PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frage zu Unfall



PPT
24.02.2004, 13:46
http://www.dhv.de/vbulletin2/showthread.php?threadid=7462

1. Gab es diesen Unfall am Sontag wirklich ?

2. Wenn es den Unfall gab, wo hat er stattgefunden ?

MH
24.02.2004, 14:19
Schreibt mal bitte jemand anders? Will nich schon wieder entgleisen ...

Markus.

Mario Tejon
24.02.2004, 14:45
ok ich machs:
:D
...

3. Kann man den DHV dafür irgendwie angreifen?
4. Kann ich jemand dafür haftbar machen wenn ich ein U-Boot kaufe und auf der Probetauchfahrt implodiere ?
5. Gibt es wirklich postings die zwanghaft eine Stellungsname
von PPT brauchen?

glider2
24.02.2004, 17:56
Original geschrieben von Marianne
Dann wundert mich nix mehr... :rolleyes:
m.
@ marianne
Lies mal die Forumsregeln. Da steht auch:
Der Umgang miteinander sollte wie beim Fliegen sein: höflich, rücksichtsvoll und fair
Deine Bemerkung über PPT solltest du löschen und dich entschuldigen!
glider2

Marianne
24.02.2004, 18:03
Stimmt, das war grob, sorry.

m.

ps: jetzt musst du dein zitat aber auch löschen, damit das ding aus der welt ist.

Batman
24.02.2004, 18:17
neeee, so schlimm sieht das PPT Bild doch gar nicht aus!
Fast so schön, wie mein Bild!

Flo

PPT
24.02.2004, 19:19
War eigentlich nur eine einfache Frage !
Ich weiss nicht was ein Markus Haupt und ein Mario Tejohn da reininterpretieren wollen ? Was hat das Ganze mit dem DHV oder mit Haftungsfragen zu tun ?

Daher nochmal die Frage :

Gab es am Sonntag einen solchen Unfall ?

Rainer
24.02.2004, 22:12
Hallo PPT,
wie wär´s denn, wenn du mehr fliegen und dafür weniger schreiben tätst ?
Rainer

Mark Desnoyer
25.02.2004, 07:43
Original geschrieben von PPT
War eigentlich nur eine einfache Frage !

Daher nochmal die Frage :

Gab es am Sonntag einen solchen Unfall ?

...dass ich mal FÜR PPT Stellung nehme...

ich habe mir dieselbe Frage gestellt, vor allem die, was das posting an den DHV sollte. Was bitte wird da vom DHV als Antwort erwartet? Den Tipp, den Unfall nicht als Gleitschirmunfall darzustellen? Oder die Vesicherung, dass alles nicht so schlimm ist? Die Antwort des DHV ist für mich schon von Vornerein klar (kann nicht anders sein), deswegen ist die Frage irgendwo komisch.

Falls der Unfall wirklich stattgefunden hat, wünsche ich dem Bruder von Calvin alles Gute, eine baldige Genesung und entweder eine kulante Versicherung oder gute Anwälte. Wäre dann auch im Nachhinein von Calvin interessant zu hören, wie das ganze dann rechtlich abgegangen ist - nicht, um in irgendeiner Form eine kalkulierbarkeit des Rechtsbruches zu haben, sondern vor allem um die vielen, auch auf diesem Forum geisternden Mythen etwas zn der Realität zu messen.

joachim abel
25.02.2004, 08:06
dass es den unfall gegeben hat;
als faschingsscherz isses wohl nicht gemeint.

wenn ich richtig informiert bin, wird sich der dhv - in diesem fall karl slezak um den vorfall kümmern und wenn es sich tatächlich um einen schweren unfall handelt, werden wir wahrscheinlich im dhv-info oder im netz unter unfallberichte davon hören.

alles weitere bleibt spekulatius ...

viel spannender finde ich die frage, wie einer dazu kommt, einfach mal so - ohne schein, vermutlich ohne irgendwelche anweisungen, hinweise, anleitung, ... sich ins verderben zu stürzen.
wo hat der den schirm her?
wo hat der sein hirn?

und dann noch richtig goldig, danach ( wenn der kerl im krankenhaus liegt ) übers forum vor nachahmung zu warnen.

hallo calvin: die meisten von uns fliegern haben eine grobe vorstellung vom risiko, das damit einhergeht.

aber unabhängig davon: gute besserung!

joachim

Airwolf
25.02.2004, 08:08
Hi,
die Frage des Bruders des Verletzten wird in in solchen Fällen oft gestellt. Nach meinem Wissensstand haftet die Krankenversicherung in jedem Fall, also auch bei grober Fahrlässigkeit. Eine andere Situation ergibt sich, wenn Dritte beteiligt sind, d.h. die Krankenkasse greift auf den Verursacher zurück, wenn das Mitglied von einer dritten Person verletzt wurde. Dann haftet eben die evtl. Haftpflichtversicherung des Dritten.

Gruß Wolfgang

Kepplinger Walter
25.02.2004, 08:32
Die Frage lautet:
Greift hier noch der Versicherungsschutz der gesetzlichen Krankenversicherung oder muß er alle Kosten (Rettungshubschrauber, mehrstündige OP etc.) selber tragen ?
Nach österreichischem Sozialversicherungsrecht gilt folgendes:
Alle Sachleistungen, Heilungskosten, Operationen etc. werden vom Sozialvesicherungsträger übernommen. Unabhängig vom Verschulden des Verletzten. Ausgenommen von der Kostenübernahe sind nur Heilungskosten nach absichtlichen Selbstverletzungen.*
Wie ein Motorradfahrer ohne Führerschein, der im Fahrverbot schuldhaft einen Unfall versursacht, bekommt auch ein Flieger ohne Schein, der in verbotenem Gebiet geflogen ist, seine Heilungskosten bezahlt.
Man braucht also keinen guten Anwalt und keine kulante Versicherung.
Lediglich Krankengeld für die Dauer seiner Arbeitsunfähigkeit bekommt er nach diesem Freizeitunfall nicht.
Wird in D nicht anders sein.
Walter
*...und ev. im Fall einer festgestellten Alkoholisierung

El Zorro
25.02.2004, 08:46
@ Joachim:
So spannend finde ich die Frage nicht, es liegt klar auf der Hand !

Schirme kriegt man überall, das war auch früher so.

Wenn man ein wenig Pioniergeist mitbringt und experimentierfreudig ist hat's das ganz schnell.
Ob es dann soviel bringt steht auf einem anderen Blatt.

Ein Freund und ich hatten vor ca. 6 Jahren einen uralten Primair irgendwo herbekommen und damit herumexperimentiert. Ohne Schein. Er hatte 'nen Schnupperkurs hinter sich...
Warum auch nicht, dachten wir uns. Die Leute, die die ersten Schirme testeten hatten auch keine Scheine / Ausbildung etc. und wir wollten's damals einfach wissen und waren voller Tatendrang.

Auf die Schnauze gefallen sind wir damit nicht,
hätte aber passieren können. Als ich dann merkte dass ich mit der Methode und dem Schirmmodell nicht weit käme, meldete ich mich schlicht zur Ausbildung an. Mein Freund hat nicht mit dem Fliegen angefangen. So kann's gehen.

Damit jetzt nicht wieder gleich ein Haufen Moralin von irgendeiner Seite kommt : Ich will damit nicht sagen, das man im Selbstversuch mit heutigen Schirmen das Fliegen lernen sollte, wo es doch so schöne Ausbildungen gibt. Doch dieses " Ach, wie kann man nur..." ist m.E. fehl am Platz.
Mehr als ein Hinweis in den Medien: " Bitte nicht im Selbstversuch... mit neg. Beispiel" kann man dagegen vermutlich sowieso nicht machen.

Gute Besserung an den armen Bruchpiloten!

Bernd

Robert Asano
25.02.2004, 09:53
@ joachim abel:
wenn du wissen willst wie die dazu kommen so einen müll zu machen guckstu hier:
http://www.sports-funline.de/vbulletin2/showthread.php?postid=60582#post60582

hab mich selbst schon mal anbaggern lassen müsssen von so einem besserwisser oder geizhals für den ich kurz danach nen krankenwagen rufen musste verdacht auf gebrochene rippen.

ich habs aufgegeben die leute im vorfeld von ihrem unterfangen abzubringen. wenn die sich den arsch brechen wollen sollnse. ich plädiere für vereinsprügel wenn mal wieder ein gelände gefährdet wird nur weil die polizei so einen "abenteuerlustigen" aus der landschaft kratzt.

El Zorro
25.02.2004, 14:17
Hey Robert,
komm mal wieder runter...
Vereinsprügel, ts ts... da hammer wieder mal den Vereins-Geist sprühen lassen...

Vielleicht wäre Boxen für manche hier der bessere Sport ?!

Wenn man solche Unternehmungen als Nullwissender macht geht man bestimmt nicht an einen Vereinshang zum probieren, weil man ja Schiss hat nach Schein und so gefragt zu werden.

...das Wetter wird schon wieder ...

Bernd

joachim abel
25.02.2004, 14:28
hasch ja recht, bernd,
bin au net besser wie der, der vorm nachahmen warnt ;)

und irgendwie kanns di ja au mit schein beim teschtflug
obihaun.

hob halt blos denkt, wenn i mit meim kumpel aufd wies geh,
dann isses halt a flache wies, dassesn blos hihaut und net obihaut, gell.

wetter wird bschtimmt wieder!

joachim

Robert Asano
25.02.2004, 14:43
tja el zorro
die wahrscheinlichkeit das diese unwissenden (welch verniedlichendes wort) auf ein gelände gehen wo man fliegen kann ist ziemlich gross (ist ja auch die absicht) nur sind das meist gelände die von irgendwem erschlossen wurden und durch solchen unsinn gefährdet werden. wenn du nun einfach mal schaust welchen aufwand ein verein (und das heisst einige leute aus dem verein stecken ne menge energie und freizeit da rein) aufwenden muss für ne zulassung.. da kann einem schon mehr als nur der kaffe aufkochen wenn so ein depp dahergescheppert kommt.
der ärger steigert sich noch wenn man nur einen schritt weiter überlegt und feststellt: wird das gelände geschlossen wegen eines solchen hirnis triffts die vereinsleute und der hirni geht (so er denn noch gesund ist) fröhlich seinem spass nach.
da halte ich vereinsprügel für ne milde massnahme.

PPT
25.02.2004, 15:02
1. Robert :
Verständlich, dass ihr nicht wollt, dass Flieger ohne Schein bei Euch fliegen.
Unaktzeptabel finde ich, dass ihr solche Leute - gemeinsam - verprügelt habt. Und nebenbei : Nenne mir ein Gelände, dass wegen Unfällen verursacht durch Schwarzflieger geschlossen wurde !
Die Kreisstrasse, auf der dieser Kühböck verunglückt ist wird ja auch nicht geschlossen, weil er keinen Schein hatte.

2. Weiss wirklich niemand etwas über einen Unfall am Sonntag ? Wer ist überhaupt geflogen am Sonntag ? In den Nordalpen war es ja wohl recht föhnig an dem Tag und später hat es geregnet.
Der Bruder des Verunglückten hat leider keine email angegeben, sonst hätte ich ihn schon selber gefragt.

finch
25.02.2004, 15:10
@ppt

ich war in kössen fliegen, 4 andere flieger ebenso. von föhn war dort keine spur mehr. morgens noch leichter süd wind und so ab 10 uhr gabs west wind und nachmitags sogar west mit nord einschlag.

gruss
eric

Robert Asano
25.02.2004, 15:32
sach mal ppt was rauchst du?
wie wärs wenn du erst einmal lesen würdest?
nirgendwo habe ich geschrieben das ich mit /oder in/ einem verein jemanden verprügelt habe.
der vergleich kreisstrasse und fluggelände... naja wenn du ständig kirschen mit unterlegscheiben vergleichst kannste natürlich alles und nüscht aussagen...in diesem fall wohl eher nüscht...
ich habe von keinem konkreten fall einer schliessung berichtet... aber ich erinnere mich das es da einige gelände gab die wegen der verletzung der gastflugregelung für gäste vollkommen geschlossen werden mussten (damit die gelände nicht vollkommen geschlossen werden mussten) dahinter steckte dann dass diese ach so freiheitsliebenden typen nicht nur die regelungen vollkommen ignoriert haben sondern auch noch in den bäumen gelandet sind. war im dhv info nachzulesen oder wars hier?. frag mich nicht wo.


also lehn dich zurück entspann dich und fang nochmal von vorne an..

El Zorro
25.02.2004, 16:10
Hi Robert,

ich versteh den Grund Deiner Agressionen schon, doch auch wenn's vielleicht nicht mal so gemeint ist, hab ich es noch nie so mit dem Mob gehalten, der in vereint aufkochender Seele einen Einzelnen angeht. Ich meine das ist so ein wenig vergleichbar mit alten Western wo der Pöbel "Hängen!" schreit...

Einfach die Wortwahl etwas entschärfen würde generell nicht schaden.
Schliesslich bilden wir uns ja auch ein zivilisierte Menschen zu sein, oder ? ;)

@ Joachim : Da kann ich jetzt nur zuschtimme!


Grüße

Bernd

Michael Kleist
25.02.2004, 17:09
Hallo Zorro,

schön, dass es immer noch vereinzelt Leute gibt, die nicht mit dem Strom schwimmen und zum vernünftigen Miteinander raten.

Das was wir hier in diesem Thread erleben durften spiegelt genau unseren Zeitgeist wieder.

Leute wir leben momentan noch derart privilegiert... wir sollten uns freuen, dass wir uns den Luxus des Fliegens leisten können und uns auch mehr darauf konzentrieren

Robert Asano
25.02.2004, 19:41
neee wat binisch fürnen bösen...

aber mal im ernest:
@guter
wo hast du das nachgelesen was du da zitierst?
ist das auch der zeitgeist?
jemand interpretiert überschnell und wird dann zitiert? und plötzlich schreit die meute? kinners
ppt hat schon probleme mit dem lesen nu setzt du auch noch einen drauf...
ich glaub et is karneval....

helau alaaf und wie dat zügs sonst noch heisst...

ach ja ums rätselraten zu verkürzen ich hatte folgendes geschrieben:

" ich plädiere für vereinsprügel wenn mal wieder ein gelände gefährdet wird nur weil die polizei so einen "abenteuerlustigen" aus der landschaft kratzt."

Gregor
28.02.2004, 10:25
Hallo,

vielleicht war es dieser Unfall? War jedenfalls auch an einem Sonntag. Gefunden übrigens im Forum des VDV in Hamm (www.vdv-hamm.de), gepostet ebenfalls am 24.02.04.

Gregor

Zitat:


Bottroper (39 ) lässt sonst nur Modelldrachen steigen.

Ein ebenso schwerer wie kurioser Gleitschirm-Absturz hat Sonntag für einen stundenlangen Einsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst auf der Halde an der Cranger Straße in Herten gesorgt.
Um 16.10 Uhr meldeten Spaziergänger den Absturz, der genaue Einsatzort ist zunächst unklar.
Nachdem die Anfahrt über das Ewald-Zechengelände misslungen ist, besteigen die Einsatzkräfte die Halde von der Cranger Straße aus. Auf einer der schlammigen Serpentinen bleibt der Rettungswagen jedoch stecken. Der Rettungshubschrauber Christoph 8 aus Lünen springt ein, auf einem schmalen Weg legt der Pilot eine beachtliche Landung hin.
An der Absturzstelle finden die Retter einen 39-jährigen Bottroper.
Er wird mit einem Oberschenkel- und Beckenbruch sowie innere Verletzungen ins Recklinghäuser Knappschaftskrankenhaus geflogen.
Die Absturzursache schildert Polizeihauptkommissar Franz Klären: "Der Bottroper hat vom Gleitschirmfliegen keine Ahnung, er ließ bisher nur Modelldrachen steigen.
Diesmal wollte er aber selbst einen Flugversuch unternehmen.
Beim laufen mit dem Gleitschirm wurde er von einer Windböe 30 Meter nach oben gerissen. Dann ist der Schirm zusammengefallen und es ging steil abwärts".
Ob der Schirm richtig funktioniert hat und ob der Bottroper grundsätzlich über der Halde und der benachbarten Industrie fliegen durfte, prüft nun das Landeskriminalamt und Bundesluftfahrtamt. Die Feuerwehr war noch bis in der Dunkelheit hinein im Einsatz. Mitglieder der Löschzüge Hauptwache und Herten hatten alle Mühe, den Rettungswagen aus dem Morast zu ziehen.

Vibe
28.02.2004, 10:41
wow, 39 und noch so dämlich ? Da ist einem dann wirklich nicht mehr zu helfen...

tilo
29.02.2004, 15:27
Original geschrieben von Airwolf
Hi,
die Frage des Bruders des Verletzten wird in in solchen Fällen oft gestellt. Nach meinem Wissensstand haftet die Krankenversicherung in jedem Fall, also auch bei grober Fahrlässigkeit. Eine andere Situation ergibt sich, wenn Dritte beteiligt sind, d.h. die Krankenkasse greift auf den Verursacher zurück, wenn das Mitglied von einer dritten Person verletzt wurde. Dann haftet eben die evtl. Haftpflichtversicherung des Dritten.

Gruß Wolfgang

vielleicht schreibt der bruder mal eine bericht in www.flugunfall.info (ist anonym) und erklärt uns das wie das mit der kostenübernahme gelaufen ist. oder der pilot selber, nachdem er hoffentlich wieder genesen ist.

El Zorro
01.03.2004, 09:12
Original geschrieben von Vibe
wow, 39 und noch so dämlich ? Da ist einem dann wirklich nicht mehr zu helfen...

Toller Beitrag, Claus !

Grüßle

Bernd