PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tandem Rückwärtsstart



peterbecker
02.02.2004, 21:16
Hi Forum

Mit dem Solo-Schirm bin ich am Boden und beim Rückwärtsstart eigentlich nicht schlecht dabei.
Jetzt möchte ich das ganze auf den Tandem übertragen.
Allerdings mache ich beim Mono die Starttechnik, die mir "mein" Groundhandlingtrainer nach einem Besuch auf der Wasserkuppe beigebracht hat = Küng-Methode
Sicherlich nicht schlecht nur für den Tandem wohl eher nicht geeignet.

Wie macht Ihr das?
Habt Ihr ein paar Tricks und Kniffe für mich, bevor ich mich mit nem Kumpel auf die Wiese stelle?

Was ist für Euch die ultimative Rückwartsstartmethode für den Tandem?

Danke im voraus

Gruessle
PB

ferlacher
02.02.2004, 21:44
Wie beim Solo.
Warum sollte eine Solo-Rückwärtsstrattechnik nicht auch am Tandem funktionieren ?

Grüße, Bernd

El Zorro
02.02.2004, 22:58
Jep,

ausser dass man ein bisschen mehr Kraft zum bändigen braucht...

;)

Bernd ( noch einer )

No Fear
03.02.2004, 09:31
Klar geht's - ist einfach etwas eng zum Ausdrehen (abhängig auch, ob Du mit Gurten oder Waage fliegst).

Meine Technik: Passagier steht vorwärts da. Drehe mich am Passagier vorbei rückwärts. Ich halte die Bremsleinen so in der Hand, wie ich auch fliege. Korrigiere den Schirm via die D-Ebene.

Knifflig ist sicher, dass der Passagier bei genug Wind beim Rückwärtszug nicht hinfällt (erstens ihn darauf vorbereiten und zweitens allenfalls einen Helfer organisieren, der ihn stützt).

Klappt bei mir recht gut
:p

No Fear

Vibe
03.02.2004, 09:45
Original geschrieben von No Fear
Klar geht's - ist einfach etwas eng zum Ausdrehen (abhängig auch, ob Du mit Gurten oder Waage fliegst).

Meine Technik: Passagier steht vorwärts da. Drehe mich am Passagier vorbei rückwärts. Ich halte die Bremsleinen so in der Hand, wie ich auch fliege. Korrigiere den Schirm via die D-Ebene.

Knifflig ist sicher, dass der Passagier bei genug Wind beim Rückwärtszug nicht hinfällt (erstens ihn darauf vorbereiten und zweitens allenfalls einen Helfer organisieren, der ihn stützt).

Klappt bei mir recht gut
:p

No Fear

In Chile wurde der Passagier immer vorbereitet, indem man ihn ins Gurtzeug geschnallt hat und ihn dann jemand am Gurtzeug nach hinten gerissen hat um ihm zu zeigen was auf ihn zukommt.
Das hat eigentlich gut geklappt. Zumindest habe ich nie einen auf dem Hintern sitzenden Passaiger gesehen, der hinter dem Schirm hergezogen wurde :-)

ferlacher
03.02.2004, 10:03
Original geschrieben von Vibe
In Chile wurde der Passagier immer vorbereitet, indem man ihn ins Gurtzeug geschnallt hat und ihn dann jemand am Gurtzeug nach hinten gerissen hat um ihm zu zeigen was auf ihn zukommt.Das mache ich auch schon immer so; weiters auch noch klarmachen, dass er laufen soll und nicht mit dem Laufen aufzuhöre, auch wenn man kurz abheben sollte.
Hat aber nichts alleine mit dem Rückwärtsstart zu tun.-

Grüße, Bernd

JuergenH
07.02.2004, 08:30
Die offizielle-Lehrbuchtechnik zum Tandemrückwärtsstart wird sehr detailliert im neuen DHV-Buch Passagierfliegen beschrieben. Ich verwende diese Technik und es funktioniert, auch ohne den Passagier erstmal rückwärts zu ziehen um ihm die Hebelkräfte vorzuführen. Außerdem hats noch den Vorteil, daß im Falle eines Unfalles den man nie ausschließen kann, die Versicherung zahlt, da regelkonform vorgegangen wurde :-))

Kann dir den Kauf und die Lektüre nur empfehlen.

Gruß, Jürgen

ferlacher
07.02.2004, 16:30
Original geschrieben von JuergenH
Ich verwende diese Technik und es funktioniert, auch ohne den Passagier erstmal rückwärts zu ziehen um ihm die Hebelkräfte vorzuführen.Kommt auf den Wind an, würde ich sagen ;)

Bernd