PowerBar Riegel
- 10€

alles schön verpackt in einem kleinen Täschchen - optional mit Gurt - immer am Mann beim Sport.

...und alle Jahre wieder einen lustigen Erste Hilfe Kurs :-)))
als Föhnflieger braucht man das

cu

max[x]
12.01.2004, 14:37
Original geschrieben von foehnflieger
...
- 10€
...

hehehe...wo bekommt man das?
hast du noch mehr davon? ich bräucht sowas auch
mal in meiner tasche... :D:D:D

;)

Richy Roth
12.01.2004, 15:02
Erste Hilfe Set Bergsport gibts von Edelrid.
Inhalt serienmäßig
5 m x 1,25 cm Leukoplast
1 Trillerpfeiffe
1 Verbandpäckchen mittel
1 Elastbinde 4 m
2 Universalbinden 5 m x 8 cm
1 Dreiecktuck 96 x 96 x 136 cm
1 Sirius Rettungsdecke Alubedampft
2 Wundkompressen
4 Stück Erste Hilfe Handschuhe
1 Beutel Pflasterset.
Alles verpackt in Orangefarbenen Nylonbeutel
mit Reißverschluß
Gewicht (laut meiner Briefwaage 272 Gramm)
Volumen - etwa so groß wie ein Paar Winterhandschuhe

Preis 18 Euro
zu erhalten und allen guten Flug-und Bergsportläden und natürlich auch bei mir.

Viele Grüße Richy Roth

MH
12.01.2004, 16:37
Original geschrieben von foehnflieger
.... sonst wird das wirklich noch zur Pflicht bei uns.....und wenn jeder dann mit einem roten Rucksack mit weissem Kreuz rumfliegen muß

Noch haben die Schweizer nicht die Weltherrschaft übernommen ...

Markus.
http://www.borntoglide.de

gerifly
12.01.2004, 16:43
Nun, wir begnügen uns erst mal mit der Übernahme eurer Fernsehsender, hehehe. Heute SAT 1 (Schawinski). Morgen vielleicht RTL.....(Hunziker).......

Gruss Geri

Flydoc
12.01.2004, 17:59
Schaut euch mal die Nationalflaggen an:
Die Schweizer sehen alles positiv-
und haben deswegen ein großes PLUS in ihrer Fahne.
Die Ösis haben von Haus aus ein flächendeckendes MINUS auf ihrer Fahne.
Aber beide Nationen können sie wenigstens nicht verkehrt rum aufhängen .
Spass beiseite:
Auch die Verbandsstoffe etc sind wesentlich besser geworden.
Bei Fertigsets " Notfall-Päckchen ist die Qualität der Materialien meist mittelmäßig bis besch.... eiden.
Aus Kostengründen, denn es muß sich ja noch verkaufen lassen.
Z.B. Auto-Hilfebox:
Schere drittklassiger Schrott ( Stumpf, nicht rostfrei etc.
Heftpflaster: Billigware mit schnellalterndem Billigkleber.
Handschuhe: Allenfalls zum Reifenwechsel zu gebrauchen , schnellalternder Kunststoff.
Das Ganze natürlich schön rot verpackt mit toller Aufschrift, so verkauft sich fast alles noch gut.
WÜRDET IHR EINE GLEITIAUSRÜSTUNG IM FERTIGSET KAUFEN ???
Deshalb beispielhaft:
Pflaster: Cutiplast-einzeln steril verpackt , abgerundete Ecken, hautverträglicher Kleber . ( Hände weg von Rollenware:>> Bakterien-Pfuhl )
Statt Billigrolle: TAPE: Klebt wie Teufel , gut hautverträglich,kann für SChirm und Mensch verwendet werden.
Wenn Verbandspäckchen , dann nur Peha-Haft:
Selbsthaftend , einzeln steril verpackt .
...und immer alles am Mann , griffbereit, -zB im Cockpit.

... und wenn wir schon bei "Vorsorge besser als Nachsorge" sind:
Tetanus-Auffrischung alle FÜNF Jahre , am besten gleich mit "REVAXIS".Wird ( noch ?? ) von den kranken Kassen bezahlt.
( Tetanus-Diphterie und Polio ) mit EINER Injektion...
So jetzt höre ich auf , sonst meinen wieder irgendwelche Knallköpfe , ich wolle mich wichtig machen .
Weitere ernsthafte Fragen sind durchaus sinnvoll.
Keine Gemeinde schafft die Feuerwehr ab , nur damits dann weniger brennt .
...und die "Überraschungspäckchen " lasst euch allenfalls von Beate Uhse schicken Hihi
Flydoc


Pflaster

Flydoc
12.01.2004, 18:09
...ach so , ja :
das passende Bildle-
Lieber arm dran-
als Bein ab !!
FD

foehnflieger
14.01.2004, 12:47
Die 10€ hat mir meine Mutter mal zugeschoben, damit ich sie immer anrufe, ob ich auch gut gelandet bin :-)))) *ggg*

..du wirst lachen....irgendwann habe ich mal mein Erste Hilfe Tütchen neu gepackt (gibt´s auch´n Packerlehrgang beim Flydoc *brüll* ) und da kamen doch tatsächlich 10DM zum Vorschein...

..und nachdem ich das Packer´l auch beim Boarden, Skifahren, Biken usw. dabei hab.....ist die "Erste Hilfe" gleich der letzten Rettung wenn ich das Landebier bezahlen muß.

Gruß