- Anzeige -
aircross - high performance gliders
- Anzeige -
TURNPOINT - European Brands for Pilots
- Anzeige -
= fly it your way =
- Anzeige -
AUS LEIDENSCHAFT AM FLIEGEM
- Anzeige -
Live your adventure !

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Warum bist Du Drachenflieger geworden (oder beinahe/dann doch nicht)?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #61
    AW: Warum bist Du Drachenflieger geworden (oder beinahe/dann doch nicht)?

    Hallo Richard, Udo, Thomas,

    toll, dass alles von Eurem DFC-Trier zu lesen/hören.

    Aus norddeutscher Sicht beneidenswert.

    Wäre das nicht mal für eine erbauliche Story im DHV-Info gut?

    Gruß, Bernhard

    Kommentar


      #62
      AW: Warum bist Du Drachenflieger geworden (oder beinahe/dann doch nicht)?

      Hallo Bernhard,
      ich bin mir nicht so sicher, ob das die richtige Zielgruppe ist. Wir hatten zuletzt eigentlich kaum Gleitschirmpiloten als neue Drachenpiloten, eher Fußgänger. Und natürlich war auch unser Verein vor 20 Jahren noch größer. Ob das einen Artikel wert ist weiß ich nicht.

      Wir berichten hier auch hauptsächlich deshalb davon, weil wir diese Untergangsszenarien, die man hier so oft liest, nicht wirklich nachvollziehen.

      Und Bernhard, komm halt mal vorbei, schau es Dir an und fliege ...

      Grüße
      Udo

      Kommentar


        #63
        AW: Warum bist Du Drachenflieger geworden (oder beinahe/dann doch nicht)?

        Hallo Udo,

        vielen Dank für Deine Hinweise.

        Nachdem ich inzwischen viele Laufbahnen von HG-Piloten kenne, findet sich unter den sonst sehr individuellen Auslösern doch mehrmals das Gleitschirmfliegen.
        Wo würde man denn hingehen, um ein alternatives Leichtfluggerät einem potentiell interessierten Kreis (wieder) bekannt zu machen? Doch dorthin, wo mit anderen Leichtfluggeräten geflogen wird.

        Erbauliche Geschichte im Info für uns Drachenflieger (nach dem, was so zuletzt geschrieben wurde), dachte ich.

        Du hattest nach meiner Erinnerung etwas von vielen Diskussionen über Vorbehalte beim Einreichen von Flügen beim DHV-XC gesagt (auf einen Vorschlag von ??, das Drachenfliegen könne mit mehr eingereichten Flügen präsenter sein).
        Kannst Du dazu noch etwas sagen?

        Gruß, Bernhard

        Kommentar


          #64
          AW: Warum bist Du Drachenflieger geworden (oder beinahe/dann doch nicht)?

          Hallo Bernhard,

          ich weiß, dass es einige Kollegen gibt, die nebenher auch noch einen Schirm haben.
          Mir ist aber bewusst kaum einer bekannt, der vom Schirm zum Drachen gewechselt ist.
          Und die grundsätzliche Skepsis der Schrimflieger kann man ja hier im Forum vielfach nachlesen.

          Viele Grüße
          Udo

          Kommentar


            #65
            AW: Warum bist Du Drachenflieger geworden (oder beinahe/dann doch nicht)?

            Umsteiger: --> Der Robert Bernat... und nun der Jerome aus Görlitz auch. --> Beide aber auf Starrem unterwegs.
            www.windenschlepp-cottbus.de
            Cloud III - Desire 151 - Bullett SP11 - Viagro 14 - Atos-VX - Infinity - Epsilon 6 - Millennium - ATOS VR - ATOS VR+

            Kommentar


              #66
              AW: Warum bist Du Drachenflieger geworden (oder beinahe/dann doch nicht)?

              Hallo Drachenflieger und Fliegerinnen,

              hier nun meine Auswertung bisheriger Umfragen in diesem Forum, auf die insgesamt 39 Piloten geantwortet haben, einige mehrmals, so dass es 44 Antworten gegeben hat. Zusätzlich habe ich noch 3 Piloten im Sommer 2019 in unserem Schleppgelände befragt.
              Wegen dieser kleinen Stichprobe lässt natürlich zu fragen, ob die Aussagen repräsentativ sind. Es dürfte sich aber nicht um eine Negativ-Auswahl handeln, also nicht vor allem um Antworten von unzufriedenen Piloten. Es sind eher ältere Piloten, die nach meinem Gefühl ein wenig verklärt auf ihre Fliegerlaufbahn zurückblicken.

              Ziel der Umfragen war ja, besser zu verstehen, warum junge Menschen Drachen fliegen wollen, anstatt Gleitschirm (oder ein anderes Fluggerät), und was man in der heutigen Zeit (mehr) tun kann, um für diese Menschen das Drachenfliegen weiter und noch besser sichtbar zu machen und sie zu begeisterten Drachenfliegern werden zu lassen, anstatt dass sie sich, oft schon in der Ausbildung, enttäuscht wieder abwenden.
              Die systematische Auswertung der Antworten ist als pdf angehängt.

              Die meisten Ergebnisse entsprechen den Erwartungen aufgrund subjektiver Eindrücke und den Meinungen in der Szene. Es gibt aber auch, zumindest für mich, Überraschungen. Hier eine Zusammenfassung, bei der sich die Prozent-Angaben i.d.R. auf die Anzahl der Piloten beziehen, die jeweils geantwortet haben, und Mehrfachnennungen möglich sind:
              • Nur gut 21% der Piloten haben den Traum vom Fliegen als Motiv für das Drachenfliegen erwähnt.
              • Entscheidender waren Vorkenntnisse, nämlich für 40,5%, davon fast 60% durch Modellflug, gut 35% durch Segelfliegen und bald 25% durch Gleitschirmfliegen.
              • Auf das Drachenfliegen aufmerksam geworden sind: 70%, weil sie einen Drachen haben fliegen sehen (47% live, fast 17% im Fernsehen, nur je gut 3% auf Fotos und im Internet). Erstaunliche 30% durch Freunde und Bekannte, gut 13% durch das Gleitschirmfliegen.
              • 50% sind (nur) vom Drachenfliegen überzeugt, davon je knapp 24% wegen seiner Dynamik und weil man so 'vogelähnlich' fliege, und knapp 10% wegen seiner Ästhetik. Daher würden die meisten auch nur aufgrund des Alters oder wegen Verletzungen mit dem Drachenfliegen aufhören.
              • Gut 21% haben gesagt, dass sie parallel auch Gleitschirm fliegen. Für 19% gab es den Gleitschirm bei der Entscheidung für den Drachen noch nicht.
              • Bald 30% haben erwähnt, was ihnen in der Ausbildung geholfen hat, nämlich zu 50% das Gruppenerlebnis, und zu jeweils knapp 17% die nahe Flugschule und der gute Fluglehrer.
              • Fast 67% haben von Schwierigkeiten in ihrer Laufbahn gesprochen, davon nannten gut 32% den Umstieg auf ein höheres Gerät und 25% die Beschaffung der eigenen Ausrüstung, nur jeweils gut 14% fand das Schulungsangebot zu gering und den Übungshang anstrengend.
              • Gut 21% äußerten sich zu Verbesserungen in der Ausbildung, von denen sich gut 44% neuere Gurtzeuge wünschen, gut 33% eine bessere Einbindung der Theorie, nur gut 11% neuere Geräte.

              Mehr in der angehängten Datei.

              Für uns Drachenflieger ist es demnach wichtig, weiter am Himmel sichtbar zu bleiben, und privat und in der Gesellschaft unsere Begeisterung über diesen Sport mit seinem Erlebnisreichtum, seiner Dynamik und seiner Ästhetik zu vermitteln.

              Für die Ausbildung wäre eine Koordination der weniger gewordenen Interessenten zu Gruppen wünschenswert.

              Zu verbessern ist auch die Unterstützung der Piloten bei ihrer Weiterentwicklung nach Erwerb ihrer Fluglizenz (A-Schein), wobei mir scheint, dass viele für Fehlgriffe beim Kauf des nächsten Gerätes (zu alt, zu früh) selbst verantwortlich sind.

              Gruß, Bernhard

              PS 20.2.2020:
              Weniger bis kaum zu Wort gekommen sind die, die die Ausbildung abgebrochen haben. Schon insofern ist die Stichprobe nicht repräsentativ. Mit den Stimmen der Abbrecher ergäbe sich ein noch kritischeres Bild.
              Angehängte Dateien
              Zuletzt geändert von Bernhard Wienand; 20.02.2020, 21:09. Grund: PS

              Kommentar

              Lädt...
              X