PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Porosimeter selbstgebaut



klaus_the_flyer
20.01.2004, 08:01
Hi Flyers und Bastler!

Wer hat eine Idee wie mann einfach selbst ein Meßgerät zum messen der Luftdurchlässigkeit bauen kann?

Einmal geeicht am eigenen neuen, gebrauchten, uralten Schirm oder Windsack könnte man damit doch selbst umrechnen auf andere Geräte.

Aja, klein und leicht und gut zu transportieren soll es auch noch sein.

Klaus

Batman
20.01.2004, 08:55
Am einfachsten ist das Tuch vor den Mund zu
drücken und im Mundraum mit der Zunge einen Unterdruck zu erzeugen.
So kann man schnell zu einer ungefähren Aussage kommen, ob
das Tuch noch gut ist oder nicht.

Neue Tücher sind fast so dicht wie eine Plastiktüte,
die etwas älteren lassen an winzigen Stellen langsam die
Luft durch, das kann man sehr gut mit der Zunge spüren.
Je schlechter das Tuch umso krasser ist es.

Flo

Steffen
20.01.2004, 17:50
Hi,

meine Low budget Variante würde sich an den alten Alkoholtestpusteröhrchen orientieren: Irgendeine Luftpumpe saugt nicht, sondern pustet Luft durch das Tuch (ist ja vom Prinzip her das gleiche) und auf der anderen Seite des Tuches befestigst Du einen Dichtring mit einer Tüte dran. Diese Tüte pustest Du dann durch den Stoff auf.
Vorteil: immer gleiches Volumen, Endpunkt leicht zu bestimmen, geht bestimmt mit ein wenig Bastelarbeit für vergleichende Messungen.

Viele Grüße
Steffen

P.S. Selbst wenns hinterher noch so ungenau ist, der Weg ist das Ziel :)

pipo
20.01.2004, 18:00
hi,

Warum nicht, wie die "richtigen" Vorbilder die Schwerkraft nutzen?
Man könnte dann sogar die "richtigen" Werte für Gewicht, Durchsatzvolumen, und Durchmesser der zu prüfenden Stelle übernehmen.
Das hätte den Vorteil, daß man keinen eigenen Index für die Eigenkonstruktion ermittelm müsste, der wahrscheinlich nur für einen bestimmten Luftdurchlässigkeitswert gültig wäre.

Also ich stelle mir die Umsetzung nicht besonders schwierig vor.

grüße pipo

Bernd
20.01.2004, 19:06
Pipo hat recht, die Nutzung der Gewichtskraft hat seine Vorzüge: In Verbindung mit einem Faltenbalg sorgt sie für einen gleichbleibend starken Unterdruck, der Faltenbalg liefert ein definiertes Volumen. Das größte Problem dürfte in der Beschaffung des Faltenbalgs liegen. Er muss eine geeignete Größe haben und muss ziemlich weich sein, damit er kaum Rückstellkräfte entwickelt (sonst ist das Vakuum nicht genügend konstant und die Werte wären mit denen anderer Geräte nicht vergleichbar).
Vielleicht könnte man einen solchen Balg aber auch selbst herstellen, ich denke da an einen Schlauch aus dünner Plastikfolie (Plastiktüte) mit eingesetzten Stützringen, z. B. aus Peddigrohr. Plastikfolie ist halt ein bisschen schlecht zu kleben. Vielleicht gibt es dünnes Kunstleder, das luftdicht ist? Das könnte auch gehen. Falls eine Naht nötig wäre, könnte man die ja nachträglich mit Klebstoff o.ä. abdichten. Reicht das an Ideen für den Anfang?

Gruß,
Bastel-Bernd

Jens
20.01.2004, 19:58
hat mir da auf der FreeFlight 2002 der Besitzer vom ehmaligen Airbase (disquom) ein selbstgebautes gezeigt, das wollte er auch verkaufen, hoffendlich verwechsle ich das jetzt nicht:]
Also wenn Euch das interessiert, dann mailt ihm doch mal, er ist auch immer auf der FF mit seinem Funkshop.
Ich glaube, es sah so ähnlich aus, wie auf dem Bild von pipo.

happy landing wünscht Jens

www.gleitschirmflieger-ostrau.de

Immo
08.02.2004, 11:22
Faltenbälge gibt es bei den (Oldtimer)-Motorradleuten. Meine BMW und die DKW haben Faltenbälge um die Gabel.
Bei Norton haben die einen recht großen Durchmesser. Die Festigkeit ist allerding sehr unterschiedlich. Dann werden die Dinger noch an den Antriebswellen vom PKW verwendet, dort aber meist deutlich kürzer als die Motorraddinger.
Ich war gerade in der Garage bei der BMW R 100. Gabel Faltenbalg Innendurchmesser 60mm, Länge in Ruhelage etwa 180mm. Recht weich. Gibts noch bei BMW.
Frohes Basteln !!!

Immo
11.02.2004, 10:47
Ein Faltenbalg nehmen, ein 60mm Marmeladenglas unten reinstecken und mit einer Schlauchschelle luftdicht befestigen. In das Glas Sand oder Wasser einfüllen als Zuggewicht. Oben den Balg in ein Frühstücksbrettchen (in das vorher ein Loch gesägt wurde) mit Heißkleber einkleben. Jetzt das zu prüfende Tuch drauflegen, einen Einmachring (Weckring) als Dichtung dazu und ein weiteres Früchstücksbrettchen, ebenfalls mit Loch, drauflegen. Seitlich festklammern, oder rundherum mit 6 Schrauben verschrauben oder so. Jetzt das Ganze einfach hochheben. Das Glas will nach unten, muss dazu aber Luft in den Balg ziehen die aber nur durch das Tuch kommen kann. Seitlich angebrachte Skala und Uhr ist dann die Luxusversion.

Ma Schmi
11.02.2004, 14:02
Ein guter Faltenbalg ist ein Stück Abluftschlauch vom Wäschetrockner. Die aus Plastikfolie, nicht die aus Alu.
Durchmesser ca 100mm, ganz weich, billig, mit Verstärkungsspirale.

Da gibt es auch harte Rohrstutzen dazu, über die man dann den Schirm ziehen kann und mit einem Weckgummi festklemmen. Das ist im Gegensatz zur komportablen Früchstucksbrettchenlösung auch noch ohne Maschinenarbeit zu machen.

Gruß
Markus

JensMMR
11.02.2004, 18:03
Original geschrieben von Immo

Ich war gerade in der Garage bei der BMW R 100. Gabel Faltenbalg Innendurchmesser 60mm, Länge in Ruhelage etwa 180mm. Recht weich. Gibts noch bei BMW.
Frohes Basteln !!!

Oh jeh... für das Geld was die dinger bei BMW kosten werden, kann man sich bestimmt schon fast ein gebrauchtes Messgerät kaufen ;-)

Gruß
Jens

chris2004
06.10.2006, 10:03
hi,

Warum nicht, wie die "richtigen" Vorbilder die Schwerkraft nutzen?
Man könnte dann sogar die "richtigen" Werte für Gewicht, Durchsatzvolumen, und Durchmesser der zu prüfenden Stelle übernehmen.
Das hätte den Vorteil, daß man keinen eigenen Index für die Eigenkonstruktion ermittelm müsste, der wahrscheinlich nur für einen bestimmten Luftdurchlässigkeitswert gültig wäre.

Also ich stelle mir die Umsetzung nicht besonders schwierig vor.

grüße pipo

Hat das mittlerweile jemand umsetzen können, das PM im Eigenbau?

UlrichPrinz
06.10.2006, 11:10
Wenn du dir was abschauen willst, guck mal bei Google:
http://www.google.com/search?hl=en&lr=&q=jdc+porosimeter

findet Z.B.:
http://www.jdcusa.com/products/porosimeter.html
http://www.jdc.ch/en/poro.html
oder hier direkt zu bestellen: ;-)
http://www.vldweb.fr/en/cat1/rub49/produit673.html

und solche Bildchen:

http://us.st11.yimg.com/us.st.yimg.com/I/yhst-37697109791737_1917_44493914

Gruss, Ulli

P.S.: Ihr seid doch alle nicht mehr ganz "dicht"! :D

chris2004
06.10.2006, 11:13
Habe ich mittlerweile auch schon zeitgleich mit Dir gefunden. Ist halt affig teuer. Vielleicht doch besser den Teil Porositätsmessung an einen Dienstleister vergeben.

waidlergeier
06.10.2006, 11:45
Servus,

warum nicht einfach ein "Einweckglas" verwenden:D :D
vom Prinzip her muss es funktionieren wenn man auf die Temperatur achtet:D
Einweck (http://physik-begreifen-zeuthen.desy.de/angebote/vakuumlabor/vakuum_info/anwendungen/einweckglas/index_ger.html)


mfg
Alex

airdance
06.10.2006, 12:57
Mal ernsthaft....für mal eben selber Testen gebe ich kein 1045,- Ocken aus, aber der Faltenbalg ist doch die Schlüsselstelle?
Warum nicht diesen als Ersatzteil ordern(Wäre der Preis noch aufschlußreich)? Wobei der Abluftschlauch vom Trockner recht einfach verwendbar sein sollte...
Balgen werden auch in der Fotografie eingesetzt und ob rund, oder viereckig macht wenig Unterschied, oder?

Kennt jemand die Daten der echten Meßgeräte?
- Innenvolumen(Balg)
- Unterdruck
- Fläche des Tuches(wo die Luft durch muß)

Anhand der Werte sollte sich doch was basteln lassen...
Zeitnahme ist auch recht simpel: elektr. Eieruhr/timer und wenn der Balg bis an den Boden gesunken ist
wird ein kleiner Kontakt betätigt und der Timer angehalten...ist eben ein wenig Löterei und ein wenig Bastelei...
sollte aber machbar sein, solange dabei keine echten Werte(mit entsprechender Tolleranz) rauskommen,
würde ich mir die ganze Bastelei jedoch ersparen und das Teil bei meiner Flugschule unentgeldlich ausleihen.

Werte gefunden(ist die Frage, obs die richtigen sind?):
MK1:
The measuring pressure of the MK1 is 100 mm of water (10 mbar)
Result is given in seconds (necessary time for 0,25 liter of air to go through 38,5 cm2 of fabric under a pressure of 10 mbar).

So leider muss ich jetzt eine Woche fliegen gehen, ich hätte gern was gebastelt :-)
Bis die Tage
greez Udo

UlrichPrinz
06.10.2006, 13:35
Hi Alex




> warum nicht einfach ein "Einweckglas" verwenden

aus Link:
ohne, dass Luft von außen nachströmen kann. In dem verschlossenen
Weckglas entsteht ein Vakuum. Die auf diese Weise behandelten
Lebensmittel können sogar einige Jahre gelagert werden

Ich stell mir gerade vor, wie du dir einen Gelvenor Schirm kaufst, und
ich dir danach in der Luft begegne, und überall an deinem Schirm hängen
Jahre alte Einmachgläser festgesaugt dran, nur weil das dämliche Tuch
nichts durchlässt ;-)

Cheers, Ulli

günzi
06.10.2006, 13:53
Wie wär's denn, wenn man den Faltenbalg einfach weg läßt, dann fällt auch die Reibung, Verformung etc. weg, die das Ergebnis verfälschen würden.
Ich denke da an ein Stück Schlauch, das transparent und relativ biegsam ist und einen halbwegs geeigneten Durchmesser hat.
Schlauch U-förmig aufhängen, Wasser rein, Tuch mit Gummi ordentlich über das eine Ende spannen und das andere Ende vom Schlauch um ein geeignetes Maß x hochhängen. Der Druck ergibt sich aus dem Höhenunterschied der beiden Wasserspiegel und außer der an verschiedenen Stellen der Erde unterschiedlichen Gravitation gibt's nur noch Ungenauigkeiten in der Handhabung, die das Ergebnis verfälschen würden.
Man müßte lediglich aufpassen, daß die tatsächlich druckbeaufschlagte Fläche genau begrenzt ist und beim Rechnen den mit dem Absinken des "Oberwassers" nachlassenden Druck berücksichtigen. Aber da müßt man nur einmal die Formel umstellen und dann bloß noch einsetzen.

Aber mal 'ne Frage von 'nem Drachenflieger, der sich mit sowas weniger beschäftigt:
Was macht man dann damit? Das braucht man doch warscheinlich eh nur beim Check oder eventuell noch beim Gebraucht-Schirmkauf, oder?

Gruß und viel Spaß beim Basteln,

Günter

PS:
grad seh ich, daß der Höhenunterschied zwischen "Ober- und Unterwasser" bei 100 mm liegen muß und die anderen Werte auch schon festliegen. Soweit die Meßdaten richtig sind, müßte man das Schlauchende mit den Oberwasser einfach nachführen, solange die Messung läuft, daß der Höhenunterschied bleibt. mit einem geeigneten Schlauchdurchmesser dürften sich relativ genaue Ergebnisse erzielen lassen. (größerer Schlauchdurchmesser = langsameres nachführen, aber ungenauere Messung der Luftmenge durch Schlauchlänge)

waidlergeier
06.10.2006, 18:21
Hi Alex

Ich stell mir gerade vor, wie du dir einen Gelvenor Schirm kaufst, und
ich dir danach in der Luft begegne, und überall an deinem Schirm hängen
Jahre alte Einmachgläser festgesaugt dran, nur weil das dämliche Tuch
nichts durchlässt ;-)

Cheers, Ulli

uhahahaahahahaha:D wa des a Gaudi!!! hihih

selten so gelacht


Uli see you am BWC!!!??

Gruss
Alex

Micha0365
06.10.2006, 19:49
Habe ja keine Ahnung davon, aber ich denke so ein Porosimeter sollte einfach zu basteln sein, mit billigen Teilen aus dem Baumarkt.

Könnte mir so etwas vorstellen, wie im anhängenden Bild.
Zum Kalibrieren braucht man allerdings ein Tuch mit bekannter Poro.
Der Abgleich wird durch Ändern des Ballastes (Sand) vorgenommen.

Obereres Rohr bis zur Markierung rausziehen und festhalten.
"Messgerät" auf das Tuch stellen und andrücken.
Oberes Roht loslassen und Stoppuhr starten.
Wenn Lampe brennt, Stopuhr stoppen.

Wie gesagt, ich bin kein Porositätsguru ...

http://burgernet.de/content/para/poro.jpg

ekke
12.09.2008, 12:57
Da gibt's noch ne Bauanleitung:

http://pg.c2.hu/articles/Szakirodalom/Szakcikkek/Porosity_check/Porosity_check.html

Sinngemäße Übersetzung ohne Gewähr:

Wie lange brauchen 250 ml (bzw. cm³) Luft,
um bei einem Unterdruck von 10 mbar
durch eine Stoff-Fläche von 38.5cm² zu strömen.

Gemessen wird die Zeit in Sekunden.

Bild 2: Messung wird vorbereitet
"Fill-up Water level" = der notwendige Anfangswasserstand wird durch ausprobieren ermittelt.
Der Strich "Water level" 100 mm unterhalb Oberkante des Ausenbehälters entspricht 10 mbar
Skala auf Innenbehälter in ml (= cm³) zum ablesen der durchstömten Luft

Bild 3:
Zylinder anheben und warten bis das Wasser auf den Nullpunkt der Skala gesunken ist.

Bild 4:
Dann beginnt die Messung mit drücken der Stoppuhr.
Der Wasserspiegel im Innenzylinder muss nun während der ganzen Messung
mit der Oberkante des Aussenzylinders übereinstimmen.
D.h. der Innenzylinder muss entsprechend nachgeführt werden.
Damit ist ein konstanter Unterdruck von 10 mbar gewährleistet.

Bild 5:
Die Messung ist beendet, wenn 250 cm³ Luft durch das Tuch geströmt sind.
...oder spätestens nach 200 Sekunden

Beurteilung:

>200 s neu
70-200 s guter Zustand
25-70 s gebraucht
18-25 s stark gebraucht
<18 s nicht fliegbar

chris2004
12.09.2008, 15:17
Da gibt's noch ne Bauanleitung:

http://pg.c2.hu/articles/Szakirodalom/Szakcikkek/Porosity_check/Porosity_check.html



Echt genial und wie's scheint auch recht einfach umzusetzen...

gliderchris
12.09.2008, 16:27
oder hier direkt zu bestellen: ;-)
http://www.vldweb.fr/en/cat1/rub49/produit673.html

und solche Bildchen:

http://us.st11.yimg.com/us.st.yimg.com/I/yhst-37697109791737_1917_44493914



Ein glattes Schnäppchen :D:D:D

chris2004
14.05.2018, 17:20
Ein glattes Schnäppchen :D:D:D

Für eine Variante ohne Balg mit gängigen Plastikflaschen gibt es aus Holland eine Bastelanleitung (https://www.gleitschirmdrachenforum.de/showthread.php/31618-Porosimeter-als-Eigenbauversion?p=519554&viewfull=1#post519554)

Ich würde den oberen Gummi (radial shaft seal=Wellendichtring) weglassen und dafür einen Kreis aus Sperrholz mit Gummiunterseite und zehn eingeklebten Neodym Magneten (10x3, rund) hernehmen.

Hier zur Inspiration klicken (http://www.paraglidingforum.com/viewtopic.php?p=p559410&highlight=#p559410)

chris2004
23.05.2018, 11:12
Variante ohne Balg mit gängigen Plastikflaschen[/URL]


https://vimeo.com/137401490
https://vimeo.com/137401490

Marty
23.05.2018, 15:00
Ja ist mit der Plastikflasche ja schon ziemlich Standard geworden.

Allerdings ist die Positionierung mit der entsprechenden Wasserspiegelhöhe etwas fummelig und leider auch nicht über den ganzen Messzyklus konstant, was es ja sein sollte. Deswegen habe ich ja meine Änderungen gemacht und hier gepostet (https://www.gleitschirmdrachenforum.de/showthread.php/34212).

chris2004
23.05.2018, 15:39
Positionierung der entsprechenden Wasserspiegelhöhe über den ganzen Messzyklus konstant, was meine Änderung (ermöglicht)

Wow! Gute Arbeit.
30050
30054
30055
30056
Die Lösung mit den Wellendichtringen kommt halt gänzlich ohne 3D Drucker aus.

Die Magnete und den Flaschenhals werde ich wohl mit Dichtsilikon einlassen und das Oberteil durch eine Holzscheibe mit Bohrungen für den Magnetenring ersetzen. Evtl. werde ich diese Scheibe mit Gummi unterlegen den ich ebenfalls mit Silikon anklebe.

chris2004
23.05.2018, 15:46
Teil2 Deiner Anleitung als Grafik
30057
30058
30059
30060

Marty
23.05.2018, 15:53
Ja, ich habe für die Dichtung auch normales Sanitär Silikon verwendet. Man kann sich damit ja Dichtungen in allen Formen und Größen selber herstellen. Transparentes ist nach meiner Erfahrung auch das mit der geringsten Härte. Auf jeden Fall weich genug damit es super gegen das Gewebe dichtet.

Braucht man eine Dichtung mit einer planen Fläche auf einer Seite, das Silikon zuerst ungefähr eben auftragen, dann die Oberfläche mit "Spüliwasser" ordentlich benetzen und dann gegen eine plane Fläche - z.b. eine Glasscheibe - drücken, welche man vorher auch mit Spüliwassser behadelt. Diese Dichtungen sind dann super plan.

chris2004
23.05.2018, 16:29
Ja, ich habe für die Dichtung auch normales Sanitär Silikon verwendet.
[...] Diese Dichtungen sind dann super plan.

Würde ich in jedem Fall Epoxy vorziehen, da silikon nicht spröde ist/wird.

chris2004
23.05.2018, 16:31
30069
30070
30071
30072
30073

chris2004
23.05.2018, 16:32
30074
30075
30076
30077
30078

chris2004
23.05.2018, 16:34
30079
30080
30081
30082
30083

chris2004
23.05.2018, 16:35
30084
30085
30086
30087
30088

chris2004
23.05.2018, 16:36
30089
30090
30091

chris2004
23.05.2018, 16:44
Der Teil den Du selbst gedruckt hast, kann durch eines dieser "Dinger" hier (Maß: 110mm / 70mm licht (das Loch in der Mitte) b ist egal, einfach nehmen was es gibt, 10mm, 13mm, wurscht), genannt Wellendichtring ersetzt werden:
30093
30094

Kosten liegen bei 2-5 € pro Stück wenn man die neu kauft. Da wird dann der abgeschnittene Flaschenhals eingeklebt (silikon o.ä.) und der Schlauchanschluß festgemacht.

Zum messen:
Oben drauf dann den Sperrholzring, fertig bemalt mit Möbelgriff und Silikon / Gummi etc. auf der Unterseite

30095