PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : vorbereitung auf evt. neues hobby



hanstholm
24.03.2004, 18:13
liebes forum,
unsere passion ist das reisen mit eigenem 4x4 im rahmen maximalen angestelltenurlaubs von
bis zu 4 wochen in nicht unbedingt normale regionen.
so verbrachten wir die letzten jahre in island/libyen/algerien und nah-ost,aber auch
in norwegen und den nicht so sehr erschlossenen alpenregionen.
unser ursprüngliches hobby,kajakfahren (leichtes&mittleres wildwasser) hat dabei
gelitten,weil sich schlichtweg die favorisierten reiseziele dafür nicht anbieten.
irgendwie bin ich dann aufs gleitschirmfliegen gekommen,weil wir es immer wieder
in diversen ländern gesehen haben oder mitbekommen haben,daß es leute gibt die es in den von uns bereisten ländern betreiben.
und irgendwie hat mich das schon immer gereizt,faszinierende landschaften von oben
zu sehen.außerdem, welche sportart kann ich in der wüste im hochgebirge und auch an diversen küsten betreiben.abgesehen davon das das equipment "relativ leicht " zu transportieren ist.

soweit die begründung und auch das "schöndenken" und die faszination ohne jemals
näher mit leuten und gerät in kontakt gewesen zu sein.

das auch diese sportart zeitintensiv ist,insbesondere wenn man nicht im hochgebirge wohnt
ist klar und welche kompromisse oder qualen man auf sich zu nehmen hat kennen wir vom
kajak fahren,wenn man freitags nachmittags in die nordalpen getuckert ist und sonntags nachmittags zurück. EGAL

wir haben uns für einen "schnupperkurs" bei einer flugschule im mai angemeldet.ich weiß das
ich das weitermachen will,meine liebe frau wird wohl hoffentlich ebenfalls dann meine momentan überschwängliche begeisterung teilen.(sie ist halt realistischer,wie man es den frauen nicht zu unrecht nachsagt)

nun die fragen auf die wir ehrliche/empfehlende antworten suchen:

unseren großen urlaub haben wir für september dieses jahr geplant und würden dann wohl auch die 2 entsprechenden scheine machen.
eine vernünftige ausbildung steht für uns außer frage.
aber ist das o.k. kurz vor "ende " der saison um dann wahrscheinlich erst im nächsten frühjahr weiter zu machen.oder sollte man das gleich ins nächste jahr verschieben?

inzwischen lesen wir die 2 im zeitschriftenhandel erhältlichen magazine.
aber für diverse einsteigerfragen nicht nur ausbildung aber auch begriffsbestimmungen,
verhalten im fluggebiet und voraussetzungen um nach der ausbildung weiterzumachen ,
fehlen hier bis jetzt die antworten.
z.B. wie /wo / bekommt man einweisung in die diversen fluggebiete,
muß ich mitglied im verein werden
start & landeplatz gebühren,wie hoch ,wo zu entrichten,wo muß man sich zum fliegen
in diversen gebieten anmelden etc.
also alle elmentaren grund-& verhaltensregeln,wie auch begriffsdefinitionen damit man sich
nicht völlig dämlich anstellt.


und zum schluß:
wenn wir uns für die ausbildung im september entscheiden sollten,macht es sinn danach organisierte flugreisen fürs erste zu planen um entsprechend weiter zu lernen ?
oder
können wir auf eigene faust losziehen und damit rechnen von den fliegern vor ort
entsprechend beraten und angeleitet zu werden ?denn nach der ausbildung,sofern erfolgreich
stehen theoretisch noch 2 wochen urlaub zu verfügung.
und
ich weiß es gibt ein buch "fluggebiete rund um das mittelmeer" GIBT es literatur in irgendeiner
form die fluggebiete nach SCHWIERIGKEITEN beschreiben,d.h. die mehrheitlich fluggebiete
für anfänger beschreiben,sodaß man entsprechend die nächsten urlaube / kurzurlaube / wochenenden planen kann ? welche bücher / hp"s wären das ?

und last but not least:
gibt es beschreibungen von fluggebieten in den o.g. nordafrikanischen ländern,
wenn ja wie und wo ? vielleicht sogar noch anfängertauglich ?

so ich hoffe keiner ist genervt von der länge des textes und den fragen,die für zwei bis jetzt
nicht einmal gestartete vielleicht etwas zu weit gehen.aber wir hoffen auf ehrliche antworten,
sollten diese uns auf den boden der tatsachen zurückholen und uns erklären das was wir suchen /wollen ist unmöglich oder in den nächsten jahren (technisch/aus fehlender praxis)
nicht machbar,schade, pechgehabt,aber bevor die begeisterung völlig außer kontrolle gerät,
oder irgendwann teures equipment gekauft werden muß,
solltet ihr fachmänner und -frauen uns mit der wahrheit/realität konfrontieren.

vielen dank im voraus,
viele grüße,
stefan











:confused:

Mark Desnoyer
24.03.2004, 19:13
Original geschrieben von hanstholm
liebes forum,

das auch diese sportart zeitintensiv ist,insbesondere wenn man nicht im hochgebirge wohnt
ist klar und welche kompromisse oder qualen man auf sich zu nehmen hat kennen wir vom
kajak fahren,wenn man freitags nachmittags in die nordalpen getuckert ist und sonntags nachmittags zurück. EGAL



Ist es euch auch schon passiert, am Sonntag zurückgefahren zu sein, ohne im Boot gesessen zu haben? Beim Fliegen ist man auf Gedeih und Verderb dem Wetter ausgeliefert und sollte vor allem Am Anfang eher einmal mehr als zuwenig am Boden bleiben...


Original geschrieben von hanstholm


unseren großen urlaub haben wir für september dieses jahr geplant und würden dann wohl auch die 2 entsprechenden scheine machen.
eine vernünftige ausbildung steht für uns außer frage.
aber ist das o.k. kurz vor "ende " der saison um dann wahrscheinlich erst im nächsten frühjahr weiter zu machen.oder sollte man das gleich ins nächste jahr verschieben?



Es ist keineswegs sichergestellt, daß Ihr im dem urlaub die Scheine fertigkriegt... beim Fliegen müst Ihr in anderen zeitlichen Dimensionen denken.


Original geschrieben von hanstholm


inzwischen lesen wir die 2 im zeitschriftenhandel erhältlichen magazine.
aber für diverse einsteigerfragen nicht nur ausbildung aber auch begriffsbestimmungen,
verhalten im fluggebiet und voraussetzungen um nach der ausbildung weiterzumachen ,
fehlen hier bis jetzt die antworten.
z.B. wie /wo / bekommt man einweisung in die diversen fluggebiete,
muß ich mitglied im verein werden
start & landeplatz gebühren,wie hoch ,wo zu entrichten,wo muß man sich zum fliegen
in diversen gebieten anmelden etc.
also alle elmentaren grund-& verhaltensregeln,wie auch begriffsdefinitionen damit man sich
nicht völlig dämlich anstellt.



Das kommt alles, streßt euch bitte nicht bevor es überhaupt losgeht!!!


Original geschrieben von hanstholm


und zum schluß:
wenn wir uns für die ausbildung im september entscheiden sollten,macht es sinn danach organisierte flugreisen fürs erste zu planen um entsprechend weiter zu lernen ?
oder
können wir auf eigene faust losziehen und damit rechnen von den fliegern vor ort
entsprechend beraten und angeleitet zu werden ?denn nach der ausbildung,sofern erfolgreich
stehen theoretisch noch 2 wochen urlaub zu verfügung.



Das hängt völlig von euch ab. Es ist sicher kein Fehler, am Anfang organisiert weiterzumachen, aber vielleicht seid Ihr talentiert und fühlt euch auch alleine wohl. Wichtig aber: Ihr seid zwei verschieden leute, vielleicht braucht der eine mehr, der andere weniger "Händchenhalten". Stellt euch unbedingt darauf ein!! Startet nur dann zusammen und eigenständig, wenn Ihr euch beide wohl dabei fühlt. Geht notfalls getrennte Wege (fliegerisch natürlich), wenn die Leistungsdifferenz zu groß wird.

Ihr könnt auch persönlich mailen (leider hast Du keine email angegeben.

Gruß!!!

vismars
24.03.2004, 19:42
Die Schule ist sicher am Anfang mal das wichtigste,
bestimmt hat hier jeder im Forum einen anderen Tip auf Lager,
sicher hängt es aber auch davon ab wo ihr wohnt.
Selbst habe ich in einer Schule gelernt die das ganze Jahr
schult und dabei pauschal abrechnet, egal wie viel Zeit man
sich bis zur Prüfung nimmt. Sicher wäre es nicht falsch
möglichst viel vom ersten Urlaub in der Schule zu verbringen,
denke nicht dass es schadet sich ein bisschen Routine
anzueignen bevor man "alleine" Fliegen geht. Viele
unterschätzen die Übung die man benötigt um sich auch
sicher und wohl zu fühlen, unterstützt wird das auch noch
durch Werbeaussagen nach dem Schema "A Schein in 14 Tagen".

Des weiteren würde ich eine Schule bevorzugen die die Selbsständigkeit fördert, manche Fluglehrer verunsichern
eher und versuchen teilweise sogar bewusst die Schüler
von der Schule abhängig zu machen nach dem Motto
" Am sichersten fliegst du von uns betreut". Betreutes
Fliegen ist nicht billig, in einem guten Club ist man aber
meist genausogut aufgehoben und kann sich evtl. sogar
besser entfalten. (z.b. www.1pcs.de , bietet Ausfahrten an
über 200 Tagen im Jahr kostenlos an)

SELBSTVERANTWORTUNG sollte immer gross geschrieben werden,
meiner Meinung. Da ihr ja schon einen relativ anspruchsvollen
Sport beherrscht sollte es aber kein Problem sein auch
fliegerisch auf die eigenen Beine zu kommen, denke ich.
Einfach dem eigenen Gefühl vertrauen und auch mal nicht
starten wenn man sich unwohl fühlt! (Ist manchmal schwerer
als es jetzt klingt ...)

Material kann man am Anfang ruhig auch mal gebraucht kaufen
solange es in Ordnung ist, die Ansprüche an Leistung und
Dynamik können sich sehr schnell ändern, man spart dann eine
Menge Geld wenn man nicht gleich das erstbeste neu gekauft hat.

Von Nordafrika hab ich keine Ahnung, daher

mfg Tom

Bernd
24.03.2004, 20:21
Original geschrieben von hanstholm

unseren großen urlaub haben wir für september dieses jahr geplant und würden dann wohl auch die 2 entsprechenden scheine machen.
eine vernünftige ausbildung steht für uns außer frage.
aber ist das o.k. kurz vor "ende " der saison um dann wahrscheinlich erst im nächsten frühjahr weiter zu machen.oder sollte man das gleich ins nächste jahr verschieben?

hallo Stefan,

der September ist eigentlich keine schlechte Zeit, um die Schulung zu absolvieren, denn es gibt weniger tageszeitliche Einschränkungen in der praktischen Schulung durch zu starke Thermikeinflüsse, wie man das im Sommer in der Regel hat. Allerdings kann einem eine Schlechtwetterperiode jederzeit einen Strich durch die Rechnung machen. Dass man die komplette Schulung in zwei Wochen schafft, ist wohl eher die Ausnahme. Ich würde keine festen Pläne für die zweite Hälfte des 4-wöchigen Urlaubs machen. Im Spätherbst und Winter gibt es oft auch noch gute Flugtage, meist sogar viel ruhiger als im Frühjahr oder Sommer (diesen Herbst/Winter waren diese Tage allerdings zugegebenermaßen recht dünn gesät)

Nach der Gleitschirm-Schulung ist wie nach dem Führerschein: man hat die Berechtigung, steht aber erst ganz am Anfang eines langen Lernprozesses. Am besten ist es, wenn man sich die erste Zeit danach auf wenige Fluggebiete beschränkt und sich dort die erste Sicherheit erarbeitet. In bekannten Fluggebieten findet man immer erfahrene Piloten, die einem über die Eigenheiten eines Gebiets Auskunft geben können. Bis man so weit ist, dass man ein neues Gebiet selbständig und einigermaßen zuverlässig auf potentielle Gefahren hin beurteilen kann, vergehen eine Menge Flugstunden. Ich würde sagen, bei Otto Normalflieger mit ca. 40h/Jahr dauert das einige Jahre.

Wenn Ihr an einer geführten Reise teilnehmen wollt, fragt den Veranstalter auf jeden Fall, ob es Sinn macht, als Anfänger mitzufahren. Ihr würdet weder Euch noch ihm einen Gefallen tun, wenn Ihr mit dem Gelände überfordert wärt. Wenn es passt, ist das eine gute Gelegenheit, seinen Horizont zu erweitern.

Fliegen braucht Zeit und Erfahrung, um es sicher betreiben zu können. Einmal im Jahr für zwei Wochen zum Fliegen gehen ist zu wenig, um weiterzukommen. Um so weit zu kommen, dass Ihr 4x4 Urlaube in extremen Geländen unternehmen und dort mit geringem Risiko selbständig Flugentscheidungen treffen könnt, müsst Ihr die Fliegerei stärker in Euer Leben integrieren, als Ihr Euch das jetzt vielleicht vorstellt, denn gerade wer sich in Gegenden in die Luft erhebt, wo es kaum Rettungs-Infrastruktur gibt, muss sich seiner Sache ganz besonders sicher sein.


Original geschrieben von hanstholm

wie /wo / bekommt man einweisung in die diversen fluggebiete,
muß ich mitglied im verein werden
start & landeplatz gebühren,wie hoch ,wo zu entrichten,wo muß man sich zum fliegen
in diversen gebieten anmelden etc.
also alle elmentaren grund-& verhaltensregeln,wie auch begriffsdefinitionen damit man sich
nicht völlig dämlich anstellt.



In Kurzform noch Antworten zu den anderen Fragen:

- Einweisung teilweise durch Aushänge, erfahrene Flieger, Startleiter, wenn es einen gibt, Internet, Bücher

- Vereinsmitgliedschaft ist nicht nötig, nur eine Haftpflichtversicherung.

-Teilweise muss man eine Tagesmitgliedschaft für einen Verein lösen, um in dem Gebiet, das der Verein betreut, fliegen zu dürfen. Manchmal nennt sich dieser Obolus auch Landekarte. (ca.3-5 EUR/Tag). Wird meist an der Seilbahn bezahlt. Oft ist die Benutzung des Geländes aber auch kostenlos.

- in manchen Geländen muss man sich mit Name und Adresse in ein ausliegendes Buch eintragen.

Aber eigentlich kommen diese Fragen wirklich ein Jahr zu früh!




Gruß
Bernd

rene
24.03.2004, 22:33
... finden sich u.a. auch hier (http://www.gleitschirm-faq.de/) oder beim DHV (http://www.dhv.de/typo/).

Trefft die richtige Entscheidung und viel Spaß dabei!

Grüßle, René