- Anzeige -
aircross - high performance gliders
- Anzeige -
TURNPOINT - European Brands for Pilots
- Anzeige -
= fly it your way =
- Anzeige -
AUS LEIDENSCHAFT AM FLIEGEM
- Anzeige -
http://www.skyman.aero/de/gleitschirme/sir-edmund.html

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Schirmnamen m/w/n, neuer Anlauf

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Zitat von Andreas09 Beitrag anzeigen
    [ ... ] Kulturveränderungen/Genus in der Benamung?
    ... müllt halt weiter das Forum zu.

    Kommentar


      #17
      Zitat von Andreas09 Beitrag anzeigen

      ... demnach auch "der Flughörnchen" 🤔
      genaugenommen, ja.

      Bei Hotels macht sich momentan der Trend breit, vor dem Hotelnamen ein "das" zu setzen. Beispielsweise "das Kaltenbach", "das Walchsee" usw...

      Technisch gesehen wird es demnach wohl korrekt sein, weil es sich eben auf "das Hotel" bezieht, so wie es sich bei "der Flughörnchen" auf den Schirm beziehen würde.

      /edit
      Bsp:
      "Der Flughörnchen ist ein A-Schirm", oder
      "Das Flughörnchen ist ein A-Schirm" ( was nicht korrekt wäre, weil DAS Flughörnchen ein Tier ist )
      /edit

      Vielleicht aber hat hier ja jemand Sprachwissenschaft studiert und kann eine Lösung für das Problem anbieten, damit wir alle wieder einen ruhigen Schlaf bekommen .
      Zuletzt geändert von clows; 06.08.2022, 18:03.

      Kommentar


        #18
        Im deutschen werden Kraftwägen maskulin bezeichnet.
        ‚Corvette‘ will ein Schiff sein. (mit ‚Ente‘ wohl die einzige Ausnahme bei den Kraftwägen)

        Luft(-Schiffe) und Flugmaschinen werden feminin bezeichnet.
        Airbus ist eine Anlehnung an den Kraftwagen für alle: ‚Omnibus‘.

        Gleitschirme werden maskulin bezeichnet.
        Egal ob Fiesta, Carrera oder Omega.
        (Ausnahme wieder: ‚EdelCorvette‘)



        Manche Leute werden beim Artikel erfinderisch, andere verwenden dafür ‚Light‘‘ und ‚Break‘…

        Kommentar


          #19
          Wie soll bitte eine Nikita oder eine Emilie maskulin sein?

          Kommentar


            #20
            Die "Blechliesel" (Tin Lizzie, Ford Modell T), die Göttin (Citroen DS = "Déesse"), die Lotus Elise, die Borgward Isabella, die BMW Isetta... der Imperator... Ausnahmen bestätigen die Regeln.

            Die beruhen freilich auf historischen Traditionen - und dafür sind Gleitschirme zu jung. Weshalb eine so pauschale Aussage ("werden männlich bezeichnet") hier nicht gemacht werden kann: Die SuSi, die Leeloo, die Queen, die Symphonia oder Sonata, die Gummfluh, die Emilie, die Nikita und andere (bzw. deren Namensgeber) müssen den erhobenen Germanisten-Zeigefinger daher nicht fürchten.
            Stefan Ungemach
            pfb.ungemachdata.de/

            Warnung: der Autor ist auch gewerblich in der Branche tätig. Wer seinen Beiträgen unbesehen glaubt oder ihm was abkauft, ist selber schuld. Und wer einen Rechtschreibfehler findet, darf ihn behalten

            Kommentar


              #21
              Eure Probleme möchte ich haben - aber rein philosophisch betrachtet vielleicht ein durchaus interessanter Exkurs (für diejenigen, die es interessiert ;-)
              Seewings Crossover 15 I Skyline Contest ZV I Flytec 3030 Professional

              Kommentar


                #22
                Zitat von Quothe_the_Raven Beitrag anzeigen
                Wie soll bitte eine Nikita oder eine Emilie maskulin sein?
                Nikita ist ein russischer Männername

                Kommentar


                  #23
                  Finde den ganzen Thread entbehrlich - ebenso wie die ganze genderei. Einfach nur unnötig.

                  Kommentar


                    #24
                    Zitat von clows Beitrag anzeigen

                    Nikita ist ein russischer Männername
                    Der ist aber nicht gemeint - den (sic!) Schirm ziert eine Frauensilhouette.
                    Stefan Ungemach
                    pfb.ungemachdata.de/

                    Warnung: der Autor ist auch gewerblich in der Branche tätig. Wer seinen Beiträgen unbesehen glaubt oder ihm was abkauft, ist selber schuld. Und wer einen Rechtschreibfehler findet, darf ihn behalten

                    Kommentar


                      #25
                      ..ich dachte immer, das sei der Kosename seiner Oma Liselotte.
                      Zitat von Im Lee is schee! Beitrag anzeigen
                      Die Leeloo hat ja tatsächlich einen weiblichen Bezug.
                      Das fünfte Element.
                      Aber jetzt verstehe ich die Marketingstrategie ;-)

                      Der nächste Schirm heißt demnach LaraCroft oder KillBill.
                      PipiLangstrumpf und MissMarple sprechen das Zielpublikum nicht an.
                      Bereits EmmaPeel wäre zu seriös.

                      bisher neutralen Fluginstumente und Varios heißen jetzt
                      Der Skytraxx,
                      Der Oudie,
                      Die Air3

                      Kommentar


                        #26
                        Die Namen auf unserem Gebiet sind schon eis bitzli ulkig... ist offenbar auch anderswo sprachlich uneindeutig bzw. nicht unbedingt logisch sinnvoll geregelt – der Lotus, die Elise...

                        ... inwieweit die Hersteller dies bewußt einsetzen? "Leeloo" hat mich schon emotional angefaßt – den Filmhintergrund, auf den passenderweise "Lee" hingewiesen hat, kannte ich nicht – aber nicht unbedingt positiv, eher befremdend. Ich stehe ein wenig auf Kriegsfuß damit, wenn ich einen Kosenamen verordnet bekomme, ich finde, Spitznamen müssen aus der Beziehung evolutiv entstehen. Und einen Schirm so dezidiert weiblich-kosig-sexy zu benamen, hm. Man meint, eventuell die Absicht zu erkennen, und überlegt, ob man verstimmt sein sollte... 😁

                        Wenn ich es recht überlege, hat es mich eigentlich schon seit langem erstaunt, wie viele Gleitschirme unhierarchisch und unfunktional benannt werden. Marsala, Tonca, hm. Bei Ibex ist der Name Programm. Eher wenige tragen eine beschreibende oder z.B. Gleiteigenschaft im Namen, long vielleicht, oder eine Wertigkeit, z.B. pro, oder, wie z.B. bei Mercedes, die "Klasse". A1, das wär doch mal was. Nah dran ist hier, wieder, Advance. Queen und Q-lite, geht in eine nachvollziehbare Richtung. Delta und Alpina, da muß man schon was wissen. Gut, man will nicht den einen mit dem anderen kannibalisieren. Sicher nicht einfach, Schirmnamen zu finden. Personalisierung ist ein Versuch, Genus ein anderer. Aber ungewöhnlich finde ich es schon – Leeloo hat bei mir tatsächlich eine Grenze überschritten. Obwohl ich ihn, sie? "davon abgesehen", gern mal fliegen würde.
                        Zuletzt geändert von Andreas09; 07.08.2022, 12:16. Grund: ergänzt

                        Kommentar


                          #27
                          KillBill ist wahlweise ein Imperativ oder ein substantiviertes Verb. Alle genannten Varionamen sind geschlechtslose Kunstwörter und können daher gar nicht das neutrale Pronomen überstimmen. Wir gleiten offenbar ins Unsinnige ab...
                          Stefan Ungemach
                          pfb.ungemachdata.de/

                          Warnung: der Autor ist auch gewerblich in der Branche tätig. Wer seinen Beiträgen unbesehen glaubt oder ihm was abkauft, ist selber schuld. Und wer einen Rechtschreibfehler findet, darf ihn behalten

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X