- Anzeige -
aircross - high performance gliders
- Anzeige -
TURNPOINT - European Brands for Pilots
- Anzeige -
= fly it your way =
- Anzeige -
AUS LEIDENSCHAFT AM FLIEGEM
- Anzeige -
http://www.skyman.aero/de/gleitschirme/sir-edmund.html

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Advance Weightless

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #46
    Zitat von JAS Beitrag anzeigen
    Wie schaut’s mit der Robustheit der Materialien aus?

    Hab schon gelesen, dass das Gurtzeug langlebiger ausgeführt sein soll wie das range xalps 2. womit lässt es sich dann am ehesten vergleichen?
    WV GTO Light?
    Supair Strike?
    ozone f-Race?
    neo stay up?

    danke!
    Salve!

    Die Frage nach der Langlebigkeit ist recht hypothetisch. Sie hängt im Wesentlichen vom achtsamen Gebrauch (leichte Reissverschlüsse, keine scharfkantige Gegenstände im Rückenteil etc.), Start- und Landekönnen und etwas Glück ab. Advance weist an verschiedenen Stellen ausdrücklich darauf hin, dass das Weightless mit der „grösstmöglichen Sorgfalt“ (…utmost care…) zu behandeln ist und auch nicht für SIV‘s verwendet werden sollte. In dieser Gewichtsklasse fand ich den Kompromiss zwischen Usability (Reserve wie gewohnt unten rechts, KEIN aufblasbarer Protektor, KEINE Softlinks, wechselbarer Pod, verstärkte Unterseite etc.), Gewicht und Verarbeitung/Stabilität für mich passend. Aber klar - es ist kein Lightness 3 (M:2.9kg), Strike-2 (M:2.4kg), GTO light-2 (3.2kg) oder Neo (M:1.8kg), welche mir stabiler scheinen. Aber konkret fehlt mir dazu die Erfahrung im Gebrauch dieser Gurtzeuge. Bei den Skywalks habe ich indes noch kaum eines ohne Patches gesehen. Aber bei H&F-Rennen bombt man (ich jedenfalls…) gezwungenermassen manchmal auch ein. Mein Weightless dürfte daher irgendwann auch seine Spuren davon tragen. Ich nehme das in Kauf für meine H&F-Ausrüstung. Genauso, wie meine superleichten Renn-Tourenski bei allzu unachtsamen Gebrauch brechen oder die Rennbindung ausreissen könnte. Dort aber würde das zu deutlich prekäreren Situationen führen…

    Das Weightless scheint mir als H&F-Gurtzeug nicht unsicherer zu sein, als mein Easiness 3. Ich möchte jedoch mit keinem voll auf den Rücken knallen - klar! Dennoch beobachte ich in meinem Umfeld einige, die sich ein Weightless bestellt haben oder es bereits zufrieden fliegen.

    Grüsse aus dem Süden, Marc


    fly-swissalps.ch

    Kommentar


      #47
      Servus, fliege das Wigthless ca. 20 Std. Es ist super zu fliegen, Verarbeitung sehr hochwertig, Optisch ein Augenschmauß.👍
      Nur der Karabinerabstand ist etwas gewöhnungsbedürftig, habe einen Abstand der Tragegurte am Karabiner von 53 cm (beim fliegen gemessen) Schade dass sich der Abstand nicht verstellen lässt.
      Zuletzt geändert von Hias; 23.06.2022, 13:48.

      Kommentar


        #48
        Hallo Hias

        Fliegst Du ein XXL ?
        Advance gibt für das L ja ca. 49cm an.

        Kommentar


          #49
          Es ist die Größe L

          Kommentar


            #50
            Hias Du könntest dir eine Leine spleißen, in der gewünschten Länge (oder verstellbar) um den Karabinerabstand zu bekommen den du bevorzugst. So hab ich es bei meinem GZ gelöst.
            [UP Kangri - Lightness 2] - [UP Kibo - Neo Shorty]

            Kommentar


              #51
              Darf ich ganz blöd fragen was es bringt die Karabiener näher zusammen zu "schnüren"?

              Ich würde sagen das erhöht die Eintwistgefahr aber es sollte auch einen überwigenden positiven Aspekt geben warum das gemacht wird.

              evtl. Handling und/oder Rückmeldung vom Gurtzeug?

              Besten Dank
              Gruss
              Thomas

              Kommentar


                #52
                Thomas Ja, ich denke auch das die fixe Brustgurtweite auf Handling und/oder Rückmeldung optimiert wurde. Nur 53cm (wenn den richtig gemessen) ist ein extremer Wert, wenn man z.B. die üblichen Empfehlungen von Schirmen und Test Vorgaben berücksichtigt.

                Mal als Beispiel der Sigma 11 aus selbem Hause.

                Geeignete Gurtzeuge Grundsätzlich kann der SIGMA 11 mit jedem Gurtzeug ohne starre Kreuzverspannung geflogen werden.
                Bei den Tests wurden Gurtzeuge mit folgenden Massen verwendet:
                Gesamtfluggewicht unter 80 kg: Karabinerdistanz 40 +/- 2 cm, Höhe 40 +/- 1 cm
                Gesamtfluggewicht 80 bis 100 kg: Karabinerdistanz 44 +/- 2 cm, Höhe 42 +/- 1 cm
                Gesamtfluggewicht über 100 kg: Karabinerdistanz 48 +/- 2 cm, Höhe 44 +/- 1 cm

                Kommentar


                  #53
                  Zitat von airborn Beitrag anzeigen
                  Thomas Ja, ich denke auch das die fixe Brustgurtweite auf Handling und/oder Rückmeldung optimiert wurde.
                  Aufs GZ oder auf die eigene Schirmpalette vielleicht aber sicher nicht auf Schirme anderer Hersteller.

                  Zitat von Thomas10951 Beitrag anzeigen
                  Darf ich ganz blöd fragen was es bringt die Karabiener näher zusammen zu "schnüren"?

                  Ich würde sagen das erhöht die Eintwistgefahr aber es sollte auch einen überwigenden positiven Aspekt geben warum das gemacht wird.

                  evtl. Handling und/oder Rückmeldung vom Gurtzeug?

                  Besten Dank
                  Gruss
                  Thomas
                  Mach in bockigen Bedingungen den Bauchgurt so weit auf wies geht und flieg 10min so, danach machst du ihn wieder enger bzw ganz eng und vergleichst. Selbiges beim Soaren. Darfst den Aha Effekt dann gerne kundtun.
                  Bzgl Eintwistgefahr ... du fliegst (nehme ich mal an) ein Liegegurtzeug, die Gefahr des Twists ist immer vorhanden.
                  Zuletzt geändert von Koerzl; 23.06.2022, 09:13.
                  [UP Kangri - Lightness 2] - [UP Kibo - Neo Shorty]

                  Kommentar


                    #54
                    Zitat von Koerzl Beitrag anzeigen
                    Mach in bockigen Bedingungen den Bauchgurt so weit auf wies geht und flieg 10min so, danach machst du ihn wieder enger bzw ganz eng und vergleichst. Selbiges beim Soaren. Darfst den Aha Effekt dann gerne kundtun.
                    Das mach ich.

                    Zitat von Koerzl Beitrag anzeigen
                    Bzgl Eintwistgefahr ... du fliegst (nehme ich mal an) ein Liegegurtzeug, die Gefahr des Twists ist immer vorhanden.
                    Noch nicht, das ist aber ein Grund der mich vom Liegegurt abhällt.

                    Grüsse

                    Kommentar


                      #55
                      Salve!

                      Noch eine Bemerkung zum „Rucksack-Protektor-Umbau“: Ich nutze inzwischen den Rucksack ohne das Rückenpolster. Dieses steckt nun in der mitgelieferten Tasche dauerhaft unter der Sitzfläche. Der Rucksack kommt bei mir in die Rückentasche. Das erspart einem, den Rucksack jeweils vollständig zu entleeren - insb. die Hüfttasche(n) oder die Netztaschen auf den Schultergurten. So sinkt auch die Gefahr, etwas am Startplatz zu verlieren. Bei H&F besonders ärgerlich… Ich wickle das Gurtzeug in den Tubebag, dann kommt alles in den Rucksack. Dieser scheint mir dann fast besser am Rücken zu „kleben“ (ja, auch bei warmem Wetter…), als mit dem Rückenpolster (das nun seinen Platz in der Sitzfläche hat).

                      Grüsse aus dem Süden,

                      Marc


                      fly-swissalps.ch

                      Kommentar


                        #56
                        53 cm, wo/wie gemessen?

                        Das kann ich ehrlich gesagt nicht glauben, erscheint mir viel zu viel.

                        Nach meiner bescheidenen Einschätzung würden mich 50 cm schon wundern...!?

                        Wenn‘s piepst, Psychiater aufsuchen...

                        Kommentar


                          #57
                          Habe den Abstand von 53 cm beim fliegen mit einen Maßband gemessen, Maß ist Oberseite Karabiner bzw. Tragegurtschlaufe im Karabiner.
                          Zuletzt geändert von Hias; 26.06.2022, 14:06.

                          Kommentar


                            #58
                            Zitat von Hias Beitrag anzeigen
                            Habe den Abstand von 53 cm beim fliegen mit einen Maßband gemessen, Maß ist Oberseite Karabiner bzw. Tragegurtschlaufe im Karabiner.
                            Das hatte ich vermutet.

                            Wie Thomas schon schrieb, wäre der „übliche“ Messpunkt der zu den „üblichen“ Angaben passt, der untere Steg des Karabiners, nicht der obere. Also dort, wo das Gurtzeug am Karabiner hängt, nicht der Tragegurt des Schirms am Karabiner aufgehängt ist.

                            Damit sollest Du vermutlich irgendwo bei der Werksangabe landen.

                            Da die Karabiner im Flug selten exakt längs in Flugrichtung stehen, sondern mehr oder weniger angestellt, je nach Gurtzeug, messe ich von Mitte/Mitte zu Mitte/Mitte der unteren Karabinerstege. Je nach dem wie schräg die Karabiner beim jeweiligen Gurtzeug bezogen auf die Flugrichtung stehen, kommen da durchaus auch noch mal „2 cm“ Unterschied raus, je nach dem, ob man in Flugrichtung gesehen vorn oder hinten am unteren Karabinersteg misst. Wichtig wäre hier jedoch in erster Linie am selben Punkt zu messen, wenn man unterschiedliche Gurtzeuge oder Einstellungen vergleicht. Mitte/Mitte sollte m.E. der inhaltlich naheliegende Punkt sein.

                            Wenn‘s piepst, Psychiater aufsuchen...

                            Kommentar


                              #59
                              Zitat von BIKEandFLY Beitrag anzeigen

                              Das hatte ich vermutet.

                              Wie Thomas schon schrieb, wäre der „übliche“ Messpunkt der zu den „üblichen“ Angaben passt, der untere Steg des Karabiners, nicht der obere. Also dort, wo das Gurtzeug am Karabiner hängt, nicht der Tragegurt des Schirms am Karabiner aufgehängt ist.

                              Damit sollest Du vermutlich irgendwo bei der Werksangabe landen.

                              Da die Karabiner im Flug selten exakt längs in Flugrichtung stehen, sondern mehr oder weniger angestellt, je nach Gurtzeug, messe ich von Mitte/Mitte zu Mitte/Mitte der unteren Karabinerstege. Je nach dem wie schräg die Karabiner beim jeweiligen Gurtzeug bezogen auf die Flugrichtung stehen, kommen da durchaus auch noch mal „2 cm“ Unterschied raus, je nach dem, ob man in Flugrichtung gesehen vorn oder hinten am unteren Karabinersteg misst. Wichtig wäre hier jedoch in erster Linie am selben Punkt zu messen, wenn man unterschiedliche Gurtzeuge oder Einstellungen vergleicht. Mitte/Mitte sollte m.E. der inhaltlich naheliegende Punkt sein.
                              Salve!

                              Sehr rudimentär anhand des Bildes gemessen: 44.5 cm

                              Grüsse aus dem Süden,

                              Marc


                              fly-swissalps.ch

                              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_1509.jpg
Ansichten: 456
Größe: 106,1 KB
ID: 918291

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X