- Anzeige -
aircross - high performance gliders
- Anzeige -
TURNPOINT - European Brands for Pilots
- Anzeige -
= fly it your way =
- Anzeige -
AUS LEIDENSCHAFT AM FLIEGEM
- Anzeige -
Live your adventure !

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Streiterei um Wettkampf, XC / XContest

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Streiterei um Wettkampf, XC / XContest

    Wenn es den Piloten, wie oft vorgegeben, nur darum geht, Flüge mit Freunden zu "teilen" (welch schöner Euphemismus fürs Angeben ) und die Recherche zu Routen und Startplätze zu erleichtern, wäre es ein Leichtes, die Funktion dauerhaft derart zu begrenzen und alle Ranglisten, XC-Wertungen etc. einzustampfen. Der Sicherheit und auch so mancher suchtartig verschobener Prioritätslage im Leben würde das gut tun.

    Aber natürlich geht's bei dem ganzen Leistungsgedöns trotz aller Heuchelei ("positive PR" durch Punktleistungen, oh mei...) um Geld und Marketing. Hersteller wollen ihr Zeug verkaufen, und die Profilierungssucht des Menschen lässt sich trefflich vor diesen Karren spannen. Das zeigt ja auch die Aufregung um die Vergleichbarkeit von Gebirgs- und Flachlandflügen, FAI- Dreiecken und "Kartoffeln", Freizeit, Geld und anderen Ressourcen.

    Ich halte OLC-Wertungen generell für einen nicht ganz ungefährlichen Irrweg. Sie tragen Komponenten in Flugentscheidungen und Gerätewahl, die dort einfach nicht hin passen. Ein OLC bringt nun mal nicht gerade das Edelste im Menschen hervor, auch wenn das Gegenteil sicher umgehend eloquent beschwören werden wird. Jaja, die Piloten sind alle mündig, gereift und wer das nicht gutheißt, kann ja wegbleiben - aber wie es um diese viel beschworenen charakterlichen Qualitäten tatsächlich steht, erlebt man dank der derzeit angespannten Lage ja querbeet durch alle sozialen Medien

    CU
    Shoulders

    "Echte Vögel kotzen nicht!"
    Stefan Ungemach
    www.kein-held.de

    ...jetzt mit "gedankenrauschen"-blog

    Warnung: der Autor ist auch gewerblich in der Branche tätig. Wer seinen Beiträgen unbesehen glaubt oder ihm was abkauft, ist selber schuld. Und wer einen Rechtschreibfehler findet, darf ihn behalten

    #2
    AW: Allgemeines Flugverbot?

    Zitat von shoulders Beitrag anzeigen
    Ein OLC bringt nun mal nicht gerade das Edelste im Menschen hervor, auch wenn das Gegenteil sicher umgehend eloquent beschwören werden wird.
    Deine Erkenntnis lässt sich durchaus auch auf diverse Foren transferieren . Wobei du deine Definition vom Edelsten im Menschen noch schuldig bist.

    Kommentar


      #3
      AW: Allgemeines Flugverbot?

      Zitat von Uli Straßer Beitrag anzeigen
      Wobei du deine Definition vom Edelsten im Menschen noch schuldig bist.
      Vielleicht ist der Autor selbst das Edelste
      https://www.youtube.com/user/E620SE/videos

      Kommentar


        #4
        AW: Allgemeines Flugverbot?

        Ich wusste, dass das ein Thema mit Beißreflex-Potential ist. Wäre trotzdem schön gewesen, wenn außer den erwarteten - aber trotzdem erstaunlich schnellen - persönlichen Tieftritten der Eine oder Andere mal über das Gesagte nachdenkt.

        Als ich Fliegen gelernt habe, wurde mir nahe gelegt, Ehrgeiz und Selbstdarstellung zugunsten einer gewissen Demut gegenüber der Natur zurück zu stellen. Alleine schon, dass das zu erwähnen jemand für nötig gehalten hat, zeigt das Problemfeld auf. Ich hab mich leider erst vergleichsweise spät darum bemüht und in der achtsamen Selbstbeobachtung erkannt, dass die Vergleicherei zumindest bei mir eben nicht Edles, sondern Kleinliches zutage fördert.

        Kann natürlich sein, dass ich der einzig Anfällige bin und die Mehrheit der Anderen gelassen darüber steht - aber warum dann stets das Ungerechtigkeitsgeschrei angesichts völlig bedeutungsloser virtueller "Wettkämpfe" und das fiese Herumhacken auf jedem, der sich über sowas hinaus zu entwickeln versucht? Man könnte doch - auch wenn der Anfang unbequem ist - mal ein paar Schritte auf diesem Weg in Richtung Konsumfreiheit mit gehen, statt die anderen am Hemdzipfel festhalten zu wollen.

        Einfach nur Neid oder Frust zu unterstellen, sobald man sich getroffen fühlt, wird den Sprechern und der Sache jedenfalls nicht gerecht...


        CU
        Shoulders

        "Echte Vögel kotzen nicht!"
        Stefan Ungemach
        www.kein-held.de

        ...jetzt mit "gedankenrauschen"-blog

        Warnung: der Autor ist auch gewerblich in der Branche tätig. Wer seinen Beiträgen unbesehen glaubt oder ihm was abkauft, ist selber schuld. Und wer einen Rechtschreibfehler findet, darf ihn behalten

        Kommentar


          #5
          AW: Allgemeines Flugverbot?

          Ist doch kein Problem wenn du keine Punkte sammeln und dich mit anderen vergleichen möchtest allerdings wirkst du dabei schon etwas erhaben.

          Ich lade zb auch nur selten Mal einen Flug auf DHV XC und dann nur um dessen Auswertung bzgl bestimmter Parameter zu sehen die mich persönlich interessieren. Dennoch juckt es mich kein Stück wenn andere sich da vergleichen wollen wie in jedem anderen Sport auch.

          Mit dem (nicht vorhandenen) Flugverbot hat das zum Glück nichts zu tun.
          https://www.youtube.com/user/E620SE/videos

          Kommentar


            #6
            AW: Allgemeines Flugverbot?

            Zitat von Born2Fly Beitrag anzeigen
            Mit dem (nicht vorhandenen) Flugverbot hat das zum Glück nichts zu tun.
            Ich hab' nicht damit angefangen. Guckstu hier:

            Zitat von Schirmschoner Beitrag anzeigen
            ...nachdem die XC-Möglichkeiten eh sehr eingeschränkt sind, sollte man den DHV-XC dieses Jahr vielleicht mal komplett aussetzen und nur als Flugbuch nutzen?
            Mehr als an den erstplatzierten, wenn überhaupt, erinnern sich die meisten eh nicht und vielleicht würde man die Sicherheit im XC erhöhen ?

            Mich hätte eh mal interessiert wie die Prioritäten der Piloten sind, die Flüge einstellen.
            Die Reaktionen sind aber bezeichnend, spaßig, und passen zur gestellten Frage
            Stefan Ungemach
            www.kein-held.de

            ...jetzt mit "gedankenrauschen"-blog

            Warnung: der Autor ist auch gewerblich in der Branche tätig. Wer seinen Beiträgen unbesehen glaubt oder ihm was abkauft, ist selber schuld. Und wer einen Rechtschreibfehler findet, darf ihn behalten

            Kommentar


              #7
              AW: Allgemeines Flugverbot?


              Deine Reaktionen sind in letzter Zeit vorhersehbar, unlustig und unpassend in jeglicher Hinsicht.

              Ein alter, seniler Opa Hoppenstedt, der vor sich hinbrabbelnd durch das Forum poltert.
              Ich bin der Antichrist - inhuman, asozial, unverantwortlich, nicht gesellschaftsfähig, pervers und selbstverliebt.
              Und ich bin ein Gelegenheitsflieger. Sobald sich eine Gelegenheit bietet, geh ich Fliegen.
              BGD Cure / Gin Genie Lite II / iPad Air II mit Freeflight und Bräuninger SensBox

              Kommentar


                #8
                AW: Allgemeines Flugverbot?

                Hallo Shoulders,

                wenn ich dich richtig verstanden habe, sprichst du dich ja nicht dagegen aus, weiterhin Flüge im DHV-XC (oder anderen Plattformen) hochzuladen.

                Der Nutzen dieser großen Datenbasis für die Allgemeinheit der Flieger ist, denke ich, unbestritten. Ohne diese gäbe es keine Thermikquellenkarten, Flyable App, etc. Jeder, der mal ernsthaft versucht hat, einen Streckenflug zu planen (und nicht nur einfach in irgend eine Richtung spontan loszufliegen, wenn man es an die Basis geschafft hat), weiss, um wieviel leichter man es heute im vernetzten Zeitalter mit DHV-XC & Co (plus Google Earth und weitere Tools) im Vergleich zu früher hat.

                Mal vom Wettbewerbsgedanken losgelöst, sind DHV-XC und XContest tolle Informationsquellen, die uns Flieger virtuell zusammen wachsen lassen. Ich konnte damit z.B. herausfinden, welcher mir unbekannte Pilot mit mir allein im letzten Sommer bei meinen erste Flug von Le Grand Bornand aus die Araviskette bis in das Massif de Bauges abgeflogen ist. Ich konnte mich anschließend per Kommentar im XContest für den Lotsendienst bedanken (dass er mir bei der Querung in die Bauges das Abwasser aus seinem Pinkelschlauch in die Kappe wehen hat lassen, habe ich mal weggelassen ).
                Oder ich kann abends nachschauen, was Freunde und Bekannte aus dem Tag gemacht, oder was vom meinem Startplatz aus möglich war. Das inspiriert ungemein für die nächsten Flüge.

                Kommen wir zum Wettbewerbscharakter des DHV-XC. Natürlich kann man den Sinn und die Fairness der offiziellen Wertungen in Frage stellen. Ich persönlich hätte auch einiges zu kritisieren. Da ich aber ehrlicherweise nicht die Zeit und vor allem nicht das Können habe, um oben mitmischen zu können, halte ich hierzu meine Klappe. Und dass auch ein bisschen Werbung und Sponsoring mit rein spielt, so what? Im Vergleich zur Kommerzialisierung fast aller anderer Sportarten ist das ein Witz.

                Einen gewissen Wettbewerbsdruck erzeugt das Hochladen von Flügen auch ohne offizielle Wertung. Wenn jemand vom selben Startplatz 50 km weiter geflogen ist als ich, oder sich trotz Gegenwind wieder zurück gekämpft hat, sehe ich das auch ohne Umrechnung in Ranglistenpunkte. Aber Wettbewerb an sich ist ja nicht schlecht und gehört elementar zu unserem Leben. Sicher fand es jeder schon als Kind spannender, auf dem Bolzplatz 3 gegen 3 zu spielen, anstatt sich friedlich die Kugel zuzuschieben. Wenn ich nach einem für meine Verhältnisse guten Flug in den DHV-XC schaue, und sehe, was andere zusätzlich aus demselben Tag gemacht haben, mindert das in keiner Weise meine Zufriedenheit über meinen Flug. Pfupfern tut es mich manchmal aber schon. Und das spornt mich dann an, zu analysieren, wo ich es hätte besser machen können, und ich nehme mir vor, beim nächsten Mal nicht aus Bequemlichkeit zu früh abzuschenken. Wenn jemand komplett über diese Art von Wettbewerbsgedanken erhaben ist, hat er meinen vollen Respekt. Mich wird es wahrscheinlich bis ins hohe Alter plagen. Ich gehöre aber auch zu den Schwachköpfen, die auf dem letzten Kilometer vor dem Pass noch versuchen, andere zu überholen, auch wenn die Lunge schon pfeift, nur weil die jünger und fitter sind oder das teurere Radl haben

                Was den Sicherheitsaspekt angeht, ist Ehrgeiz natürlich nicht unproblematisch. Und der wird sicherlich zu einem gewissen Maß auch durch das Hochladen von Flügen gefördert. Wie sich das an der Spitze, bei den 300km+ Fliegern auswirkt, kann ich nicht beurteilen. Persönlich kann ich für mich jedoch sagen, dass die wenigen brenzlichen Situationen, in die ich bisher gekommen bin, immer durch Unachtsamkeit und nicht dadurch entstanden sind, dass ich bewusst irgendwo hingeflogen bin, wo ich wusste, dass es jetzt zur Sache gehen wird. Aber klar ist, das Risiko erhöht sich, wenn man länger und weiter fliegen will und dafür natürlich auch Tage mit entsprechend anspruchsvollen Bedingungen nutzen muss.
                Zuletzt geändert von Michael Buck; 01.05.2020, 18:46.

                Kommentar


                  #9
                  AW: Allgemeines Flugverbot?

                  Noch eine geile Sache:

                  Letztes Jahr bin ich mit einem Kumpel zusammen in CZ auf Strecke gegangen, allerdings oneway. Wir sind zwar direkt an einem Bahnhof gelandet, aber mit umsteigen etc hätten wir 5h zum Auto zurück gebraucht. Kurz in XContest geschaut (DHV nutzt hier kaum jemand) und siehe da, ein Tschechischer Pilot den wir auf dem Weg verloren hatten war unweit von uns gelandet. Ich kommentierte seinen Flug und fragte wie er zurück kommt, da gab er mir seine Handynummer und meinte sein Vater würde ihn abholen. kurz später sammelten sie uns am Bahnhof ein und wir haben locker drei Stunden auf dem Heimweg gespart

                  Zudem haben wir einen Gleitschirm Kumpel kennengelernt, den wir zuvor nicht kannten.

                  Auch schaue ich sehr gerne am Ende eine Tages was die anderen gemacht haben, wo ich einen Fehler gemacht habe oder wo es vielleicht besser ging. Das sind wichtige Informationen für die nächsten Flüge. Wenn man selbst einen guten Flug gemacht hat, können andere davon genauso profitieren. Ein paar Neider gibt es da immer (oder sie sind sehr selbstkritisch), aber im allgemeinen freuen sich alle bei uns in der Gruppe wenn es bei den anderen gut lief. Auf die Punkte schauen da die allerwenigsten. Aber ich kann mir gut vorstellen dass die Fliegerei im Flachland und Mittelgebirge eine andere ist als in den Alpen. Ähnliches konnte ich schon beim Kitesurfen feststellen: am der See oder Anonymität etc und bei uns im Binnenland kennt jeder jeden und wir haben immer viel Spaß. Je schwieriger die Bedingungen und das drumherum, desto besser ist oft der Zusammenhalt der Truppe

                  Und wie Michael schon sagte, bevor ich in ein neues Gebiet fahre, studiere ich die Flüge dort und weiß damit vorher schon grob wo was funktionieren könnte und was generell möglich ist.
                  https://www.youtube.com/user/E620SE/videos

                  Kommentar


                    #10
                    AW: Allgemeines Flugverbot?

                    Zitat von shoulders Beitrag anzeigen
                    Ich wusste, dass das ein Thema mit Beißreflex-Potential ist.
                    So wie ich dich und Schirmschoner einschätze, hat euch vermutlich gerade das motiviert, eure Posts überhaupt zu verfassen

                    Anyway, es fängt hier gerade das Regnen an und ich hab paar Minuten Zeit.

                    Vergleiche, egal ob jetzt sportlich oder bei sonstigen Tätigkeiten oder Dingen sind eine vielschichtige Angelegenheit. Deiner Sicht kommt wohl die Aussage recht nahe, nichts sei dem Glück hinderlicher als der Vergleich. Da liegt viel Wahrheit drin, eine generelle Lebensweisheit bzw. Anleitung zum glücklichen und erfüllten Leben ist es meiner Meinung nach jedoch nicht, zumindest nicht für jedermann.

                    Das ist charakterabhängig und auch abhängig von den persönlichen Fähigkeiten. Jemand, der bei was auch immer sehr gut und im Vergleich mit anderen erfolgreich ist, wird durch seine Erfolge eventuell zufriedener und glücklicher sein, als diejenigen, die bei dem Vergleich ebenfalls mitmachen und gerne auch erfolgreich im Sinne dieses Vergleiches sein wollen, es aber nicht schaffen. Ein Teil bleibt motiviert und wird besser und damit evtl. auch zufriedener, manchen ist es egal und wieder andere sind frustriert und schreiben evtl. auch Posts wie du.

                    Es ist daher psychologisch nachvollziehbar, dass du als nicht besonders "erfolgreicher" Streckenflieger - im Sinne eines sportlichen Vergleiches - einen sportlichen Wettbewerb/Vergleich im Streckenfliegen eher schlecht reden willst.

                    Deine Einstellung dazu ist aber nicht die Position der Mehrheit sondern lediglich deine persönliche. Deinen Ausführungen zur Folge müsste ja moralisch gesehen jeglicher sportliche Wettbewerb abzulehnen sein. Du hast bzw. hattest, soweit ich mich an frühere Posts erinnern kann, eine starke Affinität zum Pferdesport. Was hat dich dazu gebracht, das aufzuhören? Respekt vor der Natur, ausbleibender Erfolg, zu alt, zu teuer, zu wenig Zeit, andere Leidenschaft? Ist nicht bös gemeint, würde mich wirklich interessieren.

                    Ohne Vergleiche und ohne das Messen mit anderen würde eine Gesellschaft nur funktionieren, wenn alle der gleichen Auffassung wären - und weiterentwickeln würde sie sich wohl kaum. So gleich eingestellt sind die Menschen aber nicht. Hierzulande hat man zumindest in der Freizeit die Möglichkeit, zu wählen, ob und ggf. wie bzw. mit wem man sich vergleichen möchte. In der Schule oder im Beruf wird es da manchmal schon schwieriger.

                    Dass innerhalb einer zu vergleichenden Menge auch Ehrgeiz und damit höhere Risikobereitschaft eine nicht zu unterschätzende Rolle spielen ist unbestritten. Aber das liegt zum Glück in der Verantwortung jedes einzelnen und bei den meisten Wettbewerben gibt es Regeln, die versuchen, Risiken kalkulierbar zu lassen.

                    Wenn du dich im Streckenfliegen nicht mit wem auch immer vergleichen willst, dann musst du ja auch keinen deiner Flüge veröffentlichen. Die individuelle Analyse kannst du im stillen Kämmerlein für dich alleine machen. Du entwickelst doch Software zur Flugdokumentation etc., allerdings auch mit Vergleichsmöglichkeiten. Schon irgendwie inkonsequent?

                    Gruß

                    Uli

                    Kommentar


                      #11
                      AW: Allgemeines Flugverbot?

                      Mal vom Wettbewerbsgedanken losgelöst, sind DHV-XC und XContest tolle Informationsquellen, die uns Flieger virtuell zusammen wachsen lassen.
                      Oder ich kann abends nachschauen, was Freunde und Bekannte aus dem Tag gemacht, oder was vom meinem Startplatz aus möglich war. Das inspiriert ungemein für die nächsten Flüge.
                      Oder man kann, auch wenn man selber nicht geflogen ist,seine eigene Wettereinschätzung verbessern, indem man Einschätzung/Ergebnis vergleicht.
                      Der XC bietet so viele Möglichkeiten.
                      Für mich ist es in erster Linie ein Flugbuch mit sehr genauer Dokumentation und vielen Möglichkeiten. Ich stelle fast alle Flüge rein, vom Hammerflug bis zum Absaufer. Ob das andere anschauen ist mir ziemlich schnuppe, ich schau mir auch andere Flüge an und wenn ich was mitnehmen kann, super.
                      Für mich ist es nicht erstrebenswert, den XC zu gewinnen, dafür ist mir der Aufwand zu hoch und es gibt noch eine ganze Menge besserer Piloten als mich.
                      Unterm Strich entscheidet zum größten Teil wer zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist.
                      Ein paar Kumpels bei Ihrem ersten Hunderter begleiten hat für mich mehr, als permanent den Hammertagen und den richtigen Startplätzen hinterher zu fahren.
                      Die BL-Wertung hat in meinem Verein, zumindest die letzten zwei Jahren, eine sehr positive Wirkung gehabt. Man ist als Team ausgerückt und hat sich auch gefreut wenn andere weiter geflogen sind. Die Menschen sind durch Ihr Hobby näher zusammengerückt, genau so soll es sein.
                      In ein paar Jahren werden wir uns nur noch an gemeinsame Erlebnisse erinnern und hoffentlich darüber lachen.
                      Der DHVXC ist weder schwarz noch weiß, In diesem Jahr wird er aus fairnessgründen lange ruhen müssen.
                      Wäre doch schön zu sehen, was er als Flugbuch für ein standig haben wird.

                      Just my 2cents.
                      Gruß Rob
                      Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten!

                      Kommentar


                        #12
                        AW: Allgemeines Flugverbot?

                        Zitat von Michael Buck Beitrag anzeigen
                        Ich gehöre aber auch zu den Schwachköpfen, die auf dem letzten Kilometer vor dem Pass noch versuchen, andere zu überholen, auch wenn die Lunge schon pfeift, nur weil die jünger und fitter sind oder das teurere Radl haben

                        Was den Sicherheitsaspekt angeht, ist Ehrgeiz natürlich nicht unproblematisch.
                        Eben das. Nichts gegen all die Vorteile der Datenbanken die Du beschrieben hast. Aber der Wettkampfgedanke im XC ist m.E. anachronistisch und überholt aus den von Dir genannten und aus denen von Shoulders auch.

                        Zum Glück checkens ja manche schon, z.B. gabs da doch unter den Brasilienerekordlern welche die chick im Schwarm geflogen sind? Da gehts lang, So machen das die Knutts, Gänse, Seeschwalben und Bienen auch.

                        Gibts nicht auch das ein oder andre Wettkampfformat was den Schwerpunkt auf Teamarbeit legt? Oder doch nicht?

                        Outters und Guschlbauer, was für eine Wohltat!

                        Grüsse

                        Raschel

                        Kommentar


                          #13
                          AW: Allgemeines Flugverbot?

                          Zitat von Uli Straßer Beitrag anzeigen
                          Ohne Vergleiche und ohne das Messen mit anderen würde eine Gesellschaft nur funktionieren, wenn alle der gleichen Auffassung wären - und weiterentwickeln würde sie sich wohl kaum.

                          Gruß

                          Uli
                          Vergleichen: „Oh, interessant, der macht das ganz anders als ich.“ Sich messen: „Aber ich bin besser!“. „Ich will ihn besiegen!“

                          Das Erste ist nötig, um Veränderung, Entwicklung zu fördern. Das Zweite hat den Keim des Egotrips („...koste es, was es wolle...!“) in sich.


                          Aber noch eine weitere Qualität spielt imo eine wesentliche Rolle:

                          messe ich mich öffentlich, will ich meine Überlegenheit auch bekannt machen und erwarte, bewusst oder unbewusst, auch Anerkennung, Bestätigung der Anderen für mein Können, für meine Leistungsfähigkeit - „ich will es ihnen zeigen“. Schaue ich daheim, was Andere aus diesem Tag gemacht haben, kann es ein Ansporn für mich aus mir selbst heraus werden.


                          In einem anderen thread hab´ ich das mal so geschrieben:

                          „Der eine strebt nach Bestätigung in seinem Umfeld und erhält dadurch Selbstvertrauen. Der andere strebt nach Perfektion in seinen eigenen Augen und lernt dadurch Bescheidenheit. Der eine ist ohne seine Mitmenschen verloren, der andere wächst alleine schon durch sich selbst.“

                          [Don Juan Matus, sehr frei zitiert nach Carlos Castañeda]


                          Für mich(!) ist die zweite hier genannte Variante die Schönere.

                          Bernd
                          Die Natur bevorzugt den opportunistischen Mitläufer. Die Welt verändern werden aber die Querköpfe.

                          Kommentar


                            #14
                            AW: Allgemeines Flugverbot?

                            Zitat von Bair Beitrag anzeigen
                            „Der eine strebt nach Bestätigung in seinem Umfeld und erhält dadurch Selbstvertrauen. Der andere strebt nach Perfektion in seinen eigenen Augen und lernt dadurch Bescheidenheit. Der eine ist ohne seine Mitmenschen verloren, der andere wächst alleine schon durch sich selbst.“

                            [Don Juan Matus, sehr frei zitiert nach Carlos Castañeda]
                            Bestimmt auch ein ganz großes Problem unserer like-geilen Gesellschaft.

                            Aber das hat nur entfernt was mit dem DHV XC/Xcontest zu tun.
                            Ich kenn da nur eine Hand voll Leute die viel Wert darauf legen.
                            Und die löschen auch Flüge, wenn sie in der Tageswertung zu weit abrutschen.

                            Verstehe die Kritik trotzdem nicht ganz.
                            Das "Problem" ist nicht die Plattform, sondern der Mensch dahinter.
                            Zuletzt geändert von Born2Fly; 01.05.2020, 16:03.
                            https://www.youtube.com/user/E620SE/videos

                            Kommentar


                              #15
                              AW: Allgemeines Flugverbot?

                              Zitat von Uli Straßer Beitrag anzeigen
                              So wie ich dich und Schirmschoner einschätze, hat euch vermutlich gerade das motiviert, eure Posts überhaupt zu verfassen
                              (...)
                              Vergleiche, egal ob jetzt sportlich oder bei sonstigen Tätigkeiten oder Dingen sind eine vielschichtige Angelegenheit. Deiner Sicht kommt wohl die Aussage recht nahe, nichts sei dem Glück hinderlicher als der Vergleich. Da liegt viel Wahrheit drin, eine generelle Lebensweisheit bzw. Anleitung zum glücklichen und erfüllten Leben ist es meiner Meinung nach jedoch nicht, zumindest nicht für jedermann.
                              (...)
                              ...als diejenigen, die bei dem Vergleich ebenfalls mitmachen und gerne auch erfolgreich im Sinne dieses Vergleiches sein wollen, es aber nicht schaffen. Ein Teil bleibt motiviert und wird besser und damit evtl. auch zufriedener, manchen ist es egal und wieder andere sind frustriert und schreiben evtl. auch Posts wie du. Es ist daher psychologisch nachvollziehbar, dass du als nicht besonders "erfolgreicher" Streckenflieger - im Sinne eines sportlichen Vergleiches - einen sportlichen Wettbewerb/Vergleich im Streckenfliegen eher schlecht reden willst.
                              (...)
                              Deinen Ausführungen zur Folge müsste ja moralisch gesehen jeglicher sportliche Wettbewerb abzulehnen sein
                              (...)
                              Du entwickelst doch Software zur Flugdokumentation etc., allerdings auch mit Vergleichsmöglichkeiten. Schon irgendwie inkonsequent?
                              Schön, dass doch noch allerlei reflektierte Beiträge zusammengekommen sind, die größtenteils sogar ganz ohne persönliche Sticheleien und Andeutungen auskommen. Schade, dass Deiner nicht ganz dieses gelassene Level erreicht, aber ohne Andeutungen zu meiner Schreibmotivation, meinem Frust als erfolgloser Streckenflieger oder meiner Inkonsequzenz bei der Softwareentwicklung geht's wohl nicht

                              Dabei hast Du einen wesentlichen Punkt ("Nichts ist dem Glück hinderlicher als der Vergleich") sogar selbst benannt. Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter und behaupte, dass er auch die Entscheidungsfindung beeinflußt. Wohl dem, der sich dessen gewahr ist - leider spielt sich das jedoch meist im Unbewußtsein ab, welches ja nicht ohne Grund so heißt. Und es ist hinreichend bekannt, dass all unsere Entscheidungen nun mal dadurch gesteuert werden; der Verstand kommt ein paar Sekunden später hinzu. Leider in erster Linie, um sie rational zu untermauern und zu rechtfertigen - eher selten, um sie nochmal auf den Prüfstand zu holen. Andernfalls würden viel häufiger niedrigklassigere Schirme geflogen, Wolkenstarts unterbleiben und nicht jedes eigene Tun krampfhaft rechtfertigt.

                              Nun gut. Wenn man in einer hostilen Umgebung Persönliches offenbart, geht das meistens schlecht aus. Aber Du behauptest ja, ehrlich interessiert zu sein. Dann stellt sich zwar die Frage, warum Du Deine Fragen zu meinen Motiven schon vorab so abwertend beantwortest, obwohl Du das doch gar nicht wissen kannst und ich mir im Gegenzug Spekulationen zu Deiner Motivlage stets verkniffen habe, aber da pflegt ja jeder seinen eigenen Stil

                              Wenn's also der Erkenntnisfindung dient: Ich war tatsächlich mal da, wo Du mich öffentlich vermutest, nämlich gefangen und frustriert im (sportlichen) Vergleich mit anderen. Allerdings ist das sehr viele Jahre her, und mit der Vermutung, daraus entstünde zwangsläufig Neid nebst angriffslustiger Posts, liegst Du völlig falsch. Übrigens könntest Du, da Du schon mit "psychologisch nachvollziehbar" angefangen hast, Dich mal fragen, warum ausgerechnet das stets Deine erste Vermutung ist und Du es so vielen unterstellst - ist Dir der Begriff der "Projektion" geläufig?

                              Mein Pattern war völlig anders: ich hab' mich stets auf den Hintern gesetzt, die Gesellschaft besserer Leute gesucht, gelernt und geackert, und es schließlich jeweils recht weit nach oben geschafft (also in die oberen 2-5 Prozent der jeweiligen Sportausübenden). Das war im Pferdesport so, im Motorsport auch, und damit ist die Reihe der Beispiele noch nicht zu Ende - es sind ja auch schon fast 6 Jahrzehnte Leben zusammen gekommen. Gleichzeitig habe ich den Vergleich stets eloquent verteidigt und - ähnlich wie Du - bei meinen Kritikern immer erst mal Neid und Frust unterstellt.

                              Allerdings hatte das seinen Preis. Unter anderem beziehungstechnisch, finanziell und vom Glücksempfinden her ist mir der irgendwann als zu hoch erschienen. Ja, der Erfolg war da, aber der zählte eigentlich nur für eine begrenzte Gruppe von Menschen (die mir immer weniger bedeuteten) und war anderen (die für mich immer wertvoller wurden) ziemlich Banane. Es kam der Zeitpunkt, an dem ich - dank der Hilfe echter Freunde, die mir unverdrossen den Spiegel vorgehalten haben - meine Wahrnehmung und mein Verhalten nicht mehr als ganz normal für tolle Typen, sondern als klassische Indikatoren für ein Suchtproblem begriffen habe. Zufällig fielen der Beschluß, nie mehr in echte Wettbewerbe einzusteigen, und mein Einstieg in das Fliegen zeitlich zusammen.

                              Und dann habe ich einige Jahre später den OLC entdeckt und prompt wieder angefangen, auf den Vergleich zu fokussieren. Mit allen klassischen Indikatoren: gleich mal abends vergleichen, wer der "Tagessieger" ist, andere um Urlaub am Hammertag beneiden, sauer auf die kranke Mama sein, um die ich mich ausgerechnet bei den tollsten Kumuli kümmern musste, eigene Flüge nur einstellen, wenn sie im jeweiligen Kontext auch gut genug ausgesehen haben, auf Strecke trotz beginnender Konzentrationsschwäche doch noch immer eine Talquerung mehr wagen. Zum Glück hat es diesmal nur vergleichsweise kurze Zeit gebraucht, bis ich erkannt habe, dass mir das nicht gut tut. Tandemfliegen war auch hilfreich, da geht es halt um echtes "Teilen". Und Scouting hat mir gezeigt, dass es echte Abenteuer gibt, ohne dass andere auch bloß in der gleichen Provinz sind. Meine Streckenerfolge sind in der Tat eher bescheiden (nur so bis zum 150er Dreieck), aber damit kann ich gut leben.

                              Long story short: ich weiß ganz genau, wovon ich hier rede, und ich scheue mich auch nicht, meine Schwächen offen zu legen - denn genau das hat mir raus geholfen. Es ist Dir vielleicht nicht entgangen, dass ich - im Gegensatz zu anderen - keineswegs aberkenne, dass es auch andere Motive und stabilere Persönlichkeiten gibt. Aber die Wahrnehmungs- und Entscheidungsmechanismen wie auch der Einfluß eines 24/7-Online-Vergleichs (der noch mal völlig anders als zeitlich begrenzte Wettkämpfe wirkt) auf die Psyche sind universell. Wenn ein Ex-Alkoholiker vor den Gefahren des Saufens warnt, ändert dessen Vita doch nichts an den realen Suchteffekten. Und auch wenn ich mich selber diesbezüglich in Sicherheit wähne, wäre es weder klug noch verantwortungsvoll, meine Rethorik dazu zu mißbrauchen, jene Gefahren klein zu reden...


                              CU
                              Shoulders

                              P.S.: wenn Du schon darauf herumreitest, dass man meine Software zum Vergleichen benutzen könnte (den Vorwurf müsste man dann aber auch Excel machen), solltest Du Dir deren Vergleichsfunktion vielleicht mal genauer ansehen. Die ist nämlich nicht auf das Vergleichen ausgelegt (wozu auch, das bietet ja schon Leonardo für lau), sondern auf Erkenntnisgewinn. So kann man zum Beispiel gezielt Flüge eines Gebiets anhand einstellabrer Qualitätskriterien sammeln - aber daraus baut das Programm keine Ranglisten, sondern generiert zum Beispiel Thermikkarten und Hotspot-Listen. Das können inzwischen auch andere, aber damals war's ganz schön innovativ
                              Zuletzt geändert von shoulders; 01.05.2020, 17:08.
                              Stefan Ungemach
                              www.kein-held.de

                              ...jetzt mit "gedankenrauschen"-blog

                              Warnung: der Autor ist auch gewerblich in der Branche tätig. Wer seinen Beiträgen unbesehen glaubt oder ihm was abkauft, ist selber schuld. Und wer einen Rechtschreibfehler findet, darf ihn behalten

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X