- Anzeige -
aircross - high performance gliders
- Anzeige -
TURNPOINT - European Brands for Pilots
- Anzeige -
= fly it your way =
- Anzeige -
AUS LEIDENSCHAFT AM FLIEGEM
- Anzeige -
http://www.skyman.aero/de/gleitschirme/sir-edmund.html

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Skywalk Core VS Neo String 3.0 - oder - meine Suche nach dem idealen Leichtgurtzeug

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Skywalk Core VS Neo String 3.0 - oder - meine Suche nach dem idealen Leichtgurtzeug

    Hallo Sportsfreunde,

    Wie es schon im Titel steht, bin ich auf der Suche nach einem sehr leichten und kompakten Gurtzeug.

    Aktuell nutze ich ein Advance Axess 3 Air als Gurtzeug und der Schirm ist ein Advance Alpha 6 28.

    Diese Kombination ist jetzt nicht unbedingt die leichteste… und da ich mitten in den Bergen wohne und somit das Hauptaugenmerk auf Hike&Fly liegt, wäre eine etwas gewichtsoptimierte Ausrüstung von Vorteil.

    Als erstes will ich nun mein Gurtzeug austauschen.
    Bei dem neuen Gurt will ich aber auf einen Protektor nicht verzichten



    Meine Recherche als bisher stiller Mitleser hier im Forum kam zu dem Ergebnis, dass der String 3.0 von Neo einen anscheinend guten Eindruck macht (deswegen ist es auch in der näheren Auswahl). Mit dem optionalen Protektor (Staudruck-Airbag) käme auch die Sicherheit nicht zu kurz. Gewicht ist mit < 1kg auch super.

    Auf der anderen Seite habe ich auch gefallen an dem Core von Skywalk gefunden. Hier wäre sogar der Protektor ein Permair, wird also vor Start manuell aufgeblasen und hat somit anscheinend beim Start schon volle Schutzwirkung. Gesamtgewicht ist auch hier < 1kg.



    Mir ist schon bewusst, dass ich für den Retter bei beiden Gurtzeugen einen Frontcontainer nutzen muss und das der Stauraum im Gurtzeug, falls es den überhaupt gibt, sehr beengt ist… ich also dann vermutlich mit Rucksack fliegen würde.




    Nun zu meinen Fragen:

    1. Frage
    Ist so ein Leichtgurtzeug überhaupt für Anfänger geeignet?
    Ich habe aktuell erst um die 50 Flüge gemacht (die 40 Höhenflüge in der Ausbildung sind inkludiert), bin also noch etwas grün hinter den Ohren.

    2. Frage
    Was sind die Vor- und Nachteile vom Skywalk Core mit Protektor

    3. Frage
    Was sind die Vor- und Nachteile vom Neo String 3.0 mit Protektor

    4. Frage
    Hat zufällig jemand beide Gurtzeuge mal testen können und kann somit beide vergleichen?

    5. Frage
    Gibt es noch andere (bessere) Leichtgurte, die ich in Betracht ziehen könnte?

    6. Frage (Bonusfrage)
    Hat jemand schon Erfahrung mit dem neuen Skywalk-Rucksack „Hike“, das in Zuammenarbeit mit Salewa entwickelt wurde, und taugt der Rucksack zum Tragen beim Flug?
    Ich hätte die Möglichkeit günstig an die 55l-Variante zu kommen.




    Ich hoffe mein erster Beitrag hier im Forum ist so genehm




    Mit freundlichen Grüßen und ein schönes Wochenende

    Eric
    Zuletzt geändert von derTischbein; 13.05.2022, 09:47.

    #2
    Habe beide probieren können, das String war mir zu unbequem, habe mich dann für das Core entschieden, empfand ich als sehr bequem, ein bereits aufgeblasener Protektor war mir auch lieber weil ich das Gurtzeug zum Groundhandling und spielen an der Düne benutze und ich auch da einen gewissen Schutz haben möchte.

    Kommentar


      #3
      Beim heutigen Stand würde ich dem Core-Set den Vorzug gegenüber dem String 3 geben. Gäbe es das String 2 noch, wäre das Votum nicht so klar - das hatte zwar auch keinen vorgefüllten Airbag, dafür aber die Option, im Flug zwischen zwei Sitzpositionen wechseln zu können.

      Persönlich werde ich das String 2 daher weiter fliegen, so lange es noch gut ist - und dann, wenn es ersetzt werden muss, zum Core wechseln.

      Mit Anfänger oder so hat das übrigens nichts zu tun. Ultraleichte Gurte haben ihr spezielles Einsatzgebiet, und wenn man in dem unterwegs ist, ergeben sie Sinn. Die Kompromisse gehören dazu - wenn man sich da noch nicht so sicher ist, muss man sich das mit dem Einsatzgebiet (hier: Flug nach anspruchsvollem/langen Aufstieg, oder Hüttentour mit Flugstrecken zwischendurch) halt gut überlegen. Freilich gibt es ja auch vollwertige Wende-Leichtgurte mit knapp anderthalb Kilo mehr (netto also 1 kg mehr, weil dann ja der Rucksack mit drin ist).
      Stefan Ungemach
      pfb.ungemachdata.de/

      Warnung: der Autor ist auch gewerblich in der Branche tätig. Wer seinen Beiträgen unbesehen glaubt oder ihm was abkauft, ist selber schuld. Und wer einen Rechtschreibfehler findet, darf ihn behalten

      Kommentar


        #4
        Ich fliege mein Core bereits seit meinem 10. Flug (also auch schon in der Ausbildung) und bin immer noch super zufrieden. Einen Vergleich zum Neo kann ich leider keinen ziehen, aber im Vergleich zum Airdesign LeSlip ist es deutlich bequemer im Schritt.

        Den Skywalk/Salewa Hike2 55 Liter Rucksack verwende ich auch und finde ihn bis auf die fehlende Trinkblasenvorbereitung recht gut (dafür hat er sehr große Seitentaschen). Da habe ich neben dem Gurtzeug, Retter im Frontcontainer und Schirm (AD Susi3 21) locker noch Helm, dicke Handschuhe und Wechselklamotten platz. Notfalls wäre ja das Helmnetz auch noch.

        Den fürs Aufblasen des Permair Protektors mitgelieferten Compression Bag verwende ich, um den Schirm richtig klein zu bekommen und stopfe ihn vor dem Start aufgeblasen als zusätzlichen Protektor in den Rucksack.

        Kommentar


          #5
          Zitat von derTischbein Beitrag anzeigen

          1. Frage
          Ist so ein Leichtgurtzeug überhaupt für Anfänger geeignet?
          Ich habe aktuell erst um die 50 Flüge gemacht (die 40 Höhenflüge in der Ausbildung sind inkludiert), bin also noch etwas grün hinter den Ohren.
          Nein.

          Kauf dir nen leichteren Schirm, irgendwas 3,x kg. Verwende Gurt mit zusätzl. Rückenschutz, nicht nur unterm Poppes. Integrierter Protektor, damit er nicht seitl. verdrängt wird bei Aufprall. Vorgefüllt.
          Zuletzt geändert von Andreas09; 13.05.2022, 14:53.

          Kommentar


            #6
            5.

            Ich bin jetzt einige male schon mit dem Montis geflogen, immer mit 16m2, aber wohl fühle ich mich mit dem Teil nicht in etwas unruhiger Luft oder beim Wingovern. Ein String oder Core is ja nichts anderes.
            Für mich ist das eher was zum schnellen runterfliegen aber wirklich nicht mehr. Groundhandln kann man damit vergessen ausser man hat keine Gojones oder ein Suspensorium an.

            Ich bin da eher für etwas robusteres oder zumindest etwas was einen robusteren Eindruck macht, aber das ist nur meine Meinung, deswegen hab ich mir jetzt mal das Roamer 2 bestellt.


            ​​​​​6.

            ​​​​​​Hab den 35L Rucksack. Trägt sich super, Qualität stimmt natürlich auch (muss ja bei dem Preis).
            Das einzige was ich mir wünschen würde wäre eine Halterung oder ein kleines Täschchen an der Hüfte fürs Handy.
            ​​​​​
            [UP Kangri - Lightness 2] - [UP Kibo - Neo Shorty]

            Kommentar


              #7
              Ich würde das Easiness 3 nehmen. Auch nur knapp 2kg (mit Protektor), du hast weniger "Einzelteile" und hast insgesamt vllt 800g mehr als beim Skywalk Core + Protektor + Rucksack + Frontcontainer. Dazu hast du aber einen überragenden Comfort und ein Gurtzeug, mit dem du auch den ganzen Tag fliegen kannst ohne dass irgendwas einschneidet ö.Ä. Die 800g interessieren niemanden, der regelmäßig in den Bergen unterwegs ist.
              Die Schlaufengurtzeuge ala Core machen für mich nur Sinn, wenn man sie überwiegend ohne Protektor nutzen will.

              Als einziges Gurtzeug würde ich sowas generell niemals wollen. Eine vernünftige Flugtechnik lernst du mit den genannten Gurtzeugen allen nicht. Als Anfänger der nur ein Gurtzeug besitzt bzw. besitzen will ist der beste Kompromiss definitiv das Wani Light 2. Da hast du zwar nochmal 500g mehr, aber dafür ein Gurtzeug mit vernünftiger Geometrie und funktionalem Brett, mit dem du auch eine vernünftige Flugtechnik lernst. Spätestens wenn du ein SIV mit nem Schlaufengurtzeug machst wirst du den (drastischen) Unterschied merken.

              Kommentar


                #8
                Zitat von Koerzl Beitrag anzeigen
                ...
                Groundhandln kann man damit vergessen ausser man hat keine Gojones oder ein Suspensorium an.
                ...
                ​​​​​
                Das stimmt. Zum Groundhandeln ist es nicht wirklich geeignet. Garnicht wegen der Kronjuwelen (ich hab da mit dem Core zumindest keine Probleme), sondern weil du im Stehen überhaupt keinen Halt im Gurtzeug hast und es dauernd verrutscht.

                Kommentar


                  #9
                  Das Problem mit dem verrutschen hatte ich wiederum nicht.

                  Ich fühle mich auf jedenfall in diesen Stofffetzen nicht so 100%ig wohl, deshalb, ja als Abstiegshilfe, für alles andere nehm ich dann lieber etwas robusteres was mir mehr Sicherheit vermittelt.
                  Und für längere Flüge muss sowieso was ordentliches her womit man weniger Kompromisse eingeht.
                  [UP Kangri - Lightness 2] - [UP Kibo - Neo Shorty]

                  Kommentar


                    #10
                    Also ich fliege das Neo String 3.0, (auch mit Protektor am Anfang) aber ehrlich gesagt baumelt der ziemlich nervig und macht nicht den Eindruck das er wirklich funktioniert. Mit der Zeit benutze ich das ding gerne um mit meinem Single Skin ein gigantisches Packmaß und Gewicht (2.3kg mit Retter) auf Hochtouren zu haben, oder um nochmal schnell auf den Berg zu rennen, da finde ich ehrlich gesagt das ding auch nach einer Stunde Soaren nicht unbequem, jedoch wird es nie mehr als das zweit Gurtzeug sein. Dafür ist mir das Range einfach ein zu bequemes Liegegurtzeug und mit 2kg auch noch echt leicht/kompakt. Das einzige umkomfortable an den String Gurtzeugen ist echt die Kälte meiner Meinung nach.
                    Zusammenfassend würde ich sagen, String Gurt macht Sinn wenn du sie ohne Protektor nutzt und darauf angewiesen bist mal unterschiedliche Rucksäcke zu nutzen. (Klettern, Skitour, Hochtour, Expedition usw.), wenn du sagst du nutzt es eh nur mit Protektor und gehst nur normale Hike and Fly Wanderungen ist denke ich eine leichtes Wendegurtzeug a la Easyness oder Yeti Convertible die bessere Wahl.

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von Ron.Kks Beitrag anzeigen
                      Also ich fliege das Neo String 3.0, (auch mit Protektor am Anfang) aber ehrlich gesagt baumelt der ziemlich nervig und macht nicht den Eindruck das er wirklich funktioniert. Mit der Zeit benutze ich das ding gerne um mit meinem Single Skin ein gigantisches Packmaß und Gewicht (2.3kg mit Retter)
                      Wie geht das denn? Wiegt Dein Singleskin nur 1kg und rechnest Du den Rucksack nicht mit?

                      Ich halte mein Setup (4,5kg mit Schirm, Retter, Protektor, Gurtzeug, Rucksack und Helm) ja schon für ultraleicht - dass ich da noch über 2kg "Ballast" übersehen habe, kann ich mir gar nicht vorstellen...

                      Übrigens kann der Neo-Protektor schon was, wenn er erst mal gefüllt ist, das hab ich schon ausprobiert. Nur am Start nicht, da ist das Core besser.
                      Stefan Ungemach
                      pfb.ungemachdata.de/

                      Warnung: der Autor ist auch gewerblich in der Branche tätig. Wer seinen Beiträgen unbesehen glaubt oder ihm was abkauft, ist selber schuld. Und wer einen Rechtschreibfehler findet, darf ihn behalten

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von shoulders Beitrag anzeigen

                        Wie geht das denn? Wiegt Dein Singleskin nur 1kg und rechnest Du den Rucksack nicht mit?

                        Ich halte mein Setup (4,5kg mit Schirm, Retter, Protektor, Gurtzeug, Rucksack und Helm) ja schon für ultraleicht - dass ich da noch über 2kg "Ballast" übersehen habe, kann ich mir gar nicht vorstellen...

                        Übrigens kann der Neo-Protektor schon was, wenn er erst mal gefüllt ist, das hab ich schon ausprobiert. Nur am Start nicht, da ist das Core besser.
                        Was ist daran schwierig zu verstehen? Aus seinem Beitrag geht doch hervor, daß er den Sitz ohne Protektor benutzt, und den Rucksack vermutlich deshalb nur anteilig mitrechnet, und den Helm wohl gar nicht, weil er diese zwecks Hochtour ohnehin dabei haben würde. Ergo, 0,9kg Singleskin + 0,25kg Gurt + 0,9kg Rettung + 0,25kg Rucksackanteil = 2,3kg.

                        Und selbst wenn man gerne ne flugtaugliche Ausrüstung hätte sähe die Rechnung so aus: 1,4 Schirm + 0,25 Gurt + 0,25 Sitzkissen + 0,85 Rettung + 0,25 Rucksackanteil + 0,30 Helm = 3,3kg. In dem Fall mit Protektor und Helm.

                        4,5kg...
                        Zuletzt geändert von Andreas09; 16.05.2022, 14:18. Grund: Berechnung aktualisiert

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von shoulders Beitrag anzeigen

                          Wie geht das denn? Wiegt Dein Singleskin nur 1kg und rechnest Du den Rucksack nicht mit?
                          Wie Andreas schon angemerkt hat ist das möglich. Hatte nur von der Ausrüstung zum fliegen gesprochen, da der Rucksack und sonstige Ausrüstung ja komplett tour abhängig ist und ich den Single Skin kaum zum reinen fliegen nutze sondern nur wenn ich es als Abstiegshilfe hernehme. Dann Dudek Run and Fly, String 3.0 und den Skyman Retter.
                          Und den Protektor finde ich wie gesagt scheisse/unnötig weil wenn ich ihn benutze dann kauf ich mir lieber einen Bescheid verbundenen Protektor, dem würde ich dann um einiges besser vertrauen als der Tüte am String. Da der aber zugelassen ist wird er schon was bringen, ich persönlich halte nur wenig davon, denke das der Protektor am Core um einiges besser ist, hab es aber nur im gesehen und nicht geflogen bisher.

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von Ron.Kks Beitrag anzeigen
                            Und den Protektor finde ich wie gesagt scheisse/unnötig ...
                            😂 👍🏻

                            Kommentar


                              #15
                              Übrigens kann der Neo-Protektor schon was, wenn er erst mal gefüllt ist, das hab ich schon ausprobiert. Nur am Start nicht, da ist das Core besser.
                              Wie würdest du die beiden Protektoren vergleichen, also welchem würdest du den Vorzug geben, abgesehen vom Start?
                              Ich hab selbst das Core und finde es super! Allerdings kann ich schlecht einschätzen, ob der Protektor wirklich viel bringt (ich glaub, minimal schräg aufkommen macht da schon viel aus?)... Der vom Neo schaut etwas breiter aus oder täuscht das?

                              Zum Thema Core generell: ich bin damit auch schon ne Stunde Thermik geflogen und es ist wirklich super bequem! Aber wie schon angemerkt wurde, wenn du gerade erst frisch aus der Schulung bist und/oder sowieso nur "normale" Hike&Fly machen willst, wo du nicht extrem auf Packmaß schauen musst, würd ich auch eher ein leichtes Wendegurtzeug wie das Easiness 3 empfehlen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X