- Anzeige -
aircross - high performance gliders
- Anzeige -
TURNPOINT - European Brands for Pilots
- Anzeige -
= fly it your way =
- Anzeige -
AUS LEIDENSCHAFT AM FLIEGEM
- Anzeige -
http://www.skyman.aero/de/gleitschirme/sir-edmund.html

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Zulassungsprüfung von Gleitschirmen (DHV Güsi gegen En-Norm)

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #31
    AW: Zulassungsprüfung von Gleitschirmen (DHV Güsi gegen En-Norm)

    Zitat von Wolfgang S. Beitrag anzeigen
    Voraussetzung ist halt ne Zerreisprobe des Schirms - und die ist bei CEN doch auch gefordert, oder?
    ja EN beinhaltet einen belastungstest (8G über 3 oder waren's 5s?) und einen schocktest (da kann mich gerad nicht an die zahlen erinnern und bin zu faul zum suchen ).
    in dieser hinsicht gibt es keine grundlegenden unterschiede zwischen den 2 normen...

    ein paar bildli:
    http://www.cen.li/index.php?name=cop...bnails&album=5

    Kommentar


      #32
      AW: Zulassungsprüfung von Gleitschirmen (DHV Güsi gegen En-Norm)

      Zitat von flypara Beitrag anzeigen
      ERSTAUNLICH!

      es diskutieren mehr Schweizer und Österrreicher an diesem Thema als Deutsche.

      Es werden aber die deutschen Piloten sein, die vom DHV bemuttert werden.


      OK, ich mach Pause. Ist eh euer Bier.

      Guet Nacht
      Ja,

      da muss ich dir als "Deutsch-Insulaner" was diese Thematik betrifft Recht geben.
      Ich war eigentlich auch der Meinung, dass mehr von den Betroffenen kommt....Kommt ja vieleicht noch
      Ich selbst hab von diesem Thema auch schon früher gelesen, konnte es jedoch nicht richtig fassen. So richtig kompakt und einfach verständlich und auch verdaulich wars dann in der F&G dargestellt, vieleicht nicht bis in alle Einzelheiten, aber doch mal für " Nicht-Verbandsfuzzies " ohne politisches Hintergrund-/Insiderwissen in der Sachlage.
      Ich denke schon, dass man den eigenen Verband in dieser Disziplin durchaus kritisch betrachten kann. In den unterschiedlichsten Lebenslagen wird uns doch täglich vor Augen geführt, das Isolation und Einzelkampf in einer globalisierten Welt nicht weiterführt.
      Wenn man aufeinander zugeht, und zwar nicht mit einer " ich habs dir doch schon immer gesagt " Attitude, kommt der Sport doch wirklich weiter, und zwar grenzübergreifend für alle. Das Güsi hat seine guten Seiten und das gleiche lässt sich doch von der CEN auch sagen.
      Es ist doch ein Sport, den will ich auch gerne mit Spass und Sicherheit betreiben, aber diese leider nationale Totreglementierung muss doch wirklich nicht sein.
      Ich gestehe, ich parke auch gelegentlich im Halteverbot, fühle mich aber lang nicht so " illegal ", als würd ich einen Teil meiner Ausrüstung aus Überzeugung, aber eben ohne Güsi fliegen...


      Mist, mein Bier hat keinen Alkohol

      Olaf

      Kommentar


        #33
        AW: Zulassungsprüfung von Gleitschirmen (DHV Güsi gegen En-Norm)

        is es nicht egal, wer die prüfungen macht? prüfrichtlinien sind doch immer "dehnbar" und nicht 100%ig - egal welche prüfstelle und welche prüfung!
        und billiger wird dabei sowieso nix...

        ein beispiel (und sicher nur eins von vielen):

        sehr renommierter hersteller mit äußerst beliebtem und aktuellem 1-2er schirm:
        fullstall hat 1-2, bei min. und max. gewicht.
        wenn jemand (zum ersten mal mit diesem schirm) stallt, wird er sein blaues wunder erleben: bei nur "etwas" zu langsamer ausleitung (schirm is dabei schon überm kopf, nicht hinten) fängt er an zu oszillieren und schießt beim freigeben asymmetrisch mit überwältigender energie - dann is er nur mehr schwer zu stoppen und entlaster sind das geringste übel...

        man kann das sicher in den griff bekommen, wenn mans weiß - allerdings weiß der hersteller offiziell üüüüberhaupt nichts davon und gibt daher auch keine infos drüber (hab mal angerufen).

        zur info, ich hab den schirm nicht selbst - ein freund hat mir das beim sicherheitstraining eindrucksvoll und wiederholt vorgeführt, der trainer hat ihn übrigens schon im vorhinein drauf hingewiesen...
        jetzt kann ers aber.

        seit diesem zeitpunkt weiß ich, was ich am dhv-protokoll hab : eben eine RICHTLINIE, wie`s eh publiziert wird... nix genaues weiß man eben nicht.
        und ich glaub ned dass sich da mit einer anderen prüfstelle was ändert.

        Kommentar


          #34
          AW: Zulassungsprüfung von Gleitschirmen (DHV Güsi gegen En-Norm)

          Warum sagst du nicht, um welchen Schirm es sich handelt ? Wir sind hier auch um Eigenschaften von PG zu diskutieren, oder ?

          Kommentar


            #35
            AW: Zulassungsprüfung von Gleitschirmen (DHV Güsi gegen En-Norm)

            @Nemeton,

            Leider sind die Motorschirme in A ein anderes Paar Schuhe. (Hast eine PM dazu), deshalb gilt nach wie vor für normale Schirme DHV Güsi. Aber die Hoffnung lebt...

            @flypara,

            Achtung unbewiesene Behauptungen

            Kommentar


              #36
              AW: Zulassungsprüfung von Gleitschirmen (DHV Güsi gegen En-Norm)

              Naja so ganz egal ist es mir nicht, wer die Prüfungen macht, mir wäre es schon wichtig, dass es eine Instanz ist, die von Herstellern und/oder Flugschulen unabhängig ist. Dies ist beim DHV nach allem was man so weiß, sicherlich gewährleistet. Wenn ich das richtig verstanden habe, hat sich der DHV ja gerade deshalb von der EN-Norm verabschiedet, weil dieses Kriterium nicht erfüllt ist.

              Zudem ist aus meiner Sicht entscheidend , dass die Prüfungen nach einheitlichen vorher festgelegten Richtlinien erfolgen. Nun weiß ich nicht, ob die Prüfungen, die nach dieser EN-Norm erfolgen, den vom LBA festgelegten Lufttüchtigkeitsanforderungen entsprechen. Die Kriterien für diese Anforderungen werden vom Sicherheitsreferat des DHV in Absprache mit Herstellern und wohl auch Flugschulen entwickelt und dem LBA vorgelegt.

              Viele Kritiker des GüSi haben immer dem DHV eine Monopolstellung und damit eine den Markt beherrschende Stellung vorgeworfen. Was bei dieser Argumentation allerdings immer unter den Tisch fiel und fällt, dass es ja keine objektive Behinderung gab und gibt, da auch immer schon andere Prüfinstanzen diese Prüfungen vornehmen hätten können. Die Frage ist doch, warum gab es diese Einrichtungen bis heute nicht? Ich denke, dies liegt an dem doch nicht unerheblichen sowie auch kostenintensiven Aufwand, den diese Prüfungen erfoderlich machen. Immerhin werden die Schirme nicht unerheblichen Belastungstests unterzogen, von zwei neutralen Testfliegern entsprechend eines vorher festgelegten Prüfkatalogs geprüft. Das alles kostet und ist natürlich von einem großen mitgliederstarken Verband mit dem dazu gehörigen know how leichter zu leisten als von einer nur in diesem Bereich tätigen Firma.

              Aber nun kommt ja wohl Bewegung in die Sache. Schaun wir mal, was da dabei herauskommt. Ich find's spannend und kann nur hoffen, dass wir, die Nutzer, davon auch profitieren. Nicht unbedingt finanziell, aber durch bessere, leistungsstarke und vor allem sichere Schirme.

              Richard
              Zuletzt geändert von Richard S.; 30.05.2007, 11:03.
              Alles was wir vom Leben mitnehmen, ist das was wir gelebt haben (Brasilianisches Sprichwort)

              Kommentar


                #37
                AW: Zulassungsprüfung von Gleitschirmen (DHV Güsi gegen En-Norm)

                @JHG
                ok, unbewiesen.
                Soll ich noch ein bisschen weiter phylosophieren.

                ok, ich leg mal los.
                Ich behaupte weiter dass der DHV schon mal 'Schach' gestellt ist. Jetzt wird er versuchen die Kriterien für eine Zulassung für eine CEN Prüfstelle beim LBA zu erhöhen. Warum? ganz einfach. Denn mit einer CEN Prüfstelle würden sich die DHV Güsis erübrigen.

                Das kann er bewirken. (siehe unten Rechtsgrundlage. Dort steht geschrieben wer der Berater der LBA ist.)

                Aber der DHV kann auch 'Schach Matt' gesetzt werden. Wie?
                Gehen wir davon aus, dass der DHV erreicht, dass keine CEN Prüfstelle die Kriterien erfüllt (oha, DHV kennt ja, wo er besser ist als die EN-Norm. Hat ja auch mitgearbeitet).
                Jetzt könnten die Hersteller zusammenspannen und beim LBA bewirken, dass sie selbstständig, also ohne Berater DHV, eine CEN Prüfstelle doch noch akzeptiert und die Kriterien zur Aufnahme so belassen wie sie momentan sind.

                Wie können die Hersteller dies bewirken? Ganz einfach, sie werden nur noch CEN Prüfungen machen lassen und keine DHV Güsis mehr. Das würde heissen, dass die deutschen Piloten mit nicht zugelassenen Luftfahrgeräten herumfliegen würden! Das dies kein Zustand von langer Gewährung sein kann, wissen alle.
                Der Druck würde immens, und der LBA müsste handeln. dh. eine CEN Prüfstelle doch noch zulassen.

                Konsequenz: Der DHV ist eine grosse Position der Einnahmen zum Teil los. Hier geht es um mehrere 100'000 Euros. Für den DHV natürlich eine mittlere Katastrophe. Klar ausgedrückt, der DHV muss einen neuen Business Case erarbeiten, damit er auch in Zukunft mit einer ausgeglichenen Kasse arbeiten kann (leider habe ich keine Jahresabrechnung gefunden).

                d.h. auch, dass der DHV Ausgaben kurzfristig kürzen müsste. (Sponsoring, Beiträge an Veranstaltungen, Kürzung des Wettkampfteams etc etc) und vielleicht die Mitgliederbeiträge erhöhen (ich glaube das müsste bei der Jahresversammlung erst genehmigt werden).

                Der DHV ist im Dilemma, so oder so. Schach oder Schachmatt!
                Er sollte wieder mit der CEN zusammenabeiten und einen neuen Business Case aufstellen.

                so, Flasche leer. Ich habe fertig.
                (ich phylosophiere wirklich gerne, umso mehr wenn etwas wirklich eintreffen könnte. Ich bin mir bewusst, dass meine Aussage vielleicht falsch sind. Aber wir sind ja hier um zu diskutieren, oder)


                ----------------------------------------
                hier nochmal die Rechtsgrundlage:
                Rechtsgrundlagen

                Derzeit ist in Deutschland nur eine Prüfstelle vom LBA für Gleitschirme und Drachen anerkannt: der DHV.

                In Deutschland dürfen nur Gleitschirme oder Drachen geflogen werden, die von einer vom LBA-anerkannten Prüfstelle nach den LBA-Lüfttüchtigkeitsforderungen geprüft wurden.

                Das LBA hat in der Vergangenheit seine Lufttüchtigkeitsforderungen auf Vorschlag des DHV rasch an die fortwährende dynamische technische Entwicklung angepasst.

                In Österreich ist nach wie vor die Musterzulassung auf Grundlage der gemeinsamen deutsch/österreichischen Lufttüchtigkeitsforderungen Pflicht.

                Die EN-Norm hat in der EU keine Rechtsgrundlage, sondern ist lediglich eine privatrechtliche Norm, die weder in Deutschland noch in Österreich ins Luftrecht übernommen wurde.
                -------------------------------------------------------------

                Kommentar


                  #38
                  AW: Zulassungsprüfung von Gleitschirmen (DHV Güsi gegen En-Norm)

                  Also ich bin ja überhaupt kein Freund von Überregulierung, Kontrollwahn, GüSi Zwang ect. ect. doch einen Aspekt scheint ihr mir hier zu übersehen!

                  Bei aller Kritik am DHV GüSi wegen der Monopolstellung, ständiger Verschärfung der Richtlinien und dem schon fast an Paranoia grenzenden Auffassung von Sicherheit seitens des Ressortleiters hat das DHV GüSi doch mindestens zwei entscheidende Vorteile:

                  1. Der DHV hat eine Monopolstellung (Erklärung unten)
                  2. Die selben Leute testen alle Schirme


                  zur Monopolstellung: Stellt euch vor es gibt meherer Prüfcenter in Europa die alle eine Zulassung für einen Schirm erteilen dürfen. Diese Prüfstellen müssen mit nicht unerheblichen Personal und Materialkosten (Anschaffungen) zurechtkommen. Es würde automatisch eine Konkurrenz zwischen den Prüfstellen entstehen die ich in diesem Fall als negativ bewerten würde. Das beste Beispiel dafür ist der 2-Jahres Check für GS. Die Diskussion über die sehr mangelhaften Ergebnisse hatten wir ja vor kurzem (durch F&G aufgezeigt). Das kommt nicht zuletzt vom Preis- und Zeitdruck.
                  Eine Prüfstelle für Schirme müsste sich also darum "bewerben" von Herstellern Schirm zu testen. Da läuten bei mir die Alarmglocken ...
                  Natürlich würde jeder Hersteller seinen Schirm zu dem Testcenter schicken wos am schnellsten bzw. billigsten ist und wo er sich sicher ist, dass sein Schirm auch in die gewünschte Kategorie kommt. Jeder Hersteller würde seinen "Liebling" finden, die Test unter Zeit und Kostendruck abgewickelt. Vor allem die Meinung des Testpiloten ist ja sehr entscheidend. Verschiedene Leute unterschiedliche Testergebnisse, das ist doch klar. Die Prüfkriterien würden verbogen und aufgeweicht soweit es geht, um eben keinem KUNDEN (Hersteller) negativ aufzufallen und weitere Testaufträge zu erhalten.
                  Am Ende würde dann von uns Piloten sicher unterschieden werden, welcher Testpilot (Prüfcenter) den getestet hat.
                  "Ahh das war Typ A ... naja, ... der is ja ziemlich hartgesotten, das mit dem Einklappen find ich heftig, ... er hat ne 1-2 verpasst ..."

                  Das bringt mich zu Punkt 2. Die Testpiloten vom DHV haben denke ich einen ziemlich guten Überblick über die Schirmpalette und erkennen schon alleine im Vergleich zu den anderen getesten Schirmen Auffälligkeiten. Das würde sich drastisch ändern.

                  Wenn ich mir so anschaue was in der Szene so abgeht (ich hab mir gerad einen neuen Schirm gekauft ......) und wie das Geld die Welt regiert und Gier und Kurzsichtigkeit offensichtlich gerad in unserer kleinen Szene häufig anzutreffen sind, dann will ich mir gar nicht vorstellen was dabei herauskommt, wenn Prüfstellen um Aufträge von Herstellern rittern würden ....

                  Der DHV baut viel Mist, aber das GüSi (ich red nur von dem für Schirme !!) hat sich bewährt! Auch wenn ich es nicht gerne ausspreche: Es ist eine internationale Referenz!

                  meine Meinung ...

                  lg, zeckenklauber
                  Hangnahes Fliegen bitte nur mit Zeckenschutzimpfung / Vogelgrippeimpfung!

                  www.stefan-hofbauer.com

                  Kommentar


                    #39
                    AW: Zulassungsprüfung von Gleitschirmen (DHV Güsi gegen En-Norm)

                    Hallo an alle.


                    Norm und Test hin oder her.

                    Mal angenommen der DHV kassiert! nicht nur die erwähnten € 3000-5000 pro Schirmzulassung sondern muss davon auch Steuern zahlen, Gebäude erhalten-anmieten, Mitarbeiter zahlen, Technik und Zubehöhr fürs Testverfahren warten, erhalten und neuanschaffen. Und vielleicht noch einen Patzen mehr. Jeder der Arbeitet weiß, dass das was er macht manchmal nach aussen hin viel weniger nach Arbeit aussieh, als es ist oder war. Ich persönlich glaube nicht, dass man mit den Zulassungen "reich wird".

                    FRAGE AN DEN DHV: Decken die Einnhamen den gesamten Prüfungsbetrieb?

                    Auerdem muss ja bei den anderen Prüfverfahren ja auch etwas gemacht werden.
                    Ich glaube nicht, dass jeder Hersteller soviel Geld hat um seine Schirme selbst zu Prüfen.
                    Die Prüfung für die EN Norm kostet dem Hersteller genausoviel Geld (behaupte ich mal) Der einzige Vortei ist, dass sie International ist!

                    Hersteller dürfen sich gerne äußern.
                    Also billiger werden für uns PILOTEN die Schirme sicher nicht.

                    Das ist gleich wie in D jder Pilot seinen eigenen Schirm checken darf.
                    Am Anfang alle super, brauch ich die "depperten" 100+irgednwas Euros nicht zahlen.
                    Welcher Pilot hat schon eine Einschulung auf sein Gerät gemacht?
                    Welcher Pilot hat sich schon die Textiluhr dazu gekauft?
                    Welcher Pilot hat schon 2-3 Nähfüße für seine Nähmaschine, dass er Leinen machen kann?
                    etc?

                    Einigung der Zulassungsstellen bitte ja - zum Vorteil für die Piloten dass sie mit den Geräten versichert unterwegs sein können (Die die zumindest eine Versicherung abgeschlossen haben und einen Check am Schirm).

                    Aber Burschen und Mädls: Träumt nicht davon, dass die Geräte billiger werden als sie schon sind.

                    LG Martin
                    Wenn manche Beiträge von Fhelren nru so strorzen...
                    Die habe ich dann mit meinem total versifften Laptop geschrieben...

                    Kommentar


                      #40
                      AW: Zulassungsprüfung von Gleitschirmen (DHV Güsi gegen En-Norm)

                      Zitat von sny Beitrag anzeigen
                      Mal angenommen der DHV kassiert! nicht nur die erwähnten € 3000-5000 pro Schirmzulassung sondern muss davon auch Steuern zahlen, Gebäude erhalten-anmieten, Mitarbeiter zahlen, Technik und Zubehöhr fürs Testverfahren warten, erhalten und neuanschaffen. Und vielleicht noch einen Patzen mehr. Jeder der Arbeitet weiß, dass das was er macht manchmal nach aussen hin viel weniger nach Arbeit aussieh, als es ist oder war. Ich persönlich glaube nicht, dass man mit den Zulassungen "reich wird".

                      FRAGE AN DEN DHV: Decken die Einnhamen den gesamten Prüfungsbetrieb?

                      Ein richtiger Business Case und ensprechende Nachkalkulationen, mit den entsprechenden Anpassungen (Business as usual). Dann sollte der Betrieb rentabel gestaltet werden. Ausser der Homologationsbetrieb wird Quersubventioniert. Glaube ich aber nicht.

                      Auerdem muss ja bei den anderen Prüfverfahren ja auch etwas gemacht werden.
                      Ich glaube nicht, dass jeder Hersteller soviel Geld hat um seine Schirme selbst zu Prüfen.
                      Die Prüfung für die EN Norm kostet dem Hersteller genausoviel Geld (behaupte ich mal) Der einzige Vortei ist, dass sie International ist!
                      Darum gibt es unabhängige CEN Prüfzenter. Da bezahlt der Hersteller auch nur die Rechnung, die wie angekündet billiger als das DHV Güsi sein wird. (Aussage: keine Billiglösung aber günstig)
                      Ich glaube nicht, dass sich schon ein Hersteller geäussert hat, die Tests selber durchzuführen.

                      Hersteller dürfen sich gerne äußern.
                      Werden sie wohl sicher nicht in diesem Forum.

                      Also billiger werden für uns PILOTEN die Schirme sicher nicht.
                      Das glaube ich auch nicht.
                      Die Kosten für die Prüfung auf die Anzahl verkauften Schirme gerechnet -- peanuts.
                      Vielleicht trifft in Deutschland das Gegenteil ein. Extrazulassung (DHV Güsi) für den deutschen Markt = Extrakosten. Da kommt vielleicht ein Hersteller auf den Gedanken, dies in den Verkaufspreis einzurechnen.

                      Anyway, ich finde die Situation sehr spannend.
                      Und der DHV ist schon geschickt genug, um hier eine Lösung zu finden, mit der alle Leben können. (was ich doch sehr hoffe)

                      Kommentar


                        #41
                        AW: Zulassungsprüfung von Gleitschirmen (DHV Güsi gegen En-Norm)

                        Das beste Beispiel dafür ist der 2-Jahres Check für GS. Die Diskussion über die sehr mangelhaften Ergebnisse hatten wir ja vor kurzem (durch F&G aufgezeigt). Das kommt nicht zuletzt vom Preis- und Zeitdruck.
                        Meinst Du damit es sollte nur noch einen einzigen Checkbetrieb geben ? Vielleicht der DHV selber, der dann 500 €.- oder mehr dafür verlangt ? Das kann es wohl nicht sein.
                        Die Sorge dass Standarts verwässert werden könnten ist natürlich bis zu einem gewissen Grad nachvollziehbar, aber gleich wiederum davon auszugehen, dass andere schlechter arbeiten würden als der DHV ist auch nicht fair.

                        Ich glaube nicht, dass jeder Hersteller soviel Geld hat um seine Schirme selbst zu Prüfen.
                        Was meinst Du damit ? Jeder Hersteller hat Testpiloten die am Schirm solange herumtrimmen bis er die gewünschten Eigenschaften hat um ihn durch die Güsitets zu bringen. Diese Piloten fliegen und testen den Schirm viel intensiver als es der DHV Tester rein zietmäßig könnte. Eine unabhängige Überprüfung bleibt aber sicher wünschenswert. Das spricht aber immer noch nicht gegen eine einheitliche europäische Norm.

                        Träumt nicht davon, dass die Geräte billiger werden als sie schon sind.
                        Träumen wird man ja dürfen , aber Du hast da wohl leider Recht

                        Kommentar


                          #42
                          AW: Zulassungsprüfung von Gleitschirmen (DHV Güsi gegen En-Norm)

                          Bis jetzt ist mir in der ganzen Diskussion ein Punkt zu kurz gekommen, nämlich die Frage wie werden die Endkunden (Piloten) das neue Verfahren akzeptieren.
                          Das DHV Gütesiegel ist im Prinzip doch eine Art von Weltstandart geworden. Und das auch in Ländern in denen es keine Pflicht ist. Ich habe noch keinen Piloten getroffen (Spanien, Griechenland, Türkei oder USA), dem die DHV Kategorien unbekannt waren. Die meissten Piloten wissen auch sehr genau zu welcher Kategorie ihr Schirm gehört.
                          So ein neues Prüfcenter muss erst mal in der Praxis beweisen, das es einen gleichwertigen Standart bietet und muss die Piloten überzeugen ihm zu vertrauen.
                          Erst wenn das der Fall ist, würde ich mir, als großer Hersteller im Markt überhaupt überlegen mit diesem Testcenter zusammenzuarbeiten. Warum sollte ein Hersteller das Risiko (speziell im 1er bis 1-2er Bereich) eingehen, einen neuen Schirm ohne DHV Gütesiegel anzubieten? Vielleicht bricht ihm dadurch sein Umsatz um, sagen wir mal 30% weg, weil den Kunden mit dem neuen Prüflabel eine Orientierungshilfe fehlt.
                          Wäre nicht das erste mal das ein Unternehmen unwissendlich einen "Erfolgsfaktor" gekillt hat.
                          Viele Grüße
                          Herbert

                          Kommentar


                            #43
                            AW: Zulassungsprüfung von Gleitschirmen (DHV Güsi gegen En-Norm)

                            Zitat von jbuchli Beitrag anzeigen
                            ... und einen schocktest (da kann mich gerad nicht an die zahlen erinnern und bin zu faul zum suchen ).
                            in dieser hinsicht gibt es keine grundlegenden unterschiede zwischen den 2 normen...
                            Beim CEN-Test wird dabei (wenn ich mich mein Gedächtnis nicht im Stich läßt) mit 60 km/h, beim DHV mit 100 km/h geprüft; soviel zum Thema "keine grundlegenden unterschiede"!!

                            Gruß
                            Thomas

                            Kommentar


                              #44
                              AW: Zulassungsprüfung von Gleitschirmen (DHV Güsi gegen En-Norm)

                              Zitat von JHG Beitrag anzeigen
                              Meinst Du damit es sollte nur noch einen einzigen Checkbetrieb geben ? Vielleicht der DHV selber, der dann 500 €.- oder mehr dafür verlangt ? Das kann es wohl nicht sein.
                              Die Sorge dass Standarts verwässert werden könnten ist natürlich bis zu einem gewissen Grad nachvollziehbar, aber gleich wiederum davon auszugehen, dass andere schlechter arbeiten würden als der DHV ist auch nicht fair.
                              Ich bin mir sicher dass die Standarts nach relativ kurzer Zeit verwässert würden, weil solche Testcenter einfach nicht unabhängig arbeiten könnten.

                              Das mit dem 2-jahres Check durch den DHV ist natürlich Schwachsinn. Trotzdem besteht offensichtlich ein gewisser Nachbesserungsbedarf bei vielen Checkbetrieben. Für mich ist das auf die Faktoren zurückzuführen die ich auch bei "unabhängigen" Prüfcentern als kritisch betrachten würde.

                              Eine unabhängige Überprüfung bleibt aber sicher wünschenswert.
                              Genau das meinte ich. Hatte ich etwas ungeschickt formuliert.

                              lg, zeckenklauber
                              Hangnahes Fliegen bitte nur mit Zeckenschutzimpfung / Vogelgrippeimpfung!

                              www.stefan-hofbauer.com

                              Kommentar


                                #45
                                AW: Zulassungsprüfung von Gleitschirmen (DHV Güsi gegen En-Norm)

                                Liebe Mitflieger
                                Ob die DHV-Tests das einzig Wahre sind, darüber möchte ich mich nicht äussern, da bin ich auch nicht kompetent dazu. Aber ich möchte hier einmal in den Raum stellen, was der DHV ist: es ist euer Verband (wenn ich in Deutschland leben würde, würde ich natürlich sagen "unser Verband"), das heisst, ihr, die Mitglieder sind massgebend. Für euch arbeiten seine Angestellten, mit dem Ziel, für die PilotInnen das Beste herauszuholen, sei es politisch, rechtlich aber auch was die Zulassung des Materials, die Tests etc. betrifft. Er ist nicht in diesem Sinne eine Firma, die einen möglichst grossen Profit erwirtschaften muss/soll. Ich gehe mal davon aus, dass die DHV-Mitglieder ein Interesse daran haben, wenn die Angestellten des DHV korrekt bezahlt sind, d.h. keine Luxusgehälter, aber es soll auch keine Lohndrückerei stattfinden (die findet andernorts wohl genug statt und kann auch nicht im Interesse der Mitglieder sein). Für diese Gehälter darf auch eine entsprechende Leistung erwartet werden. Ich gehe weiter davon aus, dass diese auch erbracht wird. Das würde also heissen, dass der DHV im Dienste seiner Mitglieder eine für diese Mitglieder optimale Arbeit leistet, inkl. das Testen von Schirmen etc.
                                Sollte sich aber herausstellen, dass dies nicht der Fall ist, dass die Leistungen des DHV nicht im Sinne ihrer Mitglieder sind, dann müssten diese, die Mitglieder, etwas dagegen unternehmen.
                                So wie ich das durch und durch geregelte Deutschland kenne, ist sicher irgendwo im Vereinsrecht eine Art "Basisdemokratie" der Vereine festgelegt. Der DHV müsste eigentlich so organisiert sein, dass er nicht teurer und schlechter arbeitet, als eine Firma, welche Aufgaben des DHV übernehmen könnte. Wenn dies nicht der Fall ist, dann wären eben die Mitglieder/Delegierten gefragt, welche hier für eine Korrektur sorgen müssten. Und dann wäre es natürlich nicht damit getan, hier im Forum zu jammern über den DHV, der ja eigentlich "ihr" seid. Genauso würde ich eben an die Generalversammlung des SHV gehen, wenn ich das Gefühl hätte, der Verband arbeite nicht im Sinne seiner Mitglieder.
                                Schöne Flüge (mit DHV- oder einem andern Gütesiegel )
                                Urs

                                PS: Natürlich bin ich mir bewusst, dass ich jetzt etwas blauäugig bin, dass der grosse DHV naturgegeben wohl eine gewisse Trägheit hat und Veränderungen, sollten sie sich als notwendig erweisen, eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen. Eine Diskussion über ihre Notwendigkeit könnte aber durchaus Bewegung in die Sache bringen
                                Lieber hoch fliegen als tief sinken!

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X