- Anzeige -
aircross - high performance gliders
- Anzeige -
TURNPOINT - European Brands for Pilots
- Anzeige -
= fly it your way =
- Anzeige -
AUS LEIDENSCHAFT AM FLIEGEM
- Anzeige -
http://www.skyman.aero/de/gleitschirme/sir-edmund.html

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Stöcke für´s Bergaufgehen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Die gibt es X-fach verschieden gebrandet, siehe amazon. Für wenig mehr bekommst du was bei einem namhaften Hersteller. In dem Preisbereich würde ich bei Decathlon schauen.
    https://

    Kommentar


      #17
      Ich bin mit diesen Faltstöcken sehr zufrieden:
      https://alpinloacker.com/products/al...22282485563450
      Es gibt auch noch eine Variante, die ein wenig schwerer und günstiger ist.
      Kaum macht mans richtig, klappts auch
      http://maier-components.de
      http://schlepptermine.de

      Kommentar


        #18
        Habe zwar die sehr teuren Leki Stöcke, aber würde mir die niemals mehr kaufen sondern diese:

        https://www.aldi-sued.de/de/p.advent...000804152.html

        Gruss Heinz
        www.gleitschirmjäger-saar.de
        www.baustellenkoordinator.de

        Kommentar


          #19
          Zitat von Heinz Pusse Beitrag anzeigen
          Danke Heinz, ja schon, aber die gibt's nicht mehr, und es gab sie wohl auch nie in 135cm Nennlänge.

          Hatte ich bei Themeneröffnung nicht erwähnt, auch noch nicht gewußt: bei meinen 195 brauch ich ca. 135
          Zuletzt geändert von EMR; 23.11.2022, 22:10.

          Kommentar


            #20
            Da ich sehr viel in den Bergen unterwegs bin, haben Stöcke bei mir einen hohen Stellenwert. Ich hab seit ca. 2 Jahren die Micro Vario Carbon von Leki, sowohl im Sommer als auch im Winter für Skitouren oder Schneeschuhwanderungen (hab mir extrabreite Schneeteller dazugekauft). Carbon war mir wichtig, weil die Dinger aus Aluminium sich einfach zu leicht verbiegen, wenn man mal irgendwo hängen bleibt. Das Gewicht war nicht das Kriterium. Die Stöcke liegen super in der Hand, sind je nach Zweck unterschiedlich greifbar und mit dem Speedlock-System in der Länge einfach zu verstellen. Durch das kurze Packmaß habe ich sie überall Platz (auch im "Minirucksack" des Skywalk Breeze ohne Protektor).

            Optimale Länge bei mir ist 125 cm bei 182 cm Körpergröße.

            Kommentar


              #21
              Zitat von clows Beitrag anzeigen
              Da ich sehr viel in den Bergen unterwegs bin, haben Stöcke bei mir einen hohen Stellenwert. Ich hab seit ca. 2 Jahren die Micro Vario Carbon von Leki [ ... ]
              Danke Clows, zu denen haben mir schon einige geraten. Aber auch die gibt's nicht mehr, und es gab sie wohl auch nie in 135cm Nennlänge (und die 135 brauch ich).

              Kommentar


                #22
                Dynafit Ultra (Pro) geht bis 135.
                https://

                Kommentar


                  #23
                  Ich habe mir jetzt diese hier bestellt:​
                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Steinwoodstöcke.png
Ansichten: 274
Größe: 260,8 KB
ID: 922091

                  Nochmal danke alle für die Tips.
                  Mal sehn, ob sie mir was taugen. Ich werde dann mal berichten, wenn ich sie genügend ausprobieren konnte.​

                  Kommentar


                    #24
                    "hochmodulares Carbon" ohje ohje, wenn nicht mal der Verkäufer weiss wovon er spricht, wohl China-Import.

                    High-Modulus-Carbon oder HM-Carbon sind steife, aber brüchige Fasern. Eigentlich nicht was man will für Wanderstöcke.
                    Es gibt Standard Modulus (das würde ich wählen für Stöcke), IM (Intermediate Modulus), HM (wohl hier der Fall) und UHM (ultra high modulus). Jede Faser hat ihren Zweck, aber das Verhältnis von Steifigkeit zu Festigkeit ist nahezu umgekehrt linear.
                    www.slople.com - Über 10'000 Hänge mit Wind- und Wetterprognosen für Modellsegelflug- und Gleitschirmpiloten!

                    Kommentar


                      #25
                      Zitat von Slople.com Beitrag anzeigen
                      "hochmodulares Carbon" ohje ohje, [ ... ]
                      Na mal schaun.
                      Schlimmstenfalls hab ich 85,- versenkt.

                      Kommentar


                        #26
                        Klar ist das ein China Import, wenn man nicht gerade ein schlechtes paar erwischt können auch die lange halten und ihren Zweck erfüllen
                        https://

                        Kommentar


                          #27
                          Zitat von EMR Beitrag anzeigen
                          Na mal schaun.
                          Schlimmstenfalls hab ich 85,- versenkt.
                          Wirst dich darüber freuen! Die Stöcke haben sehr genau gearbeitete hochfeste Alu Steckhülsen. Die Tragrohre sind Pultrudierte High End CFK Grundrohre die eine 3 K Deckgewebelage haben um das Splitern zu verhindern. ( Kann man auch bei Steinwood direkt bestelllen. )

                          Kommentar


                            #28
                            Meine persönlicher Erfahrung

                            seit Jahren gehe ich gerne mit den z Poles von Black Diamond. Entgegen die These, dass Carabonstöcke zu leicht brechen, hatte ich damit bei diesem Stock noch kein Problem. Der Schwachpunkt dieser Stöcke sind die möglicherweise rostenden Arretierungsknöpfe. Schwachpunkt wie bei allen Stöcken ist ein zu kleiner Schneeteller bei Wandern im Schnee. Hier gibt es mittlerweile grössere Teller zum darüber stecken. Vorbildlich ist der Gummidämpfer alternativ zur Vidiaspitze. Ist meine 1. Wahl

                            Ich hatte auch Leki Carbonstöcke, welche schwerer sind und ein Stock brach. Diese wurden mir zum EK mit Leki MSC carbon ersetzt, dennoch blöd wenn es passiert. Diese sind nun stabil und gut verarbeitet. Shit Happens. Service finde ich gut. Gibt überall Ersatzteile, auch wichtig.

                            Auch Komperdell habe ich lange benutzt. Die Qualität ist geringfügig schlechter, hat sich aber mit den Modellserien immer weiter gebessert. Auch hier sehr guter Service, vor allem am Firmensitz Mondsee ganz vorbildlich.

                            Andere Firmen wie Decathlon usw. haben mich nicht überzeugt, da das Packmass (zum Runterfliegen) zu lange ist. Finde diese aber auch nicht gut verarbeitet, liegen schlecht in der Hand. Was bringt es billige Stöcke zu kaufen, die wenig taugen, aber der Billigheimer befriedigt ist.

                            Es gibt noch ein Modell der Firma Helinox Passport (Aluminium), das ich sehr gut finde und das meine Frau bereits viele Jahr in Gebrauch hat. Ist also meine 2.Wahl.

                            Zum Schluss noch die Meinung eines mir bekannten Schweizer Bergführers (Marco Bormio): nicht zu oft mit Stöcken gehen, immer mal wieder weglassen, insbesondere wenn man älter wird, denn der Gleichgewichtssinn leidet unter der Verwendung von Bergstöcken. Eine bedenkenswerte Überlegung. Die Belastung der Knie und Hüften ist dabei aber deutlich höher (Studie von Dr. Neureuther GAP). Hmm?

                            Wie gross bist du, wenn du 135cm benötigst (über 2m Körpergrösse)? Die benötigte Länge ist anders als bei Skistöcken. Da würde ich mir doch eine kompetente Beratung leisten und nicht beim Discounter oder im Internet kaufen.
                            Zuletzt geändert von MRB; 24.11.2022, 16:03.

                            Kommentar


                              #29
                              Zitat von MRB Beitrag anzeigen
                              Zum Schluss noch die Meinung eines mir bekannten Schweizer Bergführers (Marco Bormio): nicht zu oft mit Stöcken gehen, immer mal wieder weglassen, insbesondere wenn man älter wird, denn der Gleichgewichtssinn leidet unter der Verwendung von Bergstöcken. Eine bedenkenswerte Überlegung. Die Belastung der Knie und Hüften ist dabei aber deutlich höher (Studie von Dr. Neureuther GAP). Hmm?
                              Auch schon gehört, das mit dem Gleichgewichtssinn. Belastung Hüfte und Knie deutlich höher bei bergab, oder auch bergauf? Ich stelle fest, wenn ich viel mit Stöcken gehe, daß meine Ellbogengelenke dann auch mal jammern... (vom bergauf gehen im X-Alps-Style, also extrem lange Stecken, die man simultan vor sich einsteckt und an denem man sich dann hochzieht).

                              Kommentar


                                #30
                                Zitat von MRB Beitrag anzeigen
                                Zum Schluss noch die Meinung eines mir bekannten Schweizer Bergführers (Marco Bormio): nicht zu oft mit Stöcken gehen, immer mal wieder weglassen, insbesondere wenn man älter wird, denn der Gleichgewichtssinn leidet unter der Verwendung von Bergstöcken. Eine bedenkenswerte Überlegung. Die Belastung der Knie und Hüften ist dabei aber deutlich höher (Studie von Dr. Neureuther GAP).
                                Das mit dem Gleichgewichtssinn höre ich immer wieder mal, halte es aber für vernachlässigbar. Grund: gerade wir trainieren den unseren mehr als genug am Startplatz, durch das Herumlaufen mit Gurt, beim Startvorgang selbst und nicht zuletzt in der Luft.

                                Dass man das durch Laufen ohne Stöcke (die ja wohlgemerkt nicht wie Krücken verwendet werden) noch signifikant steigern kann, ist nicht wirklich greifbar, die Belastung für Knie und Hüften hingegen real.

                                Hinzu kommt der Irrglaube, letzteres sei nur ein Problem der armen Älteren. Bei denen tritt es zwar letztlich zutage, aber die Ursache dafür wurde meist viel früher - als man noch jung, fit und stark war und das Alter noch in weiter Ferne schien - geschaffen. Solche Verschleißschäden akkumulieren sich wie UV-Schäden auf der Haut, und bis man's kapiert, ist es zu spät. Wer das mit Lebens- und Ernährungsweise, Achtsamkeit etc. verstanden hat, nimmt auch Stöcke mit, das ist genauso eine Investition in die Zukunft.
                                Zuletzt geändert von shoulders; 24.11.2022, 16:43.
                                Stefan Ungemach
                                pfb.ungemachdata.de/

                                Warnung: der Autor ist auch gewerblich in der Branche tätig. Wer seinen Beiträgen unbesehen glaubt oder ihm was abkauft, ist selber schuld. Und wer einen Rechtschreibfehler findet, darf ihn behalten

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X