- Anzeige -
aircross - high performance gliders
- Anzeige -
TURNPOINT - European Brands for Pilots
- Anzeige -
= fly it your way =
- Anzeige -
AUS LEIDENSCHAFT AM FLIEGEM
- Anzeige -
http://www.skyman.aero/de/gleitschirme/sir-edmund.html

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Flugschule Bayern ?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Maverick
    antwortet
    Nachtrag

    Nachdem ich den Faden eröffnet habe, möchte ich der Fairness halber auch mitteilen, dass gestern überraschend nach wochenlangem, erfolglosen Versuchen der Kontaktaufnahme, der Betrag zurück überwiesen wurde. Mir ist zwar bis heute unklar wo auf Seiten des Shopbetreibers das Problem lag, gängig und professionell war das nicht.
    Von meiner Seite hätte das Ganze mit einer Antwortmail vermieden werden können.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Maverick
    antwortet


    Es freut mich für Stefan, dass er sein Geld zurück bekommen hat.


    Ich für meinen Teil werde das Thema jetzt ebenfalls beenden, obwohl keine Lieferung bzw. Rücküberweisung stattgefunden hat.


    Selbst ein Einschreiben mit Rückschein konnte bis heute (nach 14 Tagen) nicht zugestellt werden.

    Es darf sich jetzt jeder selbst ein Bild über die Flugschule machen und sich somit eventuell Ärger sparen.

    Ich kann nur hoffen, das ihm mein Betrag aus seiner doch offensichtlichen Misere hinweghilft.


    Über seine Reputation macht er sich glaube ich keine Gedanken, den er wusste auch um die mögliche Veröffentlichung und die Unterrichtung des DHV über diesen Vorgang schon lange Bescheid.

    Ich werde das als ungewollt Spende für mich abhaken, da ich keine Zeit und Lust habe diese Thema weiter zu verfolgen.

    Falls jemand weitere Infos benötigt, gerne per PN.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Willi Wombat
    antwortet
    Zitat von Oasis Beitrag anzeigen
    Was bleibt, ist ganz sicher ein Reputationsschaden.
    Und die Lehre, dass bei manchen Geschäftspartnern ohne Druck nichts läuft.
    Danke Maverick für das emotionsfreie Teilen deiner Erfahrung.

    Schon meine Tante sagte immer: "Entweder Du machst das Maul auf oder den Geldbeutel"

    Einen Kommentar schreiben:


  • Retair
    antwortet
    Wenn ich bei einem mir unbekannt Shop etwas bestellen will, so versuche ich, gleiche vom Shop angebotene Artikel auch noch bei einem 2. oder 3. Shop zu suchen.
    In diesem Fall habe ich mir mal die angebotenen Gleitschirme angeschaut. Die verkaufen Vorjahresmodelle von gewissen Schirmen zu einem teureren Preis als dass man für die aktuellsten Modelle heute online bezahlt, nurschon das hätte mich stutzig gemacht.
    Bzgl. Reputation sind diese für mich somit sowieso schon, sagen wir mal, auf der schiefen Bahn.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Oasis
    antwortet
    Zitat von Stefan78 Beitrag anzeigen
    Wie ich schon mal geschrieben habe, bin ich der letzte der nicht mit sich reden lässt. Es ist allerdings schwierig wenn über sämtliche Kanäle keine Rückmeldung kommt. Geld wurde jetzt zurückerstattet, daher passt das jetzt so für mich. Hätte man aber sicher einfacher lösen können.
    Na super; dann unterstelle ich mal, dass die gescholtenen Betreiber sich allein durch die Diskussion hier veranlasst sahen, die für die Rückerstattung erforderlichen Taler zusammenzukratzen und wieder herauszurücken. Was bleibt, ist ganz sicher ein Reputationsschaden.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Stefan78
    antwortet
    Wie ich schon mal geschrieben habe, bin ich der letzte der nicht mit sich reden lässt. Es ist allerdings schwierig wenn über sämtliche Kanäle keine Rückmeldung kommt. Geld wurde jetzt zurückerstattet, daher passt das jetzt so für mich. Hätte man aber sicher einfacher lösen können.

    Einen Kommentar schreiben:


  • albretty
    antwortet
    Einfache Wahrheiten........................................ .......................

    Einen Kommentar schreiben:


  • shoulders
    antwortet
    Zitat von Marc.M Beitrag anzeigen
    Anonymität ist ein altes Thema, zur Erinnerung:

    Alter Kaffee kombiniert mit einer Unterstellung und Beleidigung als Sahnehäubchen?
    Du hast es nicht kapiert. Niemand, auch ich nicht, will ein "Recht auf Anonymität" abschaffen. Wenn jemand IRL lieber nicht mit Stil oder Inhalt seiner Posts in Verbindung gebracht werden will - bitteschön, das wird schon seinen Grund haben.

    Allerdings nötigt eine solche Einstellung niemandem sonderlich viel Respekt ab - und sowas hier

    Zitat von Marc.M Beitrag anzeigen
    Ich stehe hinter jedem Wort, das ich sage, ich weiss ich bin da etwas anders.
    ist bei so jemandem einfach gelogen. Er tut's ja eben nicht, sondern versteckt sich in der Anonymität. Feige darf man sein, aber als Held sollte man sich dann besser nicht darstellen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Im Lee is schee!
    antwortet
    Zitat von maroemer Beitrag anzeigen
    also einfach mal abwarten.
    Warum? Was soll dabei anderes rauskommen?

    eventuell liegt bei ihm etwas im argen!
    Kann ja sein aber warum meldet er sich dann nicht und macht auf Vogel Strauss Taktik?
    Ich hatte auch ein paar Spezialisten die sich 4-6 Wochen nach Rechnungsstellung auf keinen Kanälen mehr meldeten und dann von meinem RA die Breitseite bekamen.
    Im Nachhinein stellte sich dann meist raus das sie echt etwas klamm waren. Hätten sie mir das gesagt wäre ich der Letzte gewesen, der das nicht eingesehen hätte und mit ihnen ein Zahlungsziel oder Abstottern vereinbart aber einfach auf taub stellen - das geht einfach gar nicht!

    Das ist kein seriöses Geschäftsgebaren.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Marc.M
    antwortet
    Willi, schön, dass du einen alten Kaffee wieder geschäftsschädigend breitschlagen musst. War das deine Absicht?

    Einen Kommentar schreiben:


  • maroemer
    antwortet
    hallo,

    ich habe mit dem johannes in der vergangenheit meist zuverlässige erfahrungen gesammelt. so ein verhalten finde ich sehr verwunderlich! also einfach mal abwarten. eventuell liegt bei ihm etwas im argen!

    gruß
    marc

    Einen Kommentar schreiben:


  • Willi Wombat
    antwortet
    Der Inhaber ist nach eigenen Angaben Montessori Pädagoge.
    Vielleicht sieht er alles ein wenig lockerer.

    Weiss er denn, dass euer Problem hier öffentlich diskutiert wird und seine Flugschule damit in der Reputation sinkt?
    Ich hatte vor 2 Jahren einen ähnlichen Fall mit Stefan Berger von Parashop. Der hat alle Hebel in Bewegung gesetzt, dass die einschlägige Diskussion geschlossen wurde.
    Trotzdem wird man bei einer Internetrecherche sehr schnell Informationen über unseren Disput sammeln können.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Rush M
    antwortet
    Hi Marcel,

    bezüglich der Nötigung handelt es sich um einen Beschluss von vor mind. 15 Jahren. Tenor war seinerzeit, entweder ist es eine Straftat, dann ist Sie anzuzeigen, oder eben nicht.
    Der Vorteil der Strafanzeige liegt im Insolvenzrecht. Der Inhaber der Flugschule kann ja eins der beiden persönlichen Insolvenzverfahren beantragen. Die dazugehörige Restschuldbefreiung (RSB) nach drei Jahren umfasst alle Schulden, außer die, die vom Gläubiger als vorsätzlich unerlaubte Handlung beim Insolvenzverwalter angemeldet werden. In dem Fall sichere ich mir als potentieller geschädigter Insolvenzgläubiger durch die Strafanzeige und mögliche Verurteilung einen Vollstreckungsvorteil für die Zeit nach der RSB.
    Aus dem Grund wurde ja auch empfohlen, bei der AirBerlin-Pleite Strafanzeige gegen den Vorstand wegen Insolvenzverschleppung zu stellen, um diese in die persönliche Haftung zu nehmen.

    Bezüglich Deines Rats der persönlichen Kontaktaufnahme gebe ich Dir Recht. Aber wenn sich niemand meldet fällt diese Option weg.

    Gute Flüge

    Einen Kommentar schreiben:


  • marcel1
    antwortet
    Mit Strafanzeige zu drohen geht übrigens nicht, ist Nötigung.
    Es ist sicher der Kommunikation nicht sehr zuträglich und ggf. übertrieben / voreilig, aber es stellt in aller Regel keine Nötigung da, weil es an der Rechtswidrigkeit der Handlung fehlt (es sei denn du drohst explizit damit, falsche Angaben bei der Anzeige zu machen). Woher kommen die Urban Legends eigentlich immer?

    Eine Anzeige hilft halt dem Geprellten meist wenig und hat in erster Linie eine Signalfunktion an die Behörden. Für Letzteres kann sie wichtig sein, wobei ich nicht zu viel erwarten würde. Das ist eher, was man macht, wenn man die Sache abschreiben will und Vorsatz vermutet.

    Zielführender im Sinne von Geld oder Ware erhalten ist vermutlich in der Tat, Personen und ggf. Partner der Schule zu kontaktieren und zu fragen, was da Los ist und warum keine Kommunikation mit der Schule / dem Inhaber möglich ist. Gerade bei kleinen Gewerbetreibenden passiert so einiges und Professionalität ist da manchmal einfach nicht vorhanden. Wer weiß schon, was hier los ist.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Rush M
    antwortet
    Zitat von Oasis Beitrag anzeigen
    Im Falle einer Insolvenz prüft der Sequester, wann genau die Zahlungseinstellung erfolgte. Wenn der Schuldner nach diesem Zeitpunkt vom Antragsteller Geld nahm und eine Verpflichtung zur Gegenleistung annahm, ist der Tatbestand des Insolvenzbetruges bereits erfüllt. Fruchtlos bleiben dann sämtliche zivilrechtlichen Maßnahmen (Mahnbescheid, Klage, Zwangsvollstreckung); aber strafrechtlich hat das für den Insolvenzschulder Konsequenzen. Deshalb stelle ich immer einen Strafantrag, wenn mich jemand hinter die Fichte führt.



    Hallo Zusammen,

    die Nutzung von Strafanzeigen wird leider viel zu wenig genutzt. So könnten weit aus mehr betrügerische Shops früher aus dem Verkehr gezogen werden. Mit Strafanzeige zu drohen geht übrigens nicht, ist Nötigung.

    Die Sache mit der Insolvenz ist aber hier anders. Das Gewerbe ist inhabergeführt. Es besteht damit keine Pflicht einen Insolvenzantrag zu stellen. Der Inhaber könnte einfach den Laden zuschließen und Hartz IV beantragen. Insolvenzverschleppung gibt es hier nicht, aber Eingehungsbetrug.
    Nicht besonders clever ist es als Anspruchsberechtigter einer Forderung öffentlich eine mögliche Zahlungsunfähigkeit zu vermuten. Sollte der Inhaber dann das Geld doch noch (teilweise) zurückzahlen und anschließend in die Insolvenz gehen, kann man den Betrag im Rahmen der Anfechtung gleich wieder an den Insolvenzverwalter herausgeben (§129 ff. InsO).

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X