- Anzeige -
aircross - high performance gliders
- Anzeige -
TURNPOINT - European Brands for Pilots
- Anzeige -
= fly it your way =
- Anzeige -
AUS LEIDENSCHAFT AM FLIEGEM
- Anzeige -
Live your adventure !

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Tuch: SkyTex 38 waschen? Hilfe ein Öl-Fleck.

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Tuch: SkyTex 38 waschen? Hilfe ein Öl-Fleck.

    Ciao Hallo, Würde mich riesig über eine Erfahrung freuen!


    Leider ist sauberes 2-Takt Motoröl in den Flügel gelaufen. Öl konnte einziehen und das weiße Tuch wurde glasig.



    Tuch-Material: SkyTex 38. Ripstop-Nylon, Gleitschirm-Nylon,

    Pandion M Icaro. (SkyTex mit dünner PU-Beschichtung für Gleitschirme)




    10 Minuten einweichen in einer lauwarmen Badewanne? & 4x ausspülen mit klaren Wasser?


    Reinigungsmittel Idee:

    NIKWAX - TECH WASH
    Spezial-Reinigungsmittel für imprägnierte Bekleidung. - Reinigt effektiv, erneuert die Atmungsaktivität (?) und regeneriert die Wasserabstossbarkeit.
    Empfohlen für Gore-Tex, SympaTex, eVent.



    Danke,
    Euer Michel




    #2
    NikWax - TeCH WASH ?

    Kommentar


      #3
      Lauwarmes Wasser - mehr geht nicht.

      Kommentar


        #4
        Danke

        Lauwarmes Wasser alleine löst irgendwie kein Fett (Öl).

        Am Telefon sprach auch Icaro im Kundenservice davon, die betroffenen Bereiche einfach auszutauschen. :/
        Klar, das hat auch großen Wert.
        Nur als Student passt das gerade nicht ins Budget.

        Der blöde Fleck hat ca. die Größe der großen Kreise im Design.

        Das Gefühl ist da, dass er durch das zusätzliche Gewicht als Low-B noch mehr Steigleistung in der Thermik verloren hat.
        Wenn auch er sich an den Wänden von Lauterbrunnen zwei, drei Stunden halten ließ.


        Nevertheless, all liability is excluded, all information is given without guarantee of being complete, correct and up-to-date..

        Kommentar


          #5
          Ich habe wirklich keine Ahnung. Und wahrscheinlich hat das öl auch schon die Beschichtung angeknabbert - aber ich hätte ein sanftes Tensid probiert, so in Richtung Babyshampoo, wo kaum weitere Zusatzstoffe drin sind. Aber wie gesagt, just my 2 cents.

          Kommentar


            #6
            Diese Polyurethan (Die PU-Beschichtung),

            Das ist ein Risiko.
            Es soll einfach nich noch mehr kaputt gehen..:/

            Werde sehen was die nächsten Tuchwerte sagen bei der Kontrolle der Luftdurchlässigkeit.

            Naja Gut, Ich danke euch für jede kleine Auseinandersetzung mit dem Thema.

            Kommentar


              #7
              Leider ist sauberes 2-Takt Motoröl in den Flügel gelaufen. Öl konnte einziehen und das weiße Tuch wurde glasig.
              Einfach mit Wasser ist da nix zu machen und sobald Du Lösungsmittel hernimmst, die Öl gut rauslösen besteht eine erhebliche Gefahr, daß das auch die Beschichtung angreift. In der Hinsicht gibt es keine sichere Option. Ich würde testen, ob die Flugeigenschaften und Luftdurchlässigkeit mit dem Öl noch in Ordnung sind und dann den Ölfleck drin lassen. Nicht ideal, aber viel machen kannst Du schlicht nicht.

              Erst wenn das absolut nicht geht, weil der Schirm mit dem Öl nicht mehr sicher fliegt (verklebt z.B.), würde ich mal nach solvent resilence von PU googeln. Es gibt dazu Informationen, aber sicher weißt Du es immer erst nachher. Wer weiß schon, was das genau für ne PU Beschichtung ist. Du mußt dann auf jeden Fall kritisch und in kurzen Abständen prüfen, ob der Flügel noch flugsicher ist. Ich vermute, daß es den Aufwand nicht lohnt.
              Wenn es piept - eindrehen...

              Kommentar


                #8
                Ich würde versuchen mit einem Löschpapier und einem handwarm eingestellten Bügeleisen das Öl "rauszusaugen".
                Ein anderes Hausmittel ist Öl mit feinem Mehl zu binden.
                Ich bin der Antichrist - inhuman, asozial, unverantwortlich, nicht gesellschaftsfähig, pervers und selbstverliebt.
                Und ich bin ein Gelegenheitsflieger. Sobald sich eine Gelegenheit bietet, geh ich Fliegen.
                BGD Cure / Gin Genie Lite II / iPad Air II mit Freeflight und Bräuninger SensBox

                Kommentar


                  #9
                  Hast Du einen Händler Deines Vertrauens: Dann laß Dir von dem eine ausreichend große Probe des passenden Materials besorgen.
                  Dann mit dem gleichen Öl einsauen, Reinigungsversuche unternehmen, und hinterher die Luftdurchlässigkeit überprüfen lassen. Ist zwar aufwendig und nicht für umsonst,
                  aber sicher günstiger, als gleich den ganzen Schirm zu versauen.

                  Lösungsmittel sind sicher tabu, aber auch Tenside können das PU angreifen. Mit ner Silikon-Beschichtung hättest Du vielleicht bessere Karten, aber die hat halt nur das Domenico-Tuch.

                  Kommentar


                    #10
                    Lösungsmittel sind sicher tabu
                    Wasser ist auch ein Lösungsmittel. Sogar eines der am häufigsten verwendeten Lösungsmittel weltweit. Wäre somit ebenso tabu.

                    Heptan soll PU nicht angreifen lt. entsprechenden Listen. Ich würde dem aber wie gesagt ganz und gar nicht blind vertrauen und so was auch nur als letzte Notlösung probieren. Wenn der Schirm mit dem Fleck noch fliegt und keine Probleme zeigt, ist das immer die am wenigsten riskante Lösung. Öl greift nämlich PU auch nicht prinzipiell an.

                    Wobei niemand von uns weiß, ob sich die "dünne PU Beschichtung" genau so verhält wie ein anderes PU. Polyurethan ist nämlich eine Kunststoffgattung / Gruppe, nicht ein spezifisches Produkt. Entsprechend ist "PU nicht gleich PU".
                    Wenn es piept - eindrehen...

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von Hei Matau Beitrag anzeigen
                      Danke



                      Am Telefon sprach auch Icaro im Kundenservice davon, die betroffenen Bereiche einfach auszutauschen. :/
                      Klar, das hat auch großen Wert.
                      Nur als Student passt das gerade nicht ins Budget.

                      Der blöde Fleck hat ca. die Größe der großen Kreise im Design.

                      Das Gefühl ist da, dass er durch das zusätzliche Gewicht als Low-B noch mehr Steigleistung in der Thermik verloren hat.
                      Wenn auch er sich an den Wänden von Lauterbrunnen zwei, drei Stunden halten ließ.



                      Ich denke ohne Bahnenausauschen geht es nicht wenn du eine sehr gute Lösung willst.
                      Wenn ich wirklich knapp bei Kasse bin, würde ich es erstmal mit den hier besprochenen Lösungen probieren sauber zu machen, und bei nächsten Check den Checkbetrieb bitten, die Bahnen unterschiedlich zu testen. Also, betroffene Bahnen und die nicht betroffenen Bahnen.
                      Das mit der Steigleistung ist sicher Einbildung.
                      Wichtig ist, das du es nicht Verschlimmbesserst.

                      Das das Tuch glasig wird, hat auch nciht unbedingt was zu sagen, Öl ändert gerne den Brechungsindex.

                      Kommentar


                        #12
                        Die größte Unsicherheit ist sicherlich die dauerhafte Beständigkeit des Materials gegen Motoröl, dessen genaue Eigenschaften man nicht kennt. Das Zeug muss also raus, wenngleich die Beständigkeit von Nylon (PA) und PU gegen Öl laut Tabelle gut ist.
                        Vor allem, weil es stinkt und sich im Laufe der Zeit über den ganzen Schirm verteilen wird.

                        1. Schritt:
                        Mildes Seifenwasser. Z.B. Frosch-Neutralseife Hier kann ausser zu viel Rubbeln nichts schief gehen und ein großer Teil des Öls geht schon mal weg.
                        Nachspülen und trocknen.
                        Dafür, würde ich wetten, gibt es sogar eine Freigabe vom Hersteller.
                        Sogar Kletterseile werden in der Maschine gewaschen.

                        2. Schritt
                        Restöl mit sauberem ! Waschbenzin (Wundbenzin Petrolether, Siedegrenzbenzin) und Lappen abwischen.
                        Die Beständigkeit sowohl von PA wie von PU gegen Benzin ist laut Tabelle optimal.
                        Gutes Benzin löst Öl perfekt und dampft in Sekundenschnelle rückstandsfrei ab.


                        Das ist jedenfalls besser wie mit einem Öllappen rumzufliegen.

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X