PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Beinhalterung für Kamera



tommerkl
25.01.2004, 19:25
Hallo Gemeinde,

ich hoffe, dass mir jemand helfen kann oder Hinweise/Links hat.

Baue mir grade eine Oberschenkel-Halterung mit 1/4-Zoll Kugelkopf für meine DV-Digi-Cam.

Habe vor Jahren mal den Günther über die Flugschule Chiemsee am Babadag kennengelernt. Der hat das Problem recht professionell aber auch sehr aufwändig gelöst.
Eine Platte mit einem Gestänge, das über Flügelmuttern feststellbar war und damit in der Vertikalen in seiner Schräglage justierbar war. Das ganze war sogar noch auf einer Dreh-Plattform befestigt. Dadurch war die Kamera in der Horizontalen um 180 Grad schwenkbar (zur Aufnahme des Piloten und der Kappe).

Ich hab bislang folgendes begonnen:

Ein Plastikrohr aus dem Baumarkt von 20 cm Länge und etwa 13 cm Durchmesser der länge nach aufgesägt und mittels Heissluftpistole etwas aufgebogen (Oberschenkel).

Soweit bin ich schon.... ;-)

Befestigung am Oberschenkel stell ich mir über 2 Klettbänder wie beim Vario vor.

Den Kugelkopf von unten über eine Linsen- oder Senkkopfschraube befestigen. Die Innenauflage des Halbrohres mit Schaumstoff oder Tesamollstreifen auslegen zur Polsterung.

Hat jemand Tips zur Verbesserung, Detaillösungen, Bilder, Skizzen oder Links etc.?

Bin im Moment für jeden Hinweis dankbar.
Die Suchfunktkion des Forums hat speziell für die Oberschenkelmontage nichts gebracht, beim Googeln bin ich auch nicht weitergekommen.

Merci schon mal und

Grüsse, Tom.

roughair
25.01.2004, 20:37
Hallo Tom,

willst du die Cam wirklich am Oberschenkel fixieren ?
Viel Muskelgewebe; braucht elastische Verbindung.
OK, ist beim Start weniger hinderlich als am Unterschenkel.

Was für ein Objektiv ist auf der Cam ? Winkel ?
Wenn du gleichzeitig Dich und den Schirm draufhaben willst und auch mehr Möglichkeiten in der Positionierung der Kamera haben willst (du hast halt 1 (Knie)-Gelenk mehr), dann mach sie am Fuß fest (ist aber beim Start ..naja).

Alternative: Cam montiert auf Teleskop-Stab; eine alte Telekop-Angelrute tut es auch.
Vorteil: Mehr Möglichkeiten, Seite, unten, oben, etc.

Schon mal über eine Cam in der Kappe nachgedacht ?
Sofern du nicht >600 Gramm dort platzieren willst, ist ein Gestell nicht wirklich notwendig. Montageplatte 20x20cm mit Klett aufs Segel reicht, Fernsteurung via Funk (Spielzeugauto von den Kids wird nicht mehr gefunden, weil Papa die Elektronik geplündert hat).

cu
Armin

tommerkl
26.01.2004, 01:26
Original geschrieben von roughair

"willst du die Cam wirklich am Oberschenkel fixieren?"

Eigentlich schon, ja.


"Viel Muskelgewebe; braucht elastische Verbindung"

Macht nix, das Vario hab ich mir am Anfang vor meiner Cockpitzeit auch um dem Oberschenkel geschnallt.


"OK, ist beim Start weniger hinderlich als am Unterschenkel"

War für meine Verhältnisse auch sauteuer, möcht die Kiste deshalb auch nicht riskieren und kann sie mit einer permanenten Sicherungsleine auch im Flug nach dem Start auf dem Kugelkopf fixieren sowie vor der Landung wieder im Hauptfach vom Cockpit verstauen.
Ausserdem kann ich den Farbmonitor schön ablesen und ggf. auch um 180 Grad drehen, wenn ich die Kamera nach hinten zeigen lasse. Im "Normalflug" hab ich mit der Position am Oberschenkel denke ich eine relativ ruhige Kameraführung beim Filmen in Flugrichtung.


"Was für ein Objektiv ist auf der Cam? Winkel?"

Klar, Weitwinkel (0,5) hab ich schon mal besorgt.


"Fernsteurung via Funk (Spielzeugauto von den Kids wird nicht mehr gefunden, weil Papa die Elektronik geplündert hat)"

Wär auch mal ne Idee für die Digi-Foto-Cam: wie hast Du das gelöst? Fernsteuerung, Servo und Micro-Schalter, oder Servohebel auf den Auslöser?

Danke schon mal für Antworten und an alle für weitere Inputs/Detaillösungen/Vorschläge.


Fliegergrüsse, Tom.
Armin [/B]

roughair
26.01.2004, 15:46
Hi Tom,

die Beschreibung, wie man so eine Spielzeugfernsteurung umbaut, findest du unter

http://www.dhv.de/vbulletin2/showthread.php?postid=15908#post15908

Ich benutze fürs Auslösen inzwischen einen Taster, den ich auf den Handschuh-Mittelfinger aufgesetzt habe (stammt aus einer alten PC-TASTatur).

Probleme in der Praxis:
1) Batterien müssen immer frisch sein, da sonst die Reichweite der Fernsteurung leidet.
2) Die Schleppantenne am Empfänger habe ich durch eine flexible Stahlantenne ersetzt, beserer Empfang wg. weitgehend constanter Position, wohingegen die Schleppantenne schon mal Probleme gemacht hat.
3) Schutzbezug auf den Kletthaken hält sauber, muß aber unbedingt auffällig sein. Hatte in Slo mal vergessen (eilig, eilig, schluder...), den Bezug zu entfernen, da baumelte dann die Cam nur an den 2 Sicherungsleinen in der Kappe rum (gab ein paar interessante verwackelte Perspektiven).

cu
Armin

Conzi
30.01.2004, 18:40
Hallo zusammen,

ich werde dieses Jahr auch mal "Luftaufnahmen" machen.
Mein Ansatz ist aber komplett anders. Bei ebay (z.B.) gibt es Mini-Kameras mit einer Größe von 20x20x20mm (!) für 35Euro.

Diese schließe ich per 5-adrigem Kabel an meine Samsung-Mini-DV-Kamera an. Diese kann dann einfach (und gepolstert) im Rucksack stecken und wirkt nur als Rekorder. Die Bilder macht die Minikamera. Die kannste in der Hand halten, aufs Bein kleben, in die Kappe hängen....

Hier mal zwei Links zu ebay:
mit Funk: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=2982527208&category=23941

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=2982012382&category=23941

Die Bildqualität ist zwar nicht DV-mäßig, aber für ein paar Aktion-Aufnahmen dürfte das, wenns gut geschnitten ist, allemal reichen!

Schöne Grüße und happy landing!

Conzi

roughair
30.01.2004, 21:28
Hallo Conzi,

das hört sich sehr interessant an.
Hast du es schon mal mit der Funkübertragung ausprobiert ?

Ist da wirklich schon ein Sendemodul in der Kleinkamera integriert (wie es in ebay steht) und das Ding schafft 200m mit AV-Signalen?
OK, 10 m reichen ja eigentlich.

Wäre cool.
Dafür würd ich meinen Pod für die Kappenkamera umbauen.

Falls du schon irgendwelches Videomaterial mit dem Teil gemacht hast, dann stell mal was ins Forum.

Mir fällt gerade ein Fernsehbericht über Minidrohnen aus den USA ein (lief vor ein paar Wochen auf N24). So eine Art winziges Spionageflugzeug mit vielleicht 30 cm Spannweite. Na klar, die haben sowas verwendet, wenn auch viel weiter entwickelt und leichter.

Ich heiz schon mal den Lötkolben an ;-)

cu
Armin

Conzi
31.01.2004, 14:19
Hallo zusammen,

nee, das Funkmodul habe ich noch nicht ausprobiert. Ich habe die "Kabel-Variante". Und bisher habe ich auch nur alberne "Ich laufe mit dem Helm durch das Haus"-Tests gemacht. Aber da war die Qualität durchaus beeindruckend (vergleichbar mit VHS). Lieder ist der Chip auf meiner nicht besonders lichtstark - ich kann die ersten "echten" Aufnahmen kaum noch erwarten. Aber hier ist im Moment Sturm - da lohnt sich noch nicht mal der Übungshang ...

Schöne Grüße

Conzi

roughair
31.01.2004, 20:35
Hallo Conzi,

mir ist eingefallen, daß ich ja eigentlich das Gerät zur Funkübertragung von Fernsehsignalen im Haus habe und schon seit Jahren nutze.
Habe mir vor ein paar Jahren mal ein Funkübertragungsset (vergleichsweise billig, Welltech, gabs jetzt vor Weihnachten für 35 Euro) beschafft, wie es benutzt wird, damit man keine Leitungen durchs Haus legen muß, wenn man z.B in seinem Arbeitszimmer einen Fernseher haben will und der Satreceiver dazu woanders steht, Reichweite 100m, läuft auf 12V.
Ich muß also mal testen, ob ich damit die Signale einer Videocam auch übertragen könnte (habe keine eigene Videocam, muß ich mir irgendwo ausleihen).
Sollte das funktionieren, dann müsste doch eigentlich auch die Übertragung einer Spy-Cam (PAL) brauchbare Ergebnisse liefern.

Bei Conrad gibts so eine Cam mit integriertem Sender, aber ich will versuchen, mit den vorhandenen Mittel, etwas auf die Beine zu stellen.
Ich brauche dazu also
- 1 Spy-Cam (werd mal bei ebay weiter schauen)
- das vorhandene Übertragungsset
- Videocamera zur Aufnahme (lässt sich beschaffen)

Apropos Haustest mit der Helmkamera:
Vor 15 Jahren hatte ich mal auf meinem Helm auf der einen Seite Super 8 montiert und als Gegengewicht eine Fotokamera mit Winder auf der anderen Seite. Das Gewicht war aber so gewaltig, daß ich im Hinblick auf ein gestauchtes Genick von Flugtests lieber Abstand genommen habe.

cu
Armin

Conzi
01.02.2004, 13:09
Zitat: " ...Das Gewicht war aber so gewaltig, daß ich im... " => Kohlefaser-sei-Dank ist das ja nun vorbei ;-)

Wenn Du die Stromversorgung ordenlich geregelt bekommst, sollte das natürlich auch mit dem "Hausübertragungsset" gehen. Aber wenn dann Batterie und Sender und und und schwerer werden als die eigentliche Kamera ... ;-)

Naja, auf jedenm Fall habe ich mal was ins Rollen gebracht !

Schöne Grüße

Conzi

*carina*
10.07.2005, 18:57
Hallo,

vielleicht hilft dier ja die Seite
http://www.flugsuechtig.com/

Happy landings,
Carina

zuppi
11.07.2005, 09:32
Apropos Haustest mit der Helmkamera:
Vor 15 Jahren hatte ich mal auf meinem Helm auf der einen Seite Super 8 montiert und als Gegengewicht eine Fotokamera mit Winder auf der anderen Seite. Das Gewicht war aber so gewaltig, daß ich im Hinblick auf ein gestauchtes Genick von Flugtests lieber Abstand genommen habe.


Ist eine reine Frage der Technik, ich bin jahrelang mit Helmkamera gesprungen, dabei hatte ich bis zu 3 Kameras montiert ( 16mm, 5x7 und KB), dabei kamen gut 4-5 Kilo zusammen. Eine heutige Videokammera, richtig montiert spürt man kaum. Allerdings erfordert das Filmen mit einer Helmkamera eine spezielle Technik bei der man sich auf den Film konzentriert. Nicht unbedingt geeignet im Pulk über dem Kühboden ;-)