- Anzeige -
aircross - high performance gliders
- Anzeige -
TURNPOINT - European Brands for Pilots
- Anzeige -
= fly it your way =
- Anzeige -
AUS LEIDENSCHAFT AM FLIEGEM
- Anzeige -
Live your adventure !

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Corona Virus......

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von Pikachu Beitrag anzeigen
    Was lange Studiendauern betrifft, das liegt u.a. auch an der Anzahl der Probanden, die "durchgeschleust" werden. Wenn bei z.B. der Firma "Moderna" eine angebliche Wirksamkeit von >90% postuliert wird, diese aber sich nur auf eine Probandengröße von 95 Menschen bezieht, dann ist dieser Studienabschnitt zwar sehr schnell gelaufen. Wie groß mag aber seine Aussagefähigkeit sein? Niemand weiß es...

    https://www.handelsblatt.com/technik.../26628404.html
    Hallo Pikachu,,

    bitte versuche, die von dir selbst zitierten Quellen richtig zu lesen und wiederzugeben. In dem von dir verlinkten Artikel steht, dass an der Studie über 30 000 Probanden teilgenommen haben, von denen sich bisher insgesamt 95 mit Covid-19 infiziert haben. Davon entfielen nach Angaben von Moderna 90 auf Personen, die einen Scheinimpfstoff (Placebo) erhalten hatten, und nur fünf auf Studienteilnehmer, die tatsächlich den Impfstoff erhalten hatten. Das ist durchaus eine relevante und aussagekräftige Stichprobengröße, wie dir jeder, der einmal eine Grundvorlesung in Statistik gehört hat, bestätigen kann.

    Grüße,
    Michael

    P.S.: [IRONIE] Und dass die Studienabschnitte so schnell laufen, dazu tragen dankenswerterweise die Verweigerer der Masken- und Abstandsregeln bei, die dafür sorgen, dass auch eine ausreichend große Anzahl von Infektionen zur statistischen Auswertung erzeugt wird. [/IRONIE]
    Zuletzt geändert von Michael Buck; 19.11.2020, 12:28.

    Kommentar


      Zitat Pickachu: "Wie groß mag aber seine Aussagefähigkeit sein?" Die Aussagefähigkeit ist so groß, dass Pfizer bzw. Biontech mit 0,5 % nachlegen mussten: "Biontech und Pfizer melden damit eine noch höhere Wirksamkeit als zunächst angenommen."
      https://www.handelsblatt.com/technik.../26635580.html
      Es lebe der Rolling - Review und lasst uns die laienhaften und armseligen Naturheilkundigen verachten!

      Kommentar


        Zitat von Pikachu Beitrag anzeigen
        Tja, wenn es um Veröffentlichungen geht, dann würde ich vielleicht Prof. Ioannidis hinzufügen wollen. Seine Einschätzung ist ja mittlerweile auch bei der WHO zu finden ("reviewed"). Sie wird nur hierzulande nicht kolportiert...
        Ok, habe ich mal eben gemacht: "Ioannidis JPM [au] AND Coronavirus" ergibt grade mal 8 Publikationen: eine aus 2019 die anderen aus 2020. Ist also was Coronaviren angeht auch nicht gerade der Experte. D kann sich glücklich schätzen einen wie Drosten zu haben.

        Zitat von Pikachu Beitrag anzeigen
        Abgesehen davon, macht es einen doch nachdenklich, wenn die mRNA-Technik bisher keine Chance auf Zulassung hatte, nun aber plötzlich "durchgepeitscht" wird. Auch sollte man an die Nanopartikel denken, die mit diesen Impfungen einhergehen. Aus gutem Grund wurden diese bisher mehr oder weniger "verteufelt". Niemand will sie in seinem Körper haben, weil niemand weiß, welche Auswirkungen sich daraus in der Zukunft ergeben.
        Naja, die Wortwahl "durchgepeitscht" ist genauso falsch wie die "Verteufelung" von Nanopartikeln im Zsh mit Carriern bei Medikamenten.

        Nanoteilchen ist nun weiss Gott nicht Nanoteilchen: hier kommts auf viele Parameter an: woraus bestehen die Nanoteilchen (kohlenstoff, Protein, Lipid). Welche Form habgen sie (Kugel, Stäbchen, Röhre etc)? Welche Dimensionen genau? Und vor allem, wo werden sie eingesetzt: gehen sie in die Lunge oder gehen sie ins Gewebe und in welches? Wie lange ist die Persistenz dort jeweils? etc etc ... Toxikologische Studien zu den Lipid-Carriern die bei den Impfstoffen eingesetzt werden laufen schon lange und haben kein Sicherheitsrisiko ergeben. Bin kein Fachmann, aber bei Lipid-Partikel würde ich vermuten, dass die Partikel in der Zelle rasch aufgelöst werden um die mRNA freizugeben.
        Die geringe Menge die ein oder zweimalig injiziert oder gesprayt wird, dürfte auch ne Rolle spielen. Bei Zahnpasta, Sonnencreme oder andere Kosmetika ist allein der Faktor schon eine ganz andere Dimension. Im Zsh mit den Impfstoffen scheint das auch mal wieder so eine Panikmache der Aluhutfraktion zu sein.
        Auch hier lohnt es den Artikel bei DAZ-online zu Ende zu lesen. Da steht dann nämlich "Arzneimittel auf Nanobasis könnten dann vielleicht eher zur Regel in der Apotheke werden, statt die Ausnahme zu sein."

        Zuletzt geändert von stef-lan; 19.11.2020, 13:20. Grund: Ergänzung zu Nanopartikeln eingefügt.

        Kommentar


          Wer findet hier den Aluhut??
          Informed consent disclosure to vaccine trial subjects of risk of COVID‐19 vaccines worsening clinical disease.
          ........... that vaccines designed
          empirically using the traditional approach (consisting of the unmodified or minimally modified
          coronavirus viral spike to elicit neutralizing antibodies), be they composed of protein, viral
          vector, DNA or RNA and irrespective of delivery method, may worsen COVID-19 disease via
          antibody-dependent enhancement (ADE).
          aus
          https://onlinelibrary.wiley.com/doi/...111/ijcp.13795

          Kommentar


            Lieber Jay,
            ich bin des englischen nicht mächtig. Könntest Du mir diesen Bericht übersetzen und vielleicht ein paar Erläuterungen dazu geben?

            Kommentar


              Ich versuch's mal (Übersetzung von deepl.com):
              Aufklärung der Impfstoff-Studienteilnehmer über das Risiko einer Verschlimmerung der klinischen Erkrankung durch COVID-19-Impfstoffe.
              ..........., dass Impfstoffe entwickelt wurden empirisch unter Verwendung des traditionellen Ansatzes (bestehend aus dem unmodifizierten oder minimal modifizierten Coronavirus, um neutralisierende Antikörper hervorzurufen), unabhängig davon, ob sie aus Protein-, Virus- oder Vektor, DNA oder RNA und unabhängig von der Verabreichungsmethode, kann die COVID-19-Krankheit verschlimmern durch Antikörper-abhängige Verstärkung (ADE).
              Deshalb heißt das Ganze ja auch "Impfstudie". Nebenwirkungen sind nicht ausgeschlossen, die Studie soll diese ja ans Licht bringen. Dürfte bei jeder Impfstudie so sein, egal ob COVID-19 oder andere. Wenn's gut läuft, hat der Studienteilnehmer, der diese Erklärung unterschreibt, keine Nebenwirkungen und am Ende kommt ein wirksamer Impfstoff raus. Wenn's schlecht läuft, erkrankt der Studienteilnehmer an COVID-19 und leidet unter all dessen Folgen. Möglicherweise landet der Studienteilnehmer in der Kontrollgruppe und bekommt nur ein Placebo.

              Also Jay, wo soll der Aluhut sein?

              Kommentar


                Wenn es politisch/zeitlich drängt geht es manchmal auch umgekehrt - dann wird erst geimpft und dann geschaut was passiert ???? ... :

                https://www.zdf.de/nachrichten/panor...f-hjo-100.html ...

                Wichtig ist auf jeden fall schon mal vorbestellt und bezahlt ... ;-)

                Kommentar


                  Bzgl. Link von Jay

                  In der Studie wird nachgewiesen, dass bei einer Covid 19 Impfung mit einer signifikanten Wahrscheinlichkeit ein schwerer Krankheitsverlaufes aufgrund einer ADE (Antibody-dependent enhacement = Infektionsverstärkende Antikörper) Reaktion auftreten kann und die Probanden (und vermutlich auch späteren Impfwilligen) diesbezüglich nicht genügend aufgeklärt werden.



                  Kommentar


                    Zitat von Jay Beitrag anzeigen
                    Bzgl. Link von Jay
                    In der Studie wird nachgewiesen, dass bei einer Covid 19 Impfung mit einer signifikanten Wahrscheinlichkeit ein schwerer Krankheitsverlaufes aufgrund einer ADE (Antibody-dependent enhacement = Infektionsverstärkende Antikörper) Reaktion auftreten kann und die Probanden (und vermutlich auch späteren Impfwilligen) diesbezüglich nicht genügend aufgeklärt werden.
                    Ich finde in der Studie keinerlei Nachweis. Sie postuliert eine Wahrscheinlichkeit, "die gross genug sei um signifikant zu sein", dies aber ohne, dass sie irgendwelche relevanten Covid-19 Daten zeigt, die das bestätigen. Über welche Details die Studienteilnehmer informiert wurden, finde ich in der Studie ebenfalls nicht. Studienprotokolle werden übrigens erst durchgeführt, nachdem sie das Approval einer (unabhängigen) Ethikkommission erhalten haben. Und die schauen zur Zeit sicherlich nicht weniger genau hin.

                    Die beschriebene ADE ist ein bekanntes und immunologisch sehr komplexes Phänomen (z.B. bei Dengue V.), das auch ohne vorhergehende Impfung vorkommt. Das wurde auch im Hinblick auf Covid-19 schon generell und nicht nur bei Impfungen des Öfteren diskutiert, z.B. in Nature: A perspective on potential antibody-dependent enhancement of SARS-CoV-2.
                    Bei SARS-CoV-19 scheint die Wahrscheinlichkeit aber eher niedrig zu sein, da SARS-CoV-19 keine myeloiden Zellen infiziert:
                    Scott B Halstead, Leah Katzelnick, The Journal of Infectious Diseases, Volume 222, Issue 12, 15 December 2020: COVID-19 Vaccines: Should We Fear ADE?:
                    Aus den Abstract: "Might COVID-19 vaccines sensitize humans to antibody-dependent enhanced (ADE) breakthrough infections? This is unlikely because coronavirus diseases in humans lack the clinical, epidemiological, biological, or pathological attributes of ADE disease exemplified by dengue viruses (DENV). In contrast to DENV, SARS and MERS CoVs predominantly infect respiratory epithelium, not macrophages."



                    Kommentar


                      Zitat von AZiola Beitrag anzeigen
                      ... Wichtig ist auf jeden fall schon mal vorbestellt und bezahlt ... ;-)
                      Richtig, wenn's schief geht, ist das Geld futsch.
                      Das ist das Risiko, wenn eine schnelle Lösung gebraucht wird und man beim Aushandeln der Verträge keine guten Gegenargumente hat (Angebot und Nachfrage).

                      Kommentar


                        Lee u.a kommen in ihrer Veröffentlichung:
                        Antibody-dependent enhancement and SARS-CoV-2 vaccines and therapies
                        https://www.nature.com/articles/s41564-020-00789-5
                        zu dem Ergebnis:
                        "ADE has been observed in SARS, MERS and other human respiratory virus infections including RSV and measles, which suggests a real risk of ADE for SARS-CoV-2 vaccines and antibody-based interventions. However, clinical data has not yet fully established a role for ADE in human COVID-19 pathology."

                        Wie hoch das Risiko eines Impfschadens tatschlich ist - wer weiß es? Die Zukunft wird es zeigen - auch bei dem Impfstoff Pandemrix gegen den H1N1 Influenzavirus zeigten sich später schwere Impfschäden, die insbesondere in Schweden ihre Anerkennung fanden.
                        "Pandemrix wurde ursprünglich unter „außergewöhnlichen Umständen“ zugelassen, da zum Zeitpunkt der Genehmigung aus wissenschaftlichen Gründen nur begrenzte Informationen vorlagen."
                        https://www.ema.europa.eu/en/documen...-public_de.pdf

                        Mögen diejenigen, die sich impfen lassen, von einem Impfschaden verschont bleiben!

                        Kommentar


                          Zitat von Jay Beitrag anzeigen
                          Wie hoch das Risiko eines Impfschadens tatschlich ist - wer weiß es? Die Zukunft wird es zeigen - auch bei dem Impfstoff Pandemrix gegen den H1N1 Influenzavirus zeigten sich später schwere Impfschäden, ...
                          Die zuständigen Zulassungsstellen (EMA, FDA, Health Canada, etc) dürften dank des rolling review Verfahrens schon eine ziemlich gute Vorstellung davon haben, und wenn sie die Impfstoffe zulassen, wird der Benefit einer Impfung das vorhandene (Rest)Risiko speziell in der aktuellen Situation bei weitem überwiegen: das Risiko eines schweren Impfschadens - und Schmerzen und Rötung nach dem Pieks an der Einstichstelle oder auch ein bisschen Kopfweh zählen da sicher nicht zu - dürfte niedrig sein: i.Ggs. zum zitierten Pandemrix wurden schon zig-Tausende Probanden mit den neuen Impstoffen geimpft und bislang sind keine relevanten Sicherheitsbedenken bekannt.

                          Jay, da Du die von den Verantwortlichen festgelegten Massnahmen zur Eindämmung ablehnst, den hoffentlich bald kommenden Impfungen kritisch gegenüber stehst, wie wär es denn mal mit konstruktiven Vorschlägen wie man Deiner Ansicht nach in der aktuellen Situation reagieren soll?
                          Vorher und zur Erinnerung was sich gerade abspielt empfehle ich noch folgenden Situationsbericht zu lesen: Leiterin von Intensivstation: "Querdenker sollten sehen, was sich hier abspielt". Übrigens, wenn man Beteiligte persönlich kennt, dann wirkt das ganze noch viel authentischer.

                          Kommentar


                            Zitat von Jay Beitrag anzeigen

                            Mögen diejenigen, die sich impfen lassen, von einem Impfschaden verschont bleiben!
                            Wie willst Du denn um die Impfung rumkommen? Die einzige Möglichkeit wäre ein Leben als Einsiedler. Keine Fluggesellschaft wird dich mehr ohne Impfnachweis mitnehmen. Du reist in kein Land mehr ohne Impfnachweis ein. Und möglicherweise bekommst Du selbst in D keine Übernachtung mehr ohne.

                            Finde ich aber gut, denn Menschen die Andere, insbesondere Kranke und Schwache egomanisch gefährden sind asozial und gehören aus der Gemeinschaft die Sie gefährden ausgeschlossen.

                            Hättest Du mir vor einem Jahr gesagt, dass es so etwas mal gibt, hätte ich Dich als Verschwörungstheoretiker bezeichnet.

                            Kommentar


                              Auch vor einem halben Jahr klang das alles noch anders, viele glaubten an eine Art hochstilisierter Grippe, und Nachdenken über gesellschaftsfähiges Handeln wurde schnell als devote Blockwartmentalität gegeißelt.

                              Jetzt haben doch viele dazu gelernt - und zwar nicht dank sinistrem Brainwashing der Mainstreammedien, sondern einfach weil die Krankheit auch bei vielen Ignoranten im Umfeld oder gar persönlichen Kreis angekommen und der Mythos gestorben ist, die Jungen und Sportiven seien safe.

                              Find ich grundsätzlich gut - freilich hätte man diejenigen mit direktem Zugang zum tragischen Geschehen (dieses "Privileg" hätten sie/wir lieber nicht gehabt) damals ruhig mit etwas mehr Respekt und Empathie behandeln dürfen - aber das ist jetzt auch mal gut, und mit jedem Menschen, der in dieser Zeit den (Freizeit-)Egoismus zugunsten der Gemeinschaft aufgibt, heilt auch diese Gemeinschaft.

                              Die Impfgegner-Fraktion kann man aber nicht so leicht abtun, weil ihre Ängste direkter sind. Um so mehr erfreut mich der momentane, sachliche Umgang mit deren zur Bekräftigung zusammengesuchten Theoriepapieren, da steckt schon viel hinter Fachvokabular verborgener Bullshit drin. Dagegen kommt man aber nur mit geduldiger Sachlichkeit an, nicht mit Blechhut-Vorschlägen - also bitte in diesem Stil weiter machen...


                              CU
                              Shoulders
                              Stefan Ungemach
                              www.kein-held.de

                              ...jetzt mit "gedankenrauschen"-blog

                              Warnung: der Autor ist auch gewerblich in der Branche tätig. Wer seinen Beiträgen unbesehen glaubt oder ihm was abkauft, ist selber schuld. Und wer einen Rechtschreibfehler findet, darf ihn behalten

                              Kommentar


                                Wie willst Du denn um die Impfung rumkommen? Die einzige Möglichkeit wäre ein Leben als Einsiedler. Keine Fluggesellschaft wird dich mehr ohne Impfnachweis mitnehmen. Du reist in kein Land mehr ohne Impfnachweis ein. Und möglicherweise bekommst Du selbst in D keine Übernachtung mehr ohne.
                                Ich bin klarer Impfbefürworter und selber gegen fast alles geimpft, was sinnvoll ist - was dann zu gegebenem Zeitpunkt auch diese Impfung einschließen wird. Und es wird vermutlich gesellschaftlich noch einige Diskussionen geben, allerdings einige der oben angeführten Einschränkungen sind abwegig, bisher nicht angedacht und wären rechtlich ziemlich sicher nicht haltbar.

                                Von einem russischen Kollegen hörte ich, daß es dort angeblich schon "negative PCR test" zu kaufen gibt. Kann ich nicht überprüfen und find ich nicht gut, kann ich mir aber gut vorstellen. Das würde mit Impfbescheinigungen bei den assozialen Egomanen dann in der Zukunft nicht anders laufen. Einfache Lösungen und Antworten gibt es auf solche komplexen Fragen leider nicht.

                                Hättest Du mir vor einem Jahr gesagt, dass es so etwas mal gibt, hätte ich Dich als Verschwörungstheoretiker bezeichnet.
                                Wie wahr... 8-(
                                Wenn es piept - eindrehen...

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X