PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Warum fliegen so wenig Frauen ?



lufthans
14.03.2004, 21:41
Das wundert mich eigentlich. Ist das GS/HG Fliegen doch ein Sport, bei denen Frauen nicht benachteiligt sind, anders als in vielen anderen Sportarten.

Schaue ich mir andere sogenannte Outdoorsportarten an, scheint mir der Frauenanteil viel höher und er scheint zu steigen.

Beim Fliegen habe ich gelesen liegt der Frauenanteil bei nur 5 %, und das sind wahrscheinlich dann meist die Partnerinnen von Fliegern.

Woran liegt das ?

Martin Prerovsky
14.03.2004, 22:24
Wahrscheinlich, weil Flieger in ihrer Kluft einfach scheisse aussehen ;) Ansonsten wurde hier im Forum schon öfters drüber diskutiert, Image, Zeitaufwand, Familienfeindlichkeit. Noch mehr?

Gruss,

Martin

lufthans
15.03.2004, 16:23
Zeitaufwand und angebliche Familienfeindlichkeit gelten ja für Männer genauso, und trotzdem fliegen sie.

Nach meinen Beobachtungen sind in vielen Sportarten, die früher Männerbastionen waren, immer mehr Frauen anzutreffen, beim Fliegen aber nicht.

Die Frage ist natürlich, ob es nicht einer Sportart insgesammt sehr schadet, wenn sie praktisch nur von Männern ausgeübt wird. Gerade auf Jugendliche dürfte dies negativ wirken.

max[x]
15.03.2004, 16:29
beim fliegen muss man sich ja nicht nur bewegen, sondern auch
denken können... :D:D:D:D:D ;););)

sorry, war naürlich ned ernst gemeint, hab aber grad irgendwie
den drang verspürt dies hier kund zu tun. :D

nix für ungut. würd auch gern mal ein paar flotte feger am
startplatz sehen, allerdings würde dann mein kontrollblick
anders ausfallen... ;)

max

KlausW
15.03.2004, 16:34
Original geschrieben von lufthans

Nach meinen Beobachtungen sind in vielen Sportarten, die früher Männerbastionen waren, immer mehr Frauen anzutreffen, beim Fliegen aber nicht.

Wahrscheinlich doch, man(n) erkennt sie nur nicht als solche :D :D :D

Duckundweg

Klaus

Mark Desnoyer
15.03.2004, 16:57
Original geschrieben von KlausW
Wahrscheinlich doch, man(n) erkennt sie nur nicht als solche :D :D :D

Duckundweg

Klaus


wahrscheinlich weil sie sich dann mit der Einstellung von Leuten wie Maxx (der wahrscheinlich schon für den australischen Machismo trainiert) und Klaus auseinandersetzen müßten.

Aber mal ernsthaft (Hallo Flywolf! Huhu!) - alle fliegenden Frauen, die ich kenne, fliegen wesentlich besser als die meisten Typen, und machen dazu weniger Streß am Start, in der Luft und bei der Landung. Außerdem denken sie normalerweise mehr mit. Wär ein viel schöneres Fliegen, wenn mehr Frauen dabei wären...

dubab
15.03.2004, 18:14
endlich mal ein thema bei dem wohl klar ist, was die antwort zur gestellten frage ist. auch wenn sie nirgends steht ;)

Vroni
15.03.2004, 18:17
@hotzenplotz:
ich fürchte, du hast dich im forum geirrt...
bei bedarf kann ich dir gerne ein paar zartharte links zukommen lassen:D :D

@dubab: und die wäre...???

hotzenplotz
15.03.2004, 18:22
au ja :) :) :)

dubab
15.03.2004, 18:42
@vroni: will s dir gar nicht sagen. du hasts ja noch nicht bemerkt und finde es eigentlich toll, wenn auch frauen fliegen (fliege nämlich auf frauen)

oder wie sagt man so schön: wenn flieger hinter fliegerinnen fliegen fliegen flieger auf fliegerinnen fliegend fliegerinnen nach!

Urs
15.03.2004, 19:08
dubab, einmal "fliegen" fehlt, sonst passts!!!!

dubab
15.03.2004, 19:26
nene.. ist nur etwas kleiner geschrieben! musst halt besser hingucken ;)

wolfgang m.
15.03.2004, 20:02
böse zungen behaupten ja das frauen nur 3 hobbies haben:
- schminken
- shoppen
- schön ausgehen

:) noch fragen warum dann keine fliegen gehen will??

spaß bei seite, mache auch neben dem fliegen viel sport, aber auch da sind Frauen eher mangelware!

wolfgang

Urs
15.03.2004, 20:47
@dubab: hab wohl zu sehr unter den Tisch geschaut....:rolleyes:
@wolfgang: ... und Männer haben deren vier: 2. Trinken, 3. Essen, 4. Fliegen
:D

Willi Rose
15.03.2004, 22:15
Hi, Marc,
ich kann deine Meinung uneingeschränkt bestätigen: Pilotinnen sind am Startplatz kein "Stressfaktor", sind zudem um ein Vielfaches geduldiger, lassen der "Flug geilen Männerwelt" bei thermischen Ablösungen am Startplatz häufiger den Vortritt und zudem - auch dies häufig - Frohnaturen! Das ist kein Plädoyer für die fliegende Frau - es ist "reality". Blick in die Flugschule, auch dies oft genug selbst erlebt: Aufziehübungen, Kraftprotz Mann: der Schirm hat hoch zu kommen, Frauen-feeling: über die Fingerspitzen gehts "in die Kappe"! Deshalb sind auch d e r
Gleitschirm und d i e Pilotin oft ein gutes Flugpaar! Und Balzplätze gibt´s nur für die Auerhähne......, oder? CU Willi

teuschi
16.03.2004, 07:14
Moin..moin.....

....vieleicht fliegen sie ja nur bei Föhn um sich einen Arbeitsgang morgens zu sparen..........grins........

Spaß bei Seite, ihr müßt eure Frauen vieleicht ein wenig überreden.
Z.B. mal einen Tandemflug schenken um sie zu infizieren.

Die meisten haben wohl ein wenig angst und geben das offen zu.
Für den Mann wäre das uncool angst zu haben oder dies gar zu zeigen.
Man hör da dann öffter auch das ist ja so gefährlicht......
Da zieht dann auch nicht wenn man sagt der Straßenverkehr ist gefährlicher......

Versuche meine Frau auch zu überreden einen Kurs mit zu machen, garnicht so einfach..Jungs.......

Aber sie kitet zumindest ganz gut......

Gruß Andreas

Vibe
16.03.2004, 08:23
also ich denke auch, daß das nichts typisches fürs Fliegen ist. Frauen machen in der Regel keinen Sport, wenn dieser nicht dazu benötigt wird, die Figur zu erhalten (zumindest solange sie nicht verheiratet sind :D soweit zu meinem Macho Anteil an dem Thread) Und dafür eigenet sich inlinern, walken oder ähnliches, das man eben nicht unter Anleitung lernen muss, wesentlich besser. Jede Sportart die man wirklich erlernen muss mit Trainer/Lehrer ist eigentlich immer im Frauennotstand.

Mark Desnoyer
16.03.2004, 08:47
Original geschrieben von Vibe
also ich denke auch, daß das nichts typisches fürs Fliegen ist. Frauen machen in der Regel keinen Sport, wenn dieser nicht dazu benötigt wird, die Figur zu erhalten (zumindest solange sie nicht verheiratet sind :D soweit zu meinem Macho Anteil an dem Thread) Und dafür eigenet sich inlinern, walken oder ähnliches, das man eben nicht unter Anleitung lernen muss, wesentlich besser. Jede Sportart die man wirklich erlernen muss mit Trainer/Lehrer ist eigentlich immer im Frauennotstand.

wobei interessanterweise die Typen diejenigen sind, die sich am schnellsten nix mehr sagen lassen.

Aber warum der Sport männerdominiert ist, beweist dieser thread eigentlich am Besten: Wenn sogar die Diskussion darüber ausschließlich von Typen geführt wird (die eh alle wissen, was die Antwort auf die Frage ist), haben Frauen wahrscheinlich eh keinen Bock mehr, da etwas Kultur und Sinn reinzubringen.

Deswegen lass ichs jetzt auch sein, mich dazu zu äußern, vielleicht sehen das die Frauen ja alle anders.

Auf bald in der Luft!

skylandair
16.03.2004, 08:55
Beim Fliegen ist der Frauenanteil nicht wesentlich geringer als beim Wildwassersport, Schitouren, Klettern etc. ...
Im Laufsport ist der Frauenanteil sehr hoch, würde ich sagen. Hab ich mein Büro doch neben einer Laufstrecke.
Anders gefragt: Warum gibt es so wenig Männer im Reitsport ?
Seht euch doch einmal um auf einer Pferdefarm, da wimmelts vor Damen/Mädchen. Aber es sind kaum Männer anwesend.

Hab einen Spruch auf der Lippe, der nicht besonders g'scheit ist: Je höher man(n) steigt (auf'n Berg ), umso weniger Frauen gibt's. Na, und wo is ma beim Fliegen ?

Es gibt halt Frauen/Männer-lastige Sportarten ( nix schimpfen wegen Rechtsschreibung )

Eins muss ich aber schon feststellen, diejenigen Frauen die Flugsport betreiben, sind alle Pfundskerle ( nicht falsch verstehen ). Gilt auch für Berg. bzw. Wildwassersportlerinnen.

Das war's, mein SENF dazu.

LG Robert

hausmaus
16.03.2004, 09:45
Ich denke mal, dass die meisten Frauen einfach zu viel Schiss haben oder sich das nicht zutrauen. Evtl. sogar ein Selbstbild haben, das dem Frauenbild von Machos kaum nachsteht. "Ich kann das nicht, ich bin dafür zu schwach, und überhaupt, nee, was sollen die Leute denken!" Auch wenn das so kaum eine wirklich zugeben würde, so kommt das bei mir rüber, wenn ich mich mit Frauen übers Fliegen unterhalte. Weibchen halt. Ich denke, wer von frühester Kindheit an gesagt bekommt "ein Mädchen klettert nicht auf Bäume" (hab ich besser gekonnt als die Jungs), "ein Mädchen macht sich nicht schmutzig" (hee, wie soll man sonst einen Staudamm bauen?), "ein Mädchen muss brav sein" (soweit kommts noch!), der wird halt eher nur die sauberen, ungefährlicheren Sportarten (Fitnesstudio, Aerobic, Joggen) machen. Reiten ist da vielleicht eine Aussnahme, da macht man sich auch schon mal schmutzig. Aber es macht was her! Bei Drachen (Lenkdrachen und Einleiner) gibts auch relativ wenige Frauen, und da auch mehr bei den Tricksern und Einleinern als bei den Powerdrachen und Buggyfahrern.

Daniela

robert
16.03.2004, 12:55
Hi folks!

Ich glaub sooo wenig Frauen sind's gar nicht, die fliegen! Auf jeden Fall mehr wie 5%. Was hausmaus sagt geht in die richtige Richtung, is aber etwas übertrieben. Ich würd auch das mit dem "Selbstbild" nicht soo negativ bewerten. Es stimmt auch daß Mädchen i.d.R. anders erzogen werden als Jungs - damit ergeben sich natürlich auch andere Vorlieben.

Was ich aber nicht feststellen konnte ist daß Frauen im Schnitt besser/gefühlvoller fliegen als Männer - das geht jetzt wieder in die Richtung der Diskussion um den "Vogel im Blut". Mir ist aber aufgefallen daß relativ viele Frauen mit dem fliegen wieder aufgehört haben (v.a. die, die durch einen Freund/Partner dazu gebracht wurden) - diejenigen, die übrig geblieben sind, mögen durchaus überdurchschnittlich engagiert sein und ein überdurchschnittliches Selbstvertrauen haben.

Ich find's zwar auch schade daß der Anteil fliegender Frauen nicht höher ist, möchte diese aber auch nicht zu ihrem Glück "zwingen". Jedem das seine.....


so long
Robert

KlausW
16.03.2004, 12:56
Original geschrieben von Mark Desnoyer
wahrscheinlich weil sie sich dann mit der Einstellung von Leuten wie Maxx (der wahrscheinlich schon für den australischen Machismo trainiert) und Klaus auseinandersetzen müßten. :D

Hast ja recht, war unqualifiziert

Tatsächlich ists wohl erstens wirklich so, dass Frauen weniger risikobereit sind - das erklärt den geringen Anteil in allen Risikosportarten, ausgenommen lediglich die widernatürliche Kasteiung ebenso großer wie dämlicher Herden-Fluchttiere.

Zweitens hat das ganze sicher auch eine Lebenslauf-Komponente: Grade dann, wenn man halbwegs genügend Kohle für unser teures Hobby hat, kommen halt die lieben Kinderchen - und da ergibt sich dann ganz schnell eine Kombination aus Brutpflegeinstinkt, Sozialdruck und Zeitmangel, der selbst engagierten und abenteuerlustigen Frauen die Lust am fliegen nehmen kann, selbst wenn der weiter fliegende Erzeuger durchaus die Hütepflichten übernehmen würde, um ihr das Fliegen zu ermöglichen.

Meine Liebste hat die Fliegerei zwar schon etwas vor der ersten Blage an den Nagel gehängt, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass sie ohne Kinder jetzt schon wieder anfangen würde - ich hoffe, sie auch so in 1-2 Jahren soweit zu haben :p

Na ja, derweilen gehen wir halt zusammen Kiten, wenns pfeift, da haben die lieben kleinen auch ihren Spaß...

PPT
16.03.2004, 13:39
Original geschrieben von skylandair
Beim Fliegen ist der Frauenanteil nicht wesentlich geringer als beim Wildwassersport, Schitouren, Klettern etc. ...
Im Laufsport ist der Frauenanteil sehr hoch, würde ich sagen. Hab ich mein Büro doch neben einer Laufstrecke.
Anders gefragt: Warum gibt es so wenig Männer im Reitsport ?
Seht euch doch einmal um auf einer Pferdefarm, da wimmelts vor Damen/Mädchen. Aber es sind kaum Männer anwesend.

Hab einen Spruch auf der Lippe, der nicht besonders g'scheit ist: Je höher man(n) steigt (auf'n Berg ), umso weniger Frauen gibt's. Na, und wo is ma beim Fliegen ?



Also ich war jetzt im Winter sehr viel beim Sportklettern in Italien / Spanien / Südfrankreich. Da hat mich wirklich positiv überrascht wie viele Mädels ich da getroffen habe, und gutaussehende noch dazu ;) Auch auf Schitouren habe ich heuer schon viele Mädels getroffen, teilweise sogar alleine unterwegs.

Beim Fliegen weiss ich nicht ob der Trend auch steigend ist, es kommt mir aber bisher sehr wenig vor.

Als grosses Problem sehe ich beim Fliegen das hohe Eintrittsalter und Durchschnittsalter an, vielleicht wirklich ein Grund, warum wenige Frauen fliegen. Einem Mann wird wahrscheinlich noch eher zugebilligt, neben Familie / Beruf zu fliegen.

Zu den vielen hier geäusserten Machosprüchen :
Sowas traut sich wohl am Startplatz niemand, aber wir sollten schon unsere wenigen Fliegerinnen gut behandeln, sonst sterben sie vielleicht noch ganz aus ;)

Gefahren :
Wieder ein grosses Imageproblem beim Fliegen, leider wenn Unfallzahlen betrachtet werden leider wohl zu recht.
Welche Sportarten/Tätigkeiten werden allg. als gefährlich eingestuft

Mottorrad : wieviel Prozent Frauen ? ( aktiv und als Beifaher ) - wohl sehr wenig, die selber fahren. Ist halt auch sehr technisch.

Rennsport : fast ausschliesslich Männer. Wohl etwas für Technikfreaks.

Reiten : Hat wohl hohe Unfallzahlen, gilt aber wohl als recht sicher

Klettern/Bergsteigen : Gilt vielleicht bei uns immer noch als gefährlich, in Wirklichkeit gibt es immer weniger Unfälle. In Frankreich z.B. ist Klettern Schulsport

Schifahren : Viele Verletzte, aber fast nie Tote : Frauenanteil wohl fast 50 %. Abnehmen wird frau dabei auch nicht, womit vibe widerlegt wäre.

Gleitschirm/HG : Wenn Frauen wirklich so ängstlich sind, gibt es dann auch extrem wenig weibliche Passagiere ? Ich glaube nicht.

Mein Fazit :
So leicht ist das Phänomen "Kaum Frauen die Fliegen" wohl nicht zu erklären

Kepplinger Walter
16.03.2004, 14:43
Original geschrieben von PPT
Schifahren : Viele Verletzte, aber fast nie Tote

@ppt
Im Jahr 2001 gab es in A 22 Tote durch Schiunfälle. Diese Zahl ist ohne die Toten die es durch Lawinen unter den Tourengehern gegeben hat.
An einem durchschnittlichen Wochenende in der Hochsaison ereignen sich in A 3000 Schiunfälle mit Verletzten.
Gruß
Walter

PPT
16.03.2004, 15:19
@walter

Fast nie Tote : Schlecht ausgedrückt von mir, meinte : in Bezug auf die Gesamtzahl der Sportler recht wenig Tote ( im vgl zum Fliegen ). Ist ja aber eigentlich OT

Kepplinger Walter
16.03.2004, 15:40
Gehört zwar nicht zum Thema aber eine interessante Zahl:
22 Lawinentote in gleichen Jahr.
353 Tote in A unter Berggehern (also Bergsteiger und Wanderern)
Warum die noch keine Lizenz mit Checkgang alle drei Jahre machen müssen?
:D :D :D
Walter

Vroni
16.03.2004, 16:03
Original geschrieben von Kepplinger Walter
Gehört zwar nicht zum Thema aber eine interessante Zahl:
22 Lawinentote in gleichen Jahr.
353 Tote in A unter Berggehern (also Bergsteiger und Wanderern)
Warum die noch keine Lizenz mit Checkgang alle drei Jahre machen müssen?
:D :D :D
Walter

und wieviel tote und verletzte paragleiter im gleichen jahr?? :confused:
(da du so gut informiert bist!):p


übrigens:
warum (chor-)singen/tanzen/reiten (aber das hatten wir schon)/.../... so wenig männer?? ;)

skylandair
16.03.2004, 16:04
Original geschrieben von PPT
Auch auf Schitouren habe ich heuer schon viele Mädels getroffen, teilweise sogar alleine unterwegs.


Hallo PPT,
sag mir bitte wo du immer so unterwegs bist, bei den Schitouren, da muß ich auch hin.
Nein im ernst, du hast schon recht. Nur, soo viele Frauen treffe ich auch wieder nicht bei Schitouren. Wo man aber unterscheiden muss zw. leichten und schwierigen Touren.
Ist mir auch schon aufgefallen dass auf gewissen (leichten) Touren mehr Frauen anzutreffen sind. Letztes WO z.B. am Hochschwab bis zur 1. Hütte habe ich 3 Frauen überholt, bei ca. 25 Tourengeher. Nach der Hütte war, weder beim Aufstieg noch bei der Abfahrt, eine Frau unterwegs ( ca. 15 Tourengeher gezählt).

Kepplinger Walter
16.03.2004, 17:26
Original geschrieben von Vroni
und wieviel tote und verletzte paragleiter im gleichen jahr?? :confused:
(da du so gut informiert bist)

@ Vroni
googeln!:p
Walter

p.s. hier http://www.paragleiter.com/

Atoemchen
16.03.2004, 18:34
Ich finde es zwar mehr also traurig und kann es auch nicht verstehen, aber es wohl echt so, daß die meisten Frauen noch immer sehr wenig von Technik wissen wollen.
Außerdem sind diese uralten Klischees, daß Mädchen mit Puppen spielen und Jungs toben und sich für Technik begeistern irgendwie auch heute noch vorhanden. Dadurch werden dann doch schon die kleinsten Kinder in eine gewisse Richtung beeinflußt. Da stimmt ich auch dem Beitrag von Hausmaus voll und ganz zu.
Aber eigentlich wird die Frage, wieso so wenig Frauen fliegen, hier im falschen Forum diskutiert. Richtig interssant wären doch die Antworten von Nichtfliegerinnen, oder?

Gruß
Sabine


:confused: Oder liegt´s einfach an der Phantasielosigkeit einiger Flieger, daß so wenige Frauen fliegen? Was soll frau schon von Männern halten, die mit´ner nackten Frau nichts Besseres anfangen zu wissen, als sie mit ´nem Freßnapf untern Tisch zu setzen? :confused:

robert
16.03.2004, 19:10
@Sabine alias Atömchen: gewiß, dieses Bild da war schon voll daneben! Aber du wirst doch nicht im ernst glauebn daß so etwas die Entscheidung beeinflußt, zu fliegen oder nicht?!! Dann dürften die Frauen auch nicht autofahren.... (und so ziemlich alles andere, was Männer - auch - machen)

Gruß, Robert

Atoemchen
16.03.2004, 19:19
Original geschrieben von robert
@Sabine alias Atömchen: gewiß, dieses Bild da war schon voll daneben! Aber du wirst doch nicht im ernst glauebn daß so etwas die Entscheidung beeinflußt, zu fliegen oder nicht?!! Dann dürften die Frauen auch nicht autofahren.... (und so ziemlich alles andere, was Männer - auch - machen)


:p
Mein Gott, das sollte ein Witz sein. Das war doch nicht ernst gemeint. :)

Gruß
Sabine

Steffi
16.03.2004, 19:32
Ich hab, seit ich 1992 angefangen hab, so manche Frau gesehen, die mit dem Fliegen angefangen hat und ein vielversprechendes Talent war. Meist war sie zu dem Zeitpunkt Solo oder mit einem Flieger zusammen. In der Regel hat's mit dem Fliegen aufgehoert, wenn entweder eine Beziehung oder ein Beziehungswechsel zum einem Nichtflieger begonnen hat.

Die Maenner gestehen sich halt viel eher ein zeitraubendes Hobby zu und nehmen sich die Zeit dazu auch, wenn die Partnerin nicht mitmacht. Ich kenne wenige Frauen, die das Fliegen als Einzige in einer Beziehung betreiben (klar gibt es Ausnahmen).

Nur so ne Beobachtung von mir...
Steffi

Nessie
16.03.2004, 20:02
Hallo ich bin neu hier und hab somit auch noch nicht viel zu sagen...

ich weiss nur: ich bin weiblich und will unbedingt fliegen lernen..

ich bin jahrelang nur mitgeflogen, und jetzt überwiegt der Drang nach eigener Aktivität!!

aber stimmt schon, dass man eine frau (denke ich) wirklich dazu überreden muss dass sie das erstmal anfängt..

denn wenn man erst mal überzeugt ist und spaß am fliegen gefunden hat, hört man auch nicht allzuschnell wieder auf..

MfG

Nessie

TOM81
16.03.2004, 20:07
Stichwort Evolution:
Frauen hockten hundertausende von Jahren in Höhlen, später Hütten, mit ihren Kindern, tratschten mit anderen Frauen und versorgten ihre Kinder- hatten also etwa 10m² Raum vor ihrer Nase und waren zudem andauernd schwanger.
Männer dagegen streiften zusammen durch die weite Landschaft, durchstanden wilde Abenteuer, erweiterten gemeinsam das lebensnotwendige Wissen (=Technik)- lebten also immer schon ihre Freiheit aus.

Meine Erfahrung aus Segelflugvereinen ist so, dass Mädels ,die fliegen, beinahe ausschliesslich entweder einen Freund haben, der schon fliegt, oder ein Elternteil bzw. nahen Verwandten.
Außerdem geben sie das Hobby viel leichter auf für andere Prioritäten.

Ich denke aber auch, dass viele abgehalten werden, weil eben so wenig Frauen fliegen (denke Frauen wollen eher in einer geselligen Gruppe sich ausleben)- und in der Tat werden leider Frauen, die mal einen Fehler machen besonders kritisch von Männern beäugt bzw. belächelt.

Aber sonst sind die Hürden doch eigentlich sehr gering gelegt, so dass es wohl wirklich so ist, dass die Interessen zw. den Geschlechtern fundamental unterschiedlich sind- was auch gut so ist :D

Tom

Martin Prerovsky
16.03.2004, 20:07
@Nessie:

Na dann mal wilkommen hier...

Gruss,

der Prrrrrrrrrrrrrerovsky:rolleyes:

robert
16.03.2004, 21:01
Hi!

Die Beobachtung von Steffi mag schon manchmal zutreffen, aber viel öfter habe ich es erlebt, daß die Freundin/Frau eines Fliegers von eben diesem dazu gebracht wird, ebenfalls mit dem fliegen anzufangen - obwohl sie es eigentlich nicht wirklich mochten. Sie fühlten sich dann früher oder später durch die ständigen Ängste in der Luft schlicht und einfach überfordert und verloren die Lust. Dies habe ich jedenfalls bei recht vielen Frauen erlebt.

Daß eine Frau ihrem Freund und Nichtflieger "zuliebe" das fliegen aufgibt ist eigentlich schlecht für beide! Viel sinnvoller wäre es da, Kompromisse zu finden. Sooo zeitaufwändig ist dieses Hobby nämlich auch wieder nicht - wenn man es nicht grad so fanatisch betreibt wie einige es tun, wo das fliegen quasi der Mittelpunkt des Lebens ist und alles sich HIERnach zu richten hat.
Der "Normalflieger" aber, selbst wenn er in Bergnähe wohnt, wird vielleicht an 20, 30, vielleicht 40 Tagen im Jahr fliegen gehen, und dabei vielleicht durchschnittlich 2-3 Stunden vom Partner weg sein. In dieser Zeit kann der/die ja gut was anderes machen - ein buch lesen, mountainbiken, am See baden, in Biergarten, klettern, und tausend Dinge mehr.... Wo liegt da das Problem?!?

Vielleicht stimmt es ja auch wirklich daß biologisch oder evolutiuonsgeschichtlich Frauen und Männer auf bestimmte Rollen eher prädestiniert sind. Einiges spricht dafür.....


so long
Robert

paraherbie
16.03.2004, 23:39
Hallo zusammen,
also, wenn es immer noch nicht bis zu allen vorgedrungen ist:
Männer und Frauen sind halt nun mal von Grund auf Verschieden!

Nicht blos physisch, sondern auch psychisch. Da gibts halt nun mal Unterschiede in der Wertung und Wichtigkeit des Tuns und Handelns. Es sollte doch nun wirklich nicht mehr geglaubt werden, daß es daran liegt, daß Mädchen mit Puppen und Jungs mit Autos spielen, das ist ja wohl hinreichend bekannt!

Nun zu uns Männern:
Bei den sogenannten Abenteuersportarten können sich halt die Männer als das starke Geschlecht beweisen und müssen deshalb (auch wenn manche die Hose voll haben und dies aber nie zugeben würden) auch besonders viel am Start und Landeplatz angeben (balzen), ganz besonders, wenn potentielle Paarungspartnerinnen anwesend sind. Da kann man richtig Studien über das Balzverhalten der Männer betreiben...
Das reicht von aberwitzigen Startversuchen über besonders schlaue Wingover in Startplatznähe bis zu Akrovorführungen mit Todesspirale überm Landeplatz. "Nur schade, daß heute so wenig Frauen zuschauen..."

Nun zu den Frauen: Die begehrteste Frau sucht sich den stärksten Mann, denn damit sichert sie sich die bestmögliche Versorgung ihres zukünftigen Nachwuchses.
Sie ist da nicht besonders daran interessiert, daß sich ein potentieller Paarungspartner in Gefahr begibt. Sie will eher die sichere Versorgung für ihre Familie. Frauen müssen sich nicht messen und um Beachtung aufgrund ihrer Stärke buhlen. Sie sind von Natur aus auf Sicherheit bedacht. Ein starker Typ am Landeplatz mit Witz, Charm und (A)-Klasse hat mindestens so viel Chance wie der Held der Lüfte, bei dem man nicht weiß ob er das Einschulungsalter seiner Kinder erlebt.

Das es bei uns Fliegern mehr Männer gibt, liegt wohl eher daran, daß sich Männer dabei gut "beweisen" können und deswegen eher dazu hingezogen fühlen, als Frauen aufgrund ihres natürlichen Sicherheitsbewußtseins (übersteigert auch Furcht) davon abgehalten werden.

Das gilt für nur für die sogenannte Breite Masse.
Natürlich gibt es alle Mischtypen, Ausnahmen, Homosexuelle usw.

Viel Spaß und vor allem
Happy Landing
Paraherbie

Glückspilz
17.03.2004, 08:05
Warum so wenig Frauen Fliegen????

Ganz einfach, weil Drachen nicht höher als 100 meter steigen!!!

Konrad Lüders
17.03.2004, 08:56
Fliegen ist eine gefahrenträchtige Sportart. Frauen sind von Natur aus vorsichtiger und weniger risikobereit als Männer. Meine Frau Olga ist begeisterte Drachenfliegerin und fliegt wirklich sehr gut, macht Streckenflüge, nimmt an Wettbewerben teil. Nun haben wir ein Baby und da ist nur das noch wichtig. Für Olga trifft aber das gleiche zu wie auch für die mir gut bekannten Pilotinnen der Drachenliga: wenn das Wetter unsicher wird, äußern die Frauen eher Bedenken als die Männer, bauen auch zuerst wieder ab, ohne geflogen zu sein. Diese Hemmschwelle, überhaupt mit dem Fliegen anzufangen, ist also für Frauen im Mittel deutlich höher als für Männer. Würden unsere Drachen mit den Augen klappern, dem Schwanz wedeln, hätten ein weiches Fell und müßten gefüttert werden, würden sich vielleicht auch mehr Frauen für einen kleinen Ausflug erwärmen können.
Beste Grüße
Konrad

skylandair
17.03.2004, 08:59
@paraherbie @KlausW
Stimme euch voll zu, so ist es. Den Ausdruck "Brutpflegeinstinkt" werde ich mir merken. Hört sich komisch an, trifft aber warscheinlich zu.
@PPT
Der Hochschwabgipfel ist im Winter nach 4 -5 Stunden Gehzeit errreichbar. Höhendiff. Gesamt >1600m.

@Nessie @Steffi @Atoemchen @Vroni
Schön eure Meinung zu hören.

LG
Robert

Vroni
17.03.2004, 09:39
Original geschrieben von PPT
[B@vroni
ja mich würde mal interessieren ob Du das eher geniesst oder nicht mit so wenigen Geschlechtsgenossinen zu fliegen.
[/B]

ich genieße es natürlich! bleiben mehr typen für mich übrig! :D :D

mal im ernst: die meisten frauen, die ich kenne, wären zum fliegen wirklich nicht geeignet...! ;)
ich glaube auch, dass die interessen im allgemeinen einfach unterschiedlich sind.
abgesehen davon: denken wir an unsere ersten höhenflüge zurück! wer von euch hat sich dabei nicht (fast) angesch***? :D
aber was ein richtiger "kerl" ist, überwindet sich eben und tut es trotzdem ... weibliche "kerle" gibts eben nicht so viele! ;)

Vibe
17.03.2004, 09:45
Original geschrieben von Vroni
... weibliche "kerle" gibts eben nicht so viele! ;)

da komm ich ins Grüblen ob ich mit Atoemchen zusammen bin weil ich vlt nen verkappter Homosexueller bin ? :D

hausmaus
17.03.2004, 09:55
Original geschrieben von Vroni
abgesehen davon: denken wir an unsere ersten höhenflüge zurück! wer von euch hat sich dabei nicht (fast) angesch***? :D

Öh, vorm Start war ich etwas nervös, so von wegen "hoffentlich bekomm ich den Schirm gerade hoch", als ich dann in der Luft war, wars ok. Nur beim ersten Flug hab ich mit dem Gurtzeug gekämpft, das war nicht richtig eingestellt und ich bin nicht rein gekommen. Das war etwas unangenehm. Angst im Flug? Bisher nicht. Anspannung, wenn es mal ungewohnt turbulent wurde, das ja. Nur meine Landungen waren anfangs eher albatrossmässig :rolleyes:

Aber das mit den unterschiedlichen Gründen zu fliegen und starten bzw es sein zu lassen, so von wegen eitle Gockel, das kann schon hinkommen. Ich fliege nicht, um mich zu produzieren, sondern einfach, weil ich es schön finde, ich meinen Traum vom Fliegen verwirklichen kann. Ich fliege für mich, alleine (zumindest in der Luft). Viele Frauen fühlen sich wie es scheint in Gruppen wohler (siehe auch das "Frauen gehen immer zu zweit aufs Klo"-Klischee), Einzelsport passt da nicht so rein. Und abgesehen vom Tandemfliegen, Bodenhandling und Vereinsleben ist Fliegen nunmal recht einsam.

Daniela

Setus
17.03.2004, 11:06
Also ich weiss es auch nicht.
Angst kann es auch nicht sein.
Meine bessere Hälfte hab ich beim Klettern gefunden.
Da macht sie die tollsten Dinger wo ich nur noch staunen kann (oder zuviel Schiss hab)
Aber zum Fliegen krieg ich die ums Verrecken nicht.
Mein ehemaliger Fluglehrer hat ihr sogar einen Gratis-Tandem angeboten: Nix is.

UdoH
17.03.2004, 11:32
Original geschrieben von Vibe
da komm ich ins Grüblen ob ich mit Atoemchen zusammen bin weil ich vlt nen verkappter Homosexueller bin ? :D




Ui, die Frage muß ich mir dann auch stellen, bin auch mit ner Fliegerin zusammen..... *grübel*

Nee, ich glaub eher nicht, sie fliegt ja nur GS. :-)

Gruß
Udo

glider-girl
17.03.2004, 13:33
Hallo zusammen,

ich fliege bald 5 Jahre und habe immer wieder die Erfahrung gemacht, dass Frauen beim Fliegen weniger zugetraut wird, als Männern.

Beispiele:
1. Fluglehrer läßt mich während der Grundausbildung am Übungshang nicht genauso wie meine männlichen "Mitschüler" eine Höhenstufe weiter, obwohl wir alle gleich gut starten konnten. Begründung: Um Frauen mach ich mir immer so viel Sorgen, üb noch ein bißchen.
2. Derselbe Fluglehrer sagt zu mir: Ich verkaufe Frauen lieber einen 1er statt eines 1-2er-Schirms. Frauen hören ja gleich mit dem Fliegen auf, wenn der Schirm in der Thermik mal wackelt.

Da vergeht einem doch alles! Wenn einem schon während der Ausbildung Unfähigkeit und Ängstlichkeit unterstellt wird, wie soll man dann ein "fliegerisches Selbstbewußtsein" aufbauen. Da werden einem Ängste eingeredet, die man gar nicht hat. (Ich habe mich verbal gewehrt und zum Glück gab es auch an der Flugschule einen anderen Fluglehrer, der Männlein und Weiblein gleich behandelt hat.)

Und ich beobachte immer wieder an Start- und Landeplätzen, dass die überwiegend männlichen Fluglehrer gegenüber Flugschülerinnen dämliche Kommentare abgeben. Kein Wunder, dass so wenig Frauen die Ausbildung abschliessen!


Übrigens sehe ich es auch so, dass Frauen meistens die "besseren Pilotinnen" sind, weil sie nicht so risikofreudig sind und auch auf andere Rücksicht nehmen. (Ausnahmen gibt's natürlich). Nur sagt Ihnen das selten jemand.
Heldentum ist angesagt: Todesspirale, Nebelflüge, Rückenwindstarts, wilde Akromanöver - und natürlich alles breitgetreten in diesem Forum oder am Flieger-Stammtisch. Hat irgendjemand schon mal eine Frau erlebt, die mit "ihren Heldentaten" angeben muss?

Und wenn ich mir überlege, ich hätte in die Fliegerei reinschnuppern wollen und wäre dann beim Landeplatz-Gucken oder auch im-Forum-lesen nur auf solche "Superhelden" getroffen - mich hätte das abgeschreckt! Man macht den Sport ja nicht nur für sich, sondern will seine Erlebnisse auch teilen und da spielt es auch eine Rolle für die Entscheidung zum Fliegen, was für welche Leute sich in der Szene rumtreiben.

Ein weiterer Grund ist natürlich, dass der Freund oder Ehemann als "Superheld" nicht möchte, dass seine Freundin / Frau es ihm gleichtut. Dann wäre er ja nicht mehr der Held (womöglich kurbelt sie ihn auch noch aus). Und deshalb ermuntert er sie gar nicht dazu oder stellt das Fliegen extra gefährlich dar. Darum gibt es die vielen "Landeplatz-Bunnies", die ihrem "Macker" das Landebier antragen, den Schirm zusammen legen, seine tollen Flugmanöver filmen etc. (okay, diese Frauen sind selbst schuld) und deren Aufgabe die "Heldenbewunderung" ist. Eventuell dürfen sie dann mal bei ihm im Tandem mitfliegen, aber bloß nicht selbst steuern.

So, nun genug dazu. Vielleicht sollte der DHV eine Initiative starten, um mehr Frauen unter die Drachen und Schirme zu bringen. Und dabei bei seinen Fluglehrern anfangen; gegen die "Superhelden" fällt mir nichts ein.

Annette

waskukstdu
17.03.2004, 14:33
Hallo Annette,

genau die richtigen Worte.

Mir ging es in der Ausbildung genauso, wie du geschrieben hast.

Es ist an der Zeit, dass sich da was grundlegendes ändert.
Da ich mit meinem Freund das Forum schon lang verfolge, kann ich Deinem Beitrag nur folgendes hinzufügen:
Es sind genau die obengenannten Gründe, warum Frauen meist nur ein, zwei Tage Grundkurs machen und dann das Geraffel hinschmeisen oder erst gar nicht anfangen.

Da ich fast immer beim Fliegen dabei bin(aber ohne Landebier oder Schirmzusammenlegen), sehe ich, was am Startplatz die männlichen Kollegen "leisten", nachdem sie vorher große Reden geschwungen haben. Manche Männer zittern mehr beim Start als eine Frau, nur geben sie es natürlich nicht zu. Auch bei den Landungen (natürlich nicht alle) muß ich dann nichts mehr hinzufügen.

Ob sich bei den Flugschulen was ändert?

Gruß Heike

Körriwurst
17.03.2004, 14:45
ahäm...
nicht bei den flugschulen sondern in unseren köpfen muss sich was ändern....
(ergo: werden wir keine wesentliche änderung mehr miterleben.)

Matthew
17.03.2004, 14:55
Die Sprüche der Fluglehrer die du zitierst waren dämlich - aber bitte nicht alle Männer in einem Topf schmeissen. Genauso dämlich - deine Aussage "Frauen sind meistens die besseren Pilotinnen". Mann oder Frau: es ist wirklich egal.

Meine Frau hat mich übrigens letztes Jahr ausgekurbelt (sie fliegt 2 Jahre, ich 15). Ich war stolz auf sie. Tja, so was gibt es auch.

Safe Flying,

Matthew

Peter Bork
17.03.2004, 15:02
Warum man so wenig Frauen beim Fliegen sieht? Schuld sind wir Männer, weil wir die Frauen schwängern, die dann durch Baby-Pause aussetzen und später ihre Prioritäten im Großziehen unserer Kinder sehen.

Bei der Schulung stellen sie sich meist geschickter als die Männer an, aber beim Hochtragen der Geräte haben die Männer die Nasen vorn und schaffen dann pro Tag mehr Flüge als die Frauen. Mehr Flüge = mehr Training und später besseres Fliegen. Wir sehen also am Hang immer nur die nachströmenden Frauen, denn die erfahrenen sind .... siehe oben!

Ab 35/40 Jahren, also wenn die Kinder groß sind und ihre Männer sich schon selbst versorgen können, sieht man diese Damen, wenn wir über uns schauen, auch beim Fliegen.

Wenn wir Männer also mehr Frauen in unserem Sport (auch bei anderen Sportarten) sehen wollen, müssen wir uns zurück halten.

Peter

satministrator
17.03.2004, 15:07
Hallo ihr zwei Mädels!

Fluglehrer:

Hört sich ja alles recht dramatisch an, was ihr da schreibt. Vielleicht sind eure Fluglehrer ja a bissl anders gepolt oder so und hoffen drauf, daß die Mädels dann von alleine wieder aufhören. Oder sie haben Angst, daß ein paar Frauen genauso gut oder vielleicht noch besser fliegen als so mancher Mann.
Für mich als angehenden Fluglehrer ist so ein Verhalten allerdings nicht nachvollziehbar. Bin ja froh um jedes Mädel, das fit ist und mit mir a bissl rumfliegt. Außerdem kann ich keine Tendenz feststellen, daß Mädels weniger Talent haben oder länger brauchen. Oft ist es eher umgekehrt.


Superhelden:

Na ja, so mancher Mann ist halt stolz, weil er gigantische Strecken (manchmal sogar bis zum Landeplatz) zurücklegt oder wilde Acromanöver wie z.B. Ohren-anlegen beherrscht. Es gibt sogar welche, die können von sich behaupten, auf einer 100x100 Meter großen Fläche Ziellanden zu können. Da darf man ja schon ein wenig stolz drauf sein oder? So manche Frau ist ja auch stolz drauf, weil sie den besten Nudelauflauf im ganzen Mehrfamilienhaus macht. ;)



Schöne Flüge

Andi

Atoemchen
17.03.2004, 15:46
Original geschrieben von glider-girl


...ich fliege bald 5 Jahre und habe immer wieder die Erfahrung gemacht, dass Frauen beim Fliegen weniger zugetraut wird, als Männern.

1. Fluglehrer läßt mich während der Grundausbildung am Übungshang nicht genauso wie meine männlichen "Mitschüler" eine Höhenstufe weiter, obwohl wir alle gleich gut starten konnten. Begründung: Um Frauen mach ich mir immer so viel Sorgen, üb noch ein bißchen.
2. Derselbe Fluglehrer sagt zu mir: Ich verkaufe Frauen lieber einen 1er statt eines 1-2er-Schirms. Frauen hören ja gleich mit dem Fliegen auf, wenn der Schirm in der Thermik mal wackelt....



Das kann ich so jetzt wirklich nicht bestätigen.
In keinem der Kurse, die ich gemacht habe, kam jemals ein doofer Spruch weder von einem Lehrer noch von einem Flugschüler, eher im Gegenteil. Und auch beim Schirmkauf bin ich mir sicher, daß dort, wo ich meinen gekauft habe, Gleichberechtigung herrscht. Vielleicht war Annette einfach in der falschen Schule, oder hat einfach Pech mit ihren Lehrern gehabt.
Aber eines muß ich jetzt doch mal loswerden: Die schlimmsten fliegenden Frauen sind die, die sich ihre Ausrüstung von ihrem Freund oder einem "hilfsbereiten" Mitflieger den Berg hochtragen lassen. Ich denke, wer fliegen will, muß auch seine Sachen selbst tragen. Und das ist einer Frau auch durchaus zuzumuten, ich hab´s jedenfalls immer geschafft, und ich bin nicht undedingt ein muskelbepacktes Schwergewicht.
Wieso spielt die Männerwelt da eigentlich so oft mit und schleppt das Zeug? Da würden mich jetzt wirklich eure Meinungen interessieren.

Gruß
Sabine

Mark Desnoyer
17.03.2004, 15:52
Original geschrieben von Matthew
Die Sprüche der Fluglehrer die du zitierst waren dämlich - aber bitte nicht alle Männer in einem Topf schmeissen. Genauso dämlich - deine Aussage "Frauen sind meistens die besseren Pilotinnen". Mann oder Frau: es ist wirklich egal.



(Nicht persönlich auf Dich gemünzt) Mal zum Nachdenken: Wo kommt das Wort "dämlich" wohl her? Oder das Gegenstück "herrlich?" Was sagen diese Worte und die dahinterliegenden Wertungen wohl aus?

<Linguistenklugscheißermodus an>

Die Aussage "Frauen sind meistens die besseren Pilotinnen" ist trivial richtig, da Männer generell sehr selten PilotINNEN sind, geschweige denn BESSERE PilotINNEN.

<Linguistenklugscheißermodus aus>

Es ist aber nicht egal. Viele Männer lassen sich bei der Ausübung der Fliegerei eher von ihren Hormonen steuern, was m.M. nach schlechteres Flugverhalten nach sich zieht (mal ganz abgesehen vom schlechteren Sozialverhalten). Frauen haben diesen biologischen Nachteil nicht.

Ich habe auch die Erfahrung gemacht, daß Fluglehrer sich gerne aus der Fraktion der Westentaschenmachos rekrutieren, weil "Qualität" beim Fliegen bei uns hauptsächlich nach Kriterien bewertet wird, die sich am Hormonpegel (s.o.) messen lassen (also so Sachen wie höhere Wingover, schnellere Achten, mehr Sinken in der Spirale etc pp). Also sind die "besseren" Piloten (aus denen die Fluglehrerkandidaten ausgesiebt werden) auch in aller Regel diejenigen, die anfälliger für Balzgehabe etc. pp. sind. Ich vermute mal, daß Flugausbildungen heute WESENTLICH anders ausfallen würden, wenn Dinge wie pädagogische Kompetenzen, Ruhig Blut, geduldige Vermittlung etc stärker in die Fluglehrerauswahl eingehen würden...


Original geschrieben von Satministrator


So manche Frau ist ja auch stolz drauf, weil sie den besten Nudelauflauf im ganzen Mehrfamilienhaus macht.



hmmmm.... weswegen Du wohl gerade diese Analogie gebracht hast? Könnte man auch viel darüber spekulieren. ist das das erste, was Dir bei "Leistungen einer Frau" einfällt? Du willst Fluglehrer werden, ja? Hmmmm..... ;-)

Airwolf
17.03.2004, 16:30
haben den Vorteil, daß sie die in Millionen Jahren zur Arterhaltung eintrainierten Verhaltensweisen nicht anwenden brauchen. Da das gemeine Fliegermännchen psychischen Stress bei der Näherung des Alphamännchens empfindet, wird die Fortpflanzungstauglichkeit mit allerlei fliegerischem Blödsinn unterstrichen. Deswegen sind Frauen am Startplatz eben ganz anders.

Nessie
17.03.2004, 18:48
@ glider-girl und @ waskuksdu

ihr macht mir angst.. ich mein ja.. man sollte niemanden dazu überreden, aber wenn man nur so abschreckende beispiele bringt, und man dann auch noch von einem angehenden fluglehrer hört, dass man als frau/weibliches wesen eher zum nudelfauflaufkochen zu gebrauchen ist..
warum fragt ihr dann noch warum weniger frauen fliegen??

mfg

Nessie

lufthans
17.03.2004, 20:22
>Fliegen ist eine gefahrenträchtige Sportart. Frauen sind von Natur aus vorsichtiger und weniger risikobereit als Männer<

Dann verstehe ich aber nicht warum inzwischen mehr (junge) Frauen rauchen als Männer ? Das ist doch eines der gefährlichsten Sachen, viel gefährlicher als Fliegen, und trotzdem machen es so viele Frauen.

Aber die Diskussion ist ja jetzt wirklich interessant zu lesen, nachdem erst niemand geantwortet hat. Interessant besonders die Meinungen der fliegenden Frauen. Mir ist im meinem Kurs damals aufgefallen, daß dort noch recht viele Frauen dabei waren ( ich glaube vier von 12 ). Danach hab ich aber nur noch wenige getroffen.

Eins muss ich noch zu Vibe sagen :
Also das sich eine Frau von einem Mann den Packsack hochtragen läßt, hab ich noch nie gesehen oder gehört. Die meisten fahren ja sowieso mit der Seilbahn.

Wie auch immer, eines ist für mich klar : Es geht nicht das sowenig Frauen fliegen, sonst sind wir leider vom Aussterben bedroht.

TOM81
17.03.2004, 21:15
Nanana...'Aussterben'....tztz !

Ist doch alles in Butter :)

Ich kann nicht erkennen, dass irgendwelche Probleme daraus entstünden, dass nur etwa 10% Frauen (+/- 5%?) fliegen.
Es gibt doch nun wirklich Schlimmeres ;) !

Manchmal bin ich aufm Flugplatz sogar ein bisschen froh, dass man mal unter Männern ist, und alle sich aufs Fliegen konzentrieren und nicht ständig rumturteln :D

Hoffe, ich hab jetzt niemand provoziert :)

Tom

HA
18.03.2004, 07:43
Original geschrieben von Nessie
... und man dann auch noch von einem angehenden fluglehrer hört, dass man als frau/weibliches wesen eher zum nudelfauflaufkochen zu gebrauchen ist..
warum fragt ihr dann noch warum weniger frauen fliegen??

mfg

Nessie

Hallo Nessie,

da hast Du den Andi (alias Satministrator) wohl falsch verstanden. Bitte lies Dir seinen Beitrag nochmal genau durch, dann wirst Du sehen was ich meine. So wie ich ihn kennengelernt habe, macht er beim Fliegen absolut keine Unterschiede zwischen Frauen und Männern. Er ist sehr hilfsbereit, geduldig und wird mit Sicherheit mal ein sehr guter Fluglehrer.

@ alle (Mädels) Schaut Euch die Flugschulen vor dem Kurs mal an und seht den Lehrern beim Schulen zu. Da gibt es mit Sicherheit große Unterschiede. Auch bei der Behandlung von Frauen und Männern - leider. In der Schule in der ich die Ausbildung gemacht habe, wurde den Mädels genau so viel zugetraut wie den Männern und auch so viel von ihnen verlangt (Stichwort mit Ausrüstung den Berg rauflaufen).

Viele Grüße & happy landings
Holger

robert
18.03.2004, 07:54
@lufthans: das ist doch Unsinn was du schreibst! Das rauchen ist zwar - langfristig - "gefährlich", sgane wir besser gesundheitsschädlich, aber es stellt keine unmittelbare, fühlbare Gefahr dar, also erzeugt kein Gefühl der Angst. Die Gefahr ist sozusagen unsichtbar, und man kann sie einfach ignorieren.

Und was soll bitte die Aussage "Wie auch immer, eines ist für mich klar : Es geht nicht das sowenig Frauen fliegen, sonst sind wir leider vom Aussterben bedroht."?!?

So ein Schmarrn hab ich ja noch nie gehört - warum bitte sterben wir aus wenn Frauen nicht fliegen?!?


Nix für Ungut!
Robert

Heidrun
18.03.2004, 17:42
Hallo alle zusammen,
ich komme gerade von einer Gruppenreise aus Bassano, ich als einzige fliegende Frau mit ca. 17 Männern! à ohne Kommentar ...

Ich fliege seit reichlich 2 Jahren, bin 43 Jahre alt und die Kinder sind aus dem Haus. Ich habe gemeinsam mit meinem Mann das Hobby begonnen. Erst mit einem Schnupperkus, ob es was für uns ist und wir hatten beide Gefallen daran. Nun haben wir gesagt, entweder beide oder keiner.
Es stimmt aber, ich bin der Vorsichtigere von Beiden. Ich sage eher mal, nein lieber nicht. Meist bin ich auch schneller wieder am Landeplatz, weil ich nicht so hartnäckig nach jeder Spur von Thermik suche. Ansonsten habe ich keine Probleme. Ich habe auch schon über 100 Höhenflüge im Flugbuch stehen. Aber es macht mir Spaß! Wir haben hier einen 50 m Übungshang, da halten wir uns fit und die Urlaubsplanung geht (mit Ausnahmen) in die Berge. Ist mir viel lieber als faul am Strand liegen!
Es wäre schon schön, wenn mehr Frauen mit unterwegs wären!

Viele liebe Grüße
Heidrun

BlackRider
18.03.2004, 18:07
... ja und auch so eine die auf mich fliegt! :-)

Ne Scherz!

Würd mir halt auch wünschen, dass meine Zukünftige mal gefallen an diesem Sport findet.

Ich kenn ein paar Mädls die sehr wohl fliegen, und dass nochdazu mit dem Drachen. Da hat schon so mancher vom "Starken" Geschlecht durch die Finger geschaut, als sie den einen oder anderen ausgekurbelt hatten! :-)))

Dass Phänomen Fliegende Frauen existiert doch noch :-)))

Grüße

BlackyRider

Setus
18.03.2004, 18:07
@TOM81

"Manchmal bin ich aufm Flugplatz sogar ein bisschen froh, dass man mal unter Männern ist, und alle sich aufs Fliegen konzentrieren und nicht ständig rumturteln "


Komm jetzt tu nicht so, ist Dir nur zu anstrengend, dauernd den Bauch einzuziehen.

Setus, der schon Muskelkater in der Wampe hat

svenybussy
20.03.2004, 02:14
Also ich trag schon mal ab und zu die Ausrüstung meiner Freundin zum Startplatz. Dies meine ich dann aber eher als ein Zeichen der Zuneigung bzw. als Kavalier (alte Schule:D ).
Ist das jetzt falsch ?;)

Sven - der fliegt wo es keine Seilbahnen gibt ...

ferlacher
20.03.2004, 07:44
Original geschrieben von lufthans
>Fliegen ist eine gefahrenträchtige Sportart. Frauen sind von Natur aus vorsichtiger und weniger risikobereit als Männer<

Dann verstehe ich aber nicht warum inzwischen mehr (junge) Frauen rauchen als Männer ? Das ist doch eines der gefährlichsten Sachen, viel gefährlicher als Fliegen, und trotzdem machen es so viele Frauen. Die Gefahr des Rauchens kann man nun aber überhaupt nicht mit der Gefahr des Fliegens vergleichen. Beim Rauchen ist man dem Risiko voll ausgesetzt und man hat praktisch keinen Einfluß darauf, ob man nun an Lungenkrebs erkrankt oder nicht.
Beim Fliegen hingegen ist man nahezu 100%ig selber an etwaigen "Erkrankungen" schuld.


Grüße,

Bernd

olaf barthodzie
20.03.2004, 12:03
allein schon die frage , warum frauen in der minderzahl sind , deute ich als eine grosse sehnsucht nach dem teilen eines nicht teilbaren erlebnisses.

der mann wird wohl ewig auf der suche nach der jagdgefärtin sein .
eine jagdgefärtin , der er sich verbunden fühlt.

es geht also um nähe.
nicht die körperliche nähe , sonder die emotionale nähe.
das fliegen macht hier schmerzhaft deutlich , das wir alle getrennt sind voneinander.

auf der jagd nach dem abenteuer sollte man sich nicht ablenken lassen.
das wild ist schnell vertrieben und die jagd bleibt erfolgloss.

wer hier hat schon eine frau auf der jagd gesehen.
mir ist diese amazone noch nie begegnet.
und wenn ich eine mit pfeil und bogen traf , dann war sie auf der suche nach einem ernährer.
manchmal traf mich ihr pfeil mitten ins herz.
dann lag ich einige zeit geschwächt auf ihrem lager und genoss ihre gegenwart.

doch irgentwann ziehe ich wieder loss mit meinen jagdgefärten.

Atoemchen
20.03.2004, 12:48
Original geschrieben von svenybussy
Also ich trag schon mal ab und zu die Ausrüstung meiner Freundin zum Startplatz. Dies meine ich dann aber eher als ein Zeichen der Zuneigung bzw. als Kavalier (alte Schule:D ).


Ist Dein Kommentar jetzt ernst gemeint oder nicht? :confused:
Ich tu´ mir immer etwas schwer mit der korrekten bzw. ironischen Interpretation von Smilies ...

Gruß
Sabine

joachim abel
20.03.2004, 12:58
Original geschrieben von ferlacher
Die Gefahr des Rauchens kann man nun aber überhaupt nicht mit der Gefahr des Fliegens vergleichen. Beim Rauchen ist man dem Risiko voll ausgesetzt und man hat praktisch keinen Einfluß darauf, ob man nun an Lungenkrebs erkrankt oder nicht.
Beim Fliegen hingegen ist man nahezu 100%ig selber an etwaigen "Erkrankungen" schuld.
Bernd

hi bernd,
nun ja, der raucher hat schon einfluss darauf, dass er an was auch immer erkrankt ( muss ja nicht immer nur lungenkrebs sein, gelle )

ich habs rauchen irgendwann aufgegeben un dafür mit dem fliegen angefangen ( zeitlich in umgekehrter reihenfolge ) und fühl mich besser dabei

vom geldverbrauch ist nicht viel umhin
der spass dabei ist deutlich grösser
und das gesundheitsrisiko ist mir so lieber

joachim

TOM81
20.03.2004, 20:01
Auf Fotos vom Fliegen in den einschlägigen Magazinen und auch sonst sind ja meist nur Männer in 'Aktion' zu sehen. Verstärkt natürl. den Eindruck (bei Mädels), dass es sich um einen Männersport handelt, und dass sie da allein auf weiter Flur wären.

Atoemchen
21.03.2004, 07:51
Original geschrieben von TOM81
Auf Fotos vom Fliegen in den einschlägigen Magazinen und auch sonst sind ja meist nur Männer in 'Aktion' zu sehen. Verstärkt natürl. den Eindruck (bei Mädels), dass es sich um einen Männersport handelt, und dass sie da allein auf weiter Flur wären.

Daß auf den Fotos wirklich meistens nur Männer zu sehen sind ist schon richtig.
Aber daraus schliesst sicher keine Frau von heute, daß das ein Sport nur für Männer ist, und hakt dieses Thema damit ab.
Die Frage, ob denn Frauen auch fliegen können, ist mir nur schon 2x in einer Seilbahn von älteren Damen gestellt worden....

Gruß
Sabine

Sepp Grünauer
21.03.2004, 10:42
Hallo allerseits,

Jetzt noch mein Senf:

Also meine bessere Hälfte fliegt liebend gerne mit (sowohl Tandem als auch kleine Motormaschinen) und interessiert sich in Grenzen für die Fliegerei, hat aber selbst keinerlei Ambitionen irgendeinen Schein zu machen. Lt. ihrer Aussage traut sie sich's selbst nicht zu, bzw. befürchtet irgendwo einen gravierenden Fehler zu machen. Warum sie glaubt , daß ich diesen Fehler nicht machen werde, kann sie allerdings auch nicht beantworten :).

Gruß Sepp

PS: Meine Frau ist übrigens durchaus kein Heimchen am Herd mit mangeldem Selbstvertrauen und Durchsetzungsvermögen. Ich weiß wovon ich rede ;)

Bergzicklein
21.03.2004, 11:28
Schade dass ich diesen Thread erst jetzt gelesen habe, sonst hätte ich schon viel früher meinen Senf dazu gegeben. Ich finde es auch echt traurig, dass bei diesem uns Frauen betreffenden Thema, nur sehr wenige Fliegerin Stellung nehmen.

Zuerst muss ich aber erwähnen, das wir Fliegerinnen nicht nur 5 % sondern mittlerweile fast 10 % ausmachen, worüber es sogar schriftliche Beweise habe. Ich selbst fliege nun schon seit fast 10 Jahren GS und muss betonen, dass ich mich aus freien Stücken – nicht über einen Partner, Freund oder Verwandten –für die Fliegerei entschieden habe und es allein durchgezogen habe. Damals kamen auf bissl mehr als 10 Flieger eine Frau. In all den Jahren habe ich aber eine eindeutige Zunahme des weiblichen Geschlechts in unserem Sport miterlebt. Während ich früher fast immer allein unter einer Gruppe von 15 bis 20 Fliegern war und dazu noch die mit weitem Abstand Jüngste (mit meinen damals 21 Jahren), ist das lange nicht mehr so. Aber eigentlich hab ich wirklich genossen, das Nesthäckchen zu sein... ;-)) Man findet nun auch am Start- und Landeplatz, (in der Luft ists halt a bissl schwer zu erkennen) mittlerweile mehr Fliegerinnen unterm Volk, NEBEN den Auf-Ihren-Gatten-wartenden-die-Kinder-hütenden-und-beim-Zusammenlegen-helfenden-Frauen.

Ich habe mir auch schon oft selbst die Frage gestellt, warum nicht mehr Frau - wie ich - sich für die Fliegerei begeistern lassen. Vor 2 Jahren habe ich auch den Tandemschein gemacht, wobei ich sagen muss, dass mein damiliger Fluglehrer mir anfangs das Tandemfliegen eher abraten versuchte als mich angespornt hat, weil als 1,67m-Mädel… wärs ja nicht so einfach… aber ich habs geschafft…, denn wo ein Wille ist, ist auch ein Weg…!!!! Ich hatte viele weibliche Passagiere, die alle hellauf begeistert waren und auch noch mal mitflogen… aber 2/3 sagten mir, dass sie es sich nie trauen würden, alleine zu fliegen…. aber warum…???!!!!

Ich bin sicher, dass es sehr viel mit der Erziehung zu tun hat. Wir Mädels haben doch nicht mal die Auswahl, ob wir lieber mit Puppen oder mit Autos spielen wollen. Wir bekommen, einfach Barbie-Puppen vor die Nase gesetzt, mit denen wir für unser zukünftiges Leben üben sollen…. Wir werden doch meist schon so erzogen, dass Motorrad fahren zu gefährlich für ein Mädel ist, wir zu schwach sind, es zu halten…!!??? Wir werden schon in der Kindheit in die Unselbständigkeit verdammt (können noch nicht mal alleine aufs Klo gehen…???!!) Ich selbst bin total konservativ erzogen, so von wegen „Mädels heiraten mit 23, kriegen mit 25 ihr 1. Kind, geben ihren Job auf, werden Hausfrau (brauchen daher ja auch nicht studieren…!!!???) und sind dann bis an Lebensende für Mann und Kind da….??!! Ähmmm, sorry…das kanns ja wohl nicht gewesen sein…!!!??? Uns Frauen wird das als Kind schon ständig eingetrichtert (wie den Moslem-Frauen, das Kopftuch tragen), dass eine Frau eben nur dann eine richtige und anständige Frau ist, wenn sie Kochen und Putzen kann… Ich habe viele Jahre dafür kämpfen müssen, dass ich lieber zum Fliegen und Bergsteigen gehe oder auch allein durch Südamerika reisen kann!!! Trotzdem bekomme ich von allein Seiten stets nur gesagt (wenn man mich z.B. nach meinen Hobbies fragt), das ist doch so gefährlich und sei ja auch nicht normal für ein Mädel oder das hätten sie mir nie ja zugetraut...

Es gibt einfach immer noch viel zu viele Klischees!! Genau wie ich viele kenne, die sagen, Männer, die reiten, sind Weicheier, schwul oder Schwächlinge... Jeder was im Spass macht oder..??!!!!

Es kann schon sein, dass wir Frauen es in den Genen haben, vorsichtiger und ängstlicher zu sein als Mann, aber das muss ja nicht heissen, dass wir deswegen nicht genauso gut in der Thermik kreisen können...

Wünsch Euch schöne und sichere Flüge,

See you in the sky,

Eure Bergzicke

flying witch
21.03.2004, 12:00
Original geschrieben von Bergzicklein

Schade dass ich diesen Thread erst jetzt gelesen habe, sonst hätte ich schon viel früher meinen Senf dazu gegeben. Ich finde es auch echt traurig, dass bei diesem uns Frauen betreffenden Thema, nur sehr wenige Fliegerin Stellung nehmen.


Vielleicht geht es den anderen so wie mir. Ich habe schon ein Problem mit den Nicknames der hier vertretenen Weiblichkeit: glider-girl - Atoemchen - Bergzicklein - hausmaus. Niedlich. Weiblich?

Ich bin sicher, dass es sehr viel mit der Erziehung zu tun hat. Wir Mädels haben doch nicht mal die Auswahl, ob wir lieber mit Puppen oder mit Autos spielen wollen. Wir bekommen, einfach Barbie-Puppen vor die Nase gesetzt, mit denen wir für unser zukünftiges Leben üben sollen…. Wir werden doch meist schon so erzogen, dass Motorrad fahren zu gefährlich für ein Mädel ist, wir zu schwach sind, es zu halten…!!??? Wir werden schon in der Kindheit in die Unselbständigkeit verdammt (können noch nicht mal alleine aufs Klo gehen…???!!)
Es gibt einfach immer noch viel zu viele Klischees!!


Vom Alter her könnte ich fast deine Mutter sein. Aber dass Eltern ihren Töchtern Spielzeug vor die Nase setzen? Sag' mal, wo lebst du denn? Die Kinder, die ich kenne - und das sind nicht wenig - sagen selbst, womit sie spielen wollen. Wir leben doch nicht mehr im 18. Jahrhundert!

Es kann schon sein, dass wir Frauen es in den Genen haben, vorsichtiger und ängstlicher zu sein als Mann, aber das muss ja nicht heissen, dass wir deswegen nicht genauso gut in der Thermik kreisen können...

Vorsichtiger ja, ängstlicher nein. Wieso auch.


Eure Bergzicke

Na Gott sei Dank, aus dem Zicklein wurde eine Zicke :p

hausmaus
21.03.2004, 12:19
Original geschrieben von flying witch
Original geschrieben von Bergzicklein
hausmaus. Niedlich. Weiblich?

Eher ironisch :D

Weiblich? Na die Figur schon.. Aber sonst? Ich mag keine Kinder (wenn man das sagt wird man direkt schief angeschaut "die Biouhr tickt noch früh genug", Blödsinn), ich mag nicht Hausfrau spielen, Hausarbeit ist mir ein Greuel, Puppen finde ich doof (ich bin mit Eisenbahnen und Computern aufgewachsen), Computer sind für mich keine Bücher mit 7 Siegeln, lange Haare, Makeup, Nagellack finde ich unpraktisch und schick machen tu ich mich nur selten, wenn ich mal ausgehe oder zu Kundenterminen muss. Dafür koche ich ganz gerne, vor allem, weil ich gerne lecker esse :p

Daniela

Atoemchen
21.03.2004, 12:46
Original geschrieben von flying witch

Vielleicht geht es den anderen so wie mir. Ich habe schon ein Problem mit den Nicknames der hier vertretenen Weiblichkeit: glider-girl - Atoemchen - Bergzicklein - hausmaus. Niedlich. Weiblich?


Hallo flying witch,

was meinst Du denn damit?
Findest Du ein "-chen" am Ende des Nicknames zu sehr verniedlicht? Ich hab´ mir da jedenfalls bei der Auswahl des Nicknames nichts Schlimmes bei gedacht und würde bei einem Nickname nicht gleich Schlüsse auf die Persönlichkeit des Besitzers schließen. Ein Püppchen bin ich sicher nicht, aber ich trage auch gerne mal ein Minikleid und Pumps - aber nicht zum Fliegen.

Gruß
Sabine

Nessie
21.03.2004, 13:36
hey..

um nochmal auf das bergzicklein zurückzukommen...

...von allein Seiten stets nur gesagt (wenn man mich z.B. nach meinen Hobbies fragt), das ist doch so gefährlich und sei ja auch nicht normal für ein Mädel oder das hätten sie mir nie ja zugetraut...

da fällt mir noch ein anderes beispiel ein..

ich gehe gerne im dunkeln spazieren, am waldrand, oder auf den wiesen oder einfach nur im dorf..
bei uns zuhause ist immer was los und ich brauch da auch einfach meine ruhe..

und ich bekomme auch oft von der männlichen seite zu hören, dass es doch für eine frau gefährlich ist nachts (kurz nach 6 Uhr im winter) alleine rumzulaufen..

also stimmt es ja.. uns wird vorgeworfen, dass wir viel ängstlicher sind und so...
(sorry, wenn das jetzt nicht allzuviel mit dem tread zu tun hatte, aber das musste mal so gesagt werden)

mfg

nessie

Bergzicklein
21.03.2004, 14:19
Also liebe Flying Witch,

zum Zicklein, muss ich sagen, dass ich früher hier im Forum immer unter Bergzicke 'anwesend' war, aber da ich auf seltsame Weise (oder bloss aufgrund einer neuen E-Mail-Adresse) heute nicht mehr unter meinem alten Namen ins Forum kam, musste ich halt mal kurz zum braven lieben netten Zicklein werden... ;-))

Du als Flying Witch hast sicher als kleines Mädel gleich einen Besen als Spielzeug in die Hand bekommen..oder???!! Wobei ich sicher bin, dass deine Eltern, dich mit Sicherheit lieber als putzendes Töchterlein damit gesehen hätten.. :p

>>>Die Kinder, die ich kenne - und das sind nicht wenig - sagen selbst, womit sie spielen wollen. Wir leben doch nicht mehr im 18. Jahrhundert!<<<<<

Wusste gar nicht das 6-monatige oder 1-jährige mit Ihren Eltern schon drüber diskutieren können und es sich aussuchen, ob sie lieber ne Puppe oder en Spielauto im Kinderwagen haben wollen... und da fängts nämlich schon an... !! Und auch wenn ich extrem konservative Eltern habe, sehe ich selbst heute genug junge moderne Eltern, die Mädel und Bub völlig unterschiedlich erziehen... und behätscheln...

Und was denkt Flying Witch, warum nicht mehr Frauen zur Flying Bitch oder zum Thermik-Weib oder zur SuperWOman werden???!!! Darum gehts hier nämlich!!

Bis denn,

Eure Bergzicke

Martin Schaffer
21.03.2004, 19:44
Hallo Forum´ler,

die meisten guten Antworten auf diese Frage haben die hier mitschreibenden Frauen schon gegeben, aus meiner Erfahrung ist der wohl am meisten hindernde Faktor der, dass Frauen, wenn sie sich schon einmal für dieses Hobby interessieren, und sei es auch nur in Form von Fragen wie z.Bsp. " ist das gefährlich", " ist das schwer zu lernen" etc. in der Regel nicht ernst genommen werden. Selbst wenn sie die Initiative ergreifen und vielleicht " mal probieren" wollen, kommen öfters ganz andere Kommentare als wenn der gleiche Wunsch von einem Mann geäussert wird. Frei nach dem Motto: Gerne am Startplatz gesehen, aber dann doch lieber als bewundernder Zuschauer.
Damit ihr mich nicht falsch versteht: Das ist mit Sicherheit nicht überall so, aber in einem Grossteil der Fälle verläuft der Erstkontakt so oder ähnlich.
Während der Schulung geht es dann auch nicht besser weiter ( siehe Beiträge weiter oben ), und ist dann erst der Schein gemacht, setzt sich der Trend an den Startplätzen fort.
Ehe eine Frau ohne Gefrotzel einen Fehlstart macht, muss sie sich in der "Fliegergemeinschaft" einen ungleich besseren " Ruf" erarbeiten, als dies ein Mann müsste, dem das gleiche passiert.
So, mir ist klar, dass ich jetzt hier ziemlich polarisiert habe und das es weiss Gott genug Gegenbeispiele für Vereine oder Flugschulen gibt, bei denen es besser läuft, aber die Zahlen sprechen eher für das Gegenteil. Ich würde mich jedenfalls über fliegerischen Nachwuchs und Bestand im weiblichen Lager freuen, und das ( fast) ohne Hintergedanken !

weiterhin auf gutes Wetter im Flachland hoffend,

Martin

BlackRider
22.03.2004, 10:45
Was mich natürlich brennend interessieren würde ist, wie und vorallem wo habt ihr euch kennengelernt?
Flugplatz oder eher im "Normalen Leben"??

C U AT CLOUDBASE

BlackyRider

Vroni
22.03.2004, 11:02
Original geschrieben von BlackRider
Was mich natürlich brennend interessieren würde ist, wie und vorallem wo habt ihr euch kennengelernt?
Flugplatz oder eher im "Normalen Leben"??

C U AT CLOUDBASE

BlackyRider

Hast Du noch keine fliegende Frau abbekommen?? :D :D
also ich habe meinen Ex zum fliegen gebracht...
schade, jetzt muss ich den nächsten womöglich wieder erst anlernen...!:mad: :D
Vroni

flying witch
22.03.2004, 11:04
Ich hab den Meinen auch einfach für einen Grundkurs angemeldet :p

BlackRider
22.03.2004, 11:21
Also bei mir müsstest nimma viel beibringen! :-)

Ne ich hab leider noch keine Fliegende Dame abbekommen.
Meine Ex hat auch immer nur große Sprüche geklopft und was war? Pustekuchen.

Tjo und jetzt bin ich mit meiner Hildegard (Vertigo13) wieder alleine unterwegs.
Und wir würden uns sehnlich eine Dreisamkeit wünschen! *gggggggg******

C U AT CLOUDBASE

BlackyRider

UdoH
22.03.2004, 11:35
Original geschrieben von BlackRider
Was mich natürlich brennend interessieren würde ist, wie und vorallem wo habt ihr euch kennengelernt?
Flugplatz oder eher im "Normalen Leben"??

C U AT CLOUDBASE

BlackyRider


Du scheinst ja großen Notstand zu haben:-)

Wir haben uns beim Motorradfahren in Südfrankreich kennen gelernt.
Ich glaube nicht, dass Dir das weiterhilft.

Gruß
Udo

BlackRider
22.03.2004, 11:49
Eben, weil ich nicht Motorradfahren tu! :-)

Bin zwar alleine und derzeit ohne Beziehung, aber dass heißt ja net autom. dass ich Notstand habe! :)

Mich interessiert einfach nur, weil ich auch schon meine Erfahrungen hatte.

lg
BlackyRider

Bergzicklein
22.03.2004, 12:34
....Du hast es echt auf den Punkt gebracht!!!

Irgendwie ists a bissl wie im Berufsleben, wo Frau in höheren Etagen auch mehr leisten muss, um den gleichten "Ruf" zu erlangen wie ihr männlicher Kollege und meist dann noch weniger verdient (statistisch belegt!!!)... manchmal könnt man meinen man(n) sieht Frau immer noch als das "schwache Geschlecht", dem man nichts zutrauen kann. Dabei gibt es genug starke Frauen!!

Also ich muss sagen, ich habe sowohl Gegen- als auch Zuspruch in meinen Fliegerjahren erlebt. Ich durfte mir am Startplatz auch schon mal anhören "..da fragt man sich wer wen trägt..., des Mädel den Packsack oder eher umgekehrt....!!???" Naja, ich mach mir da nix draus...wenigstens trage ich alleine meinen Packsack zum Startplatz...!!! ;-) Oder wie hofft heisst es am SP (meist von Fußgängern!!) "...oohhh guck mal ne Frau...??!!!"...hört sich an wie "ooohh schau mal en Ausserirdischer...!!" :confused:

Ansonsten muss ich sagen, das ich zumindest von meinen Kumpels volle Unterstützung und Zuspruch habe... und sie mich immer mitnehmen... auch wenns mal heisst "Zickenalarm" oder "Pulleralarm" ...... ;)

Fly safe & high,

Bergzicke

Setus
22.03.2004, 13:57
"Ehe eine Frau ohne Gefrotzel einen Fehlstart macht, muss sie sich in der "Fliegergemeinschaft" einen ungleich besseren " Ruf" erarbeiten........"

Dein Zitat Martin, das da oben. Hast sicher auch recht.

Aber was ich dabei beobachten konnte: Da sind die Kerle einfach die besseren Schauspieler.

Musste mal beobachten:

Fehlstart von einer Frau: Sie sagt was dazu (uups oder so) kriegt ein leicht rötliches Köpfchen (sieht aber hübsch aus), schleppt ihren Schirm wieder hoch - und legt ihn HINTER den anderen Startenden wieder aus.

Fehlstart von einem unseren männlichen Geschlechtsgenossen und Mitbewerber-Gockeln:

Guckt ganz verwundert, das IHM sein Superschirm sowas antut.
Tut so, als wäre das Absicht - also eine sog. Startabbruchübung gewesen.
Murmelt was von Scheissturbulenzen.
Schleppt seine Schirm hoch
und legt VOR allen andern wieder aus. (immerhin wäre er ja jetzt normalerweise schon unterwegs)

Euer Setus

(Immerhin

hausmaus
22.03.2004, 13:58
Ich hab meinen Schatz ganz "normal" kennengelernt, wir haben dann zusammen den Schein gemacht. Und weil wir zusammen fliegen gehen, muss ich auch meinen Packsack selbst tragen, nur zum aufsetzen lasse ich mir ganz gerne mal helfen, sonst eier ich immer so komisch rum, bis ich meine Sack ordentlich auf den Rücken gewuchtet hab. Wobei, ab und zu wäre mir ein Sherpa oder ein Esel auch recht, hier im Flachland gibts halt keine Bergbahnen, die auf die Halden oder sonstigen Hügel hochfahren. Aber was solls, gibt Muckis ;)

Daniela

Atoemchen
22.03.2004, 15:54
Ich hab´ als Single einen Grundkurs gemacht und dabei meinen Freund kennengelernt, der gerade in diesem Gebiet Flugurlaub machte.
Und nach 2 Jahren Wochenendbeziehung, bin ich dann zu ihm ins Ruhrgebiet gezogen.
Also noch weiter weg von den Alpen :-(

Ich kann also mit stolz behaupten, daß ich aus freien Stücken entschieden habe, daß ich fliegen will, ohne daß jemand auf mich eingeredet hat.

Gruß
Sabine

Nessie
22.03.2004, 16:25
Fehlstart von einer Frau: Sie sagt was dazu (uups oder so) kriegt ein leicht rötliches Köpfchen (sieht aber hübsch aus), schleppt ihren Schirm wieder hoch - und legt ihn HINTER den anderen Startenden wieder aus.
Fehlstart von einem unseren männlichen Geschlechtsgenossen und Mitbewerber-Gockeln:
Guckt ganz verwundert, das IHM sein Superschirm sowas antut.
Tut so, als wäre das Absicht - also eine sog. Startabbruchübung gewesen.
Murmelt was von Scheissturbulenzen
Schleppt seine Schirm hoch
und legt VOR allen andern wieder aus. (immerhin wäre er ja jetzt normalerweise schon unterwegs)

klasse @setus..

ich als anfängerin hab da gleich mal was dazugelernt...
jetzt weiss ich ja wie ich es machen muss..
i mein, am anfang werd ich vill auch no n paar mehr startabbrüche haben, aber wie martin schon beim boarden zu mir sagte, " du musst nicht fahren können, nur cool kucken und so ausschauen als könntest du es. Und wenn es dich doch mal legt, dann dein board schief anschauen und einfach weiterfahren.."

gute ratschläge von den coolen, älteren herren..

damit komm ich über die runden...

thx

freundliche grüsse

nessie

Vroni
22.03.2004, 16:35
Original geschrieben von Nessie
[B]
i mein, am anfang werd ich vill auch no n paar mehr startabbrüche haben,....
glaub ich gar nicht!
es sind eher die "alten, mega-coolen Hasen" die Startabbrüche produzieren (Anwesende natürlich ausgenommen :D), weil das, was der Anfänger meistens WIRKLICH gelernt hat und kann, ist anständig starten! :D

Nessie
22.03.2004, 17:45
sowas gesagt zu bekommen lässt mich gleich wieder auf die wiese zum händeln rennen.. heut natürlich nimmer, aber hm.. vill morgen wenn das wetter hält..
muss schliesslich starten lernen..

mfg

nessie

Setus
22.03.2004, 18:18
Original geschrieben von Vroni
glaub ich gar nicht!
es sind eher die "alten, mega-coolen Hasen" die Startabbrüche produzieren (Anwesende natürlich ausgenommen :D), weil das, was der Anfänger meistens WIRKLICH gelernt hat und kann, ist anständig starten! :D

Das kann ich nur bestätigen.
(Also das mit dem mega-coolen Hasen sowieso)

Ich fliege jetzt seit 11 Jahren.
Kurz nach der Ausbildung war der Begriff "Startabbruch" ein Fremdwort für mich.
(Da hab ich aber noch das sorgfältige Auslegen des Schirms ernst genommen: Halbkreis mit Winkelmesser vermessen, Eintrittskante offen über alle vorhandenen Zellen. Leinen jede einzelne mit Lineal separat gelegt un schön elegant um jeden einzelnen Grashalm drapiert. Wunderschöner Kontrollblick etc.)

Jetzt kommts schon ehe mal vor, dass ich einen zweiten Versuch machen muss.
Aber eben: Scheiss-Turbulenzen etc.
An mir kanns ja nicht liegen

tiefseetaucher
22.03.2004, 20:36
Original geschrieben von Nessie
... aber wie martin schon beim boarden zu mir sagte, " du musst nicht fahren können, nur cool kucken und so ausschauen als könntest du es. Und wenn es dich doch mal legt, dann dein board schief anschauen und einfach weiterfahren.."

gute ratschläge von den coolen, älteren herren..

*BRÜLL* Wusste ich gar nicht mehr... War gestern übrigens richtig geil in Hochfügen:)

Gruss,

Martin

P.S.: Hab´ im Profil meine email geändert, seitdem bin ich ein Ausgestossener. Gut dass ich noch ´n altes Profil hab:(

Nessie
22.03.2004, 20:47
Hochfügen ja.. *schmacht*

obwohl das ja nicht viel mit dem tread zu tun hat...

darüber, dass es dich nimmer mag kann ich nur lachen ;D

mfg

nessie

Bergzicklein
23.03.2004, 09:19
... also ich habe noch eine interessante Theorie...

vielleicht liegt es am 'Testosteron', dass Frauen ängstlicher, vorsichtiger und weniger selbstbewusst sind als Männer und manche Frau (die aktiven Fliegerinnen zum Bleistift...) im Vergleich zu anderen Frauen...

Ich habe mal gelesen, dass es sich in den ersten 2 Wochen im Mutterleib, aufgrund der dem Embryo zugeführten Menge an Testosteron, entscheidet, ob es ein Junge, ein Mädel oder ein Schwuler oder ne Lesbe wird. Bei Schwulen sei es z.B. so, dass sie nicht die für einen normalen, richtigen Mann erforderliche Menge an Testosteron erhalten und damit einen weiblichen Touch haben - oder auf gut deutsch eben 'schwul' sind...

Vielleicht ist es bei uns Fliegerinnen ja auch so... ????????????!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Grüssle von der

Bergzicke

flying witch
23.03.2004, 09:22
Original geschrieben von Bergzicklein
... also ich habe noch eine interessante Theorie...

Ich habe mal gelesen, dass es sich in den ersten 2 Wochen im Mutterleib, aufgrund der dem Embryo zugeführten Menge an Testosteron, entscheidet, ob es ein Junge, ein Mädel oder ein Schwuler oder ne Lesbe wird. Bei Schwulen sei es z.B. so, dass sie nicht die für einen normalen, richtigen Mann erforderliche Menge an Testosteron erhalten und damit einen weiblichen Touch haben - oder auf gut deutsch eben 'schwul' sind...



Vielleicht solltest du erstmal das Lesen lernen, ehe du hier Schwachsinn postest. :mad:

hausmaus
23.03.2004, 09:27
Wo hast Du denn den Blödsinn her? Quellen?

Dani*sowas bringt mich ja auf die Palme*ela

flying witch
23.03.2004, 09:30
Da bin ich aber froh, dass es noch jemandem so geht. So einen Schwachsinn habe ich wirklich lange nicht mehr gelesen. Vielleicht sollte sich das Mädelchen erstmal über die Vorgänge bei der Befruchtung informieren und später das Fliegen lernen. Irgendwo hapert es da gewaltig!

Glückspilz
23.03.2004, 09:33
Original geschrieben von Bergzicklein
... also ich habe noch eine interessante Theorie...

vielleicht liegt es am 'Testosteron', dass Frauen ängstlicher, vorsichtiger und weniger selbstbewusst sind als Männer und manche Frau (die aktiven Fliegerinnen zum Bleistift...) im Vergleich zu anderen Frauen...

Ich habe mal gelesen, dass es sich in den ersten 2 Wochen im Mutterleib, aufgrund der dem Embryo zugeführten Menge an Testosteron, entscheidet, ob es ein Junge, ein Mädel oder ein Schwuler oder ne Lesbe wird. Bei Schwulen sei es z.B. so, dass sie nicht die für einen normalen, richtigen Mann erforderliche Menge an Testosteron erhalten und damit einen weiblichen Touch haben - oder auf gut deutsch eben 'schwul' sind...

Vielleicht ist es bei uns Fliegerinnen ja auch so... ????????????!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Grüssle von der

Bergzicke

Hör mal Zicklein

Was Rauchst denn du für zeugs das du solchen Bullshit hier ins forum stellst!
Du jhast ja einen gewaltigen Knick in der Fichte!!!

Es grüesst ein mit Testosteron überhäufter Mann

Maverick78
23.03.2004, 10:15
Mooooment....

nicht gleich wieder beleidigend werden (geht hier im Forum ja echt schnell... beeindruckend...)!

Ich weiß zwar leider nicht mehr wo und wann, aber ich entsinne mich, auch schon mal was in diese Richtung gehört und gelesen zu haben! Daher sollte man evtl. mit irgendwelchen persönlichen Angriffen vielleicht etwas vorsichtiger sein - es könnte ja doch mal jemand anders richtig liegen! Und dann isses m.E. etwas peinlich, wenn man statt zu diskutieren und (vernünftig) Meinungen auszutauschen sofort auf Angriffsmodus umgeschaltet hat!

Aber bevor mir jetzt gleich die Ziegelsteine um die Ohren fliegen: Genau weiß ich es auch nicht - hab´ nur mal was in die Richtung vernommen und weiß auch den genauen Zusammenhang nicht mehr.... nicht hauen.... ich hör ja schon auf.... ;)

*duckundweg*

cu in the sky
Alex.

svenybussy
23.03.2004, 10:29
die quelle dieser information könnte das buch sein :

Allan & Barbara Pease
Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken - Ganz natürliche Erklärungen für eigentlich unerklärliche Schwächen

war lange (ist immer noch?) in den top ten der bücherlisten.
in dem buch versuchen die autoren empirisch bergzickleins behauptung zu beweisen.

sven

flying witch
23.03.2004, 10:32
Dann sollte man die Bestseller-Autoren vielleicht mal darüber aufklären, dass das Geschlecht eines Kindes bereits bei der Befruchtung festgelegt wird und nicht in den vierzehn Tagen danach.

Vroni
23.03.2004, 10:38
Original geschrieben von flying witch
Dann sollte man die Bestseller-Autoren vielleicht mal darüber aufklären, dass das Geschlecht eines Kindes bereits bei der Befruchtung festgelegt wird und nicht in den vierzehn Tagen danach.

ich nehme an, du spielst auf die Chromosome an?
Dass es allerdings nicht nur darauf ankommt, kannst Du zB hier nachlesen...
http://www.susas.de/geschlechterrollen/geschlechterrollen_04a.htm#N_22_

LG, Vroni

max[x]
23.03.2004, 10:38
Original geschrieben von flying witch
...dass das Geschlecht eines Kindes bereits bei der Befruchtung festgelegt wird ...

manche legen das schon fest bevor es überhaupt zum "befruchtungsakt" kommt... :D:D ;)

svenybussy
23.03.2004, 10:40
hi flying witch,

das steht nicht zur debatte, sondern wie sich das kind entwickelt und wie sich aus der entwicklung dann die rollenverteilung frau/mann erklären lässt.
im neuem Gleitschirm sind ebenfalls sehr interessante beiträge zu diesen themen, in einem wird unter anderem auch auf dieses buch bezug genommen.

sven

BlackRider
23.03.2004, 10:43
... den Männern bin ich mir net so sicher ob da überhaupt was festgelegt wird.
Die hauptsache dabei ist doch......... oder?? :-))

Ne Scherz!

Aber wie willst des Wissen, bzw. Berechnen obs ein Bub oder Mädl wird?
Zählt ma vorher die Chromosomen ab.
So jetzt wart mal bevor ich komm, ich hab jetzt genau 123.000.368 Chromosomen.
Also wirds ein Bub.

Hmm?? Du willst keinen Bub? Nagut dann nochmals! *gg*

Ist es nicht egal ob Mädle oder Junge. Wenns in der Partnerschafft passt?!

lg
Blacky

hausmaus
23.03.2004, 11:11
Sind in dem Buch auch Quellen zu den entsprechenden wissenschaftlichen Arbeiten angegeben? Gerade in diesem Bereich sind mir Sekundärquellen einfach zu wenig.

Ja, natürlich gibt es Unterschiede zwischen Männern und Frauen, aber dass Schwulen Testosteron fehlt und Lesben zu viel davon haben, finde ich ein wenig gewagt. Selbst wenn dabei die Hormone eine Rolle spielen sollten, ist das nicht der einzige Einfluss auf die Entwicklung der späteren Sexualität. Ganz klar, Hormone haben ihre Wirkung (dafür sind die da), aber nur die Hormone als Erklärung zu nehmen ist zu sehr vereinfacht, andere Faktoren werden dabei ignoriert.

@Blacky
Schon mal was vom X- und Y-Chromosom gehört? Und Du hast nicht 123.000.368 Chromosomen, sondern Du solltest 23 Chromosomenpaare, also 46 Einzelchromosomen haben. Ja, auch dabei gibt es Abweichungen, die aber normalerweise zu Behinderungen oder Fehlgeburten führen.

Daniela

Bergzicklein
23.03.2004, 11:15
... dann andere Leute dumm beschimpfen!!!

1.) http://www.yovanto.de/-snm-0135024656-1059876147-0000007204-0000000008-1067897068-enm-coremedia/generator/Dokumente/Content/Ratgeber/Homosexualitaet/Bedeutung.html

>>>>Eine deutsche Forschungsgruppe geht davon aus, dass ein Zuviel oder Zuwenig an Testosteron beim Embryo im Mutterleib zu einer späteren homosexuellen Ausrichtung führen kann........... <<<<<

2.) http://www.m-ww.de/enzyklopaedie/diagnosen_therapien/testosteron.html

>>>>>Testosteron ist das wichtigste männliche Sexualhormon (=Androgene). Seine Wirkung beruht vor allem in der Entwicklung bzw. Ausprägung der männlichen Geschlechtsorgane, also den Primären Geschlechtsorganen, außerdem beeinflusst es sekundäre Geschlechtsmerkmale wie z.B. den Bartwuchs und die Muskelmasse, weiterhin wird durch dieses Hormon die Spermienproduktion gesteuert. Es wirkt bei der Blutbildung mit und wirkt gewebeaufbauend. Nicht zuletzt besitzt es Wirkungen im Gehirn, so werden z.B. bestimmte Stimmungen und Verhaltensweisen unter seinem Einfluss gesteuert Dazu gehören vor allem die Steuerung der sexuellen Erregung (Libido). Testosteron wird in den Hoden gebildet und von dort über das Blut zu den Wirkorten transportiert. Es sei erwähnt, dass der Mann auch in geringen Mengen weibliche Sexualhormone besitzt. .....<<<<< :D ...endlich auch letzteres bewiesen, was KEIN MANN hören will!!!!!!

Hier kann man echt nicht normal über Dinge diskutieren ohne gleich blöd angegiftet zu werden... Deswegen hatte ich mich lange Zeit aus dem Forum zurückgezogen!!!

Also flying witch, wer keine Ahnung hat soll entweder sein bl...s M... halten und auch mal andere Leuts Meinung aktzeptieren!!

Ciao,

Eure Bergzicke

flying witch
23.03.2004, 11:20
"Eine deutsche Forschungsgruppe geht davon aus, dass ein Zuviel oder Zuwenig an Testosteron beim Embryo im Mutterleib zu einer späteren homosexuellen Ausrichtung führen kann. Diese These ist äußerst strittig, da sie nicht belegt werden kann."

So lautet das VOLLSTÄNDIGE Zitat. Warum lässt du denn den letzten Satz weg, Zieglein? Außerdem ging es mir v.a. um deine Behauptung, dass das Geschlecht eines Kindes in den ersten vierzehn Tagen festgelegt wird. Das ist schlicht Unsinn, auch wenn du es nicht glauben willst. Aber für mich wird es jetzt auch Zeit zum Rückzug ...

:p

pipo
23.03.2004, 11:30
"Ich habe mal gelesen, dass es sich in den ersten 2 Wochen im Mutterleib, aufgrund der dem Embryo zugeführten Menge an Testosteron, entscheidet, ob es ein Junge, ein Mädel oder ein Schwuler oder ne Lesbe wird. Bei Schwulen sei es z.B. so, dass sie nicht die für einen normalen, richtigen Mann erforderliche Menge an Testosteron erhalten und damit einen weiblichen Touch haben - oder auf gut deutsch eben 'schwul' sind..."

Also, daß das Geschlecht nicht in der Embryogenese, sondern mit der Befruchtung festgelegt wird, sollte sich eigentlich schon rumgesprochen haben.
Entscheidend für Männlein, oder Weiblein ist einzig und allein, ob die Samenzelle ein X- (dann wirds ein Mädel), oder ein Y-Chromosom (dann wird´s ein Junge) enthält. (die Eizelle trägt immer ein X-Chromosom)

Und die gängige Lehrmeinung über die Ausbildung von Homosexualität schaut auch anders aus, als jene mit der "zugeführen Testosteronmenge"!!

...mich würde brennend interessieren, wo man lesen kann, daß das Geschlecht erst in der Embryogenese festgelegt würde!!!

pipo

Bergzicklein
23.03.2004, 11:35
...ich habe nie behauptet, dass das Geschlecht in den ersten 2 Wochen festgelegt wird!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Das ist mir auch schon klar - lernt man glaub ich sogar in der 4. Klasse - das sich das Geschlecht auch den Cromosonen X und Y bestimmt....
Frau = XX , Mann = XY .....

Ich sagte NUR das das Testosteron unter anderem einen Einfluss auf das Verhalten hat, so z.B. das Männer, denen zu wenig Testosteron mitgegeben wurde, eine schwule Ader haben....

Ausserdem müssen Forscher immer alles erst zig mal beweisen und belegen, bis sie ihre These veröffentlichen dürfen, d.h. aber nicht, dass nicht was dran ist....

Also machts gut, ich hab Besseres zu tun, als mit so paar Witches blöd
rumzudiskutieren...


Ciao]

Sepp Grünauer
23.03.2004, 11:37
Original geschrieben von Bergzicklein
Es sei erwähnt, dass der Mann auch in geringen Mengen weibliche Sexualhormone besitzt. .....<<<<< :D ...endlich auch letzteres bewiesen, was KEIN MANN hören will!!!!!!



Ich hab gehört auch im Bier sollen weibliche Hormone sein.

Kaum trinkt Mann zwei oder drei redet er nur mehr Blödsinn und einparken geht auch nicht mehr !! :D:D:D:D


Sorry konnt's mir nicht verkneifen und wahrscheinlich fliegen so wenige Frauen wegen Typen wie mir :(

So Steine auspacken.

Gruß
Sepp

Vroni
23.03.2004, 11:41
Original geschrieben von pipo
[B]
...mich würde brennend interessieren, wo man lesen kann, daß das Geschlecht erst in der Embryogenese festgelegt würde!!!

pipo

Naja, wie wärs zB. mit dem von mir geposteten link? da steht u.a.:
Die genetische Determination, die Bildung einer XX- oder XY- Chromosomenpaarung allein, ist nicht ausreichend, die geschlechtstypische Anatomie vollständig zu entwickeln. Eine chemische Determination ist notwendig. Sie erfolgt durch die Einwirkung von Hormonen. Hat sich beim männlichen Fetus aufgrund der Produktion eines Antigens, bei der wahrscheinlich das Y-Chromosom beteiligt ist, der Hoden entwickelt, nimmt er die Produktion androgener Hormone, hauptsächlich des Testosterons, auf. Diese führt zur Vermännlichung des Fetus....

LG, V

hausmaus
23.03.2004, 11:43
@Bergzicke

Und im ersten Artikel steht auch "Fakt ist, dass bis heute niemand genau weiß, warum sich manche Menschen vom eigenen Geschlecht mehr angezogen fühlen als vom anderen.". Und nu? :)

Der Stand der Forschung ist halt immer noch, dass die meisten Theorieren nicht belegt sind. Und gerade gegenüber Theorieren, die Diskriminierung unterstützen können, bin ich doch sehr kritisch eingestellt.

Ich hab auch mal irgendwo gehört, dass Tofu doof machen soll... :p


@Vroni

Ja, und woher kommt die chemische Determination? Das steht da nicht, aber auch diese Botenstoffe werden in den Zellen gebildet, und was dort gebildet wird (von Abfallstoffen mal abgesehen) wird wiederum von den Genen bestimmt.

Daniela

svenybussy
23.03.2004, 11:58
warum männer nicht zuhören und frauen schlecht einparken .....

also das obengenannte buch hat eine ca. 10 seitige quellenangabe, da diese bücher bzw. quellen (wie die autoren aus australien?) größtenteils in englisch sind, kann ich über deren verässlichkeit wenig berichten.
die theorien die aber genannt worden sind, (sind zumindest auf den ersten blick) sehr einleuchtend und nachvollziehbar.
ich persönlich denke auch, das eher die "hormonverteilung" in der entwiklung mehr prägent als die erziehung an sich auf das spätere verhalten auswirkt. dies bezieht sich ja auch immer auf den durchschnitt, nicht auf ausnahmen irgendeiner art.

damit zurück zum thema:

vielleicht ist das gleitschirmfliegen doch nicht (wie anfangs geasagt) der sport in dem es frauen nicht schwerer haben als männer.
männer entwickeln ein besseres räumliches vorstellungsvermögen, können sich dreideminsional besser zurecht finden, besser entfernungen abschätzen usw.
(das sind übrigends bewiesene fakten)
dies sind aber wiederum wichtige vorraussetzungen fürs gleitschirmfliegen

sven

Vroni
23.03.2004, 11:59
Original geschrieben von hausmaus
@Vroni

Ja, und woher kommt die chemische Determination? Das steht da nicht, aber auch diese Botenstoffe werden in den Zellen gebildet, und was dort gebildet wird (von Abfallstoffen mal abgesehen) wird wiederum von den Genen bestimmt.

Daniela

Ich kann mir nicht vorstellen, dass du in den wenigen Minuten den Link genauer angeschaut hast.
Vroni

pipo
23.03.2004, 12:02
original geschrieben von Vroni:

Original geschrieben von pipo:
...mich würde brennend interessieren, wo man lesen kann, daß das Geschlecht erst in der Embryogenese festgelegt würde!!!

Naja, wie wärs zB. mit dem von mir geposteten link? da steht u.a.:
Die genetische Determination, die Bildung einer XX- oder XY- Chromosomenpaarung allein, ist nicht ausreichend, die geschlechtstypische Anatomie vollständig zu entwickeln. Eine chemische Determination ist notwendig. Sie erfolgt durch die Einwirkung von Hormonen.

Meine Aussage widerspricht in keinster Weise deinem Link!!
Ich habe geschrieben, daß das Geschlecht mit der Befruchtung zwingend festgelegt wird!
Da sagt auch dein Link nichts anderes, oder?

original geschrieben von Bergzicklein:
...ich habe nie behauptet, dass das Geschlecht in den ersten 2 Wochen festgelegt wird!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

original geschrieben von Bergzicklein:
"Ich habe mal gelesen, dass es sich in den ersten 2 Wochen im Mutterleib, aufgrund der dem Embryo zugeführten Menge an Testosteron, entscheidet, ob es ein Junge, ein Mädel [...] wird

Irgend wie widersprechen sich deine beiden Statements ein bissl, oder?

pipo

Nessie
23.03.2004, 12:04
:confused:

ok.. ich bin schon vom trad abgekommen, aber jetzt gehts hier ja nur noch um befruchtung...
wollt ihr vill auch noch mit partnersuche oder namensgebung anfangen??

die frage war.. warum fliegen so wenig frauen..

und jetzt sind wir schon bei büchern...

warum männer nicht zuhören und frauen schlecht einparken .....

nur auf die frage hat noch keiner wirklich antwort gefunden oder???

mfg

nessie

Vroni
23.03.2004, 12:13
Original geschrieben von pipo

Meine Aussage widerspricht in keinster Weise deinem Link!!
Ich habe geschrieben, daß das Geschlecht mit der Befruchtung zwingend festgelegt wird!
Da sagt auch dein Link nichts anderes, oder?



...ich bin wohl unbewusst zum "ursprünglichen thema" zurückgeschwenkt. die aussagen in dem betrefefnden link belegen jedenfalls eindrucksvoll, wie sehr die hormone (und nicht die gene) männliches/weibliches bewusstsein/verhalten beeinflussen....
LG, V

hausmaus
23.03.2004, 12:16
@Vroni

Toller Kommentar, warum sollte ich den Artikel nicht gelesen haben können?

Ok, da steht folgendes: "Hat sich beim männlichen Fetus aufgrund der Produktion eines Antigens, bei der wahrscheinlich das Y-Chromosom beteiligt ist, der Hoden entwickelt, nimmt er die Produktion androgener Hormone, hauptsächlich des Testosterons, auf." Ja und nu? Die Gene sind schuld, dass sich Hormone entwickeln. Ich habe nie bestritten, dass Hormone einen Einfluss auf die Entwicklung haben. Das ist schliesslich eine der Aufgaben von Hormonen.

Mich stört vor allem, wie dieser Einfluss dargestellt und interpretiert wird. Nicht mehr und nicht weniger.

Daniela

Gleitschirmoma
23.03.2004, 12:42
Original geschrieben von Bergzicklein
Also machts gut, ich hab Besseres zu tun, als mit so paar Witches blöd
rumzudiskutieren...Ciao]

Der Verdacht, dass du Besseres zu tun hast, liegt nahe, wenn man deinen Beitrag liest:

"Da ich in 1. Woche eh ohne Job und Zukunftspläne bin und für (fast) alle Abenteuer und Späße zu haben bin (gute Referenzen vorhanden!!! )

Bis denn,

Fly safe & high,

viele Flieger-Grüße,

Bergzicke"


Vielleicht investierst du deine überschüssige Freizeit besser in die Jobsuche, statt hier die Leute zu beschimpfen.

Vroni
23.03.2004, 12:57
hier sind eindeutig einige posterinnen über die "bergzicke" hergefallen und haben sie als "schwachsinnig", "eingeraucht" u.ä. bezeichnet, nur weil diese die durchaus vertretbare theorie wiedergegeben hat, dass das mangelnde testosteron frauen im allgemeinen ängstlicher, vorsichtiger, weniger selbstbewusst .... usw. machen könnte als männer.
und diese unnötigen, persönlichen angriffe gehen MIR gegen den strich.
Vroni
PS. ok, das geschlecht eines embryos wird zwar primär durch die chromosomen bestimmt,
aber wie man in dem von mir geposteten link nachlesen kann, spielen die hormone für die weitere entwicklung auch eine wesentliche rolle.

Sepp Grünauer
23.03.2004, 12:59
Zur Abwechslung wieder ein konstruktiver Beitrag.


Original geschrieben von Nessie

nur auf die frage hat noch keiner wirklich antwort gefunden oder???



Also der Meinung bin ich nicht. Ganz im Gegenteil, es wurden eine Menge guter Gründe angeführt:

- Frauen haben ein höheres Sicherheitsbedürfnis / geringere Risikobereitschaft
- Fliegen paßt nicht ins weibliche Rollenbild
- Frauen müssen sich im Gegensatz zu Männern Nichts beweisen (Vielleicht einmal ein positiver Aspekt eines Rollencliches)
- Fliegende Frauen werden am Startplatz nicht für voll genommen. (obwohl mein Eindruck ist eigentlich genau andersrum. Fliegende Frauen werden eher bewundert, gerade von Männern)
- Frauen sind durch die Evolution im räumlichen Vorstellungsvermögen benachteiligt.

Den einzig wahren und richtigen Grund wird es wohl nicht geben. Aber die Summe macht es.

Einen Grund hab ich ja noch unterschlagen

- Die Fliegeroveralls sind modisch indiskutabel

Gruß Sepp

Nessie
23.03.2004, 13:05
ok, ok..

hab ich vill nicht genug aufgepasst..
aber in einem punkt muss ich dir wiedersprechen..

Frauen müssen sich im Gegensatz zu Männern Nichts beweisen

sie tun es aber.. vill in anderen kathegorien, aber sie tun es..

-wer die schönste is
-wer die tollsten klamotten hat
-wer am öfftesten weggeht
-wer am besten boarden kann
-wer die meisten typen aufreisst...

ok.. ich bin jugendliche... bei uns gibts da wohl noch n bissle mehr was man sich beweisen muss, für erwachsene frauen kann ich da nicht sprechen, aber ich bin mir sicher, dass sie entweder bewusst oder unbewusst, aber alle wollen irgenwas beweisen..

und vill wollen gerade die frauen die fliegen beweisen, dass sie sich auch in einem vill eher "Männersport" genannten gebiet zurechtfinden und genauso mitmischen können.

mfg

nessie

Bergzicklein
23.03.2004, 13:07
original geschrieben von Bergzicklein:
"Ich habe mal gelesen, dass es sich in den ersten 2 Wochen im Mutterleib, aufgrund der dem Embryo zugeführten Menge an Testosteron, entscheidet, ob es ein Junge, ein Mädel [...] wird
--------------------------------------------------------------------------------

... da steht aber übrigens auch nichts von Geschlecht (als Organ...!!)...Schwule haben ja auch das männliche Geschlecht und verhalten sich doch mehr wie en Weibsbild ...

Und es gibt auch Mädels (Geschlecht = Frau), die sich mehr wie ein Junge oder Kerl benehmen, sprich lieber Fussballspielen oder Boxen, als sich schminken oder shoppen zu gehen....das ist für mich ein Verhalten des normal für das andere Geschlecht = Junge üblich ist!!!!! und diese Verhaltens- oder Interessen-Abweichung von dem für Mädels üblichen Verhalten, wie z.B. liebend gern Shoppen, Stöckelschuhe tragen oder sich schminken... muss ja irgendwie abzuleiten sein.... und da haben nun mal Hormone und Testosteron und was weiss ich noch alles ihren Einfluss!!!

Basta

P.S.: und Gleitschirmoma: was hat das hier zu suchen, was ich privat vorhabe oder tun sollte...??!!!!!

Sepp Grünauer
23.03.2004, 13:12
@Nessie,

Mit den anderen Kategorien hast Du wieder recht.

Ich bezog den Punkt allerdings auf die typisch männlichen Rollenbilder "Fürchtet sich vor Nichts","Jungs weinen nicht"," Indianer kennt keinen Schmerz",....

Gruß
Sepp

Nessie
23.03.2004, 13:40
@sepp

wobei es da auch wieder abweichungen gibt..

hab jungs gesehen, die haben höhenangst ("fürchten sich vor nichts")
hab jungs gesehen, die haben geheult, wenn ihre freundin sie verlassen hat ("jungs weinen nicht")
und hab jungs gesehen, die bei nem wespenstich aufgeschriehen haben...:D

und von den "rollenspielen" zu reden...

mädchen die kickboxen
"kleine" jungs die mit puppen spielen..

meine kleinen schwestern haben letzten sommer mit mir ein baumhaus gebaut (waren natürlich auch jungs dabei, sonst wär das nie was geworden)
und mein kleiner bruder rennt mit nem puppenwagen rum (in dem aber meistens seine autos.. oder vor einiger zeit ->glaube ich<- auch noch eine puppe waren)

soviel zu dem thema

mfg

nessie

hausmaus
23.03.2004, 13:50
@Bergzicke

Ahso! Nu gut, dann war Dein erstes Posting missverständlich und deshalb für mich erstmal Blödsinn. So (als Auswirkung auf das Verhalten) macht es schon mehr Sinn. :)

Wobei, dass Schwule prinzipiell weiblicher sind als Heten kann ich so nicht stehen lassen. Das ist ein Klischee. (Einige der männlichsten Männer die ich kenne sind schwul. Und unerreichbar... :rolleyes: ;) ) Ich denke, weiblich wirkende Schwule fallen halt einfach mehr auf, genauso wie männlich wirkende Lesben mehr auffallen. Die meisten erkennt man aber sowieso nicht. :p

Daniela

Sepp Grünauer
23.03.2004, 13:51
Original geschrieben von Nessie

und hab jungs gesehen, die bei nem wespenstich aufgeschriehen haben...:D



Das it ja genau der Punkt. Dem Jungen sagt man er soll doch die Zähne zusammenbeißen und auf gar keinen Fall weinen, während ein Mädchen gleichen Alters durchaus eine Träne vergießen "darf" und auch noch getröstet wird.

Aber so ist das nun mal und wie schon irgendwer angemerkt hat muß sich da Etwas in den Köpfen ändern, ergo werden wir es nicht mehr erleben.

Gruß
Sepp

Nessie
23.03.2004, 14:03
@daniela

.. du kommst meiner mutter bekannt vor..
kommst du aus bad tölz und bist diplomsozialpädagogin??

@sepp

also mein vater besser bekannt als "robi" hatt mir immer gesagt, dass ich nciht weinen darf.. weil: " ein indianer kennt kein schmerz!"

ich hab auch nie geweint..
manchen jungs dagegen wird in ihrer kindheit erzählt, wein dich aus und so..

also passt es schon wieder nicht!

mfg

nessie

Sepp Grünauer
23.03.2004, 14:10
Original geschrieben von Nessie
[B
also mein vater besser bekannt als "robi" hatt mir immer gesagt, dass ich nciht weinen darf.. weil: " ein indianer kennt kein schmerz!"

ich hab auch nie geweint..
manchen jungs dagegen wird in ihrer kindheit erzählt, wein dich aus und so..

also passt es schon wieder nicht!
[/B]

Vielleicht ändert sich ja wirklich was und ich hab's noch nicht mitgekriegt :D

Sepp

svenybussy
23.03.2004, 14:10
@nessie
vielleicht darfst du nicht von dir auf andere schließen ?

die frage ist ja auch warum fliegen andere frauen nicht?
kann man die frage damit beantworten wie frauen sind die gleitschirm fliegen ?

sven

Nessie
23.03.2004, 14:23
@sven

ka.. kann ich dir nicht sagen, aber ich denke, dass die frauen die fliegen, eine gemeinsamkeit haben, die sie von den anderen unterscheidet...(fliegen natürlich ausgenommen :cool: )

ich hab blos noch nciht herausgefunden was das ist..

vill könnt ihr mir ja helfen..

mfg

nessie

Trolli
23.03.2004, 14:30
Ein wirklich bereichender Thread mit unglaublich tiefschürfenden Beiträgen :D :eek: :o

svenybussy
23.03.2004, 15:12
soll keine schleichwerbung sein, aber trotzdem nett ..

hausmaus
23.03.2004, 15:22
@Nessi

Nö, ich komme aus Aachen und bin Softwareentwicklerin :D

Daniela

Nessie
23.03.2004, 15:28
ok Daniela
war ja auch nur so ne Frage..

aber hey.. lass mich raten.. die Frau auf dem Bild hat mit Fliegen angefangen..

hm.. ich weiss nciht, ob das so viele überzeugen würde..

aber die Idee is gut..

mfg

Nessie

Cacao
25.03.2004, 10:58
Original geschrieben von Bergzicklein

Also flying witch, wer keine Ahnung hat soll entweder sein bl...s M... halten und auch mal andere Leuts Meinung aktzeptieren!!

Ciao,

Eure Bergzicke



Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832)

Behandelt die Frauen mit Nachsicht!
Aus krummer Rippe ward sie erschaffen,
Gott konnte sie nicht ganz grade machen.
Willst du sie biegen, sie bricht;
Läßt du sie ruhig, sie wird noch krümmer;
Du guter Adam, was ist denn schlimmer?-
Behandelt die Frauen mit Nachsicht:
Es ist nicht gut, daß euch eine Rippe bricht.


http://www.spao.de/pict/smilies/hearts.gif


Ausserdem... Wer hat schon Ahnung... ?

Flydoc
25.03.2004, 14:04
...meine natürlich die Hormonforschung etc...
(aber ohne Aufreißer liest ja niemand... )
Tja Hexlein , manchmal ist es das Beste , sich zurückzuziehen...
(Obwohl böse Zungen ja behaupten: Wenn eine Frau sich zurückzieht.dann ist es nur um besser Schwung zu holen)
Tatsache jedoch u.a. ist auch das beide Geschlechter beiderlei Geschlechtshormone produzieren.
Das siehst Du nicht nur bei Damen , die Phliishave benutzen müssen ( NEIN - nicht im Bermuda-Dreieck !! )sondern auch an Männern , die Leberzirrhose haben: Denen wachsen beneidenswerte Brüste ( das einzige was denen noch wächst !!),
weil die kaputte Leber die weiblichen Hormone nicht mehr abbaut.

So jetzt hab ich auch was Tiefschürfendes zu diesem hochbrisanten Schrätt ( oder Schrott ?? )beigetragen und freue mich auf die Forumsglobale Haue!!
AUA- aber es ist ja bald ERSTER April.
Gemma liaba flagn. Flydoc:p :p :p :p

flying witch
25.03.2004, 14:53
Hey Doktorchen,

hast wohl deine Lesebrille nicht auf? Um die Hormone ging's mir gar nicht. Und was die deinen betrifft: die werde ich im April persönlich begutachten. Der Föhnflieger hat schon meine Koordinaten. Wart' nur ;)

Flydoc
25.03.2004, 16:50
...sind wir doch alle -odr??
Aber bei der "Geschlechtsbestimmungs-Entscheidung " 14 Tage nach der Geburt hats mir
auch den Vogel rausghaut.
Gottlob isses bei mir klar:
Ich habe mit 15 Jahren ( Land-strengkatholisch) entdeckt , daß ich lesbisch bin,
und beschäftige mich seither nur mit Frauen.
Auf den Föhnflieger bin ich ganz schön neidisch.
Werde jedenfalls zuvor noch meinen Schirm waschen (Bio-Waschgang), bügeln
und mit Haarspray die Durchlässigkeit etwas verbessern.
Denn bis Brazil im November muss er noch halten.!!
"Fürs Wochenendescheisswettererwartend Zähneknirsch und dennoch zur Ebenalp-fahr"
Flydoc:p :mad:
PS DAnn lass ich wenigstens meinen Boliden fliegen.

sentimiento de felicidad
31.03.2004, 21:32
Hallo Ihr vielen Flugmänner,

als ich vorhin auf eure Seite stieß, dachte ich mir, ich kann euch nicht in dem Glauben lassen, daß es so wenig Frauen bei dem Sport gibt. Hier ist eine ( wenigstens!!! ). Kann mir das als Frau selbst nicht erklären, warum es so wenige bei dem Sport gibt, aber ich bin begeistert davon. War heute erst wieder Aufziehübungen machen. Übrigens haben Frauen noch mehr als 3 Hobbies:). Hab aber schon von vielen ( Männer als auch Frauen ) das Argument gehört: Waaaas ? Das traust du dich ?/ Oooh, wie schön, so was wollte ich schon immer mal machen.

Warum machen sie es aber nicht ? Da muß ja wohl eine größere Hemmschwelle sein...Die des bodenlosen, keine ausreichende Kontrolle zu haben, falsche Vorstellungen, Vorurteile( gell du springst Fallschirm:mad:.Nein ich mach Paragliden/ ja dann "stürzt" du dich den Berg hinunter.

Würde mich als FRAU interessieren, was ihr zu meinem Statement sagt.

Ciao Elke

BlackRider
01.04.2004, 03:43
@elke!

Wie lang fliegst du schon?
----------------------------------------
Geht mir aber als DragonRider genau so.
DA bekomm ich auch immerwieder zu hören! WAS du kannst das? WIll ich auch machen.
Und sobald es dann ernst wird mit einem Tandemflug. Ach da hab ich keine Zeit da muss ich arbeiten. Gut dann nächster Termin. Nöö geht leider nicht, mein Goldfisch hat sich dass Bein gebrochen und ich muss mit ihm zum Tierarzt. Tja so gehts mit dem Großteil der angehenden Piloten!

Und dass auch Drachenflieger ohne Vorkenntnisse teilweise Fallschirmspringer sind bzw Basejumper (weil sie ja vom Berg wegspringen) kann ich auch schon nichtmehr hören!

Mittlerweile hab ichs aufgegeben jedem der sagt, BOAAAHHH dass will ich auch machen, davon zu überzeugen dass es mal auf nen Tandemflug mitkommt.
Ich hab lieber meinen Spass mit den "REALPILOTS" und meinem Dragon! :-)

Also
oben bleiben!

BlackyRider

Ps.: Es gibt auch Männer mit mehr als 3 Hobbys! :-))))))) Sag Dir aber net welche! *gg*

Trolli
01.04.2004, 03:49
Original geschrieben von sentimiento de felicidad
Hallo Ihr vielen Flugmänner,

Würde mich als FRAU interessieren, was ihr zu meinem Statement sagt.




Dein "Statement" beschränkt sich auf Vermutungen und Fragen. Was soll Mann dazu sagen?

Setus
01.04.2004, 19:22
Tja Elke, was sollte ich da zu Deinem Statemant noch sagen ?

Hast ja recht.
Und: wie Du schon erwähnst: "....waas, das traust Du Dich...?" Na ja, schau Dir doch mal an, wer sowas meist sagt: Fernsehsessel-Sportskanonen, leider mehrheitlich Kerle.

Übrigens: Ich hab mehr als 3 Hobbies, aber alles etwas wo ich draussen sein kann: GS-Fliegen, Klettern, Mountainbike, Skilanglauf und Rafting. (Nächstes Jahr werd ich übrigens 60)

Grüß Dich, Setus

sentimiento de felicidad
01.04.2004, 22:51
Hallo nochmal,

hab mich gestern erstmals ernsthaft und in so großer Runde mit der Frage auseinandergesetzt. Deshalb ist mein Beitrag auch noch recht dünn ausgefallen. Zumal ich erst bis auf S.3 gekommen bin. Aber heute abend hab ich mir die Zeit genommen und hab alles mal durchgelesen (gääähn, ist schon spät geworden). Da sind ja noch ein paar ganz interessante Meinungen rübergekommen, heftige Wortgefechte (find es schade, daß man sich als erwachsene Menschen gleich persönlich angreifen muß), bis hin zur Urgeschichte.

Ich kann trotzdem bis jetzt nur Vermutungen anstellen, warum wenig Frauen fliegen. (Fliege seit ca 1 Jahr, daher evtl die wenigen Erfahrungen mit/ von Frauen in diesem Sport). Eine konkrete Antwort wird es wohl eh nicht geben, die sind alle ineinanderfließend. Ich kann mich da nur den Meinungen anschließen, daß es was mit der Erziehung, der Person (und vor allem dem Selbstbewußtsein) selber und den Kentnissen über den Sport an sich zu tun hat. Die Chromosomen/ Hormongeschichte ist sehr interessant, es daran u.a. aber festzumachen, zumal es noch (leider) nicht bewiesen ist, finde ich riskant. Irgendwas scheint aber doch dran zu sein.
Glaub, ich muß mir noch meine Meinung dazu bilden. Habt Geduld, dauert bei mir immer etwas.

Liebe Grüße Elke

Geh jetzt endlich schlafen. Gute Nacht :o

BlackRider
01.04.2004, 23:14
...Wäre vielleicht mal gut, wenn man die Frauen fragt die eben nicht fliegen!
Denn ich nehme an, dass alle Forumsteilnehmer selber fliegen, daher eben die frage nicht beantwortet werden kann.

Geht mal in euren Bekannten und Freundeskreis und fragt mal die Frauen warum sie denn net fliegen?!?!

Die können euch darüber Antwort geben. Hoffentlich!

Also

Oben bleiben

BlackyRider

sentimiento de felicidad
02.04.2004, 17:21
...dein Wort in Gottes Ohren. Genau die Idee ist mir gestern, als ich aus dem Net raus bin auch noch gekommen.
Hab sie auch gleich in die Tat umgesetzt. Fragte heute 2 "Frauen". Die sagten zum einen wäre es der Kostenfaktor des Sports und zum anderen die Angst, daß sie da nur drin hängen und keine große Kontrolle über den Schirm hätten. Im Gegensatz zum Drachen.

Da hörte ich ganz klar Unsicherheit bei letzterem raus. Ist, denke ich, ein wichtiger Punkt, zumal dieser Punkt bei Frauen und Sport ja auf den letzten Seiten bereits angesprochen wurde.
Wobei einem im Straßenverkehr oder beim Skaten in großen Gruppen genauso viel (oder noch mehr) passieren kann.

Ich werde mit meiner Befragung auf jeden Fall bei nichtfliegenden Frauen fortfahren. Interessiert mich inzwischen brennend, was die Frauen für Gründe haben. Dachte sogar schon an eine Umfrage in der Innenstadt. Mal gucken...
Halt euch auf dem Laufenden.

Liebe Grüße Elke

BlackRider
02.04.2004, 20:56
WOW! Eine Frau ergreift die Initiative! Weiterso :-))))

Tja die Angst, dass man so "hilflos" im Gurtzeug herumgondelt kann ich verstehen! *gg*
Ne Scherz.
Also teilweise fühl ich mich in meinem Gurtzeug und mit meinem Drachen sicherer wie sonst wo! :-)

Tja bitte halt uns auf dem laufenden!

Also oben bleiben!

lg
Johannes

olaf barthodzie
03.04.2004, 14:40
na ist doch logisch !
weil es mehr zu fliegen als zu putzen giebt !

droopy
07.04.2004, 12:10
....aber ich sag´s euch nicht.

Das könnt (oder solltet) ihr sowieso alle mal lesen.
Steht im Buch "warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken"
ISBN 3-548-35969-8 Paperback für 8,95 Euronrn.
Da kann Mann/Frau noch was lernen.:D

viel Spaß dabei

Droopy

sentimiento de felicidad
09.04.2004, 21:57
hallo zusammen, ich sollte euch auf dem Laufenden halten ????

könnt ihr gerne haben:

Frage jetzt fast notorisch, wenn ich dran denke, nichtfliegende Frauen, warum sie' s noch nicht probiert haben.

Bestes Zitat am Abend vor der Freeflight: Es reizt mich nicht.

Antwortete darauf: Aber du hast es doch noch gar nicht ausprobiert ! ( Konnte es mir nicht nehmen, provokativ zu antworten.)

Meine Ergebnisse lauten wie folgt ( komm mir vor wie bei einer echten Umfrage für eine wichtige Zeitung oder so...;) : bei manchen spielt tatsächlich die Gesundheit eine Rolle, ist also nichts vorgeschobenes ( z.B. Schwindel in der Höhe, Herzgeschichte...)

Andere wiederum haben um ein paar Ecken Bekannte, wodurch sie die Möglichkeit hätten, es mal auszuprobieren, um zu gucken, "OB ES SIE REIZT", aber sie gehen es nicht an. Als Grund konnten sie mir keinen genaueren nennen, als Achselzucken.

@ Olaf

Hab mich sehr über dein Foto amüsiert, aber ich halte es für ein Gerücht, daß Frauen mehr putzen, als daß sie Zeit zum fliegen hätten. Ich z.B. hab mein Spülkram heute erst NACH dem Fliegen weggespült, bin doch nicht blöd und laß es anfangen zu regnen, und ärger mich später tot darüber, meinen Ordnungs-und Pflichtsinn über das Fliegen zu stellen !!!!!

Ich halt euch auf dem Laufenden

Frage: war jemand auf der Freeflight??

Trolli
09.04.2004, 22:12
Original geschrieben von sentimiento de felicidad

Frage: war jemand auf der Freeflight??

Na klar, was soll das denn jetzt?

Atoemchen
10.04.2004, 07:10
Original geschrieben von sentimiento de felicidad
...es reizt mich nicht.

Antwortete darauf: Aber du hast es doch noch gar nicht ausprobiert ! ( Konnte es mir nicht nehmen, provokativ zu antworten.)



Hallo Elke,

ich glaube aber die Antwort ist auf die gestellte Frage absolut richtig.
Es gibt etliche Sachen, da würde ich als Begründung auch antworten, daß mich das nicht reizt und nicht interessiert und ich auch nicht die geringste Lust habe das auzuprobieren. Ich persönlich würde mich z.B. niemals auf einen Gaul setzten, was doch so viele Frauen so lieben und hätte noch weniger Interesse Synchronschwimmen auszuprobieren.

Die Frage, die dann bezüglich dieser Diskussionen hier kommen müßte, wäre dann doch: wieso reizt Gleitschirm fliegen fast nur Männer und so wenige Frauen. Und das ist wohl irgendwie eine Tatsache.

Ich find´s aber gut, daß Du Dir zu dem Thema so viel Mühe machst. Ich habe auch schon mal ein paar Nichtflieger/-innen gefragt, aber ich bekam von Männern auch nur desinteressierte Antworten....


Gruß
Sabine

olaf barthodzie
11.04.2004, 02:01
haben männer und frauen so unterschiedliche interessen ?

ich verfolge diese diskusion schon eine weile.
ich frage mich , was ihr eigentlich wirklich wollt ?
geht es wirklich darum ob frauen fliegen oder nicht?
warum wünschen sich so vielle männer fliegende frauen?
geht es nicht in wirklichkeit um nähe?
aber fliegen kann man nicht teilen.
geschweige denn mitteilen.
fliegen zeigt einem deutlich das wir doch allein auf der welt sind und
das wir alle damit fertig werden müssen.

erst der, der das allein sein geniessen kann , der kann auch das gemeinsam sein geniessen.
es giebt kein hell ohne dunkel.
es giebt kein oben ohne unten.
erfreuen wir uns an dem kontrastprogramm , welches das leben für uns bereit hält.
mal mit und dann wieder ohne frauen.

Anel
13.04.2004, 18:43
Hi!
Ich finde die Theorien darüber warum so wenige Frauen fliegen recht interesant und amüsant. Es ist spannend zu erfahren was für Ideen die Männerwelt so produziert um den mangel an Fliegerinnen zu begründen.
Aber es stimmt schon. Als ich meinen SOPI gemacht hab war ich zu diesem Zeitpunkt die einzigste weibliche Person in unserem Kurs. Später hab ich allerdings immer öfters andere fliegende Frauen am Startplatz, in der Luft und am Landeplatz getroffen.
Es ist zwar noch immer eine Männerbeherschende Sportart, aber wir Frauen haben unseren Spaß dabei ;)

Happy Landings :)

sentimiento de felicidad
06.05.2004, 19:25
Hallo ihr Lieben,

hab mich ja länger nicht gemeldet. Die Pause mußte sein. War eine kreative Pause, um auch mal einen anderen Blick für die Frage, warum so viele Frauen NICHT fliegen.

Fand in Berichten ( speziell der Zeitungsbericht aus der Türkei, als sich ein Deutscher und eine Holländerin am türk. Mittelmeer tot geborgen werden mußten.) Hier war die Rede davon, daß sie von einem Berg "abgesprungen" sind. Da könnte ich schon glatt bei der Wortwahl wieder zu viel kriegen. Weiß nicht, ob ich da zu empfindlich bin, aber wenn jemand wo abspringt, schlägt er auch irgendwo auf, so wie im Wasser nach dem Meterbrettsprung.
Meiner Meinung nach trägt diese Wortwahl schon dazu bei, daß die Sportart gefährlich ist/ sein muß.
Dazu kommt, daß sich die Urlauber in "widrigen Luftströmungen" gerieten. Ich flieg zwar erst seit 1 Jahr, aber mir verrät der Satz, daß sie wissend bei nicht ganz einwandfreiem Wetter gestartet sind.
Das trägt natürlich negativ zu unserem allgemeinen Image bei. Da wundert mich nix, wenn Frauen/ Leute sagen, da passiert so viel, das mach ich nicht. Da trau ich mich nicht ran.
Also müßte sich bei solchen o.g. Fliegern im Denken was ändern.

Hierbei schließe ich nicht aus, daß so man mal in schwierige Wetterverhältnisse kommen kann, noch weniger auch irgendwann mal mir.
Aber die Presse berichtet ja auch immer nur von den schlechten Erlebnissen der Paraglider, nie, daß z.B. einer 75km am Stück fliegen konnte und daß er die Strecke vorher gut geplant und noch dazu das Wetter abgecheckt hat.

Meine jüngste Erfahrung beim chatten war mal wieder, daß man es einer Frau NICHT zutraut, zu fliegen, wohl aber einem Mann. Da ist das ja auch was ganz normales. Aber der war eh etwas dünn gestrickt.

Was mir noch als Grund kam, war daß die Frauen, die diesen Sport ausüben: da es wenig Frauen gibt, die sich diesen Sport zutrauen, bilden sie eine Gemeinsamkeit, die sie von anderen unterscheidet.

So, wieder genug erzählt.

@ Olaf

Eigentlich war mein Beitrag eben überflüssig, weil du in sehr schönen Worten genau das ausgedrückt hast, was mir teilweise auf der Zunge lag, ich es nur nicht in so passende Worte formen konnte. Finde, hier liegt die Antwort auf eure Frage begründet. Wenn ihr anderer Meinung seid, schreibts hier rein.

Ich verabschied mich auf bald

LG Elke

BlackRider
06.05.2004, 20:39
Ich geniesse dass alleine sein in vollen Zügen. Nur so ist es mir jetzt gelungen in die Bewerbsfliegerei einzusteigen. Für den Anfang war es nicht schlecht.
Ich bin glücklich alleine und komme eigentlich ganz gut mit mir selbst zurecht.
Allerdings hab ich jemanden kennengelernt, dessen persönlichkeit voll zu schätzen weiß.
Ich machte Früher den Fehler und kippte immer voll drauf rein. Dass hat sich aber erst durch dass alleine sein gelegt und ich habe gelernt alleine zu sein.
ich geniesse meine Ausflüge und dass Fliegen. Ich finds wunderschön.
Klar würde ich es auch wunderschön finden diese Sachen mit jemanden zu teilen. Aber die Zeit wird irgendwann kommen. Und dass wichtigste ist für mich. Geniesse jeden Augenblick den du hast. Geniesse alles in vollen Zügen. Wer weiß was kommt.

Nicht jedem ist es gewährt sich wie ein Freifliegendes Tier zu bewegen und die Natur und die Schönheiten dieser Welt so zu geniesen wie wir Piloten. Sei stehts dankbar dass du jeden Flug so erleben darfst.

Soll jetzt keine Moralpredigt werden. Aber dass ist eben meine Ansicht. Ich hatte keine Gute Zeit hintermir. Obwohl ich die Zeit immer und immer wieder verfl......... kann ich doch was positives daraus mitnehmen. Und dass war eben das alleine Leben zu können. :-)



Klarheit und Ruhe hier im JETZT.
IM AUGENBLICK!

In diesem Sinne

BlackyRider

skywitch
06.05.2004, 23:26
eben alle Beiträge gelesen - uff.

Dazu meine Gedanken:

Ich kenne reichlich Frauen, engagiert als Fallschirmspringer, Motorflieger - erfolgreich.
Ich kenne weniger Frauen als Segelflieger, Gleitschirmflieger - diese halt so zum Spaß...

Vielleicht liegt es daran, daß man in den letztgenannten Sparten eine gewisse "Jäger und Sammlerleidenschaft" mitbringen muß. Vielleicht ist es wider der Natur der Frau mühsam Höhenmeter zu sammeln, dies dann in nutzlose Strecke( weil ohne elementar wichtiges Ziel )umzusetzten und sich dabei noch den Streß (Außenlandung...) anzutun?

Bevor Ihr mich jetzt "zerfleddert": ich bin in allen 4 Sparten zuhause und weiblich.

Genießt einfach die wenigen "Nurflügler am Start. Laßt ihnen Ihre Freude am "Genußfliegen".

liebe grüße

sentimiento de felicidad
08.05.2004, 16:24
@ blackrider

Das hört sich ja nicht so schön an, deine Vergangenheit. Tut mir leid für dich. Wie alt bist du ? Aber vielleicht kann ich ja noch von dir lernen.( ja schlagt mich, ich weiß, das gehört jetzt überhaupt nicht hier her...) Wie hast du gelernt alleine zu sein ? Wie gehst du damit um ?

Ich bin ein Kontaktmensch, könnte mir den Hang nicht vorstellen, wenn da sonst keiner wäre und das immer so wäre. Mir würde der Smalltalk und der Erfahrungsaustausch fehlen.

Würde mich über eine Antwort freuen.

Liebe Grüße Elke

BlackRider
10.05.2004, 06:01
@elke!
U got Post!

@all
Was ist jetzt mit dem ursprünglichen Thread?

C U

BlackyRider

Weibi
10.05.2004, 21:31
Unglaublich, jetzt hab ich mich nach 2 Jahren Mitlesen mal wirklich im Forum registriert! *LOL*
Also hallo an alle :D

Weil ich diesen Thread SEHR interessant finde. Ich würd nämlich auch gern wissen, warum so wenige Frauen fliegen.
Ich bin Flugschülerin, und bevor ich angefangen habe, habe ich diese Situation (dieses Zahlenverhältnis zw. Männlein u. Weiblein) keineswegs erwartet.

Wenn jemand wie ich schon mit 6-7 jahren ständig vom Fliegen träumt... in diesem Alter befaßt sich ein Kind wohl nicht mit der Frage, ob etwas wovon es träumt eigentlich "für Frauen" oder "für Männer" ist.
Ich glaube, in meinem damligen Verständnis war Fliegen vor allem etwas "für Vögel". Also saß ich oft lieber im Park und hab den Amseln und Tauben zugeschaut, als mit Altersgenossen zu spielen. Ich schwörs, wenn mich jemand damals gefragt hätte, was mein größter Wunsch ist, hätte ich immer nur gesagt, ich möchte ein Vogel sein.

Irgendwann in diese Zeit fiel es, daß mir meine Eltern gesagt haben, Menschen können auch so fliegen, und wenn ich mal groß bin :rolleyes: kann ich es lernen.
Ich hab mich riesig darüber gefreut!

Als es dann tatsächlich so weit war, war ich echt erstaunt, daß die anderen Menschen, die mit mir dieses Interesse teilen, fast nur Männer sind! :eek:

Aber im Grunde werden die vielen psychologischen Gründe, die ihr so erwähnt, wohl nicht falsch sein. Ich hab ja auch schon gemerkt, daß viele Flieger ohnehin nicht so sind wie ich, sondern daß es eben verschiedenste Motivationen gibt warum jemand fliegt.
Ist ja auch sehr gut so!
:cool:

Liebe Grüße,
Weibi

sentimiento de felicidad
16.05.2004, 20:19
Hallo zusammen,

jetzt muß ich doch mal was positives beitragen: jetzt am WE war ich im Stubaital fliegen. Eine ca 60-70jährige Dame ging vom Landeplatz auf andere Leute im gleichen Alter zu und sagte hüpfend:" I did it, I did it." Was sagt ihr dazu ? Ich fands klasse und mußte lachen. Innerlich zog ich den Hut vor ihr, wegen ihren Mutes. In dem Alter !
Falls ich mich noch nicht klar ausgedrückt hab; sie hat einen Tandemflug gemacht.

Aber ansonsten hab ich gerade mal drei Fliegerfrauen gesehen :( . Naja, da arbeiten wir noch dran, also kurbelt die Werbetrommel an. Am 22.+23.5. findet in der Flugschule im Stubaital (Neustift) Saisonopening mit Grillen und Tombola statt.

Liebe Grüße Elke

sentimiento de felicidad
22.05.2004, 08:13
Leute: es gibt noch Hoffnung !!!

Unterhielt mich letztens mit Leuten aus meinem Rückenschulkurs und eine junge Frau handelte doch tatsächlich nach dem Motto: eine Frau ( Mann ), ein Wort.

Sie hat zwar Angst, einen Tandemflug zu machen, aber sie will es trotzdem ausprobieren. Was sagt Ihr/man dazu ?

Ich zumindest war völlig platt und war sehr überrascht, daß sie gleich mit mir die Handynummern austauschen wollte.

Natürlich könnt ihr immer noch sagen: "Jaaaa, aber sie ist ja noch nicht geflogen, freu dich mal nicht zu früh."
Geb ich euch recht. Denke trotzdem daß sich manch eine/r eine Scheibe abschneiden kann.

Wollte das Positive hier auch mal hervorheben, momentan hat man ja leider nur eine Sichtweise, weil man die immer erlebt.

Wenn ihr denkt, daß gehört hier nicht dazu, dann sagt es mir ruhig.

Liebe Grüße Elke