PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Neues aus dem Stubaital?



klaus_the_flyer
17.01.2004, 19:05
Hi flyers!

Ich wollte nur wissen was es gibt? Konnte man heute fliegen? Gleitwinkelfliegen? Interessante Neuigkeiten...
oder am besten gleich ein paar nette Bildchen.

Klaus

Touchdownmaster
17.01.2004, 21:55
Es scheint als ob alle beim Stubai-Cup sind. :confused:

Nichts los hier im Forum. Das ist doch nicht normal! :eek:

Wenn es so ist, dann möchte ich spätestens am Montag
die Berichte davon hier zum Lesen sehen! :p

mfg. TDM (http://www.para-fly.at) :D

FLYING-MAXI-STEAK
17.01.2004, 23:38
ich hab vom bruno gehört, dass geflogen wurde. kaum wind, ein wenig schneefall... wenn ich mich richtig erinnere...

MH
18.01.2004, 17:55
Original geschrieben von FLYING-MAXI-STEAK
ich hab vom bruno gehört, dass geflogen wurde. kaum wind, ein wenig schneefall... wenn ich mich richtig erinnere...

Es wurde, wie die Sau sogar.
Ich selbst hatte den Schirm daheim gelassen, war auch nicht schad´ drum, trotzdem wieder beeindruckend welche Massen an Schirmen sich da runtergestürzt haben.
So von den Ausstellern her war´s nicht besonders hervorhebenswert, dafür ging actionmässig einiges ab.

Der Hammer waren die Renegades, die in einer Weltpremiere einen 30-60sekündigen Überkopfflug zeigten. Dabei fliegen drei Schirme in eine Dreierformation (wie bei der Vorbereitung zum Downplane) bis alle drei Piloten direkt übereinenader sind und sich gegenseitig festhalten können.
Der Unterste ließ dann die Kappe nach seitlich hinten abkippen bis er komplett überkopf flog, die Kappe senkrecht unter ihm (prall!) und nur noch an den Füßen festgehalten!
Praktisch wie beim Downplane, nur daß durch die zwei statt einem oberen Piloten das ganze nicht waagerecht sondern senkrecht in der Luft steht. Sah jedenfalls saugeil aus!
Es haben einige Leute Videos gemacht, sollte demnächst hier auftauchen.

Am zweitgeilsten fand ich dann die Demo von Christian Amon zum Thema "Fortgeschrittenes Wiederaustwisten in Bodennähe" ;)

Naja, und Madame Eller konnte es auch dieses Jahr wieder nicht lassen, vielleicht verteilt ein Hersteller nächstes mal statt Zündhölzer kostenlos Ohropax :)

Markus.
http://www.borntoglide.de

Hexogen
18.01.2004, 21:21
endlich waren die GPS'e nicht nur Ballast!!

keiner wäre auf die Idee gekommen zu fliegen, bei den Bedingungen...aber es war
ja Stubaicup ;)

Oliver
18.01.2004, 21:49
Hallo,

hier (http://www.taxiflieger.de) gibt es einen kleinen Film vom Sonntag.

Grüße von Oliver

Martin Prerovsky
18.01.2004, 23:02
Original geschrieben von Hexogen
endlich waren die GPS'e nicht nur Ballast!!

keiner wäre auf die Idee gekommen zu fliegen, bei den Bedingungen...aber es war
ja Stubaicup ;)

Wahrlich... im Schnee is´ schee :):) Aber der netteste Flug war gestern der auf dem Foto... Am Pfeil: Eine niedliche Vulcan XS- Pilotin namens Claudia:rolleyes: Sachdienliche Hinweise unter...

Gruss,

Martin

groundcontrol
19.01.2004, 00:12
Komisch,
es gibt echt Leute die fliegen bei jedem Sch....wetter!!
Ich sag nur eins.........


TEUFEL ALKOHOL.......gelle....Freddy......

Scheeee wars trotzdem

Gruß

Martin

windclimber
19.01.2004, 14:09
@guter

Manfred Kistler hat heute Morgen auf www.windclimber.de gepostet, dass der Tequilla in 2 Grössen zur Freeflight zur Verfügung steht...

...hier sein Posting...

http://www.windclimber.de/newsflash/index.php?itemid=79

viele Grüsse
Mathias

---------------------------------------------

www.windclimber.de - Element Paragliding

---------------------------------------------

gerifly
19.01.2004, 14:26
Ja und sonst? Überhaupt nichts neues?
Da kommt mir langsam der Verdacht, dass das ganze eine langweilige Angelegenheit gewesen sein könnte.....mal vom Wetter abgesehen.
Was ist mit anderen Herstellern, Swing, UP, GIN, usw......?

Fragender Geri

Mario Tejon
19.01.2004, 14:32
ja gell geri den eindruck hab ich auch...
letztes jahr gabs hier mindestens 3 vollgestopfte treads mit bildern von erlkönigen jedes namhaften herstellers...

Heliart
19.01.2004, 15:26
Original geschrieben von bruno kreisky
Ein nicht so gutes Zeichen war allerdings und da sollte man wirklich etwa ändern, finde ich, daß die Sprecherin ( und ich habe nur sehr wenig davon mitbekommen, da ich mich da unten wenig aufhielt - andere wissen davon sicherlich viel mehr zu berichten ) einen Advance-Flügel für einen Wngs-Of-Change-Flügel hielt und während fast des gesamten (Wettkampf)fluges desselben diesen so kommentierte, daß sie einen Independence Raptor zweimal hintereinander als 1er oder 1-2er bezeichnete, daß sie einen Christian Amon nicht sah und in als wahrscheinlich im Hubschrauber zurückgeblieben bezeichnete, selbst dann noch, als er schon neben ihr stand. Letzteren kann man vielleicht übersehen, aber so typische Firmendesign oder Leistungsklassenmerkmale, kann man wohl nicht verkennen, wenn man schon so lange in dieser Branche arbeitet und dafür Interesse hat. Und wenn, dann müßte man sich ein Herz fassen, und sich vielleicht entschließen, doch jemand Kompetenten ansagen zu lassen.Das war nur das technische Unvermögen. Ihre halbe Lebensgeschichte rauszulabern, die Nerverei den Herstellern irgendwas aus dem Kreuz zu leiern, den Mike über Lautsprecher zu zwingen ihre 5jährige Tochter im Tandem mitzunehmen um dann Panik zu schieben, wenn's Wetter komplett zu macht ... :mad:

Thomas

SOLSchweiz
19.01.2004, 16:04
Wir haben unseren ersten DHV geprüften Schirm vorgestellt. Ein Basis 1-2er, den Ellus.

Die Vorführung von Christian Amon hat mich sehr beängstigt und ich dachte wenn er jetzt den Notschirm nicht wirft, dann kann es böse enden.....aber es ging ja nochmals gut...

Die Renegades mit ihrer Vorführung waren echt spitze...

Ich muss auch die Monika mal loben, denn wer drei Tage so ein Event komentiert, und dies bei diesem Wetter...und auch immer wieder was zu sagen weiss, finde ich toll. Klar kommt da auch mal ein Scheiss....raus...das is ja där woonsinn...

Airos Parazotti
19.01.2004, 17:02
...hallo Stubai-Cloudbusters !!
War der " Bionic" (osä ) zu sehen ???
Ich meine der Schirm mit der Vogelflügelform ???
Kennt den schon jemand ???
Oder wo ist der im WWW zu bewundern ???
Airos

KlausW
19.01.2004, 17:32
Original geschrieben von Heliart
Das war nur das technische Unvermögen. Ihre halbe Lebensgeschichte rauszulabern, die Nerverei den Herstellern irgendwas aus dem Kreuz zu leiern, den Mike über Lautsprecher zu zwingen ihre 5jährige Tochter im Tandem mitzunehmen um dann Panik zu schieben, wenn's Wetter komplett zu macht ... :mad:

Thomas

Geh, sei net so... ohne die Kommentare wär die ganze Geschichte doch nur halb so lustig - wobei ich zugegeben an den zwei Tagen auch maximal zwei Stunden auf dem Gelände war - bin dann doch lieber Boarden/Fliegen/Rodeln gegangen. Wahrscheinlich wirds schon heftig, wenn man ihre Ergüsse acht Stunden lang ertragen muss.

Was mir EXTREM negativ aufstieß war dagegen das unfassbar kosmomorganisch schlechte Preis/Leistungsverhältnis der Gastronomie auf dem Gelände :( - das sollte nächstes Jahr ein gewisser Sepp H. aus K.übernehmen, der müsste ja jetzt eigentlich Zeit haben ;) Ich fordere Fliegersteak statt fettiger Schnitzlburger aus der Friteuse (würg :mad: )

Ansonsten wars ein nettes Wochenende, zwei Flüge im Schneetreiben, drei geile Abfahrten mit dem Rodel, bleibt mir bis auf den Fraß in guter Erinnerung und sieht mich sicher wieder:)

Bissan

Klaus

der nie wieder bei Schneefall ohne Brille fliegt.

Flydoc
19.01.2004, 17:32
...wenn ich im www die Polare von dem Flügel anschaue bekomme ich feuchte Augen
(falls das alles stimmt , PAPIER IST GEDULDIG.)
Gibts diese Franz. Firma (Hersteller oder Vertrieb ) schon länger ?
Wer ist das Teil schon geflogen ???
Im nächsten "Gleitschirm" ist es ja ein Test angekündigt.
Merci Flydoc

JP Philippe
19.01.2004, 19:15
Bei Jerome Daoust (http://www.expandingknowledge.com/Jerome/PG/Perf/Compare_English.htm) gibt es die Performance Daten des Bionic 2. Diese stammen aus der Zeitung vol libre. Sind jetzt aber nicht soooo spektakulär..
Min. Sink. 1.17 @ 36.1 km/h
Stall 20.1 km/h
Trimm 36.1 km/h
Vmax 47.2 km/h
GZ 8.5 @ 36.1 km/h

flyhigh
19.01.2004, 19:42
das kann ja wohl nicht sein...!
wie siehts zum beispiel mit advance aus, ist der O6 endlich geboren...?-oder der stratus5...?

MV013
19.01.2004, 19:49
Für die erste Neugier:

http://www.dhv.de/typo/Stubai_2004.1273.0.html

Ich hoffe es folgen noch einige Augenzeugen-Berichte.



Gruß

Otto

gerifly
19.01.2004, 20:24
Auf dem einen Bild sind 2 Gin-Schirme abgebildet. Gehe ich richtig in der Annahme, dass der linke Schirm der Yeti und der rechte der neue 2er "Zoom" ist?

Gruss Geri

Niedrigflieger
19.01.2004, 20:37
Hi.

Ich hab zwar nicht so gute Augen und außerdem war ich nicht im Stubaital, doch sieht mir das eher nach einem Doppelsitzer aus!

Lg, A.

FLYING-MAXI-STEAK
19.01.2004, 20:46
Fliegersteak
> YEEEESSSSSSS!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
> dann bin ich auch dabei, egal ob krank oder scheiss wetter...

btw: ich war vor etwa 5 jahre das letzte mal dort, waren damals ca. 10 personen, hatten schon zu abend gegessen (extrem schlecht), sind dann weiter in ein hotel, wo wir eine nachspeise haben wollten. die chefin frage: wie viele leute?, ich: 10 - habt ihr gute nachspeisen? sie: entweder ihr esst's was gscheits oder gar nichts... wir: tschüss....

peinlich für uns österreicher, wenn man so geldgeile landsleute hat...

lg harry

Grimselschlange
19.01.2004, 21:16
. . .gibt's in ca.3 - 4 Wochen auf der Scheidegg zu sehen! ! !

Cheeeers

Heliart
19.01.2004, 21:40
Original geschrieben von Markus Haubt
Der Hammer waren die Renegades, die in einer Weltpremiere einen 30-60sekündigen Überkopfflug zeigten. ......

.....
Es haben einige Leute Videos gemacht, sollte demnächst hier auftauchen.Scho überredd: Renegades Weltpremiere (www.gleitsegel.info/renegades stubai.wmv) :) (Achtung, 6,6 Mb wmv-file)

Am zweitgeilsten fand ich dann die Demo von Christian Amon zum Thema "Fortgeschrittenes Wiederaustwisten" ;)Christian Amon (http://www.gleitsegel.info/Stubai Amon eingetwistet.wmv)- Kommentar stammt übrigens von der Ines Sattler ;)

Thomas

paraopa
19.01.2004, 22:04
Nur so am Rand
wo kann man denn die IFR Berechtigung für Gleitschirme machen. Oder geht das wieder über Stempelmarken aus der Traffic?
Nur so halt.
Ernst

Hexogen
19.01.2004, 22:27
Original geschrieben von bruno kreisky
wovon es mehrere zuweilen in der Luft gab, ebenso Schirme mit so einem S-Design über die ganze Fläche, aber alle wirkten sie so ungefähr wie

meinst Du diesen?
Würd mich auch interessieren was das für einer ist... der hat am Samstag aufm 11er zusammen mit Madmike gehandelt....


Daniel

Hexogen
19.01.2004, 22:58
Original geschrieben von paraopa
Nur so am Rand
wo kann man denn die IFR Berechtigung für Gleitschirme machen. Oder geht das wieder über Stempelmarken aus der Traffic?
Nur so halt.
Ernst

wo? bei der FS Parafly
alle die Samstag geflogen sind
haben den Schein praktisch schon in der Tasche :D
oder??

http://mitglied.lycos.de/zyclonit/stubai2004/Resize%20of%20IMG_3225.JPG

SOLSchweiz
20.01.2004, 11:25
Der mit dem S Design sind die neuen von tschechischen Hersteller Sky.... schönes neues Design übrigens... Gratulation an Sky

susjoeme
20.01.2004, 13:42
Hy,

schade das es so viele Leute gibt, die das beste noch schlecht reden.

Ich finde das die im Stubaital bei dem teilweise beschissenem Wetter, das beste rausgeholt haben.

Bis dann
S.

Parafoxx
20.01.2004, 14:21
>> schade das es so viele Leute gibt, die das beste noch schlecht reden.

Ich finde das die im Stubaital bei dem teilweise beschissenem Wetter, das beste rausgeholt haben. <<

...Genau !

Im übrigen war die "Moderation" der Ellerin gar nicht so schlecht für Piloten, die ihr GPS doch nicht dabei hatten, weil man bei den Sichtbedingungen dadurch gut nach Gehör fliegen konnte (leicht rechts von dem Krach muß der Landekreis sein...)

Die Vorstellungen der Hersteller waren m.E. so schlecht nicht, speziell Paratech hat mir mit seiner Vorführung (DHV-Programm) super gefallen.

Die absolute Krönung waren aber natürlich die Renegades, gefolgt von dem Fallschirmspringer, der mit 100 Sachen über das Landefeld geschossen kam, das wir schon dachten, er zieht gleich eine Furche.

Ach so - mein neuer Schirm ist auch vorgestellt worden - der Yeti von Gin mit dieser genialen Packsack-Gurtzeug-Kombination.

Alles in Allem ein super Wochenende 8wenn auch nur 3 Flüge)

Gruß

parafoxx

PPT
20.01.2004, 14:36
Original geschrieben von Hexogen
wo? bei der FS Parafly
alle die Samstag geflogen sind
haben den Schein praktisch schon in der Tasche :D
oder??



Ich möchte kein Spassverderber sein, aber etwas nachdenklich stimmen mich solche Bilder schon.

Wenn einem Berufsflieger im Blindflug die Instrumente ausfallen, dann kann er vom Glück reden, wenn er und die Besatzung das überleben.
Wenn ein Tuchflieger oben mit mehreren zusammen durch die Suppe fliegt, und nichts passiert, dann sollte er lieber kleinlaut sein und froh sein, dass er niemanden anderen abgeschossen hat, es ist ein reines Glücksspiel.
Stattdessen fordern unsere Gleitschirmhelden für diese "tolle" Leistung dann die Instrumentenlizenz :confused: :confused: :confused:

Bei mir hört der Spass halt da auf, wo andere gefährdet werden, obwohl diese anderen natürlich auch genau wissen (sollten), worauf sie sich einlassen.
Ich war nicht selber dabei und beziehe mich da nur auf das Photo von Hexogen, möglicherweise gab es natürlich im Laufe des Tages auch fliegbare Phasen.

P.s.
Achso, die meitsen GS Flieger sind ja mittlerweile auch ganz tolle Instrumentenflieger, sie haben ja GPS dabei...

max[x]
20.01.2004, 14:46
Original geschrieben von PPT
Wenn ein Tuchflieger oben mit mehreren zusammen durch die Suppe fliegt, und nichts passiert...

solltest mal den helipilot fragen, der seine kreise in der suppe
gedreht hat... ;)

als ich am sonntag vorort war, hatte man schon blickkontakt
zum start/landeplatz ... nachmittags isses dann a bissel zu-
gezogen...ich selbst bin ned geflogen!

deine bedenken sind eigentlich berechtigt - allerdings waren zu
dem zeitpunkt als ich am sonntag dort war die wetterverhältnisse
so, dass genügend sichtkontakt bestand (vom boden aus betrachtet) :)

KlausW
20.01.2004, 15:12
Original geschrieben von PPT
Ich möchte kein Spassverderber sein, aber etwas nachdenklich stimmen mich solche Bilder schon.

Stimmt. Deshalb bin ich am Samstag lieber gleich zum Boarden gegangen...


Wenn einem Berufsflieger im Blindflug die Instrumente ausfallen, dann kann er vom Glück reden, wenn er und die Besatzung das überleben.

Der trifft den Boden aber auch mit mehreren hundert Sachen - das soll keine Entschuldigung sein, aber mit dem Schirm überlebt man einen CFIT halt doch eher...


Wenn ein Tuchflieger oben mit mehreren zusammen durch die Suppe fliegt, und nichts passiert, dann sollte er lieber kleinlaut sein und froh sein, dass er niemanden anderen abgeschossen hat, es ist ein reines Glücksspiel.
Bei mir hört der Spass halt da auf, wo andere gefährdet werden, obwohl diese anderen natürlich auch genau wissen (sollten), worauf sie sich einlassen.

Ebben. Und darum ist der, der abgeschossen wird genauso schuld wie der, der abschießt (wie willst du das überhaupt auseinanderhalten? :confused: )
Es liegt also keine relevante Fremdgefährdung vor, und wie sich der einzelne selber umbringt ist weitestgehend seine Sache. (Bitte erspart mir die Latte von wegen Folgekosten bei Verletzungen, ein Nebelflug ist zwar gefährlicher als ein Sichtflug, aber beide sind letztendlich gleich überflüssig...)



P.s.
Achso, die meisten GS Flieger sind ja mittlerweile auch ganz tolle Instrumentenflieger, sie haben ja GPS dabei...
Angesichts von M.E.s Organ haben beim Cup da die serienmäßigen Schallwellendetektoren auch gereicht;)

Klaus
Sichtflieger

PPT
20.01.2004, 15:42
Original geschrieben von KlausW

Ebben. Und darum ist der, der abgeschossen wird genauso schuld wie der, der abschießt (wie willst du das überhaupt auseinanderhalten? Es liegt also keine relevante Fremdgefährdung vor, und wie sich der einzelne selber umbringt ist weitestgehend seine Sache. (Bitte erspart mir die Latte von wegen Folgekosten bei Verletzungen, ein Nebelflug ist zwar gefährlicher als ein Sichtflug, aber beide sind letztendlich gleich überflüssig...)


Was die anderen Flieger betrifft, hast Du gewissermassen recht. Wobei wenn es zu einer Kollision zwischen Dir und Küng kommen sollte, Dir wahrscheinlich zuerst mal die Schuld in die Schuhe geschoben wird.
Aber natürlich wären Situationen denkbar, wo solche Nebelflieger auch unbeteiligte gefährden.
Muss z.B. ein Heli dadurch, weil er oben einen Schwerverletzten Schifahrer rausholen muss, gefährden solche Flieger natürlich die Hubschrauberbesatzung und den Verletzten. Klingt unwahrscheinlich, vorstellbar ist es aber.

Airos Parazotti
20.01.2004, 16:07
..oder
Quod liced Jovi
non liced bovi **

Hey PTT!
Du triffst den Nagel auf den Kopf
Dieses Verhaltensmuster findest Du bei unserem Sport häufig ,
und es fördert unwahrscheinlich die Kameradschaft.
Airos

** (Grammatikalisch richtig , Hexlein ??? )

flying witch
20.01.2004, 16:14
Hey Eros,

der Rechtschreibsräd is nich von mia und von Grammatik hab ich eh keine Ahnung nicht!

MH
20.01.2004, 16:21
Original geschrieben von Heliart
Scho überredd: Renegades Weltpremiere (www.gleitsegel.info/renegades stubai.wmv) :) (Achtung, 6,6 Mb wmv-file)
[B]Christian Amon (http://www.gleitsegel.info/Stubai Amon eingetwistet.wmv)- Kommentar stammt übrigens von der Ines Sattler ;)

Thomas

Super Videos, danke!

Markus
Born to glide (http://www.borntoglide.de)

PPT
20.01.2004, 17:15
Original geschrieben von Airos Parazotti
..oder
Quod liced Jovi
non liced bovi **



Dazu ist natürlich auch anzumerken, dass unsere "Jupiter" manchmal auch recht arme Würstchen sind, denn sie müssen sich ihr Geld mit einer Tätigkeit verdienen, mit der sich eigentlich gar kein Geld verdienen lässt.

Das sie dabei dann halt öfter mal den Kaspar machen müssen, bleibt da wohl nicht aus :

"...Am Samstag morgen gab es dann wieder 100 km/h Wind und zusätzlich dichtes Schneetreiben.
Wenn es eine Möglichkeit zum Fliegen gibt, ist Mike natürlich auch dabei. Also hinauf auf das Kreuzjoch. Sicht gab es dort oben keine. Aber kein Problem. Markus Gründhammer, als Einheimischer für diese speziellen Stubaier Flugbedingungen bestens ausgerüstet, fliegt mit seinem GPS voraus.

„Kannst Du etwas sehen, Markus?“ schreit Mike nach einigen Minuten in der Wolke. „Nein, nichts! Lässig, oder?"

Chris Gruber.
20.01.2004, 17:57
Hi,

Ja, Ja, Es war schon ein Wetter. Besonders am Samstag und Sonntag, aber trotzdem konnte man jeden Tag fliegen. Na ja halt gerade so... . Am Sonntag bin ich sogar bei Schneefall gestartet. Vom Elfer (1890m) bis ins Tal (930m).

Hier noch ein Bild.

Ma Schmi
20.01.2004, 19:01
helft mir mal auf die Sprünge ihr Altphilologen.

Was mag wohl ein liced Jovi sein?
Ist das Englisch und heißt so viel wie verlaust, also von "lice", zu deutsch Läuse abgeleitetes anglodeutsches adjektiv für John Bon Jovi?
Vielleicht fehlt beim liced Bovi auch das s von sliced, so dass man wenigstens auf ein Rindersteak kommen könnte.

Gruß vom Markus,
der in Latein nie besser als 5 war.

Martin Prerovsky
20.01.2004, 19:11
@Markus,

das zitat ist nicht ganz vollständig. "Quod licet jovi, non licet bovi" muss es heissen. Übersetzt: Was dem Jupiter erlaubt ist, ist dem Rindvieh (noch lang) nicht erlaubt. Analogien mag bitte jeder selbst ziehen ;).

Gruss,

Martin

Fliegerhexe S
21.01.2004, 08:49
Ich war mit meiner Fam. auch am Wochenende im Stubaital und finde das die Flugschule Parafly ein tolles Event geboten hat.
Für sie tut es mir wirklich sehr leid, das das Wetter nicht mitgespielt hat, denn solch eine Sache beruht auf einer irren Vorbereitung.
Wenn ich dann lese, das Meik genötigt wurde die kleine Tochter der Ellers im Tandem mitzunehmen, dann kann ich nur sagen das ist purer Blödsinn, denn wer da war hat erlebt, das der Hubschrauber nicht mehr fliegen durfte und das aus der Situation (scheiß Sicht) ein neues Highlight geboren werden mußte.
Ich habe die kleine Johanna erlebt und sie war genauso von ihrem Tandemflug begeistert wie ich damals und auch immer wieder heute (ach was, wer selber fliegt ist von jedem Flug begeistert).
Außerdem bei der Sicht ist es schonmal möglich irgendwelche Schirme nicht exakt direkt zu erkennen, das würde jedem passieren und noch was, nicht Frau Eller hat nicht mitbekommen, das alle drei Piloten aus dem Hubschrauber abgesprungen sind, denn die Frau von Meik hat diese tolle Darbietung kommentiert.
Wer einmal ein Wochenende den Komentator für irgendwas gespielt hat, weis wie schwer es ist immer und für alle das richtige zu sagen, meiner Meinung nach hat das Parafly Team aus den Gegebenheiten das beste gemacht. Wer mosert, soll es besser machen, bestimmt braucht Parafly in 2 Jahren viele helfende Hände......

Fliegerhexe S
21.01.2004, 08:54
Original geschrieben von Heliart
Das war nur das technische Unvermögen. Ihre halbe Lebensgeschichte rauszulabern, die Nerverei den Herstellern irgendwas aus dem Kreuz zu leiern, den Mike über Lautsprecher zu zwingen ihre 5jährige Tochter im Tandem mitzunehmen um dann Panik zu schieben, wenn's Wetter komplett zu macht ... :mad:

Thomas Schau dir mal meine Antwort an, warst du wirlich mal auf dem Boden.....
Gruß

Fliegerhexe S

PSch
21.01.2004, 19:58
also ich sehe da nichts gefährliches oder komisches bei dem Film,

klar er war kurz getwistet, aber einen Eindreher gibts halt mal.
Er hat ja genau richtig reagiert, Hände oben an Tragegurt und dann gegendrehen. Also so gefährlich wie ihr hier tut war das echt nicht.

Zum Thema Wolkenflug. ?!?! Da würde mich eher mal die Meinung vom DHV interessieren!!!!!
Immerhin war der DHV mit einem Stand am Stubai. Also ganz sauber war das ja nicht was ich da gesehen habe, selbst von DHV Testpiloten! Darf man eigentlich im Namen einer Veranstaltung alles? Da wird immer betont das die Gesetze ein zu halten sind und dann wird unter den Augen aller nur so gepralt wer wohl am längsten in der Wolke war.

LG
Peter

Michael Nesler
21.01.2004, 20:24
Aus meiner Sicht war der Stubai Cup im Vergleich zum Bregenzer Wald Cup 2003 extrem schlecht organisiert, Abzocken in Vollendung und von Seiten der Ansage extrem parteiisch. Den Hubschrauber hat Amon Christian organisiert, Essen und Trinken war schlecht und völlig überteuert, Parken und Landen(11er) mußte bezahlt werden, die Homepage dazu ist ein Witz und ein mickriger Standplatz hat satte 500 Euro gekostet. Die Party am Abend hat sich als normales Essen in einem normalen Restaurant entpuppt, mit etwas Musik hinterlegt. Erinnern wir uns noch an die Partys der letzen Jahre im Vereinsaal? Kurz gesagt, die ganze Veranstaltung diente wohl nur der Abzocke und der Promotion von Parafly-Produkten. Außer für den Hubschrauberabsprung haben es die Veranstalter auch nicht geschafft, Promo-, Akro- und Wettkampfflüge zu synkronisieren.
Um die einzelnen Schirme zu erkennen, hätte es genügt, am Abend vorher das neue "Flügel der Welt" durchzublättern, dann hätte man einen Schirm mit 6,5 Streckung kaum als DHV1er kommentiert.
Wer dann kritisiert, daß die Promo- und Akro Piloten bei solchen Bedingung geflogen sind, sollt doch bitte bedenken daß die Veranstaltung letzlich gerade wegen der Showflüge stattfand - oder wäre es fair gewesen, denen die den Weg durch den Schneesturm ins Stubaital gewagt haben, die neuen Modelle im Packsack und mit einem vom Schnee eingeweichten Faltblatt vorzustellen?
Den einzigen denen wirklich Dank gebührt sind die vielen freiwilligen, unbezahlten Helfer, die trotz Schneesturm immer freundlich waren. Es würde mich wundern, ob der Startleiter, der mehrmals mit dem eigenen Handy seinen Bruder im Tal um Infos zur Sicht anrief, wenigstens seine Spesen bezahlt bekam? Euch, die ihr mit uns am Start im Schneesturm ausgeharrt habt , uns beim Auslegen geholfen habt und dabei den Humor nicht verloren habt gebührt mein Dank und meine Anerkennung.

Hexogen
22.01.2004, 00:06
Da muss ich Dir zustimmen, dass die
Party am Abend scheisse war...
im ganz normalen Restaurant schlechter Musik, viel zu eng usw.
5 Minuten haben für die Flucht- Entscheidung gereicht.

SOLSchweiz
22.01.2004, 11:12
Die Parties sei es nun in Garmisch, am Stubai Cup oder am Bregenzerwald Cup haben mich noch nie begeistern koennen. Dafuer muss man einfach nach ST. Hilaire.

Zu teuer war es fuer die Aussteller auf jeden Fall. Im Vergleich zu einer gleichen Standflaeche an der Free Flight, absolut ueberrissen..

MH
22.01.2004, 17:12
Original geschrieben von Skygeier
... kannst Du doch nicht sagen, dass bei dem Manöver von C.Amon nichts gefährliches dabei war??? 20m über Grund getwistet... Junge Junge wenn das nicht gefährlich ist was dann??

Naja, sah schon überlegt aus von der Reaktion her. Er hätte in jedem Fall jede Menge Zeit und auch noch die nötige Resthöhe gehabt, um den Retter rauszupfeffern, hat es aber denke ich bewußt nicht getan weil er wußte, daß er sich da auch so noch rechtzeitig rausdreht. Dafür verfügt er einfach über zu viel Erfahrung um da wirklich noch rumzuzocken, ich gehe davon aus, daß man sowas als Testpilot auch regelmäßig übt oder ohnehin desöfteren erlebt.

Daher auch mein erster Kommentar dazu ;)

Markus.
http://www.borntoglide.de

dubab
22.01.2004, 17:29
sicherlich ist ein eingedreht sein gefährlich... jedoch kann man mit ruhigem kopf einen schirm wohl auch noch mehrfach (keine ahnung wieviel mal das maximum ist) eingetwistet einigermassen kontrollieren , solange man die arme noch frei hat und an die bremsleinen kommt.

eine dynamik des rettungsschirms werfen aus geringer höhe und noch offenem hauptschirm, sollte man wohl auch nicht unterschätzen. kann wohl zu einem rechten gependeln führen (rede da nicht aus erfahrung, sondern aus meiner wilden fantasie, was diesen punkt anbelangt)

mal mit genügend höhe etwas eingedreht fliegen und ein paar mini-wingovers fliegen kann ich sowieso empfehlen, um sich mal an das fluggefühl rückwärts ein wenig zu gewöhnen. hab es mal unfreiwillig gemacht und natürlich war prompt die erste reaktion falsch. danach wars irgendwie wie halt beim rückwärtsstarten... mal easy den schirm vom hang weg zu steuern. diese erste reaktion kann jedoch unter umständen gerade wichtig sein, um nicht in einer spirale oder ähnlichem zu landen, was dann deutlich unangenehmer werden kann.

dubab
23.01.2004, 07:46
nach anfänglichem ärger und mich nicht-verstanden fühlen habe ich meinen text nun etwas umformuliert, um mein gesagtes etwas unmissverständlicher zu formulieren. habe niemals den twist als acrofigur gemeint, sondern mich eher auf die situation mit verdrehten tragegurten bezogen. habe noch nie gesattet und auch noch nie ge-"mc twistet". keine ahnung, ob ich damit probleme hätte, aber vielleicht finde ich es einmal über wasser heraus. irgendwie ist das adrenalin sowieso höher, wenn es einem aus dem nichts so herumwirbelt ;)

was mich übrigens anno dazumal überrascht hat, ist, dass man nicht automatisch ausdreht, sondern nachhelfen muss mit respektablem krafteinsatz. mal bei meinem eigentlich ziemlich anfängertauglichen gurtzeug...

greez,

adrian

Heiko
23.01.2004, 09:44
@skygeier

Hallo Reinhold!

Ich verstehe Deine Aufregung nicht. Christian war NUR eingetwistet. Der Schirm flog normal weiter. Warum um Himmels Willen sollte man in so einer Situation die Rettung werfen?

Ich glaube, Du schießt ein wenig übers Ziel hinaus, wenn Du solche Relativierungen wie von dubab u.a. mit "Anleitung zum Akrofliegen übers Internet" gleichsetzt.

Natürlich ist es gefährlich, wenn man bei irgendwelchen Manövern eingetwistet ist (weiß ich leider nur zu gut...), aber wenn der Schirm normal fliegt kann man auch damit landen. Man fällt dabei wahrscheinlich auf's Maul, aber die Landung am Retter ist häufig auch kein Zuckerschlecken.



@all

Meine Meinung zum Wetter/Wolkenfliegen am Stubai-Cup:

Am Freitag wurden am Patscherkofel Werte von weit über 100 km/h gemessen. Alle, die da im Stubaital geflogen sind empfehle ich ihrem Schutzengel eine Kerze in der nächsten Kirche anzuzünden. Mit "kalkulierbar" oder "ich hab' meinen Schirm im Griff" hatte das nichts zu tun. Mag auch gut möglich sein, daß das Stubaital nicht sehr föhnanfällig ist, doch irgendwann bricht er auch dort durch.

Am Samstag wars bis zum Nachmittag zu. Richtig zu. Ob von denen, die bis Mittags ca. 14.00 Uhr geflogen sind (solange war ich unten und hab eine Handvoll Piloten im Nebel erspähen können), jemand wirklich wußte, wie weit der Nebel ins Tal reicht bezweifle ich stark.
Nachmittags wurde es dann besser und ein Abflug durch die relativ dünne Wolkendecke (siehe Bilder hier im Forum) halte ich nicht für besonders gefährlich. Man sollte halt nicht allzu lange in der Wolke bleiben...

Am Sonntag wars genau umgekehrt. Bis zum frühen Nachmittag konnte man bei guten Sichtverhältnissen fliegen. Doch irgendwann wurde der Nebel am Elfer Startplatz richtig dicht. Später (so um 15.00 Uhr rum) dann sogar so dicht, daß man sprichwörtlich die Hand vor Augen nicht mehr sah.
Zu dem Zeitpunkt versuchten auch einige Drachen noch ihr Glück...
So viele Schwachköpfe habe ich lange nicht mehr auf einem Fleckchen gesehen! ... und hört mir blos auf mit Kommentaren wie "ich hatte doch GPS dabei!". Erstens geht so ein Teil häufig nicht bei dichtem Nebel/dicker Wolke und zweitens ist da auch kein Abstandswarner eingebaut.

Ich fahre zu solchen Veranstaltungen nicht, um Leute sterben zu sehen. Wenn sich jemand umbringen will, wäre ich ihm sehr zu Dank verbunden, dies nicht an einem Ort zu tun, an dem ich mich ein wenig erholen möchte. Danke!

PPT
23.01.2004, 09:58
Original geschrieben von Skygeier
@dubab

Deine Ausage ist geradezu lächerlich, denn beim "Rückwärtsfliegen" bist Du NICHT eingetwistet sondern eben so wie Du ja richtig sagst "nur" wie beim Rückwärts Start halbseitig eingedreht

Was heisst denn bitte "twist" auf deutsch ? Das heisst nämlich genau "umgedreht" oder "eingedreht" und nicht "einmal um 360 Grad verdreht" Lern also bitte erst mal englisch, bevor Du hier den Schlaumeier spielst.


Original geschrieben von Skygeier
@dubab
DANKE für Deine Änderung und Sorry wenn Dich meine Posting geärgert hatt, ich wollte Dich nicht angreifen, was mir nicht gefällt ist, dass solche "harmlosen" Aussagen zu Leichsinn bei einigen unserer "Kollegen" führt, was dann die Folgen haben kann, die ich 2003 leider mit eigenen Augen mit ansehen mußte (Unfälle mit schweren Verletzungen/Todesfolge)

allways happy landing
Reinhold

So ein Blödsinn. Weisst Du sowas genau, oder vermutest Du das nur ? Wir sind selbstständige Flieger, jeder muss selber wissen was er tut solange er andere nicht gefährdet . Und genau da scheinst Du wohl anderer Meinung zu sein, wenn ich mir deine Aussagen zum Wolkenflug anschaue.
Da sind mir Leute, die "Acrofiguren verunglimpfen" ( ich lach mich kaputt über solches Geschwätz :D ) lieber als Leute wie Du, die sich keine Gedanken darum machen, dass sie mt ihren Wolkenflügen über einem grossen Schigebiet Rettungseinsätze dort sehr behindern würden.

foehnflieger
23.01.2004, 11:07
@ Heiko....darum war ich nicht da :)

Ich kann Dir da nur beipflichten, wenn am Patscherkofel Wind mit über 40-60km/h aus Süd ansteht, bricht der Föhn im Normalfall durch bis ins Voralpenland :( (konnte man am Samstag sehr schön beobachten, Südlich v. München)
Nachdem ich öfters im Stubai bin, kann ich aus meiner Erfahrung sagen, auch in Neustift kann der Föhn ganz heftig durchbrechen...
..da bin ich lieber in der windstillsten Schirmbar - als in der heftigsten Turbolenz :D
"...so viel Schwachköpfe...", jawohl :mad: , tolle Vorbilder :mad: , steht sogar nicht irgendwo geschrieben, daß man Bodensicht haben muß :confused: aber scheinbar heiligt der Zweck wie immer die Mittel.
Es gibt ja auch genügend, die bei 50m Sicht mit 200 über die Autobahn bohren.....verschlechtert letztendlich nur die Statistik.
:rolleyes:
...und da Hilft auch kein GPS !!!
...und die Gefährdung anderer bezieht sich leider auch auf diejenigen, die den vielleicht Verunglückten vom Berg holen müssen :mad:

...aber vielleicht gibts ja bald ´ne Blindflugausrüstung :p für die Nebelflieger

pipo
23.01.2004, 16:23
original geschrieben von Heiko:
Ich verstehe Deine Aufregung nicht. Christian war NUR eingetwistet. Der Schirm flog normal weiter. Warum um Himmels Willen sollte man in so einer Situation die Rettung werfen?


original geschrieben von PSch:
klar er war kurz getwistet, aber einen Eindreher gibts halt mal.
Er hat ja genau richtig reagiert, Hände oben an Tragegurt und dann gegendrehen. Also so gefährlich wie ihr hier tut war das echt nicht.

Ich bin kein Acro Kundiger, aber ich sehe das etwas anders:
Ich nehme mal an, Amon wollte den Schirm aus Trimmspeed negativ abreißen.
Auf alle Fälle twistet er in dieser Trudelbewegung ein - also von "normal weiterfliegen" kann wohl keine Rede sein.
Um das unkontrollierte Trudeln zu stoppen, leitet er eingetwistet einen Fullstall ein und ebenso eingetwistet wieder aus.
Erst dann fliegt der Schirm normal weiter und damit ist der Twist nun wirklich kein Problem mehr.

Also für mich sah es nach einer ziemlich haarigen Situation aus, die Amon bravourös gemeistert hat.

Mich würde interessieren, wie das die Acrospezialisten (ferlacher, FMS, bruno kreisky, michael nesler, ...) hier im Forum sehen, nachdem es hier offenbar recht unterschiedliche Interpretationen der Aktion gibt.

grüße pipo

ferlacher
23.01.2004, 17:36
Ich möchte mich - nach einigen Minuten Denkpause unter der Dusche - doch nicht über Fliegerkollegen äußern. Bitte um Verständnis.

Grüße, Bernd

El Zorro
23.01.2004, 18:02
Ein McTwist hat es wohl eher nicht sein sollen. Eher 'ne dynamisch Vrille.

Zu Thema Twist ausprobieren:
Leute - macht das von mir aus, aber bitte mit Fett Höhe unterm A....

Ich bin neulich beim Soaren aus Spass bissel Rückwärtsgeflogen - alles Prima.
Danach ausgedreht und dabei ein bischen zu relaxt gewesen - Folge : in Gegenrichtung getwistet.

Pfui Deibel - das Gurtzeug kippte, weil ich nicht drauf gefasst war nach einer Seite weg, die Reaktion des Schirms liess nicht auf sich warten. Der Schirm fing sofort an heftig wegzudrehen und zu bohren. Gut, ich hab mich glücklicherweise noch austwisten können und den Schirm gerade noch rechtzeitig wieder unter Kontrolle gehabt. Die Rettung hätte nichts genützt ( ca. 25 - 30m Hangabstand : Soviel Adrenalin auf's mal kommt nicht gut...

Wenn jemand mit diesen Zuständen vertraut ist, mag es für ihn nicht besonders spannend wirken, aber für den Otto-Normal-User besteht einfach die Gefahr in dem Moment des Erschreckens durch übersteigerten Aktionismus genau das Falsche zu machen.

meine 0.02 ct zum Thema.

P.S: Ach ja: Der C. Amon kennt sich wohl mit diesen Zuständen aus.

Bernd

Heiko
24.01.2004, 12:13
@skygeier

Hallo Reinhold,

schön, dass Du Dich nicht ägerst, war auch nicht meine Absicht. Schön wäre aber auch, wenn Du mich nicht beleidigen würdest. Auf Kommentare wie "viel Geschreih und Null Ahnung" stehe ich nicht besonders. Du scheinst mich ja gut zu kennen!
Ich lasse mich übrigens auch sehr ungern in den gleichen Topf mit PPT werfen!


Irgendwie verstehe ich Deinen Tenor nicht. Wenn Du uns mitteilen willst, dass es sehr gefährlich ist in Höhen unter 100 Meter negative Manöver zu fliegen, bekommst Du meine volle Zustimmung.

Ich sehe den gesamten Vorgang exakt so, wie von Pipo beschrieben. Das ganze in ein paar hundert Meter Höhe gehört zum Täglich Brot eines Testpiloten. Wenn Otto-Normal-Pilot solche Manöver sieht und bewundert, kommt er noch lange nicht gleich auf die Idee, es in 50 Meter nachzufliegen. Aber in 500 Meter Höhe bei einem Sicherheitstraining kann ich's JEDEM nur empfehlen! Gäbe es vermehrt die Möglichkeit, sein Fluggerät über die Betriebsgrenzen hinaus (Stalls, Trudeln, Sackflüge, usw. ...aber auch Sats, Loops, McTwists,...) in einem ordentlichen Rahmen (unter Anleitung, über Wasser, usw.) kennen zu lernen, würden viele Do-It-Yourself Versuche ausbleiben. So mancher schwere Unfall sicher auch. Aber das ist ja ein ganz anders Thema.

Also nochmal: Was hat Dich an welchem Vorgang und/oder an welcher Aussage gestört? Ich habe Dich nicht falsch, sondern gar nicht verstanden.


CU UP
Heiko.


... und weil Du's so schön ansprichst: Ich gebe Dir vollkommen Recht, dass vorrangig deutsche "Urlaubsflieger" und "Möchtegerns" in den Dolos sich, andere und das Fluggebiet an sich stark gefährden. Hier gibts keine Zweifel.
Aber: Denkst Du, durch Deine ablehnende Art allen Fremden gegenüber wird sich daran was ändern? Was ist Dein Ziel? Die Dummen in einem anderen Fluggebiet sterben lassen? Das kann's ja nicht sein! Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man mit einem freudlichen Umgangston, mit dem Angebot von Hilfe und Infos viel leichter einen Draht zu einem andern Menschen findet, als mit Arroganz, Besserwisserei und einer generell ablehnenden Art. Das gilt für's ganze Leben, nicht nur für's Fliegen!

P.S.: Den Satz:
zu Deinen weiteren Ausführungen kann ich nur sagen ...NO KOMENT! :-( habe ich übrigens auch nicht verstanden...

PSch
24.01.2004, 16:21
an Skygeier
@PSch
auch wenn Du zum Team eines Herstellers gehörst, bleibe bitte etwas Objektiv, denn wenn Du zum einen nach dem DHV rufst und Fragen zum Einhalten von Gesetzenstellst, kannst Du doch nicht sagen, dass bei dem Manöver von C.Amon nichts gefährliches dabei war??? 20m über Grund getwistet


Hallo Skygeier,
sorry bin länger nicht da gewesen drumm erst jetzt meine Antwort.

erstens: ich habe nichts mit CA zu tun ich kenne ihn nur vom Namen her, hab ihn also noch nie persönlich gesprochen.
zum zweiten: wenn Du Acro fliegs und wenn du Testpilot bist der bekanntlicherweise ein so feines Händchen wie CA hat der für einige Firmen Schirme zuende trimmt, dann muss man erwarten, das er in einem solchen Augenblick ohne Turbelenzen in der Luft das richtige tut.
Für Dich oder besser gesagt für 95% der Piloten hätte die Aktion böse enden können, aber nicht für einen Profi dieses Kalibers.

Zum Thema Wolkenfliegen:
sorry aber was ich da gesehen habe ist ganz einfach gesagt scheisse! sorry diesen Ausdruck.
Weisst Du , wenn da "nur" die Promopiloten und oder die Werks/Acro Piloten in der Luft gewesen wären dann OK.
Dann bräuchte das eine strenge Führung per Funk und Zeitlich gestafellt die Piloten raus lassen.
Aber was ich da gesehen habe war ganz einfach scheisse!!
Da gab es Idioten die Kreuz und Quer durch die Wolken geflogen sind, die in den Bäumen hingen und die nicht mal diesen riesigen Landeplatz getroffen haben, da ist einer dieser Deppen sogar auf dem Dach des Clubhauses gelandet, obwohl es 10 Meter paralell daneben eine Wiese von 75X25 Meter hatte.
Also echt das war kein guter Anlass für unseren Sport!


LG
Peter Schifflechner